Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.05.2013 10:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa

Fünf strittige Szenen: Abstiegskampf bleibt ,,Fall für vier"

Diskussionsstoff in Bremen und Frankfurt - ,,Elfmeter aus Dummheit" gegen Zambrano?

Carlos Zambrano
Quelle: GettyImages
Böser Bube? Frankfurts Carlos Zambrano stand am 32. Spieltag im Fokus der Kritik bei WahreTabelle.de

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

22.05.2018 20:26 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle WM-Referee Brych: „Besseres Gefühl beim Video-Beweis“

Relegation: Zwei Entscheidungen per Video-Assistent in Kiel.

Siebert_Daniel_Relegation

Der deutsche WM-Schiedsrichter Felix Brych (42) aus München hat anfängliche Schwierigkeiten mit dem Videobeweis eingeräumt. „Ehrlich gesagt habe ich mich in der Hinrunde mit dem Videobeweis nicht so wohlgefühlt, jetzt habe ich ein besseres Gefühl“, sagte Brych der Zeitung Münchner Merkur (Dienstag-Ausgabe) in einem Interview. Der WM-Referee von 2014 weiter: „Man braucht Erfahrungswerte. Und wir haben für die WM viel getestet“. Für die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, so Brych, sei er „sehr optimistisch.“ Brych erklärte zudem, es herrsche immer noch eine falsche Erwartungserhaltung, weil es viele Entscheidungen in Grauzonen gebe, die umstritten seien. „Wenn ...

21.05.2018 21:48 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Schiedsrichter Zwayer: „Ich habe alles gesehen“

Pokalfinale: Referee steht zu Last-Minute-Entscheidung.

Zwayer_Felix_Pokalfinale

Das Pokalfinale FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt (1:3) beschäftigt Fußball-Deutschland auch am Pfingstmontag. Schiedsrichter Felix Zwayer gab an seinem 37. Geburtstag in der vierten Minute der Nachspielzeit trotz aller vehementen Forderungen der Bayern-Spieler keinen Strafstoß für die Münchner nach einer Aktion von Kevin-Prince Boateng gegen Javi Martinez. Der Unparteiische entschied auf Ecke. Wenige Sekunden später gelang dem Frankfurter Mijat Gacinovic gegen die aufgerückte Bayern-Defensive das entscheidend...

20.05.2018 21:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter für FC Bayern gegen Frankfurt im Pokalfinale?

Turbulente Schlussphase in Berlin mit zwei Video-Beweisen.

BoatengKP_Martinez_Javi_Pokalfinale

Keine Frage, diese Partie fällt vollkommen zu Recht in die Rubrik „Besondere Spiele“ bei der Fußball-Community WahreTabelle. Eintracht Frankfurt schlug den FC Bayern München im DFB-Pokalfinale am späten Samstagabend in Berlin mit 3:1 (1:0) und beendete damit eine titellose Durststrecke von 30 Jahren. Zuletzt hatten die Hessen 1988 gegen den VfL Bochum (1:0) im DFB-Pokal triumphiert. Zudem ist Frankfurt mit diesem Erfolg direkt für die Europa League qualifiziert. Die Frankfurter Eintracht verdiente sich diesen Sieg durch unbändigen Kampfgeist, Effektivität in der Chancenauswertung und hohe Laufbereitschaft, hatte aber in zwei Szenen in der...

18.05.2018 23:07 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter aus Berlin? Pokal für FC Bayern!

Pokalfinale: Hauptstadt-Referee Felix Zwayer leitet Saison-Highlight.

Gräfe_Manuel_Pokalfinale2013

Die Chancen für Eintracht Frankfurt vor dem Pokalfinale am Samstag (20 Uhr) gegen den FC Bayern München werden insgesamt als gering eingestuft. Selbst der gebürtige Berliner und Eintracht-Coach Niko Kovac (46), ab dem 1. Juli neuer Trainer des FC Bayern, traut seinem Team im Finale offensichtlich nicht allzu viel zu. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass Bayern München gewinnt“, sagte Kovac am Freitag in der offiziellen Pressekonferenz zum Spiel, „wir müssen ans Maximum gehen und Bayern darf keinen guten Tag erwischen.“ Die Tagesform ist das eine – die Schiedsrichter-Nominierung das andere. Die Statistik zeigt: Wenn ein Schiedsrichter aus Berlin das Saison-Highlight in der Bundes-Hauptstadt leitet und der FC Bayern Mün...

17.05.2018 22:45 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Relegation: Elfmeter für Holstein Kiel?

Kampf um die Bundesliga: Diskutable Szene, VfL Wolfsburg nun im Vorteil.

Czichos_Rafael_WOBKiel

Die Fußball-Community WahreTabelle begleitet auch in diesem Jahr die Entscheidungsspiele am Saisonende, Bundesliga- und Zweitliga-Relegation, DFB-Pokalfinale und Champions-League-Endspiel. Den Anfang machte das Relegations-Hinspiel um das letzte Ticket zur Fußball-Bundesliga! Der VfL Wolfsburg hat einen großen Schritt zum nachträglichen Klassenerhalt gemacht. Der Sechzehnte der Bundesliga gewann am Donnerstagabend das Hinspiel der Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel mit 3:1 (2:1) und verschaffte sich damit eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Kiel am Montag. Vor 28.800 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen Arena erzi...