Newsletter abonnieren

Hier kannst du den WahreTabelle-Newsletter abonnieren. Einfach
E-Mail-Adresse eingeben und "Abonnieren" klicken. Dann gibt’s die aktuelle Auswertung wöchentlich direkt ins Postfach. Wir geben deine E-Mail nicht weiter und Du kannst natürlich jederzeit kündigen.
Email

Bist du bereits registriert?
Dann logge dich ein und der Newsletter wird wöchentlich an deine bereits hinterlegte Email-Adresse verschickt.
Username Passwort Login dauerhaft speichern
×

Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.02.2013 20:33 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Slomka: "Mangelhafte Kommunikation"

Hannovers Trainer kritisiert bei seinem Platzverweis in Nürnberg den Dialog mit den Schiedsrichtern. Stuttgart beendet Negativ-Serie. 

Mirko Slomka
Quelle: GettyImages
Hannovers Trainer Mirko Slomka muss die Coaching-Zone verlassen.

Nach 65 Minuten war am Sonntagnachmittag beim 2:2 (1:1) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 Schluss für Mirko Slomka. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne schickte den Trainer von Hannover 96 auf die Tribüne. Slomka hatte sich an der Seitenlinie nach einem Foul von Nürnbergs Timm Klose gegen Mame Diouf offensichtlich zu lautstark beschwert. Der 45-Jährige musste den Stadion-Innenraum verlassen, zeigte nach dem Spiel bei SKY allerdings wenig Verständnis für die Entscheidung des Referees. "Ich hatte nie einen Kontakt zum Schiedsrichter oder zum Assistenten, es kam sofort das Zeichen ,Ab auf die Tribüne'", erklärte Slomka. "Wenn dies das einzige Mittel der Kommunikation zwischen Schiedsrichtern und Trainern ist, dann sind wir nicht im Bilde, dann kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben." 96-Manager Jörg Schmadtke dazu süffisant: "Der Platzverweis für Mirko Slomka hat mich überrascht."

Ein weiterer Aufreger in Nürnberg wurde von den Nutzern von wahretabelle.de ausgemacht. "In der Schlussphase des Spiels pfeift Schiri Kinhöfer Freistoß für Hannover. Chandler foult Abdellaoue. War das Foul noch im oder schon außerhalb des Strafraums?", fragte sich Nutzer kevpaddy. Nürnberg und Hannover trennten sich in einer ansprechenden Partie nach Toren von Szabolcs Huszti (41.) und Didier Ya Konan (68.) für die Gäste und Timm Klose (53.) sowie Sebastian Polter (90. + 2) für den "Club" mit 2:2. Hannover springt mit 30 Punkten auf Rang acht, Nürnberg überholt Wolfsburg und ist nun mit 26 Zählern auf Platz 13. Nürnberg bleibt durch Polters Last-Minute-Tor zudem im achten Heimspiel in Folge unbesiegt.

Im zweiten Sonntagsspiel beendete der VfB Stuttgart durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg bei 1899 Hoffenheim seine Negativ-Serie von zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Martin Harnik (3.) erlöste die Schwaben im Baden-Württemberg-Duell mit seinem ersten Treffer seit November 2012. Hoffenheim muss mehr denn je um den Klassenverbleib fürchten, reist am kommenden Wochenende zum direkten Konkurrenten FC Augsburg.
 

Nach 65 Minuten war am Sonntagnachmittag beim 2:2 (1:1) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 Schluss für Mirko Slomka. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne schickte den Trainer von Hannover 96 auf die Tribüne. Slomka hatte sich an der Seitenlinie nach einem Foul von Nürnbergs Timm Klose gegen Mame Diouf offensichtlich zu lautstark beschwert. Der 45-Jährige musste den Stadion-Innenraum verlassen, zeigte nach dem Spiel bei SKY allerdings wenig Verständnis für die Entscheidung des Referees. "Ich hatte nie einen Kontakt zum Schiedsrichter oder zum Assistenten, es kam sofort das Zeichen ,Ab auf die Tribüne'", erklärte Slomka. "Wenn dies das einzige Mittel der Kommunikation zwischen Schiedsrichtern und Trainern ist, dann sind wir nicht im Bilde, dann kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben." 96-Manager Jörg Schmadtke dazu süffisant: "Der Platzverweis für Mirko Slomka hat mich überrascht."

Ein weiterer Aufreger in Nürnberg wurde von den Nutzern von wahretabelle.de ausgemacht. "In der Schlussphase des Spiels pfeift Schiri Kinhöfer Freistoß für Hannover. Chandler foult Abdellaoue. War das Foul noch im oder schon außerhalb des Strafraums?", fragte sich Nutzer kevpaddy. Nürnberg und Hannover trennten sich in einer ansprechenden Partie nach Toren von Szabolcs Huszti (41.) und Didier Ya Konan (68.) für die Gäste und Timm Klose (53.) sowie Sebastian Polter (90. + 2) für den "Club" mit 2:2. Hannover springt mit 30 Punkten auf Rang acht, Nürnberg überholt Wolfsburg und ist nun mit 26 Zählern auf Platz 13. Nürnberg bleibt durch Polters Last-Minute-Tor zudem im achten Heimspiel in Folge unbesiegt.

Im zweiten Sonntagsspiel beendete der VfB Stuttgart durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg bei 1899 Hoffenheim seine Negativ-Serie von zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Martin Harnik (3.) erlöste die Schwaben im Baden-Württemberg-Duell mit seinem ersten Treffer seit November 2012. Hoffenheim muss mehr denn je um den Klassenverbleib fürchten, reist am kommenden Wochenende zum direkten Konkurrenten FC Augsburg.
 

11.02.2016 11:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Abseits, Klappe die 329.

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Fußball-Szenen. 

Stark / Leverkusen

Es gibt Regeln, die bereiten immer wieder Probleme. Neben dem Handspiel ist das Abseits Dauerbrenner in den Diskussionen über Schiedsrichterentscheidungen. Das liegt zum einen daran, dass die Abseitsposition als solche schon für den Assistenten schwer zu erkennen ist. Zum anderen aber auch daran, dass das aktive Eingreifen für den Regel-Laien schwer zu durchschauen ist. Das ist durch die Regeländerung aus dem Jahr 2013 besser geworden, doch auch seitdem gibt es immer noch Grenzfälle, wenn auch deutlich weniger als früher. Ein weiteres Beispiel dafür konnte man am Dienstag beim DFB-Pokalspiel im Viertelfinal...

09.02.2016 23:29 Uhr | Quelle: WahreTabelle Niederlage statt Remis für FCK gegen Union Berlin

„Fokus 2. Liga“: Remis statt Heimerfolg für Arminia.

Union / Lautern

Der Ball rollt auch im „Fußball-Unterhaus“ wieder - die Zweite Bundesliga ist zurück aus der Winterpause! Und bereits zum Auftakt des 20. Spieltages gab es am Freitagabend auf dem Betzenberg beim Spiel 1. FC Kaiserslautern – 1. FC Union Berlin (2:2) die erste Szene, die bei der Fußball-Community WahreTabelle in den „Fokus 2. Liga“ rückte – und die eine von zwei tabellenrelevanten Ergebniskorrekturen brachte. Die Spielsituation in Lautern: Ruben Jenssen stand bei der Rechtsflanke von Jean Zimmer vor dem 1:0 (34....

08.02.2016 22:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Keine Punkte für den BVB und den Hamburger SV

Bundesliga-Auswertung: Remis zwischen FCI und Augsburg.

Fritz / Berlin

Fünf Ergebniskorrekturen, drei davon mit Tabellenrelevanz – das ist das zentrale Ergebnis der Auswertung des 20. Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend. Borussia Dortmund wäre in Berlin – wie in der Vorwoche gegen den FC Ingolstadt – ohne Punkt geblieben. Der Hamburger SV hätte seinen Trainer Bruno Labbadia zum 50. Geburtstag am Montag vermutlich nicht mit einem Heimpunkt gegen den 1. FC Köln belohnt: 1:2 statt 1:1. Im bayerischen Duell zwischen dem FC Ingolstadt und dem FC Augsburg (2:1) w&...

06.02.2016 23:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle Handelfmeter für Eintracht Frankfurt gegen den VfB...

Bundesliga am Samstag: Strafstoß-Szenen im Fokus.

Gentner / Frankfurt

Eintracht Frankfurt gegen den VfB Stuttgart – diese Begegnung steht in der Fußball-Bundesliga für Tor-Garantie. Im Hinspiel gewannen die Hessen in Stuttgart mit 4:1, im vergangenen Jahr hielt der Neun-Tore-Krimi beim 4:5 die Fans in der Commerzbank Arena in Atem. Auch am Samstag gab es am 20. Spieltag bei der Partie der beiden Süd-Rivalen beim 2:3 (0:2) sechs Treffer – und eine strittige Szene bei der Fußball-Community WahreTabelle. Vermutlich hätte die Dramaturgie in Frankfurt, wo die Eintracht nach einer Zuschauersperre ohne ihre treuen F...

05.02.2016 10:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bayer 04 gegen FC Bayern mit Schiedsrichter Knut Kircher

Bundesliga-Referees: Stegemann eröffnet 20. Spieltag - Dr. Brych in Hamburg.

Kircher / Ball

Der FC Bayern München startete erwartungsgemäß mit zwei Siegen in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga und zieht an der Tabellenspitze einsam seine Kreise. Am Samstag (18.30 Uhr) reisen die Münchner zu einem Gegner, bei dem sie in den letzten sechs Vergleichen nur einmal als Sieger vom Platz gingen: Bayer 04 Leverkusen. Insgesamt feierte die „Werkself“ gegen den FC Bayern in 36 Duellen 13 Heimsiege und schafften acht Unentschieden. Schiedsrichter Knut Kircher (47) aus Rottenburg wird diese Partie leiten. Der Schwabe ist in dieser Saison erstmals in einem Spiel mit Leverkusener Bet...