Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.05.2013 10:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa Fünf strittige Szenen: Abstiegskampf bleibt ,,Fall für vier"

Diskussionsstoff in Bremen und Frankfurt - ,,Elfmeter aus Dummheit" gegen Zambrano?

Carlos Zambrano
Quelle: GettyImages
Böser Bube? Frankfurts Carlos Zambrano stand am 32. Spieltag im Fokus der Kritik bei WahreTabelle.de

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

29.09.2016 00:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Marciniak bei Atlético – FC Bayern weniger überzeugend“

„Königsklasse Late Night“: Übersehener Handelfmeter in Gladbach.

Martinez / Marciniak

Der FC Bayern München kann bei Atlético Madrid offenbar nicht gewinnen. Am Mittwochabend verlor der fünffache Champions-League-Sieger das Spitzenspiel in Gruppe D beim Vorjahresfinalisten mit 0:1 (0:1). Ebenfalls bitter aus deutscher Sicht: Borussia Mönchengladbach unterlag dem FC Barcelona in Gruppe C mit 1:2 (1:0). Im #schiriticker von WahreTabelle bei Twitter standen die Leistungen der Schiedsrichter bei den Spielen mit deutscher Beteiligung im Mittelpunkt. In Madrid leitete Szymon Marciniak (35) die Partie, in Gladbach hieß der Referee Damir Skomina (40/ Slowenien). „Marciniak gilt als unauffällig mit teilweise ungewöhnlichen Laufwegen“, charakterisierte

28.09.2016 17:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle Pro und Contra: Rot und ein Exempel gegen Franck Ribéry?

WahreTabelle-User zum Verhalten des Bayern-Stars.

Ribery / Müller

Beim FC Bayern ist die Causa Franck Ribéry (33) inzwischen Pro Chefsache. „Wenn ich Franck das nächste Mal sehe, werde ich ihm als alter Freund raten, sich etwas mehr zurückzuhalten“, erklärte der designierte Präsident Uli Hoeneß (64) bei SPORT 1. Er räumte in Bezug auf die vielen Ausraster des Franzosen innerhalb der letzten Monate aber auch ein: „Man merkt aber auch, dass die Gegner eine Rote Karte für ihn provozieren wollen. Es ist aber nicht immer einfach, er wird immer unglaublich hart und brutal attackiert und er ist ein sehr emotionaler Mensch“. Am 21. Mai 2016 hatte Ribéry im DFB-Pokalfinale ...

28.09.2016 11:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern und Schiedsrichter Marciniak im #schiriticker

Champions League: Neuauflage des Halbfinal-Hits.

Schiriticker

München, 5. Mai 2016. Ein bitterer 2:1-Sieg gegen Atlético Madrid zerstörte den Traum des FC Bayern vom großen Finale in der Champions League in Mailand, die Spanier zogen trotz der knappen Niederlage und nach 1:0 im Hinspiel ins Endspiel gegen den Stadt-Rivalen Real ein. Am Mittwoch (20.45 Uhr) kommt es im Estadio Vicente Caldéron in Madrid zur Neuauflage, dieses Mal im Spitzenspiel der Vorrundengruppe D. Schiedsrichter der Partie ist Szymon Marciniak aus Polen. Der 35 Jahre alte Referee gab 2014 sein Champions-League-Debüt bei der Partie Juventus Turin – Malmö FF und kennt viele Spieler beim FC Bayern noch von der EURO 20...

27.09.2016 23:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung sieht VfB-Sieg in Bochum

„Fokus 2. Liga“: Höhere Pleite für 1. FC Kaiserslautern.

VfL / VfB

Der viel beachtete Einstand des neuen Trainers Hannes Wolf (35) beim VfB Stuttgart gelang am siebten Spieltag der 2. Bundesliga nur halb. Die Schwaben kamen mit dem von Borussia Dortmund verpflichteten Ex-Jugendtrainer beim VfL Bochum nur zu einem 1:1. Im „Fokus 2. Liga“ stand bei der Fußball-Community WahreTabelle am Dienstagabend dabei eine Szene, die Wolf und dem VfB wohl einen Start nach Maß beschert hätte. Schon nach zwölf Minuten musste Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) auf den Elfmeterpunkt zeigen. VfB-Stürmer Simon Terodd...

26.09.2016 22:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle Auswertung: S04 hätte historischen Fehlstart vermieden

Bundesliga: Elfer und Remis für Schalke, höherer Sieg für FC Bayern.

HOF / S04

Fünf Spiele, null Punkte, 2:10 Tore – der FC Schalke 04 stürzte durch das 1:2 (1:2) bei 1899 Hoffenheim im Sonntagsspiel der Fußball-Bundesliga ans Tabellenende und machte zudem den schlechtesten Start seiner Liga-Historie perfekt. S04-Coach Markus Weinzierl (41) ist damit der erste Trainer der Gelsenkirchener, der vom ersten Anpfiff weg fünf BL-Spiele in Folge verlor. Schalkes Manager Christian Heidel (53) wurde es nach dem Spiel in Sinsheim zu bunt. „Das ist eine Frage der Mentalität und des Charakters“, nahm Heidel das Team in die Pflicht, „da ist eine Spur Überheblichkeit, wir werden uns diese Woche mit der Mannschaft zusammensetzen.&ld...