Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
04.04.2013 11:54 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de DFL: Streitpunkt Schiedsrichter-Gehälter?

Klubs lehnen "gestaffelte Erhöhung" des Grundgehaltes in den nächsten vier Jahren angeblich ab.

Florian Meyer
Quelle: GettyImages
Florian Meyer aus Burgdorf gehört zu den fünf deutschen Top-Referees.

Seit Beginn der Saison 2012/2013 erhalten die 42 Schiedsrichter im deutschen Profifußball erstmals ein Grundgehalt vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Die zehn FIFA-Referees beziehen derzeit als eine Art "Übergangslösung" 40.000 Euro für die gesamte Spielzeit, die Bundesliga-Unparteiischen erhalten jährlich 30.000 Euro. Dieses Grundgehalt wird unabhängig zu den tatsächlichen Einsätzen ausgeschüttet.

Mit einer zusätzlich vergebenen Einsatzprämie von 3.800 Euro liegen die Bundesliga-Schiedsrichter im Vergleich mit den europäischen Top-Ligen auf Rang zwei. Nur in der spanischen Primera Division ("La Liga") kassieren die Referees pro Einsatz mehr. Das Salär im Land des Welt- und Doppel-Europameisters liegt bei 6.000 Euro pro Spiel. Die englischen Profi-Schiedsrichter erhalten neben einer vergleichsweise geringen Einsatzentschädigung von 1.170 Euro auch ein Grundgehalt von 38.500 Euro pro Saison. (Quelle: goal.com).

Doch durch die Gehaltserhöhung für Schiedsrichter werden in dieser Saison Mehrkosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro fällig. Laut Grundlagenvertrag zwischen DFB und DFL wird diese Summe zu je 50 Prozent vom DFB und von der Liga gestemmt - mit einer Mehrbelastung von 600.000 Euro für die Klubs. Wie SPORT BILD (Ausgabe 14/2013) berichtete, sind die Bundesliga-Vereine wohl nicht bereit, diese stetigen Gehaltserhöhungen für das Schiedsrichterwesen ohne Weiteres mitzutragen. 

Streitpunkt ist der ab der nächsten Saison gültige, neue Grundlagenvertrag für die Liga. Dieser sieht eine weitere, gestaffelte Gehaltserhöhung für die Schiedsrichter in den kommenden vier Jahren vor - und diese Kosten müssten die Klubs wieder allein tragen. Laut SPORT BILD sind "die Verhandlungen dazu ins Stocken geraten." DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock sieht es anders: "Im Zuge der Reform des Schiedsrichterwesens in Richtung Professionalisierung wurde einvernehmlich mit der Liga beschlossen, die Schiedsrichter auch finanziell besser auszustatten. Wir sind uns mit der Liga absolut einig, dass die Gehälter im Rahmen der nächsten vier Jahre gestaffelt weiter ansteigen, dieser Vorschlag kam von der Liga selbst." Über den Umfang der weiteren Gehaltserhöhungen soll in Kürze die Liga-Versammlung entscheiden. Wie SPORT BILD berichtet, erwarten die Klubs dabei vom DFB eine "Aushandlung einer moderateren Gehaltserhöhung." (cge).

Seit Beginn der Saison 2012/2013 erhalten die 42 Schiedsrichter im deutschen Profifußball erstmals ein Grundgehalt vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Die zehn FIFA-Referees beziehen derzeit als eine Art "Übergangslösung" 40.000 Euro für die gesamte Spielzeit, die Bundesliga-Unparteiischen erhalten jährlich 30.000 Euro. Dieses Grundgehalt wird unabhängig zu den tatsächlichen Einsätzen ausgeschüttet.

Mit einer zusätzlich vergebenen Einsatzprämie von 3.800 Euro liegen die Bundesliga-Schiedsrichter im Vergleich mit den europäischen Top-Ligen auf Rang zwei. Nur in der spanischen Primera Division ("La Liga") kassieren die Referees pro Einsatz mehr. Das Salär im Land des Welt- und Doppel-Europameisters liegt bei 6.000 Euro pro Spiel. Die englischen Profi-Schiedsrichter erhalten neben einer vergleichsweise geringen Einsatzentschädigung von 1.170 Euro auch ein Grundgehalt von 38.500 Euro pro Saison. (Quelle: goal.com).

Doch durch die Gehaltserhöhung für Schiedsrichter werden in dieser Saison Mehrkosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro fällig. Laut Grundlagenvertrag zwischen DFB und DFL wird diese Summe zu je 50 Prozent vom DFB und von der Liga gestemmt - mit einer Mehrbelastung von 600.000 Euro für die Klubs. Wie SPORT BILD (Ausgabe 14/2013) berichtete, sind die Bundesliga-Vereine wohl nicht bereit, diese stetigen Gehaltserhöhungen für das Schiedsrichterwesen ohne Weiteres mitzutragen. 

Streitpunkt ist der ab der nächsten Saison gültige, neue Grundlagenvertrag für die Liga. Dieser sieht eine weitere, gestaffelte Gehaltserhöhung für die Schiedsrichter in den kommenden vier Jahren vor - und diese Kosten müssten die Klubs wieder allein tragen. Laut SPORT BILD sind "die Verhandlungen dazu ins Stocken geraten." DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock sieht es anders: "Im Zuge der Reform des Schiedsrichterwesens in Richtung Professionalisierung wurde einvernehmlich mit der Liga beschlossen, die Schiedsrichter auch finanziell besser auszustatten. Wir sind uns mit der Liga absolut einig, dass die Gehälter im Rahmen der nächsten vier Jahre gestaffelt weiter ansteigen, dieser Vorschlag kam von der Liga selbst." Über den Umfang der weiteren Gehaltserhöhungen soll in Kürze die Liga-Versammlung entscheiden. Wie SPORT BILD berichtet, erwarten die Klubs dabei vom DFB eine "Aushandlung einer moderateren Gehaltserhöhung." (cge).

01.07.2016 01:03 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Zähes Spiel, souveräne Gesamtleistung von Brych“

EURO 2016: So lief Polen – Portugal im #schirticker

Polen Portugal

Portugal steht zu fünften Mal im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft. In einem schwachen Spiel bezwangen die Portugiesen in Marseille Polen mit 6:4 (1:1, 1:1 n. V.) im Elfmeterschießen und treffen nun auf den Sieger der morgigen Partie Wales gegen Belgien (Schiedsrichter: Damir Skomina, Slowenien). Die frühe Führung der Polen durch Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski (2.) glich dessen zukünftiger Mannschaftskollege beim FC Bayern München, Renato Sanches (33.), für den Vize-Europameister von 2004 aus. Trost für Lewandowski am Ende: Sein Tr...

30.06.2016 16:37 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Das erste Mal bei der EM“… Das „Golden Goal“

EURO: Am 30. Juni 1996 machte sich Oliver Bierhoff unsterblich.

Bierhoff / Golden Goal

Im Londoner Wembleystadion lief am 30. Juni 1996 die fünfte Minute der Verlängerung. Das Finale der EURO 1996 zwischen Deutschland und Tschechien hatte in der Kathedrale des englischen Fußballs nach 90 Minuten keinen Sieger gesehen. Der tschechische Bundesligaprofi Patrik Berger (59.) per Foulelfmeter und der für Mehmet Scholl nach 69 Minuten eingewechselte Joker Oliver Bierhoff (73.) waren die Torschützen in der regulären Spielzeit. Dann kam die ominöse 95. Minute. Jürgen Klinsmann flankte von der rechten Seite zu Bierhoff, der mit dem Rücken zum Tor stand und den Ball, wie er heute selbst sagt „ohne zu überlegen“ in Richtung des tschechischen Gehäuses schoss. Petr Kouba im Tor des

30.06.2016 12:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle Viertelfinale Deutschland – Italien mit Viktor Kassai

EURO 2016: Polen-Portugal und Dr. Brych im #schiriticker.

Kassai / Italien

Anstoß zum Viertelfinale bei der EURO 2016!  Am Donnerstag, 21 Uhr, eröffnen Polen und Portugal in Marseille die Runde der letzten Acht – unter der Leitung des deutschen Schiedsrichters Dr. Felix Brych (40, München). Wie schlägt sich „unser Mann in Frankreich“ in diesem Spiel? Die Schiri-Cracks von WahreTabelle um Kolumnist Johannes Gründel schauen ab 20.45 Uhr im #schiriticker bei Twitter genau hin. Die redaktionelle Zusammenfassung der Partie mit Stimmen und Sti...

29.06.2016 12:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle Viertelfinale Polen – Portugal mit Schiedsrichter Dr. Brych

EURO 2016: Dritter Einsatz für deutschen Referee – Skomina leitet Wales.

Brych / Ibrahimovic

Viertelfinale bei der EURO 2016 und zum dritten Mal im Turnier wird der deutsche Schiedsrichter Dr. Felix Brych (40) aus München zum Zug kommen. Der Jurist leitet am Donnerstag, 21 Uhr in Marseille, das erste Viertelfinalspiel dieser Endrunde zwischen Polen und Portugal. Dies bestätigte der europäische Fußball-Verband (UEFA) am Dienstag. Für den Münchner Referee, der die deutschen Unparteiischen auch 2014 bei der WM in Brasilien repräsentierte, ist es nach der „Battle of ...

27.06.2016 00:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Marciniaks „Schönheitsfehler“ bei Deutschland-Slowakei

Ein berechtigter Elfer – aber auch zu Recht Gelb für Mats Hummels?

Hummels / Marciniak

Weltmeister Deutschland steht nach einem souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen die Slowakei im Achtelfinale der EURO 2016. „Jogi, das war titelreif“, jubelte das Portal Bild.de am Sonntagabend. Im #schiriticker von WahreTabelle bei Twitter verfolgten die Schiri-Cracks um Kolumnist Johannes Gründel die Partie und hatten vor allem ein Auge auf Referee Szymon Marciniak (34), der erstmals ein DFB-Spiel leitete. Das Fazit: „Marciniak mit einer guten Leistung in einem leichten Spiel.“ Auch die beiden kniffligen Szenen – eine mögliche Sichtbehinderung vom slowakischen Torh&uu...