Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
29.05.2013 11:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa Relegation: 1899 trotz Ergebniskorrektur weiter ,,oben"

WahreTabelle.de: Elfmeter für 1. FC Kaiserslautern hätte nichts an Hoffenheims Liga-Verbleib geändert.

1. FC Kaiserslautern / 1899 Hoffenheim
Quelle: GettyImages
1. FC Kaiserslautern - 1899 Hoffenheim: Die Rivalen in der Relegation trennen nur 80 Kilometer.

Die Community von WahreTabelle.de hatte in dieser Saison erstmals die Gelegenheit, auch die beiden Bundesliga-Relegationsspiele zu analysieren und zu bewerten. Die Abstimmung des Kompetenzteams am Mittwoch zum Rückspiel 1. FC Kaiserslautern - 1899 Hoffenheim (1:2) brachte zwar eine Ergebniskorrektur, die jedoch nichts an der Gesamtkonstellation änderte. Auch mit einem 2:2 wäre 1899 Hoffenheim, das im Hinspiel in Sinsheim mit 3:1 erfolgreich war, in der Bundesliga geblieben.

Zwei strittige Szenen hatten die Nutzer von WahreTabelle.de in dieser brisanten Partie ausgemacht, zwei Mal lag ein Elfmeter für die Gastgeber in der Luft. Einmal, so waren sich die Experten bei WahreTabelle.de einig, hätte FIFA-Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) auf den Punkt zeigen müssen und zwar in der 47. Minute, nach einem Handspiel von Hoffenheims Torschützen zum 0:1, David Abraham. ,,Vergrößerung der Körperfläche und Fahrlässige Handhaltung in einem, dieses Handspiel hätte gepfiffen werden müssen", begründete KT-Mitglied kornex seine Entscheidung. ,,Ich denke, dass er dem Ball absichtlich eine andere Flugbahn gibt. Somit ist ein Elfmeter gerechtfertigt", sah es schwarzangler.

Anders die Situation in der 72. Minute. Die Szene mit Ex-Nationalspieler Andreas Beck und FCK-Stürmer Mohamadou Idrissou im Strafraum wertete Florian Meyer aus Sicht des Kompetenzteams richtig. Kein Elfmeter für Lautern in dieser Szene, Hagi01 lieferte die Erklärung: ,,Das erste Foul - Schubsen - begeht Idrissou. Was Beck danach macht, ist für die Spielstrafe irrelevant, es wäre aber ein elfmeterwürdiges Ziehen gewesen. Somit war die Entscheidung ,Stürmerfoul` korrekt."

Hoffenheims Tobias Weis mit Blick auf die glückliche Rettung der Kraichgauer: ,,Wir sind mit zwei blauen Augen aus der Saison gegangen." (cge/dpa).

Die Community von WahreTabelle.de hatte in dieser Saison erstmals die Gelegenheit, auch die beiden Bundesliga-Relegationsspiele zu analysieren und zu bewerten. Die Abstimmung des Kompetenzteams am Mittwoch zum Rückspiel 1. FC Kaiserslautern - 1899 Hoffenheim (1:2) brachte zwar eine Ergebniskorrektur, die jedoch nichts an der Gesamtkonstellation änderte. Auch mit einem 2:2 wäre 1899 Hoffenheim, das im Hinspiel in Sinsheim mit 3:1 erfolgreich war, in der Bundesliga geblieben.

Zwei strittige Szenen hatten die Nutzer von WahreTabelle.de in dieser brisanten Partie ausgemacht, zwei Mal lag ein Elfmeter für die Gastgeber in der Luft. Einmal, so waren sich die Experten bei WahreTabelle.de einig, hätte FIFA-Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) auf den Punkt zeigen müssen und zwar in der 47. Minute, nach einem Handspiel von Hoffenheims Torschützen zum 0:1, David Abraham. ,,Vergrößerung der Körperfläche und Fahrlässige Handhaltung in einem, dieses Handspiel hätte gepfiffen werden müssen", begründete KT-Mitglied kornex seine Entscheidung. ,,Ich denke, dass er dem Ball absichtlich eine andere Flugbahn gibt. Somit ist ein Elfmeter gerechtfertigt", sah es schwarzangler.

Anders die Situation in der 72. Minute. Die Szene mit Ex-Nationalspieler Andreas Beck und FCK-Stürmer Mohamadou Idrissou im Strafraum wertete Florian Meyer aus Sicht des Kompetenzteams richtig. Kein Elfmeter für Lautern in dieser Szene, Hagi01 lieferte die Erklärung: ,,Das erste Foul - Schubsen - begeht Idrissou. Was Beck danach macht, ist für die Spielstrafe irrelevant, es wäre aber ein elfmeterwürdiges Ziehen gewesen. Somit war die Entscheidung ,Stürmerfoul` korrekt."

Hoffenheims Tobias Weis mit Blick auf die glückliche Rettung der Kraichgauer: ,,Wir sind mit zwei blauen Augen aus der Saison gegangen." (cge/dpa).

29.05.2013 16:14


GladbacherFohlen
GladbacherFohlen

Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan

GladbacherFohlen
Mitglied seit: 04.03.2013

Aktivität:
Beiträge: 2903

@ rb71

Zitat von rb71
Zitat von Beach-Ben
Diese Fans gehören in Liga 1, vielleicht ja im nächsten Sommer.

Wenn es um die Fans ginge, gehören auch 1860 München, der 1. FC Köln, der FC St. Pauli, Fortuna Düsseldorf, der VfL Bochum, Hansa Rostock in die Bundesliga. Sogar Kickers Offenbach, der SV Darmstadt 98, RW Essen und einige andere Ost-Vereine haben großartige Fans mit einer Wahnsinns-Stimmung im Stadion.

Da die Bundesliga nur aus 18 Vereinen besteht, müssten am Ende ja die Bayern noch zittern, dass sie drin bleiben... ;-)) 


Nun ja die Kölner Fans haben sich ja vor 2 Saisons nicht durch hinter der Mannschaft stehen ausgezeichnet


"Das ist der ganz normale Wahnsinn hier im Borussia-Park!" - 100,5-Kommentator Andreas Küppers nach Igor de Camragos Last-Minute-Tor in der Relegation 2011 gegen Bochum


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


29.05.2013 15:06


rb71


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 17.05.2013

Aktivität:
Beiträge: 1373

@ Beach-Ben

Zitat von Beach-Ben
Diese Fans gehören in Liga 1, vielleicht ja im nächsten Sommer.

Wenn es um die Fans ginge, gehören auch 1860 München, der 1. FC Köln, der FC St. Pauli, Fortuna Düsseldorf, der VfL Bochum, Hansa Rostock in die Bundesliga. Sogar Kickers Offenbach, der SV Darmstadt 98, RW Essen und einige andere Ost-Vereine haben großartige Fans mit einer Wahnsinns-Stimmung im Stadion.

Da die Bundesliga nur aus 18 Vereinen besteht, müssten am Ende ja die Bayern noch zittern, dass sie drin bleiben... ;-)) 


"Barca ist kein Fußballverein. Barca ist auch keine Religion. Nein, Barca ist ein Lebensgefühl, welches man nur erfahren wird, wenn man als Katalane im Camp Nou diese Mannschaft hat zaubern sehen."


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


29.05.2013 13:38


Beach-Ben
Beach-Ben

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 23.11.2008

Aktivität:
Beiträge: 1475

...

Dann auf eine tolle nächste erstklassige Saison...
Was ich am stärksten fand bei dem Spiel waren definitiv die Lauterner Fans. So eine Moral und sowas von steinhart hinter der Mannschaft zu stehen, obwohl sie die Relegation verloren haben, hat für mich echt riesigen Respekt verdient. Diese Fans gehören in Liga 1, vielleicht ja im nächsten Sommer.


FC Bayern - Stern des Südens, du wirst niemals untergeh'n, weil wir in guten wie in schlechten Zeiten zu einander steh'n! FC Bayern - Deutscher Meister, ja so heißt er - mein Verein! Ja so war es und so ist es und so wird es immer sein!


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


28.05.2016 10:04 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Riesen-Kompliment für unsere Schiedsrichter“

Deutsche Referees im Champions-League- und Meistercupfinale.

Fandel / CL Finale

In 60 Jahren Landesmeistercup und Champions League (seit 1992/93) standen fast alle großen Referees Europas im Meisterfinale – und auch deutsche Unparteiische gehörten zu diesem exklusiven Kreis. Den Anfang machte 1959 – im ersten Europapokalfinale in Deutschland – der Kaiserslauterer Albert Dusch (1912 – 2002). Er war Spielleiter der Final-Neuauflage von 1956, Real Madrid – Stade Reims (2:0) im Stuttgarter Neckarstadion. Der bullige Referee, mit einem Gewicht von 95 Kilogramm eine respekteinflößende Persönlichkeit, war bis 1935 Keeper des 1. FC Kaiserslautern, leitete dann zwischen 1950 und 1962 insgesamt 21 Endrundenspiele um die Deutsche Meisterschaft und drei DFB-Pokalfinals. Rudolf Kreitlein (1919 &ndas...

27.05.2016 13:44 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Aufstiegs-Verschwörung?

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen.

Steinhaus / Relegation

Zuletzt ging ein Bericht durch die Medien, wonach Bibiana Steinhaus (37) aus Hannover auf Platz eins der Zweiten Bundesliga steht, aber dennoch nicht zu den Aufsteigern gehört. Natürlich wurde sogleich ein „DFB-Skandal“ ausgerufen und die Frage gestellt: „Was hat der Schiri-Boss gegen Bibi Steinhaus?“. Doch bevor man den Aluhut sucht, sollte man sich zunächst damit auseinandersetzen, wie der DFB seine Schiedsrichter-Aufsteiger wählt. Zunächst gilt das Leistungsprinzip. Das heißt aber nicht, dass derjen...

25.05.2016 10:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Die Zeit ist reif für den Profi-Schiedsrichter“

WahreTabelle exklusiv: Referee-Legende Urs Meier im Interview.

Meier / 2014

Fünf EM-Spiele, vier WM-Einsätze und 42 Partien in der Champions League – Urs Meier (57) gehörte zu den profiliertesten Schiedsrichtern der Welt und lässt als Experte für das ZDF seit 2005 keine Frage zum Fußball-Regelwerk offen. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der Schweizer über Profi-Schiedsrichter, die Formel 1 unter den Fußball-Wettbewerben und über seinen Favoriten für das EM-Finale. WahreTabelle: Herr Meier, die UEFA hat Mark Clattenburg aus England

24.05.2016 11:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle Relegation: „Lex Krug“ bei 1. FCN– Frankfurt?

Eine Szene stand bei WahreTabelle im Rückspiel im Fokus.

Schaefer / Chandler

Niko Kovac (44) war die Anspannung nach dem entscheidenden Relegations-Rückspiel beim 1. FC Nürnberg (1:0/Hinspiel: 1:1) auch im Talk in der ARD lange nach der Partie im Grundigstadion noch anzumerken. „Nervlich geht das ins Unermessliche“, sagte der ehemalige Bundesligaprofi, der nach dem Schlusspfiff auch die geschlagenen Nürnberger getröstet hatte, „wir sind ganz glücklich, dass wir es geschafft haben, aber glauben Sie nicht, dass ich nicht morgen auch den Kardiologen aufsuche.“ In der vor allem von der Spannung lebenden, durch ein mediales Vorgeplänkel wegen einiger fragwürdiger Aussagen von FCN-Trainer René Weiler (42) und verbaler Spitzen von Keeper Raphael Schäfer („Ich glaube, wenn ein...

22.05.2016 13:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Unbezahlte Überstunden“ für Schiedsrichter Fritz ...

Ribéry und viel Drama: So lief das DFB-Pokalfinale bei WahreTabelle

Fritz / Pokalfinale

ARD-Experte Mehmet Scholl sparte schon zur Pause des Pokalfinales in Berlin zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (4:3 n. E / 0:0 n. V.) nicht mit Lob für Schiedsrichter Marco Fritz (Korb). „Der Schiedsrichter“, so der Europameister von 1996, „hatte eine sehr angenehme Ausstrahlung auf dem Platz und pfiff sehr unauffällig.“ Scholls Beobachtungen deckten sich nicht ganz mit den User-Meinungen im DFB-Pokalforum der Fußball-Community WahreTabelle. „Der Schiedsrichter enttäuscht auf ganzer Linie“, kommentierte FCN-Fan quinloe. „Für den Grapscher gegen Castro muss Fritz Ribéry zwangsläufig v...