Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.02.2013 20:33 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Slomka: "Mangelhafte Kommunikation"

Hannovers Trainer kritisiert bei seinem Platzverweis in Nürnberg den Dialog mit den Schiedsrichtern. Stuttgart beendet Negativ-Serie. 

Mirko Slomka
Quelle: GettyImages
Hannovers Trainer Mirko Slomka muss die Coaching-Zone verlassen.

Nach 65 Minuten war am Sonntagnachmittag beim 2:2 (1:1) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 Schluss für Mirko Slomka. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne schickte den Trainer von Hannover 96 auf die Tribüne. Slomka hatte sich an der Seitenlinie nach einem Foul von Nürnbergs Timm Klose gegen Mame Diouf offensichtlich zu lautstark beschwert. Der 45-Jährige musste den Stadion-Innenraum verlassen, zeigte nach dem Spiel bei SKY allerdings wenig Verständnis für die Entscheidung des Referees. "Ich hatte nie einen Kontakt zum Schiedsrichter oder zum Assistenten, es kam sofort das Zeichen ,Ab auf die Tribüne'", erklärte Slomka. "Wenn dies das einzige Mittel der Kommunikation zwischen Schiedsrichtern und Trainern ist, dann sind wir nicht im Bilde, dann kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben." 96-Manager Jörg Schmadtke dazu süffisant: "Der Platzverweis für Mirko Slomka hat mich überrascht."

Ein weiterer Aufreger in Nürnberg wurde von den Nutzern von wahretabelle.de ausgemacht. "In der Schlussphase des Spiels pfeift Schiri Kinhöfer Freistoß für Hannover. Chandler foult Abdellaoue. War das Foul noch im oder schon außerhalb des Strafraums?", fragte sich Nutzer kevpaddy. Nürnberg und Hannover trennten sich in einer ansprechenden Partie nach Toren von Szabolcs Huszti (41.) und Didier Ya Konan (68.) für die Gäste und Timm Klose (53.) sowie Sebastian Polter (90. + 2) für den "Club" mit 2:2. Hannover springt mit 30 Punkten auf Rang acht, Nürnberg überholt Wolfsburg und ist nun mit 26 Zählern auf Platz 13. Nürnberg bleibt durch Polters Last-Minute-Tor zudem im achten Heimspiel in Folge unbesiegt.

Im zweiten Sonntagsspiel beendete der VfB Stuttgart durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg bei 1899 Hoffenheim seine Negativ-Serie von zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Martin Harnik (3.) erlöste die Schwaben im Baden-Württemberg-Duell mit seinem ersten Treffer seit November 2012. Hoffenheim muss mehr denn je um den Klassenverbleib fürchten, reist am kommenden Wochenende zum direkten Konkurrenten FC Augsburg.
 

Nach 65 Minuten war am Sonntagnachmittag beim 2:2 (1:1) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 Schluss für Mirko Slomka. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne schickte den Trainer von Hannover 96 auf die Tribüne. Slomka hatte sich an der Seitenlinie nach einem Foul von Nürnbergs Timm Klose gegen Mame Diouf offensichtlich zu lautstark beschwert. Der 45-Jährige musste den Stadion-Innenraum verlassen, zeigte nach dem Spiel bei SKY allerdings wenig Verständnis für die Entscheidung des Referees. "Ich hatte nie einen Kontakt zum Schiedsrichter oder zum Assistenten, es kam sofort das Zeichen ,Ab auf die Tribüne'", erklärte Slomka. "Wenn dies das einzige Mittel der Kommunikation zwischen Schiedsrichtern und Trainern ist, dann sind wir nicht im Bilde, dann kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben." 96-Manager Jörg Schmadtke dazu süffisant: "Der Platzverweis für Mirko Slomka hat mich überrascht."

Ein weiterer Aufreger in Nürnberg wurde von den Nutzern von wahretabelle.de ausgemacht. "In der Schlussphase des Spiels pfeift Schiri Kinhöfer Freistoß für Hannover. Chandler foult Abdellaoue. War das Foul noch im oder schon außerhalb des Strafraums?", fragte sich Nutzer kevpaddy. Nürnberg und Hannover trennten sich in einer ansprechenden Partie nach Toren von Szabolcs Huszti (41.) und Didier Ya Konan (68.) für die Gäste und Timm Klose (53.) sowie Sebastian Polter (90. + 2) für den "Club" mit 2:2. Hannover springt mit 30 Punkten auf Rang acht, Nürnberg überholt Wolfsburg und ist nun mit 26 Zählern auf Platz 13. Nürnberg bleibt durch Polters Last-Minute-Tor zudem im achten Heimspiel in Folge unbesiegt.

Im zweiten Sonntagsspiel beendete der VfB Stuttgart durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg bei 1899 Hoffenheim seine Negativ-Serie von zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Martin Harnik (3.) erlöste die Schwaben im Baden-Württemberg-Duell mit seinem ersten Treffer seit November 2012. Hoffenheim muss mehr denn je um den Klassenverbleib fürchten, reist am kommenden Wochenende zum direkten Konkurrenten FC Augsburg.
 

27.08.2016 23:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Weiterer Elfmeter für den BVB gegen Mainz?

Bundesliga-Auftakt: Spielunterbrechung in Köln - Abseits in Gladbach?

BVB / MZ05

Blitz und Donner, Temperaturen bis zu 40 Grad und strittige Szenen – der erste Spieltag der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga bot ein Wechselbad der Gefühle und hielt, was die Fans sich davon versprochen hatten. Den 6:0 (2:0)-Kantersieg des FC Bayern München gegen Werder Bremen im Eröffnungsspiel am Freitag beantwortete Vizemeister Borussia Dortmund mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Europa-League-Teilnehmer 1. FSV Mainz 05 am Samstag. Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) bat dabei angesichts der hochsommerlichen Temperaturen - ebenso wie die Referees in den anderen Stadien – mehrfach zu Trinkpausen. In der neunten Spielminute hätte der Referee aus dem Allgäu zudem auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen.

26.08.2016 13:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Dingert eröffnet 54. Bundesliga-Saison

Ansetzungen: BVB mit Hartmann, Routinier Stark in Frankfurt.

Dingert

Endlich geht es los – der FC Bayern München und Werder Bremen eröffnen am Freitag (20.30 Uhr) die 54. Spielzeit in der Fußball-Bundesliga. Schiedsrichter Christian Dingert (36) wird die Saison in der Allianz Arena anpfeifen. Die Bilanz spricht mehr als eindeutig für den FC Bayern: Die Münchner gewannen die letzten elf BL-Spiele gegen Bremen allesamt und erzielten allein in den fünf Heimspielen gegen sie 26 (!) Tore. Vizemeister Borussia Dortmund steigt am Samstag (15.30 Uhr) ins Geschehen ein – unter der Leitung von Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen. Der BVB verlor bei 13 Aufeinandertreffen im heimischen Stadion noch nie gegen Mainz, insgesamt ...

25.08.2016 14:28 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent, „Rote Bullen“ und das kleinste Spielfeld

WahreTabelle-Feature: Die Bundesliga vor der neuen Saison.

Leipzig / Brych

Am Freitag geht es los – der Deutsche Meister FC Bayern München eröffnet gegen Werder Bremen (20.30 Uhr) in der Allianz Arena die 54. Spielzeit der Fußball-Bundesliga. Die Fans des Rekordmeisters aus München dürfen sich gleich über ein besonderes Accessoire ihres Klubs freuen. Die Bayern dürfen anlässlich ihrer im Mai gesicherten 25. Meisterschaft in der Bundesliga (Insgesamt holten die Münchner 26 Mal den Titel, vor Liga-Gründung noch 1932) ein goldenes Meister-Logo auf ihren Trikots tragen. Die Münchner und Neu-Trainer Carlo Ancelotti (57) werden sich allerdings nur bei einer entsprechenden Siegesserie mit vorzeitiger Entschei...

24.08.2016 15:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Das erste Mal in der Bundesliga (9): Rot vor der 2. Minute

WahreTabelle-Serie: Schiedsrichter Brych mit schnellstem Platzverweis.

Mohamad / 2010

Der Countdown zur 54. Saison in der Fußball-Bundesliga läuft – WahreTabelle erinnert in der Serie „Das erste Mal in der Bundesliga“ an denkwürdige Entscheidungen und erste Anwendungen neuer Fußball-Regeln und Einsatz von Hilfsmitteln wie dem Freistoßspray. In dieser Episode steht der schnellste Platzverweis der Liga-Geschichte im Fokus. Es dauerte am 21. August 2010 im RheinEnergie-Stadion in Köln exakt 87 Sekunden, ehe Schiedsrichter Dr. Felix Brych

23.08.2016 14:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Diese „Gelbkönige“ stehen im Fokus

Vor der neuen Saison: Auf diese Spieler sollten Referees achten.

Fritz  / Augsburg

Nur noch drei Tage bis zum Start der 54. Saison in der Fußball-Bundesliga – und mehr noch als die Frage nach dem neuen Deutschen Meister – der FC Bayern München geht als haushoher Favorit in die neue Spielzeit – beschäftigt die Fans die Frage nach den „bösen Buben“ der Liga. Wer wird der neue „Gelbkönig“ in der deutschen Fußball-Eliteliga? WahreTabelle hat sich vor dem Saisonstart einige der „üblichen Verdächtigen“ unter den „Gelbkönigen“ der letzten Saison angesehen. Die meisten Gelben Karten der Saison 2015/2016 sah der Bremer Routinier Clemens Fritz. Der Ex-Nationalspieler erhielt 13 Mal den Gelben Karton und stand zudem gemeinsam mi...