Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
21.09.2017 23:07 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Elfer-Ärger: 1. FC Köln sieht sich „im falschen Film“

Bundesliga in der Auswertung: Video-Schiedsrichter macht FC ratlos.

Gacinovic_Mijat_EFR
Quelle: Imago Sportfoto
Die erste von drei strittigen Szenen in Köln: FC-Keeper Timo Horn (m.) geht gegen Frankfurts Mijat Gacinovic, der schneller ist als Dominic Maroh, zum Ball...

Fünf Spiele, fünf Niederlagen, 1:13 Tore – Das ist die niederschmetternde Bilanz für den Europa-League-Teilnehmer 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga in der neuen Saison. Die Kölner verloren am Mittwoch mit 0:1 gegen Eintracht Frankfurt und haderten – wie drei Tage zuvor schon in Dortmund – mit dem Video-Assistenten.

Die Partie gegen die SGE, die erstmals seit 23 Jahren wieder in der Domstadt gewinnen konnte, stand bei der Auswertung des fünften Spieltags durch die Fußball-Community WahreTabelle mit mehreren Szenen im Mittelpunkt.

In der 20. Minute traf FC-Torhüter Timo Horn beim Herauslaufen gegen Mijat Gacinovic zuerst den Ball, dann das Bein des serbischen Mittelfeldspielers. Schiedsrichter Martin Petersen aus Stuttgart holte sich in seinem ersten Bundesliga-Spiel in dieser Szene Hilfe vom Video-Assistenten Wolfgang Stark – und gab Elfmeter. Frankfurts Rekord-Zugang Sebastien Haller verwandelte zum 0:1-Siegtreffer. „Ich musste erstmal in die Kabine gehen und mich abreagieren“, sagte Timo Horn der BILD-Zeitung, „letzte Woche wurde überall eingegriffen, man denkt, man ist im falschen Film.“

„Wer nach den ersten 45 Minuten dieser Partie immer noch vom Video-Assistenten schwärmt, dem ist auch nicht mehr zu helfen“, ärgerte sich WahreTabelle-User persempre, „Torlinientechnologie schön und gut, aber niemand weiß was im VAR vorgeht. Er hat zwar den Bildbeweis, aber dennoch bewerten scheinbar alle VARs bestimmte Situationen völlig unterschiedlich.“ Zur Elfmeter-Szene gegen den FC schrieb Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen: „Für mich ist das kein Elfmeter. Horn erwischt deutlich den Ball und es gibt im Nachhinein einen maximal leichten Kontakt.“ Zwei Minuten später ließ Petersen, dessen Bundesliga-Debüt vom Kicker-Sportmagazin am Donnerstag mit Note 6 bewertet wurde, nach einer strafstoßwürdigen Attacke von Dominique Heintz gegen Haller weiterspielen – zu Unrecht. Lufdbomp sah hier „Eine typische Szene, in der der VAR eingreifen müsste. Eindeutige Ringereinlage mit der Konsequenz Elfmeter.“ Eintracht-Manager Fredi Bobic (45) war es nach dieser Szene ebenfalls ratlos: „So wie der Video-Beweis bisher läuft, ist es willkürlich.“ Galt auch für die dritte, zu korrigierende Situation in diesem Spiel. Simon Falette sprang im Eintracht-Strafraum Leonardo Bittencourt (33.) in den Rücken – kein Video-Beweis und auch Elfmeter für Köln! „Bittencourt wurde eindeutig zu Fall gebracht und damit am Kopfball gehindert. Ich hätte Elfmeter gepfiffen“, so das Votum von Schwarzangler. In der Summe brachte dies ein 1:1 – und eben nicht die fünfte Saisonpleite der Kölner in Folge.

Die unsportlichste Szene des Spieltages gab es in der Partie FC Augsburg – RB Leipzig (1:0). Der erst später mit Gelb verwarnte FCA-Kapitän Daniel Baier wandte sich mit einer obszönen Geste (70.) in Richtung RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50). Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) ließ jedoch die folgerichtige Rote Karte stecken. Das DFB-Sportgericht sperrte Baier am Donnerstag nachträglich für ein Spiel. „Ralph Hasenhüttl spielt sich als Moralapostel auf“, kritisierte FCA-Sportdirektor Stefan Reuter den Streit um diese Geste. Im Kompetenzteam von WahreTabelle hatte man für diese Sichtweise kein Verständnis: „So darf man sich nicht gehen lassen – Rot“, war sich auch erfolgsfan sicher. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach fünf Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter – und Sieg für Gladbach in Leipzig

Elfmeter: BVB hätte Freiburg wohl erneut bezwungen

Video-Beweis bleibt aus, aber FCA schlägt Gladbach

 

Fünf Spiele, fünf Niederlagen, 1:13 Tore – Das ist die niederschmetternde Bilanz für den Europa-League-Teilnehmer 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga in der neuen Saison. Die Kölner verloren am Mittwoch mit 0:1 gegen Eintracht Frankfurt und haderten – wie drei Tage zuvor schon in Dortmund – mit dem Video-Assistenten.

Die Partie gegen die SGE, die erstmals seit 23 Jahren wieder in der Domstadt gewinnen konnte, stand bei der Auswertung des fünften Spieltags durch die Fußball-Community WahreTabelle mit mehreren Szenen im Mittelpunkt.

In der 20. Minute traf FC-Torhüter Timo Horn beim Herauslaufen gegen Mijat Gacinovic zuerst den Ball, dann das Bein des serbischen Mittelfeldspielers. Schiedsrichter Martin Petersen aus Stuttgart holte sich in seinem ersten Bundesliga-Spiel in dieser Szene Hilfe vom Video-Assistenten Wolfgang Stark – und gab Elfmeter. Frankfurts Rekord-Zugang Sebastien Haller verwandelte zum 0:1-Siegtreffer. „Ich musste erstmal in die Kabine gehen und mich abreagieren“, sagte Timo Horn der BILD-Zeitung, „letzte Woche wurde überall eingegriffen, man denkt, man ist im falschen Film.“

„Wer nach den ersten 45 Minuten dieser Partie immer noch vom Video-Assistenten schwärmt, dem ist auch nicht mehr zu helfen“, ärgerte sich WahreTabelle-User persempre, „Torlinientechnologie schön und gut, aber niemand weiß was im VAR vorgeht. Er hat zwar den Bildbeweis, aber dennoch bewerten scheinbar alle VARs bestimmte Situationen völlig unterschiedlich.“ Zur Elfmeter-Szene gegen den FC schrieb Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen: „Für mich ist das kein Elfmeter. Horn erwischt deutlich den Ball und es gibt im Nachhinein einen maximal leichten Kontakt.“ Zwei Minuten später ließ Petersen, dessen Bundesliga-Debüt vom Kicker-Sportmagazin am Donnerstag mit Note 6 bewertet wurde, nach einer strafstoßwürdigen Attacke von Dominique Heintz gegen Haller weiterspielen – zu Unrecht. Lufdbomp sah hier „Eine typische Szene, in der der VAR eingreifen müsste. Eindeutige Ringereinlage mit der Konsequenz Elfmeter.“ Eintracht-Manager Fredi Bobic (45) war es nach dieser Szene ebenfalls ratlos: „So wie der Video-Beweis bisher läuft, ist es willkürlich.“ Galt auch für die dritte, zu korrigierende Situation in diesem Spiel. Simon Falette sprang im Eintracht-Strafraum Leonardo Bittencourt (33.) in den Rücken – kein Video-Beweis und auch Elfmeter für Köln! „Bittencourt wurde eindeutig zu Fall gebracht und damit am Kopfball gehindert. Ich hätte Elfmeter gepfiffen“, so das Votum von Schwarzangler. In der Summe brachte dies ein 1:1 – und eben nicht die fünfte Saisonpleite der Kölner in Folge.

Die unsportlichste Szene des Spieltages gab es in der Partie FC Augsburg – RB Leipzig (1:0). Der erst später mit Gelb verwarnte FCA-Kapitän Daniel Baier wandte sich mit einer obszönen Geste (70.) in Richtung RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50). Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) ließ jedoch die folgerichtige Rote Karte stecken. Das DFB-Sportgericht sperrte Baier am Donnerstag nachträglich für ein Spiel. „Ralph Hasenhüttl spielt sich als Moralapostel auf“, kritisierte FCA-Sportdirektor Stefan Reuter den Streit um diese Geste. Im Kompetenzteam von WahreTabelle hatte man für diese Sichtweise kein Verständnis: „So darf man sich nicht gehen lassen – Rot“, war sich auch erfolgsfan sicher. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach fünf Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter – und Sieg für Gladbach in Leipzig

Elfmeter: BVB hätte Freiburg wohl erneut bezwungen

Video-Beweis bleibt aus, aber FCA schlägt Gladbach

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Martin Petersen Name : Martin Petersen
Geburtsdatum: 28.02.1985
Ort: Stuttgart

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Martin Petersen
Name : Martin Petersen
Geburtsdatum: 28.02.1985
Ort: Stuttgart

15.01.2018 23:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln: Last-Minute-Sieg bleibt stehen!

Bundesliga-Auswertung: Kein Elfmeter für Mönchengladbach. 

Hofmann_Jonas_Mere_Jorge_FCBMG

Auf dem Rasen und auf den Rängen des RheinEnergie-Stadions spielten sich in der vorletzten Partie des 18. Spieltages in der Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach (2:1) nach dem Siegtreffer von Winter-Neuzugang Simon Terodde (29, kam vom VfB Stuttgart) in der 96. Minute unglaubliche Jubelszenen ab. Der Stürmer läutete damit die vor dem Rückrundenstart propagierte Aufholjagd beim Tabellenletzten ein. „Die Liga hat uns schon abgeschrieben – das ist ein Ansporn“, sagte FC-Sportdirektor Armin Veh (56) in einem Interview mit BILD am SONNTAG. Für die Spieler von Coach Stefan Ruthenbeck (45) war es das auf jed...

14.01.2018 00:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Rückrundenstart: Gelb-Rot für Leipzigs Keita?

18. Spieltag: Diskussion bei 96-Aufholjagd - Gomez bei Comeback im Fokus.

Stambouli_Benjamin_Keita_Naby_RBLS04

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der kürzesten Winterpause seit 44 Jahren zurück – und Vizemeister RB Leipzig präsentierte sich beim 3:1 (1:0)-Erfolg im Samstagabendspiel gegen den FC Schalke 04 in altbekannter Spiellaune. Die Sachsen fügten dem Tabellenzweiten aus dem Ruhrgebiet die erste Niederlage seit dem 23. September 2017 – 0:2 bei 1899 Hoffenheim – zu und sprangen mit dem Sieg selbst vorübergehend auf Rang zwei. Einen klugen Schachzug unternahm RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) in dieser Partie. Er nahm den vor dem Platzver...

12.01.2018 13:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre FairplayTabelle: Bayer Leverkusen ganz unten!

Hannover fairstes Team der Liga – vor Gladbach und Bayern.

Tah_Jonathan_Schuerrle_Andre

Es war eine der hitzigsten Szenen der abgelaufenen Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Augsburgs Kapitän Daniel Baier (33) sorgte am fünften Spieltag gegen Vizemeister RB Leipzig (1:0) mit einer obszönen Geste an die Adresse von RBL-Coach Ralph Hasenhüttl (50) für Wirbel. Der bereits nach zwei Minuten von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) mit Gelb verwarnte Augsburger hätte in dieser Szene mit einer weiteren Verwarnung bedacht und vom Platz geschickt werden müssen. „Manche Spieler raffen es noch immer nic...

11.01.2018 14:00 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle „Es geht nicht um detektivischen Scharfsinn!“

Bundesliga: Schiedsrichter-Boss Fröhlich verteidigt Video-Beweis.

Fröhlich

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben sich kurz vor dem Beginn der Rückrunde in der Fußball-Bundesliga (Freitag) noch einmal eindeutig für den umstrittenen und vieldiskutierten Videobeweis ausgesprochen. „DFB und DFL sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das Spiel gerechter macht“, sagte DFL-Direktor Ansgar Schwenken am Donnerstagvormittag bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main, „das Glas ist aus unserer Sicht zu drei Vierteln voll. Wir sind absolut davon überzeugt, dass der Videobeweis das gerechte und richtige Instrument ist, um zu den richtigen Entscheidungen zu kommen.“ Sc...

10.01.2018 11:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle BVB auf Platz zwei – Das ist die WahreHinrundentabelle

Relegationsplatz für den HSV – Leipzig nur Achter.

BVBRBL

Die Hinrunde der Saison 2017/2018 in der Fußball-Bundesliga ist Geschichte und die WahreTabelle-Redaktion blickt unmittelbar vor dem Rückrundenstart noch einmal auf die wichtigsten Veränderungen und auf die WahreTreterliste. Den Anfang macht – auch das hat Tradition – die WahreHinrundenTabelle. Wie die W. A. Z. schon im Dezember in einem großen Report über WahreTabelle konstatierte, ist Borussia Dortmund der große Verlierer der Hinserie. Zwar rettete sich der BVB mit zwei Siegen unter dem neuen Coach Peter Stöger (51) im Schlussspurt noch auf Rang drei, den kapitalen Absturz aber, der zur Demission von St...