Newsletter abonnieren

Hier kannst du den WahreTabelle-Newsletter abonnieren. Einfach
E-Mail-Adresse eingeben und "Abonnieren" klicken. Dann gibt’s die aktuelle Auswertung wöchentlich direkt ins Postfach. Wir geben deine E-Mail nicht weiter und Du kannst natürlich jederzeit kündigen.
Email

Bist du bereits registriert?
Dann logge dich ein und der Newsletter wird wöchentlich an deine bereits hinterlegte Email-Adresse verschickt.
Username Passwort Login dauerhaft speichern
×

Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.02.2013 12:26 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Prestige-Duell in Paris mit Schiedsrichter Mazzoleni

Der Referee aus Italien leitet das Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland. Viel Prominenz auf der Tribüne.

Paolo Silvio Mazzoleni
Quelle: GettyImages
Schiedsrichter Mazzoleni (r.) leitet den Länderspiel-Klassiker in Paris.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Paolo Silvio Mazzoleni aus Italien steigt am Mittwoch in Paris der Länderspiel-Klassiker zwischen Frankreich und Deutschland.

Das Freundschaftsspiel im ausverkauften Stade de France in Paris St. Denis ist für beide Mannschaften eine wichtige Standortbestimmung vor dem Beginn der heißen Phase in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014. Bundestrainer Joachim Löw (52) will nach dem turbulenten 4:4 gegen Schweden im letzten Länderspiel 2012 unbedingt einen Fehlstart ins neue Jahr vermeiden. Der Bundestrainer muss in Paris einige Spieler ersetzen, darunter Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München, Marco Reus und Mario Götze von Borussia Dortmund sowie Miroslav Klose von Lazio Rom, die allesamt krankheits- oder verletzungsbedingt absagten. René Adler vom Hamburger SV wird für den Münchner Manuel Neuer im Tor stehen. "Auch wenn es viele Absagen gab: wir werden eine starke Mannschaft auf den Platz schicken", gibt sich Löw vor dem Klassiker selbstbewusst.

Gegen den Nachbarn aus Frankreich weist die DFB-Elf eine negative Bilanz auf. In 24 Begegnungen mit der "Equipe Tricolore" gab es nur sieben Siege, dafür aber elf Niederlagen. 1982 und 1986 entschied die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zwei Mal in Folge das WM-Halbfinale gegen Frankreich für sich. Den letzten Erfolg gegen den Weltmeister von 1998 gab es in einem Freundschaftsspiel im August 1987 in Berlin, seitdem verlor die DFB-Auswahl fünf von sechs Partien. Lediglich unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann gab es in Paris 2005 ein 0:0. "Statistiken sind dazu da gebrochen zu werden. Wenn uns ein Sieg gelingen würde, wäre das ein guter moralischer Aspekt des Spiels für die Mannschaft", hofft Nationamannschaftsmanager Oliver Bierhoff bei uefa.com. "Testspiele sind in diesem Jahr wichtig für uns, auch im Hinblick auf die anstehende WM-Qualifikation. Wir sind froh, in der Vorbereitung starke Gegner zu haben, wie zum Beispiel Frankreich."

Neben den deutschen und französischen WM-Spielern von 1982 wird in Paris auch Daniel Nivel Ehrengast sein. Der ehemalige französische Gendarm wurde während der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich von deutschen Hooligans schwer verletzt. Der heute 58-jährige Nivel trug bei der Attacke im Umfeld der WM-Partie Deutschland - Jugoslawien (2:2) am 21. Juni 1998 in Lens bleibende Schäden davon. "Der 21. Juni 1998 bleibt ein schwarzer Tag in der Geschichte des deutschen Fußballs", so DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Umso mehr freut es uns alle beim DFB und in der Nationalmannschaft, dass Daniel Nivel unsere Einladung angenommen hat und wir gemeinsam diesen Fußballklassiker erleben werden."

Deutschlands WM-Qualifikationsgegner Österreich trifft am Mittwoch in Swansea auf Wales. Referee bei der Partie des ÖFB-Teams ist Menashe Masiah aus Israel.

 

 

 

Unter der Leitung von Schiedsrichter Paolo Silvio Mazzoleni aus Italien steigt am Mittwoch in Paris der Länderspiel-Klassiker zwischen Frankreich und Deutschland.

Das Freundschaftsspiel im ausverkauften Stade de France in Paris St. Denis ist für beide Mannschaften eine wichtige Standortbestimmung vor dem Beginn der heißen Phase in der WM-Qualifikation für Brasilien 2014. Bundestrainer Joachim Löw (52) will nach dem turbulenten 4:4 gegen Schweden im letzten Länderspiel 2012 unbedingt einen Fehlstart ins neue Jahr vermeiden. Der Bundestrainer muss in Paris einige Spieler ersetzen, darunter Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München, Marco Reus und Mario Götze von Borussia Dortmund sowie Miroslav Klose von Lazio Rom, die allesamt krankheits- oder verletzungsbedingt absagten. René Adler vom Hamburger SV wird für den Münchner Manuel Neuer im Tor stehen. "Auch wenn es viele Absagen gab: wir werden eine starke Mannschaft auf den Platz schicken", gibt sich Löw vor dem Klassiker selbstbewusst.

Gegen den Nachbarn aus Frankreich weist die DFB-Elf eine negative Bilanz auf. In 24 Begegnungen mit der "Equipe Tricolore" gab es nur sieben Siege, dafür aber elf Niederlagen. 1982 und 1986 entschied die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zwei Mal in Folge das WM-Halbfinale gegen Frankreich für sich. Den letzten Erfolg gegen den Weltmeister von 1998 gab es in einem Freundschaftsspiel im August 1987 in Berlin, seitdem verlor die DFB-Auswahl fünf von sechs Partien. Lediglich unter Bundestrainer Jürgen Klinsmann gab es in Paris 2005 ein 0:0. "Statistiken sind dazu da gebrochen zu werden. Wenn uns ein Sieg gelingen würde, wäre das ein guter moralischer Aspekt des Spiels für die Mannschaft", hofft Nationamannschaftsmanager Oliver Bierhoff bei uefa.com. "Testspiele sind in diesem Jahr wichtig für uns, auch im Hinblick auf die anstehende WM-Qualifikation. Wir sind froh, in der Vorbereitung starke Gegner zu haben, wie zum Beispiel Frankreich."

Neben den deutschen und französischen WM-Spielern von 1982 wird in Paris auch Daniel Nivel Ehrengast sein. Der ehemalige französische Gendarm wurde während der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich von deutschen Hooligans schwer verletzt. Der heute 58-jährige Nivel trug bei der Attacke im Umfeld der WM-Partie Deutschland - Jugoslawien (2:2) am 21. Juni 1998 in Lens bleibende Schäden davon. "Der 21. Juni 1998 bleibt ein schwarzer Tag in der Geschichte des deutschen Fußballs", so DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Umso mehr freut es uns alle beim DFB und in der Nationalmannschaft, dass Daniel Nivel unsere Einladung angenommen hat und wir gemeinsam diesen Fußballklassiker erleben werden."

Deutschlands WM-Qualifikationsgegner Österreich trifft am Mittwoch in Swansea auf Wales. Referee bei der Partie des ÖFB-Teams ist Menashe Masiah aus Israel.

 

 

 

08.02.2016 22:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Keine Punkte für den BVB und den Hamburger SV

Bundesliga-Auswertung: Remis zwischen FCI und Augsburg.

Fritz / Berlin

Fünf Ergebniskorrekturen, drei davon mit Tabellenrelevanz – das ist das zentrale Ergebnis der Auswertung des 20. Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend. Borussia Dortmund wäre in Berlin – wie in der Vorwoche gegen den FC Ingolstadt – ohne Punkt geblieben. Der Hamburger SV hätte seinen Trainer Bruno Labbadia zum 50. Geburtstag am Montag vermutlich nicht mit einem Heimpunkt gegen den 1. FC Köln belohnt: 1:2 statt 1:1. Im bayerischen Duell zwischen dem FC Ingolstadt und dem FC Augsburg (2:1) w&...

06.02.2016 23:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Handelfmeter für Eintracht Frankfurt gegen den VfB...

Bundesliga am Samstag: Strafstoß-Szenen im Fokus.

Gentner / Frankfurt

Eintracht Frankfurt gegen den VfB Stuttgart – diese Begegnung steht in der Fußball-Bundesliga für Tor-Garantie. Im Hinspiel gewannen die Hessen in Stuttgart mit 4:1, im vergangenen Jahr hielt der Neun-Tore-Krimi beim 4:5 die Fans in der Commerzbank Arena in Atem. Auch am Samstag gab es am 20. Spieltag bei der Partie der beiden Süd-Rivalen beim 2:3 (0:2) sechs Treffer – und eine strittige Szene bei der Fußball-Community WahreTabelle. Vermutlich hätte die Dramaturgie in Frankfurt, wo die Eintracht nach einer Zuschauersperre ohne ihre treuen F...

05.02.2016 10:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bayer 04 gegen FC Bayern mit Schiedsrichter Knut Kircher

Bundesliga-Referees: Stegemann eröffnet 20. Spieltag - Dr. Brych in Hamburg.

Kircher / Ball

Der FC Bayern München startete erwartungsgemäß mit zwei Siegen in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga und zieht an der Tabellenspitze einsam seine Kreise. Am Samstag (18.30 Uhr) reisen die Münchner zu einem Gegner, bei dem sie in den letzten sechs Vergleichen nur einmal als Sieger vom Platz gingen: Bayer 04 Leverkusen. Insgesamt feierte die „Werkself“ gegen den FC Bayern in 36 Duellen 13 Heimsiege und schafften acht Unentschieden. Schiedsrichter Knut Kircher (47) aus Rottenburg wird diese Partie leiten. Der Schwabe ist in dieser Saison erstmals in einem Spiel mit Leverkusener Bet...

04.02.2016 11:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Der internationale Hallenfußball

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Futsal

In der Bundesliga ist einiges los. Der Videobeweis wurde von Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken) in der Partie Borussia Dortmund – FC Ingolstadt (2:0) zurecht nicht angewandt. Dafür zeigte er eine uneinheitliche Linie. Über all das wurde schon viel diskutiert und viel geschrieben. Und dabei gerät eine Fußballvariante, die ohnehin schon ein Nischendasein fristet, noch weiter aus dem Blickfeld: In Belgrad begann am Dienstag die Futsal-Europameisterschaft. Deutschland ist nicht vertreten, da der DFB seine Futsal-Nationalmannschaft erst vor wenigen Wochen gegründet hat. International steht Futsal schon lange auf dem Sportplaner. Das &...

01.02.2016 22:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle Siege für FC Ingolstadt und Hertha BSC bei WahreTabelle

Bundesliga-Auswertung: Ergebnis in Dortmund kippt komplett - Pizarro-Tor aus dem Abseits.

BVB / FC ING

Das 1:0 für Borussia Dortmund gegen den FC Ingolstadt (Endstand: 2:0) durch Pierre-Emerick Aubameyang nach einer Abseitsstellung des Gabuners stieß am Wochenende eine alte Debatte neu an. Braucht die Fußball-Bundesliga den Video-Beweis? Auf der Video-Leinwand im Signal Iduna Park lief die strittige Szene aus der 77. Minute in der Wiederholung, die Spieler des FC Ingolstadt protestierten daraufhin bei Schiedsrichter Guido Winkmann (Kerken). Der Unparteiische nach dem Spiel: „Fakt ist, es ist Abseits. Aber ich darf es nicht zurücknehmen. Es war eine Tat...