Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
11.03.2013 14:59 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Fandel: "Handspielregeln sind eindeutig"

Schiedsrichter-Chef schaltet sich in Handspiel-Diskussion ein - Tor-Wirbel in Hannover. 

Herbert Fandel
Quelle: GettyImages
Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel hält an der Handspielregelung fest.

Auch nach mehreren umstrittenen Handentscheidungen in der Fußball-Bundesliga hält Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel (Foto) die Regeln für eindeutig. "Die Vorgaben sind klar", sagte der 49-Jährige in einem Kicker-Interview (Montagsausgabe). "Wenn ein Spieler  seine Körperfläche vergrößert, (...) ist dies als Handspiel zu ahnden." Eine generelle Regeländerung nach dem Motto "Hand ist Hand" sieht der frühere Schiedsrichter kritisch. Diese Diskussion nütze dem Fußball nicht, so Fandel. "Denn dann würde eine neue Diskussion entstehen: War der Ball an der Hand oder nicht?"

Die umstrittene Elfmeterentscheidung im Spiel FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen (1:0) bewertete Fandel als verkehrt. "Der Elfmeterpfiff war nach Ansicht aller Fernsehbilder falsch", sagte er - und stützte damit die Meinung der Nutzer von wahretabelle.de. User Rapherian hatte die Entscheidung von Referee Florian Meyer aus Burgdorf gar als "unfair" bezeichnet. Der Unparteiische hatte nach exakt einer Stunde auf den Punkt gezeigt, nachdem Mainz-Abwehrspieler Bo Svensson Leverkusens Manuel Friedrich aus kurzer Distanz an den Arm geschossen hatte. Andreas Ivanschitz verwandelte den Strafstoß zum 1:0-Siegtreffer. Meyer hatte seine Entscheidung nach dem Spiel als richtig verteidigt.

Die zweite strittige Szene des Bundesliga-Wochenendes sorgte für neue Diskussionen um Torlinientechnik und - kameras. In der 48. Minute der Sonntagspartie Hannover 96 - Eintracht Frankfurt (0:0) klärte der Frankfurter Pirmin Schwegler einen Schuss von 96-Stürmer Didier Ya Konan aus fünf Metern wohl hinter der Torlinie. Drin oder nicht? Hannovers Coach Mirko Slomka sprach sich in am Montag in BILD für Torlinien-Technologie aus. "Ein Tor muss ein Tor bleiben, ich finde Torkamera oder Chip im Ball die richtige Lösung", so der 96-Coach. "Ich sage schon seit Jahren, dass wir technische Hilfsmittel zulassen sollen", pflichtete ihm Frankfurts Trainer Armin Veh bei. Geteiltes Echo dagegen bei den Nutzern von wahretabelle.de: "Wenn man sieht, wo der Frankfurter steht, könnte der Ball wohl drin gewesen sein. Nur ich denke, dass so etwas ohne Hilfsmittel nicht aufzuklären ist", fand Nutzer foebis04. "Trotz einer möglichen, aber nicht bewiesenen Fehlentscheidung finde ich die Diskussion um Torlinientechnik für solche Situationen immer noch unbegründet. Es handelt sich um Tatsachenentscheidungen des Schiedsrichters und seines Gespanns, sie tut ihr übriges für emotional und leidenschaftlich geführte Spiele", schrieb mirkomaniac. (cge)

Auch nach mehreren umstrittenen Handentscheidungen in der Fußball-Bundesliga hält Schiedsrichter-Chef Herbert Fandel (Foto) die Regeln für eindeutig. "Die Vorgaben sind klar", sagte der 49-Jährige in einem Kicker-Interview (Montagsausgabe). "Wenn ein Spieler  seine Körperfläche vergrößert, (...) ist dies als Handspiel zu ahnden." Eine generelle Regeländerung nach dem Motto "Hand ist Hand" sieht der frühere Schiedsrichter kritisch. Diese Diskussion nütze dem Fußball nicht, so Fandel. "Denn dann würde eine neue Diskussion entstehen: War der Ball an der Hand oder nicht?"

Die umstrittene Elfmeterentscheidung im Spiel FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen (1:0) bewertete Fandel als verkehrt. "Der Elfmeterpfiff war nach Ansicht aller Fernsehbilder falsch", sagte er - und stützte damit die Meinung der Nutzer von wahretabelle.de. User Rapherian hatte die Entscheidung von Referee Florian Meyer aus Burgdorf gar als "unfair" bezeichnet. Der Unparteiische hatte nach exakt einer Stunde auf den Punkt gezeigt, nachdem Mainz-Abwehrspieler Bo Svensson Leverkusens Manuel Friedrich aus kurzer Distanz an den Arm geschossen hatte. Andreas Ivanschitz verwandelte den Strafstoß zum 1:0-Siegtreffer. Meyer hatte seine Entscheidung nach dem Spiel als richtig verteidigt.

Die zweite strittige Szene des Bundesliga-Wochenendes sorgte für neue Diskussionen um Torlinientechnik und - kameras. In der 48. Minute der Sonntagspartie Hannover 96 - Eintracht Frankfurt (0:0) klärte der Frankfurter Pirmin Schwegler einen Schuss von 96-Stürmer Didier Ya Konan aus fünf Metern wohl hinter der Torlinie. Drin oder nicht? Hannovers Coach Mirko Slomka sprach sich in am Montag in BILD für Torlinien-Technologie aus. "Ein Tor muss ein Tor bleiben, ich finde Torkamera oder Chip im Ball die richtige Lösung", so der 96-Coach. "Ich sage schon seit Jahren, dass wir technische Hilfsmittel zulassen sollen", pflichtete ihm Frankfurts Trainer Armin Veh bei. Geteiltes Echo dagegen bei den Nutzern von wahretabelle.de: "Wenn man sieht, wo der Frankfurter steht, könnte der Ball wohl drin gewesen sein. Nur ich denke, dass so etwas ohne Hilfsmittel nicht aufzuklären ist", fand Nutzer foebis04. "Trotz einer möglichen, aber nicht bewiesenen Fehlentscheidung finde ich die Diskussion um Torlinientechnik für solche Situationen immer noch unbegründet. Es handelt sich um Tatsachenentscheidungen des Schiedsrichters und seines Gespanns, sie tut ihr übriges für emotional und leidenschaftlich geführte Spiele", schrieb mirkomaniac. (cge)

30.08.2016 23:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung: Siege für Hannover und Bielefeld

„Fokus 2. Liga“ sieht höheren Braunschweig-Erfolg.

Felix Klaus

Der dritte Spieltag in der 2. Bundesliga hatte es in sich – Ein „Heimspiel“ für den VfB Stuttgart (2:1) mit mehr als 7.000 schwäbischen Anhängern beim SV Sandhausen, ein 6:1-Kantersieg von Eintracht Braunschweig gegen den 1. FC Nürnberg und ein Acht-Tore-Festival mit Arminia Bielefeld und dem 1. FC Union Berlin (4:4). Im „Fokus 2. Liga“, der Auswertung der zweithöchsten deutschen Fußballliga durch das Kompetenzteam von WahreTabelle standen am Dienstagabend drei Partien. Eine von zwei tabellenrelevanten Korrekturen gab es im rewirpower-Stadion in Bochum. Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hätte die Bochume...

30.08.2016 01:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung: Gladbach nur Remis gegen Bayer Leverkusen

Bundesliga: Höherer Sieg für BVB.

Stindl / MGB

Erster Spieltag, erste tabellenrelevante Korrektur! Borussia Mönchengladbach feierte einen 2:1 (1:0)-Erfolg im Samstagabendspiel gegen Bayer 04 Leverkusen in der Fußball-Bundesliga. Doch dieser Sieg wäre bei WahreTabelle nicht zustande gekommen. Lars Stindl (85.) stand bei seinem Siegtreffer um Zentimeter im strafbaren Abseits. „Abseits“, befand Kompetenzteam-Mitglied Stormfalco in der Abstimmung, „fand, dass man das sogar in den Live-Bildern sehr gut erkennen konnte.“ Schwarzangler wertete: „Mit einem Fu&szl...

27.08.2016 23:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Weiterer Elfmeter für den BVB gegen Mainz?

Bundesliga-Auftakt: Spielunterbrechung in Köln - Abseits in Gladbach?

BVB / MZ05

Blitz und Donner, Temperaturen bis zu 40 Grad und strittige Szenen – der erste Spieltag der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga bot ein Wechselbad der Gefühle und hielt, was die Fans sich davon versprochen hatten. Den 6:0 (2:0)-Kantersieg des FC Bayern München gegen Werder Bremen im Eröffnungsspiel am Freitag beantwortete Vizemeister Borussia Dortmund mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Europa-League-Teilnehmer 1. FSV Mainz 05 am Samstag. Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) bat dabei angesichts der hochsommerlichen Temperaturen - ebenso wie die Referees in den anderen Stadien – mehrfach zu Trinkpausen. In der neunten Spielminute hätte der Referee aus dem Allgäu zudem auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen.

26.08.2016 13:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Dingert eröffnet 54. Bundesliga-Saison

Ansetzungen: BVB mit Hartmann, Routinier Stark in Frankfurt.

Dingert

Endlich geht es los – der FC Bayern München und Werder Bremen eröffnen am Freitag (20.30 Uhr) die 54. Spielzeit in der Fußball-Bundesliga. Schiedsrichter Christian Dingert (36) wird die Saison in der Allianz Arena anpfeifen. Die Bilanz spricht mehr als eindeutig für den FC Bayern: Die Münchner gewannen die letzten elf BL-Spiele gegen Bremen allesamt und erzielten allein in den fünf Heimspielen gegen sie 26 (!) Tore. Vizemeister Borussia Dortmund steigt am Samstag (15.30 Uhr) ins Geschehen ein – unter der Leitung von Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen. Der BVB verlor bei 13 Aufeinandertreffen im heimischen Stadion noch nie gegen Mainz, insgesamt ...

25.08.2016 14:28 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent, „Rote Bullen“ und das kleinste Spielfeld

WahreTabelle-Feature: Die Bundesliga vor der neuen Saison.

Leipzig / Brych

Am Freitag geht es los – der Deutsche Meister FC Bayern München eröffnet gegen Werder Bremen (20.30 Uhr) in der Allianz Arena die 54. Spielzeit der Fußball-Bundesliga. Die Fans des Rekordmeisters aus München dürfen sich gleich über ein besonderes Accessoire ihres Klubs freuen. Die Bayern dürfen anlässlich ihrer im Mai gesicherten 25. Meisterschaft in der Bundesliga (Insgesamt holten die Münchner 26 Mal den Titel, vor Liga-Gründung noch 1932) ein goldenes Meister-Logo auf ihren Trikots tragen. Die Münchner und Neu-Trainer Carlo Ancelotti (57) werden sich allerdings nur bei einer entsprechenden Siegesserie mit vorzeitiger Entschei...