Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.04.2013 18:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de Strittige Szenen in Frankfurt und Hamburg

Kniffliger Handelfmeter und ein nicht gegebener Treffer im Duell der Eintracht gegen Schalke - Sarkasmus im Fortuna-Block.

Günter Perl / Schalke
Quelle: GettyImages
Günter Perl gab beim Topspiel in Frankfurt einen umstrittenen Elfmeter für Schalke und Michel Bastos (m.).

Der älteste und der jüngste Profi von Eintracht Frankfurt standen beim 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Schalke 04 im Mittelpunkt. Torwart-Oldie Oka Nikolov (38) und Marc Stendera (17) - zwei Generationen von Spielern in der Fußball-Bundesliga - wurden für die Hessen zu den Matchwinnern. Frankfurt verkürzte den Rückstand auf Schalke und den vierten Rang mit dem ersten Sieg auf einen Zähler. "Das nicht gegebene Tor hat uns zurückgeworfen und Frankfurt Auftrieb gegeben, dennoch haben wir als Mannschaft alles versucht", sagte Schalkes Jungstar Julian Draxler nach dem Spiel bei SKY. Für die Eintracht war es der erste Erfolg gegen "Königsblau" seit 13 Bundesliga-Partien.

Oka Nikolov (24.) hielt einen umstrittenen Hand-Elfmeter von Michel Bastos, Stendera bereitete das 1:0-Siegtor von Marco Russ (41.) vor. Neben dem "leidigen Thema Handspiel" (WT-Nutzer kurt) bei der Schalker Elfmeterszene beschäftigte eine andere Spielsituation aus der 46. Minute die Nutzer von WahreTabelle.de am Samstag. Streitpunkt war das von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) nicht gegebene Tor von Schalkes Teemu Pukki. Perls Schiedsrichterassistent wollte den Ball zuvor bei der Hereingabe von Bastos im Toraus gesehen haben. "Fehlentscheidung", so die einhellige Meinung der Community bei WahreTabelle.de. "Ohne weitere Diskussionen.. der Ball war noch im Spiel. Ein reguläres Tor und Fehlentscheidung, aus meiner Sicht eine Szene, die nicht passieren darf", wetterte Nutzer Thear. "Der Ball war nicht mit vollem Umfang über der Linie", sah es User wahrebayern. "Nicht einmal auf der Linie. Eigentlich ein Tor und hier auch relevant", schrieb proporz.

Der Hamburger SV landete beim 2:1 (2:1) gegen Fortuna Düsseldorf seinen 700. Sieg in der Fußball-Bundesliga, haderte aber dennoch mit Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen). In der 55. Minute hätte der Unparteiische durchaus einen Elfmeter für die Hamburger geben können. Düsseldorfs Stelios Malezas bekam den Ball von Dennis Aogo im Strafraum an die Hand. "Zusammen mit dem durchaus pfeifbaren Schubser gegen van der Vaart keine glückliche Leistung des Schiris - wobei die Düsseldorfer Fans auch nicht zufrieden waren. Sie stimmten Ohne Schiri habt ihr keine Chance an...", sah Nutzer mathias67  die Szene in der Imtech Arena. "Ich weiß nicht was die Düsseldorfer noch mehr wollten. Bei jedem Zweikampf gab es einen Pfiff gegen den HSV und das wusste der Gegner meist gut und dankend anzunehmen", meinte auch luke bei WahreTabelle.de.

Wichtigste Szene im Freitagsspiel: Der Elfmeter für Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg und die Rote Karte für Kevin Vogt (25.) nach Foul an Gladbachs U21-Nationalspieler Peniel Mlapa. Filip Daems (27.) verwandelte eiskalt zum 1:0. Tobit dazu bei WahreTabelle.de: "Das Foul war ja leider ziemlich eindeutig, doch die Rote Karte finde ich viel zu hart." Das Portal sueddeutsche.de schrieb am Samstag: "Mit Minimalisten-Fußball hat Borussia Mönchengladbach wieder Kurs auf die Europa League genommen und die Abstiegssorgen des FC Augsburg vergrößert." Die bayerischen Schwaben hielten sich allerdings durch die klare 0:5-Niederlage von 1899 Hoffenheim bei Bayer 04 Leverkusen auf Rang 16. (cge)

 

Der älteste und der jüngste Profi von Eintracht Frankfurt standen beim 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Schalke 04 im Mittelpunkt. Torwart-Oldie Oka Nikolov (38) und Marc Stendera (17) - zwei Generationen von Spielern in der Fußball-Bundesliga - wurden für die Hessen zu den Matchwinnern. Frankfurt verkürzte den Rückstand auf Schalke und den vierten Rang mit dem ersten Sieg auf einen Zähler. "Das nicht gegebene Tor hat uns zurückgeworfen und Frankfurt Auftrieb gegeben, dennoch haben wir als Mannschaft alles versucht", sagte Schalkes Jungstar Julian Draxler nach dem Spiel bei SKY. Für die Eintracht war es der erste Erfolg gegen "Königsblau" seit 13 Bundesliga-Partien.

Oka Nikolov (24.) hielt einen umstrittenen Hand-Elfmeter von Michel Bastos, Stendera bereitete das 1:0-Siegtor von Marco Russ (41.) vor. Neben dem "leidigen Thema Handspiel" (WT-Nutzer kurt) bei der Schalker Elfmeterszene beschäftigte eine andere Spielsituation aus der 46. Minute die Nutzer von WahreTabelle.de am Samstag. Streitpunkt war das von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) nicht gegebene Tor von Schalkes Teemu Pukki. Perls Schiedsrichterassistent wollte den Ball zuvor bei der Hereingabe von Bastos im Toraus gesehen haben. "Fehlentscheidung", so die einhellige Meinung der Community bei WahreTabelle.de. "Ohne weitere Diskussionen.. der Ball war noch im Spiel. Ein reguläres Tor und Fehlentscheidung, aus meiner Sicht eine Szene, die nicht passieren darf", wetterte Nutzer Thear. "Der Ball war nicht mit vollem Umfang über der Linie", sah es User wahrebayern. "Nicht einmal auf der Linie. Eigentlich ein Tor und hier auch relevant", schrieb proporz.

Der Hamburger SV landete beim 2:1 (2:1) gegen Fortuna Düsseldorf seinen 700. Sieg in der Fußball-Bundesliga, haderte aber dennoch mit Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen). In der 55. Minute hätte der Unparteiische durchaus einen Elfmeter für die Hamburger geben können. Düsseldorfs Stelios Malezas bekam den Ball von Dennis Aogo im Strafraum an die Hand. "Zusammen mit dem durchaus pfeifbaren Schubser gegen van der Vaart keine glückliche Leistung des Schiris - wobei die Düsseldorfer Fans auch nicht zufrieden waren. Sie stimmten Ohne Schiri habt ihr keine Chance an...", sah Nutzer mathias67  die Szene in der Imtech Arena. "Ich weiß nicht was die Düsseldorfer noch mehr wollten. Bei jedem Zweikampf gab es einen Pfiff gegen den HSV und das wusste der Gegner meist gut und dankend anzunehmen", meinte auch luke bei WahreTabelle.de.

Wichtigste Szene im Freitagsspiel: Der Elfmeter für Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg und die Rote Karte für Kevin Vogt (25.) nach Foul an Gladbachs U21-Nationalspieler Peniel Mlapa. Filip Daems (27.) verwandelte eiskalt zum 1:0. Tobit dazu bei WahreTabelle.de: "Das Foul war ja leider ziemlich eindeutig, doch die Rote Karte finde ich viel zu hart." Das Portal sueddeutsche.de schrieb am Samstag: "Mit Minimalisten-Fußball hat Borussia Mönchengladbach wieder Kurs auf die Europa League genommen und die Abstiegssorgen des FC Augsburg vergrößert." Die bayerischen Schwaben hielten sich allerdings durch die klare 0:5-Niederlage von 1899 Hoffenheim bei Bayer 04 Leverkusen auf Rang 16. (cge)

 

28.07.2016 14:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterboss Fröhlich: Das plant der neue Mann

Bundesliga-Vorschau: Referee-Chef ein „kommunikativer Typ“.

Fröhlich

Bundesliga-Vorschau, die Zweite! Mit Lutz Michael Fröhlich (58) übernahm ein weiterer, erfahrener ehemaliger Referee das Amt des DFB-Schiedsrichterkommissions-Chefs. Der Berliner löste im Juli den seit 2010 in diesem Amt agierenden Ex-Schiedsrichters Herbert Fandel (52) ab. Der deutsche EM-Schiedsrichter von 2008 hatte bereits im Januar „aus persönlichen Gründen“ seinen Rückzug angekündigt. Die Amtsübergabe erfolgte während der traditionellen Schiedsrichter-Klausur zum Saisonstart in Grassau am Chiemsee. „Der Rückzug vom Vorsitz“, so schrieb die Münchner tz übe...

23.07.2016 22:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle SC Freiburg: Könige des ruhenden Balles

Bundesliga-Feature: Breisgauer mit Top-Bilanz nach Standards.

Freiburg / Freistoß

Gut vier Wochen vor dem Start blickt WahreTabelle schon auf die neue Saison der Fußball-Bundesliga. Der SC Freiburg – 2015 nach WahreTabelle-Modus in die Relegationsspiele gegangen und nicht direkt abgestiegen – meldete sich als Meister der 2. Liga mit 72 Zählern und dem Saison-Bestwert von 75 Toren eindrucksvoll zurück. Für die Breisgauer, die 1993 erstmals in die Bundesliga aufstiegen, war es die dritte direkte Rückkehr in die deutsche Fußball-Elite...

19.07.2016 13:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Das beste Team bei der EM

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Clattenburg / Collina

Als Mark Clattenburg das Finale bei der EURO 2016 abpfiff, dürfte nicht nur Millionen Portugiesen ein Stein vom Herzen gefallen sein, sondern auch UEFA-Schiedsrichterboss Pierluigi Collina. Die Schiedsrichter haben beim Turnier eine gute Leistung gezeigt. Medial gab es kaum Kritik an Schiedsrichterentscheidungen, grobe Schnitzer gab es nicht und auch die Spieler akzeptierten die Pfiffe. Doch woran lag es, dass das Schiedsrichterteam das am meisten überzeugende bei dieser Europameisterschaft war? Bei näherer Betrachtung kann man fünf Eckpunkte für die niedrige...

14.07.2016 17:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Vier neue Schiedsrichter, aber keine Chance für Steinhaus

Bundesliga: Schiedsrichterin rückt nicht ins „Oberhaus“ auf.

Steinhaus / Relegation

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (37) wird in der neuen Saison nicht in der Fußball-Bundesliga pfeifen. Obwohl die Hannoveranerin in der vergangenen Spielzeit beste Unparteiische in der 2. Liga war, wurde sie vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht für die Eliteliga nominiert. Stattdessen komplettieren Benjamin Cortus (Rothenbach), Robert Kampka (Schornbach), Harm Osmers (Hannover) und Frank Willenborg (Osnabrück) das Bundesliga-Schiedsrichterteam. Das teilte der DFB in der vergangenen Woche mit. Cortus und Co. ersetzen die aus Altersgründen zum Saisonende 2015/2016 ausgeschiedenen Schiedsrichter

13.07.2016 16:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle / DEKRA Riem Hussein und Felix Brych „Schiedsrichter des Jahres“

Bundesliga-Referees: Fröhlich übernimmt Leitung von Fandel.

Brych / Schiedsrichter des Jahres

Dr. Riem Hussein (35) aus Bad Harzburg und Dr. Felix Brych (40) aus München sind die DFB-Schiedsrichter des Jahres 2016. DFB-Präsident Reinhard Grindel und DEKRA Marketingdirektor Stephan Heigl zeichnen die beiden Unparteiischen am kommenden Samstag zum Abschluss des turnusmäßigen DFB-Schiedsrichter-Trainingslagers in Grassau im Chiemgau für ihre herausragenden Leistungen aus. DEKRA ist seit 2003 offizieller Partner der DFB-Schiedsrichter. „Mit ihrer souveränen Spielleitung verkörpern Dr. Riem Hussein und Dr. Felix Brych die Werte, die uns mit den DFB-Schiedsrichtern verbinden: Neutralität, Sachverstand und Sicherheit“, so Heigl. „Als un...