Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
04.09.2017 22:45 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Abseitsverdächtiges Tor als kleiner Makel bei Werner-Gala

Nationalmannschaft: Deutschland deklassiert Norwegen mit 6:0.

Werner_Timo_DFB_NOR
Quelle: Imago Sportfoto
18. Minute in Stuttgart: Stand der spätere Doppel-Torschütze Timo Werner (l.) beim 2:0 von Julian Draxler (nicht im Bild) einen Tick im Abseits?

Besser ist seit Miroslav Klose kein Stürmer mehr in seine Nationalmannschafts-Laufbahn gestartet! Der Wahl-Leipziger Timo Werner (21) erzielte beim 6:0 (4:0)-Kantersieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikationsgruppe C gegen Norwegen an seiner alten Wirkungsstätte in Stuttgart seine Länderspieltore Nummer fünf und sechs  – im erst achten Einsatz im DFB-Trikot. Werner, beim 2:1-Erfolg der deutschen Mannschaft am Samstag in Tschechien noch mit Schmährufen bedacht, wurde von den Zuschauern in Stuttgart – ebenso wie die übrigen ehemaligen VfB-Profis Sami Khedira und Mario Gomez – enthusiastisch gefeiert.

„Die Norweger wirken wie ein fußballerisches Stillleben“, wunderte sich der frühere Stuttgart-Profi und Vize-Weltmeister Jens Lehmann (47) bei RTL schon zur Pause über die Nicht-Leistung der Gäste aus Skandinavien, „Timo Werner hat sich diese Sprechchöre verdient.“ Die vor dem Anpfiff geäußerte Hoffnung von Norwegens Bundesliga-Legende Jan Age Fjörtoft (50 / „Wir können befreit aufspielen und haben nichts zu verlieren“) erfüllte sich nicht. Die deutsche Nationalmannschaft sprühte nur so vor Spielfreude, vergab mitunter Chancen im Minuten-Takt. Mesut Özil (10.), Julian Draxler (17.) und Timo Werner (21./40.) sorgten schon in der ersten Halbzeit für einen klaren Vorsprung. Der für Thomas Müller in die Partie gekommene Leon Goretzka (50.) und Gomez (79.) per Flugkopfball schraubten das Ergebnis auf 6:0 hoch. Ihre Treffer besiegelten den achten Sieg des Weltmeisters im achten Qualifikationsspiel. Im direkten Duell mit Nordirland am 5. Oktober in Belfast kann die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw das WM-Ticket vorzeitig lösen. Die Nordiren gewannen mit 2:0 gegen Tschechien und haben den Playoff-Platz sicher. „Wir haben nach dem 1:0 nicht aufgehört und ein richtig gutes Spiel gemacht“, sagte Werner anschließend bei RTL, „es macht Spaß, in der Nationalmannschaft zu spielen.“

Im Nationalmannschafts-Forum von WahreTabelle hatten die User genau auf den RBL-Stürmer geschaut. „Glück gehabt“, schrieb Waldi87, „Werner beim 3:0 nicht im Abseits, dafür beim 2:0.“ Diese knappe Abseitsposition war – an einem aus Referee-Sicht ruhigen Abend – der einzige kleine Fehler von Schiedsrichter Gedminas Mazeika (39) aus Litauen. Der Unparteiische, der im Sommer auch das U21-EM-Halbfinale zwischen Deutschland und England geleitet hatte, kam in einer leicht zu leitenden Partie mit zwei Gelben Karten aus, die allesamt die Norweger sahen. Einer im Forum musste sich ärgern – und das war VfB-Fan creative. „Ich krieg das blanke Kotzen gerade“, schrieb er während der Partie in der Mercedes-Benz-Arena, „ich hatte mir noch überlegt Karten zu kaufen. Aber habe es dann doch sein gelassen.“ So kann es gehen. (cge).

Mehr zum Thema:

Keine schöne Fahrt nach Prag

Video-Beweis: DFB-Boss fordert Nachbesserung

Video-Beweis, Hektik – doch Deutschland holt Confed-Cup!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Wie ist eure Einschätzung zum Testlauf des Video-Schiedsrichters beim Confed Cup? 

Besser ist seit Miroslav Klose kein Stürmer mehr in seine Nationalmannschafts-Laufbahn gestartet! Der Wahl-Leipziger Timo Werner (21) erzielte beim 6:0 (4:0)-Kantersieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der WM-Qualifikationsgruppe C gegen Norwegen an seiner alten Wirkungsstätte in Stuttgart seine Länderspieltore Nummer fünf und sechs  – im erst achten Einsatz im DFB-Trikot. Werner, beim 2:1-Erfolg der deutschen Mannschaft am Samstag in Tschechien noch mit Schmährufen bedacht, wurde von den Zuschauern in Stuttgart – ebenso wie die übrigen ehemaligen VfB-Profis Sami Khedira und Mario Gomez – enthusiastisch gefeiert.

„Die Norweger wirken wie ein fußballerisches Stillleben“, wunderte sich der frühere Stuttgart-Profi und Vize-Weltmeister Jens Lehmann (47) bei RTL schon zur Pause über die Nicht-Leistung der Gäste aus Skandinavien, „Timo Werner hat sich diese Sprechchöre verdient.“ Die vor dem Anpfiff geäußerte Hoffnung von Norwegens Bundesliga-Legende Jan Age Fjörtoft (50 / „Wir können befreit aufspielen und haben nichts zu verlieren“) erfüllte sich nicht. Die deutsche Nationalmannschaft sprühte nur so vor Spielfreude, vergab mitunter Chancen im Minuten-Takt. Mesut Özil (10.), Julian Draxler (17.) und Timo Werner (21./40.) sorgten schon in der ersten Halbzeit für einen klaren Vorsprung. Der für Thomas Müller in die Partie gekommene Leon Goretzka (50.) und Gomez (79.) per Flugkopfball schraubten das Ergebnis auf 6:0 hoch. Ihre Treffer besiegelten den achten Sieg des Weltmeisters im achten Qualifikationsspiel. Im direkten Duell mit Nordirland am 5. Oktober in Belfast kann die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw das WM-Ticket vorzeitig lösen. Die Nordiren gewannen mit 2:0 gegen Tschechien und haben den Playoff-Platz sicher. „Wir haben nach dem 1:0 nicht aufgehört und ein richtig gutes Spiel gemacht“, sagte Werner anschließend bei RTL, „es macht Spaß, in der Nationalmannschaft zu spielen.“

Im Nationalmannschafts-Forum von WahreTabelle hatten die User genau auf den RBL-Stürmer geschaut. „Glück gehabt“, schrieb Waldi87, „Werner beim 3:0 nicht im Abseits, dafür beim 2:0.“ Diese knappe Abseitsposition war – an einem aus Referee-Sicht ruhigen Abend – der einzige kleine Fehler von Schiedsrichter Gedminas Mazeika (39) aus Litauen. Der Unparteiische, der im Sommer auch das U21-EM-Halbfinale zwischen Deutschland und England geleitet hatte, kam in einer leicht zu leitenden Partie mit zwei Gelben Karten aus, die allesamt die Norweger sahen. Einer im Forum musste sich ärgern – und das war VfB-Fan creative. „Ich krieg das blanke Kotzen gerade“, schrieb er während der Partie in der Mercedes-Benz-Arena, „ich hatte mir noch überlegt Karten zu kaufen. Aber habe es dann doch sein gelassen.“ So kann es gehen. (cge).

Mehr zum Thema:

Keine schöne Fahrt nach Prag

Video-Beweis: DFB-Boss fordert Nachbesserung

Video-Beweis, Hektik – doch Deutschland holt Confed-Cup!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Wie ist eure Einschätzung zum Testlauf des Video-Schiedsrichters beim Confed Cup? 

22.11.2017 15:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC-Coach Stöger: Kein Verständnis für Fan-Anzeige

Kölner Anhänger gegen Schiedsrichter Welz

Rausch_Konstantin_MZ05FC

Es war der Aufreger des zwölften Spieltages in der Fußball-Bundesliga. Der 1. FC Köln verlor nach einer Schwalbe von Pablo de Blasis gegen Konstantin Rausch und einem daraus resultierenden Elfmeter mit 0:1 (0:1) beim 1. FSV Mainz 05. Die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) wurde von dessen Video-Assistent Tobias Welz trotz erfolgter Rückfrage nicht zurückgenommen. Nun hat ein glühender Anhänger des 1. FC Köln gegen den Video-Assistenten geklagt. Das berichtet die Zeitung Kölner Stadt-Anzeiger (Mittwochsausgabe). Der Gründer eines Kölner Fan-Clubs hatte Welz nach der 0:1-Niederlage des FC am Sams...

21.11.2017 23:25 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Jahnsinn“ – Regensburg mit Sieg auf St. Pauli

„Fokus 2. Liga“: Auch Darmstadt 98 – SVS mit relevanter Korrektur.

PauliJahnRegensburg

Der FC St. Pauli wartet in der 2. Liga auch nach dem 14. Spieltag seit nunmehr fünf Partien auf einen Sieg. Gegen Aufsteiger SSV Jahn Regensburg kamen die „Kiez-Kicker“ nur zu einem 2:2-Unentschieden, welches bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend ebenso wie die Begegnung SV Darmstadt 98 – SV Sandhausen (1:2) im „Fokus 2. Liga“ stand. In der packenden Partie am Millerntor glich St. Pauli die 2:0-Führung der Gäste aus der Oberpfalz noch in der ersten Hälfte durch Lasse Sobiech (40.) und Sami Allagui (45.) aus....

20.11.2017 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

De Blasis‘ Schwalbe: „Andi Möller wäre stolz gewesen“. 

Yarmolenko_Andrey_BVB

„Peinlich-Pleite in Stuttgart“ – so titelte Fußball BILD nach dem enttäuschenden 1:2 von Pokalsieger Borussia Dortmund beim Aufsteiger. Die Partie in der Mercedes-Benz-Arena wurde – so die Auswertung des zwölften Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle letztlich durch die Zurücknahme eines korrekten Treffers von Andrey Yarmolenko (27) in der 71. Minute entschieden. Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück sah vor dem vermeintlichen Ausgleichstreffers des ukrain...

18.11.2017 21:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln am Boden: „Jungs fühlen sich betrogen“

Bundesliga: Video-Beweis-Chaos sorgt für Ärger in Mainz.

Rausch_Konstantin_MZ05FC

Der 1. FC Köln befindet sich nach dem zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga im freien Fall. Mit zwei Punkten bleiben die Rheinländer auch nach dem 0:1 (0:1) am Samstagnachmittag beim 1. FSV Mainz 05 Tabellenletzter. Mit alarmierenden Zahlen: Zwei Zähler aus zwölf Partien bedeuteten in der BL-Historie 1964 und 1978 für den 1. FC Saarbrücken und 1860 München jeweils den Abstieg und stellen zudem die schlechteste Ausbeute des zweimaligen Bundesliga-Meisters dar. Im Vorjahr belegten die Kölner zum gleichen Zeitpunkt mit 22 Punkten den fünften Rang. Ausschlaggebend für die zehnte Niederlage der Mannschaft von Trainer Peter Stöger ...

17.11.2017 22:57 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Erster Bundesliga-Coach pro Challenge zum Video-Beweis

RBL-Trainer: „Schiedsrichter besser schützen“.

Hasenhuettl_Ralph_RBL

In der hitzigen Diskussion um den umstrittenen, mit Beginn dieser Saison in der Fußball-Bundesliga eingeführten Video-Beweis plädiert RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl (50) für die Einführung einer „Challenge“-Methode wie im Tennis. „Da entscheidet auch nicht der Schiedsrichter, weil er denkt, der Ball ist aus, sondern immer der betroffene Spieler. Ich glaube, dass man die Schiedsrichter am besten schützen könnte, in dem man sie nicht selber entscheiden lässt, wann man den Videobeweis einsetzt und wann nicht“, sagte der Österreicher am Freitag in der offiziellen Pressekonferenz zur Partie der „Roten Bullen&ldqu...