Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.05.2013 10:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa

Fünf strittige Szenen: Abstiegskampf bleibt ,,Fall für vier"

Diskussionsstoff in Bremen und Frankfurt - ,,Elfmeter aus Dummheit" gegen Zambrano?

Carlos Zambrano
Quelle: GettyImages
Böser Bube? Frankfurts Carlos Zambrano stand am 32. Spieltag im Fokus der Kritik bei WahreTabelle.de

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

27.04.2017 17:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Abgezählt

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Robben_Arjen_FCBayern

Es war eine kuriose Szene am Mittwoch im DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (2:3). Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) stellte gerade die Münchner Mauer, als Arjen Robben demonstrativ den Weg zum ruhenden Ball abschritt und dafür die Gelbe Karte sah. Manuel Gräfe lag hiermit komplett richtig. Gemäß Regel 12 wird ein Spieler für „Protestieren durch Worte oder Handlungen“ verwarnt. Die Botschaft von Robbens Spaziergang ist eine klare: „Hey Schiri, schau doch mal! Der Mauerabstand ist viel zu groß“. Das Ganze geschah in einer Phase, in der der Schiedsrichter ohnehin mit Akzeptanzproblemen z...

25.04.2017 23:46 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Fokus 2. Liga“: Keine Siege für FCK und VfB!

Auswertung sieht Erfolg für 1. FC Nürnberg.

Amilton_1860

Der 1. FC Kaiserslautern kann trotz des 1:0-Heimerfolgs gegen 1860 München am 30. Spieltag der 2. Liga nicht wirklich durchatmen. Die Pfälzer trennen bei 35 Zählern weiterhin nur zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Dazu kamen am Montag regionale Medienberichte, wonach ein Sturz in die 3. Liga für den FCK der „Super-GAU“ wäre. „Für uns geht es nur um in der 2 Liga zu bleiben, und zu versuchen eine starke Truppe aufzubauen für die neue Saison“, kommentierte FCK-Legende Demir Hotic (54) am Dienstag auf seiner Facebook-Seite die prekäre Situation, „wir können in der 3 Liga nicht überleben, da die meisten Verträge ...

24.04.2017 23:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle Siege für FC Bayern und 1899 – HSV mit Remis

Bundesliga in der Auswertung: Höherer BVB-Erfolg in Gladbach.

Lewandowski_Robert_FCB

Der FC Bayern München kam am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FSV Mainz 05 nur zu einem 2:2 (1:2)-Unentschieden. Der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer sah den deutschen Rekordmeister in einer Kolumne in BILD am SONNTAG „in dieser Woche ohne Glück bei strittigen Entscheidungen“ – und lag damit richtig. Die Auswertung des Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte dem FC Bayern am Montagabend gleich zwei Elfmeter – und im Korrekturmodus einen 4:2-Sieg. Ausschlaggebend waren zwei mehr als grenzwertige Einsätze gegen Bayern-Torjäger Robert Lewandowski (28 / 26 Saison...

24.04.2017 10:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Hecking: „Schiedsrichter muss der Souverän bleiben“

SKY90: Diskussion über Video-Beweis als Hilfe für die Referees.

Hecking_Dieter_MGB

Der „Video-Assistent“ befindet sich in der Fußball-Bundesliga noch in der Testphase. Das abgelaufene Wochenende – unter anderem mit strittigen Elfmeterszenen in München, Hamburg, Ingolstadt und Mönchengladbach – aber auch viele andere Spielsituationen wie das Hand-Tor von Gladbachs Kapitän Lars Stindl beim FC Ingolstadt bieten Raum für Diskussionen über das Für und Wider zum Einsatz dieses technischen Hilfsmittels. Auch in der TV-Sendung SKY90...

23.04.2017 09:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeterszenen im Borussen-Duell unter der Lupe

Bundesliga am Samstag: Fragezeichen in Hamburg und München.

Pulisic_Christian_BVB

Borussia Dortmund hat am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit einem 3:2 (1:1) im Duell mit dem rheinischen Namensvetter aus Mönchengladbach Platz drei zurückerobert und damit die direkte Champions-League-Qualifikation wieder in der eigenen Hand. Die Dortmunder profitierten im Borussia-Park nach neun Minuten von einem fragwürdigen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding). Mahmoud Dahoud, der im Sommer zum BVB wechseln wird, hatte Christian Pulisic wohl vor der Strafraumgrenze gefoult. Der ehemalige Gladbacher Marco Reus ließ sich die E...