Newsletter abonnieren

Unseren wöchentlichen Newsletter können nur registrierte Nutzer abonnieren. Einfach einloggen oder neu registrieren und erneut auf den Button klicken.
×

Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
12.02.2013 11:50 Uhr | Quelle: wahretabelle.de 21. Spieltag: Viele Korrekturen, wenig Relevanz

Strittige Szenen gab es viele in dieser Runde – doch nur ein Spiel hatte Einfluss auf die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga.

Bayer Leverkusen
Quelle: GettyImages
Nur 3:3: die Leverkusener um Lars Bender und Kapitän Simon Rolfes verlassen enttäuscht den Borussia Park.

Der 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga war in der Rückrunde 2013 zumindest in Sachen strittige Szenen bislang der turbulenteste bei wahretabelle.de. Lediglich in den Begegnungen SC Freiburg – Fortuna Düsseldorf (1:0) und VfB Stuttgart – Werder Bremen (1:4) gab es keine diskussionswürdigen Entscheidungen.


Bei den Partien, in denen das Kompetenzteam von wahretabelle.de am Dienstag Ergebniskorrekturen anzeigte, standen die Spitzenspiele Borussia Dortmund – Hamburger SV (1:4) und Borussia Mönchengladbach – Bayer 04 Leverkusen (3:3) im Mittelpunkt. In Dortmund wurde der nicht gegebene Elfmeter für den BVB nach einer Attacke von HSV-Torhüter René Adler gegen Mats Hummels (56.) als ergebnisrelevante Szene eingestuft. Am klaren Sieg der Hamburger im Signal Iduna Park hätte dies jedoch nichts geändert.
 

Ganz anders die Lage der Dinge in Mönchengladbach. Im „kleinen“ Rhein-Derby gegen Leverkusen wirkten sich zwei strittige Entscheidungen von Referee Knut Kircher auf das Ergebnis und auf die wahre Tabelle aus. Vom Kompetenzteam als Fehlentscheidungen gesehen: der aus Sicht der Leverkusener ausgebliebene Elfmeterpfiff (15.) sowie das nicht gegebene Tor von André Schürrle (36.). „Schürrle stand nicht im Abseits und die Szene wurde auch vollständig zu Ende gespielt. Ergo: ein regulärer Treffer“, urteilte Kompetenzteam-Mitglied don_riddle. Die Folge: 3:5 statt 3:3 und damit zwei Punkte mehr für Bayer Leverkusen in der wahren Tabelle.


Die Szenen in der hektischen Sonntagspartie FC Augsburg – FSV Mainz 05 (1:1) wurden vom Kompetenzteam weitaus unaufgeregter diskutiert als von den Mainzer Verantwortlichen. FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte nach der Partie die Schiedsrichterleistungen gegen sein Team pauschal kritisiert und bemerkt, dass „in der Summe zu viel“ gegen den Tabellensechsten liefe. In Augsburg hätte Schiedsrichter Tobias Stieler den Mainzern nach Ansicht des WT-Expertenteams einen abseitsverdächtigen Treffer von Shawn Parker (20.) zusprechen müssen. Da der Referee allerdings auch einen Elfmeter für die Augsburger (Diaz an Ji) nicht gab, wirkten sich die Entscheidungen zwar ergebnis- aber nicht tabellenrelevant aus. 2:2 statt 1:1 und damit eine letztlich gerechte Punkteteilung in der SGL Arena.
 

In den Spielen Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (1:0) und FC Bayern München – FC Schalke 04 (4:0) wurde vom Kompetenzteam zwei Ergebniskorrekturen vorgenommen. Diese beeinflussten jedoch weder den realen Spielausgang noch die wahre Tabelle der Fußball-Bundesliga. (cge).

27.02.2015 09:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de 2. Liga: Dr. Drees in Heidenheim

Dr_Drees_imago18487100h_1425026749.jpg

Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (44, Foto) leitet am Sonntag (13.30 Uhr) das Zweitliga-Spiel 1. FC Heidenheim – Fortuna Düsseldorf. Die Düsseldorfer trennten sich nach dem 1:3 gegen den 1. FC Nürnberg von Trainer Oliver Reck. Ebenfalls eine Niederlage einstecken musste der 1. FC Kaiserslautern, der zum Start in den 23. Spieltag am Freitag (18.30 Uhr) die SpVgg Greuther Fürth und Referee Sascha Stegemann empfängt. Schiedsrichter im Bayern-Duell FC Ingolstadt – 1860 München (Montag, 20.15 Uhr) ist Martin Thomsen aus Kleve.

23.02.2015 09:36 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Spanier Lahoz leitet Juve-BVB

Bayer Leverkusen

Der spanische Schiedsrichter Antonio Miguel Mateu Lahoz leitet am Dienstag das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions
League zwischen Juventus Turin und Borussia Dortmund. Der 37 Jahre alte Sportlehrer aus Valencia pfiff bereits das Gruppenspiel zwischen Galatasaray Istanbul und dem BVB, das die Dortmunder mit 4:0 gewannen. Lahoz ist seit 2011 FIFA-Schiedsrichter. Champions League bei WahreTabelle.de gibt es am Mittwoch ab 20 Uhr im Twitter-Schiri-Ticker mit Johannes Gründel zur Partie Bayer Leverkusen - Atlético Madrid, dazu alles zur Partie der Bayer-Elf (Foto) in ,,Königsklasse Late Night". 

15.02.2015 21:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de /BILD am Sonntag Welz und das Freistoßspray...

Welz

Eine der kuriosesten Szenen des 21. Spieltages lieferte Schiedsrichter Tobias Welz (37, Foto) in der Partie 1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart (2:1). In der 42. Minute versuchte der Unparteiische aus Wiesbaden vergeblich, bei einem Freistoß eine Linie mittels des dafür eingesetzten Sprays zu markieren. Die Kälte erwies sich in diesem Fall als tückisch. DFB-Schiedsrichter-Abteilungsleiter Lutz Michael Fröhlich bestätigte gegenüber der Zeitung Bild am Sonntag diese Probleme und erklärte zudem, dass der DFB „mit Hochdruck an einer Lösung arbeite“ und es „in wenigen Tagen eine verbesserte Version“ des Freistoßsprays geben werde.

13.02.2015 15:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de 2. Liga: Gräfe in Bochum

imago18929160h_1423837359.jpg

Schiedsrichter Manuel Gräfe (41, Foto) aus Berlin eröffnet am Freitag (18.30 Uhr) mit der Partie VfL Bochum - Eintracht Braunschweig den 21. Spieltag der 2. Liga. Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Alexander Zorniger empfängt RB Leipzig am Sonntag (13.30 Uhr) den FSV Frankfurt und Schiedsrichter Norbert Grudzinski aus Hamburg. Das Montagsspiel FC St. Pauli - SpVgg Greuther Fürth steht ab 20.15 Uhr unter der Leitung von Referee Martin Petersen aus Stuttgart. 

09.02.2015 16:47 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de DFB reduziert Boateng-Sperre

Boateng / Schalke

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Sperre von Bayern-Profi Jérome Boateng (27, im Bild rechts) von drei auf zwei Spiele verkürzt und damit erstmals eine neue Regelung umgesetzt. Mit der Entscheidung am Montag folgte das Gericht in Frankfurt am Main der Argumentation des DFB-Kontrollausschussvorsitzenden Anton Nachreiner. Dieser hatte mit Verweis auf eine neue Rechtslage erklärt, dass sich bei Roten Karten nach minderschweren Foulspielen frühere Feldverweise des betroffenen Spielers nicht mehr strafverschärfend auswirken sollen.