Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.02.2013 11:50 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

21. Spieltag: Viele Korrekturen, wenig Relevanz

Strittige Szenen gab es viele in dieser Runde – doch nur ein Spiel hatte Einfluss auf die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga.

Bayer Leverkusen
Quelle: GettyImages
Nur 3:3: die Leverkusener um Lars Bender und Kapitän Simon Rolfes verlassen enttäuscht den Borussia Park.

Der 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga war in der Rückrunde 2013 zumindest in Sachen strittige Szenen bislang der turbulenteste bei wahretabelle.de. Lediglich in den Begegnungen SC Freiburg – Fortuna Düsseldorf (1:0) und VfB Stuttgart – Werder Bremen (1:4) gab es keine diskussionswürdigen Entscheidungen.


Bei den Partien, in denen das Kompetenzteam von wahretabelle.de am Dienstag Ergebniskorrekturen anzeigte, standen die Spitzenspiele Borussia Dortmund – Hamburger SV (1:4) und Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen (3:3) im Mittelpunkt. In Dortmund wurde der nicht gegebene Elfmeter für den BVB nach einer Attacke von HSV-Torhüter René Adler gegen Mats Hummels (56.) als ergebnisrelevante Szene eingestuft. Am klaren Sieg der Hamburger im Signal Iduna Park hätte dies jedoch nichts geändert.
 

Ganz anders die Lage der Dinge in Mönchengladbach. Im „kleinen“ Rhein-Derby gegen Leverkusen wirkten sich zwei strittige Entscheidungen von Referee Knut Kircher auf das Ergebnis und auf die wahre Tabelle aus. Vom Kompetenzteam als Fehlentscheidungen gesehen: der aus Sicht der Leverkusener ausgebliebene Elfmeterpfiff (15.) sowie das nicht gegebene Tor von André Schürrle (36.). „Schürrle stand nicht im Abseits und die Szene wurde auch vollständig zu Ende gespielt. Ergo: ein regulärer Treffer“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied don_riddle. Die Folge: 3:5 statt 3:3 und damit zwei Punkte mehr für Bayer Leverkusen in der wahren Tabelle.


Die Szenen in der hektischen Sonntagspartie FC Augsburg – FSV Mainz 05 (1:1) wurden vom Kompetenzteam weitaus unaufgeregter diskutiert als von den Mainzer Verantwortlichen. FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte nach der Partie die Schiedsrichterleistungen gegen sein Team pauschal kritisiert und bemerkt, dass „in der Summe zu viel“ gegen den Tabellensechsten liefe. In Augsburg hätte Schiedsrichter Tobias Stieler den Mainzern nach Ansicht des WT-Expertenteams einen abseitsverdächtigen Treffer von Shawn Parker (20.) zusprechen müssen. Da der Referee allerdings auch einen Elfmeter für die Augsburger (Diaz an Ji) nicht gab, wirkten sich die Entscheidungen zwar ergebnis- aber nicht tabellenrelevant aus. 2:2 statt 1:1 und damit eine letztlich gerechte Punkteteilung in der SGL Arena.
 

In den Spielen Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (1:0) und FC Bayern München – FC Schalke 04 (4:0) wurde vom Kompetenzteam zwei Ergebniskorrekturen vorgenommen. Diese beeinflussten jedoch weder den realen Spielausgang noch die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga. (cge).

Der 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga war in der Rückrunde 2013 zumindest in Sachen strittige Szenen bislang der turbulenteste bei wahretabelle.de. Lediglich in den Begegnungen SC Freiburg – Fortuna Düsseldorf (1:0) und VfB Stuttgart – Werder Bremen (1:4) gab es keine diskussionswürdigen Entscheidungen.


Bei den Partien, in denen das Kompetenzteam von wahretabelle.de am Dienstag Ergebniskorrekturen anzeigte, standen die Spitzenspiele Borussia Dortmund – Hamburger SV (1:4) und Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen (3:3) im Mittelpunkt. In Dortmund wurde der nicht gegebene Elfmeter für den BVB nach einer Attacke von HSV-Torhüter René Adler gegen Mats Hummels (56.) als ergebnisrelevante Szene eingestuft. Am klaren Sieg der Hamburger im Signal Iduna Park hätte dies jedoch nichts geändert.
 

Ganz anders die Lage der Dinge in Mönchengladbach. Im „kleinen“ Rhein-Derby gegen Leverkusen wirkten sich zwei strittige Entscheidungen von Referee Knut Kircher auf das Ergebnis und auf die wahre Tabelle aus. Vom Kompetenzteam als Fehlentscheidungen gesehen: der aus Sicht der Leverkusener ausgebliebene Elfmeterpfiff (15.) sowie das nicht gegebene Tor von André Schürrle (36.). „Schürrle stand nicht im Abseits und die Szene wurde auch vollständig zu Ende gespielt. Ergo: ein regulärer Treffer“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied don_riddle. Die Folge: 3:5 statt 3:3 und damit zwei Punkte mehr für Bayer Leverkusen in der wahren Tabelle.


Die Szenen in der hektischen Sonntagspartie FC Augsburg – FSV Mainz 05 (1:1) wurden vom Kompetenzteam weitaus unaufgeregter diskutiert als von den Mainzer Verantwortlichen. FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte nach der Partie die Schiedsrichterleistungen gegen sein Team pauschal kritisiert und bemerkt, dass „in der Summe zu viel“ gegen den Tabellensechsten liefe. In Augsburg hätte Schiedsrichter Tobias Stieler den Mainzern nach Ansicht des WT-Expertenteams einen abseitsverdächtigen Treffer von Shawn Parker (20.) zusprechen müssen. Da der Referee allerdings auch einen Elfmeter für die Augsburger (Diaz an Ji) nicht gab, wirkten sich die Entscheidungen zwar ergebnis- aber nicht tabellenrelevant aus. 2:2 statt 1:1 und damit eine letztlich gerechte Punkteteilung in der SGL Arena.
 

In den Spielen Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (1:0) und FC Bayern München – FC Schalke 04 (4:0) wurde vom Kompetenzteam zwei Ergebniskorrekturen vorgenommen. Diese beeinflussten jedoch weder den realen Spielausgang noch die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga. (cge).

22.04.2018 20:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Viele Fragezeichen beim 2:2 des FC gegen Schalke!

Bundesliga bei WahreTabelle: Haarsträubende Szene in Frankfurt.

Embolo_Breel_Heintz_Dominique_FCS04

Weinende FC-Spieler vor der Fankurve, acht Zähler Rückstand auf Rang 16 – Der Abstieg des 1. FC Köln aus der Fußball-Bundesliga ist nach dem 2:2 (1:2) gegen den Champions-League-Anwärter FC Schalke 04 am 31. Spieltag wohl nicht mehr zu verhindern. Nationalspieler Jonas Hector war es nach dem warmen Applaus von den Rängen trotz des wohl besiegelten Abschieds stolz: „Wenn die Zuschauer applaudieren, dann ist es das Schönste, was einem passieren kann.“ FC-Trainer Stefan Ruthenbeck (46): „Es wurden heute viele Tränen vergossen, wir haben bis zur letzten Sekunde alles gegeben und wir sind noch nicht abgestiegen.“ „Vill Jef...

20.04.2018 13:01 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Video-Beweis: Bayern-Coach Heynckes unzufrieden

Bundesliga: Diskussionen gehen in die nächste Runde.

Heynckes_Jupp

Der Video-Beweis polarisiert in der Fußball-Bundesliga wie kaum eine Änderung zuvor. Hatte sich Ex-Schalke-Profi Ingo Anderbrügge (53) in dieser Woche noch positiv über den Video-Assistenten geäußert, so übte jetzt Bayern-Trainer Jupp Heynckes vehemente Kritik an der aktuellen Handhabung des Videobeweises in der deutschen Fußball-Eliteliga. Anlässlich der jüngsten Debatten etwa nach dem sogenannten Halbzeittor beim Ligaspiel in Mainz sprach der 72-...

19.04.2018 20:44 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ex-Profi Anderbrügge: „Video-Beweis bringt Mehrwert“

Bundesliga: Technik-Frage sorgt weiterhin für Diskussion.

Anderbrügge_Ingo

Der Video-Beweis – und kein Ende. Nach dem ominösen „Halbzeit-Elfmeter“ von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) im Montagsspiel der Fußball-Bundesliga mit dem 1. FSV Mainz 05 gegen SC Freiburg (2:0) wird die Frage über Sinnhaftigkeit und wirklich effektive Anwendung des technischen Hilfsmittels in der deutschen Fußball-Eliteliga weiter heiß diskutiert. Aus diesem Anlass hat auch der ehemalige Bundesligaprofi Ingo Anderbrügge ein Statement abgegeben, welches WahreTabelle vorliegt. „Auf der anderen Seite sorgen unklare Regelungen...

18.04.2018 23:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Korrektur: FCN gewinnt Duell in Ingolstadt

Der „Club“ mal wieder im „Fokus 2. Liga“…

Cohen_Almog_FCIFCN

Blickt man auf die WahreTabelle der 2. Liga, stünde der 1. FC Nürnberg mit 54 statt 51 Punkten auf Rang eins und hätte bei sechs Punkten Vorsprung auf Rang drei den achten Aufstieg in die Bundesliga wesentlich stärker im Visier. Die Franken wurden in dieser Saison jedoch bereits fünf Mal durch Schiedsrichterentscheidungen benachteiligt – und standen wie eine Woche zuvor gegen den 1. FC Heidenheim auch am 30. Spieltag im „Fokus 2. Liga“ bei WahreTabelle. Das bayerisch-fränkische Duell beim Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt (1:1) hätte der „Club“ mit 2:1 gewonnen. Es war die einzige Ergebniskorrektur mit Tabe...

17.04.2018 22:54 Uhr | Quelle: WahreTabelle Frankfurt in der Auswertung nur mit 2:4 in Leverkusen

Bundesliga: Elfer in der Halbzeitpause in Mainz war korrekt.

LEVSGE

Der Medien-Auflauf vor dem Spiel Bayer 04 Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt (4:1) um SGE-Coach Niko Kovac (46) einen Tag nach dem Bekanntwerden seines Wechsels zum FC Bayern München war am Samstag in der BayArena gewaltig. Eine derartig hohe Resonanz hatte der Ex-Leverkusener bei einer Rückkehr an die alte Wirkungsstätte sicher noch nie erlebt. Die Begleitumstände schienen sein Team in Leverkusen zu lähmen. Die Partie brachte einen herben Rückschlag für die Frankfurter Eintracht auf dem Weg nach Europa – und am Dienstag (mit Rücksicht auf das Montagsspiel 1. FSV Mainz 05 gegen SC Freiburg) die einzige Korrektur bei der Auswertung des 30. Bundesliga-...