Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
18.04.2017 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Kein Derbysieg für 96, auch FCN nur Remis!

„Fokus 2. Liga“: Debakel für Lautern an der Alten Försterei.

Harnik_Martin_H96
Quelle: Imago Sportfoto
Kein Elfmeter für Braunschweig und Julius Biada (Bildhintergrund) in dieser Szene, selbst Hannovers vermeintlicher Elfer-Sünder Martin Harnik (2. v. l.) schaut ungläubig zu Schiedsrichter Sascha Stegemann...

Genau 6.917 Tage musste Hannover 96 auf einen Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig warten – vor fast 19 Jahren war es Vize-Weltmeister Gerald Asamoah (38), später auch gefeierter Derbysieger beim FC Schalke 04 und beim FC St. Pauli, der „Die Roten“ am 7. Mai 1998 zu einem Erfolg gegen die Braunschweiger führte.

Am Ostersamstag gelang Niclas Füllkrug (24) am 29. Spieltag der 2. Liga nach 32 Minuten in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften HDI Arena per Kopf das Siegtor. Füllkrug löste bei seinen Teamkollegen und den 96-Fans anschließend wahre Jubelstürme aus. Das Niedersachsen-Derby war am Dienstagabend eine von drei Partien, die bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“ standen. Denn: Nur vier Minuten nach der Führung für Hannover hätte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) zugunsten der Braunschweiger auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Martin Harnik hatte Julius Biada gefoult. „Harnik schaut in dieser Situation nur auf den Gegner und arbeitet mit Körper und Arm auf Kopfhöhe nur gegen dessen Laufweg. Kein Wille, zum Ball zu gehen, daher Elfmeter“, war’s für Wallmersbacher eindeutig. Die Folge: 1:1 – und eben kein Derby-Erfolg für 96.

Ebenfalls nur zu einem Remis wäre der 1. FC Nürnberg gegen den FC Erzgebirge Aue gekommen – 2:2 statt 2:1. Nach 31 Minuten war es Dave Bulthuis, der sich beim Stand von 1:0 für den „Club“ ein Foul gegen Aue-Stürmer Pascal Köpke leistete. „Da hat Bulthuis lange das Trikot von Köpke in der Hand“, rügte SetOnFire hier den Textiltest des Nürnbergers, „seltsam, dass der Schiedsrichter hier nicht auf Strafstoß entscheidet.“ Referee Arne Aarnink aus Nordhorn tat es nicht – Nürnberg gewann trotz Unterzahl nach Platzverweis für Patrick Kammerbauer mit 2:1.

Ein Punkt aus der englischen Woche war für den 1. FC Union Berlin zu wenig, um die eigenen Aufstiegsambitionen zu untermauern. Gegen den 1. FC Kaiserslautern kamen „Die Eisernen“ am Ostersonntag zu einem späten 3:1-Erfolg, den Sebastian Polter (85.) und Philipp Hosiner (88.) mit ihren Toren sicherstellten. Allerdings: Bei genauerem Hinsehen hätte es für den FCK an der Alten Försterei wohl ein Debakel gegeben. Schiedsrichter Benjamin Brand (Gerolzhofen) verweigerte den Berlinern nach 69 Minuten einen regulären Treffer von Damir Kreilach und musste zudem nach einem ahndungswürdigen Handspiel von Marcel Gaus (74.) auf den ominösen Punkt zeigen. In der Summe ergab dies bei WahreTabelle ein 5:1 für Union Berlin, das dank der Braunschweiger Niederlage wieder auf Rang drei sprang. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

„Yabo hat die Chance gesehen und genutzt“

Vier Mal Aufstiegskampf im „Fokus 2. Liga“

Der Stuttgart-Hammer: Aus 3:3 wird 5:3

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Genau 6.917 Tage musste Hannover 96 auf einen Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig warten – vor fast 19 Jahren war es Vize-Weltmeister Gerald Asamoah (38), später auch gefeierter Derbysieger beim FC Schalke 04 und beim FC St. Pauli, der „Die Roten“ am 7. Mai 1998 zu einem Erfolg gegen die Braunschweiger führte.

Am Ostersamstag gelang Niclas Füllkrug (24) am 29. Spieltag der 2. Liga nach 32 Minuten in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften HDI Arena per Kopf das Siegtor. Füllkrug löste bei seinen Teamkollegen und den 96-Fans anschließend wahre Jubelstürme aus. Das Niedersachsen-Derby war am Dienstagabend eine von drei Partien, die bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“ standen. Denn: Nur vier Minuten nach der Führung für Hannover hätte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) zugunsten der Braunschweiger auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Martin Harnik hatte Julius Biada gefoult. „Harnik schaut in dieser Situation nur auf den Gegner und arbeitet mit Körper und Arm auf Kopfhöhe nur gegen dessen Laufweg. Kein Wille, zum Ball zu gehen, daher Elfmeter“, war’s für Wallmersbacher eindeutig. Die Folge: 1:1 – und eben kein Derby-Erfolg für 96.

Ebenfalls nur zu einem Remis wäre der 1. FC Nürnberg gegen den FC Erzgebirge Aue gekommen – 2:2 statt 2:1. Nach 31 Minuten war es Dave Bulthuis, der sich beim Stand von 1:0 für den „Club“ ein Foul gegen Aue-Stürmer Pascal Köpke leistete. „Da hat Bulthuis lange das Trikot von Köpke in der Hand“, rügte SetOnFire hier den Textiltest des Nürnbergers, „seltsam, dass der Schiedsrichter hier nicht auf Strafstoß entscheidet.“ Referee Arne Aarnink aus Nordhorn tat es nicht – Nürnberg gewann trotz Unterzahl nach Platzverweis für Patrick Kammerbauer mit 2:1.

Ein Punkt aus der englischen Woche war für den 1. FC Union Berlin zu wenig, um die eigenen Aufstiegsambitionen zu untermauern. Gegen den 1. FC Kaiserslautern kamen „Die Eisernen“ am Ostersonntag zu einem späten 3:1-Erfolg, den Sebastian Polter (85.) und Philipp Hosiner (88.) mit ihren Toren sicherstellten. Allerdings: Bei genauerem Hinsehen hätte es für den FCK an der Alten Försterei wohl ein Debakel gegeben. Schiedsrichter Benjamin Brand (Gerolzhofen) verweigerte den Berlinern nach 69 Minuten einen regulären Treffer von Damir Kreilach und musste zudem nach einem ahndungswürdigen Handspiel von Marcel Gaus (74.) auf den ominösen Punkt zeigen. In der Summe ergab dies bei WahreTabelle ein 5:1 für Union Berlin, das dank der Braunschweiger Niederlage wieder auf Rang drei sprang. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

„Yabo hat die Chance gesehen und genutzt“

Vier Mal Aufstiegskampf im „Fokus 2. Liga“

Der Stuttgart-Hammer: Aus 3:3 wird 5:3

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Arne Aarnink Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Arne Aarnink
Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

28.06.2017 15:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle Aytekin – und kein Anderer

WahreTabelle-Umfrage kürt „Schiedsrichter der Saison“

Aytekin_Deniz_Oberasbach

Die Fußball-Community WahreTabelle wollte es zum Abschluss der Spielzeit 2016/2017 genau wissen: Wer war DER Schiedsrichter der abgelaufenen Bundesliga-Saison? In einer am 9. Juni 2017 gestarteten Online-Umfrage hatten die User die Wahl. Und die Abstimmung mit zehn der 23 Erstliga-Schiedsrichter in der engeren Auswahl brachte ein eindeutiges Ergebnis. Deniz Aytekin (38) aus Oberasbach ist für die User von WahreTabelle aktuell der beste Referee der Bundesliga. Der FIFA-Schiedsrichter aus Bayern, der u. a. am 27. Mai 2017 das DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt (2:1) in Berlin leitete, erhiel...

26.06.2017 15:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Beweis: Lehren aus dem Confed Cup...

Bundesliga: DFL will Abläufe beim Video-Schiedsrichter-Einsatz beschleunigen.

Videobeweis_RUS

Mit der erst zurückgenommenen Roten Karte für den Kameruner Sebastien Siani und dem dann nach Hinzuziehen des Video-Assistenten plus dem nachträglich ausgesprochenen Platzverweis für Ernest Mabouka (62.) im Spiel gegen Deutschland (1:3) hat Schiedsrichter Wilmar Roldan (37) aus Kolumbien bei Confederations Cup in Russland keine Werbung für den Video-Beweis gemacht. Bis zur sehr harten Entscheidung, Mabouka schlussendlich nach einem Foul gegen Emre Can vom Platz zu stellen, vergingen fast fünf Minuten. „Die Szenen, die wir heute gesehen haben, wa...

25.06.2017 19:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle Confed Cup: Nur eine kleine Verwechslung…

Video-Beweis und Rot für Kameruns Mabouka sorgen für Wirbel.  

Roldan_Wilmar_Kolumbien

Weltmeister Deutschland geht als Sieger der Gruppe B in die Halbfinal-Spiele beim Confederations Cup in Russland. „Die Mannschaft“ schlug am Sonntagabend Afrika-Meister Kamerun mit 3:1 (0:0) und trifft in der Vorschlussrunde am Donnerstag (20 Uhr) auf CONCACAF-Titelträger Mexiko. Damit kann die DFB-Auswahl im Spielort Sotschi verbleiben. Der von Bundestrainer Joachim Löw (57) im Vorfeld der Partie befürchtete Trip („Jede Reise strengt an“) vom Schwarzen Meer ins 1.400 Kilometer entfernte Kasan blieb somit aus. Das Finale steigt am kommenden Sonntag in St. Petersburg. Für Löw war es der 100. Sieg im 150. Länderspiel in Trainer-Verantwortung. Die jüngste deutsche Turnier-Mannschaft seit der WM-Premiere von 1934 mit ih...

22.06.2017 23:03 Uhr | Quelle: WahreTabelle Deutschland gegen Chile mit einem alten Bekannten...

Confed Cup: „Die Mannschaft“ holt Remis gegen „La Roja“.

Medel_Gary_Chile

Artur Soares – der Schiedsrichter aus Portugal schrieb im November 2016 gemeinsam mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und der „Squadra Azzurra“ aus Italien im Freundschafts-Länderspiel in Mailand (0:0) Geschichte. Der Referee war der erste Unparteiische, der bei einem DFB-Auftritt den „Video-Assistenten“ zur Verfügung hatte. Am Donnerstagabend, beim zweiten Gruppenspiel des Weltmeisters beim Confederations Cup im russischen Kazan, war Soares nun selbst der Video-Assistent. Er überwachte gemeinsam mit Ravshan Irmatov aus Us...

22.06.2017 13:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Nicht ausgereift, aber auf gutem Weg

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Vidal_Arturo_Chile

Für viel Wirbel sorgt der erste „große“ Testlauf des Videobeweises. In den ersten Spielen des Confederations Cups gab es – nimmt man nur die Spiele bis Mittwochabend –eine Handvoll Einsätze der sogenannten Videoassistenten. Besonders der aberkannte erste Treffer der Chilenen gegen Kamerun erhitzte dabei die Gemüter. Beim Steilpass in der Mitte auf den Ex-Hoffenheimer Eduardo Vargas war dieser etwa fünf Zentimeter im Abseits. Eine Abseitsstellung, die die Videoassistenten erkannten und den Treffer daher zurecht durch