Newsansicht

06.02.2013 12:26 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Prestige-Duell in Paris mit Schiedsrichter Mazzoleni

Der Referee aus Italien leitet das Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland. Viel Prominenz auf der Tribüne.

Paolo Silvio Mazzoleni
Quelle: GettyImages
Schiedsrichter Mazzoleni (r.) leitet den Länderspiel-Klassiker in Paris.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Paolo Silvio Mazzoleni aus Italien steigt am Mittwoch in Paris der Länderspiel-Klassiker zwischen Frankreich und Deutschland.

Das Freundschaftsspiel im ausverkauften Stade de France in Paris St. Denis ist für beide Mannschaften eine wichtige Standortbestimmung vor dem Beginn der heißen Phase in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014. Bundestrainer Joachim Löw (52) will nach dem turbulenten 4:4 gegen Schweden im letzten Länderspiel 2012 unbedingt einen Fehlstart ins neue Jahr vermeiden. Der Bundestrainer muss in Paris einige Spieler ersetzen, darunter Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München, Marco Reus und Mario Götze von Borussia Dortmund sowie Miroslav Klose von Lazio Rom, die allesamt krankheits- oder verletzungsbedingt absagten. René Adler vom Hamburger SV wird für den Münchner Manuel Neuer im Tor stehen. "Auch wenn es viele Absagen gab: wir werden eine starke Mannschaft auf den Platz schicken", gibt sich Löw vor dem Klassiker selbstbewusst.

Gegen den Nachbarn aus Frankreich weist die DFB-Elf eine negative Bilanz auf. In 24 Begegnungen mit der "Equipe Tricolore" gab es nur sieben Siege, dafür aber elf Niederlagen. 1982 und 1986 entschied die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zwei Mal in Folge das WM-Halbfinale gegen Frankreich für sich. Den letzten Erfolg gegen den Weltmeister von 1998 gab es in einem Freundschaftsspiel im August 1987 in Berlin, seitdem verlor die DFB-Auswahl fünf von sechs Partien. Lediglich unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann gab es in Paris 2005 ein 0:0. "Statistiken sind dazu da gebrochen zu werden. Wenn uns ein Sieg gelingen würde, wäre das ein guter moralischer Aspekt des Spiels für die Mannschaft", hofft Nationamannschaftsmanager Oliver Bierhoff bei uefa.com. "Testspiele sind in diesem Jahr wichtig für uns, auch im Hinblick auf die anstehende WM-Qualifikation. Wir sind froh, in der Vorbereitung starke Gegner zu haben, wie zum Beispiel Frankreich."

Neben den deutschen und französischen WM-Spielern von 1982 wird in Paris auch Daniel Nivel Ehrengast sein. Der ehemalige französische Gendarm wurde während der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich von deutschen Hooligans schwer verletzt. Der heute 58-jährige Nivel trug bei der Attacke im Umfeld der WM-Partie Deutschland - Jugoslawien (2:2) am 21. Juni 1998 in Lens bleibende Schäden davon. "Der 21. Juni 1998 bleibt ein schwarzer Tag in der Geschichte des deutschen Fußballs", so DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Umso mehr freut es uns alle beim DFB und in der Nationalmannschaft, dass Daniel Nivel unsere Einladung angenommen hat und wir gemeinsam diesen Fußballklassiker erleben werden."

Deutschlands WM-Qualifikationsgegner Österreich trifft am Mittwoch in Swansea auf Wales. Referee bei der Partie des ÖFB-Teams ist Menashe Masiah aus Israel.

 

 

 

17.07.2014 11:57 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Rodriguez beendet seine Karriere

Marco Antonio Rodriguez

Der mexikanische Schiedsrichter Marco Antonio Rodriguez hat sein Karriereende bekannt gegeben. Seine Laufbahn beendet der 40-jährige evangelische Pfarrer somit direkt im Anschluss an seine dritte WM-Teilnahme. In Brasilien leitete er gleich zwei Spiele, an die man sich erinnern wird: Zum einen Uruguays 1:0-Sieg gegen Italien, bei dem Luis Suarez, der Superstar der „Celeste", seinen Gegenspieler Giorgio Chiellini mit einem Bissversuch attackierte. Zum anderen pfiff er als sein letztes Spiel das Halbfinale Deutschland - Brasilien, welches mit dem historischen Ergebnis von 7:1 endete. Rodriguez war 15 Jahre lang FIFA-Schiedsrichter und bestritt über 400 Spiele.

16.07.2014 10:49 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Dr. Markus Merk in neuer Funktion bei Sky

Dr. Markus Merk

Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Dr. Markus Merk wird in der kommenden Bundesliga-Saison nicht mehr der Sky-Expertenrunde zu den Samstagabend-Spielen der Bundesliga angehören. Statt des Zahnartes aus Otterbach wird der Premier League- und Bundesliga-erfahrene Ex-Profi Dietmar Hamann in Zukunft Lothar Matthäus, Christoph Metzelder und Moderator Sebastian Hellmann unterstützen. Der 52-jährige Mark hingegen soll bei strittigen Szenen in den Samstagsspielen live zugeschaltet werden, um diese den Zuschauern mit seiner Erfahrung aus 20 Erstliga-Spielzeiten zu erläutern.

11.07.2014 12:44 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Haimoudi leitet „kleines Finale“

451570864_Haimoudi_1405075773.jpg

Schiedsrichter Djamel Haimoudi (43, Foto) aus Algerien wurde bei der WM für das Spiel um Platz drei am Samstag (22 Uhr) zwischen Gastgeber Brasilien und den Niederlanden nominiert. Für den bereits 2004 zum FIFA-Referee berufenen Haimoudi ist die Partie bereits der vierte Einsatz im Turnier, er leitete zuvor unter anderem das Achtelfinale Belgien gegen die USA (2:1 n. V.).

06.07.2014 23:21 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Mexikaner Rodriguez leitet Brasilien - Deutschland

Der 40-jährige Marco Rodriguez leitet das erste Halbfinale dieser Weltmeisterschaft zwischen Brasilien und Deutschland. Er war bereits bei den Turnieren 2006 in Deutschland sowie 2010 in Südafrika je zweimal als Spielleiter im Einsatz und steht in diesem Jahr vor seiner dritten Partie. In den Vorrundenspielen Belgien - Algerien (2:1) und Italien - Uruguay (0:1) gab es bei WahreTabelle.de keine Korrekturen zu beanstanden. Bei der Niederlage, die das WM-Aus der Italiener bedeutete, stand er dennoch im Fokus: Uruguays Top-Star Luis Suarez attackierte den Italiener Giorgio Chiellini und Rodriguez hatte die Szene auf dem Spielfeld nicht gesehen.

03.07.2014 11:21 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Argentinier Nestor Pitana pfeift das DFB-Team

Pitana im Spiel Russland - Südkorea

Für den Viertelfinal-Klassiker Frankreich - Deutschland wurde Nestor Pitana als Hauptschiedsrichter eingeteilt. Der Argenitiner aus Corpus hat bei diesem Turnier bereits drei Gruppenspiele geleitet. Leidglich bei seinem ersten Einsatz, im Spiel Russland - Südkorea, wurde bei WahreTabelle.de eine Szene korrigiert: Alexander Kerzhakov stand beim 1:1-Ausgleich wohl knapp im Abseits. Das zweite Viertelfinale am Freitagabend bestreiten in Fortaleza Brasilien und Kolumbien unter der Leitung des Spaniers Carlos Velasco Carballo. Der italiener Nicola Rizzoli pfeift Argentinien - Belgien und Ravshan Irmatov leitet das Spiel der Niederlande gegen Costa Rica.