Newsansicht

20.04.2013 18:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de Strittige Szenen in Frankfurt und Hamburg

Kniffliger Handelfmeter und ein nicht gegebener Treffer im Duell der Eintracht gegen Schalke - Sarkasmus im Fortuna-Block.

Günter Perl / Schalke
Quelle: GettyImages
Günter Perl gab beim Topspiel in Frankfurt einen umstrittenen Elfmeter für Schalke und Michel Bastos (m.).

Der älteste und der jüngste Profi von Eintracht Frankfurt standen beim 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Schalke 04 im Mittelpunkt. Torwart-Oldie Oka Nikolov (38) und Marc Stendera (17) - zwei Generationen von Spielern in der Fußball-Bundesliga - wurden für die Hessen zu den Matchwinnern. Frankfurt verkürzte den Rückstand auf Schalke und den vierten Rang mit dem ersten Sieg auf einen Zähler. "Das nicht gegebene Tor hat uns zurückgeworfen und Frankfurt Auftrieb gegeben, dennoch haben wir als Mannschaft alles versucht", sagte Schalkes Jungstar Julian Draxler nach dem Spiel bei SKY. Für die Eintracht war es der erste Erfolg gegen "Königsblau" seit 13 Bundesliga-Partien.

Oka Nikolov (24.) hielt einen umstrittenen Hand-Elfmeter von Michel Bastos, Stendera bereitete das 1:0-Siegtor von Marco Russ (41.) vor. Neben dem "leidigen Thema Handspiel" (WT-Nutzer kurt) bei der Schalker Elfmeterszene beschäftigte eine andere Spielsituation aus der 46. Minute die Nutzer von WahreTabelle.de am Samstag. Streitpunkt war das von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) nicht gegebene Tor von Schalkes Teemu Pukki. Perls Schiedsrichterassistent wollte den Ball zuvor bei der Hereingabe von Bastos im Toraus gesehen haben. "Fehlentscheidung", so die einhellige Meinung der Community bei WahreTabelle.de. "Ohne weitere Diskussionen.. der Ball war noch im Spiel. Ein reguläres Tor und Fehlentscheidung, aus meiner Sicht eine Szene, die nicht passieren darf", wetterte Nutzer Thear. "Der Ball war nicht mit vollem Umfang über der Linie", sah es User wahrebayern. "Nicht einmal auf der Linie. Eigentlich ein Tor und hier auch relevant", schrieb proporz.

Der Hamburger SV landete beim 2:1 (2:1) gegen Fortuna Düsseldorf seinen 700. Sieg in der Fußball-Bundesliga, haderte aber dennoch mit Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen). In der 55. Minute hätte der Unparteiische durchaus einen Elfmeter für die Hamburger geben können. Düsseldorfs Stelios Malezas bekam den Ball von Dennis Aogo im Strafraum an die Hand. "Zusammen mit dem durchaus pfeifbaren Schubser gegen van der Vaart keine glückliche Leistung des Schiris - wobei die Düsseldorfer Fans auch nicht zufrieden waren. Sie stimmten Ohne Schiri habt ihr keine Chance an...", sah Nutzer mathias67  die Szene in der Imtech Arena. "Ich weiß nicht was die Düsseldorfer noch mehr wollten. Bei jedem Zweikampf gab es einen Pfiff gegen den HSV und das wusste der Gegner meist gut und dankend anzunehmen", meinte auch luke bei WahreTabelle.de.

Wichtigste Szene im Freitagsspiel: Der Elfmeter für Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg und die Rote Karte für Kevin Vogt (25.) nach Foul an Gladbachs U21-Nationalspieler Peniel Mlapa. Filip Daems (27.) verwandelte eiskalt zum 1:0. Tobit dazu bei WahreTabelle.de: "Das Foul war ja leider ziemlich eindeutig, doch die Rote Karte finde ich viel zu hart." Das Portal sueddeutsche.de schrieb am Samstag: "Mit Minimalisten-Fußball hat Borussia Mönchengladbach wieder Kurs auf die Europa League genommen und die Abstiegssorgen des FC Augsburg vergrößert." Die bayerischen Schwaben hielten sich allerdings durch die klare 0:5-Niederlage von 1899 Hoffenheim bei Bayer 04 Leverkusen auf Rang 16. (cge)

 

31.07.2014 10:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de Deniz Aytekin pfeift die Saison 2014/15 an

Deniz Aytekin beim Hinspiel der Relegation zwischen Darmstadt 98 und Arminia Bielefeld

Der Auftakt zur neuen Spielzeit der 2.Bundesliga zwischen Fortuna Düsseldorf und 1.Liga-Absteiger EIntracht Braunschweig am Freitag um 20:30 Uhr wird von Deniz Aytekin geleitet. Der 36-jährige Betriebswirt aus Oberasbach wird dabei von seinen Assistenten Benjamin Brand und Marco Achmüller unterstützt. Als Vierter Offizieller wurde Mike Pickel vom DFB benannt. Aytekin leitete in der vergangenen Saison 15 Bundesliga-Partien und erreichte bei WahreTabelle.de einen Notenschnitt von 3,4 - sieben Ergebniskorrekturen wurden für diese Spiele vorgenommen.

17.07.2014 11:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de Rodriguez beendet seine Karriere

Marco Antonio Rodriguez

Der mexikanische Schiedsrichter Marco Antonio Rodriguez hat sein Karriereende bekannt gegeben. Seine Laufbahn beendet der 40-jährige evangelische Pfarrer somit direkt im Anschluss an seine dritte WM-Teilnahme. In Brasilien leitete er gleich zwei Spiele, an die man sich erinnern wird: Zum einen Uruguays 1:0-Sieg gegen Italien, bei dem Luis Suarez, der Superstar der „Celeste", seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini mit einem Bissversuch attackierte. Zum anderen pfiff er als sein letztes Spiel das Halbfinale Deutschland - Brasilien, welches mit dem historischen Ergebnis von 7:1 endete. Rodriguez war 15 Jahre lang FIFA-Schiedsrichter und bestritt über 400 Spiele.

16.07.2014 10:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / Sky Dr. Markus Merk in neuer Funktion bei Sky

Dr. Markus Merk

Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Dr. Markus Merk wird in der kommenden Bundesliga-Saison nicht mehr der Sky-Expertenrunde zu den Samstagabend-Spielen der Bundesliga angehören. Statt des Zahnartes aus Otterbach wird der Premier League- und Bundesliga-erfahrene Ex-Profi Dietmar Hamann in Zukunft Lothar Matthäus, Christoph Metzelder und Moderator Sebastian Hellmann unterstützen. Der 52-jährige Mark hingegen soll bei strittigen Szenen in den Samstagsspielen live zugeschaltet werden, um diese den Zuschauern mit seiner Erfahrung aus 20 Erstliga-Spielzeiten zu erläutern.

11.07.2014 12:44 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Haimoudi leitet „kleines Finale“

451570864_Haimoudi_1405075773.jpg

Schiedsrichter Djamel Haimoudi (43, Foto) aus Algerien wurde bei der WM für das Spiel um Platz drei am Samstag (22 Uhr) zwischen Gastgeber Brasilien und den Niederlanden nominiert. Für den bereits 2004 zum FIFA-Referee berufenen Haimoudi ist die Partie bereits der vierte Einsatz im Turnier, er leitete zuvor unter anderem das Achtelfinale Belgien gegen die USA (2:1 n. V.).

06.07.2014 23:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de Mexikaner Rodriguez leitet Brasilien - Deutschland

Der 40-jährige Marco Rodriguez leitet das erste Halbfinale dieser Weltmeisterschaft zwischen Brasilien und Deutschland. Er war bereits bei den Turnieren 2006 in Deutschland sowie 2010 in Südafrika je zweimal als Spielleiter im Einsatz und steht in diesem Jahr vor seiner dritten Partie. In den Vorrundenspielen Belgien - Algerien (2:1) und Italien - Uruguay (0:1) gab es bei WahreTabelle.de keine Korrekturen zu beanstanden. Bei der Niederlage, die das WM-Aus der Italiener bedeutete, stand er dennoch im Fokus: Uruguays Top-Star Luis Suarez attackierte den Italiener Giorgio Chiellini und Rodriguez hatte die Szene auf dem Spielfeld nicht gesehen.