Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
03.03.2013 21:12 Uhr | Quelle: wahretabelle.de

Reguläres Gomez-Tor - Remis in Düsseldorf

Bayern-Arbeitssieg bringt Hoffenheim in Nöte - Diskussion um Augburger Erfolg in Bremen.

Mario Gomez / Hoffenheim
Quelle: GettyImages
Mario Gomez überwindet Hoffenheims Keeper Heurelho Gomes zum entscheidenden 1:0 für den FC Bayern.

Die Sonntagsspiele der Fußball-Bundesliga boten wenig Überraschungspotenzial. Tabellenführer Bayern München gewann mit 1:0 (1:0) bei 1899 Hoffenheim und blieb auch im zehnten Spiel gegen die mit fünf Punkten Rückstand auf Rang 16 nun akut abstiegsgefährdeten Kraichgauer ohne Niederlage. Im zweiten Spiel trennten sich Fortuna Düsseldorf und der FSV Mainz 05 leistungsgerecht mit 1:1 (1:1).

Strittige Szenen gab es in beiden Partien aus Sicht der Nutzer von wahretabelle.de nicht - einzig der 1:0-Siegtreffer des FC Bayern in Sinsheim durch Mario Gomez (38.) bot ein wenig Diskussionsstoff. Abseits, gleiche Höhe oder einfach nur ein regulärer Treffer des Nationalspielers? Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer, der am 23. August 2008 auch das allererste Bundesliga-Heimspiel der Hoffenheimer gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) geleitet hatte, lag richtig. "Sah korrekt aus - in real und auch in der Zeitlupe", schrieb Nutzer Neon süffisant. "Gomez ist eher noch hinter dem Hoffenheimer Abwehrspieler, höchstens auf gleicher Höhe. Aber im Abseits stand er garantiert nicht. Richtig entschieden", befand Scaphoid.

Die zweite Sonntagspartie in Düsseldorf bot ebenfalls wenig Strittiges. Schiedsrichter Dr. Felix Brych aus München leitete die Partie in der Esprit Arena solide und unauffällig. Lediglich die Gelbe Karte für den Düsseldorfer Martin Latka nach einem Foul in Strafraumnähe gegen den Mainzer Regisseur Andreas Ivanschitz (20.) wurde von Nutzer sunfire1301 als Vorschlag in die Runde geworfen.

Am Samstag sorgten zwei strittige Szenen in der Partie Werder Bremen - FC Augsburg (0:1) für Betrieb in der Community von wahretabelle.de. War Augsburgs 0:1 durch Tobias Werner (29.) ein irregulärer Treffer? "Nein", sagen die Nutzer von wahrertabelle.de. Werners Treffer ging weder eine Abseitsposition noch ein Offensivfoul voraus. "Kein Abseits, kein Aufstützen, so bitter das ist, es ist schlecht verteidigt von meinen lieben Bremern", schrieb JD. Kontroverser dagegen das aus Nutzersicht elfmeterreife Tackling von André Hahn im Bremer Strafraum gegen Nils Petersen (90. + 4). "Einen klareren Elfmeter gibt's nicht", war Van Bel sicher. "So wie er da von hinten reinrauscht ist ,Ball treffen' keine Entschuldigung", so jensi251. Auf die Auswertung durch das Kompetenzteam von wahretabelle.de darf man gespannt sein. (cge). 

Die Sonntagsspiele der Fußball-Bundesliga boten wenig Überraschungspotenzial. Tabellenführer Bayern München gewann mit 1:0 (1:0) bei 1899 Hoffenheim und blieb auch im zehnten Spiel gegen die mit fünf Punkten Rückstand auf Rang 16 nun akut abstiegsgefährdeten Kraichgauer ohne Niederlage. Im zweiten Spiel trennten sich Fortuna Düsseldorf und der FSV Mainz 05 leistungsgerecht mit 1:1 (1:1).

Strittige Szenen gab es in beiden Partien aus Sicht der Nutzer von wahretabelle.de nicht - einzig der 1:0-Siegtreffer des FC Bayern in Sinsheim durch Mario Gomez (38.) bot ein wenig Diskussionsstoff. Abseits, gleiche Höhe oder einfach nur ein regulärer Treffer des Nationalspielers? Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer, der am 23. August 2008 auch das allererste Bundesliga-Heimspiel der Hoffenheimer gegen Borussia Mönchengladbach (1:0) geleitet hatte, lag richtig. "Sah korrekt aus - in real und auch in der Zeitlupe", schrieb Nutzer Neon süffisant. "Gomez ist eher noch hinter dem Hoffenheimer Abwehrspieler, höchstens auf gleicher Höhe. Aber im Abseits stand er garantiert nicht. Richtig entschieden", befand Scaphoid.

Die zweite Sonntagspartie in Düsseldorf bot ebenfalls wenig Strittiges. Schiedsrichter Dr. Felix Brych aus München leitete die Partie in der Esprit Arena solide und unauffällig. Lediglich die Gelbe Karte für den Düsseldorfer Martin Latka nach einem Foul in Strafraumnähe gegen den Mainzer Regisseur Andreas Ivanschitz (20.) wurde von Nutzer sunfire1301 als Vorschlag in die Runde geworfen.

Am Samstag sorgten zwei strittige Szenen in der Partie Werder Bremen - FC Augsburg (0:1) für Betrieb in der Community von wahretabelle.de. War Augsburgs 0:1 durch Tobias Werner (29.) ein irregulärer Treffer? "Nein", sagen die Nutzer von wahrertabelle.de. Werners Treffer ging weder eine Abseitsposition noch ein Offensivfoul voraus. "Kein Abseits, kein Aufstützen, so bitter das ist, es ist schlecht verteidigt von meinen lieben Bremern", schrieb JD. Kontroverser dagegen das aus Nutzersicht elfmeterreife Tackling von André Hahn im Bremer Strafraum gegen Nils Petersen (90. + 4). "Einen klareren Elfmeter gibt's nicht", war Van Bel sicher. "So wie er da von hinten reinrauscht ist ,Ball treffen' keine Entschuldigung", so jensi251. Auf die Auswertung durch das Kompetenzteam von wahretabelle.de darf man gespannt sein. (cge). 

19.08.2017 20:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Video-Beweis: Probleme in den Stadien!

Bundesliga-Start: Müllers kurioser Treffer für den HSV - Stieler mit Premiere zufrieden. 

Stieler_Tobias_Videobeweis

Der Ball rollt wieder! Die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga begann am Freitagabend mit der Partie von Rekordmeister FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen (3:1) in jeder Hinsicht denkwürdig. Während der Begegnung in der ausverkauften Allianz Arena gab es massive Fan-Proteste gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg war nach 52 Minuten der erste Unparteiische in der Liga, der den Video-Assistenten, Ex-Referee Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) konsultierte. Nach einer Attacke von Leverkusens Charles Aranguiz gegen Robert Lewandowski nutzte Stieler die Rückversicherung durch den Video-Schiedsrichter – ...

18.08.2017 18:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Tobias Stieler eröffnet 55. Saison

Bundesliga-Referees: Zwayer pfeift Schalke – RBL, Dr. Brych in Mainz. 

Stieler_Tobias_Hamburg

Das Warten hat ein Ende! Am Freitag wird Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg um 20.30 Uhr mit dem Spiel des deutschen Meisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga anpfeifen. Der 36-jährige Jurist wird dabei als erster Referee in einem Spiel der deutschen Fußball-Eliteliga den Video-Assistenten konsultieren können. Vierter Offizieller in der Allianz Arena ist mit Martin Petersen aus Stuttgart einer der vier neuen Schiedsrichter die...

17.08.2017 16:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent: Schiedsrichter-Hilfe auf Probe

Bundesliga vor der 55. Saison: Das ist neu im „Oberhaus“.

Video_Assistent_Dortmund

Am Freitag, 20.30 Uhr, hat das Warten ein Ende. Die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga wird vom deutschen Meister FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Arena unter der Leitung von Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg eröffnet. Stieler kam schon beim Warm-up zur Jubiläumssaison eine besondere Rolle zu, fungierte der Unparteiische doch beim Supercup-Finale zwischen Pokalsieger Borussia Dortmund und dem FC Bayern (6:7 n. E.) vor zwei Wochen als erster Video-Assistent in einem Pflichtspiel in Deutschland. Im Signal Iduna Park lief rein...

16.08.2017 14:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ewige Tabelle: Wachsen RB Leipzig Flügel?

Bundesliga: Vizemeister kann gewaltigen Sprung machen.

Orban_Willi_RBL

Die Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit dem Spiel des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in ihre 55. Saison. Doch wie steht es um die „ewige Tabelle“ im Oberhaus? Die Redaktion von WahreTabelle hat – wie im Vorjahr – vor dem Start einen Blick auf das Tableau mit allen 55 Bundesligisten geworfen. Mit Vizemeister RB Leipzig steht dabei ein Klub besonders im Fokus. Denn: Die Sachsen erspielten in ihrer Premieren-Spielzeit 2016/2017 insgesamt 67 Zähler und könnten bei gleicher Punktzahl ...

14.08.2017 23:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa „Spielabbruch stand im Raum“

DFB-Pokal: Geduldsprobe für Schiedsrichter Hartmann in Rostock.

Hartmann_Robert_Wangen

Die erste Runde im DFB-Pokal erlebte zum Abschluss am Montagabend einen Eklat. Die Partie FC Hansa Rostock – Hertha BSC (0:2) wurde nach 75 Minuten wegen Zuschauerausschreitungen von Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen für mehr als eine Viertelstunde unterbrochen. Rostocker „Ultras“ verbrannten unmittelbar vor dem Gästeblock ein Hertha-Banner, die Berliner feuerten Leuchtraketen in den Hansa-Tribünenabschnitt – und ließen Spieler und Verantwortliche ratlos zurück. „In meinem Leben habe ich so etwas noch nicht erlebt“, erklärt...