Newsletter kostenlos abonnieren

Hier kannst du den WahreTabelle-Newsletter kostenlos abonnieren. Einfach E-Mail-Adresse eingeben und "Abonnieren" klicken. Dann gibt's die aktuelle Auswertung wöchentlich direkt ins Postfach. Wir geben deine E-Mail nicht weiter und Du kannst natürlich jederzeit kündigen.
Email

Bist du bereits registriert?
Dann logge dich ein und der Newsletter wird wöchentlich an deine bereits hinterlegte Email-Adresse verschickt.
Username Passwort Login dauerhaft speichern
×

Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
01.07.2013 12:37 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa Confed-Cup-Finale: Brychs großer Auftritt

Der vierte Offizielle aus München muss Brasiliens Erfolgscoach Scolari beruhigen - und plauscht mit Blatter.

Dr. Brych / Confed-Cup-Finale
Quelle: GettyImages
Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (2. v. l.) war im Gespann von Referee Björn Kuipers (m.) im Confed-Cup-Finale mit Brasiliens Kapitän Thiago Silva und Spaniens Iker Casillas (r.) im Einsatz.

Ein überzeugendes 3:0 (2:0) gegen den amtierenden Welt- und Europameister Spanien - Brasilien ist Confederations-Cup-Sieger 2013 und unterstreicht mit dem überzeugenen Finalsieg in der Nacht zum Montag gegen die Iberer seine Ambitionen für die Heim-WM im kommenden Jahr.

Die ,,Selecao" holte sich gegen müde wirkende Spanier den vierten Confed-Cup-Titel nach 1997, 2005 und 2009. Die Mannschaft von Nationalcoach Luiz Felipe Scolari (64) zeigte im Finale wie auch über den gesamten Turnierverlauf  hinweg, dass sie zu alter Spielstärke zurückgefunden hat. ,,Das Maracana-Stadion verschlingt den Weltmeister", schrieb die spanische Zeitung El Mundo. Die Atmosphäre im Maracana muss auch den niederländischen Schiedsrichter Björn Kuipers (40) nachhaltig beeindruckt haben. Der Referee konnte nicht überzeugen. In der 16. Minute zeigte Kuipers dem Spanier Arbeloa nach einer Textil-Bremse am Mittelkreis gegen Brasiliens überragenden Doppel-Torschützen Neymar nur die Gelbe Karte. Ein Platzverweis schien hier angebracht zu sein. Richtig lag Kuipers dagegen in der 68. Minute, als er Spaniens Gerard Piqué nach ,,Notbremse" gegen Neymar Rot zeigte.

Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (37) war im Maracana neben den brasilianischen Bayern-Profis Dante und Luiz Gustavo sowie dem Spanier Javi Martinez der vierte Teilnehmer aus der deutschen Eliteliga. Der deutsche Referee, der im Turnier mit Japan - Mexiko (1:2) nur ein einziges Spiel leiten durfte, wurde im Gespann von Kuipers zum dritten Mal im Turnier nur als vierter Offizieller eingesetzt - und hatte dennoch einen großen Auftritt.

Nach dem Spiel erklomm Brych hinter Kuipers die Ehrentribüne des legendären Maracana. Im ersten Rang des brasilianischen Fußball-Heiligtums holten sich die Unparteiischen nach dem Finale um den Confederations-Cup bei Joseph Blatter ihre Erinnerungsmedaillen ab. Und mit keinem unterhielt sich der FIFA-Chef so lange wie mit dem deutschen Vorzeige-Referee. Was Blatter zu Brych sagte, wurde nicht kommuniziert, da die FIFA ihren Schiedsrichtern bei großen Turnieren jeglichen Medienkontakt untersagt. Dass es lobende Worte von Blatter gewesen sein müssen, erkannte man am Lächeln des Juristen aus München. In der Tat: Dr. Felix Brych hatte seine Sache gut gemacht als vierter Offizieller in einem phasenweise emotionalen Match. In der grünen Trainingsjacke der FIFA-Schiedsrichter hatte er am Rand gesessen und seinen wichtigsten Moment in der ersten Halbzeit gehabt. Als Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari vehement einen Platzverweis forderte, schritt er freundlich aber bestimmt ein. ,,Nur ruhig" , schien Brych Brasiliens bärbeißigen Erfolgscoach dabei mit flach ausgestreckten Händen zu signalisieren. Starker Auftritt. (cge/dpa).

 

Ein überzeugendes 3:0 (2:0) gegen den amtierenden Welt- und Europameister Spanien - Brasilien ist Confederations-Cup-Sieger 2013 und unterstreicht mit dem überzeugenen Finalsieg in der Nacht zum Montag gegen die Iberer seine Ambitionen für die Heim-WM im kommenden Jahr.

Die ,,Selecao" holte sich gegen müde wirkende Spanier den vierten Confed-Cup-Titel nach 1997, 2005 und 2009. Die Mannschaft von Nationalcoach Luiz Felipe Scolari (64) zeigte im Finale wie auch über den gesamten Turnierverlauf  hinweg, dass sie zu alter Spielstärke zurückgefunden hat. ,,Das Maracana-Stadion verschlingt den Weltmeister", schrieb die spanische Zeitung El Mundo. Die Atmosphäre im Maracana muss auch den niederländischen Schiedsrichter Björn Kuipers (40) nachhaltig beeindruckt haben. Der Referee konnte nicht überzeugen. In der 16. Minute zeigte Kuipers dem Spanier Arbeloa nach einer Textil-Bremse am Mittelkreis gegen Brasiliens überragenden Doppel-Torschützen Neymar nur die Gelbe Karte. Ein Platzverweis schien hier angebracht zu sein. Richtig lag Kuipers dagegen in der 68. Minute, als er Spaniens Gerard Piqué nach ,,Notbremse" gegen Neymar Rot zeigte.

Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (37) war im Maracana neben den brasilianischen Bayern-Profis Dante und Luiz Gustavo sowie dem Spanier Javi Martinez der vierte Teilnehmer aus der deutschen Eliteliga. Der deutsche Referee, der im Turnier mit Japan - Mexiko (1:2) nur ein einziges Spiel leiten durfte, wurde im Gespann von Kuipers zum dritten Mal im Turnier nur als vierter Offizieller eingesetzt - und hatte dennoch einen großen Auftritt.

Nach dem Spiel erklomm Brych hinter Kuipers die Ehrentribüne des legendären Maracana. Im ersten Rang des brasilianischen Fußball-Heiligtums holten sich die Unparteiischen nach dem Finale um den Confederations-Cup bei Joseph Blatter ihre Erinnerungsmedaillen ab. Und mit keinem unterhielt sich der FIFA-Chef so lange wie mit dem deutschen Vorzeige-Referee. Was Blatter zu Brych sagte, wurde nicht kommuniziert, da die FIFA ihren Schiedsrichtern bei großen Turnieren jeglichen Medienkontakt untersagt. Dass es lobende Worte von Blatter gewesen sein müssen, erkannte man am Lächeln des Juristen aus München. In der Tat: Dr. Felix Brych hatte seine Sache gut gemacht als vierter Offizieller in einem phasenweise emotionalen Match. In der grünen Trainingsjacke der FIFA-Schiedsrichter hatte er am Rand gesessen und seinen wichtigsten Moment in der ersten Halbzeit gehabt. Als Brasiliens Coach Luiz Felipe Scolari vehement einen Platzverweis forderte, schritt er freundlich aber bestimmt ein. ,,Nur ruhig" , schien Brych Brasiliens bärbeißigen Erfolgscoach dabei mit flach ausgestreckten Händen zu signalisieren. Starker Auftritt. (cge/dpa).

 

Newsletter kostenlos abonnieren

Hier kannst du den WahreTabelle-Newsletter kostenlos abonnieren. Einfach E-Mail-Adresse eingeben und "Abonnieren" klicken. Dann gibt's die aktuelle Auswertung wöchentlich direkt ins Postfach. Wir geben deine E-Mail nicht weiter und Du kannst natürlich jederzeit kündigen.
Email

Bist du bereits registriert?
Dann logge dich ein und der Newsletter wird wöchentlich an deine bereits hinterlegte Email-Adresse verschickt.
Username Passwort Login dauerhaft speichern
×
22.05.2016 13:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Unbezahlte Überstunden“ für Schiedsrichter Fritz ...

Ribéry und viel Drama: So lief das DFB-Pokalfinale bei WahreTabelle

Fritz / Pokalfinale

ARD-Experte Mehmet Scholl sparte schon zur Pause des Pokalfinales in Berlin zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (4:3 n. E / 0:0 n. V.) nicht mit Lob für Schiedsrichter Marco Fritz (Korb). „Der Schiedsrichter“, so der Europameister von 1996, „hatte eine sehr angenehme Ausstrahlung auf dem Platz und pfiff sehr unauffällig.“ Scholls Beobachtungen deckten sich nicht ganz mit den User-Meinungen im DFB-Pokalforum der Fußball-Community WahreTabelle. „Der Schiedsrichter enttäuscht auf ganzer Linie“, kommentierte FCN-Fan quinloe. „Für den Grapscher gegen Castro muss Fritz Ribéry zwangsläufig v...

20.05.2016 13:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern – BVB mit Referee Marco Fritz im #schiriticker

DFB-Pokalfinale live und in der Zusammenfassung bei WahreTabelle.

Schiriticker_Newsbild_neu_1463743270.jpg

Für Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb ist die Leitung des DFB-Pokalfinales am Samstag in Berlin mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund „eine besondere Auszeichnung und der Höhepunkt der bisherigen Laufbahn“. Der 38-jährige Referee aus Baden-Württemberg wird im Gespann unterstützt von Dominik Schaal und Marcel Pelgrim als Linienrichter sowie Bastian Dankert (Rostock) als viertem Offiziellen. Schlechtes Omen für BVB-Fans vor dem dritten Pokalfinale ihres Klubs in Folge: Beim Bundesliga-Auftritt der Dortmunder in der abgelaufenen Saison in München gab es unter d...

20.05.2016 01:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle Relegation: Elfmeter für Frankfurt gegen den „Club“?

Tragischer Eintracht-Held Marco Russ fürs Rückspiel gesperrt.

Relegation 2016

Der Zweitliga-Tabellendritte 1. FC Nürnberg erarbeitete sich im Relegations-Hinspiel zur Fußball-Bundesliga am Donnerstag bei Eintracht Frankfurt mit einem 1:1 (0:1) eine gute Ausgangsposition für die Partie am Montag im Grundig-Stadion. Eintracht Frankfurt musste hingegen nach dem Last-Minute-Gegentor am 34. Spieltag in Bremen (0:1) und der am Mittwoch bekannt gewordenen Krebserkrankung von Abwehrchef Marco Russ (30) einen neuerlichen Tiefschlag hinnehmen. Russ, vor Spielbeginn von den Eintracht-Fans unter den 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank-Arena gefeiert, unterlief in der 43. Minute ein Eigentor zum 0:1. „Dass das Eigentor gerade Russ unterlaufen...

18.05.2016 15:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Frankfurt direkt in Liga zwei – Hertha auf Rang vier

Bundesliga bei WahreTabelle: Gravierende Änderungen im Abstiegskampf.

BRE / FRA

Die Bundesliga-Saison 2015/2016 ist Geschichte. Der FC Bayern München feierte verdient die vierte Meisterschaft in Folge, Borussia Dortmund wurde mit 78 Punkten bester Vizemeister der Liga-Historie, Bayer Leverkusen sicherte sich Platz drei und damit die direkte Qualifikation für die Champions League, der 1. FSV Mainz 05 zieht auf Rang sechs erstmals in seiner Vereinsgeschichte in die Europa League ein. Der VfB Stuttgart muss zum zweiten Mal nach 1975 die Liga verlassen, Hannover 96 steigt nach 14-jähriger Erstligazugehörigkeit ab. Eintracht Frankfurt spielt am Donnerstag und am kommenden Montag in der Relegation gegen den 1. FC Nürnber...

18.05.2016 00:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kein zweiter Strafstoß für Fortuna in Braunschweig

„Fokus 2. Liga“: Ende gut, alles gut im Fußball-Unterhaus - mit starken Referees.

Siebert / Duesseldorf

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel (62) winkte erleichtert in die Fankurve. Die Düsseldorfer Anhänger feierten mit dem Coach, der den DFB-Pokalsieger von 1979 und 1980 erst im März von Marco Kurz übernommen und vorzeitig gerettet hatte, nach dem 2:0-Erfolg bei Eintracht Braunschweig am 34. Spieltag der 2. Liga. Kerem Demirbay (22) schoss die Fortuna mit zwei Treffern (74./83., Foulelfm.) zum erst dritten Saison-Auswärtssieg. Eine Szene aus der Partie in Braunschweig stand bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend im „Fokus 2...