Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
24.02.2013 21:17 Uhr | Quelle: wahretabelle.de / dpa

Borussen-Duell: "Super-Leistung" von Perl

Wahretabelle-Nutzer loben den Referee beim 1:1 der Borussen aus Mönchengladbach und Dortmund - aber wie unstrittig war der Ausgleichstreffer?

Günter Perl / Gladbach
Quelle: GettyImages
Schiedsrichter Günter Perl leitete die Partie in Mönchengladbach fehlerlos.

Borussia Dortmund behauptete am Sonntagnachmittag mit einem 1:1 (1:0) beim rheinischen Namensvetter aus Mönchengladbach den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga. Der BVB ließ im Borussia-Park zwar am Ende zwei Punkte liegen, profitierte aber von Bayer Leverkusens 0:0 bei der SpVgg Greuther Fürth.

Die Nutzer von wahretabelle.de bescheinigten in dem spielerisch allenfalls mäßigen Borussen-Duell vor allem Schiedsrichter Günter Perl (43) aus Pullach eine überzeugende Leistung. "Muss man ja auch mal erwähnen: Fand das es heute eine Super-Partie von Perl und insbesondere auch von den Linienrichtern. Bis auf die Szene mit dem aktiven/ passiven Abseits, was auch wirklich schwer zu sehen war, keine Fehlentscheidungen und auch eine gute Linie von Perl", schrieb Nutzer NEOtheONE. "Da für mich das 1:1 keine Fehlentscheidung war, hat er meiner Meinung nach gar nichts falsch gemacht. Top-Partie von den Schiris", so Rukiri mit Blick auf die strittige Szene der Partie. Vor dem Ausgleich für die "Fohlen" durch Amin Younes (67.) stand VfL-Stürmer Luuk de Jong wohl im passiven Abseits. Der Treffer jedoch zählte. "Der Gladbacher Spieler entscheidet sich sehr spät passiv zu bleiben. Naja auf jeden Fall grenzwertig, wie immer sehr schwer für den Schiedsrichter zu entscheiden", sah WT-Nutzer TripleX die Szene. "Er geht erst zum Ball hin und bindet damit einen Gegenspieler und steht dann noch im Laufweg der Verteidiger. Passiv ist das nicht", meinte dagegen Dren.

Kaum Diskussionsstoff bot hingegen die Elfmeterszene aus der 30. Minute, als Gladbach-Keeper Marc-André ter Stegen BVB-Superstar Mario Götze zu Fall brachte. "Was soll das bitte sonst sein, wenn kein Elfmeter? Ter Stegen nimmt das Bein hoch, Götze fällt, Elfmeter. Da finde ich nun beim besten Willen nichts, worüber man diskutieren könnte", befand User d0g1am. Götze trat selbst an und überwand ter Stegen zum 0:1-Pausenstand (31.). Wegen der Sperren der beiden BVB-Sturmspitzen Robert Lewandowski und Julian Schieber setzte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp zu Beginn auf Götze in der vordersten Angriffsreihe. "Da uns ein klassischer Neuner fehlt, brauchen wir eine spielerische Lösung", erläuterte der Coach die Ansprüche an den Jungstar. In der Nachspielzeit vergab Sebastian Kehl aus fünf Metern den Siegtreffer für die Gäste. "Wir hatten das Spiel im Griff, haben keine Torchancen zugelassen. Wir durften dieses Spiel auf keinen Fall mit einem Unentschieden beenden", ärgerte sich der 33-Jährige. (cge/dpa)

Borussia Dortmund behauptete am Sonntagnachmittag mit einem 1:1 (1:0) beim rheinischen Namensvetter aus Mönchengladbach den zweiten Platz in der Fußball-Bundesliga. Der BVB ließ im Borussia-Park zwar am Ende zwei Punkte liegen, profitierte aber von Bayer Leverkusens 0:0 bei der SpVgg Greuther Fürth.

Die Nutzer von wahretabelle.de bescheinigten in dem spielerisch allenfalls mäßigen Borussen-Duell vor allem Schiedsrichter Günter Perl (43) aus Pullach eine überzeugende Leistung. "Muss man ja auch mal erwähnen: Fand das es heute eine Super-Partie von Perl und insbesondere auch von den Linienrichtern. Bis auf die Szene mit dem aktiven/ passiven Abseits, was auch wirklich schwer zu sehen war, keine Fehlentscheidungen und auch eine gute Linie von Perl", schrieb Nutzer NEOtheONE. "Da für mich das 1:1 keine Fehlentscheidung war, hat er meiner Meinung nach gar nichts falsch gemacht. Top-Partie von den Schiris", so Rukiri mit Blick auf die strittige Szene der Partie. Vor dem Ausgleich für die "Fohlen" durch Amin Younes (67.) stand VfL-Stürmer Luuk de Jong wohl im passiven Abseits. Der Treffer jedoch zählte. "Der Gladbacher Spieler entscheidet sich sehr spät passiv zu bleiben. Naja auf jeden Fall grenzwertig, wie immer sehr schwer für den Schiedsrichter zu entscheiden", sah WT-Nutzer TripleX die Szene. "Er geht erst zum Ball hin und bindet damit einen Gegenspieler und steht dann noch im Laufweg der Verteidiger. Passiv ist das nicht", meinte dagegen Dren.

Kaum Diskussionsstoff bot hingegen die Elfmeterszene aus der 30. Minute, als Gladbach-Keeper Marc-André ter Stegen BVB-Superstar Mario Götze zu Fall brachte. "Was soll das bitte sonst sein, wenn kein Elfmeter? Ter Stegen nimmt das Bein hoch, Götze fällt, Elfmeter. Da finde ich nun beim besten Willen nichts, worüber man diskutieren könnte", befand User d0g1am. Götze trat selbst an und überwand ter Stegen zum 0:1-Pausenstand (31.). Wegen der Sperren der beiden BVB-Sturmspitzen Robert Lewandowski und Julian Schieber setzte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp zu Beginn auf Götze in der vordersten Angriffsreihe. "Da uns ein klassischer Neuner fehlt, brauchen wir eine spielerische Lösung", erläuterte der Coach die Ansprüche an den Jungstar. In der Nachspielzeit vergab Sebastian Kehl aus fünf Metern den Siegtreffer für die Gäste. "Wir hatten das Spiel im Griff, haben keine Torchancen zugelassen. Wir durften dieses Spiel auf keinen Fall mit einem Unentschieden beenden", ärgerte sich der 33-Jährige. (cge/dpa)

23.01.2017 22:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle Zwei Leverkusener Tore auf der Streichliste – Bayer nur 1:1

Bundesliga in der Auswertung: „Lilien“ gehen leer aus.

LEV / Hertha

Die erste Auswertung zur Bundesliga im Jahr 2017 brachte am Montagabend bei der Fußball-Community WahreTabelle zwei Korrekturergebnisse mit Relevanz. Schlusslicht SV Darmstadt 98 hätte gegen Borussia Mönchengladbach (0:1 statt 0:0) nicht gepunktet, Bayer 04 Leverkusen wurden beim 3:1 gegen Hertha BSC zwei Treffer aberkannt, sodass die Bayer-Elf den 17. Spieltag nur mit einem Remis gegen den Hauptstadt-Klub abgeschlossen hätte. Ausschlaggebend in Leverkusen war ein Offensivfoul vor dem 1:0-Führungstreffer vo...

21.01.2017 22:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle Zwei strittige Szenen bei FCA – 1899 Hoffenheim

Bundesliga am Samstag: Bobic ledert gegen Ex-Referee Dr. Merk.

FCA / HOFF

Seit mehr als 500 Minuten ist Tabellen-Schlusslicht SV Darmstadt 98 nun schon ohne eigenen Treffer in der Fußball-Bundesliga. Das blieb am 17. Spieltag am Samstag auch beim tristen 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach so – und offensichtlich war dies für die „Lilien“ beim Debüt von Trainer Torsten Frings (40) sogar noch ein glückliches Ergebnis. Denn: Bei der Fußball-Community WahreTabelle geriet eine Szene dieser insgesamt schwachen Partie in den Fokus. Lag nach 58 Minuten ein strafbares Handspiel von Darmstadts Al...

20.01.2017 15:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Manuel Gräfe eröffnet Bundesliga-Jahr 2017

Referees: Siebert in Bremen – RBL-SGE mit Aytekin.

Gräfe / FRB

Die Bundesliga meldet sich aus der Winterpause zurück! Am Freitag (20.30 Uhr) eröffnen der SC Freiburg und Tabellenführer FC Bayern München im Schwarzwaldstadion das neue Jahr und den 17. Spieltag in der deutschen Fußball-Eliteliga. Schiedsrichter im Freitagsspiel ist Manuel Gräfe (43) aus Berlin. Zwar verloren die Freiburger unter seiner Spielleitung – 1:1 auf Schalke und 2:1 gegen den FC Augsburg – in dieser Saison noch nicht, dennoch lässt der Blick auf die Statistik dieser Partie nicht viel Optimismus für die Mannschaft von Trainer Christian Streich. Die Bayern...

18.01.2017 15:59 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Auf diese Spieler müssen die Referees achten!

„Treter-Rangliste“ sieht HSV- und Frankfurt-Spieler als böse Buben.

FRB / SGE

Noch zwei Tage bis zum Start der Fußball-Bundesliga ins Jahr 2017! WahreTabelle hat sich vor dem Eröffnungsspiel SC Freiburg gegen den FC Bayern München (Freitag, 20.30 Uhr) die bösen Buben der Liga angeschaut und nennt die Spieler, die an den bisherigen 16. Spieltagen am häufigsten ins Notizbuch der Referees wanderten. Den „Abstiegskampf“ scheinen die Profis beim Hamburger SV wörtlich zu nehmen. Die Spieler des HSV führen die WahreTabelle-Foulstatistik mit 282 begangenen Fouls an. Mit Lewis Holtby, Cleber Reis und Bobby Wood f...

16.01.2017 15:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Das erste Mal in der Bundesliga (13): Spieltags-Ausfall

Serie: Im Januar 1970 und 1979 zitterte die Liga vor „General Winter“.

Volksparkstadion / Winter

Die Zeit war knapp. Durch die am 31. Mai beginnende Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko gerieten die Terminplaner der Bundesliga um Spielleiter Walter Baresel († 1998) aus Hamburg in der Saison 1969/70 wie nie zuvor in Nöte. Grund für die Besorgnis, die siebte Saison seit Gründung der deutschen Fußball-Eliteliga 1963 nicht rechtzeitig zu Ende spielen zu können, war ein unglaublich heftiger Winter-Einbruch, der am 19. Januar 1970 für ein Novum in der Geschichte der noch jungen Liga sorgte. Zum ersten Mal erlebte die Bundesliga die Absage eines kompletten Spieltages. Der 18. Spieltag, unter anderem mit den Partien Rot-Weiß Essen &nd...