Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.04.2017 23:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Rot gegen Aranguiz, Elfmeter – Bayern schlägt Bayer 04

Bundesliga in der Auswertung: „Nur“ 4:2 in Sinsheim.

Aranguiz_Charles_LEV
Quelle: Imago Sportfoto
In einer ähnlich packenden Strafraumszene hätte Leverkusens Charles Aranguiz (l.), mit Bernd Leno und mit seinem chilenischen Landsmann Arturo Vidal (m.) im Duell gegen den FC Bayern München die Rote Karte sehen müssen...

Weltmeister Thomas Müller (28) war im Anschluss an das 0:0 bei Bayer 04 Leverkusen am Samstagabend sauer auf die mangelhafte Chancenauswertung beim deutschen Rekordmeister. „So kannst du kein Bundesliga-Spiel gewinnen, ich ärgere mich, dass wir hier kein Tor geschossen haben“, erklärte Müller nach dem Spiel bei Sky.

Vermutlich hätten sich die Münchner nicht grämen müssen – die Auswertung des 29. Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte ihnen am Montagabend einen Elfmeter und einen 1:0-Erfolg. Der Grund: Eine Szene aus der 33. Minute. Bei einer Mehrfach-Chance des FC Bayern mit David Alaba und Arturo Vidal leistete sich Leverkusens Charles Aranguiz (28) ein ahndungswürdiges Handspiel. Diese Aktion des Chilenen hätte nach Ansicht des Kompetenzteams Elfmeter für die Gäste und Rot für Aranguiz von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) nach sich ziehen müssen. „Die klare Torchance wird durch das Handspiel verhindert“, erklärte don_riddle, „Rot ist die Folge.“ Schwarzangler schrieb zur gleichen Szene: „Resultierend aus der Handhaltung ist eine Torchance vereitelt worden, Rot.“ Einen Platzverweis für die Leverkusener gab es später in dieser Partie: Tin Jedvaj sah nach einer Zerr-Attacke gegen Thomas Müller die Gelb-Rote Karte. Der 21-jährige Kroate wurde damit zum jüngsten Spieler, der in der Bundesliga drei Platzverweise kassierte.

Ein vogelwildes 5:3 (2:2) gab es in Sinsheim zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach. Fünf strittige Szenen hatte WahreTabelle in dieser turbulenten Partie ausgemacht, alle fünf führten am Montag zu Korrekturen, an der Ergebnistendenz änderte sich mit 4:2 allerdings nichts. Das 1:0 von Adam Szalai (9.) hätte nach Abseitsstellung des Ungarn nicht zählen dürfen, dem 2:2 von Lars Stindl ging ein strafbares und daher abzupfeifendes Handspiel von Jonas Hofmann voraus. „Die Distanz ist zwar kurz, der Befreiungsschlag aber zu erwarten“, so Gimlin, „das war ein strafbares Handspiel.“ Nach 43 Minuten musste der alles andere als glücklich agierende Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) zudem zugunsten der Hoffenheimer auf den Elfmeterpunkt zeigen – Andrej Kramaric fiel gegen Jannik Vestergaard. Ebenfalls zwingend Rot nach sich ziehen musste das Einsteigen von Mahmoud Dahoud nach 63 Minuten mit doppelt offener Sohle gegen Kerem Demirbay. „Das hat nichts mehr mit Zweikampf, Ball spielen wollen oder sonstigem Sport zu tun. Mit offener Sohle in den Mann ohne Rücksicht auf irgendwelchen Verluste“, musste es hier für hrub ein Platzverweis sein, „da gibt es nur eine Farbe.“ Last but not least: Das 5:3 von Demirbay (89.) hätte Dingert nach einem vorangegangenen Offensivfoul von Kramaric gegen Andreas Christensen zurücknehmen müssen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter – und ein wichtiger Punkt für Mainz 05

Elfmeter – und kein Sieg für 1899!

Heimerfolg für Schalke im Derby – Elfer gegen Sokratis!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Weltmeister Thomas Müller (28) war im Anschluss an das 0:0 bei Bayer 04 Leverkusen am Samstagabend sauer auf die mangelhafte Chancenauswertung beim deutschen Rekordmeister. „So kannst du kein Bundesliga-Spiel gewinnen, ich ärgere mich, dass wir hier kein Tor geschossen haben“, erklärte Müller nach dem Spiel bei Sky.

Vermutlich hätten sich die Münchner nicht grämen müssen – die Auswertung des 29. Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte ihnen am Montagabend einen Elfmeter und einen 1:0-Erfolg. Der Grund: Eine Szene aus der 33. Minute. Bei einer Mehrfach-Chance des FC Bayern mit David Alaba und Arturo Vidal leistete sich Leverkusens Charles Aranguiz (28) ein ahndungswürdiges Handspiel. Diese Aktion des Chilenen hätte nach Ansicht des Kompetenzteams Elfmeter für die Gäste und Rot für Aranguiz von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) nach sich ziehen müssen. „Die klare Torchance wird durch das Handspiel verhindert“, erklärte don_riddle, „Rot ist die Folge.“ Schwarzangler schrieb zur gleichen Szene: „Resultierend aus der Handhaltung ist eine Torchance vereitelt worden, Rot.“ Einen Platzverweis für die Leverkusener gab es später in dieser Partie: Tin Jedvaj sah nach einer Zerr-Attacke gegen Thomas Müller die Gelb-Rote Karte. Der 21-jährige Kroate wurde damit zum jüngsten Spieler, der in der Bundesliga drei Platzverweise kassierte.

Ein vogelwildes 5:3 (2:2) gab es in Sinsheim zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach. Fünf strittige Szenen hatte WahreTabelle in dieser turbulenten Partie ausgemacht, alle fünf führten am Montag zu Korrekturen, an der Ergebnistendenz änderte sich mit 4:2 allerdings nichts. Das 1:0 von Adam Szalai (9.) hätte nach Abseitsstellung des Ungarn nicht zählen dürfen, dem 2:2 von Lars Stindl ging ein strafbares und daher abzupfeifendes Handspiel von Jonas Hofmann voraus. „Die Distanz ist zwar kurz, der Befreiungsschlag aber zu erwarten“, so Gimlin, „das war ein strafbares Handspiel.“ Nach 43 Minuten musste der alles andere als glücklich agierende Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) zudem zugunsten der Hoffenheimer auf den Elfmeterpunkt zeigen – Andrej Kramaric fiel gegen Jannik Vestergaard. Ebenfalls zwingend Rot nach sich ziehen musste das Einsteigen von Mahmoud Dahoud nach 63 Minuten mit doppelt offener Sohle gegen Kerem Demirbay. „Das hat nichts mehr mit Zweikampf, Ball spielen wollen oder sonstigem Sport zu tun. Mit offener Sohle in den Mann ohne Rücksicht auf irgendwelchen Verluste“, musste es hier für hrub ein Platzverweis sein, „da gibt es nur eine Farbe.“ Last but not least: Das 5:3 von Demirbay (89.) hätte Dingert nach einem vorangegangenen Offensivfoul von Kramaric gegen Andreas Christensen zurücknehmen müssen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter – und ein wichtiger Punkt für Mainz 05

Elfmeter – und kein Sieg für 1899!

Heimerfolg für Schalke im Derby – Elfer gegen Sokratis!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin
Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle

28.06.2017 15:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle Aytekin – und kein Anderer

WahreTabelle-Umfrage kürt „Schiedsrichter der Saison“

Aytekin_Deniz_Oberasbach

Die Fußball-Community WahreTabelle wollte es zum Abschluss der Spielzeit 2016/2017 genau wissen: Wer war DER Schiedsrichter der abgelaufenen Bundesliga-Saison? In einer am 9. Juni 2017 gestarteten Online-Umfrage hatten die User die Wahl. Und die Abstimmung mit zehn der 23 Erstliga-Schiedsrichter in der engeren Auswahl brachte ein eindeutiges Ergebnis. Deniz Aytekin (38) aus Oberasbach ist für die User von WahreTabelle aktuell der beste Referee der Bundesliga. Der FIFA-Schiedsrichter aus Bayern, der u. a. am 27. Mai 2017 das DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt (2:1) in Berlin leitete, erhiel...

26.06.2017 15:13 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Beweis: Lehren aus dem Confed Cup...

Bundesliga: DFL will Abläufe beim Video-Schiedsrichter-Einsatz beschleunigen.

Videobeweis_RUS

Mit der erst zurückgenommenen Roten Karte für den Kameruner Sebastien Siani und dem dann nach Hinzuziehen des Video-Assistenten plus dem nachträglich ausgesprochenen Platzverweis für Ernest Mabouka (62.) im Spiel gegen Deutschland (1:3) hat Schiedsrichter Wilmar Roldan (37) aus Kolumbien bei Confederations Cup in Russland keine Werbung für den Video-Beweis gemacht. Bis zur sehr harten Entscheidung, Mabouka schlussendlich nach einem Foul gegen Emre Can vom Platz zu stellen, vergingen fast fünf Minuten. „Die Szenen, die wir heute gesehen haben, wa...

25.06.2017 19:16 Uhr | Quelle: WahreTabelle Confed Cup: Nur eine kleine Verwechslung…

Video-Beweis und Rot für Kameruns Mabouka sorgen für Wirbel.  

Roldan_Wilmar_Kolumbien

Weltmeister Deutschland geht als Sieger der Gruppe B in die Halbfinal-Spiele beim Confederations Cup in Russland. „Die Mannschaft“ schlug am Sonntagabend Afrika-Meister Kamerun mit 3:1 (0:0) und trifft in der Vorschlussrunde am Donnerstag (20 Uhr) auf CONCACAF-Titelträger Mexiko. Damit kann die DFB-Auswahl im Spielort Sotschi verbleiben. Der von Bundestrainer Joachim Löw (57) im Vorfeld der Partie befürchtete Trip („Jede Reise strengt an“) vom Schwarzen Meer ins 1.400 Kilometer entfernte Kasan blieb somit aus. Das Finale steigt am kommenden Sonntag in St. Petersburg. Für Löw war es der 100. Sieg im 150. Länderspiel in Trainer-Verantwortung. Die jüngste deutsche Turnier-Mannschaft seit der WM-Premiere von 1934 mit ih...

22.06.2017 23:03 Uhr | Quelle: WahreTabelle Deutschland gegen Chile mit einem alten Bekannten...

Confed Cup: „Die Mannschaft“ holt Remis gegen „La Roja“.

Medel_Gary_Chile

Artur Soares – der Schiedsrichter aus Portugal schrieb im November 2016 gemeinsam mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und der „Squadra Azzurra“ aus Italien im Freundschafts-Länderspiel in Mailand (0:0) Geschichte. Der Referee war der erste Unparteiische, der bei einem DFB-Auftritt den „Video-Assistenten“ zur Verfügung hatte. Am Donnerstagabend, beim zweiten Gruppenspiel des Weltmeisters beim Confederations Cup im russischen Kazan, war Soares nun selbst der Video-Assistent. Er überwachte gemeinsam mit Ravshan Irmatov aus Us...

22.06.2017 13:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Nicht ausgereift, aber auf gutem Weg

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Vidal_Arturo_Chile

Für viel Wirbel sorgt der erste „große“ Testlauf des Videobeweises. In den ersten Spielen des Confederations Cups gab es – nimmt man nur die Spiele bis Mittwochabend –eine Handvoll Einsätze der sogenannten Videoassistenten. Besonders der aberkannte erste Treffer der Chilenen gegen Kamerun erhitzte dabei die Gemüter. Beim Steilpass in der Mitte auf den Ex-Hoffenheimer Eduardo Vargas war dieser etwa fünf Zentimeter im Abseits. Eine Abseitsstellung, die die Videoassistenten erkannten und den Treffer daher zurecht durch