Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.05.2018 14:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle

HSV-Treffer und Elfer-Szene in Augsburg werfen Fragen auf

Bundesliga bei WahreTabelle: FCA-Verantwortliche kritisieren Video-Beweis.

Ito_Tatsuya_EFRHSV
Quelle: Imago Sportfoto
Der Moment, der ganz Fußball-Hamburg hoffen ließ: Tatsuya Ito erzielt gegen die Frankfurter Lukas Hradecky (m.) und Danny da Costa das vermeintliche 0:1 für den HSV...

Die Fußball-Bundesliga auf der Zielgeraden – und der Hamburger SV braucht im Saisonfinale am kommenden Samstag gegen Borussia Mönchengladbach im Abstiegs-Fernduell mit dem VfL Wolfsburg ein Wunder! Die Hanseaten vergaben beim 0:3 (0:1) bei Eintracht Frankfurt am Samstag eine bessere Ausgangsposition. Wolfsburg unterlag klar mit 1:4 bei RB Leipzig, hat aber im Saisonfinale gegen den bereits abgestiegenen 1. FC Köln die klar besseren Karten.

Zudem hatten die Hamburger in der 25. Minute Pech, als das vermeintliche und von fast 10.000 mitgereisten Fans bereits stürmisch gefeierte 0:1 von Tatsuya Ito (20) von Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) per Video-Beweis zurückgenommen wurde. „Es war eine Abseitsposition, das wurde mir aus Köln klar gesagt“, kommentierte der Unparteiische in BILD am SONNTAG die Zurücknahme des Treffers nach Hinweis von Video-Assistent Günter Perl. Dem widersprach der frühere Bundesliga-Referee Thorsten Kinhöfer in seiner BamS-Kolumne: „Für mich ist es auch nach wiederholter Ansicht der TV-Bilder nicht möglich, zu 100 Prozent zu sagen, ob eine Abseitsstellung vorliegt. Das TV-Bild ist verzerrt, da die Kamera nicht auf Höhe Itos steht – und ohne den Einsatz einer kalibrierten Abseitslinie ist es unmöglich, diese Frage klar zu beantworten.“ Focus Online schrieb dazu: „HSV: Video-Beweis klaut Ito sein Tor.“

Die Fußball-Community WahreTabelle diskutierte ebenfalls über diese Szene, die den Verlauf dieser anfangs schwachen Partie vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank Arena maßgeblich beeinflusste. Bis dahin und bis zum 1:0-Führungstreffer von Marius Wolf (31.) hatte sich Frankfurt mit den kompakten und auf Konter lauernden Hamburgern sehr schwer getan. „Tendenz: Gleiche Höhe, weil nicht auflösbar“, sah auch Eintracht-Fan bertifux die Hamburger hier benachteiligt. „Ich sehe kein Abseits. Die Einstellung ist aber auch wirklich schlecht. Wenn es Abseits war, dann wirklich nur wenige Zentimeter oder Millimeter. Sehr bitter, anstatt 1:0 zu führen jetzt 0:1 hinten zu liegen“, schrieb HSV-Fan Basti87HH zur Halbzeitpause, „ob es eine Fehlentscheidung war? Schwer zu sagen!“

Mit dem Video-Beweis haderte auch der längst gesicherte FC Augsburg im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (1:2). „Beim ersten Tor ist der Schiedsrichter von Köln im Stich gelassen worden, in der zweiten Halbzeit muss es für uns Elfmeter geben“, haderte FCA-Coach Manuel Baum (38) mit Referee Dr. Robert Kampka aus Mainz und seinem Video-Assistenten Dr. Jochen Drees. Mit dieser Kritik sprach Manuel Baum das möglicherweise aus Abseitsposition erzielte 0:1 für die Schalker durch Thilo Kehrer (25.) und den nicht gegebenen Handelfmeter nach einer strafwürdigen Aktion von Yevhen Konoplyanka (76.)  „Wir diskutieren immer über den Video-Beweis, das hat teilweise einfach mit der Qualität der Leute zu tun, die das beurteilen“, ärgerte sich FCA-Sportdirektor Stefan Reuter (51), „jeder Schiedsrichter macht, was er will.“ Der Weltmeister von 1990 gilt ohnehin nicht als großer Freund des Video-Beweises. Der User SchalkerJung hatte anscheinend eine bessere Perspektive als Dr. Drees in Köln: „Man sieht meiner Meinung nach recht klar, dass Kono versucht die Körperfläche zu vergrößern. War für mich Absicht und damit Elfmeter.“ Foebis04 sah klar: „Für mich wieder mal ein Beispiel, wie schwammig die Handspiel-Regel ist.“

Die Freude der Königsblauen über die mit dem 2:1 gesicherte Vizemeisterschaft konnte das natürlich nicht mehr trüben. „Das ist eine gefühlte Meisterschaft“, sagte S04-Manager Christian Heidel der BILD am SONNTAG, „für Platz zwei müsste es auch eine Schale geben.“ Frei nach Johann Wolfgang Goethe: Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann…(cge)

Mehr zum Thema:

Wieder umstrittener Elfmeter in Mainz!

Viele Fragezeichen beim 2:2 des FC gegen Schalke!

Elfmeter in der Halbzeitpause in Mainz!

Die Fußball-Bundesliga auf der Zielgeraden – und der Hamburger SV braucht im Saisonfinale am kommenden Samstag gegen Borussia Mönchengladbach im Abstiegs-Fernduell mit dem VfL Wolfsburg ein Wunder! Die Hanseaten vergaben beim 0:3 (0:1) bei Eintracht Frankfurt am Samstag eine bessere Ausgangsposition. Wolfsburg unterlag klar mit 1:4 bei RB Leipzig, hat aber im Saisonfinale gegen den bereits abgestiegenen 1. FC Köln die klar besseren Karten.

Zudem hatten die Hamburger in der 25. Minute Pech, als das vermeintliche und von fast 10.000 mitgereisten Fans bereits stürmisch gefeierte 0:1 von Tatsuya Ito (20) von Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) per Video-Beweis zurückgenommen wurde. „Es war eine Abseitsposition, das wurde mir aus Köln klar gesagt“, kommentierte der Unparteiische in BILD am SONNTAG die Zurücknahme des Treffers nach Hinweis von Video-Assistent Günter Perl. Dem widersprach der frühere Bundesliga-Referee Thorsten Kinhöfer in seiner BamS-Kolumne: „Für mich ist es auch nach wiederholter Ansicht der TV-Bilder nicht möglich, zu 100 Prozent zu sagen, ob eine Abseitsstellung vorliegt. Das TV-Bild ist verzerrt, da die Kamera nicht auf Höhe Itos steht – und ohne den Einsatz einer kalibrierten Abseitslinie ist es unmöglich, diese Frage klar zu beantworten.“ Focus Online schrieb dazu: „HSV: Video-Beweis klaut Ito sein Tor.“

Die Fußball-Community WahreTabelle diskutierte ebenfalls über diese Szene, die den Verlauf dieser anfangs schwachen Partie vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Commerzbank Arena maßgeblich beeinflusste. Bis dahin und bis zum 1:0-Führungstreffer von Marius Wolf (31.) hatte sich Frankfurt mit den kompakten und auf Konter lauernden Hamburgern sehr schwer getan. „Tendenz: Gleiche Höhe, weil nicht auflösbar“, sah auch Eintracht-Fan bertifux die Hamburger hier benachteiligt. „Ich sehe kein Abseits. Die Einstellung ist aber auch wirklich schlecht. Wenn es Abseits war, dann wirklich nur wenige Zentimeter oder Millimeter. Sehr bitter, anstatt 1:0 zu führen jetzt 0:1 hinten zu liegen“, schrieb HSV-Fan Basti87HH zur Halbzeitpause, „ob es eine Fehlentscheidung war? Schwer zu sagen!“

Mit dem Video-Beweis haderte auch der längst gesicherte FC Augsburg im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 (1:2). „Beim ersten Tor ist der Schiedsrichter von Köln im Stich gelassen worden, in der zweiten Halbzeit muss es für uns Elfmeter geben“, haderte FCA-Coach Manuel Baum (38) mit Referee Dr. Robert Kampka aus Mainz und seinem Video-Assistenten Dr. Jochen Drees. Mit dieser Kritik sprach Manuel Baum das möglicherweise aus Abseitsposition erzielte 0:1 für die Schalker durch Thilo Kehrer (25.) und den nicht gegebenen Handelfmeter nach einer strafwürdigen Aktion von Yevhen Konoplyanka (76.)  „Wir diskutieren immer über den Video-Beweis, das hat teilweise einfach mit der Qualität der Leute zu tun, die das beurteilen“, ärgerte sich FCA-Sportdirektor Stefan Reuter (51), „jeder Schiedsrichter macht, was er will.“ Der Weltmeister von 1990 gilt ohnehin nicht als großer Freund des Video-Beweises. Der User SchalkerJung hatte anscheinend eine bessere Perspektive als Dr. Drees in Köln: „Man sieht meiner Meinung nach recht klar, dass Kono versucht die Körperfläche zu vergrößern. War für mich Absicht und damit Elfmeter.“ Foebis04 sah klar: „Für mich wieder mal ein Beispiel, wie schwammig die Handspiel-Regel ist.“

Die Freude der Königsblauen über die mit dem 2:1 gesicherte Vizemeisterschaft konnte das natürlich nicht mehr trüben. „Das ist eine gefühlte Meisterschaft“, sagte S04-Manager Christian Heidel der BILD am SONNTAG, „für Platz zwei müsste es auch eine Schale geben.“ Frei nach Johann Wolfgang Goethe: Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann…(cge)

Mehr zum Thema:

Wieder umstrittener Elfmeter in Mainz!

Viele Fragezeichen beim 2:2 des FC gegen Schalke!

Elfmeter in der Halbzeitpause in Mainz!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach
Dr. Robert Kampka Name : Dr. Robert Kampka
Geburtsdatum: 21.02.1982
Ort: Mainz

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Deniz Aytekin
Name : Deniz Aytekin
Geburtsdatum: 21.07.1978
Ort: Oberasbach
Dr. Robert Kampka
Name : Dr. Robert Kampka
Geburtsdatum: 21.02.1982
Ort: Mainz

16.10.2018 23:11 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Zwei Elfmeter im Klassiker Frankreich – Deutschland – okay?

UEFA Nations League: DFB-Team droht nach 1:2 der Abstieg.

Matuidi_Blaise_Hummels_Mats_FRAGER

Viel verändert, viel riskiert – und doch wieder verloren. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zeigte am vierten Spieltag der neuen UEFA Nations League am Dienstagabend in Paris gegen Frankreich ein deutlich besseres Spiel als in den Niederlanden, belohnt sich aber nicht. Am Ende gab es gegen den Weltmeister ein 1:2 (1:0) – mit zwei Elfmeterpfiffen von https://www.wahretabelle.de/news/-bdquo-schicksalsspiel-ldquo-frankreich-gegen-deutschland-mit-mazic/7329 Schiedsrichter Milorad Mazic aus Serbien. „Wir sind heute für unseren Mut nicht belohnt worden“, lautete das Fazit von Bundestrainer Joachim Löw (58) nach der Partie im Stade de France im ARD-Studio. ...

15.10.2018 13:05 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle „Schicksalsspiel“ Frankreich gegen Deutschland mit Mazic

Serbischer Schiedsrichter ist „Talisman“ für DFB-Elf…

Mazic_Milorad_DCHILE

Er ist der „Schiedsrichter der Weltmeisterschaft“ von 2014 und der EURO 2016: Milorad Mazic (45) aus Serbien. Der Referee, der bei Deutschlands WM-Triumph vor vier Jahren das Auftakt-Gruppenspiel gegen Portugal (4:0) pfiff, wird die DFB-Elf gemeinsam mit Weltmeister Frankreich auch am Dienstag in der UEFA Nations League ins Stade de France von Paris führen. Mit Mazic als Referee fuhr „Die Mannschaft“ in der jüngeren Vergangenheit ausschließlich Siege ein – und nur ein Dreier würde die in dem neu geschaffenen UEFA-Wettbewerb noch tor- und sieglose DFB-Auswahl an die Tabellenspitze in Gruppe 1 bringen. Das Finale im FIFA Confederations Cup 2017 in St. ...

14.10.2018 20:44 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wie sieht die „wahre Nationalelf“ aus?

Nach dem Holland-Debakel: Große Diskussion um DFB-Elf.

Uth_Mark_NEDGER

Torlos in drei der letzten vier Länderspiele, Sieben Mal die Note 5 von BILD am SONNTAG – die Einzelkritik für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach dem 0:3 (0:1)-Debakel gegen die Niederlande in Amsterdam in der UEFA Nations League fiel verheerend aus. „Note 6 für Jogi“, hieß es weiter bei BILD am SONNTAG, „so steigen wir ab!“ Die Diskussion um „Die Mannschaft“ beschäftigt nach der Pleite bei den zuletzt zwei Mal nicht für ein großes Turnier qualifizierten Niederländern und vor dem wohl vorentscheidenden Auswärtsspiel am Dienstag (20.45 Uhr) bei Weltmeister Frankreich in Paris ganz...

12.10.2018 21:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Niederlande – Deutschland mit Schiedsrichter Cakir

UEFA Nations League: Fußball-Klassiker ist Schwerstarbeit für Referees.

Cakir_Cüneyt_DNED

Das erste Mal… in der UEFA Nations League…steigt am Samstag (20.45 Uhr) in Amsterdam der Länderspiel-Klassiker Niederlande gegen Deutschland. Schiedsrichter in der Johan-Cruyff-Arena wird Cüneyt Cakir (41) aus der Türkei sein. Cakir war auch der Spielleiter beim Freundschaftsspiel Deutschland – Niederlande (3:0) 2011 in Hamburg. Der Referee aus Istanbul ist zum zweiten Mal für diesen Hit nominiert. Holland gegen Deutschland – das ist nicht nur eine 44 Jahre alte Fußball-Rivalität mit vielen Spitzfindigkeiten, sondern auch eine Geschichte der Schiedsrichter. Wie am 7. Juli 1974. Das Finale der Weltmeisterschaft in der BR Deutschland bildet den Anfang der Fußball-Feindschaft. Bereits in der ersten Minute...

09.10.2018 22:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kein Auswärts-Erfolg für den Hamburger SV!

„Fokus 2. Liga“: Siege für Union und FC Magdeburg.

Hunt_Aaron_Rieder_TimD98HSV

305 torlose Minuten mussten die Fans des Hamburger SV in der 2. Liga überstehen, ehe Aaron Hunt am vergangenen Freitagabend beim 2:1-Auswärtserfolg beim SV Darmstadt 98 zum umjubelten 0:1 (13.) traf. Zwölf Minuten später konnten die Hamburger erst einmal tief durchatmen. Douglas Santos erwischte Darmstadts Tim Rieder mit der Hand im Gesicht. Der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Christian Dietz aus Kronach blieb aber aus – und damit blieb dem HSV eine frühzeitige Zuspitzung der Partie im Merck-Stadion am Böllenfalltor noch vor dem 0:2 von Lewis Ho...