Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
17.02.2013 20:33 Uhr | Quelle: wahretabelle.de Slomka: "Mangelhafte Kommunikation"

Hannovers Trainer kritisiert bei seinem Platzverweis in Nürnberg den Dialog mit den Schiedsrichtern. Stuttgart beendet Negativ-Serie. 

Mirko Slomka
Quelle: GettyImages
Hannovers Trainer Mirko Slomka muss die Coaching-Zone verlassen.

Nach 65 Minuten war am Sonntagnachmittag beim 2:2 (1:1) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 Schluss für Mirko Slomka. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne schickte den Trainer von Hannover 96 auf die Tribüne. Slomka hatte sich an der Seitenlinie nach einem Foul von Nürnbergs Timm Klose gegen Mame Diouf offensichtlich zu lautstark beschwert. Der 45-Jährige musste den Stadion-Innenraum verlassen, zeigte nach dem Spiel bei SKY allerdings wenig Verständnis für die Entscheidung des Referees. "Ich hatte nie einen Kontakt zum Schiedsrichter oder zum Assistenten, es kam sofort das Zeichen ,Ab auf die Tribüne'", erklärte Slomka. "Wenn dies das einzige Mittel der Kommunikation zwischen Schiedsrichtern und Trainern ist, dann sind wir nicht im Bilde, dann kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben." 96-Manager Jörg Schmadtke dazu süffisant: "Der Platzverweis für Mirko Slomka hat mich überrascht."

Ein weiterer Aufreger in Nürnberg wurde von den Nutzern von wahretabelle.de ausgemacht. "In der Schlussphase des Spiels pfeift Schiri Kinhöfer Freistoß für Hannover. Chandler foult Abdellaoue. War das Foul noch im oder schon außerhalb des Strafraums?", fragte sich Nutzer kevpaddy. Nürnberg und Hannover trennten sich in einer ansprechenden Partie nach Toren von Szabolcs Huszti (41.) und Didier Ya Konan (68.) für die Gäste und Timm Klose (53.) sowie Sebastian Polter (90. + 2) für den "Club" mit 2:2. Hannover springt mit 30 Punkten auf Rang acht, Nürnberg überholt Wolfsburg und ist nun mit 26 Zählern auf Platz 13. Nürnberg bleibt durch Polters Last-Minute-Tor zudem im achten Heimspiel in Folge unbesiegt.

Im zweiten Sonntagsspiel beendete der VfB Stuttgart durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg bei 1899 Hoffenheim seine Negativ-Serie von zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Martin Harnik (3.) erlöste die Schwaben im Baden-Württemberg-Duell mit seinem ersten Treffer seit November 2012. Hoffenheim muss mehr denn je um den Klassenverbleib fürchten, reist am kommenden Wochenende zum direkten Konkurrenten FC Augsburg.
 

Nach 65 Minuten war am Sonntagnachmittag beim 2:2 (1:1) zwischen dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 Schluss für Mirko Slomka. Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne schickte den Trainer von Hannover 96 auf die Tribüne. Slomka hatte sich an der Seitenlinie nach einem Foul von Nürnbergs Timm Klose gegen Mame Diouf offensichtlich zu lautstark beschwert. Der 45-Jährige musste den Stadion-Innenraum verlassen, zeigte nach dem Spiel bei SKY allerdings wenig Verständnis für die Entscheidung des Referees. "Ich hatte nie einen Kontakt zum Schiedsrichter oder zum Assistenten, es kam sofort das Zeichen ,Ab auf die Tribüne'", erklärte Slomka. "Wenn dies das einzige Mittel der Kommunikation zwischen Schiedsrichtern und Trainern ist, dann sind wir nicht im Bilde, dann kann ich meinen Beruf nicht mehr ausüben." 96-Manager Jörg Schmadtke dazu süffisant: "Der Platzverweis für Mirko Slomka hat mich überrascht."

Ein weiterer Aufreger in Nürnberg wurde von den Nutzern von wahretabelle.de ausgemacht. "In der Schlussphase des Spiels pfeift Schiri Kinhöfer Freistoß für Hannover. Chandler foult Abdellaoue. War das Foul noch im oder schon außerhalb des Strafraums?", fragte sich Nutzer kevpaddy. Nürnberg und Hannover trennten sich in einer ansprechenden Partie nach Toren von Szabolcs Huszti (41.) und Didier Ya Konan (68.) für die Gäste und Timm Klose (53.) sowie Sebastian Polter (90. + 2) für den "Club" mit 2:2. Hannover springt mit 30 Punkten auf Rang acht, Nürnberg überholt Wolfsburg und ist nun mit 26 Zählern auf Platz 13. Nürnberg bleibt durch Polters Last-Minute-Tor zudem im achten Heimspiel in Folge unbesiegt.

Im zweiten Sonntagsspiel beendete der VfB Stuttgart durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg bei 1899 Hoffenheim seine Negativ-Serie von zuletzt fünf Niederlagen in Serie. Martin Harnik (3.) erlöste die Schwaben im Baden-Württemberg-Duell mit seinem ersten Treffer seit November 2012. Hoffenheim muss mehr denn je um den Klassenverbleib fürchten, reist am kommenden Wochenende zum direkten Konkurrenten FC Augsburg.
 

27.06.2016 00:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Marciniaks „Schönheitsfehler“ bei Deutschland-Slowakei

Ein berechtigter Elfer – aber auch zu Recht Gelb für Mats Hummels?

Hummels / Marciniak

Weltmeister Deutschland steht nach einem souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen die Slowakei im Achtelfinale der EURO 2016. „Jogi, das war titelreif“, jubelte das Portal Bild.de am Sonntagabend. Im #schiriticker von WahreTabelle bei Twitter verfolgten die Schiri-Cracks um Kolumnist Johannes Gründel die Partie und hatten vor allem ein Auge auf Referee Szymon Marciniak (34), der erstmals ein DFB-Spiel leitete. Das Fazit: „Marciniak mit einer guten Leistung in einem leichten Spiel.“ Auch die beiden kniffligen Szenen – eine mögliche Sichtbehinderung vom slowakischen Torh&uu...

26.06.2016 13:25 Uhr | Quelle: WahreTabelle Achtelfinale: Deutschland-Slowakei im #schiriticker

Live bei WahreTabelle: Wie schlägt sich die DFB-Elf mit Schiedsrichter Marciniak?

Schiriticker_Newsbild_neu_1463743270.jpg

Am Sonntag, 18 Uhr, steigt Deutschland bei der EURO 2016  in Lille gegen die Slowakei ins Achtelfinale ein. Gegen den Tabellendritten der Gruppe B aus der Slowakei droht der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw nach anhaltenden Regenfällen im Norden Frankreichs eine ähnliche Wasserschlacht wie am 29. Mai beim EM-Test in Augsburg (1:3). Unter besonderer Beobachtung steht Schiedsrichter Szymon Marciniak (34) aus Polen. Seit 2011 FIFA-Referee, brachte sich Marciniak dank seiner souveränen Leistungen inklusive der Leitung des Finales bei der U21-Europameisterschaft 2015 in Tschechien erst in die UEFA Elite Group, ehe er im Dezember 2015 zu den 18 für das EM-Turnier nominierten Schiedsrichtern gehörte. Vierter Offizieller ist Björn Kui...

26.06.2016 00:43 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Das erste Mal bei der EM“…Elfmeter und Elfer-Drama

„Three Lions“ und „Elftal“ am häufigsten Verlierer im Elfmeterschießen.

Hoeness

Das erste Achtelfinale der EURO 2016 am Samstagnachmittag zwischen Polen und der Schweiz (6:5 n. E.) war das 16. Spiel bei einer Europameisterschaft, welches durch Elfmeterschießen entschieden wurde. Doch wann gab es den ersten Elfmeterkrimi in der Geschichte der EM-Endrunde und welcher Schiedsrichter pfiff überhaupt den ersten Elfmeter in der Historie des Turniers? Als „Väter“ des in den 1970er-Jahren eingeführten Elfmeterschießens gelten der deutsche Schiedsrichter Karl Wald aus Frankfurt am Main und der israelische Referee Yosef Dagan. Er hatte 1968 mitansehen müssen, wie Israels Fußball-Olympiamannschaft das Viertelfinale nach Münzwurf g...

23.06.2016 17:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Ohne Fehlentscheide: England Gruppenerster, Türkei weiter

Die „wahren Vorrundentabellen“ der EM: Portugal Achtelfinalgegner der DFB-Elf.

Yilmaz / Türkei

Die Vorrunde der EURO 2016 ist Geschichte, die Fußball-Community WahreTabelle hat sich alle sechs Gruppen in einzelnen Abstimmungen angesehen – und mehrere, für die Konstellation im Achtelfinale relevante Veränderungen festgestellt. In Gruppe B wäre England als Sieger hervorgegangen – anstelle des EM-Neulings Wales. Die „Three Lions“ hätten zwar am ersten Spieltag mit 0:1 (statt 1:1) gegen Russland verloren, doch am dritten Vorrundenspieltag wurde ihnen in St. Etienne beim 0:0 gegen die Slowakei

22.06.2016 00:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle „Klasse-Schiedsrichterleistung“ von Clément Turpin

EURO 2016: Französischer Referee souverän bei Deutschland-Nordirland.

Turpin / D NIRL

Eine deutliche Leistungssteigerung, Chancen im Minutentakt, ein nie gefährdeter 1:0 (1:0)-Sieg für Deutschland gegen Nordirland im Vorrundenfinale der Gruppe C bei der EURO 2016 – und Lob für den französischen Unparteiischen Clement Turpin (34). „Klasse-Schiedsrichterleistung“, schrieb der User 18604life am Dienstagabend bei WahreTabelle, „zugegebenermaßen gab's auch nicht wirklich "viele" kritische Szenen, aber gefühlt lag er zu 100 Prozent richtig. Respekt!“ Denn: Der nicht nur in Frankreich als „Kartenspieler“ bekannte Referee blieb in seinem zweiten EM-Einsatz ohne eine einzige Gelbe Karte....