Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
08.07.2013 12:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle.de WahreTabelle-Saisonrückblick (5): Die Schiedsrichter-Routiniers

Die ,,Referee-Oldies" Thorsten Kinhöfer und Florian Meyer standen bei strittigen Szenen am häufigsten im Blickpunkt.

Florian Meyer / Frankfurt
Quelle: GettyImages
In Frankfurt stand Florian Meyer gegen den FC Bayern drei Mal im Mittelpunkt des Geschehens.

In der letzten Folge des großen Saisonrückblicks bei WahreTabelle.de standen die ,,Referee-Rookies" Bastian Dankert, Tobias Stieler und Daniel Siebert in ihrer ersten Bundesliga-Saison im Mittelpunkt. Aber wie schlugen sich die Routiniers unter den Erstliga-Schiedsrichtern?

Neben Peter Gagelmann (44) aus Bremen, Knut Kircher (44) aus Rottenburg und Michael Weiner (44, Hasede) gehören Thorsten Kinhöfer (45, Herne) und Florian Meyer (44) aus Burgdorf zu den ältesten und erfahrensten Bundesliga-Referees. Beide Schiedsrichter kamen in der abgelaufenen Saison 16 Mal zum Einsatz.

Das Arbeitsprotokoll bei WahreTabelle.de zeigt, dass ausgerechnet die Routiniers bei den von der Community zu strittigen Szenen erklärten Spielsituationen am häufigsten daneben lagen. Kinhöfer und Meyer kamen bei WahreTabelle.de jeweils auf zehn ,,Fehlentscheidungen" (Veto-Situationen) - damit liegen sie gemeinsam mit Marco Fritz (Horb) an der Spitze dieser Statistik. Mehr noch: Kinhöfer beurteilte aus Sicht des Kompetenzteams von WahreTabelle.de zehn von zwölf strittigen Szenen falsch.

Der Mann aus dem Ruhrgebiet erwischte einen unglaublich schlechten Saisonstart. Bei seinen ersten beiden Einsätzen am ersten und zweiten Spieltag schätzte er - aus Community-Sicht - alle vier strittigen Situationen falsch ein. Eintracht Frankfurt hätte unter Kinhöfers Spielleitung nicht 2:1, sondern 4:1 gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Der 6:1-Kantersieg des FC Bayern München am zweiten Spieltag mit Kinhöfer wäre 7:0 statt 6:1 ausgefallen, also ohne Tabellenrelevanz. Auch am fünften Spieltag, beim 1:2 des SC Freiburg gegen Werder Bremen, agierte Kinhöfer unglücklich: Eine strittige Szene, eine Veto-Entscheidung zu ungunsten der Hanseaten. Seinen umstrittensten Saison-Auftritt hatte Kinhöfer am 19. Spieltag, im Nord-Derby Hamburger SV gegen Werder Bremen (3:2). Hier übersah er ein klares Handspiel von Dennis Aogo vor einem HSV-Treffer. 3:2 statt 2:2 am Ende, Bremen dadurch wieder im Nachteil.

Was machte Florian Meyer? Der FIFA-Schiedsrichter aus Niedersachsen blieb in seinen ersten drei Saisonspielen, unter anderem beim legendären 3:3 zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund am fünften Spieltag, fehlerfrei. Auch bei der einzigen Saison-Niederlage für den Meister FC Bayern am neunten Spieltag gegen Bayer Leverkusen (1:2) behielt er laut WahreTabelle.de eine weiße Weste. Ins Straucheln kam Meyer erst in der Rückrunde. Beim Spiel 1. FC Nürnberg - Hannover 96 (2:1) am 20. Spieltag fällte er eine Entscheidung mit Tabellenrelevanz zugunsten der Nürnberger. In der Partie Mainz 05 - Bayer Leverkusen (1:0) lag Meyer zwar bei beiden ,,Veto-Entscheidungen" daneben, doch dies hätte nichts am Heimerfolg der Rheinhessen geändert. Seinen schwärzesten Tag in der Saison 2012/2013 erlebte der FIFA-Mann im ,,Meisterspiel" des FC Bayern am 28. Spieltag bei Eintracht Frankfurt (0:1). Bei der schnellsten gesicherten Meisterschaft in 50 Jahren Bundesliga schätzte Meyer alle drei strittigen Situationen falsch ein, unter dem Strich blieb das Ergebnis aber ohne Tabellenrelevanz (1:3 statt 0:1 für den FC Bayern). Gilt nicht für seinen letzten Saisoneinsatz am 32. Spieltag in Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04 mit Meyer. Hier fiel das 1:0-Siegtor für Schalke durch Julian Draxler wohl aus einer nicht erkannten Abseitsposition heraus. Für Schalke waren es zwei ganz wertvolle Punkte auf dem Weg in die Champions-League-Qualifikation. Mensch, Meyer... (cge).

 

 

In der letzten Folge des großen Saisonrückblicks bei WahreTabelle.de standen die ,,Referee-Rookies" Bastian Dankert, Tobias Stieler und Daniel Siebert in ihrer ersten Bundesliga-Saison im Mittelpunkt. Aber wie schlugen sich die Routiniers unter den Erstliga-Schiedsrichtern?

Neben Peter Gagelmann (44) aus Bremen, Knut Kircher (44) aus Rottenburg und Michael Weiner (44, Hasede) gehören Thorsten Kinhöfer (45, Herne) und Florian Meyer (44) aus Burgdorf zu den ältesten und erfahrensten Bundesliga-Referees. Beide Schiedsrichter kamen in der abgelaufenen Saison 16 Mal zum Einsatz.

Das Arbeitsprotokoll bei WahreTabelle.de zeigt, dass ausgerechnet die Routiniers bei den von der Community zu strittigen Szenen erklärten Spielsituationen am häufigsten daneben lagen. Kinhöfer und Meyer kamen bei WahreTabelle.de jeweils auf zehn ,,Fehlentscheidungen" (Veto-Situationen) - damit liegen sie gemeinsam mit Marco Fritz (Horb) an der Spitze dieser Statistik. Mehr noch: Kinhöfer beurteilte aus Sicht des Kompetenzteams von WahreTabelle.de zehn von zwölf strittigen Szenen falsch.

Der Mann aus dem Ruhrgebiet erwischte einen unglaublich schlechten Saisonstart. Bei seinen ersten beiden Einsätzen am ersten und zweiten Spieltag schätzte er - aus Community-Sicht - alle vier strittigen Situationen falsch ein. Eintracht Frankfurt hätte unter Kinhöfers Spielleitung nicht 2:1, sondern 4:1 gegen Bayer Leverkusen gewonnen. Der 6:1-Kantersieg des FC Bayern München am zweiten Spieltag mit Kinhöfer wäre 7:0 statt 6:1 ausgefallen, also ohne Tabellenrelevanz. Auch am fünften Spieltag, beim 1:2 des SC Freiburg gegen Werder Bremen, agierte Kinhöfer unglücklich: Eine strittige Szene, eine Veto-Entscheidung zu ungunsten der Hanseaten. Seinen umstrittensten Saison-Auftritt hatte Kinhöfer am 19. Spieltag, im Nord-Derby Hamburger SV gegen Werder Bremen (3:2). Hier übersah er ein klares Handspiel von Dennis Aogo vor einem HSV-Treffer. 3:2 statt 2:2 am Ende, Bremen dadurch wieder im Nachteil.

Was machte Florian Meyer? Der FIFA-Schiedsrichter aus Niedersachsen blieb in seinen ersten drei Saisonspielen, unter anderem beim legendären 3:3 zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund am fünften Spieltag, fehlerfrei. Auch bei der einzigen Saison-Niederlage für den Meister FC Bayern am neunten Spieltag gegen Bayer Leverkusen (1:2) behielt er laut WahreTabelle.de eine weiße Weste. Ins Straucheln kam Meyer erst in der Rückrunde. Beim Spiel 1. FC Nürnberg - Hannover 96 (2:1) am 20. Spieltag fällte er eine Entscheidung mit Tabellenrelevanz zugunsten der Nürnberger. In der Partie Mainz 05 - Bayer Leverkusen (1:0) lag Meyer zwar bei beiden ,,Veto-Entscheidungen" daneben, doch dies hätte nichts am Heimerfolg der Rheinhessen geändert. Seinen schwärzesten Tag in der Saison 2012/2013 erlebte der FIFA-Mann im ,,Meisterspiel" des FC Bayern am 28. Spieltag bei Eintracht Frankfurt (0:1). Bei der schnellsten gesicherten Meisterschaft in 50 Jahren Bundesliga schätzte Meyer alle drei strittigen Situationen falsch ein, unter dem Strich blieb das Ergebnis aber ohne Tabellenrelevanz (1:3 statt 0:1 für den FC Bayern). Gilt nicht für seinen letzten Saisoneinsatz am 32. Spieltag in Mönchengladbach gegen den FC Schalke 04 mit Meyer. Hier fiel das 1:0-Siegtor für Schalke durch Julian Draxler wohl aus einer nicht erkannten Abseitsposition heraus. Für Schalke waren es zwei ganz wertvolle Punkte auf dem Weg in die Champions-League-Qualifikation. Mensch, Meyer... (cge).

 

 

27.08.2016 23:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Weiterer Elfmeter für den BVB gegen Mainz?

Bundesliga-Auftakt: Spielunterbrechung in Köln - Abseits in Gladbach?

BVB / MZ05

Blitz und Donner, Temperaturen bis zu 40 Grad und strittige Szenen – der erste Spieltag der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga bot ein Wechselbad der Gefühle und hielt, was die Fans sich davon versprochen hatten. Den 6:0 (2:0)-Kantersieg des FC Bayern München gegen Werder Bremen im Eröffnungsspiel am Freitag beantwortete Vizemeister Borussia Dortmund mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Europa-League-Teilnehmer 1. FSV Mainz 05 am Samstag. Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) bat dabei angesichts der hochsommerlichen Temperaturen - ebenso wie die Referees in den anderen Stadien – mehrfach zu Trinkpausen. In der neunten Spielminute hätte der Referee aus dem Allgäu zudem auf den Elfmeterpunkt zeigen müssen.

26.08.2016 13:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter Dingert eröffnet 54. Bundesliga-Saison

Ansetzungen: BVB mit Hartmann, Routinier Stark in Frankfurt.

Dingert

Endlich geht es los – der FC Bayern München und Werder Bremen eröffnen am Freitag (20.30 Uhr) die 54. Spielzeit in der Fußball-Bundesliga. Schiedsrichter Christian Dingert (36) wird die Saison in der Allianz Arena anpfeifen. Die Bilanz spricht mehr als eindeutig für den FC Bayern: Die Münchner gewannen die letzten elf BL-Spiele gegen Bremen allesamt und erzielten allein in den fünf Heimspielen gegen sie 26 (!) Tore. Vizemeister Borussia Dortmund steigt am Samstag (15.30 Uhr) ins Geschehen ein – unter der Leitung von Schiedsrichter Robert Hartmann aus Wangen. Der BVB verlor bei 13 Aufeinandertreffen im heimischen Stadion noch nie gegen Mainz, insgesamt ...

25.08.2016 14:28 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Assistent, „Rote Bullen“ und das kleinste Spielfeld

WahreTabelle-Feature: Die Bundesliga vor der neuen Saison.

Leipzig / Brych

Am Freitag geht es los – der Deutsche Meister FC Bayern München eröffnet gegen Werder Bremen (20.30 Uhr) in der Allianz Arena die 54. Spielzeit der Fußball-Bundesliga. Die Fans des Rekordmeisters aus München dürfen sich gleich über ein besonderes Accessoire ihres Klubs freuen. Die Bayern dürfen anlässlich ihrer im Mai gesicherten 25. Meisterschaft in der Bundesliga (Insgesamt holten die Münchner 26 Mal den Titel, vor Liga-Gründung noch 1932) ein goldenes Meister-Logo auf ihren Trikots tragen. Die Münchner und Neu-Trainer Carlo Ancelotti (57) werden sich allerdings nur bei einer entsprechenden Siegesserie mit vorzeitiger Entschei...

24.08.2016 15:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Das erste Mal in der Bundesliga (9): Rot vor der 2. Minute

WahreTabelle-Serie: Schiedsrichter Brych mit schnellstem Platzverweis.

Mohamad / 2010

Der Countdown zur 54. Saison in der Fußball-Bundesliga läuft – WahreTabelle erinnert in der Serie „Das erste Mal in der Bundesliga“ an denkwürdige Entscheidungen und erste Anwendungen neuer Fußball-Regeln und Einsatz von Hilfsmitteln wie dem Freistoßspray. In dieser Episode steht der schnellste Platzverweis der Liga-Geschichte im Fokus. Es dauerte am 21. August 2010 im RheinEnergie-Stadion in Köln exakt 87 Sekunden, ehe Schiedsrichter Dr. Felix Brych

23.08.2016 14:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Diese „Gelbkönige“ stehen im Fokus

Vor der neuen Saison: Auf diese Spieler sollten Referees achten.

Fritz  / Augsburg

Nur noch drei Tage bis zum Start der 54. Saison in der Fußball-Bundesliga – und mehr noch als die Frage nach dem neuen Deutschen Meister – der FC Bayern München geht als haushoher Favorit in die neue Spielzeit – beschäftigt die Fans die Frage nach den „bösen Buben“ der Liga. Wer wird der neue „Gelbkönig“ in der deutschen Fußball-Eliteliga? WahreTabelle hat sich vor dem Saisonstart einige der „üblichen Verdächtigen“ unter den „Gelbkönigen“ der letzten Saison angesehen. Die meisten Gelben Karten der Saison 2015/2016 sah der Bremer Routinier Clemens Fritz. Der Ex-Nationalspieler erhielt 13 Mal den Gelben Karton und stand zudem gemeinsam mi...