Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.11.2017 22:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Auswertung: Mainz siegt in Gladbach!

Bundesliga bei WahreTabelle: Höherer Erfolg für Frankfurt.

Stindl_Lars_Gbamin_JeanPhilipp_MBGMZ05
Quelle: Imago Sportfoto
Diese Szene kostete Mainz 05 in Mönchengladbach wohl den Sieg: Jean-Philipp Gbamin ist frei vor Yann Sommer, wird aber von Lars Stindl (r.) regelwidrig gestoppt...

Der Video-Beweis ist nach wie vor das Thema Nummer eins in Fußball-Deutschland. Der 1. FSV Mainz 05 muss sich nach der Auswertung des elften Spieltags der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle auch aufgrund der nach wie vor uneinheitlichen Anwendung der erst zu Saisonbeginn eingeführten Schiedsrichter-Hilfe im Nachteil sehen.

Die Rheinhessen hätten die Partie bei Borussia Mönchengladbach (1:1) wohl mit 2:1 gewonnen. Ausschlaggebend hierfür war eine Elfmeterszene mit Gladbachs Kapitän Lars Stindl (17.) in 14 Metern Tor-Entfernung gegen Jean-Philipp Gbamin – und zwar noch vor dem 0:1 für die Gäste von Abdou Diallo (19.). Das Kompetenzteam entschied hier: Elfer für Mainz und Rot für den Nationalspieler. „Vom Gefühl her habe ich ein bisschen Glück in der Situation. Er kreuzt mich, ich tuschiere ihn am Fuß und habe etwas Glück“, gestand Stindl anschließend bei Sky. „Da gibt es nicht viel schönzureden“, so I bin I, „Elfmeter!“ Erfolgsfan: „Klarer Kontakt in der Schussbewegung und Elfmeter.“ Das Votum zur Roten Karte für Stindl als letztem Mann war somit die zweite Korrektur in diesem Spiel. „Es ist eine klare Torchance und Stindl hat in meinen Augen nicht die Chance noch an den Ball zu kommen. Daher für mich eine Rote Karte“, schrieb GladbacherFohlen zu dieser Szene, in der Schiedsrichter Sven Jablonski (Bremen) den Video-Assistenten Wolfgang Stark eben nicht konsultierte…zum Leidwesen der Mainzer.

Die „Adler“ von Eintracht Frankfurt bleiben die Last-Minute-Könige der Liga. Mit dem 2:1 in der 89. Minute durch Sebastién Haller (Fünfter Saisontreffer) gelang den Hessen am Freitagabend der dritte Sieg in der absoluten Schlussphase. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac (46) kletterte dadurch von Rang zehn auf sieben. „Wir geben einfach nicht auf, das ist unser Spirit“, freute sich Neuzugang Kevin-Prince Boateng nach dem Spiel bei Eurosport, „wir kämpfen und laufen bis zum Schluss.“ Und Frankfurts achter Heimerfolg in Folge gegen Bremen wäre vermutlich noch höher ausgefallen. In der 50. Minute musste Schiedsrichter Benjamin Brand (Bamberg) einen Elfmeter zugunsten der Gastgeber verhängen. Bremens Torschütze Niklas Moisander brachte SGE-Torjäger Haller ahndungswürdig zu Fall. (cge)

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach dem elften Spieltag

Mehr zum Thema:

Bundesliga-Auswertung: Pleite für Schalke!

Rot für Bartra, Rebic-Tor gegen BVB nicht relevant

Kein Elfmeter für Leipzig: Remis für BVB

 

Der Video-Beweis ist nach wie vor das Thema Nummer eins in Fußball-Deutschland. Der 1. FSV Mainz 05 muss sich nach der Auswertung des elften Spieltags der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle auch aufgrund der nach wie vor uneinheitlichen Anwendung der erst zu Saisonbeginn eingeführten Schiedsrichter-Hilfe im Nachteil sehen.

Die Rheinhessen hätten die Partie bei Borussia Mönchengladbach (1:1) wohl mit 2:1 gewonnen. Ausschlaggebend hierfür war eine Elfmeterszene mit Gladbachs Kapitän Lars Stindl (17.) in 14 Metern Tor-Entfernung gegen Jean-Philipp Gbamin – und zwar noch vor dem 0:1 für die Gäste von Abdou Diallo (19.). Das Kompetenzteam entschied hier: Elfer für Mainz und Rot für den Nationalspieler. „Vom Gefühl her habe ich ein bisschen Glück in der Situation. Er kreuzt mich, ich tuschiere ihn am Fuß und habe etwas Glück“, gestand Stindl anschließend bei Sky. „Da gibt es nicht viel schönzureden“, so I bin I, „Elfmeter!“ Erfolgsfan: „Klarer Kontakt in der Schussbewegung und Elfmeter.“ Das Votum zur Roten Karte für Stindl als letztem Mann war somit die zweite Korrektur in diesem Spiel. „Es ist eine klare Torchance und Stindl hat in meinen Augen nicht die Chance noch an den Ball zu kommen. Daher für mich eine Rote Karte“, schrieb GladbacherFohlen zu dieser Szene, in der Schiedsrichter Sven Jablonski (Bremen) den Video-Assistenten Wolfgang Stark eben nicht konsultierte…zum Leidwesen der Mainzer.

Die „Adler“ von Eintracht Frankfurt bleiben die Last-Minute-Könige der Liga. Mit dem 2:1 in der 89. Minute durch Sebastién Haller (Fünfter Saisontreffer) gelang den Hessen am Freitagabend der dritte Sieg in der absoluten Schlussphase. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac (46) kletterte dadurch von Rang zehn auf sieben. „Wir geben einfach nicht auf, das ist unser Spirit“, freute sich Neuzugang Kevin-Prince Boateng nach dem Spiel bei Eurosport, „wir kämpfen und laufen bis zum Schluss.“ Und Frankfurts achter Heimerfolg in Folge gegen Bremen wäre vermutlich noch höher ausgefallen. In der 50. Minute musste Schiedsrichter Benjamin Brand (Bamberg) einen Elfmeter zugunsten der Gastgeber verhängen. Bremens Torschütze Niklas Moisander brachte SGE-Torjäger Haller ahndungswürdig zu Fall. (cge)

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach dem elften Spieltag

Mehr zum Thema:

Bundesliga-Auswertung: Pleite für Schalke!

Rot für Bartra, Rebic-Tor gegen BVB nicht relevant

Kein Elfmeter für Leipzig: Remis für BVB

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Sven Jablonski Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Sven Jablonski
Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen

23.06.2018 12:40 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Serbien tobt nach Brych-Einsatz: „Eine Schande!“

Verweigerte der deutsche Referee gegen die Schweiz einen Elfmeter? 

Lichtsteiner_Stephan_Mitrovic_Aleksandar_SERBCH

Die Schweiz hat sich bei der Fußball-WM in Russland in Gruppe E eine hervorragende Ausgangsposition für das letzte Spiel gegen Costa Rica am 27. Juni gesichert. Die Eidgenossen bezwangen Serbien mit 2:1 (0:1)  in Kaliningrad und sind nun mit einem Sieg gegen die „Ticos“ in der kommenden Woche sicher im Achtelfinale. Die ehemaligen Bundesliga-Profis Granit Xhaka (52.) und Xherdan Shaqiri (90.) ließen die „Nati“ mit ihren Toren jubeln. Der deutsche WM-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) kam in dieser nicht einfach zu leitenden Begegnung zu seinem ersten Turnier-Einsatz – und musste sich anschließend harsche Kriti...

21.06.2018 13:40 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Freitag erster Einsatz für Schiedsrichter Brych

Deutscher Referee leitet Serbien gegen Schweiz.

Brych_Felix_WM2014

Das Warten hat ein Ende! Zum Abschluss der ersten WM-Woche gibt es auch für den deutschen WM-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (42) aus München den ersten Einsatz. Der Jurist, der die DFB-Schiedsrichter auch bei den Turnieren 2014 (WM) und 2016 (EURO) vertreten hatte, wird in Gruppe E die Begegnung Serbien gegen Schweiz in Nischni Nowgorod pfeifen. Das bestätigte der Fußball-Weltverband FIFA am Mittwoch. „Ich habe jetzt vier Jahre mehr Erfahrung als in Brasilien“, erklärte Dr. Felix Brych in einem Kicker-Interview unmittelbar vor dem WM-Start, „seitdem viele wichtige Spiele geleitet und die international erfahrenen Spieler noch besser kennengelernt. Wir fahren nicht als Rookies nach Russland.“ Damit meinte Brych seine beiden As...

20.06.2018 13:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa WM: FIFA zieht positive Zwischenbilanz zum Video-Beweis

Fußball-Weltverband „extrem zufrieden“ mit Niveau der Schiedsrichter

Cacares_Enrique_RUSEGY

  Der erste Vorrunden-Spieltag der Fußball-WM 2018 in Russland ging am Dienstag mit den Partien Kolumbien – Japan und Polen – Senegal (jeweils 1:2) in Gruppe H zu Ende. Der Fußball-Weltverband (FIFA) zog am Mittwoch ein positives Zwischenfazit über die Premiere des Videobeweises bei der Endrunde in Russland. Die FIFA zeigte sich in einer Mitteilung am Mittwoch «extrem zufrieden mit dem Niveau der Schiedsrichter und der erfolgreichen Einführung des Systems der Video-Assistenten, die insgesamt sehr positiv aufgenommen» worden sei. „Es ist anerkannt, dass es weiterhin Diskussionen und geteilte Meinungen um bestimmte Entscheidungen geben wird“,...

19.06.2018 12:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Das lange Warten für Schiedsrichter Dr. Brych

Deutscher Referee weiter nicht im Einsatz.

Brych_Felix_DMEX

So lange musste sich Dr. Felix Brych (42) noch nicht gedulden. Der deutsche WM-Schiedsrichter kam 2014 bei der Endrunde in Brasilien bereits am dritten Turniertag zum Zug. Der Münchner pfiff die Begegnung Uruguay gegen Costa Rica (1:3), eine der großen Überraschungen der WM. Brych stellte in seinem ersten WM-Spiel mit dem Uruguayer Maxi Pereira direkt einen Spieler vom Platz. Belgien gegen Russland war dann sein zweiter und bisher letzter WM-Einsatz. Aufgrund des Vordringens der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bis ins Finale, wurde Brych nicht mehr eingesetzt. In der ersten Turnier-Woche wartete der Jurist vergeblich auf sein drittes WM-Spiel. Um den deutschen Rekord-...

18.06.2018 11:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Foulspiel vor Mexikos 1:0 gegen Deutschland?

Mehrere knifflige Szenen bei DFB-Pleitenauftakt.

Reus_Marco_Salcedo_Carlos_DMEX

Fußball-Deutschland unter Schock! Auch am Montag wirkte die 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Mexiko in Moskau noch nach. Mehr als 26 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten am Sonntag entweder zu Hause, in Kneipen oder auf den großen Public-Viewing-Plätzen den WM-Auftakt mit Deutschland gegen Mexiko. Beim 0:1 gegen „El Tri“ verlor die DFB-Auswahl erstmals seit 36 und dem 1:2 gegen Algerien 1982 in Gijon wieder das erste Vorrundenspiel bei einer WM. Das 0:1 gegen Mexiko bedeutete die sechste Auftaktpleite für den amtierenden Weltmeister in der Geschichte der Endrunde. Und: Es ist ein schlechtes Omen für den weiteren Turnierverlauf. Frankreich unterlag als Titelträger 2002 in Asien dem Außenseiter Senegal (0:1) und musste ebenso nach ...