Newsansicht

01.02.2013 13:50 Uhr | Quelle: wahretabelle.de 20. Spieltag: Bayern in Mainz, Verfolgerduell in Leverkusen

Referee Manuel Gräfe leitet das Freitagsspiel zwischen Werder Bremen und Hannover. Für die Partie in der Coface Arena mit Mainz und dem Tabellenführer aus München wurde Michael Weiner nominiert.

Thomas Schaaf / Manuel Gräfe
Quelle: GettyImages
Werder-Coach Thomas Schaaf (l.) und Referee Manuel Gräfe hatten beim 2:1 gegen Mainz am 4. November 2012 jede Menge Diskussionsbedarf.

Das "kleine" Nord-Derby mit Werder Bremen und Hannover 96 eröffnet am Freitag (20.30 Uhr) den 20. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Für die Partie im Weserstadion nominierte die Deutsche Fußball-Liga (DFL) den erfahrenen Referee Manuel Gräfe aus Berlin. Die Bremer sind im Jahr 2013 noch ohne Punkt, Hannover 96 gewann am letzten Samstag in Unterzahl das Niedersachsen-Duell gegen den VfL Wolfsburg (2:1). Kurios: Im Hinspiel (3:2) sah Siegtorschütze Szabolcs Huszti nach seinem späten Treffer und zu ausgiebigem Torjubel Gelb-Rot von Schiedsrichter Deniz Aytekin. Bei den Bremern fehlen die gesperrten Clemens Fritz und Marko Arnautovic. Hannovers Neuzugang Sebastien Pocognoli sah bei seinem BL-Debüt gegen Wolfsburg Rot.

Am Samstag (15.30 Uhr) reist Tabellenführer FC Bayern München zum Überraschungsteam von Mainz 05. Die Rheinhessen können zumindest unter Trainer Thomas Tuchel eine ansehnliche Bilanz gegen den Branchenriesen aus München vorweisen: drei Siege in sieben Spielen. Ausgerechnet gegen den FC Bayern müssen die Mainzer nach Gelbsperre auf ihren Top-Torjäger Adam Szalai (11 Saisontreffer) verzichten. Für die Partie in der Coface Arena wurde Michael Weiner (Hasede) als Spielleiter bestellt.

Der VfB Stuttgart verlor beide Rückrundenspiele, reist aber dennoch mit Selbstvertrauen zu Fortuna Düsseldorf. Die Schwaben gewannen die letzten vier Auswärtsspiele in Düsseldorf allesamt, müssen in der Esprit Arena allerdings ohne den gesperrten Martin Harnik auskommen. Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding).

Der FC Schalke 04 empfängt mit der SpVgg Greuther Fürth das schlechteste Bundesliga-Team der letzten Jahre. Die Fürther sind seit 17 Spielen ohne Sieg, einen solchen Negativ-Lauf hatten in der gesamten Liga-Geschichte bislang nur 13 Mannschaften. Nur Waldhof Mannheim blieb trotz dieser schwarzen Serie in der Saison 1988/89 in der Bundesliga. Im Hinspiel gewann Schalke unter den Augen von Ehrengast und Ex-US-Außenminister Henry Kissinger (89) souverän mit 3:0. S04-Torhüter Lars Unnerstall musste dabei nicht einen einzigen Torschuss abwehren. Fürth muss auf den gesperrten Mittelfeldspieler Stephan Fürstner verzichten. Leiter der Partie ist Bastian Dankert. Der Referee aus Rostock gehört erst seit 2012 zum Feld der Bundesliga-Schiedsrichter.

Für den Tabellenvorletzten 1899 Hoffenheim wartet gegen den SC Freiburg die nächste richtungweisende Partie. Die Kraichgauer holten nur zwei Punkte aus den letzten neun Spielen, sorgten zudem unter der Woche durch die Ausleihe von Torhüter Heurelho Gomes (31) von Tottenham Hotspur für Wirbel. Der Verein deklarierte die Verpflichtung des Brasilianers als "Schutzmaßnahme" für den zuletzt arg kritisierten Stammkeeper Tim Wiese (31). Referee in der Rhein-Neckar-Arena: Robert Hartmann aus Wangen. Hoffenheim gewann nur eines von insgesamt sieben Spielen gegen den badischen Rivalen: 1:0 in Freiburg im November 2009 durch ein Tor von Maicosuel.

Der FC Augsburg will unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Fritz seinen leichten Aufwärtstrend mit vier Punkten in der Rückserie auch beim VfL Wolfsburg unterstreichen. Fehlen wird den Ausburgern dabei Giovanni Sio. Die Wolfsburger, die auf den gesperrten Josué verzichten müssen, gewannen von drei Spielen gegen die Augsburger kein einziges. Die "Wölfe" erzielten in drei Vergleichen mit dem FCA nur ein Tor.

Nach dem 3:2-Erfolg im brisanten Nord-Derby gegen Werder Bremen genießt der Hamburger SV gegen Eintracht Frankfurt im Samstagabendspiel (Anstoß: 18.30 Uhr) erneut Heimrecht. Im Hinspiel gewannen die Hessen 3:2, Hamburgs Neuzugang Petr Jiracek sah dabei die Rote Karte. Hamburg verlor keines der letzten neun Heimspiele gegen die Eintracht. Frankfurts Top-Torjäger Alexander Meier (12 Saisontreffer) traf gegen seinen Ex-Klub in zwölf Spielen fünf Tore. Schiedsrichter in Hamburg ist Felix Zwayer aus Berlin.

FIFA-Referee Florian Meyer leitet das erste Sonntagsspiel (15.30 Uhr) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach. Der "Club" ist in seiner langen Bundesliga-Historie gegen kein Team erfolgreicher als gegen Gladbach, landete gegen die "Fohlen" in 55 Spielen bisher 22 Siege.

Mit Deniz Aytekin aus Oberasbach wird auch das Verfolgerduell am Sonntag (17.30 Uhr) mit Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund unter der Leitung eines FIFA-Schiedsrichters stehen. Der BVB will in der BayArena seine gute Serie von zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage ausbauen. Leverkusen konnte nur eines der letzten elf Spiele gegen Dortmund gewinnen - 2:0 am ersten Spieltag der BVB-Meistersaison 2010/2011.

17.07.2014 11:57 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Rodriguez beendet seine Karriere

Marco Antonio Rodriguez

Der mexikanische Schiedsrichter Marco Antonio Rodriguez hat sein Karriereende bekannt gegeben. Seine Laufbahn beendet der 40-jährige evangelische Pfarrer somit direkt im Anschluss an seine dritte WM-Teilnahme. In Brasilien leitete er gleich zwei Spiele, an die man sich erinnern wird: Zum einen Uruguays 1:0-Sieg gegen Italien, bei dem Luis Suarez, der Superstar der „Celeste", seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini mit einem Bissversuch attackierte. Zum anderen pfiff er als sein letztes Spiel das Halbfinale Deutschland - Brasilien, welches mit dem historischen Ergebnis von 7:1 endete. Rodriguez war 15 Jahre lang FIFA-Schiedsrichter und bestritt über 400 Spiele.

16.07.2014 10:49 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Dr. Markus Merk in neuer Funktion bei Sky

Dr. Markus Merk

Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Dr. Markus Merk wird in der kommenden Bundesliga-Saison nicht mehr der Sky-Expertenrunde zu den Samstagabend-Spielen der Bundesliga angehören. Statt des Zahnartes aus Otterbach wird der Premier League- und Bundesliga-erfahrene Ex-Profi Dietmar Hamann in Zukunft Lothar Matthäus, Christoph Metzelder und Moderator Sebastian Hellmann unterstützen. Der 52-jährige Mark hingegen soll bei strittigen Szenen in den Samstagsspielen live zugeschaltet werden, um diese den Zuschauern mit seiner Erfahrung aus 20 Erstliga-Spielzeiten zu erläutern.

11.07.2014 12:44 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Haimoudi leitet „kleines Finale“

451570864_Haimoudi_1405075773.jpg

Schiedsrichter Djamel Haimoudi (43, Foto) aus Algerien wurde bei der WM für das Spiel um Platz drei am Samstag (22 Uhr) zwischen Gastgeber Brasilien und den Niederlanden nominiert. Für den bereits 2004 zum FIFA-Referee berufenen Haimoudi ist die Partie bereits der vierte Einsatz im Turnier, er leitete zuvor unter anderem das Achtelfinale Belgien gegen die USA (2:1 n. V.).

06.07.2014 23:21 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Mexikaner Rodriguez leitet Brasilien - Deutschland

Der 40-jährige Marco Rodriguez leitet das erste Halbfinale dieser Weltmeisterschaft zwischen Brasilien und Deutschland. Er war bereits bei den Turnieren 2006 in Deutschland sowie 2010 in Südafrika je zweimal als Spielleiter im Einsatz und steht in diesem Jahr vor seiner dritten Partie. In den Vorrundenspielen Belgien - Algerien (2:1) und Italien - Uruguay (0:1) gab es bei WahreTabelle.de keine Korrekturen zu beanstanden. Bei der Niederlage, die das WM-Aus der Italiener bedeutete, stand er dennoch im Fokus: Uruguays Top-Star Luis Suarez attackierte den Italiener Giorgio Chiellini und Rodriguez hatte die Szene auf dem Spielfeld nicht gesehen.

03.07.2014 11:21 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Argentinier Nestor Pitana pfeift das DFB-Team

Pitana im Spiel Russland - Südkorea

Für den Viertelfinal-Klassiker Frankreich - Deutschland wurde Nestor Pitana als Hauptschiedsrichter eingeteilt. Der Argenitiner aus Corpus hat bei diesem Turnier bereits drei Gruppenspiele geleitet. Leidglich bei seinem ersten Einsatz, im Spiel Russland - Südkorea, wurde bei WahreTabelle.de eine Szene korrigiert: Alexander Kerzhakov stand beim 1:1-Ausgleich wohl knapp im Abseits. Das zweite Viertelfinale am Freitagabend bestreiten in Fortaleza Brasilien und Kolumbien unter der Leitung des Spaniers Carlos Velasco Carballo. Der italiener Nicola Rizzoli pfeift Argentinien - Belgien und Ravshan Irmatov leitet das Spiel der Niederlande gegen Costa Rica.