Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
29.05.2018 11:56 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Sergio Ramos, der neue Lieblingsfeind des Fußballs…

Champions-League-Finale Real gegen Liverpool und die Folgen.

Ramos_Sergio_Salah_Mo
Quelle: Imago Sportfoto
Die Szene, die die Fußballwelt umtreibt: Reals Sergio Ramos nimmt Liverpools Mo Salah (r.) mit diesem Foul im Champions-League-Finale aus der Partie...

Das vermeintliche Foul an Liverpools Superstar Mohamed Salah (25) im Champions-League-Finale (3:1) könnte für Real Madrids Kapitän Sergio Ramos (32) möglicherweise juristische Folgen haben. Der spanische Welt- und Europameister musste nach dem „Aus“ für Salah nach 31 Minuten eine Klage eines ägyptischen Anwalts hinnehmen. Schiedsrichter Milorad Mazic (Serbien) hatte die Aktion nicht mit Gelb bedacht. Für Salah kam der englische Nationalspieler Adam Lallana (30) in die Partie, der jedoch keine Akzente setzen konnte. Anschließend machten viele, dem FC Liverpool nahe stehende Fußballanhänger den daraus resultierenden Bruch im Spiel der „Reds“ für die Final-Niederlage verantwortlich.

Hintergrund: Salah musste mit Verdacht auf Schlüsselbein- und Schulterbruch den Rasen von Kiew verlassen und droht nun, bei Ägyptens erster WM-Teilnahme seit 1990 auszufallen. Wie der TV-Sender Sala Elbalad am Montag verlauten ließ, hat der ägyptische Rechtsanwalt Bassem Wahba den Spanier nun auf Schadensersatz verklagt. „Sergio Ramos hat Mohamed Salah absichtlich verletzt und sollte dafür bestraft werden.“ Als Schadensersatz-Summe nannte der Sender einen astronomisch anmutenden Betrag von einer Milliarde Euro. Wonach Salah „nur“ mit einer Bänderverletzung davonkam und möglicherweise doch zur WM nach Russland reisen kann, ist vom FC Liverpool bislang noch nicht offiziell bestätigt worden.

Wie Eurosport am Montag berichtete, setzten wütende Fans eine Online-Petition auf, in der sie eine Bestrafung von Sergio Ramos durch die UEFA und die FIFA forderten. Mehr als 300.000 Menschen haben diese Forderung bereits unterzeichnet. „Sergio Ramos ist ein furchtbares Beispiel für zukünftige Generationen von Fußballern. Anstatt Spiele fair zu gewinnen, setzt er Tricks ein, die sich dem Spielgeist und dem Fairplay widersetzen“, so ihre Begründung.

Ramos, der sich via Twitter bei Salah anschließend entschuldigt hatte, musste sich in den „sozialen Netzwerken“ einige Hasstiraden gefallen lassen. Die Fußball-Community WahreTabelle sah jedoch noch eine andere Szene mit Ramos im Mittelpunkt. In der 49. Minute erwischte er Liverpools Unglücksraben und Torhüter Loris Karius (24) mit dem Ellenbogen. „Was mir zu denken gibt: Warum unterbricht der Schiedsrichter das Spiel nicht?“, war sich Adler88 hier nicht sicher, „Hier hätte sich Karius einfach mehr Zeit nehmen müssen.“ Wenig später spielte Karius den Ball Reals Karim Benzema zur glücklichen 1:0-Führung für den Titelverteidiger in den Fuß… „Sehr fragwürdige und grob fahrlässige Zweikampfführung mit Salah, versteckter Ellenbogencheck gegen Karius, provozierte gelbe Karte durch peinliche Theatralik etc.“, schrieb S04-Fan Matze am Sonntag, „Ramos ist aufm Platz eine Drecksau, das er gestern zum wiederholten Male unter Beweis gestellt.“ Allerdings wohl noch im Rahmen des Erlaubten. Weder wurde Ramos von Referee Mazic sanktioniert, noch gab es eine „strittige Szene“ bei WahreTabelle… (cge).

Das vermeintliche Foul an Liverpools Superstar Mohamed Salah (25) im Champions-League-Finale (3:1) könnte für Real Madrids Kapitän Sergio Ramos (32) möglicherweise juristische Folgen haben. Der spanische Welt- und Europameister musste nach dem „Aus“ für Salah nach 31 Minuten eine Klage eines ägyptischen Anwalts hinnehmen. Schiedsrichter Milorad Mazic (Serbien) hatte die Aktion nicht mit Gelb bedacht. Für Salah kam der englische Nationalspieler Adam Lallana (30) in die Partie, der jedoch keine Akzente setzen konnte. Anschließend machten viele, dem FC Liverpool nahe stehende Fußballanhänger den daraus resultierenden Bruch im Spiel der „Reds“ für die Final-Niederlage verantwortlich.

Hintergrund: Salah musste mit Verdacht auf Schlüsselbein- und Schulterbruch den Rasen von Kiew verlassen und droht nun, bei Ägyptens erster WM-Teilnahme seit 1990 auszufallen. Wie der TV-Sender Sala Elbalad am Montag verlauten ließ, hat der ägyptische Rechtsanwalt Bassem Wahba den Spanier nun auf Schadensersatz verklagt. „Sergio Ramos hat Mohamed Salah absichtlich verletzt und sollte dafür bestraft werden.“ Als Schadensersatz-Summe nannte der Sender einen astronomisch anmutenden Betrag von einer Milliarde Euro. Wonach Salah „nur“ mit einer Bänderverletzung davonkam und möglicherweise doch zur WM nach Russland reisen kann, ist vom FC Liverpool bislang noch nicht offiziell bestätigt worden.

Wie Eurosport am Montag berichtete, setzten wütende Fans eine Online-Petition auf, in der sie eine Bestrafung von Sergio Ramos durch die UEFA und die FIFA forderten. Mehr als 300.000 Menschen haben diese Forderung bereits unterzeichnet. „Sergio Ramos ist ein furchtbares Beispiel für zukünftige Generationen von Fußballern. Anstatt Spiele fair zu gewinnen, setzt er Tricks ein, die sich dem Spielgeist und dem Fairplay widersetzen“, so ihre Begründung.

Ramos, der sich via Twitter bei Salah anschließend entschuldigt hatte, musste sich in den „sozialen Netzwerken“ einige Hasstiraden gefallen lassen. Die Fußball-Community WahreTabelle sah jedoch noch eine andere Szene mit Ramos im Mittelpunkt. In der 49. Minute erwischte er Liverpools Unglücksraben und Torhüter Loris Karius (24) mit dem Ellenbogen. „Was mir zu denken gibt: Warum unterbricht der Schiedsrichter das Spiel nicht?“, war sich Adler88 hier nicht sicher, „Hier hätte sich Karius einfach mehr Zeit nehmen müssen.“ Wenig später spielte Karius den Ball Reals Karim Benzema zur glücklichen 1:0-Führung für den Titelverteidiger in den Fuß… „Sehr fragwürdige und grob fahrlässige Zweikampfführung mit Salah, versteckter Ellenbogencheck gegen Karius, provozierte gelbe Karte durch peinliche Theatralik etc.“, schrieb S04-Fan Matze am Sonntag, „Ramos ist aufm Platz eine Drecksau, das er gestern zum wiederholten Male unter Beweis gestellt.“ Allerdings wohl noch im Rahmen des Erlaubten. Weder wurde Ramos von Referee Mazic sanktioniert, noch gab es eine „strittige Szene“ bei WahreTabelle… (cge).

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Milorad Mazic Name : Milorad Mazic
Geburtsdatum: 23.03.1973
Ort: -

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Milorad Mazic
Name : Milorad Mazic
Geburtsdatum: 23.03.1973
Ort: -

29.05.2018 17:09


Funkemariesche
Funkemariesche

1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 18.08.2013

Aktivität:
Beiträge: 157

"entschuldigt"?

Ramos, der sich via Twitter bei Salah anschließend entschuldigt hatte

Auf Twitter schreibt Ramos:
Sometimes football shows you it's good side and other times the bad. Above all, we are fellow pros. #GetWellSoon @MoSalah

Man könnte es in etwa so wiedergeben: "Manchmal läuft's im Fußball gut, manchmal schlecht. Wir sind ja Kollegen. Gute Besserung"

So etwas jemandem zu schreiben, den man schwer verletzt hat - ich schwanke bei der Einschätzung, ob das nur Ignoranz ist oder schon Häme. Eine Entschuldigung ist das auf jeden Fall nicht. 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


24.06.2018 21:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Elfmeter für Schweden im Krimi gegen Deutschland?

Knifflige Szene mit Jerome Boateng.

Boateng_Jerome_Berg_Marcus_DSWE

Der Last-Minute-Sieg Deutschlands gegen Schweden (2:1) am späten Samstagabend in Sotschi mit dem Traumtor von Toni Kroos in der fünften Minute der Nachspielzeit zieht Fans und Beobachter weltweit in seinen Bann. „Wir sind wieder da“, jubelte BILD am SONNTAG. „Deutschland ist außer sich“ sah es die niederländische Zeitung De Telegraaf. „Der WM-Pokal wurde gestern in Sotschi vergeben“, war Italiens Fußball-Bibel Gazzetta dello Sport, „Deutschland hat ihn erneut gewonnen.“ Die Wiener Kronen-Zeitung sah hingegen eine strittige Szene aus der 13. Minute. Eine Aktion, die ...

23.06.2018 12:40 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Serbien tobt nach Brych-Einsatz: „Eine Schande!“

Verweigerte der deutsche Referee gegen die Schweiz einen Elfmeter? 

Lichtsteiner_Stephan_Mitrovic_Aleksandar_SERBCH

Die Schweiz hat sich bei der Fußball-WM in Russland in Gruppe E eine hervorragende Ausgangsposition für das letzte Spiel gegen Costa Rica am 27. Juni gesichert. Die Eidgenossen bezwangen Serbien mit 2:1 (0:1)  in Kaliningrad und sind nun mit einem Sieg gegen die „Ticos“ in der kommenden Woche sicher im Achtelfinale. Die ehemaligen Bundesliga-Profis Granit Xhaka (52.) und Xherdan Shaqiri (90.) ließen die „Nati“ mit ihren Toren jubeln. Der deutsche WM-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) kam in dieser nicht einfach zu leitenden Begegnung zu seinem ersten Turnier-Einsatz – und musste sich anschließend harsche Kriti...

21.06.2018 13:40 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Freitag erster Einsatz für Schiedsrichter Brych

Deutscher Referee leitet Serbien gegen Schweiz.

Brych_Felix_WM2014

Das Warten hat ein Ende! Zum Abschluss der ersten WM-Woche gibt es auch für den deutschen WM-Schiedsrichter Dr. Felix Brych (42) aus München den ersten Einsatz. Der Jurist, der die DFB-Schiedsrichter auch bei den Turnieren 2014 (WM) und 2016 (EURO) vertreten hatte, wird in Gruppe E die Begegnung Serbien gegen Schweiz in Nischni Nowgorod pfeifen. Das bestätigte der Fußball-Weltverband FIFA am Mittwoch. „Ich habe jetzt vier Jahre mehr Erfahrung als in Brasilien“, erklärte Dr. Felix Brych in einem Kicker-Interview unmittelbar vor dem WM-Start, „seitdem viele wichtige Spiele geleitet und die international erfahrenen Spieler noch besser kennengelernt. Wir fahren nicht als Rookies nach Russland.“ Damit meinte Brych seine beiden As...

20.06.2018 13:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa WM: FIFA zieht positive Zwischenbilanz zum Video-Beweis

Fußball-Weltverband „extrem zufrieden“ mit Niveau der Schiedsrichter

Cacares_Enrique_RUSEGY

  Der erste Vorrunden-Spieltag der Fußball-WM 2018 in Russland ging am Dienstag mit den Partien Kolumbien – Japan und Polen – Senegal (jeweils 1:2) in Gruppe H zu Ende. Der Fußball-Weltverband (FIFA) zog am Mittwoch ein positives Zwischenfazit über die Premiere des Videobeweises bei der Endrunde in Russland. Die FIFA zeigte sich in einer Mitteilung am Mittwoch «extrem zufrieden mit dem Niveau der Schiedsrichter und der erfolgreichen Einführung des Systems der Video-Assistenten, die insgesamt sehr positiv aufgenommen» worden sei. „Es ist anerkannt, dass es weiterhin Diskussionen und geteilte Meinungen um bestimmte Entscheidungen geben wird“,...

19.06.2018 12:20 Uhr | Quelle: WahreTabelle WM: Das lange Warten für Schiedsrichter Dr. Brych

Deutscher Referee weiter nicht im Einsatz.

Brych_Felix_DMEX

So lange musste sich Dr. Felix Brych (42) noch nicht gedulden. Der deutsche WM-Schiedsrichter kam 2014 bei der Endrunde in Brasilien bereits am dritten Turniertag zum Zug. Der Münchner pfiff die Begegnung Uruguay gegen Costa Rica (1:3), eine der großen Überraschungen der WM. Brych stellte in seinem ersten WM-Spiel mit dem Uruguayer Maxi Pereira direkt einen Spieler vom Platz. Belgien gegen Russland war dann sein zweiter und bisher letzter WM-Einsatz. Aufgrund des Vordringens der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bis ins Finale, wurde Brych nicht mehr eingesetzt. In der ersten Turnier-Woche wartete der Jurist vergeblich auf sein drittes WM-Spiel. Um den deutschen Rekord-...