Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
13.09.2017 23:00 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Krasse Fehlentscheidung gegen den BVB?

„Königsklasse Late Night“: Treffer von Aubameyang aberkannt.

Aubameyang_PierreEmerick_SpursBVB
Quelle: Imago Sportfoto
Pierre-Emerick Aubameyang trifft gegen Tottenhams Keeper Hugo Lloris zum vermeintlichen 2:2-Ausgleich für Borussia Dortmund in Wembley...

Ein Champions-League-Abend (fast) zum Vergessen für die deutschen Teams. Während Neuling RB Leipzig in Gruppe G zu einem 1:1 (1:1) gegen AS Monaco kam, verlor Borussia Dortmund am Mittwochabend in Gruppe H das im Vorfeld als „Endspiel um Platz zwei“ apostrophierte Duell bei Tottenham Hotspur im Londoner Wembleystadion mit 1:3 (1:2).

Ärgerlich aus Sicht der Dortmunder waren nicht nur die teilweise haarigen Abwehrfehler – sowohl beim 1:0 durch den Ex-Bundesligaprofi Heung-Min Son (4.) als auch beim 2:1 für die „Spurs“ durch den englischen Nationalspieler Harry Kane (15.) wurde die BVB-Abwehr überlaufen -, sondern auch eine Entscheidung des Schiedsrichters. Der italienische Referee Gianluca Rocchi pfiff in der 57. Minute einen regulären Treffer von BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zurück – und unterlag dabei einem Trugschluss. Nicht Aubameyang, sondern der aufgerückte Ömer Toprak stand bei diesem Tor im passiven Abseits. Drei Minuten später erzielte Kane den 3:1-Siegtreffer für die Nord-Londoner, die damit als Favorit ins Rückspiel am 21. November in Dortmund gehen.

„Schade, zwei Tore vor für Tottenham sind meiner Meinung nach verdient, aber das wie ist unglücklich“, schrieb Dortmund-Fan Esox dazu im Europapokal-Forum der Fußball-Community WahreTabelle, „ich hatte beim Livebild direkt auf Abseits geachtet und dementsprechend gleich gefeiert, ich war mir so sicher, dass Auba eindeutig nicht im Abseits sei... vielleicht kommt der Videobeweis ja auch mal in Bereichen zum Einsatz, bei denen es zum 2-3 Euro geht.“ In der Tat, denn dieser nicht gegebene Treffer könnte Borussia Dortmund trotz der insgesamt nicht überzeugenden Abwehrleistung in der Endabrechnung noch wehtun.

Bitter könnte auch das 2:2 (2:1) für den FC Liverpool gegen den FC Sevilla in Gruppe E noch werden. Die „Reds“ und ihr deutscher Trainer Jürgen Klopp (50) verpassten gegen die Spanier einen wertvollen Heimsieg und mussten in der Nachspielzeit noch eine Gelb-Rote Karte für Abwehrspieler Joe Gomez hinnehmen. Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie schickte Sevillas Coach Eduardo Berizzo im Verlauf der zweiten Halbzeit nach einer Unsportlichkeit auf die Tribüne. Der Argentinier hatte gegen Gomez den Ball nicht herausgegeben. Ohne den Coach kam der Europa-League-Sieger der Jahre 2014 bis 2016 durch Joaquin Correa (72.) zum 2:2-Ausgleich. (cge).

Mehr zum Thema:

Schiedsrichter Dr. Brych souverän im Champions-League-Finale

Schiedsrichter Skomina bei Monaco – BVB fast makellos

„Eines Champions-League-Spiels nicht würdig“

 

Ein Champions-League-Abend (fast) zum Vergessen für die deutschen Teams. Während Neuling RB Leipzig in Gruppe G zu einem 1:1 (1:1) gegen AS Monaco kam, verlor Borussia Dortmund am Mittwochabend in Gruppe H das im Vorfeld als „Endspiel um Platz zwei“ apostrophierte Duell bei Tottenham Hotspur im Londoner Wembleystadion mit 1:3 (1:2).

Ärgerlich aus Sicht der Dortmunder waren nicht nur die teilweise haarigen Abwehrfehler – sowohl beim 1:0 durch den Ex-Bundesligaprofi Heung-Min Son (4.) als auch beim 2:1 für die „Spurs“ durch den englischen Nationalspieler Harry Kane (15.) wurde die BVB-Abwehr überlaufen -, sondern auch eine Entscheidung des Schiedsrichters. Der italienische Referee Gianluca Rocchi pfiff in der 57. Minute einen regulären Treffer von BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zurück – und unterlag dabei einem Trugschluss. Nicht Aubameyang, sondern der aufgerückte Ömer Toprak stand bei diesem Tor im passiven Abseits. Drei Minuten später erzielte Kane den 3:1-Siegtreffer für die Nord-Londoner, die damit als Favorit ins Rückspiel am 21. November in Dortmund gehen.

„Schade, zwei Tore vor für Tottenham sind meiner Meinung nach verdient, aber das wie ist unglücklich“, schrieb Dortmund-Fan Esox dazu im Europapokal-Forum der Fußball-Community WahreTabelle, „ich hatte beim Livebild direkt auf Abseits geachtet und dementsprechend gleich gefeiert, ich war mir so sicher, dass Auba eindeutig nicht im Abseits sei... vielleicht kommt der Videobeweis ja auch mal in Bereichen zum Einsatz, bei denen es zum 2-3 Euro geht.“ In der Tat, denn dieser nicht gegebene Treffer könnte Borussia Dortmund trotz der insgesamt nicht überzeugenden Abwehrleistung in der Endabrechnung noch wehtun.

Bitter könnte auch das 2:2 (2:1) für den FC Liverpool gegen den FC Sevilla in Gruppe E noch werden. Die „Reds“ und ihr deutscher Trainer Jürgen Klopp (50) verpassten gegen die Spanier einen wertvollen Heimsieg und mussten in der Nachspielzeit noch eine Gelb-Rote Karte für Abwehrspieler Joe Gomez hinnehmen. Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie schickte Sevillas Coach Eduardo Berizzo im Verlauf der zweiten Halbzeit nach einer Unsportlichkeit auf die Tribüne. Der Argentinier hatte gegen Gomez den Ball nicht herausgegeben. Ohne den Coach kam der Europa-League-Sieger der Jahre 2014 bis 2016 durch Joaquin Correa (72.) zum 2:2-Ausgleich. (cge).

Mehr zum Thema:

Schiedsrichter Dr. Brych souverän im Champions-League-Finale

Schiedsrichter Skomina bei Monaco – BVB fast makellos

„Eines Champions-League-Spiels nicht würdig“

 

20.11.2017 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

De Blasis‘ Schwalbe: „Andi Möller wäre stolz gewesen“. 

Yarmolenko_Andrey_BVB

„Peinlich-Pleite in Stuttgart“ – so titelte Fußball BILD nach dem enttäuschenden 1:2 von Pokalsieger Borussia Dortmund beim Aufsteiger. Die Partie in der Mercedes-Benz-Arena wurde – so die Auswertung des zwölften Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle letztlich durch die Zurücknahme eines korrekten Treffers von Andrey Yarmolenko (27) in der 71. Minute entschieden. Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück sah vor dem vermeintlichen Ausgleichstreffers des ukrain...

18.11.2017 21:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln am Boden: „Jungs fühlen sich betrogen“

Bundesliga: Video-Beweis-Chaos sorgt für Ärger in Mainz.

Rausch_Konstantin_MZ05FC

Der 1. FC Köln befindet sich nach dem zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga im freien Fall. Mit zwei Punkten bleiben die Rheinländer auch nach dem 0:1 (0:1) am Samstagnachmittag beim 1. FSV Mainz 05 Tabellenletzter. Mit alarmierenden Zahlen: Zwei Zähler aus zwölf Partien bedeuteten in der BL-Historie 1964 und 1978 für den 1. FC Saarbrücken und 1860 München jeweils den Abstieg und stellen zudem die schlechteste Ausbeute des zweimaligen Bundesliga-Meisters dar. Im Vorjahr belegten die Kölner zum gleichen Zeitpunkt mit 22 Punkten den fünften Rang. Ausschlaggebend für die zehnte Niederlage der Mannschaft von Trainer Peter Stöger ...

17.11.2017 22:57 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Erster Bundesliga-Coach pro Challenge zum Video-Beweis

RBL-Trainer: „Schiedsrichter besser schützen“.

Hasenhuettl_Ralph_RBL

In der hitzigen Diskussion um den umstrittenen, mit Beginn dieser Saison in der Fußball-Bundesliga eingeführten Video-Beweis plädiert RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl (50) für die Einführung einer „Challenge“-Methode wie im Tennis. „Da entscheidet auch nicht der Schiedsrichter, weil er denkt, der Ball ist aus, sondern immer der betroffene Spieler. Ich glaube, dass man die Schiedsrichter am besten schützen könnte, in dem man sie nicht selber entscheiden lässt, wann man den Videobeweis einsetzt und wann nicht“, sagte der Österreicher am Freitag in der offiziellen Pressekonferenz zur Partie der „Roten Bullen&ldqu...

16.11.2017 23:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Willenborg bei VfB Stuttgart gegen BVB

Bundesliga: Markus Schmidt pfeift FC Bayern gegen FCA - Dr. Brych in Mainz. 

Willenborg_Frank_Osnabrueck

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der letzten Länderspielpause des Jahres zurück – und mit der Partie VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund greift im Freitagsspiel (20.30 Uhr) des zwölften Spieltages erstmals die in der vorvergangenen Woche beschlossene Modifikation des Video-Beweises. Zwei Schiedsrichter werden in Köln auf die Partie in der Mercedes-Benz-Arena blicken. Als erster Video-Assistent eingeteilt ist Tobias Welz. Frank Willenborg aus Osnabrück wird die Partie leiten. Der VfB Stuttgart wartet gegen den BVB, bei dem Coach Peter Bosz am Donnerstag &uu...

15.11.2017 16:42 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Bundesliga: So will die DFL den Video-Beweis retten

Künftig zwei Assistenten pro Spiel – Kommt die Challenge?

Video_Beweis_WOB

Nach dem Schiedsrichter-Beben und der Demission von Hellmut Krug als Supervisor des umstrittenen Projektes „Video-Assistent“ in der Fußball-Bundesliga hat auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nachjustiert. Kernstück der „Rettung“ zum Video-Beweis: Eine Intensivierung des Vier-Augen-Prinzips an den Kontrollmonitoren. Künftig sollen die beiden Video-Assistenten bei jedem Bundesligaspiel noch enger zusammenarbeiten, um die Fehlerquote zu minimieren. Dies kündigte der neue Projektleiter Lutz Michael Fröhlich (60, Berlin) in einem Interview...