Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.02.2013 12:26 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

Prestige-Duell in Paris mit Schiedsrichter Mazzoleni

Der Referee aus Italien leitet das Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland. Viel Prominenz auf der Tribüne.

Paolo Silvio Mazzoleni
Quelle: GettyImages
Schiedsrichter Mazzoleni (r.) leitet den Länderspiel-Klassiker in Paris.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Paolo Silvio Mazzoleni aus Italien steigt am Mittwoch in Paris der Länderspiel-Klassiker zwischen Frankreich und Deutschland.

Das Freundschaftsspiel im ausverkauften Stade de France in Paris St. Denis ist für beide Mannschaften eine wichtige Standortbestimmung vor dem Beginn der heißen Phase in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014. Bundestrainer Joachim Löw (52) will nach dem turbulenten 4:4 gegen Schweden im letzten Länderspiel 2012 unbedingt einen Fehlstart ins neue Jahr vermeiden. Der Bundestrainer muss in Paris einige Spieler ersetzen, darunter Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München, Marco Reus und Mario Götze von Borussia Dortmund sowie Miroslav Klose von Lazio Rom, die allesamt krankheits- oder verletzungsbedingt absagten. René Adler vom Hamburger SV wird für den Münchner Manuel Neuer im Tor stehen. "Auch wenn es viele Absagen gab: wir werden eine starke Mannschaft auf den Platz schicken", gibt sich Löw vor dem Klassiker selbstbewusst.

Gegen den Nachbarn aus Frankreich weist die DFB-Elf eine negative Bilanz auf. In 24 Begegnungen mit der "Equipe Tricolore" gab es nur sieben Siege, dafür aber elf Niederlagen. 1982 und 1986 entschied die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zwei Mal in Folge das WM-Halbfinale gegen Frankreich für sich. Den letzten Erfolg gegen den Weltmeister von 1998 gab es in einem Freundschaftsspiel im August 1987 in Berlin, seitdem verlor die DFB-Auswahl fünf von sechs Partien. Lediglich unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann gab es in Paris 2005 ein 0:0. "Statistiken sind dazu da gebrochen zu werden. Wenn uns ein Sieg gelingen würde, wäre das ein guter moralischer Aspekt des Spiels für die Mannschaft", hofft Nationamannschaftsmanager Oliver Bierhoff bei uefa.com. "Testspiele sind in diesem Jahr wichtig für uns, auch im Hinblick auf die anstehende WM-Qualifikation. Wir sind froh, in der Vorbereitung starke Gegner zu haben, wie zum Beispiel Frankreich."

Neben den deutschen und französischen WM-Spielern von 1982 wird in Paris auch Daniel Nivel Ehrengast sein. Der ehemalige französische Gendarm wurde während der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich von deutschen Hooligans schwer verletzt. Der heute 58-jährige Nivel trug bei der Attacke im Umfeld der WM-Partie Deutschland - Jugoslawien (2:2) am 21. Juni 1998 in Lens bleibende Schäden davon. "Der 21. Juni 1998 bleibt ein schwarzer Tag in der Geschichte des deutschen Fußballs", so DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Umso mehr freut es uns alle beim DFB und in der Nationalmannschaft, dass Daniel Nivel unsere Einladung angenommen hat und wir gemeinsam diesen Fußballklassiker erleben werden."

Deutschlands WM-Qualifikationsgegner Österreich trifft am Mittwoch in Swansea auf Wales. Referee bei der Partie des ÖFB-Teams ist Menashe Masiah aus Israel.

 

 

 

Unter der Leitung von Schiedsrichter Paolo Silvio Mazzoleni aus Italien steigt am Mittwoch in Paris der Länderspiel-Klassiker zwischen Frankreich und Deutschland.

Das Freundschaftsspiel im ausverkauften Stade de France in Paris St. Denis ist für beide Mannschaften eine wichtige Standortbestimmung vor dem Beginn der heißen Phase in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014. Bundestrainer Joachim Löw (52) will nach dem turbulenten 4:4 gegen Schweden im letzten Länderspiel 2012 unbedingt einen Fehlstart ins neue Jahr vermeiden. Der Bundestrainer muss in Paris einige Spieler ersetzen, darunter Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München, Marco Reus und Mario Götze von Borussia Dortmund sowie Miroslav Klose von Lazio Rom, die allesamt krankheits- oder verletzungsbedingt absagten. René Adler vom Hamburger SV wird für den Münchner Manuel Neuer im Tor stehen. "Auch wenn es viele Absagen gab: wir werden eine starke Mannschaft auf den Platz schicken", gibt sich Löw vor dem Klassiker selbstbewusst.

Gegen den Nachbarn aus Frankreich weist die DFB-Elf eine negative Bilanz auf. In 24 Begegnungen mit der "Equipe Tricolore" gab es nur sieben Siege, dafür aber elf Niederlagen. 1982 und 1986 entschied die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zwei Mal in Folge das WM-Halbfinale gegen Frankreich für sich. Den letzten Erfolg gegen den Weltmeister von 1998 gab es in einem Freundschaftsspiel im August 1987 in Berlin, seitdem verlor die DFB-Auswahl fünf von sechs Partien. Lediglich unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann gab es in Paris 2005 ein 0:0. "Statistiken sind dazu da gebrochen zu werden. Wenn uns ein Sieg gelingen würde, wäre das ein guter moralischer Aspekt des Spiels für die Mannschaft", hofft Nationamannschaftsmanager Oliver Bierhoff bei uefa.com. "Testspiele sind in diesem Jahr wichtig für uns, auch im Hinblick auf die anstehende WM-Qualifikation. Wir sind froh, in der Vorbereitung starke Gegner zu haben, wie zum Beispiel Frankreich."

Neben den deutschen und französischen WM-Spielern von 1982 wird in Paris auch Daniel Nivel Ehrengast sein. Der ehemalige französische Gendarm wurde während der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich von deutschen Hooligans schwer verletzt. Der heute 58-jährige Nivel trug bei der Attacke im Umfeld der WM-Partie Deutschland - Jugoslawien (2:2) am 21. Juni 1998 in Lens bleibende Schäden davon. "Der 21. Juni 1998 bleibt ein schwarzer Tag in der Geschichte des deutschen Fußballs", so DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Umso mehr freut es uns alle beim DFB und in der Nationalmannschaft, dass Daniel Nivel unsere Einladung angenommen hat und wir gemeinsam diesen Fußballklassiker erleben werden."

Deutschlands WM-Qualifikationsgegner Österreich trifft am Mittwoch in Swansea auf Wales. Referee bei der Partie des ÖFB-Teams ist Menashe Masiah aus Israel.

 

 

 

27.02.2017 22:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle Elfmeter und Remis für „Wölfe“

Bundesliga-Auswertung: Stindl-Tor bleibt stehen, Ibisevics Treffer nicht.

Bauer_Robert_WBremen

Für Wolfsburgs Trainer Valerien Ismael (41) war am Sonntagabend Schluss. Die 1:2-Pleite gegen Werder Bremen, die vierte Niederlage im sechsten Spiel in der Fußball-Bundesliga im Kalenderjahr 2017, kostete den Franzosen den Job. Am Montag gaben die „Wölfe“ bereits die Verpflichtung des früheren Bayern-Assistenztrainers Andries Jonker (54) bekannt. Vermutlich hätte Valerien Ismael noch eine Chance bekommen. Die Auswertung des 22. Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle sah in der Freitagspartie in Wolfsburg die einzige tabellenrelevante Korrektur: 2:2 statt 1:2. Nach drei Treffern in den ersten 20 Minuten musste Schiedsricht...

26.02.2017 19:02 Uhr | Quelle: WahreTabelle / Sky Stindl zum Treffer: „Hand, aber keine Absicht“

Bundesliga: Umstrittene Führung für Gladbach - Gründel: „Bitter für FCI, aber regulär!“

Stindl_Lars_MGB

Der 2:0 (0:0)-Erfolg von Borussia Mönchengladbach beim FC Ingolstadt in der Fußball-Bundesliga wurde am Sonntag von heftigen Diskussionen über das Führungstor des VfL durch Lars Stindl (61.) begleitet. Der Kapitän der Mönchengladbacher bugsierte die Kugel nach einer Hereingabe von links aus kurzer Distanz mit dem Unterarm ins Tor der „Schanzer“. Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) gab den Treffer. Der Referee aus Rheinland-Pfalz löste mit dieser Entscheidung Unverständnis auf Seiten der Ingol...

25.02.2017 20:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle Fragezeichen hinter Herthas Führungstor

Bundesliga am Samstag: BVB wahrt Super-Serie in Freiburg - trotz Abseits-Szene.

Kalou_Salomon_HerthaBSC

Hertha BSC hat am Samstagabend am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga das direkte Duell zweier Europapokal-Aspiranten gegen Eintracht Frankfurt mit 2:0 (0:0) gewonnen, überflügelte damit die Hessen und bleibt zumindest bis Sonntagabend auf Rang vier. Die Frankfurter Eintracht kassierte dagegen die dritte BL-Pleite in Folge. Aber: Ähnlich wie in der Vorwoche beim 1:1 gegen den FC Bayern München und dem umstrittenen, dem 1:0 vorangegangenen Freistoß für die Berliner, gab es auch dieses Mal im Olympiastadion aus Sicht der Fußball-Community WahreTabelle

24.02.2017 12:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Dankert pfeift FC Bayern – HSV

Referees am 22. Spieltag: BVB mit Siebert, Stark leitet Werder.

Dankert_Bastian_Rostock

Das knappe 0:1 im Hinspiel gegen Tabellenführer FC Bayern München bedeutete beim Hamburger SV das „Aus“ für Trainer Bruno Labbadia (50). Unter seinem Nachfolger Markus Gisdol (47) fand der HSV zurück in die Erfolgsspur und holte zehn Punkte aus den letzten vier Liga-Spielen. Ex-HSV-Star Rafael van der Vaart (34, jetzt FC Midtjylland) traut seinem ehemaligen Klub auch am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga, wenn es für die Hanseaten am Samstag (15.30 Uhr) in die Allianz Arena geht, etwas zu. „Wenn alle elf Profis hochkonzentriert die 90 und vielleicht mehr Minuten durchspielen, dann kann auch beim Meister etwas gehen, sagte der Holländer in BILD, ich h...

23.02.2017 15:04 Uhr | Quelle: PA / WahreTabelle England: Clattenburg bleibt bis Saisonende

Top-Schiedsrichter wechselt erst im Sommer nach Saudi-Arabien.

Clattenburg_Mark_England

Top-Schiedsrichter Mark Clattenburg (41) wird der englischen Premier League bis zum Saisonende noch erhalten bleiben. Der Final-Referee der EURO 2016 und der Champions League hatte in der vergangenen Woche seinen Wechsel nach Saudi-Arabien bekanntgegeben. Offen war lediglich der Zeitpunkt, zu dem der Mann aus Newcastle an den Golf wechseln würde. Wie PA Sports in dieser Woche berichtete, wird Clattenburg bis zum Saisonende in der englischen Fußball-Eliteliga als Schiedsrichter fungieren. Die Offiziellen der Premier League nominierten Clattenburg für das kommende Wochenende und di...