Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
26.09.2017 23:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Sieg für die „Aufholjäger“ aus Darmstadt

„Fokus 2. Liga“: „Lilien“ drehen Partie gegen Dresden komplett.

Kempe_Tobias_D98_30085606h_1506549418.jpg
Quelle: Imago Sportfoto
Die Darmstädter bejubeln das 3:3 gegen Dynamo Dresden durch Tobias Kempe (m.). Im WahreTabelle-Modus war für sie sogar noch mehr drin...

Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 bleibt der Comeback-Meister der 2. Liga. Die „Lilien“ bogen am achten Spieltag beim 3:3 gegen Dynamo Dresden zum fünften Mal in dieser Saison nach Rückstand noch einen Punkt und setzten sich mit fünf Zählern aus der englischen Woche auf Rang vier.

Diese Partie am Böllenfalltor stand bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“, hätte die Mannschaft von Trainer Torsten Frings doch in der fulminanten Schlussphase neben den Treffern von Terrence Boyd (90.) und Tobias Kempe (90. + 3) wohl noch mehr für sich herausgeholt. In der 80. Minute erkannte Schiedsrichter Sven Waschitzki aus Essen den Treffer der Dresdner zum 1:3 von Manuel Konrad trotz Offensivfoul an Immanuel Höhn an. Eine Fehlentscheidung, wie SetOnFire vom Kompetenzteam 2. Bundesliga glaubte. „Klares Veto, der Spieler schiebt sich bewusst unter den Gegenspieler um ihn aus der Luft zu fischen. Das ist ein klares Vergehen und zu ahnden.“ Irreguläres Tor also und somit wäre Darmstadt 98 wohl als 3:2-Sieger vom Platz gegangen. „ So einen Spielverlauf habe ich noch nie erlebt“, so Dresdens Dreifach-Torschütze Manuel Konrad im Kicker-Sportmagazin, „es ist brutal bitter, Darmstadt hat alles nach vorn geworfen. Es waren sechs, sieben Stürmer da.“ (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach acht Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Überraschungsteam Sandhausen im „Fokus 2. Liga“

Nürnberger Kantersieg im „Fokus 2. Liga“

Erneut keine Punkte: Fürth im „Fokus 2. Liga“

 

Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 bleibt der Comeback-Meister der 2. Liga. Die „Lilien“ bogen am achten Spieltag beim 3:3 gegen Dynamo Dresden zum fünften Mal in dieser Saison nach Rückstand noch einen Punkt und setzten sich mit fünf Zählern aus der englischen Woche auf Rang vier.

Diese Partie am Böllenfalltor stand bei der Fußball-Community WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“, hätte die Mannschaft von Trainer Torsten Frings doch in der fulminanten Schlussphase neben den Treffern von Terrence Boyd (90.) und Tobias Kempe (90. + 3) wohl noch mehr für sich herausgeholt. In der 80. Minute erkannte Schiedsrichter Sven Waschitzki aus Essen den Treffer der Dresdner zum 1:3 von Manuel Konrad trotz Offensivfoul an Immanuel Höhn an. Eine Fehlentscheidung, wie SetOnFire vom Kompetenzteam 2. Bundesliga glaubte. „Klares Veto, der Spieler schiebt sich bewusst unter den Gegenspieler um ihn aus der Luft zu fischen. Das ist ein klares Vergehen und zu ahnden.“ Irreguläres Tor also und somit wäre Darmstadt 98 wohl als 3:2-Sieger vom Platz gegangen. „ So einen Spielverlauf habe ich noch nie erlebt“, so Dresdens Dreifach-Torschütze Manuel Konrad im Kicker-Sportmagazin, „es ist brutal bitter, Darmstadt hat alles nach vorn geworfen. Es waren sechs, sieben Stürmer da.“ (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach acht Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Überraschungsteam Sandhausen im „Fokus 2. Liga“

Nürnberger Kantersieg im „Fokus 2. Liga“

Erneut keine Punkte: Fürth im „Fokus 2. Liga“

 

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Sven Waschitzki Name : Sven Waschitzki
Geburtsdatum: 26.02.1987
Ort: Essen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Sven Waschitzki
Name : Sven Waschitzki
Geburtsdatum: 26.02.1987
Ort: Essen

28.09.2017 16:55


Thanner
Thanner

Thanner
Mitglied seit: 18.01.2013

Aktivität:
Beiträge: 27

Danke!

Richtig, hier lag ein Fehler in der Auswertung vor. News, Ergebnis und Fehlentscheidung sind jetzt entsprechend im Text vermerkt. 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


28.09.2017 07:53


kallinski


SV Darmstadt 98-FanSV Darmstadt 98-Fan


Mitglied seit: 25.09.2017

Aktivität:
Beiträge: 4

Falsche Schlussfolgerung vom KT2

Entschuldigung, aber das ist leider totaler Quatsch was in diesem Artikel steht.

Es geht hier nicht um einen Treffer der den Darmstädtern verwehrt wurde, sondern um einen, der den Dresden trotz voran gegangenem Foul gegeben wurde.

Die hier beschriebene Szene in der 80. findet nicht im Dresdner Strafraum statt sondern in dem der Lilien. Innenverteidiger Höhn ( SV98 ) wird gefoult und daran gehindert, einen Freistoß (welcher nebenbei auch zu unrecht gegeben wurde und der Auslöser der ganzen Situation ist) zu klären in Folge dessen das dritte Tor für Dresden fällt.

Deshalb dürfte auch der Endstand nicht 4:3 für Darmstadt lauten sondern lediglich 3:2.

Hat sich eigentlich irgendjemand vom @kt2 die Szene wirklich genau angesehen?


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


22.10.2017 20:02 Uhr | Quelle: WahreTabelle HSV gegen FC Bayern: Hamburg hadert nach Platzverweis

Bundesliga bei WahreTabelle: Drei strittige Szenen in Frankfurt.

Jung_Gideon_HSV

Die Situation für den Hamburger SV hat sich nach dem neunten Spieltag in der Fußball-Bundesliga verschärft. Durch das 1:1 des SC Freiburg gegen 1899 Hoffenheim fielen die Hamburger nach ihrem unglücklichen 0:1 gegen den FC Bayern München im Samstagabendspiel auf den Relegationsplatz zurück. Die Heimpleite gegen den deutschen Rekordmeister war die sechste Niederlage in den letzten sieben Liga-Spielen für den HSV. Entscheidend aus Hamburger Sicht: Die Rote Karte für Gideon Jung durch Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) in der 39. Minute

20.10.2017 12:00 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Marco Fritz leitet HSV gegen FC Bayern

Referee-Ansetzungen: Freitagsspiel für Bibiana Steinhaus.

Fritz_Marco_Korb

An die letzte Partie gegen den FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga haben die Fans des Hamburger SV nur ungute Erinnerungen. Ein 0:1 in der 88. Minute durch Nationalspieler Joshua Kimmich kostete HSV-Coach Bruno Labbadia (50) einen Tag nach dem Spiel den Job. Am Samstag könnte es ab 18.30 Uhr im Abendspiel gegen die Münchner auch für den aktuelle HSV-Trainer Markus Gisdol (48) schon ein Endspiel werden. Die Hamburger verloren fünf der letzten sechs BL-Spiele. Ihre Bilanz gegen den deutschen Rekordmeister hält ligaweit einige Bestmarken – auf Seiten der Bayern! Der Branchenriese gewann 63 von 104 Duellen gegen den HSV und erzielte dabei 240 Tore, das ...

19.10.2017 15:56 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Das Wetter wird schlechter…

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Szenen.

Jablonski_Sven_DresdenFCING

…so konnte man das am vergangenen Samstag in der 2. Liga zumindest vermuten, wenn man sah, wie tief eine Schwalbe in Dresden flog. Dynamos Niklas Kreuzer ging im – ach was: ohne – Zweikampf mit Ingolstadts Marcel Gaus zu Boden, ohne dass es eine Berührung zwischen den beiden Kontrahenten gab. Schiedsrichter Sven Jablonski (27, Bremen), so schreibt man gerne, „fiel drauf rein“, gab also den ungerechtfertigten Strafstoß für die SGD. Diese Formulierung legt den ...

17.10.2017 23:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kieler Krimi nur 3:3!

Auch Elfmeter für Dresden im „Fokus 2. Liga“.

Wittek_Mathias_Ducksch_Marvin_FCHKiel

28:10 Torschüsse für Holstein Kiel im 5:3-Krimi beim 1. FC Heidenheim am zehnten Spieltag der 2. Liga – die Zuschauer in der Voith Arena erlebten eine Partie, in der alles möglich schien. Heidenheim kam nach der Roten Karte von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) für Mathias Wittek (43.) eindrucksvoll zurück. Marnon Busch (48.) und „Mister Heidenheim“, Marc Schnatterer (52.) per Freistoß drehten die Partie zwischenzeitlich auf 3:2 für den FCH. David Kinsombi (81.) und der überragende Marvin Ducksch (83.) mit seinem dritten Tor in dieser Partie sorgten für den fulminanten 5:3-Endstand. Die Partie stand bei der Fu&sz...

16.10.2017 23:24 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kein Elfmeter für Leipzig: Remis für BVB

Bundesliga in der Auswertung: Eine entscheidende Korrektur im Spitzenspiel.

Sokratis_AugustinJeanKevin

Bei Borussia Dortmund saß der Frust nach der 2:3 (1:2)-Heimpleite gegen RB Leipzig am achten Spieltag in der Fußball-Bundesliga und der ersten Niederlage nach dem Vereinsrekord von 41 unbesiegten Partien im Signal Iduna Park tief. Die Borussia muss bei nur zwei bzw. drei Zählern Vorsprung und nun zwei anstehenden Auswärtsspielen bei Eintracht Frankfurt und Hannover 96 mit den Verfolgern FC Bayern München und RBL rechnen. Die Auswertung des achten Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle zeigt am Montagabend allerdings, dass die Dortmunder ihren Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Roten Bullen gehalten hätten. Die einzige tabellenrele...