Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
18.04.2017 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Kein Derbysieg für 96, auch FCN nur Remis!

„Fokus 2. Liga“: Debakel für Lautern an der Alten Försterei.

Harnik_Martin_H96
Quelle: Imago Sportfoto
Kein Elfmeter für Braunschweig und Julius Biada (Bildhintergrund) in dieser Szene, selbst Hannovers vermeintlicher Elfer-Sünder Martin Harnik (2. v. l.) schaut ungläubig zu Schiedsrichter Sascha Stegemann...

Genau 6.917 Tage musste Hannover 96 auf einen Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig warten – vor fast 19 Jahren war es Vize-Weltmeister Gerald Asamoah (38), später auch gefeierter Derbysieger beim FC Schalke 04 und beim FC St. Pauli, der „Die Roten“ am 7. Mai 1998 zu einem Erfolg gegen die Braunschweiger führte.

Am Ostersamstag gelang Niclas Füllkrug (24) am 29. Spieltag der 2. Liga nach 32 Minuten in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften HDI Arena per Kopf das Siegtor. Füllkrug löste bei seinen Teamkollegen und den 96-Fans anschließend wahre Jubelstürme aus. Das Niedersachsen-Derby war am Dienstagabend eine von drei Partien, die bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“ standen. Denn: Nur vier Minuten nach der Führung für Hannover hätte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) zugunsten der Braunschweiger auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Martin Harnik hatte Julius Biada gefoult. „Harnik schaut in dieser Situation nur auf den Gegner und arbeitet mit Körper und Arm auf Kopfhöhe nur gegen dessen Laufweg. Kein Wille, zum Ball zu gehen, daher Elfmeter“, war’s für Wallmersbacher eindeutig. Die Folge: 1:1 – und eben kein Derby-Erfolg für 96.

Ebenfalls nur zu einem Remis wäre der 1. FC Nürnberg gegen den FC Erzgebirge Aue gekommen – 2:2 statt 2:1. Nach 31 Minuten war es Dave Bulthuis, der sich beim Stand von 1:0 für den „Club“ ein Foul gegen Aue-Stürmer Pascal Köpke leistete. „Da hat Bulthuis lange das Trikot von Köpke in der Hand“, rügte SetOnFire hier den Textiltest des Nürnbergers, „seltsam, dass der Schiedsrichter hier nicht auf Strafstoß entscheidet.“ Referee Arne Aarnink aus Nordhorn tat es nicht – Nürnberg gewann trotz Unterzahl nach Platzverweis für Patrick Kammerbauer mit 2:1.

Ein Punkt aus der englischen Woche war für den 1. FC Union Berlin zu wenig, um die eigenen Aufstiegsambitionen zu untermauern. Gegen den 1. FC Kaiserslautern kamen „Die Eisernen“ am Ostersonntag zu einem späten 3:1-Erfolg, den Sebastian Polter (85.) und Philipp Hosiner (88.) mit ihren Toren sicherstellten. Allerdings: Bei genauerem Hinsehen hätte es für den FCK an der Alten Försterei wohl ein Debakel gegeben. Schiedsrichter Benjamin Brand (Gerolzhofen) verweigerte den Berlinern nach 69 Minuten einen regulären Treffer von Damir Kreilach und musste zudem nach einem ahndungswürdigen Handspiel von Marcel Gaus (74.) auf den ominösen Punkt zeigen. In der Summe ergab dies bei WahreTabelle ein 5:1 für Union Berlin, das dank der Braunschweiger Niederlage wieder auf Rang drei sprang. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

„Yabo hat die Chance gesehen und genutzt“

Vier Mal Aufstiegskampf im „Fokus 2. Liga“

Der Stuttgart-Hammer: Aus 3:3 wird 5:3

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Genau 6.917 Tage musste Hannover 96 auf einen Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig warten – vor fast 19 Jahren war es Vize-Weltmeister Gerald Asamoah (38), später auch gefeierter Derbysieger beim FC Schalke 04 und beim FC St. Pauli, der „Die Roten“ am 7. Mai 1998 zu einem Erfolg gegen die Braunschweiger führte.

Am Ostersamstag gelang Niclas Füllkrug (24) am 29. Spieltag der 2. Liga nach 32 Minuten in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften HDI Arena per Kopf das Siegtor. Füllkrug löste bei seinen Teamkollegen und den 96-Fans anschließend wahre Jubelstürme aus. Das Niedersachsen-Derby war am Dienstagabend eine von drei Partien, die bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“ standen. Denn: Nur vier Minuten nach der Führung für Hannover hätte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) zugunsten der Braunschweiger auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Martin Harnik hatte Julius Biada gefoult. „Harnik schaut in dieser Situation nur auf den Gegner und arbeitet mit Körper und Arm auf Kopfhöhe nur gegen dessen Laufweg. Kein Wille, zum Ball zu gehen, daher Elfmeter“, war’s für Wallmersbacher eindeutig. Die Folge: 1:1 – und eben kein Derby-Erfolg für 96.

Ebenfalls nur zu einem Remis wäre der 1. FC Nürnberg gegen den FC Erzgebirge Aue gekommen – 2:2 statt 2:1. Nach 31 Minuten war es Dave Bulthuis, der sich beim Stand von 1:0 für den „Club“ ein Foul gegen Aue-Stürmer Pascal Köpke leistete. „Da hat Bulthuis lange das Trikot von Köpke in der Hand“, rügte SetOnFire hier den Textiltest des Nürnbergers, „seltsam, dass der Schiedsrichter hier nicht auf Strafstoß entscheidet.“ Referee Arne Aarnink aus Nordhorn tat es nicht – Nürnberg gewann trotz Unterzahl nach Platzverweis für Patrick Kammerbauer mit 2:1.

Ein Punkt aus der englischen Woche war für den 1. FC Union Berlin zu wenig, um die eigenen Aufstiegsambitionen zu untermauern. Gegen den 1. FC Kaiserslautern kamen „Die Eisernen“ am Ostersonntag zu einem späten 3:1-Erfolg, den Sebastian Polter (85.) und Philipp Hosiner (88.) mit ihren Toren sicherstellten. Allerdings: Bei genauerem Hinsehen hätte es für den FCK an der Alten Försterei wohl ein Debakel gegeben. Schiedsrichter Benjamin Brand (Gerolzhofen) verweigerte den Berlinern nach 69 Minuten einen regulären Treffer von Damir Kreilach und musste zudem nach einem ahndungswürdigen Handspiel von Marcel Gaus (74.) auf den ominösen Punkt zeigen. In der Summe ergab dies bei WahreTabelle ein 5:1 für Union Berlin, das dank der Braunschweiger Niederlage wieder auf Rang drei sprang. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

„Yabo hat die Chance gesehen und genutzt“

Vier Mal Aufstiegskampf im „Fokus 2. Liga“

Der Stuttgart-Hammer: Aus 3:3 wird 5:3

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Arne Aarnink Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Arne Aarnink
Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn

20.08.2017 21:40 Uhr | Quelle: WahreTabelle Manuel Gräfe attackiert die Schiedsrichter-Bosse

Bundesliga-Referee mit kontroversem Interview.

Grafe_ManueL_Boateng_KP

Die Bundesliga-Saison hat am Wochenende mit dem ersten Spieltag Fahrt aufgenommen. Am Sonntag sorgte Schiedsrichter Manuel Gräfe (43) mit einem brisanten Interview im Berliner Tagesspiegel für den ersten Streit im neuen Spieljahr. Der Referee, der erst am Sonntag beim Spiel SC Freiburg – Eintracht Frankfurt (0:0) ins Geschehen eingriff, attackierte die Schiedsrichterbosse Herbert Fandel (53) und Hellmut Krug (61) scharf. Eine besondere Note erhielt die Angelegenheit dadurch, dass Gräfe das Interview mit der Zeitung aus Berlin nicht mit der Schiedsrichter-Pressestelle des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) abgestimmt hatte. Starker Tobak. Gräfe beh...

19.08.2017 20:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Video-Beweis: Probleme in den Stadien!

Bundesliga-Start: Müllers kurioser Treffer für den HSV - Stieler mit Premiere zufrieden. 

Stieler_Tobias_Videobeweis

Der Ball rollt wieder! Die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga begann am Freitagabend mit der Partie von Rekordmeister FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen (3:1) in jeder Hinsicht denkwürdig. Während der Begegnung in der ausverkauften Allianz Arena gab es massive Fan-Proteste gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg war nach 52 Minuten der erste Unparteiische in der Liga, der den Video-Assistenten, Ex-Referee Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) konsultierte. Nach einer Attacke von Leverkusens Charles Aranguiz gegen Robert Lewandowski nutzte Stieler die Rückversicherung durch den Video-Schiedsrichter – ...

18.08.2017 18:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Tobias Stieler eröffnet 55. Saison

Bundesliga-Referees: Zwayer pfeift Schalke – RBL, Dr. Brych in Mainz. 

Stieler_Tobias_Hamburg

Das Warten hat ein Ende! Am Freitag wird Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg um 20.30 Uhr mit dem Spiel des deutschen Meisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga anpfeifen. Der 36-jährige Jurist wird dabei als erster Referee in einem Spiel der deutschen Fußball-Eliteliga den Video-Assistenten konsultieren können. Vierter Offizieller in der Allianz Arena ist mit Martin Petersen aus Stuttgart einer der vier neuen Schiedsrichter die...

17.08.2017 16:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent: Schiedsrichter-Hilfe auf Probe

Bundesliga vor der 55. Saison: Das ist neu im „Oberhaus“.

Video_Assistent_Dortmund

Am Freitag, 20.30 Uhr, hat das Warten ein Ende. Die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga wird vom deutschen Meister FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Arena unter der Leitung von Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg eröffnet. Stieler kam schon beim Warm-up zur Jubiläumssaison eine besondere Rolle zu, fungierte der Unparteiische doch beim Supercup-Finale zwischen Pokalsieger Borussia Dortmund und dem FC Bayern (6:7 n. E.) vor zwei Wochen als erster Video-Assistent in einem Pflichtspiel in Deutschland. Im Signal Iduna Park lief rein...

16.08.2017 14:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ewige Tabelle: Wachsen RB Leipzig Flügel?

Bundesliga: Vizemeister kann gewaltigen Sprung machen.

Orban_Willi_RBL

Die Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit dem Spiel des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in ihre 55. Saison. Doch wie steht es um die „ewige Tabelle“ im Oberhaus? Die Redaktion von WahreTabelle hat – wie im Vorjahr – vor dem Start einen Blick auf das Tableau mit allen 55 Bundesligisten geworfen. Mit Vizemeister RB Leipzig steht dabei ein Klub besonders im Fokus. Denn: Die Sachsen erspielten in ihrer Premieren-Spielzeit 2016/2017 insgesamt 67 Zähler und könnten bei gleicher Punktzahl ...