Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.04.2017 23:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Rot gegen Aranguiz, Elfmeter – Bayern schlägt Bayer 04

Bundesliga in der Auswertung: „Nur“ 4:2 in Sinsheim.

Aranguiz_Charles_LEV
Quelle: Imago Sportfoto
In einer ähnlich packenden Strafraumszene hätte Leverkusens Charles Aranguiz (l.), mit Bernd Leno und mit seinem chilenischen Landsmann Arturo Vidal (m.) im Duell gegen den FC Bayern München die Rote Karte sehen müssen...

Weltmeister Thomas Müller (28) war im Anschluss an das 0:0 bei Bayer 04 Leverkusen am Samstagabend sauer auf die mangelhafte Chancenauswertung beim deutschen Rekordmeister. „So kannst du kein Bundesliga-Spiel gewinnen, ich ärgere mich, dass wir hier kein Tor geschossen haben“, erklärte Müller nach dem Spiel bei Sky.

Vermutlich hätten sich die Münchner nicht grämen müssen – die Auswertung des 29. Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte ihnen am Montagabend einen Elfmeter und einen 1:0-Erfolg. Der Grund: Eine Szene aus der 33. Minute. Bei einer Mehrfach-Chance des FC Bayern mit David Alaba und Arturo Vidal leistete sich Leverkusens Charles Aranguiz (28) ein ahndungswürdiges Handspiel. Diese Aktion des Chilenen hätte nach Ansicht des Kompetenzteams Elfmeter für die Gäste und Rot für Aranguiz von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) nach sich ziehen müssen. „Die klare Torchance wird durch das Handspiel verhindert“, erklärte don_riddle, „Rot ist die Folge.“ Schwarzangler schrieb zur gleichen Szene: „Resultierend aus der Handhaltung ist eine Torchance vereitelt worden, Rot.“ Einen Platzverweis für die Leverkusener gab es später in dieser Partie: Tin Jedvaj sah nach einer Zerr-Attacke gegen Thomas Müller die Gelb-Rote Karte. Der 21-jährige Kroate wurde damit zum jüngsten Spieler, der in der Bundesliga drei Platzverweise kassierte.

Ein vogelwildes 5:3 (2:2) gab es in Sinsheim zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach. Fünf strittige Szenen hatte WahreTabelle in dieser turbulenten Partie ausgemacht, alle fünf führten am Montag zu Korrekturen, an der Ergebnistendenz änderte sich mit 4:2 allerdings nichts. Das 1:0 von Adam Szalai (9.) hätte nach Abseitsstellung des Ungarn nicht zählen dürfen, dem 2:2 von Lars Stindl ging ein strafbares und daher abzupfeifendes Handspiel von Jonas Hofmann voraus. „Die Distanz ist zwar kurz, der Befreiungsschlag aber zu erwarten“, so Gimlin, „das war ein strafbares Handspiel.“ Nach 43 Minuten musste der alles andere als glücklich agierende Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) zudem zugunsten der Hoffenheimer auf den Elfmeterpunkt zeigen – Andrej Kramaric fiel gegen Jannik Vestergaard. Ebenfalls zwingend Rot nach sich ziehen musste das Einsteigen von Mahmoud Dahoud nach 63 Minuten mit doppelt offener Sohle gegen Kerem Demirbay. „Das hat nichts mehr mit Zweikampf, Ball spielen wollen oder sonstigem Sport zu tun. Mit offener Sohle in den Mann ohne Rücksicht auf irgendwelchen Verluste“, musste es hier für hrub ein Platzverweis sein, „da gibt es nur eine Farbe.“ Last but not least: Das 5:3 von Demirbay (89.) hätte Dingert nach einem vorangegangenen Offensivfoul von Kramaric gegen Andreas Christensen zurücknehmen müssen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter – und ein wichtiger Punkt für Mainz 05

Elfmeter – und kein Sieg für 1899!

Heimerfolg für Schalke im Derby – Elfer gegen Sokratis!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Weltmeister Thomas Müller (28) war im Anschluss an das 0:0 bei Bayer 04 Leverkusen am Samstagabend sauer auf die mangelhafte Chancenauswertung beim deutschen Rekordmeister. „So kannst du kein Bundesliga-Spiel gewinnen, ich ärgere mich, dass wir hier kein Tor geschossen haben“, erklärte Müller nach dem Spiel bei Sky.

Vermutlich hätten sich die Münchner nicht grämen müssen – die Auswertung des 29. Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle brachte ihnen am Montagabend einen Elfmeter und einen 1:0-Erfolg. Der Grund: Eine Szene aus der 33. Minute. Bei einer Mehrfach-Chance des FC Bayern mit David Alaba und Arturo Vidal leistete sich Leverkusens Charles Aranguiz (28) ein ahndungswürdiges Handspiel. Diese Aktion des Chilenen hätte nach Ansicht des Kompetenzteams Elfmeter für die Gäste und Rot für Aranguiz von Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) nach sich ziehen müssen. „Die klare Torchance wird durch das Handspiel verhindert“, erklärte don_riddle, „Rot ist die Folge.“ Schwarzangler schrieb zur gleichen Szene: „Resultierend aus der Handhaltung ist eine Torchance vereitelt worden, Rot.“ Einen Platzverweis für die Leverkusener gab es später in dieser Partie: Tin Jedvaj sah nach einer Zerr-Attacke gegen Thomas Müller die Gelb-Rote Karte. Der 21-jährige Kroate wurde damit zum jüngsten Spieler, der in der Bundesliga drei Platzverweise kassierte.

Ein vogelwildes 5:3 (2:2) gab es in Sinsheim zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach. Fünf strittige Szenen hatte WahreTabelle in dieser turbulenten Partie ausgemacht, alle fünf führten am Montag zu Korrekturen, an der Ergebnistendenz änderte sich mit 4:2 allerdings nichts. Das 1:0 von Adam Szalai (9.) hätte nach Abseitsstellung des Ungarn nicht zählen dürfen, dem 2:2 von Lars Stindl ging ein strafbares und daher abzupfeifendes Handspiel von Jonas Hofmann voraus. „Die Distanz ist zwar kurz, der Befreiungsschlag aber zu erwarten“, so Gimlin, „das war ein strafbares Handspiel.“ Nach 43 Minuten musste der alles andere als glücklich agierende Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) zudem zugunsten der Hoffenheimer auf den Elfmeterpunkt zeigen – Andrej Kramaric fiel gegen Jannik Vestergaard. Ebenfalls zwingend Rot nach sich ziehen musste das Einsteigen von Mahmoud Dahoud nach 63 Minuten mit doppelt offener Sohle gegen Kerem Demirbay. „Das hat nichts mehr mit Zweikampf, Ball spielen wollen oder sonstigem Sport zu tun. Mit offener Sohle in den Mann ohne Rücksicht auf irgendwelchen Verluste“, musste es hier für hrub ein Platzverweis sein, „da gibt es nur eine Farbe.“ Last but not least: Das 5:3 von Demirbay (89.) hätte Dingert nach einem vorangegangenen Offensivfoul von Kramaric gegen Andreas Christensen zurücknehmen müssen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter – und ein wichtiger Punkt für Mainz 05

Elfmeter – und kein Sieg für 1899!

Heimerfolg für Schalke im Derby – Elfer gegen Sokratis!

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Daniel Siebert Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle
Daniel Siebert
Name : Daniel Siebert
Geburtsdatum: 04.05.1984
Ort: Berlin

19.08.2017 20:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa Video-Beweis: Probleme in den Stadien!

Bundesliga-Start: Müllers kurioser Treffer für den HSV - Stieler mit Premiere zufrieden. 

Stieler_Tobias_Videobeweis

Der Ball rollt wieder! Die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga begann am Freitagabend mit der Partie von Rekordmeister FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen (3:1) in jeder Hinsicht denkwürdig. Während der Begegnung in der ausverkauften Allianz Arena gab es massive Fan-Proteste gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg war nach 52 Minuten der erste Unparteiische in der Liga, der den Video-Assistenten, Ex-Referee Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) konsultierte. Nach einer Attacke von Leverkusens Charles Aranguiz gegen Robert Lewandowski nutzte Stieler die Rückversicherung durch den Video-Schiedsrichter – ...

18.08.2017 18:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Tobias Stieler eröffnet 55. Saison

Bundesliga-Referees: Zwayer pfeift Schalke – RBL, Dr. Brych in Mainz. 

Stieler_Tobias_Hamburg

Das Warten hat ein Ende! Am Freitag wird Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg um 20.30 Uhr mit dem Spiel des deutschen Meisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga anpfeifen. Der 36-jährige Jurist wird dabei als erster Referee in einem Spiel der deutschen Fußball-Eliteliga den Video-Assistenten konsultieren können. Vierter Offizieller in der Allianz Arena ist mit Martin Petersen aus Stuttgart einer der vier neuen Schiedsrichter die...

17.08.2017 16:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent: Schiedsrichter-Hilfe auf Probe

Bundesliga vor der 55. Saison: Das ist neu im „Oberhaus“.

Video_Assistent_Dortmund

Am Freitag, 20.30 Uhr, hat das Warten ein Ende. Die 55. Saison in der Fußball-Bundesliga wird vom deutschen Meister FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Arena unter der Leitung von Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg eröffnet. Stieler kam schon beim Warm-up zur Jubiläumssaison eine besondere Rolle zu, fungierte der Unparteiische doch beim Supercup-Finale zwischen Pokalsieger Borussia Dortmund und dem FC Bayern (6:7 n. E.) vor zwei Wochen als erster Video-Assistent in einem Pflichtspiel in Deutschland. Im Signal Iduna Park lief rein...

16.08.2017 14:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ewige Tabelle: Wachsen RB Leipzig Flügel?

Bundesliga: Vizemeister kann gewaltigen Sprung machen.

Orban_Willi_RBL

Die Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit dem Spiel des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in ihre 55. Saison. Doch wie steht es um die „ewige Tabelle“ im Oberhaus? Die Redaktion von WahreTabelle hat – wie im Vorjahr – vor dem Start einen Blick auf das Tableau mit allen 55 Bundesligisten geworfen. Mit Vizemeister RB Leipzig steht dabei ein Klub besonders im Fokus. Denn: Die Sachsen erspielten in ihrer Premieren-Spielzeit 2016/2017 insgesamt 67 Zähler und könnten bei gleicher Punktzahl ...

14.08.2017 23:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa „Spielabbruch stand im Raum“

DFB-Pokal: Geduldsprobe für Schiedsrichter Hartmann in Rostock.

Hartmann_Robert_Wangen

Die erste Runde im DFB-Pokal erlebte zum Abschluss am Montagabend einen Eklat. Die Partie FC Hansa Rostock – Hertha BSC (0:2) wurde nach 75 Minuten wegen Zuschauerausschreitungen von Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen für mehr als eine Viertelstunde unterbrochen. Rostocker „Ultras“ verbrannten unmittelbar vor dem Gästeblock ein Hertha-Banner, die Berliner feuerten Leuchtraketen in den Hansa-Tribünenabschnitt – und ließen Spieler und Verantwortliche ratlos zurück. „In meinem Leben habe ich so etwas noch nicht erlebt“, erklärt...