Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
18.04.2017 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Kein Derbysieg für 96, auch FCN nur Remis!

„Fokus 2. Liga“: Debakel für Lautern an der Alten Försterei.

Harnik_Martin_H96
Quelle: Imago Sportfoto
Kein Elfmeter für Braunschweig und Julius Biada (Bildhintergrund) in dieser Szene, selbst Hannovers vermeintlicher Elfer-Sünder Martin Harnik (2. v. l.) schaut ungläubig zu Schiedsrichter Sascha Stegemann...

Genau 6.917 Tage musste Hannover 96 auf einen Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig warten – vor fast 19 Jahren war es Vize-Weltmeister Gerald Asamoah (38), später auch gefeierter Derbysieger beim FC Schalke 04 und beim FC St. Pauli, der „Die Roten“ am 7. Mai 1998 zu einem Erfolg gegen die Braunschweiger führte.

Am Ostersamstag gelang Niclas Füllkrug (24) am 29. Spieltag der 2. Liga nach 32 Minuten in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften HDI Arena per Kopf das Siegtor. Füllkrug löste bei seinen Teamkollegen und den 96-Fans anschließend wahre Jubelstürme aus. Das Niedersachsen-Derby war am Dienstagabend eine von drei Partien, die bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“ standen. Denn: Nur vier Minuten nach der Führung für Hannover hätte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) zugunsten der Braunschweiger auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Martin Harnik hatte Julius Biada gefoult. „Harnik schaut in dieser Situation nur auf den Gegner und arbeitet mit Körper und Arm auf Kopfhöhe nur gegen dessen Laufweg. Kein Wille, zum Ball zu gehen, daher Elfmeter“, war’s für Wallmersbacher eindeutig. Die Folge: 1:1 – und eben kein Derby-Erfolg für 96.

Ebenfalls nur zu einem Remis wäre der 1. FC Nürnberg gegen den FC Erzgebirge Aue gekommen – 2:2 statt 2:1. Nach 31 Minuten war es Dave Bulthuis, der sich beim Stand von 1:0 für den „Club“ ein Foul gegen Aue-Stürmer Pascal Köpke leistete. „Da hat Bulthuis lange das Trikot von Köpke in der Hand“, rügte SetOnFire hier den Textiltest des Nürnbergers, „seltsam, dass der Schiedsrichter hier nicht auf Strafstoß entscheidet.“ Referee Arne Aarnink aus Nordhorn tat es nicht – Nürnberg gewann trotz Unterzahl nach Platzverweis für Patrick Kammerbauer mit 2:1.

Ein Punkt aus der englischen Woche war für den 1. FC Union Berlin zu wenig, um die eigenen Aufstiegsambitionen zu untermauern. Gegen den 1. FC Kaiserslautern kamen „Die Eisernen“ am Ostersonntag zu einem späten 3:1-Erfolg, den Sebastian Polter (85.) und Philipp Hosiner (88.) mit ihren Toren sicherstellten. Allerdings: Bei genauerem Hinsehen hätte es für den FCK an der Alten Försterei wohl ein Debakel gegeben. Schiedsrichter Benjamin Brand (Gerolzhofen) verweigerte den Berlinern nach 69 Minuten einen regulären Treffer von Damir Kreilach und musste zudem nach einem ahndungswürdigen Handspiel von Marcel Gaus (74.) auf den ominösen Punkt zeigen. In der Summe ergab dies bei WahreTabelle ein 5:1 für Union Berlin, das dank der Braunschweiger Niederlage wieder auf Rang drei sprang. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

„Yabo hat die Chance gesehen und genutzt“

Vier Mal Aufstiegskampf im „Fokus 2. Liga“

Der Stuttgart-Hammer: Aus 3:3 wird 5:3

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Genau 6.917 Tage musste Hannover 96 auf einen Derbysieg gegen Eintracht Braunschweig warten – vor fast 19 Jahren war es Vize-Weltmeister Gerald Asamoah (38), später auch gefeierter Derbysieger beim FC Schalke 04 und beim FC St. Pauli, der „Die Roten“ am 7. Mai 1998 zu einem Erfolg gegen die Braunschweiger führte.

Am Ostersamstag gelang Niclas Füllkrug (24) am 29. Spieltag der 2. Liga nach 32 Minuten in der mit 43.000 Zuschauern ausverkauften HDI Arena per Kopf das Siegtor. Füllkrug löste bei seinen Teamkollegen und den 96-Fans anschließend wahre Jubelstürme aus. Das Niedersachsen-Derby war am Dienstagabend eine von drei Partien, die bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“ standen. Denn: Nur vier Minuten nach der Führung für Hannover hätte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) zugunsten der Braunschweiger auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen. Martin Harnik hatte Julius Biada gefoult. „Harnik schaut in dieser Situation nur auf den Gegner und arbeitet mit Körper und Arm auf Kopfhöhe nur gegen dessen Laufweg. Kein Wille, zum Ball zu gehen, daher Elfmeter“, war’s für Wallmersbacher eindeutig. Die Folge: 1:1 – und eben kein Derby-Erfolg für 96.

Ebenfalls nur zu einem Remis wäre der 1. FC Nürnberg gegen den FC Erzgebirge Aue gekommen – 2:2 statt 2:1. Nach 31 Minuten war es Dave Bulthuis, der sich beim Stand von 1:0 für den „Club“ ein Foul gegen Aue-Stürmer Pascal Köpke leistete. „Da hat Bulthuis lange das Trikot von Köpke in der Hand“, rügte SetOnFire hier den Textiltest des Nürnbergers, „seltsam, dass der Schiedsrichter hier nicht auf Strafstoß entscheidet.“ Referee Arne Aarnink aus Nordhorn tat es nicht – Nürnberg gewann trotz Unterzahl nach Platzverweis für Patrick Kammerbauer mit 2:1.

Ein Punkt aus der englischen Woche war für den 1. FC Union Berlin zu wenig, um die eigenen Aufstiegsambitionen zu untermauern. Gegen den 1. FC Kaiserslautern kamen „Die Eisernen“ am Ostersonntag zu einem späten 3:1-Erfolg, den Sebastian Polter (85.) und Philipp Hosiner (88.) mit ihren Toren sicherstellten. Allerdings: Bei genauerem Hinsehen hätte es für den FCK an der Alten Försterei wohl ein Debakel gegeben. Schiedsrichter Benjamin Brand (Gerolzhofen) verweigerte den Berlinern nach 69 Minuten einen regulären Treffer von Damir Kreilach und musste zudem nach einem ahndungswürdigen Handspiel von Marcel Gaus (74.) auf den ominösen Punkt zeigen. In der Summe ergab dies bei WahreTabelle ein 5:1 für Union Berlin, das dank der Braunschweiger Niederlage wieder auf Rang drei sprang. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

„Yabo hat die Chance gesehen und genutzt“

Vier Mal Aufstiegskampf im „Fokus 2. Liga“

Der Stuttgart-Hammer: Aus 3:3 wird 5:3

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Arne Aarnink Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn
Sascha Stegemann Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Arne Aarnink
Name : Arne Aarnink
Geburtsdatum: 31.01.1985
Ort: Nordhorn
Sascha Stegemann
Name : Sascha Stegemann
Geburtsdatum: 06.12.1984
Ort: Niederkassel
Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

29.04.2017 17:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle Leipzig „nullt“ in Überzahl, auch BVB nur 0:0!

BL-Samstagsspiele: Elfer für Hertha, aber auch regulärer Treffer für Gladbach?

Siebert_Daniel_Berlin

RB Leipzig hat am Samstagnachmittag bereits vor dem Auftritt von Tabellenführer FC Bayern München beim VfL Wolfsburg (18.30 Uhr) am 31. Spieltag fast schon alle theoretischen Titelchancen verspielt. Die „Roten Bullen“ kamen vor heimischer Kulisse gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 0:0 hinaus und konnten in der Schlussphase einer insgesamt langweiligen Partie auch ein Überzahlspiel nach der Gelb-Roten Karte von Referee Daniel Siebert (Berlin) für Alfredo Morales (87., Foul an Marcel Sabitzer) nicht nutzen. Damit genügt dem FC Bayern bei bereits sieben Zählern Vorsprung plus besserer Tordifferenz in Wolfsburg schon ein Remis zum fünften Meistertitel in Folge. Für Leipzig war es das erste 0:0 in seiner noch jungen BL-Historie....

29.04.2017 16:29 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga live: Reguläres zweites Tor für Gladbach?

Halbzeitanalyse bei WahreTabelle: BVB – FC mit zwei Abseitstreffern.

Stindl_Lars_MGB

Borussia Dortmund konnte nach dem 3:2-Erfolg im Pokal-Halbfinale beim FC Bayern München im Bundesliga-Heimspiel des 31. Spieltages gegen den 1. FC Köln nach 45 Minuten noch nicht nachlegen. 0:0 steht es zur Pause im Signal Iduna Park und die Dortmunder Fans wurden dabei gleich zweimal beim Torjubel gestört, zwei Mal entschied das Schiedsrichtergespann von Tobias Stieler (Hamburg) auf Abseits. Nach 15 Minuten sahen die Unparteiischen Shinji Kagawa beim Zuspiel auf Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (27 Saisontore) im Abseits. „Seeehr knapp, aber korrekt“, gab e...

29.04.2017 13:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ab 16.30 Uhr: Strittiges aus der Bundesliga live!

WahreTabelle am 31. Spieltag am Ball: Erste Entscheidungen möglich.

Volland_Kevin_LEV

Am 31. Spieltag können die in der Fußball-Bundesliga die ersten Entscheidungen fallen. Der FC Bayern München kann beim VfL Wolfsburg (18.30 Uhr) unter der Leitung von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer aus Berlin die fünfte deutsche Meisterschaft in Serie klar machen, der SV Darmstadt 98 wäre bereits bei einem Remis gegen den SC Freiburg abgestiegen. Borussia Dortmund kämpft gegen den 1. FC Köln unter der Spielleitung von Tobias Stieler aus Hamburg um den direkten Einzug in die Champions League, der 1. FSV Mainz 05 will gegen Borussia Mönchengladbach und...

28.04.2017 13:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Leitet Schiedsrichter Zwayer Bayerns „Meisterspiel“?

Bundesliga-Referees: Abstiegs-Hit in Augsburg mit Gräfe.

Zwayer_Felix_Berlin

Der FC Bayern München kann am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga am Samstagabend (18.30 Uhr) mit einem Sieg beim abstiegsgefährdeten VfL Wolfsburg vorzeitig die Deutsche Meisterschaft einfahren. Die Münchner mussten zwar am Mittwoch den bitteren Pokal-K. o. gegen Borussia Dortmund (2:3) hinnehmen, liegen vier Spieltage vor dem Saisonende jedoch mit acht Punkten plus besserer Tordifferenz vor Verfolger RB Leipzig und können gegen die „Wölfe“ eine beeindruckende Bilanz vorweisen. Die Bayern gewannen zehn der letzten elf Duelle, dabei u. a. das Hinspiel mit 5:0. In 39 Duellen seit dem VfL-Aufstieg 1997 schafften die Wolfsburger insgesamt nur vier Siege und fü...

27.04.2017 17:08 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Abgezählt

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Robben_Arjen_FCBayern

Es war eine kuriose Szene am Mittwoch im DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund (2:3). Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) stellte gerade die Münchner Mauer, als Arjen Robben demonstrativ den Weg zum ruhenden Ball abschritt und dafür die Gelbe Karte sah. Manuel Gräfe lag hiermit komplett richtig. Gemäß Regel 12 wird ein Spieler für „Protestieren durch Worte oder Handlungen“ verwarnt. Die Botschaft von Robbens Spaziergang ist eine klare: „Hey Schiri, schau doch mal! Der Mauerabstand ist viel zu groß“. Das Ganze geschah in einer Phase, in der der Schiedsrichter ohnehin mit Akzeptanzproblemen z...