Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.05.2013 10:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de / dpa Fünf strittige Szenen: Abstiegskampf bleibt ,,Fall für vier"

Diskussionsstoff in Bremen und Frankfurt - ,,Elfmeter aus Dummheit" gegen Zambrano?

Carlos Zambrano
Quelle: GettyImages
Böser Bube? Frankfurts Carlos Zambrano stand am 32. Spieltag im Fokus der Kritik bei WahreTabelle.de

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

Am 32. Spieltag konnte sich keines der vier abstiegsgefährdeten Teams absetzen.  Der Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga bleibt ein Fall für vier - und beschäftigt die Community von WahreTabelle.de.

Ein Streitfall in Bremen beim 2:2 (2:0) im direkten Duell gegen 1899 Hoffenheim war der Foulelfmeter zum 1:0, den Schiedsrichter Robert Hartmann schon nach einer Minute verhängte. Kevin de Bruyne war vom Hoffenheimer David Abraham geschubst worden, dies wohl aber vor der Strafraumgrenze. ,,Super Szene, hier kann man sich wohl tot diskutieren", schrieb WT-Nutzer SetOnFire am Sonntag, ,,die Beine beider Spieler sind vor dem Strafraum. Ihre Oberkörper sind aber nach vorne gebeugt und schneiden damit mindestens die Linie an. Damit ist auch der Strafstoß korrekt."

Zweite strittige Szene in Bremen: ,,Beim Stand von 2:0 spielt de Bruyne den Ball von der rechten Seite an der Strafraumgrenze in den Strafraum. Dabei berührt der Hoffenheimer Jannik Vestergaard, der sich im Strafraum befindet, den Ball mit seinem Arm. Hätte dies einen Handelfmeter für Bremen geben müssen?", hatte Nutzer WerderBojan genau hingeschaut - und stützte damit die seit Monaten in der Bundesliga herrschende Diskussion um ,,natürliche Handbewegungen" oder ,,Vergrößerung der Körperfläche" bei Handelfmetern. ,,Er hat die Hand nicht am Körper und benutzt den Arm, um sich zu verbreitern. Das ist ganz eindeutig unnatürlich und eine klare Absicht", sah Nutzer daboese Werder im Nachteil. Als ,,schwer zu sehen" stuften die Nutzer von WahreTabelle.de die angebliche Abseitssttellung von Hoffenheims Ludwig vor dem 2:2-Ausgleich durch Sven Schipplock (90.) ein.

Werder-Coach Thomas Schaaf blieb im Stadion-Talk mit SKY allerdings gewohnt ruhig. ,,Wir haben nächste Woche wieder ein Heimspiel, dann geht's weiter", sagte der 52-Jährige, ,,ich denke auch nicht, dass es ein Rückschlag war, unsere Fans werden uns auch gegen Frankfurt wieder unterstützen."

Nach dem 2:2 der taumelnden Bremer gegen Hoffenheim und den Niederlagen für Fortuna Düsseldorf in Frankfurt (1:3) und den FC Augsburg beim SC Freiburg (0:2) können alle vier bedrohten Klubs noch direkt absteigen, für alle vier ist sowohl die Relegation wie auch die endgültige Rettung noch drin.

,,Es darf nie einen Grund geben, aufzustecken. Nach wie vor ist alles möglich", gab sich Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nach der unglücklichen 1:3-Niederlage in Frankfurt kämpferisch. Mit den beiden Elfmeterszenen gegen sein Team beschäftigte sich Meier nicht: ,,Für uns geht es darum, uns in den letzten beiden Spielen so zu straffen, dass wir das schaffen, was wir uns vorgenommen haben."

Die Nutzer von WahreTabelle.de hatten in der Partie der Fortuna in der Commerzbank Arena zwei ahndungswürdige Szenen im Eintracht-Strafraum gesehen. Zwei Mal beteiligt: der gerade nach Gelbsperre erst wieder in die Startelf zurückgekehrte Abwehrspieler Carlos Zambrano (23). Der Peruaner rammte im Strafraum Stelios Malezas um. ,,Rot war es in keinem Fall", urteilte allerdings Nutzer EXE_89, ,,Allerdings kann man das wegen Dummheit durchaus pfeifen, da hier keine Gefahr in Verzug gedroht hat, wie etwa bei standardmäßigen Rangeleien, Aufstützen, Stoßen und Ziehen rund um den Elfmeterpunkt und man letztendlich trotzdem Foul gespielt hat."

In der 78. Minute hieß es dann ,,Zambrano, die Zweite" (Foto): Dieses Mal ging der Frankfurter gegen Axel Bellinghausen regelwidrig in einen Zweikampf, erneut gab es keinen Elfmeter von Schiedsrichter Peter Sippel für die Gäste. ,,Zambrano geht wie immer hart in den Zweikampf, aber das muss nicht heißen dass es immer Foul ist.", nahm WahreTabelle.de-Nutzer und Eintracht-Fan moku99 seinen Spieler in Schutz. Der User Ferrero: ,,Bellinghausen wird von Zambrano abgekocht. Beide schenken sich nichts, dann muss auch bis zum Schluss gleich bewertet werden. Einen der beiden hier ein Foul zu unterstellen, wird der Szene nicht gerecht." Kein Elfmeter Pech für die Düsseldorfer.

Kurios: In der Vorwoche hatte F95-Manager Wolf Werner (70) in einem Gespräch mit der Zeitung Rheinische Post auf WahreTabelle.de und den wesentlich besseren Punktestand der Fortuna verwiesen - nach diesem Spieltag und vor der Auswertung am Dienstag dürfte sich daran wohl nur wenig geändert haben. (cge). 

27.05.2016 13:44 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Aufstiegs-Verschwörung?

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen.

Steinhaus / Relegation

Zuletzt ging ein Bericht durch die Medien, wonach Bibiana Steinhaus (37) aus Hannover auf Platz eins der Zweiten Bundesliga steht, aber dennoch nicht zu den Aufsteigern gehört. Natürlich wurde sogleich ein „DFB-Skandal“ ausgerufen und die Frage gestellt: „Was hat der Schiri-Boss gegen Bibi Steinhaus?“. Doch bevor man den Aluhut sucht, sollte man sich zunächst damit auseinandersetzen, wie der DFB seine Schiedsrichter-Aufsteiger wählt. Zunächst gilt das Leistungsprinzip. Das heißt aber nicht, dass derjen...

25.05.2016 10:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Die Zeit ist reif für den Profi-Schiedsrichter“

WahreTabelle exklusiv: Referee-Legende Urs Meier im Interview.

Meier / 2014

Fünf EM-Spiele, vier WM-Einsätze und 42 Partien in der Champions League – Urs Meier (57) gehörte zu den profiliertesten Schiedsrichtern der Welt und lässt als Experte für das ZDF seit 2005 keine Frage zum Fußball-Regelwerk offen. Mit WahreTabelle-Redakteur Carsten Germann sprach der Schweizer über Profi-Schiedsrichter, die Formel 1 unter den Fußball-Wettbewerben und über seinen Favoriten für das EM-Finale. WahreTabelle: Herr Meier, die UEFA hat Mark Clattenburg aus England

24.05.2016 11:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle Relegation: „Lex Krug“ bei 1. FCN– Frankfurt?

Eine Szene stand bei WahreTabelle im Rückspiel im Fokus.

Schaefer / Chandler

Niko Kovac (44) war die Anspannung nach dem entscheidenden Relegations-Rückspiel beim 1. FC Nürnberg (1:0/Hinspiel: 1:1) auch im Talk in der ARD lange nach der Partie im Grundigstadion noch anzumerken. „Nervlich geht das ins Unermessliche“, sagte der ehemalige Bundesligaprofi, der nach dem Schlusspfiff auch die geschlagenen Nürnberger getröstet hatte, „wir sind ganz glücklich, dass wir es geschafft haben, aber glauben Sie nicht, dass ich nicht morgen auch den Kardiologen aufsuche.“ In der vor allem von der Spannung lebenden, durch ein mediales Vorgeplänkel wegen einiger fragwürdiger Aussagen von FCN-Trainer René Weiler (42) und verbaler Spitzen von Keeper Raphael Schäfer („Ich glaube, wenn ein...

22.05.2016 13:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Unbezahlte Überstunden“ für Schiedsrichter Fritz ...

Ribéry und viel Drama: So lief das DFB-Pokalfinale bei WahreTabelle

Fritz / Pokalfinale

ARD-Experte Mehmet Scholl sparte schon zur Pause des Pokalfinales in Berlin zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (4:3 n. E / 0:0 n. V.) nicht mit Lob für Schiedsrichter Marco Fritz (Korb). „Der Schiedsrichter“, so der Europameister von 1996, „hatte eine sehr angenehme Ausstrahlung auf dem Platz und pfiff sehr unauffällig.“ Scholls Beobachtungen deckten sich nicht ganz mit den User-Meinungen im DFB-Pokalforum der Fußball-Community WahreTabelle. „Der Schiedsrichter enttäuscht auf ganzer Linie“, kommentierte FCN-Fan quinloe. „Für den Grapscher gegen Castro muss Fritz Ribéry zwangsläufig v...

20.05.2016 13:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern – BVB mit Referee Marco Fritz im #schiriticker

DFB-Pokalfinale live und in der Zusammenfassung bei WahreTabelle.

Schiriticker_Newsbild_neu_1463743270.jpg

Für Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb ist die Leitung des DFB-Pokalfinales am Samstag in Berlin mit dem FC Bayern München und Borussia Dortmund „eine besondere Auszeichnung und der Höhepunkt der bisherigen Laufbahn“. Der 38-jährige Referee aus Baden-Württemberg wird im Gespann unterstützt von Dominik Schaal und Marcel Pelgrim als Linienrichter sowie Bastian Dankert (Rostock) als viertem Offiziellen. Schlechtes Omen für BVB-Fans vor dem dritten Pokalfinale ihres Klubs in Folge: Beim Bundesliga-Auftritt der Dortmunder in der abgelaufenen Saison in München gab es unter d...