Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
19.05.2017 14:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Vier neue Schiedsrichter in der Saison 2017/2018

Bibiana Steinhaus wird erste Schiedsrichterin in der Bundesliga.

Steinhaus / Bochum
Quelle: Imago Sportfoto / Archivbild
Seit 2007 in der 2. Liga: Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (m., hier in Bochum). Zur neuen Saison rückt die Hannoveranerin in die 1. Bundesliga auf.

Große Ehre für Bibiana Steinhaus und drei weitere Schiedsrichter aus der 2. Liga. Zum Saisonbeginn 2017/2018 steigt die 37-jährige Schiedsrichterin aus Hannover ebenso in die Bundesliga auf wie Sven Jablonski (27) aus Bremen, Martin Petersen (32) aus Stuttgart und Sören Storks (28) aus Velen (Nordrhein-Westfalen). Dies gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag auf seiner Homepage bekannt.

Aus Altersgründen nicht mehr zum Schiedsrichter-Kader der 1. Liga gehören werden Wolfgang Stark aus Ergolding, Dr. Jochen Drees aus Münster-Sarmsheim und Günter Perl aus Pullach. Alle drei Referees werden sich am Samstag mit einem Bundesliga-Einsatz aus der deutschen Fußball-Eliteliga verabschieden, Dr. Drees wird dabei die Partie FC Bayern – SC Freiburg inklusive Meisterehrung der Münchner leiten. Rekord-Schiedsrichter Wolfgang Stark ist in Mönchengladbach im Einsatz. 

Mit der Nominierung der vier Neulinge erhöht sich die Zahl der Bundesliga-Schiedsrichter ab der kommenden Saison von 23 auf 24 Unparteiische. „Für jeden Schiedsrichter, egal ob Mann oder Frau, ist es das große Ziel, in der Bundesliga pfeifen zu können. Dafür habe ich in den vergangenen Jahren sehr hart gearbeitet und auch einige Rückschläge eingesteckt. Deshalb freue ich mich sehr über das Vertrauen der Schiedsrichterkommission, die zeigt, dass auch im Schiedsrichterwesen das Leistungsprinzip gilt", sagt Bibiana Steinhaus. Und die FIFA-Schiedsrichterin fügt an: „Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass ich als erste Unparteiische in der Bundesliga gerade zu Beginn der neuen Saison unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit und der Medien stehen werde. Diesen Druck bin ich gewohnt und deshalb überzeugt, auch in der Bundesliga schnell Fuß fassen zu können.“ Steinhaus wird am 1. Juni 2017 zudem das Champions-League-Finale der Frauen zwischen Paris St. Germain und Olympique Lyon in der walisischen Hauptstadt Cardiff leiten.

„Bibiana Steinhaus ist seit vielen Jahren eine der weltbesten Schiedsrichterinnen und hat in den vergangenen Spielzeiten auch in der 2. Bundesliga mit konstant guten Leistungen bewiesen, dass sie zu den Topschiedsrichtern in Deutschland zählt. Natürlich ist der Schritt in die erste Liga ein großer, aber das gilt für jeden Unparteiischen. Deshalb wird sie ebenso wie die anderen drei Neulinge vom DFB jede Unterstützung bekommen, um in der Eliteklasse von Beginn an gute Spielleitungen abliefern zu können“, so der für das Schiedsrichterwesen zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann (cge).

Mehr zum Thema

Eine Chance für Bibiana Steinhaus

Spielabbruch in Osnabrück: Schiedsrichter Petersen verletzt

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Große Ehre für Bibiana Steinhaus und drei weitere Schiedsrichter aus der 2. Liga. Zum Saisonbeginn 2017/2018 steigt die 37-jährige Schiedsrichterin aus Hannover ebenso in die Bundesliga auf wie Sven Jablonski (27) aus Bremen, Martin Petersen (32) aus Stuttgart und Sören Storks (28) aus Velen (Nordrhein-Westfalen). Dies gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag auf seiner Homepage bekannt.

Aus Altersgründen nicht mehr zum Schiedsrichter-Kader der 1. Liga gehören werden Wolfgang Stark aus Ergolding, Dr. Jochen Drees aus Münster-Sarmsheim und Günter Perl aus Pullach. Alle drei Referees werden sich am Samstag mit einem Bundesliga-Einsatz aus der deutschen Fußball-Eliteliga verabschieden, Dr. Drees wird dabei die Partie FC Bayern – SC Freiburg inklusive Meisterehrung der Münchner leiten. Rekord-Schiedsrichter Wolfgang Stark ist in Mönchengladbach im Einsatz. 

Mit der Nominierung der vier Neulinge erhöht sich die Zahl der Bundesliga-Schiedsrichter ab der kommenden Saison von 23 auf 24 Unparteiische. „Für jeden Schiedsrichter, egal ob Mann oder Frau, ist es das große Ziel, in der Bundesliga pfeifen zu können. Dafür habe ich in den vergangenen Jahren sehr hart gearbeitet und auch einige Rückschläge eingesteckt. Deshalb freue ich mich sehr über das Vertrauen der Schiedsrichterkommission, die zeigt, dass auch im Schiedsrichterwesen das Leistungsprinzip gilt", sagt Bibiana Steinhaus. Und die FIFA-Schiedsrichterin fügt an: „Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass ich als erste Unparteiische in der Bundesliga gerade zu Beginn der neuen Saison unter besonderer Beobachtung der Öffentlichkeit und der Medien stehen werde. Diesen Druck bin ich gewohnt und deshalb überzeugt, auch in der Bundesliga schnell Fuß fassen zu können.“ Steinhaus wird am 1. Juni 2017 zudem das Champions-League-Finale der Frauen zwischen Paris St. Germain und Olympique Lyon in der walisischen Hauptstadt Cardiff leiten.

„Bibiana Steinhaus ist seit vielen Jahren eine der weltbesten Schiedsrichterinnen und hat in den vergangenen Spielzeiten auch in der 2. Bundesliga mit konstant guten Leistungen bewiesen, dass sie zu den Topschiedsrichtern in Deutschland zählt. Natürlich ist der Schritt in die erste Liga ein großer, aber das gilt für jeden Unparteiischen. Deshalb wird sie ebenso wie die anderen drei Neulinge vom DFB jede Unterstützung bekommen, um in der Eliteklasse von Beginn an gute Spielleitungen abliefern zu können“, so der für das Schiedsrichterwesen zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann (cge).

Mehr zum Thema

Eine Chance für Bibiana Steinhaus

Spielabbruch in Osnabrück: Schiedsrichter Petersen verletzt

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wird mit seinem nächsten Einsatz neuer Rekord-Referee in der Fußball-Bundesliga. Wie schätzt Ihr die Leistung des Unparteiischen aus Bayern ein?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bibiana Steinhaus Name : Bibiana Steinhaus
Geburtsdatum: 24.03.1979
Ort: Hannover
Martin Petersen Name : Martin Petersen
Geburtsdatum: 28.02.1985
Ort: Stuttgart
Sven Jablonski Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen
Sören Storks Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Bibiana Steinhaus
Name : Bibiana Steinhaus
Geburtsdatum: 24.03.1979
Ort: Hannover
Martin Petersen
Name : Martin Petersen
Geburtsdatum: 28.02.1985
Ort: Stuttgart
Sven Jablonski
Name : Sven Jablonski
Geburtsdatum: 13.04.1990
Ort: Bremen
Sören Storks
Name : Sören Storks
Geburtsdatum: 09.11.1988
Ort: Velen

20.05.2017 19:45


Nullfünfer


Mainz 05-FanMainz 05-Fan


Mitglied seit: 29.02.2016

Aktivität:
Beiträge: 635

@waldi87

Zitat von waldi87
Ich will einen Punkt noch hervorheben, mir geht es nicht darum dass Steinhaus nicht hoch soll, sondern dass die Besten aufsteigen.
Da ich die 2. Liga nicht gucke, stütze ich mich jetzt weiterhin auf die Kicker Noten.
Desweiteren geht es mir um die Leistung über einen längeren Zeitraum als nur diese eine oder die letzten 2 Saisons, deswegen nehme ich sonst die Schiris mit nur 2 Dienstjahren 2. Bundesliga raus.
Name             Dauer                 Schnitt      Verband
Jablonski        3 Jahre                 3,12       Bremen
Petersen         6 Jahre                 3,17       Würtemberg
Steinhaus      10 Jahre                 3,10       Niedersachsen
Storks            2 Jahre                  2,94       Westfalen

Ansonsten gibt es noch
Gerach          3 Jahre                     2,90     Südwest
Dietz             5 Jahre                     3,10     Bayern
Thomsen       4 Jahre                     3,17     Niederrhein
Kempter        9 Jahre                     3,19     Südbaden


Danke für die Auflistung wer noch in Frage gekommen wäre!
Gerach statt Jablonski wäre eigentlich eine logische Wahl gewesen. Hat den besten Schnitt von allen und wenn man sich Mal anschaut, wie eng die anderen alle rund um 3,1 beieinander liegen, ist 2,9 schon ziemlich deutlich besser. Wäre auch problemlos möglich gewesen, weil mit Drees ein Schiedsrichter aus dem Südwest-Verband ausscheidet.

Ich glaube, dass es da beim DFB aber ein paar mehr oder minder undurchsichtige Faktoren gibt. Ich denke tatsächlich, dass der Verband auch eine Rolle spielt, weil man versucht die Schiedsrichter möglichst über Deutschland zu verteilen, was ja erstmal Sinn ergibt.

Um nochmal zum Zentralen zu kommen: Wenn ich jetzt aussuchen müsste, wer von den Vieren zu Unrecht befördert wurde, würde ich nicht Steinhaus nennen, sondern Jablonski und ihn durch Gerach ersetzen.


"Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen." - Ewald Lienen


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2017 19:10


waldi87


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 14.07.2013

Aktivität:
Beiträge: 4958

Ich will einen Punkt noch hervorheben, mir geht es nicht darum dass Steinhaus nicht hoch soll, sondern dass die Besten aufsteigen.
Da ich die 2. Liga nicht gucke, stütze ich mich jetzt weiterhin auf die Kicker Noten.
Desweiteren geht es mir um die Leistung über einen längeren Zeitraum als nur diese eine oder die letzten 2 Saisons, deswegen nehme ich sonst die Schiris mit nur 2 Dienstjahren 2. Bundesliga raus.
Name             Dauer                 Schnitt      Verband
Jablonski        3 Jahre                 3,12       Bremen
Petersen         6 Jahre                 3,17       Würtemberg
Steinhaus      10 Jahre                 3,10       Niedersachsen
Storks            2 Jahre                  2,94       Westfalen

Ansonsten gibt es noch
Gerach          3 Jahre                     2,90     Südwest
Dietz             5 Jahre                     3,10     Bayern
Thomsen       4 Jahre                     3,17     Niederrhein
Kempter        9 Jahre                     3,19     Südbaden

Storks hätte ich insofern weggelassen weil er nur 2 Jahre Erfahrung hat.
Petersen hat im Vergleich einen schlechteren Schnitt.
Jablonski hat auch einen etwas schlechteren Schnitt als z.B. Gerach mit der gleichen Erfahrung.
Der einzige sonstige Grund der mir einfällt wäre, zu welchem Verband die Schiedsrichter gehören.
 


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.05.2017 18:48


Nullfünfer


Mainz 05-FanMainz 05-Fan


Mitglied seit: 29.02.2016

Aktivität:
Beiträge: 635

@waldi87

Zitat von waldi87
Was ist z.B. mit Robert Kempter?
Der ist nur ein Jahr weniger in der 2. Liga als Steinhaus und hatte in den 9 Jahren nur 3 mal eine schlechtere Durchschnittsnote vom Kicker.


Gegen Kempter spricht diese Saison. Da war er mit 4,06 ziemlich schlecht. Hätte ihn dann auch nicht statt Steinhaus, sondern statt Jablonski oder Storks befördert, die erst drei bzw. zwei Saisons auf dem Buckel haben.


"Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen." - Ewald Lienen


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.11.2017 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

De Blasis‘ Schwalbe: „Andi Möller wäre stolz gewesen“. 

Yarmolenko_Andrey_BVB

„Peinlich-Pleite in Stuttgart“ – so titelte Fußball BILD nach dem enttäuschenden 1:2 von Pokalsieger Borussia Dortmund beim Aufsteiger. Die Partie in der Mercedes-Benz-Arena wurde – so die Auswertung des zwölften Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle letztlich durch die Zurücknahme eines korrekten Treffers von Andrey Yarmolenko (27) in der 71. Minute entschieden. Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück sah vor dem vermeintlichen Ausgleichstreffers des ukrain...

18.11.2017 21:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. FC Köln am Boden: „Jungs fühlen sich betrogen“

Bundesliga: Video-Beweis-Chaos sorgt für Ärger in Mainz.

Rausch_Konstantin_MZ05FC

Der 1. FC Köln befindet sich nach dem zwölften Spieltag der Fußball-Bundesliga im freien Fall. Mit zwei Punkten bleiben die Rheinländer auch nach dem 0:1 (0:1) am Samstagnachmittag beim 1. FSV Mainz 05 Tabellenletzter. Mit alarmierenden Zahlen: Zwei Zähler aus zwölf Partien bedeuteten in der BL-Historie 1964 und 1978 für den 1. FC Saarbrücken und 1860 München jeweils den Abstieg und stellen zudem die schlechteste Ausbeute des zweimaligen Bundesliga-Meisters dar. Im Vorjahr belegten die Kölner zum gleichen Zeitpunkt mit 22 Punkten den fünften Rang. Ausschlaggebend für die zehnte Niederlage der Mannschaft von Trainer Peter Stöger ...

17.11.2017 22:57 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Erster Bundesliga-Coach pro Challenge zum Video-Beweis

RBL-Trainer: „Schiedsrichter besser schützen“.

Hasenhuettl_Ralph_RBL

In der hitzigen Diskussion um den umstrittenen, mit Beginn dieser Saison in der Fußball-Bundesliga eingeführten Video-Beweis plädiert RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl (50) für die Einführung einer „Challenge“-Methode wie im Tennis. „Da entscheidet auch nicht der Schiedsrichter, weil er denkt, der Ball ist aus, sondern immer der betroffene Spieler. Ich glaube, dass man die Schiedsrichter am besten schützen könnte, in dem man sie nicht selber entscheiden lässt, wann man den Videobeweis einsetzt und wann nicht“, sagte der Österreicher am Freitag in der offiziellen Pressekonferenz zur Partie der „Roten Bullen&ldqu...

16.11.2017 23:35 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Willenborg bei VfB Stuttgart gegen BVB

Bundesliga: Markus Schmidt pfeift FC Bayern gegen FCA - Dr. Brych in Mainz. 

Willenborg_Frank_Osnabrueck

Die Fußball-Bundesliga meldet sich aus der letzten Länderspielpause des Jahres zurück – und mit der Partie VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund greift im Freitagsspiel (20.30 Uhr) des zwölften Spieltages erstmals die in der vorvergangenen Woche beschlossene Modifikation des Video-Beweises. Zwei Schiedsrichter werden in Köln auf die Partie in der Mercedes-Benz-Arena blicken. Als erster Video-Assistent eingeteilt ist Tobias Welz. Frank Willenborg aus Osnabrück wird die Partie leiten. Der VfB Stuttgart wartet gegen den BVB, bei dem Coach Peter Bosz am Donnerstag &uu...

15.11.2017 16:42 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Bundesliga: So will die DFL den Video-Beweis retten

Künftig zwei Assistenten pro Spiel – Kommt die Challenge?

Video_Beweis_WOB

Nach dem Schiedsrichter-Beben und der Demission von Hellmut Krug als Supervisor des umstrittenen Projektes „Video-Assistent“ in der Fußball-Bundesliga hat auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nachjustiert. Kernstück der „Rettung“ zum Video-Beweis: Eine Intensivierung des Vier-Augen-Prinzips an den Kontrollmonitoren. Künftig sollen die beiden Video-Assistenten bei jedem Bundesligaspiel noch enger zusammenarbeiten, um die Fehlerquote zu minimieren. Dies kündigte der neue Projektleiter Lutz Michael Fröhlich (60, Berlin) in einem Interview...