Newsletter kostenlos abonnieren

Hier kannst du den WahreTabelle-Newsletter kostenlos abonnieren. Einfach E-Mail-Adresse eingeben und "Abonnieren" klicken. Dann gibt's die aktuelle Auswertung wöchentlich direkt ins Postfach. Wir geben deine E-Mail nicht weiter und Du kannst natürlich jederzeit kündigen.
Email

Bist du bereits registriert?
Dann logge dich ein und der Newsletter wird wöchentlich an deine bereits hinterlegte Email-Adresse verschickt.
Username Passwort Login dauerhaft speichern
×

Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.02.2013 11:50 Uhr | Quelle: wahretabelle.de 21. Spieltag: Viele Korrekturen, wenig Relevanz

Strittige Szenen gab es viele in dieser Runde – doch nur ein Spiel hatte Einfluss auf die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga.

Bayer Leverkusen
Quelle: GettyImages
Nur 3:3: die Leverkusener um Lars Bender und Kapitän Simon Rolfes verlassen enttäuscht den Borussia Park.

Der 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga war in der Rückrunde 2013 zumindest in Sachen strittige Szenen bislang der turbulenteste bei wahretabelle.de. Lediglich in den Begegnungen SC Freiburg – Fortuna Düsseldorf (1:0) und VfB Stuttgart – Werder Bremen (1:4) gab es keine diskussionswürdigen Entscheidungen.


Bei den Partien, in denen das Kompetenzteam von wahretabelle.de am Dienstag Ergebniskorrekturen anzeigte, standen die Spitzenspiele Borussia Dortmund – Hamburger SV (1:4) und Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen (3:3) im Mittelpunkt. In Dortmund wurde der nicht gegebene Elfmeter für den BVB nach einer Attacke von HSV-Torhüter René Adler gegen Mats Hummels (56.) als ergebnisrelevante Szene eingestuft. Am klaren Sieg der Hamburger im Signal Iduna Park hätte dies jedoch nichts geändert.
 

Ganz anders die Lage der Dinge in Mönchengladbach. Im „kleinen“ Rhein-Derby gegen Leverkusen wirkten sich zwei strittige Entscheidungen von Referee Knut Kircher auf das Ergebnis und auf die wahre Tabelle aus. Vom Kompetenzteam als Fehlentscheidungen gesehen: der aus Sicht der Leverkusener ausgebliebene Elfmeterpfiff (15.) sowie das nicht gegebene Tor von André Schürrle (36.). „Schürrle stand nicht im Abseits und die Szene wurde auch vollständig zu Ende gespielt. Ergo: ein regulärer Treffer“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied don_riddle. Die Folge: 3:5 statt 3:3 und damit zwei Punkte mehr für Bayer Leverkusen in der wahren Tabelle.


Die Szenen in der hektischen Sonntagspartie FC Augsburg – FSV Mainz 05 (1:1) wurden vom Kompetenzteam weitaus unaufgeregter diskutiert als von den Mainzer Verantwortlichen. FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte nach der Partie die Schiedsrichterleistungen gegen sein Team pauschal kritisiert und bemerkt, dass „in der Summe zu viel“ gegen den Tabellensechsten liefe. In Augsburg hätte Schiedsrichter Tobias Stieler den Mainzern nach Ansicht des WT-Expertenteams einen abseitsverdächtigen Treffer von Shawn Parker (20.) zusprechen müssen. Da der Referee allerdings auch einen Elfmeter für die Augsburger (Diaz an Ji) nicht gab, wirkten sich die Entscheidungen zwar ergebnis- aber nicht tabellenrelevant aus. 2:2 statt 1:1 und damit eine letztlich gerechte Punkteteilung in der SGL Arena.
 

In den Spielen Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (1:0) und FC Bayern München – FC Schalke 04 (4:0) wurde vom Kompetenzteam zwei Ergebniskorrekturen vorgenommen. Diese beeinflussten jedoch weder den realen Spielausgang noch die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga. (cge).

Der 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga war in der Rückrunde 2013 zumindest in Sachen strittige Szenen bislang der turbulenteste bei wahretabelle.de. Lediglich in den Begegnungen SC Freiburg – Fortuna Düsseldorf (1:0) und VfB Stuttgart – Werder Bremen (1:4) gab es keine diskussionswürdigen Entscheidungen.


Bei den Partien, in denen das Kompetenzteam von wahretabelle.de am Dienstag Ergebniskorrekturen anzeigte, standen die Spitzenspiele Borussia Dortmund – Hamburger SV (1:4) und Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen (3:3) im Mittelpunkt. In Dortmund wurde der nicht gegebene Elfmeter für den BVB nach einer Attacke von HSV-Torhüter René Adler gegen Mats Hummels (56.) als ergebnisrelevante Szene eingestuft. Am klaren Sieg der Hamburger im Signal Iduna Park hätte dies jedoch nichts geändert.
 

Ganz anders die Lage der Dinge in Mönchengladbach. Im „kleinen“ Rhein-Derby gegen Leverkusen wirkten sich zwei strittige Entscheidungen von Referee Knut Kircher auf das Ergebnis und auf die wahre Tabelle aus. Vom Kompetenzteam als Fehlentscheidungen gesehen: der aus Sicht der Leverkusener ausgebliebene Elfmeterpfiff (15.) sowie das nicht gegebene Tor von André Schürrle (36.). „Schürrle stand nicht im Abseits und die Szene wurde auch vollständig zu Ende gespielt. Ergo: ein regulärer Treffer“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied don_riddle. Die Folge: 3:5 statt 3:3 und damit zwei Punkte mehr für Bayer Leverkusen in der wahren Tabelle.


Die Szenen in der hektischen Sonntagspartie FC Augsburg – FSV Mainz 05 (1:1) wurden vom Kompetenzteam weitaus unaufgeregter diskutiert als von den Mainzer Verantwortlichen. FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte nach der Partie die Schiedsrichterleistungen gegen sein Team pauschal kritisiert und bemerkt, dass „in der Summe zu viel“ gegen den Tabellensechsten liefe. In Augsburg hätte Schiedsrichter Tobias Stieler den Mainzern nach Ansicht des WT-Expertenteams einen abseitsverdächtigen Treffer von Shawn Parker (20.) zusprechen müssen. Da der Referee allerdings auch einen Elfmeter für die Augsburger (Diaz an Ji) nicht gab, wirkten sich die Entscheidungen zwar ergebnis- aber nicht tabellenrelevant aus. 2:2 statt 1:1 und damit eine letztlich gerechte Punkteteilung in der SGL Arena.
 

In den Spielen Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (1:0) und FC Bayern München – FC Schalke 04 (4:0) wurde vom Kompetenzteam zwei Ergebniskorrekturen vorgenommen. Diese beeinflussten jedoch weder den realen Spielausgang noch die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga. (cge).

Newsletter kostenlos abonnieren

Hier kannst du den WahreTabelle-Newsletter kostenlos abonnieren. Einfach E-Mail-Adresse eingeben und "Abonnieren" klicken. Dann gibt's die aktuelle Auswertung wöchentlich direkt ins Postfach. Wir geben deine E-Mail nicht weiter und Du kannst natürlich jederzeit kündigen.
Email

Bist du bereits registriert?
Dann logge dich ein und der Newsletter wird wöchentlich an deine bereits hinterlegte Email-Adresse verschickt.
Username Passwort Login dauerhaft speichern
×
29.04.2016 14:04 Uhr | Quelle: WahreTabelle Letztes Freitagsspiel mit Schiedsrichter Welz

Bundesliga-Referees: Hessen-Derby für Gräfe – Dr. Brych in Bremen.

Welz / Augsburg

Der FC Augsburg kann nach dem 2:0-Erfolg beim VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende am 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga den Klassenverbleib perfekt machen. Die bayerischen Schwaben empfangen im letzten Freitagsspiel (20.30 Uhr) dieser Saison den bereits gesicherten 1. FC Köln. Schiedsrichter der Partie ist Tobias Welz aus Wiesbaden. Der 38-jährige Polizeibeamte aus der hessischen Landeshauptstadt leitete die Augsburger vor heimischer Kulisse in dieser Saison nur ein einziges Mal: am ersten Spieltag, beim 0:1 gegen Hertha BSC....

28.04.2016 14:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Ein Mainzer im Tiefflug

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen.

Zwayer / Frankfurt

Felix Zwayer ist zu beneiden. Der Berliner FIFA-Referee leitete am vergangenen Sonntag in der Fußball-Bundesliga das Nachbarschaftsduell zwischen der SG Eintracht Frankfurt und dem 1. FSV Mainz 05 (2:1). Gleich drei Platzverweisszenen hatte er dabei zu bewerten und auch sonst war das Spiel eine große Herausforderung. Gegenstand dieser Kolumne soll die erste Platzverweisszene sein. Diese fand in der 27. Minute statt, als der Mainzer Torschütze Daniel Brosinski an der Seitenlinie Frankfurts Mijat Gacinovic „abräumte“. Zu dessen Glück traf der Mainzer zuvor den Ball, was die Intensität etwas abschwächte.

28.04.2016 01:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Referee Clattenburg unaufgeregt im Atlético-Hexenkessel

Königsklasse Late Night: Nur fünf Gelbe Karten beim Halbfinal-Auftritt des FC Bayern.

Clattenburg / Neuer

Vor dem Hinspiel des FC Bayern München im Halbfinale der Champions League bei Atlético Madrid (1:0) war den Anhängern des deutschen Rekordmeisters im Europapokalforum der Fußball-Community WahreTabelle die Spannung und die Vorfreude anzumerken. „Vor einem CL-Halbfinale ist man doch immer ein bisschen hibbelig“, schrieb der User mit dem Pseudonym assasine 94-2 am Dienstag. Waldi87 forderte gar „eine Petition einzureichen, damit jeder CL-Spieltag der Bayern ein bundesweiter Feiertag wird“. Während der spannenden und technisch hochklassigen Partie am Mittwoch im Estadio Vicente Caldéron mit dem 1:0-Siegtor vo...

26.04.2016 23:51 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter - und dennoch nur 1:1 für FCK gegen Leipzig

„Fokus 2. Liga“: Remis für FSV Frankfurt in Sandhausen. 

FCK / RBL

Die Beschämung nach den Schmähplakaten und Anfeindungen gegen den Ex-FCK-Spieler Willi Orban (23) von RB Leipzig war den Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern auch am Dienstag noch anzumerken. In einer Presse-Erklärung distanzierte sich die Führungsspitze des zweimaligen Bundesliga-Meisters (1991 und 1998) von den Vorkommnissen am Montagabend im Fritz-Walter-Stadion bei der Montagspartie des 31. Spieltags der Zweiten Liga gegen RB Leipzig (1:1). U21-Nationalspieler Willi Orban hatte alle Junioren-Mannschaften der Pfälzer durchlaufen und war zu Saisonbeginn für zwei Millionen Euro Ablöse nach Leipzig gewechselt. Der DFB-Kontrollausschuss hat nach der Affäre am B...

25.04.2016 23:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Drei irreguläre Treffer kippen Ergebnis in Gladbach

Bundesliga in der Auswertung: Kantersieg für FC, SGE 2:0

MGB / 1899

Der Boulevard sah am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen „Arsch-Tritt-Sieg“ (Bild) für Borussia Mönchengladbach gegen 1899 Hoffenheim (3:1). Hintergrund: VfL-Manager Max Eberl hatte hinterher verraten, wie man die Mannschaft nach dem 0:2 beim seit Sonntag feststehenden Absteiger Hannover 96 wieder auf Kurs gebracht hatte: „Wir haben den Jungs in den Arsch getreten und ihnen gesagt, wo es hingehen soll.“ Bei genauerem Hinsehen blieb diese ungewöhnliche Motivationsmaßnahme jedoch unbelohnt. Warum? Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) erwischte im Borussia-Park einen rabenschwarzen Tag. In der Spieltags-Auswertung durch die Fu&sz...