Newsansicht

01.07.2013 12:37 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa Confed-Cup-Finale: Brychs großer Auftritt

Der vierte Offizielle aus München muss Brasiliens Erfolgscoach Scolari beruhigen - und plauscht mit Blatter.

Dr. Brych / Confed-Cup-Finale
Quelle: GettyImages
Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (2. v. l.) war im Gespann von Referee Björn Kuipers (m.) im Confed-Cup-Finale mit Brasiliens Kapitän Thiago Silva und Spaniens Iker Casillas (r.) im Einsatz.

Ein überzeugendes 3:0 (2:0) gegen den amtierenden Welt- und Europameister Spanien - Brasilien ist Confederations-Cup-Sieger 2013 und unterstreicht mit dem überzeugenen Finalsieg in der Nacht zum Montag gegen die Iberer seine Ambitionen für die Heim-WM im kommenden Jahr.

Die ,,Selecao" holte sich gegen müde wirkende Spanier den vierten Confed-Cup-Titel nach 1997, 2005 und 2009. Die Mannschaft von Nationalcoach Luiz Felipe Scolari (64) zeigte im Finale wie auch über den gesamten Turnierverlauf  hinweg, dass sie zu alter Spielstärke zurückgefunden hat. ,,Das Maracana-Stadion verschlingt den Weltmeister", schrieb die spanische Zeitung El Mundo. Die Atmosphäre im Maracana muss auch den niederländischen Schiedsrichter Björn Kuipers (40) nachhaltig beeindruckt haben. Der Referee konnte nicht überzeugen. In der 16. Minute zeigte Kuipers dem Spanier Arbeloa nach einer Textil-Bremse am Mittelkreis gegen Brasiliens überragenden Doppel-Torschützen Neymar nur die Gelbe Karte. Ein Platzverweis schien hier angebracht zu sein. Richtig lag Kuipers dagegen in der 68. Minute, als er Spaniens Gerard Piqué nach ,,Notbremse" gegen Neymar Rot zeigte.

Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (37) war im Maracana neben den brasilianischen Bayern-Profis Dante und Luiz Gustavo sowie dem Spanier Javi Martinez der vierte Teilnehmer aus der deutschen Eliteliga. Der deutsche Referee, der im Turnier mit Japan - Mexiko (1:2) nur ein einziges Spiel leiten durfte, wurde im Gespann von Kuipers zum dritten Mal im Turnier nur als vierter Offizieller eingesetzt - und hatte dennoch einen großen Auftritt.

Nach dem Spiel erklomm Brych hinter Kuipers die Ehrentribüne des legendären Maracana. Im ersten Rang des brasilianischen Fußball-Heiligtums holten sich die Unparteiischen nach dem Finale um den Confederations-Cup bei Joseph Blatter ihre Erinnerungsmedaillen ab. Und mit keinem unterhielt sich der FIFA-Chef so lange wie mit dem deutschen Vorzeige-Referee. Was Blatter zu Brych sagte, wurde nicht kommuniziert, da die FIFA ihren Schiedsrichtern bei großen Turnieren jeglichen Medienkontakt untersagt. Dass es lobende Worte von Blatter gewesen sein müssen, erkannte man am Lächeln des Juristen aus München. In der Tat: Dr. Felix Brych hatte seine Sache gut gemacht als vierter Offizieller in einem phasenweise emotionalen Match. In der grünen Trainingsjacke der FIFA-Schiedsrichter hatte er am Rand gesessen und seinen wichtigsten Moment in der ersten Halbzeit gehabt. Als Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari vehement einen Platzverweis forderte, schritt er freundlich aber bestimmt ein. ,,Nur ruhig" , schien Brych Brasiliens bärbeißigen Erfolgscoach dabei mit flach ausgestreckten Händen zu signalisieren. Starker Auftritt. (cge/dpa).

 

18.08.2014 23:47 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de CL-Quali: Bayer mit Carballo

451705800_1408398703.jpg

WM-Schiedsricher Carlos Velasco Carballo (43, Foto) aus Spanien leitet am Dientagabend ab 20.45 Uhr im Stadion PARKEN die Champions-League-Playoff-Partie zwischen dem FC Kopenhagen und Bayer 04 Leverkusen. Final-Schiedsrichter Nicola Rizzoli (42) aus Italien wurde die Partie RB Salzburg gegen Malmö FF zugeteilt.

12.08.2014 16:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa Kein Freistoßspray bei Saisoneröffnung

Freistoßspray im Einsatz

Die Schiedsrichter-Kommission des DFB teilte am Dienstag mit, dass eine Einführung des Freistoßsprays zur Saisoneröffnung der Bundesliga zu kurzfristig sei, zumal es nicht Bestandteil des Schiedsrichter-Vorbereitungslehrgangs vor wenigen Wochen gewesen sei. Damit bleibt die kurzfristige Wende, die sich am Montag noch durch eine Mitteilung der DFL abzeichnete, aus. Der Vorstand der DFL hatte zu Wochenbeginn verkündet, dass in der Bundesliga schon in der neuen Saison 2014/2015 das bei der WM bewährte Freistoßspray eingesetzt werden soll. Zuvor müsse der DFB noch letzte Detailfragen abschließend lösen. Im Ergebnis wird das Spray nun nicht zum Saisonstart eingeführt. Wann der selbstauflösende Schaum das erste Mal im Bundesliga-Einsatz zu sehen sein wird, bleibt weiterhin offen.

11.08.2014 15:41 Uhr | Quelle: dpa Gagelmann pfeift Supercup BVB - FC Bayern

Schiedsrichter Peter Gagelmann aus Bremen leitet das Spiel um den DFL-Supercup (Mittwoch, 18 Uhr, live im ZDF)

Gagelmann pfeift

Schiedsrichter Peter Gagelmann aus Bremen leitet das Spiel um den DFL-Supercup zwischen dem Bundesliga-Zweiten Borussia Dortmund und Double-Gewinner FC Bayern München. Assistenten sind Sven Jablonski und Thomas Gorniak, vierter Offizieller ist Marco Fritz, teilte der DFB mit. Seit 2010 wird der DFL-Supercup jährlich zwischen dem deutschen Meister und dem Pokalsieger ausgetragen.

09.08.2014 13:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de 2. Liga: Stark pfeift Franken-Derby

156895470_1407584225.jpg

Das 257. Duell zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg (Foto: Archiv) steht am Montag ab 20.15 Uhr unter der Leitung von Schiedsrichter Wolfgang Stark (44) aus Ergolding. Seine Assistenten sind Mike Pickel und Martin Petersen, Marcel Göpferich ist der vierte Offizielle. Aufgrund der großen Rivalität der beiden fränkischen Klubs wurden für die Partie besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Gästefans werden das Stadion nur aus südlicher Richtung betreten können. 

06.08.2014 19:29 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle.de Webb beendet Karriere

Webb

Der britische Schiedsrichter Howard Webb (43, Foto) beendet seine aktive Laufbahn und wird nach 25 Jahren als Referee Technischer Direktor bei der englischen Schiedsrichter-Vereinigung (PGMOL). ,,Ich freue mich sehr, dieses neue Kapitel in meiner Karriere zu
starten", sagte Webb dem britischen Sender BBC. Webb gehörte zu den besten Schiedsrichtern der Welt. Er leitete mehr als 500 Partien in der englischen Premier League. Höhepunkt seiner Laufbahn war das WM-Finale 2010 Spanien - Niederlande (1:0 n. V.).