Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.07.2013 18:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de

2. Liga bei WahreTabelle.de: Erstes Spiel, erste knifflige Szene

Elfmeterszenen in Ingolstadt beschäftigen Community - Kirsten in Dresden im Fokus.

Marco Kurz / Ingolstadt
Quelle: GettyImages
Nachdenklich: Ingolstadts neuer Coach Marco Kurz musste zum Start eine Heimniederlage gegen Aue hinnehmen.

Der erste Spieltag der Zweiten Bundesliga bei WahreTabelle.de brachte nur wenige diskutable Szenen. In den Partien am Freitag und Samstag standen lediglich die Spiele FC Ingolstadt - FC Erzgebirge Aue (1:2) und Dynamo Dresden - 1. FC Köln (1:1) im Mittelpunkt der Fußball-Community.

Der FC Ingolstadt kassierte gegen Aue das erste Tor der neuen Saison 2013/2014. Jakub Sylvestr schoss die Sachsen im Audi Sportpark nach 25 Minuten mit 1:0 in Führung. Der Slowake stand auch bei einer der beiden diskutablen Szenen der Partie im Mittelpunkt, als er nach 81 Minuten von Ingolstadts Deutsch-Amerikaner Alfredo Morales gefoult wurde und Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Elfmeter entschied. Morales sah anschließend die Rote Karte. Eine korrekte Maßnahme, wie die Nutzer von WahreTabelle.de meinten. ,,Der Elfmeter geht in Ordnung, da ein klares Halten zu erkennen ist! Auch die Rote Karte ist die logische Konsequenz, da hier ein Torchance klar verhindert wird und Morales auch noch letzter Mann ist", schrieb GladbacherFohlen. Sylvestr vollstreckte per Elfmeter zum 0:2 (82.). Karl-Heinz Lappe (85.) verkürzte für die ,,Schanzer" zum 1:2, konnte den Fehlstart für das Team mit dem neuen Trainer Marco Kurz aber nicht mehr verhindern. Zweite augenfällige Szene: Ein möglicher Handelfmeter für die Gastgeber (33.). Aues Thomas Paulus leistete sich gegen Caiuby ein Handspiel, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Die Nutzer von WahreTabelle.de bewerteten diese Entscheidung von Referee Ittrich zu 100 Prozent als korrekt. ,,Die Handhaltung ist etwas komisch aber nicht wirklich unnormal. Ich lege mich da auch klar fest, ich hätte hier niemals Elfmeter gegeben, für mich gibt es da nicht mal eine Diskussion", so morningsun.

Aufstiegs-Aspirant 1. FC Köln kam am Samstag beim Fast-Absteiger Dynamo Dresden nur zu einem 1:1 (0:0) und ließ zum Start zwei wertvolle Punkte liegen. Aufreger der Partie war eine rotverdächtige Aktion von Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten (57.). Der Sohn von Fußballlegende Ulf Kirsten, seit 2008 bei Dynamo, boxte im Strafraum Kölns Spanier Román Golobart weg, kam aber ohne Gelbe Karte von FIFA-Referee Wolfgang Stark davon. Hätte Kirsten Rot sehen müssen? Die Community von WahreTabelle.de hatte eine eindeutige Meinung. ,,Neue Regelauslegung? Glatt rot", urteilte WT-Nutzer JuppJulasch kurz und bündig, ,,Rot, klarer geht es kaum", sah es User Gmulli. (cger).

Der erste Spieltag der Zweiten Bundesliga bei WahreTabelle.de brachte nur wenige diskutable Szenen. In den Partien am Freitag und Samstag standen lediglich die Spiele FC Ingolstadt - FC Erzgebirge Aue (1:2) und Dynamo Dresden - 1. FC Köln (1:1) im Mittelpunkt der Fußball-Community.

Der FC Ingolstadt kassierte gegen Aue das erste Tor der neuen Saison 2013/2014. Jakub Sylvestr schoss die Sachsen im Audi Sportpark nach 25 Minuten mit 1:0 in Führung. Der Slowake stand auch bei einer der beiden diskutablen Szenen der Partie im Mittelpunkt, als er nach 81 Minuten von Ingolstadts Deutsch-Amerikaner Alfredo Morales gefoult wurde und Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Elfmeter entschied. Morales sah anschließend die Rote Karte. Eine korrekte Maßnahme, wie die Nutzer von WahreTabelle.de meinten. ,,Der Elfmeter geht in Ordnung, da ein klares Halten zu erkennen ist! Auch die Rote Karte ist die logische Konsequenz, da hier ein Torchance klar verhindert wird und Morales auch noch letzter Mann ist", schrieb GladbacherFohlen. Sylvestr vollstreckte per Elfmeter zum 0:2 (82.). Karl-Heinz Lappe (85.) verkürzte für die ,,Schanzer" zum 1:2, konnte den Fehlstart für das Team mit dem neuen Trainer Marco Kurz aber nicht mehr verhindern. Zweite augenfällige Szene: Ein möglicher Handelfmeter für die Gastgeber (33.). Aues Thomas Paulus leistete sich gegen Caiuby ein Handspiel, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Die Nutzer von WahreTabelle.de bewerteten diese Entscheidung von Referee Ittrich zu 100 Prozent als korrekt. ,,Die Handhaltung ist etwas komisch aber nicht wirklich unnormal. Ich lege mich da auch klar fest, ich hätte hier niemals Elfmeter gegeben, für mich gibt es da nicht mal eine Diskussion", so morningsun.

Aufstiegs-Aspirant 1. FC Köln kam am Samstag beim Fast-Absteiger Dynamo Dresden nur zu einem 1:1 (0:0) und ließ zum Start zwei wertvolle Punkte liegen. Aufreger der Partie war eine rotverdächtige Aktion von Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten (57.). Der Sohn von Fußballlegende Ulf Kirsten, seit 2008 bei Dynamo, boxte im Strafraum Kölns Spanier Román Golobart weg, kam aber ohne Gelbe Karte von FIFA-Referee Wolfgang Stark davon. Hätte Kirsten Rot sehen müssen? Die Community von WahreTabelle.de hatte eine eindeutige Meinung. ,,Neue Regelauslegung? Glatt rot", urteilte WT-Nutzer JuppJulasch kurz und bündig, ,,Rot, klarer geht es kaum", sah es User Gmulli. (cger).

26.06.2017 15:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Beweis: Lehren aus dem Confed Cup...

Bundesliga: DFL will Abläufe beim Video-Schiedsrichter-Einsatz beschleunigen.

Videobeweis_RUS

Mit der erst zurückgenommenen Roten Karte für den Kameruner Sebastien Siani und dem dann nach Hinzuziehen des Video-Assistenten plus dem nachträglich ausgesprochenen Platzverweis für Ernest Mabouka (62.) im Spiel gegen Deutschland (1:3) hat Schiedsrichter Wilmar Roldan (37) aus Kolumbien bei Confederations Cup in Russland keine Werbung für den Video-Beweis gemacht. Bis zur sehr harten Entscheidung, Mabouka schlussendlich nach einem Foul gegen Emre Can vom Platz zu stellen, vergingen fast fünf Minuten. „Die Szenen, die wir heute gesehen haben, wa...

25.06.2017 19:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle Confed Cup: Nur eine kleine Verwechslung…

Video-Beweis und Rot für Kameruns Mabouka sorgen für Wirbel.  

Roldan_Wilmar_Kolumbien

Weltmeister Deutschland geht als Sieger der Gruppe B in die Halbfinal-Spiele beim Confederations Cup in Russland. „Die Mannschaft“ schlug am Sonntagabend Afrika-Meister Kamerun mit 3:1 (0:0) und trifft in der Vorschlussrunde am Donnerstag (20 Uhr) auf CONCACAF-Titelträger Mexiko. Damit kann die DFB-Auswahl im Spielort Sotschi verbleiben. Der von Bundestrainer Joachim Löw (57) im Vorfeld der Partie befürchtete Trip („Jede Reise strengt an“) vom Schwarzen Meer ins 1.400 Kilometer entfernte Kasan blieb somit aus. Das Finale steigt am kommenden Sonntag in St. Petersburg. Für Löw war es der 100. Sieg im 150. Länderspiel in Trainer-Verantwortung. Die jüngste deutsche Turnier-Mannschaft seit der WM-Premiere von 1934 mit ih...

22.06.2017 23:03 Uhr | Quelle: WahreTabelle Deutschland gegen Chile mit einem alten Bekannten...

Confed Cup: „Die Mannschaft“ holt Remis gegen „La Roja“.

Medel_Gary_Chile

Artur Soares – der Schiedsrichter aus Portugal schrieb im November 2016 gemeinsam mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und der „Squadra Azzurra“ aus Italien im Freundschafts-Länderspiel in Mailand (0:0) Geschichte. Der Referee war der erste Unparteiische, der bei einem DFB-Auftritt den „Video-Assistenten“ zur Verfügung hatte. Am Donnerstagabend, beim zweiten Gruppenspiel des Weltmeisters beim Confederations Cup im russischen Kazan, war Soares nun selbst der Video-Assistent. Er überwachte gemeinsam mit Ravshan Irmatov aus Us...

22.06.2017 13:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Nicht ausgereift, aber auf gutem Weg

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Vidal_Arturo_Chile

Für viel Wirbel sorgt der erste „große“ Testlauf des Videobeweises. In den ersten Spielen des Confederations Cups gab es – nimmt man nur die Spiele bis Mittwochabend –eine Handvoll Einsätze der sogenannten Videoassistenten. Besonders der aberkannte erste Treffer der Chilenen gegen Kamerun erhitzte dabei die Gemüter. Beim Steilpass in der Mitte auf den Ex-Hoffenheimer Eduardo Vargas war dieser etwa fünf Zentimeter im Abseits. Eine Abseitsstellung, die die Videoassistenten erkannten und den Treffer daher zurecht durch 

19.06.2017 21:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auch Schiedsrichter Geiger zieht den „Video-Joker“

Confed-Cup: Novum in einem deutschen Pflicht-Länderspiel.

Juric_Tomi_Australien

Fußball-Weltmeister Deutschland ist am Montagabend mit einem 3:2 (2:1)-Erfolg gegen Australien in den Confederations Cup 2017 gestartet. Im russischen Sotschi trafen Lars Stindl (5.), Kapitän Julian Draxler per Foulelfmeter (44.) sowie Leon Goretzka (48.) für „Die Mannschaft“. Thomas Rogic (41.) und Tomi Juric (56.) verkürzten für die „Socceroos“. Das zweite Tor der Australier, bei dem DFB-Torhüter Bernd Leno keine gute Figur abgab, sorgte für ein Novum in der DFB-Länderspielgeschichte. Erstmals in einem Pflicht-Länderspiel mit deutscher Beteiligung nutzte der Schiedsrichter das technische Hil...