Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.04.2013 18:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de

Strittige Szenen in Frankfurt und Hamburg

Kniffliger Handelfmeter und ein nicht gegebener Treffer im Duell der Eintracht gegen Schalke - Sarkasmus im Fortuna-Block.

Günter Perl / Schalke
Quelle: GettyImages
Günter Perl gab beim Topspiel in Frankfurt einen umstrittenen Elfmeter für Schalke und Michel Bastos (m.).

Der älteste und der jüngste Profi von Eintracht Frankfurt standen beim 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Schalke 04 im Mittelpunkt. Torwart-Oldie Oka Nikolov (38) und Marc Stendera (17) - zwei Generationen von Spielern in der Fußball-Bundesliga - wurden für die Hessen zu den Matchwinnern. Frankfurt verkürzte den Rückstand auf Schalke und den vierten Rang mit dem ersten Sieg auf einen Zähler. "Das nicht gegebene Tor hat uns zurückgeworfen und Frankfurt Auftrieb gegeben, dennoch haben wir als Mannschaft alles versucht", sagte Schalkes Jungstar Julian Draxler nach dem Spiel bei SKY. Für die Eintracht war es der erste Erfolg gegen "Königsblau" seit 13 Bundesliga-Partien.

Oka Nikolov (24.) hielt einen umstrittenen Hand-Elfmeter von Michel Bastos, Stendera bereitete das 1:0-Siegtor von Marco Russ (41.) vor. Neben dem "leidigen Thema Handspiel" (WT-Nutzer kurt) bei der Schalker Elfmeterszene beschäftigte eine andere Spielsituation aus der 46. Minute die Nutzer von WahreTabelle.de am Samstag. Streitpunkt war das von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) nicht gegebene Tor von Schalkes Teemu Pukki. Perls Schiedsrichterassistent wollte den Ball zuvor bei der Hereingabe von Bastos im Toraus gesehen haben. "Fehlentscheidung", so die einhellige Meinung der Community bei WahreTabelle.de. "Ohne weitere Diskussionen.. der Ball war noch im Spiel. Ein reguläres Tor und Fehlentscheidung, aus meiner Sicht eine Szene, die nicht passieren darf", wetterte Nutzer Thear. "Der Ball war nicht mit vollem Umfang über der Linie", sah es User wahrebayern. "Nicht einmal auf der Linie. Eigentlich ein Tor und hier auch relevant", schrieb proporz.

Der Hamburger SV landete beim 2:1 (2:1) gegen Fortuna Düsseldorf seinen 700. Sieg in der Fußball-Bundesliga, haderte aber dennoch mit Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen). In der 55. Minute hätte der Unparteiische durchaus einen Elfmeter für die Hamburger geben können. Düsseldorfs Stelios Malezas bekam den Ball von Dennis Aogo im Strafraum an die Hand. "Zusammen mit dem durchaus pfeifbaren Schubser gegen van der Vaart keine glückliche Leistung des Schiris - wobei die Düsseldorfer Fans auch nicht zufrieden waren. Sie stimmten Ohne Schiri habt ihr keine Chance an...", sah Nutzer mathias67  die Szene in der Imtech Arena. "Ich weiß nicht was die Düsseldorfer noch mehr wollten. Bei jedem Zweikampf gab es einen Pfiff gegen den HSV und das wusste der Gegner meist gut und dankend anzunehmen", meinte auch luke bei WahreTabelle.de.

Wichtigste Szene im Freitagsspiel: Der Elfmeter für Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg und die Rote Karte für Kevin Vogt (25.) nach Foul an Gladbachs U21-Nationalspieler Peniel Mlapa. Filip Daems (27.) verwandelte eiskalt zum 1:0. Tobit dazu bei WahreTabelle.de: "Das Foul war ja leider ziemlich eindeutig, doch die Rote Karte finde ich viel zu hart." Das Portal sueddeutsche.de schrieb am Samstag: "Mit Minimalisten-Fußball hat Borussia Mönchengladbach wieder Kurs auf die Europa League genommen und die Abstiegssorgen des FC Augsburg vergrößert." Die bayerischen Schwaben hielten sich allerdings durch die klare 0:5-Niederlage von 1899 Hoffenheim bei Bayer 04 Leverkusen auf Rang 16. (cge)

 

Der älteste und der jüngste Profi von Eintracht Frankfurt standen beim 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den FC Schalke 04 im Mittelpunkt. Torwart-Oldie Oka Nikolov (38) und Marc Stendera (17) - zwei Generationen von Spielern in der Fußball-Bundesliga - wurden für die Hessen zu den Matchwinnern. Frankfurt verkürzte den Rückstand auf Schalke und den vierten Rang mit dem ersten Sieg auf einen Zähler. "Das nicht gegebene Tor hat uns zurückgeworfen und Frankfurt Auftrieb gegeben, dennoch haben wir als Mannschaft alles versucht", sagte Schalkes Jungstar Julian Draxler nach dem Spiel bei SKY. Für die Eintracht war es der erste Erfolg gegen "Königsblau" seit 13 Bundesliga-Partien.

Oka Nikolov (24.) hielt einen umstrittenen Hand-Elfmeter von Michel Bastos, Stendera bereitete das 1:0-Siegtor von Marco Russ (41.) vor. Neben dem "leidigen Thema Handspiel" (WT-Nutzer kurt) bei der Schalker Elfmeterszene beschäftigte eine andere Spielsituation aus der 46. Minute die Nutzer von WahreTabelle.de am Samstag. Streitpunkt war das von Schiedsrichter Günter Perl (Pullach) nicht gegebene Tor von Schalkes Teemu Pukki. Perls Schiedsrichterassistent wollte den Ball zuvor bei der Hereingabe von Bastos im Toraus gesehen haben. "Fehlentscheidung", so die einhellige Meinung der Community bei WahreTabelle.de. "Ohne weitere Diskussionen.. der Ball war noch im Spiel. Ein reguläres Tor und Fehlentscheidung, aus meiner Sicht eine Szene, die nicht passieren darf", wetterte Nutzer Thear. "Der Ball war nicht mit vollem Umfang über der Linie", sah es User wahrebayern. "Nicht einmal auf der Linie. Eigentlich ein Tor und hier auch relevant", schrieb proporz.

Der Hamburger SV landete beim 2:1 (2:1) gegen Fortuna Düsseldorf seinen 700. Sieg in der Fußball-Bundesliga, haderte aber dennoch mit Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen). In der 55. Minute hätte der Unparteiische durchaus einen Elfmeter für die Hamburger geben können. Düsseldorfs Stelios Malezas bekam den Ball von Dennis Aogo im Strafraum an die Hand. "Zusammen mit dem durchaus pfeifbaren Schubser gegen van der Vaart keine glückliche Leistung des Schiris - wobei die Düsseldorfer Fans auch nicht zufrieden waren. Sie stimmten Ohne Schiri habt ihr keine Chance an...", sah Nutzer mathias67  die Szene in der Imtech Arena. "Ich weiß nicht was die Düsseldorfer noch mehr wollten. Bei jedem Zweikampf gab es einen Pfiff gegen den HSV und das wusste der Gegner meist gut und dankend anzunehmen", meinte auch luke bei WahreTabelle.de.

Wichtigste Szene im Freitagsspiel: Der Elfmeter für Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg und die Rote Karte für Kevin Vogt (25.) nach Foul an Gladbachs U21-Nationalspieler Peniel Mlapa. Filip Daems (27.) verwandelte eiskalt zum 1:0. Tobit dazu bei WahreTabelle.de: "Das Foul war ja leider ziemlich eindeutig, doch die Rote Karte finde ich viel zu hart." Das Portal sueddeutsche.de schrieb am Samstag: "Mit Minimalisten-Fußball hat Borussia Mönchengladbach wieder Kurs auf die Europa League genommen und die Abstiegssorgen des FC Augsburg vergrößert." Die bayerischen Schwaben hielten sich allerdings durch die klare 0:5-Niederlage von 1899 Hoffenheim bei Bayer 04 Leverkusen auf Rang 16. (cge)

 

17.10.2017 23:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kieler Krimi nur 3:3!

Auch Elfmeter für Dresden im „Fokus 2. Liga“.

Wittek_Mathias_Ducksch_Marvin_FCHKiel

28:10 Torschüsse für Holstein Kiel im 5:3-Krimi beim 1. FC Heidenheim am zehnten Spieltag der 2. Liga – die Zuschauer in der Voith Arena erlebten eine Partie, in der alles möglich schien. Heidenheim kam nach der Roten Karte von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) für Mathias Wittek (43.) eindrucksvoll zurück. Marnon Busch (48.) und „Mister Heidenheim“, Marc Schnatterer (52.) per Freistoß drehten die Partie zwischenzeitlich auf 3:2 für den FCH. David Kinsombi (81.) und der überragende Marvin Ducksch (83.) mit seinem dritten Tor in dieser Partie sorgten für den fulminanten 5:3-Endstand. Die Partie stand bei der Fu&sz...

16.10.2017 23:24 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kein Elfmeter für Leipzig: Remis für BVB

Bundesliga in der Auswertung: Eine entscheidende Korrektur im Spitzenspiel.

Sokratis_AugustinJeanKevin

Bei Borussia Dortmund saß der Frust nach der 2:3 (1:2)-Heimpleite gegen RB Leipzig am achten Spieltag in der Fußball-Bundesliga und der ersten Niederlage nach dem Vereinsrekord von 41 unbesiegten Partien im Signal Iduna Park tief. Die Borussia muss bei nur zwei bzw. drei Zählern Vorsprung und nun zwei anstehenden Auswärtsspielen bei Eintracht Frankfurt und Hannover 96 mit den Verfolgern FC Bayern München und RBL rechnen. Die Auswertung des achten Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle zeigt am Montagabend allerdings, dass die Dortmunder ihren Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Roten Bullen gehalten hätten. Die einzige tabellenrele...

16.10.2017 11:45 Uhr | Quelle: WahreTabelle So schlug sich Aytekin im Hexenkessel von Dortmund

Bundesliga am achten Spieltag: Referee drei Mal im Fokus.

Aytekin_Deniz_BVBRBL

Schmähplakate auf der Dortmunder Südtribüne, höchste Sicherheitsvorkehrungen rund um die Partie Borussia Dortmund – RB Leipzig (2:3) am achten Spieltag der Fußball-Bundesliga – und mittendrin FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin (39). Vor seiner Abreise nach China hatte der Referee aus Oberasbach in Bayern am Samstagabend noch einmal Schwerstarbeit zu leisten. Drei strittige Szenen hatte die Fußball-Community WahreTabelle allein in dieser Partie ausgemacht. Auch in den Sonntagsspielen Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg (2:2) und Werder Bremen gegen Bo...

14.10.2017 09:59 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfer zurückgenommen: FC tobt nach Video-Beweis

Bundesliga am Freitag: Viel los bei VfB Stuttgart – 1. FC Köln..

Cortus_Benjamin_VfBFC

„Kölns bitterste Pleite“, so der Aufmacher von Fußball BILD am Samstag zum Auftaktmatch des achten Spieltags in der Bundesliga zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Köln (2:1). „Drama in der Schlussphase“, hieß es bei Kicker.de. Was war passiert? In der 88. Minute pfiff Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) nach einer Aktion mit dem Neu-Stuttgarter Dennis Aogo und Kölns Sehrou Guirassy zunächst Elfmeter für die „Geißböcke“. Der Referee konsultierte dann seinen Video-Assistenten Harm...

13.10.2017 14:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Vor China: Reise: Aytekin pfeift BVB gegen Leipzig

Bundesliga-Referees: Freitagsspiel mit Cortus.

Aytekin_Deniz_Pokalfinale

Der Hit zwischen Tabellenführer Borussia Dortmund und Vizemeister RB Leipzig wird am achten Spieltag kurzzeitig das letzte Spiel in der Fußball-Bundesliga für Schiedsrichter Deniz Aytekin (39) aus Oberasbach sein. Der FIFA-Referee wird ab dem 22. Oktober 2017 mehrere Spiele in der Chinese Super League leiten. Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) unter der Woche auf seiner Homepage bekannt. Aytekin wird dann am 22. Oktober in der chinesischen Erstliga-Begegnung Chongqing Lifan gegen Shanghai Shenhua im Einsatz sein. Drei Tage später pfeift der deutsche Referee dann Beijing Fuoan mit dem...