Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.07.2013 18:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de 2. Liga bei WahreTabelle.de: Erstes Spiel, erste knifflige Szene

Elfmeterszenen in Ingolstadt beschäftigen Community - Kirsten in Dresden im Fokus.

Marco Kurz / Ingolstadt
Quelle: GettyImages
Nachdenklich: Ingolstadts neuer Coach Marco Kurz musste zum Start eine Heimniederlage gegen Aue hinnehmen.

Der erste Spieltag der Zweiten Bundesliga bei WahreTabelle.de brachte nur wenige diskutable Szenen. In den Partien am Freitag und Samstag standen lediglich die Spiele FC Ingolstadt - FC Erzgebirge Aue (1:2) und Dynamo Dresden - 1. FC Köln (1:1) im Mittelpunkt der Fußball-Community.

Der FC Ingolstadt kassierte gegen Aue das erste Tor der neuen Saison 2013/2014. Jakub Sylvestr schoss die Sachsen im Audi Sportpark nach 25 Minuten mit 1:0 in Führung. Der Slowake stand auch bei einer der beiden diskutablen Szenen der Partie im Mittelpunkt, als er nach 81 Minuten von Ingolstadts Deutsch-Amerikaner Alfredo Morales gefoult wurde und Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Elfmeter entschied. Morales sah anschließend die Rote Karte. Eine korrekte Maßnahme, wie die Nutzer von WahreTabelle.de meinten. ,,Der Elfmeter geht in Ordnung, da ein klares Halten zu erkennen ist! Auch die Rote Karte ist die logische Konsequenz, da hier ein Torchance klar verhindert wird und Morales auch noch letzter Mann ist", schrieb GladbacherFohlen. Sylvestr vollstreckte per Elfmeter zum 0:2 (82.). Karl-Heinz Lappe (85.) verkürzte für die ,,Schanzer" zum 1:2, konnte den Fehlstart für das Team mit dem neuen Trainer Marco Kurz aber nicht mehr verhindern. Zweite augenfällige Szene: Ein möglicher Handelfmeter für die Gastgeber (33.). Aues Thomas Paulus leistete sich gegen Caiuby ein Handspiel, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Die Nutzer von WahreTabelle.de bewerteten diese Entscheidung von Referee Ittrich zu 100 Prozent als korrekt. ,,Die Handhaltung ist etwas komisch aber nicht wirklich unnormal. Ich lege mich da auch klar fest, ich hätte hier niemals Elfmeter gegeben, für mich gibt es da nicht mal eine Diskussion", so morningsun.

Aufstiegs-Aspirant 1. FC Köln kam am Samstag beim Fast-Absteiger Dynamo Dresden nur zu einem 1:1 (0:0) und ließ zum Start zwei wertvolle Punkte liegen. Aufreger der Partie war eine rotverdächtige Aktion von Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten (57.). Der Sohn von Fußballlegende Ulf Kirsten, seit 2008 bei Dynamo, boxte im Strafraum Kölns Spanier Román Golobart weg, kam aber ohne Gelbe Karte von FIFA-Referee Wolfgang Stark davon. Hätte Kirsten Rot sehen müssen? Die Community von WahreTabelle.de hatte eine eindeutige Meinung. ,,Neue Regelauslegung? Glatt rot", urteilte WT-Nutzer JuppJulasch kurz und bündig, ,,Rot, klarer geht es kaum", sah es User Gmulli. (cger).

Der erste Spieltag der Zweiten Bundesliga bei WahreTabelle.de brachte nur wenige diskutable Szenen. In den Partien am Freitag und Samstag standen lediglich die Spiele FC Ingolstadt - FC Erzgebirge Aue (1:2) und Dynamo Dresden - 1. FC Köln (1:1) im Mittelpunkt der Fußball-Community.

Der FC Ingolstadt kassierte gegen Aue das erste Tor der neuen Saison 2013/2014. Jakub Sylvestr schoss die Sachsen im Audi Sportpark nach 25 Minuten mit 1:0 in Führung. Der Slowake stand auch bei einer der beiden diskutablen Szenen der Partie im Mittelpunkt, als er nach 81 Minuten von Ingolstadts Deutsch-Amerikaner Alfredo Morales gefoult wurde und Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Elfmeter entschied. Morales sah anschließend die Rote Karte. Eine korrekte Maßnahme, wie die Nutzer von WahreTabelle.de meinten. ,,Der Elfmeter geht in Ordnung, da ein klares Halten zu erkennen ist! Auch die Rote Karte ist die logische Konsequenz, da hier ein Torchance klar verhindert wird und Morales auch noch letzter Mann ist", schrieb GladbacherFohlen. Sylvestr vollstreckte per Elfmeter zum 0:2 (82.). Karl-Heinz Lappe (85.) verkürzte für die ,,Schanzer" zum 1:2, konnte den Fehlstart für das Team mit dem neuen Trainer Marco Kurz aber nicht mehr verhindern. Zweite augenfällige Szene: Ein möglicher Handelfmeter für die Gastgeber (33.). Aues Thomas Paulus leistete sich gegen Caiuby ein Handspiel, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Die Nutzer von WahreTabelle.de bewerteten diese Entscheidung von Referee Ittrich zu 100 Prozent als korrekt. ,,Die Handhaltung ist etwas komisch aber nicht wirklich unnormal. Ich lege mich da auch klar fest, ich hätte hier niemals Elfmeter gegeben, für mich gibt es da nicht mal eine Diskussion", so morningsun.

Aufstiegs-Aspirant 1. FC Köln kam am Samstag beim Fast-Absteiger Dynamo Dresden nur zu einem 1:1 (0:0) und ließ zum Start zwei wertvolle Punkte liegen. Aufreger der Partie war eine rotverdächtige Aktion von Dynamo-Keeper Benjamin Kirsten (57.). Der Sohn von Fußballlegende Ulf Kirsten, seit 2008 bei Dynamo, boxte im Strafraum Kölns Spanier Román Golobart weg, kam aber ohne Gelbe Karte von FIFA-Referee Wolfgang Stark davon. Hätte Kirsten Rot sehen müssen? Die Community von WahreTabelle.de hatte eine eindeutige Meinung. ,,Neue Regelauslegung? Glatt rot", urteilte WT-Nutzer JuppJulasch kurz und bündig, ,,Rot, klarer geht es kaum", sah es User Gmulli. (cger).

28.09.2016 17:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle Pro und Contra: Rot und ein Exempel gegen Franck Ribéry?

WahreTabelle-User zum Verhalten des Bayern-Stars.

Ribery / Müller

Beim FC Bayern ist die Causa Franck Ribéry (33) inzwischen Pro Chefsache. „Wenn ich Franck das nächste Mal sehe, werde ich ihm als alter Freund raten, sich etwas mehr zurückzuhalten“, erklärte der designierte Präsident Uli Hoeneß (64) bei SPORT 1. Er räumte in Bezug auf die vielen Ausraster des Franzosen innerhalb der letzten Monate aber auch ein: „Man merkt aber auch, dass die Gegner eine Rote Karte für ihn provozieren wollen. Es ist aber nicht immer einfach, er wird immer unglaublich hart und brutal attackiert und er ist ein sehr emotionaler Mensch“. Am 21. Mai 2016 hatte Ribéry im DFB-Pokalfinale ...

28.09.2016 11:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern und Schiedsrichter Marciniak im #schiriticker

Champions League: Neuauflage des Halbfinal-Hits.

Schiriticker

München, 5. Mai 2016. Ein bitterer 2:1-Sieg gegen Atlético Madrid zerstörte den Traum des FC Bayern vom großen Finale in der Champions League in Mailand, die Spanier zogen trotz der knappen Niederlage und nach 1:0 im Hinspiel ins Endspiel gegen den Stadt-Rivalen Real ein. Am Mittwoch (20.45 Uhr) kommt es im Estadio Vicente Caldéron in Madrid zur Neuauflage, dieses Mal im Spitzenspiel der Vorrundengruppe D. Schiedsrichter der Partie ist Szymon Marciniak aus Polen. Der 35 Jahre alte Referee gab 2014 sein Champions-League-Debüt bei der Partie Juventus Turin – Malmö FF und kennt viele Spieler beim FC Bayern noch von der EURO 20...

27.09.2016 23:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung sieht VfB-Sieg in Bochum

„Fokus 2. Liga“: Höhere Pleite für 1. FC Kaiserslautern.

VfL / VfB

Der viel beachtete Einstand des neuen Trainers Hannes Wolf (35) beim VfB Stuttgart gelang am siebten Spieltag der 2. Bundesliga nur halb. Die Schwaben kamen mit dem von Borussia Dortmund verpflichteten Ex-Jugendtrainer beim VfL Bochum nur zu einem 1:1. Im „Fokus 2. Liga“ stand bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend dabei eine Szene, die Wolf und dem VfB wohl einen Start nach Maß beschert hätte. Schon nach zwölf Minuten musste Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) auf den Elfmeterpunkt zeigen. VfB-Stürmer Simon Terodd...

26.09.2016 22:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung: S04 hätte historischen Fehlstart vermieden

Bundesliga: Elfer und Remis für Schalke, höherer Sieg für FC Bayern.

HOF / S04

Fünf Spiele, null Punkte, 2:10 Tore – der FC Schalke 04 stürzte durch das 1:2 (1:2) bei 1899 Hoffenheim im Sonntagsspiel der Fußball-Bundesliga ans Tabellenende und machte zudem den schlechtesten Start seiner Liga-Historie perfekt. S04-Coach Markus Weinzierl (41) ist damit der erste Trainer der Gelsenkirchener, der vom ersten Anpfiff weg fünf BL-Spiele in Folge verlor. Schalkes Manager Christian Heidel (53) wurde es nach dem Spiel in Sinsheim zu bunt. „Das ist eine Frage der Mentalität und des Charakters“, nahm Heidel das Team in die Pflicht, „da ist eine Spur Überheblichkeit, wir werden uns diese Woche mit der Mannschaft zusammensetzen.&ld...

24.09.2016 23:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter für den FC Bayern – und auch Rot für Ribéry?

Bundesliga am Samstag: Strittiges im Nord-Süd-Duell.

Spahic / Lewandowski

Die HSV-Fans feierten nach Spielende Trainer Bruno Labbadia (50) mit Sprechchören, doch ihr Hamburger SV konnte am fünften Spieltag der Fußball-Bundesliga trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegen den FC Bayern München (0:1) den Abwärtstrend nicht stoppen. Die Niederlage gegen den deutschen Rekordmeister, das fünfte Spiel ohne Sieg in der neuen Saison, lässt dem in der Kritik stehenden Coach kaum noch Spielraum. „Wenn man alle fünf Spiele sieht, dann hätten wir unter dem Strich mehr Punkte holen müssen. Wir haben sie nicht geholt. Leider passt das Spiel heute dazu“, erklärte Labbadia nach dem Spiel enttäuscht bei Sky...