Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
08.07.2013 12:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de

WahreTabelle-Saisonrückblick (5): Die Schiedsrichter-Routiniers

Die ,,Referee-Oldies" Thorsten Kinhöfer und Florian Meyer standen bei strittigen Szenen am häufigsten im Blickpunkt.

Florian Meyer / Frankfurt
Quelle: GettyImages
In Frankfurt stand Florian Meyer gegen den FC Bayern drei Mal im Mittelpunkt des Geschehens.

In der letzten Folge des großen Saisonrückblicks bei WahreTabelle.de standen die ,,Referee-Rookies" Bastian Dankert, Tobias Stieler und Daniel Siebert in ihrer ersten Bundesliga-Saison im Mittelpunkt. Aber wie schlugen sich die Routiniers unter den Erstliga-Schiedsrichtern?

Neben Peter Gagelmann (44) aus Bremen, Knut Kircher (44) aus Rottenburg und Michael Weiner (44, Hasede) gehören Thorsten Kinhöfer (45, Herne) und Florian Meyer (44) aus Burgdorf zu den ältesten und erfahrensten Bundesliga-Referees. Beide Schiedsrichter kamen in der abgelaufenen Saison 16 Mal zum Einsatz.

Das Arbeitsprotokoll bei WahreTabelle.de zeigt, dass ausgerechnet die Routiniers bei den von der Community zu strittigen Szenen erklärten Spielsituationen am häufigsten daneben lagen. Kinhöfer und Meyer kamen bei WahreTabelle.de jeweils auf zehn ,,Fehlentscheidungen" (Veto-Situationen) - damit liegen sie gemeinsam mit Marco Fritz (Horb) an der Spitze dieser Statistik. Mehr noch: Kinhöfer beurteilte aus Sicht des Kompetenzteams von WahreTabelle.de zehn von zwölf strittigen Szenen falsch.

Der Mann aus dem Ruhrgebiet erwischte einen unglaublich schlechten Saisonstart. Bei seinen ersten beiden Einsätzen am ersten und zweiten Spieltag schätzte er - aus Community-Sicht - alle vier strittigen Situationen falsch ein. Eintracht Frankfurt hätte unter Kinhöfers Spielleitung nicht 2:1, sondern 4:1 gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Der 6:1-Kantersieg des FC Bayern München am zweiten Spieltag mit Kinhöfer wäre 7:0 statt 6:1 ausgefallen, also ohne Tabellenrelevanz. Auch am fünften Spieltag, beim 1:2 des SC Freiburg gegen Werder Bremen, agierte Kinhöfer unglücklich: Eine strittige Szene, eine Veto-Entscheidung zu ungunsten der Hanseaten. Seinen umstrittensten Saison-Auftritt hatte Kinhöfer am 19. Spieltag, im Nord-Derby Hamburger SV gegen Werder Bremen (3:2). Hier übersah er ein klares Handspiel von Dennis Aogo vor einem HSV-Treffer. 3:2 statt 2:2 am Ende, Bremen dadurch wieder im Nachteil.

Was machte Florian Meyer? Der FIFA-Schiedsrichter aus Niedersachsen blieb in seinen ersten drei Saisonspielen, unter anderem beim legendären 3:3 zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund am fünften Spieltag, fehlerfrei. Auch bei der einzigen Saison-Niederlage für den Meister FC Bayern am neunten Spieltag gegen Bayer Leverkusen (1:2) behielt er laut WahreTabelle.de eine weiße Weste. Ins Straucheln kam Meyer erst in der Rückrunde. Beim Spiel 1. FC Nürnberg - Hannover 96 (2:1) am 20. Spieltag fällte er eine Entscheidung mit Tabellenrelevanz zugunsten der Nürnberger. In der Partie Mainz 05 - Bayer Leverkusen (1:0) lag Meyer zwar bei beiden ,,Veto-Entscheidungen" daneben, doch dies hätte nichts am Heimerfolg der Rheinhessen geändert. Seinen schwärzesten Tag in der Saison 2012/2013 erlebte der FIFA-Mann im ,,Meisterspiel" des FC Bayern am 28. Spieltag bei Eintracht Frankfurt (0:1). Bei der schnellsten gesicherten Meisterschaft in 50 Jahren Bundesliga schätzte Meyer alle drei strittigen Situationen falsch ein, unter dem Strich blieb das Ergebnis aber ohne Tabellenrelevanz (1:3 statt 0:1 für den FC Bayern). Gilt nicht für seinen letzten Saisoneinsatz am 32. Spieltag in Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04 mit Meyer. Hier fiel das 1:0-Siegtor für Schalke durch Julian Draxler wohl aus einer nicht erkannten Abseitsposition heraus. Für Schalke waren es zwei ganz wertvolle Punkte auf dem Weg in die Champions-League-Qualifikation. Mensch, Meyer... (cge).

 

 

In der letzten Folge des großen Saisonrückblicks bei WahreTabelle.de standen die ,,Referee-Rookies" Bastian Dankert, Tobias Stieler und Daniel Siebert in ihrer ersten Bundesliga-Saison im Mittelpunkt. Aber wie schlugen sich die Routiniers unter den Erstliga-Schiedsrichtern?

Neben Peter Gagelmann (44) aus Bremen, Knut Kircher (44) aus Rottenburg und Michael Weiner (44, Hasede) gehören Thorsten Kinhöfer (45, Herne) und Florian Meyer (44) aus Burgdorf zu den ältesten und erfahrensten Bundesliga-Referees. Beide Schiedsrichter kamen in der abgelaufenen Saison 16 Mal zum Einsatz.

Das Arbeitsprotokoll bei WahreTabelle.de zeigt, dass ausgerechnet die Routiniers bei den von der Community zu strittigen Szenen erklärten Spielsituationen am häufigsten daneben lagen. Kinhöfer und Meyer kamen bei WahreTabelle.de jeweils auf zehn ,,Fehlentscheidungen" (Veto-Situationen) - damit liegen sie gemeinsam mit Marco Fritz (Horb) an der Spitze dieser Statistik. Mehr noch: Kinhöfer beurteilte aus Sicht des Kompetenzteams von WahreTabelle.de zehn von zwölf strittigen Szenen falsch.

Der Mann aus dem Ruhrgebiet erwischte einen unglaublich schlechten Saisonstart. Bei seinen ersten beiden Einsätzen am ersten und zweiten Spieltag schätzte er - aus Community-Sicht - alle vier strittigen Situationen falsch ein. Eintracht Frankfurt hätte unter Kinhöfers Spielleitung nicht 2:1, sondern 4:1 gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Der 6:1-Kantersieg des FC Bayern München am zweiten Spieltag mit Kinhöfer wäre 7:0 statt 6:1 ausgefallen, also ohne Tabellenrelevanz. Auch am fünften Spieltag, beim 1:2 des SC Freiburg gegen Werder Bremen, agierte Kinhöfer unglücklich: Eine strittige Szene, eine Veto-Entscheidung zu ungunsten der Hanseaten. Seinen umstrittensten Saison-Auftritt hatte Kinhöfer am 19. Spieltag, im Nord-Derby Hamburger SV gegen Werder Bremen (3:2). Hier übersah er ein klares Handspiel von Dennis Aogo vor einem HSV-Treffer. 3:2 statt 2:2 am Ende, Bremen dadurch wieder im Nachteil.

Was machte Florian Meyer? Der FIFA-Schiedsrichter aus Niedersachsen blieb in seinen ersten drei Saisonspielen, unter anderem beim legendären 3:3 zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund am fünften Spieltag, fehlerfrei. Auch bei der einzigen Saison-Niederlage für den Meister FC Bayern am neunten Spieltag gegen Bayer Leverkusen (1:2) behielt er laut WahreTabelle.de eine weiße Weste. Ins Straucheln kam Meyer erst in der Rückrunde. Beim Spiel 1. FC Nürnberg - Hannover 96 (2:1) am 20. Spieltag fällte er eine Entscheidung mit Tabellenrelevanz zugunsten der Nürnberger. In der Partie Mainz 05 - Bayer Leverkusen (1:0) lag Meyer zwar bei beiden ,,Veto-Entscheidungen" daneben, doch dies hätte nichts am Heimerfolg der Rheinhessen geändert. Seinen schwärzesten Tag in der Saison 2012/2013 erlebte der FIFA-Mann im ,,Meisterspiel" des FC Bayern am 28. Spieltag bei Eintracht Frankfurt (0:1). Bei der schnellsten gesicherten Meisterschaft in 50 Jahren Bundesliga schätzte Meyer alle drei strittigen Situationen falsch ein, unter dem Strich blieb das Ergebnis aber ohne Tabellenrelevanz (1:3 statt 0:1 für den FC Bayern). Gilt nicht für seinen letzten Saisoneinsatz am 32. Spieltag in Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04 mit Meyer. Hier fiel das 1:0-Siegtor für Schalke durch Julian Draxler wohl aus einer nicht erkannten Abseitsposition heraus. Für Schalke waren es zwei ganz wertvolle Punkte auf dem Weg in die Champions-League-Qualifikation. Mensch, Meyer... (cge).

 

 

20.10.2017 12:00 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Marco Fritz leitet HSV gegen FC Bayern

Referee-Ansetzungen: Freitagsspiel für Bibiana Steinhaus.

Fritz_Marco_Korb

An die letzte Partie gegen den FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga haben die Fans des Hamburger SV nur ungute Erinnerungen. Ein 0:1 in der 88. Minute durch Nationalspieler Joshua Kimmich kostete HSV-Coach Bruno Labbadia (50) einen Tag nach dem Spiel den Job. Am Samstag könnte es ab 18.30 Uhr im Abendspiel gegen die Münchner auch für den aktuelle HSV-Trainer Markus Gisdol (48) schon ein Endspiel werden. Die Hamburger verloren fünf der letzten sechs BL-Spiele. Ihre Bilanz gegen den deutschen Rekordmeister hält ligaweit einige Bestmarken – auf Seiten der Bayern! Der Branchenriese gewann 63 von 104 Duellen gegen den HSV und erzielte dabei 240 Tore, das ...

19.10.2017 15:56 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Das Wetter wird schlechter…

Kolumne: Johannes Gründel erklärt bei WahreTabelle das Regelwerk und strittige Szenen.

Jablonski_Sven_DresdenFCING

…so konnte man das am vergangenen Samstag in der 2. Liga zumindest vermuten, wenn man sah, wie tief eine Schwalbe in Dresden flog. Dynamos Niklas Kreuzer ging im – ach was: ohne – Zweikampf mit Ingolstadts Marcel Gaus zu Boden, ohne dass es eine Berührung zwischen den beiden Kontrahenten gab. Schiedsrichter Sven Jablonski (27, Bremen), so schreibt man gerne, „fiel drauf rein“, gab also den ungerechtfertigten Strafstoß für die SGD. Diese Formulierung legt den ...

17.10.2017 23:09 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kieler Krimi nur 3:3!

Auch Elfmeter für Dresden im „Fokus 2. Liga“.

Wittek_Mathias_Ducksch_Marvin_FCHKiel

28:10 Torschüsse für Holstein Kiel im 5:3-Krimi beim 1. FC Heidenheim am zehnten Spieltag der 2. Liga – die Zuschauer in der Voith Arena erlebten eine Partie, in der alles möglich schien. Heidenheim kam nach der Roten Karte von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) für Mathias Wittek (43.) eindrucksvoll zurück. Marnon Busch (48.) und „Mister Heidenheim“, Marc Schnatterer (52.) per Freistoß drehten die Partie zwischenzeitlich auf 3:2 für den FCH. David Kinsombi (81.) und der überragende Marvin Ducksch (83.) mit seinem dritten Tor in dieser Partie sorgten für den fulminanten 5:3-Endstand. Die Partie stand bei der Fu&sz...

16.10.2017 23:24 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kein Elfmeter für Leipzig: Remis für BVB

Bundesliga in der Auswertung: Eine entscheidende Korrektur im Spitzenspiel.

Sokratis_AugustinJeanKevin

Bei Borussia Dortmund saß der Frust nach der 2:3 (1:2)-Heimpleite gegen RB Leipzig am achten Spieltag in der Fußball-Bundesliga und der ersten Niederlage nach dem Vereinsrekord von 41 unbesiegten Partien im Signal Iduna Park tief. Die Borussia muss bei nur zwei bzw. drei Zählern Vorsprung und nun zwei anstehenden Auswärtsspielen bei Eintracht Frankfurt und Hannover 96 mit den Verfolgern FC Bayern München und RBL rechnen. Die Auswertung des achten Spieltages durch die Fußball-Community WahreTabelle zeigt am Montagabend allerdings, dass die Dortmunder ihren Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Roten Bullen gehalten hätten. Die einzige tabellenrele...

16.10.2017 11:45 Uhr | Quelle: WahreTabelle So schlug sich Aytekin im Hexenkessel von Dortmund

Bundesliga am achten Spieltag: Referee drei Mal im Fokus.

Aytekin_Deniz_BVBRBL

Schmähplakate auf der Dortmunder Südtribüne, höchste Sicherheitsvorkehrungen rund um die Partie Borussia Dortmund – RB Leipzig (2:3) am achten Spieltag der Fußball-Bundesliga – und mittendrin FIFA-Schiedsrichter Deniz Aytekin (39). Vor seiner Abreise nach China hatte der Referee aus Oberasbach in Bayern am Samstagabend noch einmal Schwerstarbeit zu leisten. Drei strittige Szenen hatte die Fußball-Community WahreTabelle allein in dieser Partie ausgemacht. Auch in den Sonntagsspielen Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg (2:2) und Werder Bremen gegen Bo...