Newsletter abonnieren

Unseren wöchentlichen Newsletter können nur registrierte Nutzer abonnieren. Einfach einloggen oder neu registrieren und erneut auf den Button klicken.
×

Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
08.04.2013 16:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de Champions League: Referee-Legende Collina zieht Bilanz

Der Italiener über seine besten Momente in der "Königsklasse" - und die Eigenschaften eines guten Schiedsrichters.

Pierluigi Collina / Champions League
Quelle: GettyImages
Pierluigi Collina und die Stars der UEFA Champions League wie Ronaldinho vom FC Barcelona (l.) waren nicht immer einer Meinung.

Er ist eine lebende Schiedsrichterlegende. Pierluigi Collina (53) aus Bologna - der charismatische Italiener gilt unter Experten als einer der besten Referees der Fußballgeschichte. Von 1998 bis 2003 war er sechs Mal in Folge "Weltschiedsrichter des Jahres." Absolutes Highlight seiner 28 Jahre währenden Laufbahn im Schiedsrichterwesen: die Leitung des WM-Finales zwischen Brasilien und Deutschland (2:0) am 30. Juni 2002 in Yokohama.

Vor dem Champions-League-Halbfinale sprach Collina, seit 2010 Chef der UEFA-Schiedsrichterkommission, in einem Exklusiv-Interview mit dem UEFA Champions League Magazin über seine größten Momente in der "Königsklasse" und darüber, was einen Top-Referee ausmacht.

"Als ich 17 Jahre alt war, habe ich selbst Fußball gespielt - und zwar als Libero, einer Position, die es heute nicht mehr gibt und die durch Franz Beckenbauer berühmt gemacht wurde. Er gehört zu den Spielern, die ich in besonders guter Erinnerung habe. Ich habe auch noch gespielt als ich schon Schiedsrichter war", erzählt Collina, der mit 24 Jahren von der Autoimmunkrankheit "Kreisrunder Haarausfall" heimgesucht wurde und seine komplette Körperbehaarung verlor. Das markante Aussehen wurde zum Markenzeichen des studierten Wirtschaftswissenschaftlers. 

Die Karriere des Weltklasse-Referees begann mit einem Tipp. "Ein Schulfreund brachte mich auf die Idee, Schiedsrichter zu werden und ich machte mit 17 meinen ersten Schiedsrichterlehrgang. Es machte mir Spaß und ich blieb dabei, bis ich 45 Jahre alt war", berichtet Collina, der mit 36 Jahren sein Debüt in der UEFA Champions League gab. Bereits 1995 wurde er - nach nur 43 Einsätzen in der italienischen Serie A - zum FIFA-Schiedsrichter berufen. An seinen ersten Einsatz in der eurpäischen Fußball-Eliteliga erinnert sich der Ex-Referee noch sehr gut: "Es war 1996 und es war das Spiel Grasshoppers Zürich gegen Ajax Amsterdam mit Trainer Louis van Gaal. Es ging um das Weiterkommen und Ajax gewann mit 1:0."

In der Saison 1998/99 nominierte die UEFA den erfahrenen Referee Collina für das Champions-League-Finale zwischen Manchester United und dem FC Bayern München (2:1) in Barcelona. Es wurde eines der denkwürdigsten Finals der Fußballgeschichte - mit zwei Toren für die Engländer in der Nachspielzeit. "Dieses Finale war für mich ein Highlight. Das Spiel lief eigentlich ganz normal - bis zur Schlussphase. Die letzten drei Minuten waren das dramatischste, was wohl je in der Nachspielzeit eines Fußballspiels passiert ist", glaubt Collina. "Ein Team sah wie der sichere Sieger aus. Drei Minuten später sah alles anders aus, das war ein echtes Drama. Diese Herausforderung habe ich bestanden, das war der stolzeste Moment in meinem Leben."

Neben dem CL-Finale 1999 leitete Pierluigi Collina auch das UEFA-Cup-Finale 2004 mit dem FC Valencia und Olympique Marseille (2:0) in Göteborg. Seine Erfahrung: "Es ist schwer zu sagen, welche Eigenschaften ein guter Schiedsrichter haben muss. Er darf aber auf keinen Fall ein Problem damit haben, Entscheidungen zu treffen.Ich pfiff schon mit 17 Jahren und hatte es mit Leuten zu tun, die wesentlich älter waren als ich. Schiedsrichter zu sein, hat mir in meinem Leben immer geholfen." (cge).

27.02.2015 09:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de 2. Liga: Dr. Drees in Heidenheim

Dr_Drees_imago18487100h_1425026749.jpg

Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (44, Foto) leitet am Sonntag (13.30 Uhr) das Zweitliga-Spiel 1. FC Heidenheim – Fortuna Düsseldorf. Die Düsseldorfer trennten sich nach dem 1:3 gegen den 1. FC Nürnberg von Trainer Oliver Reck. Ebenfalls eine Niederlage einstecken musste der 1. FC Kaiserslautern, der zum Start in den 23. Spieltag am Freitag (18.30 Uhr) die SpVgg Greuther Fürth und Referee Sascha Stegemann empfängt. Schiedsrichter im Bayern-Duell FC Ingolstadt – 1860 München (Montag, 20.15 Uhr) ist Martin Thomsen aus Kleve.

23.02.2015 09:36 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Spanier Lahoz leitet Juve-BVB

Bayer Leverkusen

Der spanische Schiedsrichter Antonio Miguel Mateu Lahoz leitet am Dienstag das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions
League zwischen Juventus Turin und Borussia Dortmund. Der 37 Jahre alte Sportlehrer aus Valencia pfiff bereits das Gruppenspiel zwischen Galatasaray Istanbul und dem BVB, das die Dortmunder mit 4:0 gewannen. Lahoz ist seit 2011 FIFA-Schiedsrichter. Champions League bei WahreTabelle.de gibt es am Mittwoch ab 20 Uhr im Twitter-Schiri-Ticker mit Johannes Gründel zur Partie Bayer Leverkusen - Atlético Madrid, dazu alles zur Partie der Bayer-Elf (Foto) in ,,Königsklasse Late Night". 

15.02.2015 21:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de /BILD am Sonntag Welz und das Freistoßspray...

Welz

Eine der kuriosesten Szenen des 21. Spieltages lieferte Schiedsrichter Tobias Welz (37, Foto) in der Partie 1899 Hoffenheim - VfB Stuttgart (2:1). In der 42. Minute versuchte der Unparteiische aus Wiesbaden vergeblich, bei einem Freistoß eine Linie mittels des dafür eingesetzten Sprays zu markieren. Die Kälte erwies sich in diesem Fall als tückisch. DFB-Schiedsrichter-Abteilungsleiter Lutz Michael Fröhlich bestätigte gegenüber der Zeitung Bild am Sonntag diese Probleme und erklärte zudem, dass der DFB „mit Hochdruck an einer Lösung arbeite“ und es „in wenigen Tagen eine verbesserte Version“ des Freistoßsprays geben werde.

13.02.2015 15:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de 2. Liga: Gräfe in Bochum

imago18929160h_1423837359.jpg

Schiedsrichter Manuel Gräfe (41, Foto) aus Berlin eröffnet am Freitag (18.30 Uhr) mit der Partie VfL Bochum - Eintracht Braunschweig den 21. Spieltag der 2. Liga. Im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Alexander Zorniger empfängt RB Leipzig am Sonntag (13.30 Uhr) den FSV Frankfurt und Schiedsrichter Norbert Grudzinski aus Hamburg. Das Montagsspiel FC St. Pauli - SpVgg Greuther Fürth steht ab 20.15 Uhr unter der Leitung von Referee Martin Petersen aus Stuttgart. 

09.02.2015 16:47 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de DFB reduziert Boateng-Sperre

Boateng / Schalke

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Sperre von Bayern-Profi Jérome Boateng (27, im Bild rechts) von drei auf zwei Spiele verkürzt und damit erstmals eine neue Regelung umgesetzt. Mit der Entscheidung am Montag folgte das Gericht in Frankfurt am Main der Argumentation des DFB-Kontrollausschussvorsitzenden Anton Nachreiner. Dieser hatte mit Verweis auf eine neue Rechtslage erklärt, dass sich bei Roten Karten nach minderschweren Foulspielen frühere Feldverweise des betroffenen Spielers nicht mehr strafverschärfend auswirken sollen.