Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
01.02.2013 13:50 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

20. Spieltag: Bayern in Mainz, Verfolgerduell in Leverkusen

Referee Manuel Gräfe leitet das Freitagsspiel zwischen Werder Bremen und Hannover. Für die Partie in der Coface Arena mit Mainz und dem Tabellenführer aus München wurde Michael Weiner nominiert.

Thomas Schaaf / Manuel Gräfe
Quelle: GettyImages
Werder-Coach Thomas Schaaf (l.) und Referee Manuel Gräfe hatten beim 2:1 gegen Mainz am 4. November 2012 jede Menge Diskussionsbedarf.

Das "kleine" Nord-Derby mit Werder Bremen und Hannover 96 eröffnet am Freitag (20.30 Uhr) den 20. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Für die Partie im Weserstadion nominierte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) den erfahrenen Referee Manuel Gräfe aus Berlin. Die Bremer sind im Jahr 2013 noch ohne Punkt, Hannover 96 gewann am letzten Samstag in Unterzahl das Niedersachsen-Duell gegen den VfL Wolfsburg (2:1). Kurios: Im Hinspiel (3:2) sah Siegtorschütze Szabolcs Huszti nach seinem späten Treffer und zu ausgiebigem Torjubel Gelb-Rot von Schiedsrichter Deniz Aytekin. Bei den Bremern fehlen die gesperrten Clemens Fritz und Marko Arnautovic. Hannovers Neuzugang Sebastien Pocognoli sah bei seinem BL-Debüt gegen Wolfsburg Rot.

Am Samstag (15.30 Uhr) reist Tabellenführer FC Bayern München zum Überraschungsteam von Mainz 05. Die Rheinhessen können zumindest unter Trainer Thomas Tuchel eine ansehnliche Bilanz gegen den Branchenriesen aus München vorweisen: drei Siege in sieben Spielen. Ausgerechnet gegen den FC Bayern müssen die Mainzer nach Gelbsperre auf ihren Top-Torjäger Adam Szalai (11 Saisontreffer) verzichten. Für die Partie in der Coface Arena wurde Michael Weiner (Hasede) als Spielleiter bestellt.

Der VfB Stuttgart verlor beide Rückrundenspiele, reist aber dennoch mit Selbstvertrauen zu Fortuna Düsseldorf. Die Schwaben gewannen die letzten vier Auswärtsspiele in Düsseldorf allesamt, müssen in der Esprit Arena allerdings ohne den gesperrten Martin Harnik auskommen. Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding).

Der FC Schalke 04 empfängt mit der SpVgg Greuther Fürth das schlechteste Bundesliga-Team der letzten Jahre. Die Fürther sind seit 17 Spielen ohne Sieg, einen solchen Negativ-Lauf hatten in der gesamten Liga-Geschichte bislang nur 13 Mannschaften. Nur Waldhof Mannheim blieb trotz dieser schwarzen Serie in der Saison 1988/89 in der Bundesliga. Im Hinspiel gewann Schalke unter den Augen von Ehrengast und Ex-US-Außenminister Henry Kissinger (89) souverän mit 3:0. S04-Torhüter Lars Unnerstall musste dabei nicht einen einzigen Torschuss abwehren. Fürth muss auf den gesperrten Mittelfeldspieler Stephan Fürstner verzichten. Leiter der Partie ist Bastian Dankert. Der Referee aus Rostock gehört erst seit 2012 zum Feld der Bundesliga-Schiedsrichter.

Für den Tabellenvorletzten 1899 Hoffenheim wartet gegen den SC Freiburg die nächste richtungweisende Partie. Die Kraichgauer holten nur zwei Punkte aus den letzten neun Spielen, sorgten zudem unter der Woche durch die Ausleihe von Torhüter Heurelho Gomes (31) von Tottenham Hotspur für Wirbel. Der Verein deklarierte die Verpflichtung des Brasilianers als "Schutzmaßnahme" für den zuletzt arg kritisierten Stammkeeper Tim Wiese (31). Referee in der Rhein-Neckar-Arena: Robert Hartmann aus Wangen. Hoffenheim gewann nur eines von insgesamt sieben Spielen gegen den badischen Rivalen: 1:0 in Freiburg im November 2009 durch ein Tor von Maicosuel.

Der FC Augsburg will unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Fritz seinen leichten Aufwärtstrend mit vier Punkten in der Rückserie auch beim VfL Wolfsburg unterstreichen. Fehlen wird den Ausburgern dabei Giovanni Sio. Die Wolfsburger, die auf den gesperrten Josué verzichten müssen, gewannen von drei Spielen gegen die Augsburger kein einziges. Die "Wölfe" erzielten in drei Vergleichen mit dem FCA nur ein Tor.

Nach dem 3:2-Erfolg im brisanten Nord-Derby gegen Werder Bremen genießt der Hamburger SV gegen Eintracht Frankfurt im Samstagabendspiel (Anstoß: 18.30 Uhr) erneut Heimrecht. Im Hinspiel gewannen die Hessen 3:2, Hamburgs Neuzugang Petr Jiracek sah dabei die Rote Karte. Hamburg verlor keines der letzten neun Heimspiele gegen die Eintracht. Frankfurts Top-Torjäger Alexander Meier (12 Saisontreffer) traf gegen seinen Ex-Klub in zwölf Spielen fünf Tore. Schiedsrichter in Hamburg ist Felix Zwayer aus Berlin.

FIFA-Referee Florian Meyer leitet das erste Sonntagsspiel (15.30 Uhr) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach. Der "Club" ist in seiner langen Bundesliga-Historie gegen kein Team erfolgreicher als gegen Gladbach, landete gegen die "Fohlen" in 55 Spielen bisher 22 Siege.

Mit Deniz Aytekin aus Oberasbach wird auch das Verfolgerduell am Sonntag (17.30 Uhr) mit Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund unter der Leitung eines FIFA-Schiedsrichters stehen. Der BVB will in der BayArena seine gute Serie von zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage ausbauen. Leverkusen konnte nur eines der letzten elf Spiele gegen Dortmund gewinnen - 2:0 am ersten Spieltag der BVB-Meistersaison 2010/2011.

Das "kleine" Nord-Derby mit Werder Bremen und Hannover 96 eröffnet am Freitag (20.30 Uhr) den 20. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Für die Partie im Weserstadion nominierte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) den erfahrenen Referee Manuel Gräfe aus Berlin. Die Bremer sind im Jahr 2013 noch ohne Punkt, Hannover 96 gewann am letzten Samstag in Unterzahl das Niedersachsen-Duell gegen den VfL Wolfsburg (2:1). Kurios: Im Hinspiel (3:2) sah Siegtorschütze Szabolcs Huszti nach seinem späten Treffer und zu ausgiebigem Torjubel Gelb-Rot von Schiedsrichter Deniz Aytekin. Bei den Bremern fehlen die gesperrten Clemens Fritz und Marko Arnautovic. Hannovers Neuzugang Sebastien Pocognoli sah bei seinem BL-Debüt gegen Wolfsburg Rot.

Am Samstag (15.30 Uhr) reist Tabellenführer FC Bayern München zum Überraschungsteam von Mainz 05. Die Rheinhessen können zumindest unter Trainer Thomas Tuchel eine ansehnliche Bilanz gegen den Branchenriesen aus München vorweisen: drei Siege in sieben Spielen. Ausgerechnet gegen den FC Bayern müssen die Mainzer nach Gelbsperre auf ihren Top-Torjäger Adam Szalai (11 Saisontreffer) verzichten. Für die Partie in der Coface Arena wurde Michael Weiner (Hasede) als Spielleiter bestellt.

Der VfB Stuttgart verlor beide Rückrundenspiele, reist aber dennoch mit Selbstvertrauen zu Fortuna Düsseldorf. Die Schwaben gewannen die letzten vier Auswärtsspiele in Düsseldorf allesamt, müssen in der Esprit Arena allerdings ohne den gesperrten Martin Harnik auskommen. Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding).

Der FC Schalke 04 empfängt mit der SpVgg Greuther Fürth das schlechteste Bundesliga-Team der letzten Jahre. Die Fürther sind seit 17 Spielen ohne Sieg, einen solchen Negativ-Lauf hatten in der gesamten Liga-Geschichte bislang nur 13 Mannschaften. Nur Waldhof Mannheim blieb trotz dieser schwarzen Serie in der Saison 1988/89 in der Bundesliga. Im Hinspiel gewann Schalke unter den Augen von Ehrengast und Ex-US-Außenminister Henry Kissinger (89) souverän mit 3:0. S04-Torhüter Lars Unnerstall musste dabei nicht einen einzigen Torschuss abwehren. Fürth muss auf den gesperrten Mittelfeldspieler Stephan Fürstner verzichten. Leiter der Partie ist Bastian Dankert. Der Referee aus Rostock gehört erst seit 2012 zum Feld der Bundesliga-Schiedsrichter.

Für den Tabellenvorletzten 1899 Hoffenheim wartet gegen den SC Freiburg die nächste richtungweisende Partie. Die Kraichgauer holten nur zwei Punkte aus den letzten neun Spielen, sorgten zudem unter der Woche durch die Ausleihe von Torhüter Heurelho Gomes (31) von Tottenham Hotspur für Wirbel. Der Verein deklarierte die Verpflichtung des Brasilianers als "Schutzmaßnahme" für den zuletzt arg kritisierten Stammkeeper Tim Wiese (31). Referee in der Rhein-Neckar-Arena: Robert Hartmann aus Wangen. Hoffenheim gewann nur eines von insgesamt sieben Spielen gegen den badischen Rivalen: 1:0 in Freiburg im November 2009 durch ein Tor von Maicosuel.

Der FC Augsburg will unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Fritz seinen leichten Aufwärtstrend mit vier Punkten in der Rückserie auch beim VfL Wolfsburg unterstreichen. Fehlen wird den Ausburgern dabei Giovanni Sio. Die Wolfsburger, die auf den gesperrten Josué verzichten müssen, gewannen von drei Spielen gegen die Augsburger kein einziges. Die "Wölfe" erzielten in drei Vergleichen mit dem FCA nur ein Tor.

Nach dem 3:2-Erfolg im brisanten Nord-Derby gegen Werder Bremen genießt der Hamburger SV gegen Eintracht Frankfurt im Samstagabendspiel (Anstoß: 18.30 Uhr) erneut Heimrecht. Im Hinspiel gewannen die Hessen 3:2, Hamburgs Neuzugang Petr Jiracek sah dabei die Rote Karte. Hamburg verlor keines der letzten neun Heimspiele gegen die Eintracht. Frankfurts Top-Torjäger Alexander Meier (12 Saisontreffer) traf gegen seinen Ex-Klub in zwölf Spielen fünf Tore. Schiedsrichter in Hamburg ist Felix Zwayer aus Berlin.

FIFA-Referee Florian Meyer leitet das erste Sonntagsspiel (15.30 Uhr) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach. Der "Club" ist in seiner langen Bundesliga-Historie gegen kein Team erfolgreicher als gegen Gladbach, landete gegen die "Fohlen" in 55 Spielen bisher 22 Siege.

Mit Deniz Aytekin aus Oberasbach wird auch das Verfolgerduell am Sonntag (17.30 Uhr) mit Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund unter der Leitung eines FIFA-Schiedsrichters stehen. Der BVB will in der BayArena seine gute Serie von zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage ausbauen. Leverkusen konnte nur eines der letzten elf Spiele gegen Dortmund gewinnen - 2:0 am ersten Spieltag der BVB-Meistersaison 2010/2011.

22.05.2018 20:26 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle WM-Referee Brych: „Besseres Gefühl beim Video-Beweis“

Relegation: Zwei Entscheidungen per Video-Assistent in Kiel.

Siebert_Daniel_Relegation

Der deutsche WM-Schiedsrichter Felix Brych (42) aus München hat anfängliche Schwierigkeiten mit dem Videobeweis eingeräumt. „Ehrlich gesagt habe ich mich in der Hinrunde mit dem Videobeweis nicht so wohlgefühlt, jetzt habe ich ein besseres Gefühl“, sagte Brych der Zeitung Münchner Merkur (Dienstag-Ausgabe) in einem Interview. Der WM-Referee von 2014 weiter: „Man braucht Erfahrungswerte. Und wir haben für die WM viel getestet“. Für die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, so Brych, sei er „sehr optimistisch.“ Brych erklärte zudem, es herrsche immer noch eine falsche Erwartungserhaltung, weil es viele Entscheidungen in Grauzonen gebe, die umstritten seien. „Wenn ...

21.05.2018 21:48 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Schiedsrichter Zwayer: „Ich habe alles gesehen“

Pokalfinale: Referee steht zu Last-Minute-Entscheidung.

Zwayer_Felix_Pokalfinale

Das Pokalfinale FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt (1:3) beschäftigt Fußball-Deutschland auch am Pfingstmontag. Schiedsrichter Felix Zwayer gab an seinem 37. Geburtstag in der vierten Minute der Nachspielzeit trotz aller vehementen Forderungen der Bayern-Spieler keinen Strafstoß für die Münchner nach einer Aktion von Kevin-Prince Boateng gegen Javi Martinez. Der Unparteiische entschied auf Ecke. Wenige Sekunden später gelang dem Frankfurter Mijat Gacinovic gegen die aufgerückte Bayern-Defensive das entscheidend...

20.05.2018 21:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter für FC Bayern gegen Frankfurt im Pokalfinale?

Turbulente Schlussphase in Berlin mit zwei Video-Beweisen.

BoatengKP_Martinez_Javi_Pokalfinale

Keine Frage, diese Partie fällt vollkommen zu Recht in die Rubrik „Besondere Spiele“ bei der Fußball-Community WahreTabelle. Eintracht Frankfurt schlug den FC Bayern München im DFB-Pokalfinale am späten Samstagabend in Berlin mit 3:1 (1:0) und beendete damit eine titellose Durststrecke von 30 Jahren. Zuletzt hatten die Hessen 1988 gegen den VfL Bochum (1:0) im DFB-Pokal triumphiert. Zudem ist Frankfurt mit diesem Erfolg direkt für die Europa League qualifiziert. Die Frankfurter Eintracht verdiente sich diesen Sieg durch unbändigen Kampfgeist, Effektivität in der Chancenauswertung und hohe Laufbereitschaft, hatte aber in zwei Szenen in der...

18.05.2018 23:07 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter aus Berlin? Pokal für FC Bayern!

Pokalfinale: Hauptstadt-Referee Felix Zwayer leitet Saison-Highlight.

Gräfe_Manuel_Pokalfinale2013

Die Chancen für Eintracht Frankfurt vor dem Pokalfinale am Samstag (20 Uhr) gegen den FC Bayern München werden insgesamt als gering eingestuft. Selbst der gebürtige Berliner und Eintracht-Coach Niko Kovac (46), ab dem 1. Juli neuer Trainer des FC Bayern, traut seinem Team im Finale offensichtlich nicht allzu viel zu. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass Bayern München gewinnt“, sagte Kovac am Freitag in der offiziellen Pressekonferenz zum Spiel, „wir müssen ans Maximum gehen und Bayern darf keinen guten Tag erwischen.“ Die Tagesform ist das eine – die Schiedsrichter-Nominierung das andere. Die Statistik zeigt: Wenn ein Schiedsrichter aus Berlin das Saison-Highlight in der Bundes-Hauptstadt leitet und der FC Bayern Mün...

17.05.2018 22:45 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Relegation: Elfmeter für Holstein Kiel?

Kampf um die Bundesliga: Diskutable Szene, VfL Wolfsburg nun im Vorteil.

Czichos_Rafael_WOBKiel

Die Fußball-Community WahreTabelle begleitet auch in diesem Jahr die Entscheidungsspiele am Saisonende, Bundesliga- und Zweitliga-Relegation, DFB-Pokalfinale und Champions-League-Endspiel. Den Anfang machte das Relegations-Hinspiel um das letzte Ticket zur Fußball-Bundesliga! Der VfL Wolfsburg hat einen großen Schritt zum nachträglichen Klassenerhalt gemacht. Der Sechzehnte der Bundesliga gewann am Donnerstagabend das Hinspiel der Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel mit 3:1 (2:1) und verschaffte sich damit eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Kiel am Montag. Vor 28.800 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen Arena erzi...