Abseits beim vermeintlichen 4:3?

Relevante Themen

 Strittige Szene
  45. Min.: Elfmeter für Wolfsburg? | von 1860forever
  94. Min.: Abseits beim vermeintlichen 4:3? | von SCF-Dani  VAR
 Vorschläge der Community
 Allgemeine Themen
  Brooks | von Lukas
  Brych | von Lukas
  Köln -- VAR | von 1860forever
 Aktuelle News zum Spiel

Neues Thema zum Spiel erstellen

Kompetenzteam-Abstimmung

- Richtig entschieden!

Lag beim vermeintlichen 4:3 eine strafbare Abseitsposition von Heintz vor oder hätte das erzielte Tor regulär sein müssen?

KT-Abstimmung

Daumen hoch 1 x richtig entschieden

unentschieden/keine Relevanz 0 x keine Relevanz/unentschieden

Daumen runter 0 x Veto

 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #141


11.02.2019 04:25


nick_user


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 20.09.2017

Aktivität:
Beiträge: 1429

ja
hmmm
wie soll ich sagen.
schwer.

also abseitsstellung ist unstrittig.
ballberührung nein.
sichtbehinderung? nein.
zweikampf um den ball? eher nein.
behinderung? irgendwie schon.
es hat mit dem tor wenig zu tun.
irgendwie sollte es kein abseits sein.
aber nach der regel kann man das definitiv pfeifen.
und eigentlich kann es bei abseits kein vielleicht geben.

letztlich war das wohl abseits, ja.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #142


11.02.2019 06:26


Peachum


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 23.04.2018

Aktivität:
Beiträge: 622

@friedenreich

- Veto
Zitat von friedenreich
Zitat von SCF-Dani
Zitat von adlerherz
Er beeinflusst sowohl den Keeper vor ihm als auch den Spieler hinter ihm (auch wenn der Spieler hinter ihm mMn klar keine EIngriffchance mehr hat, somit also irrelevant ist).

Da der Keeper auch keine Eingriffschance mehr hat (offensichtlich im Bildmaterial) und auch nicht beeinträchtigt wird, müsstest du also mit Veto abstimmen?


Entschuldige bitte, aber du willst ernsthaft behaupten, dass ein Spieler passiv im Abseits steht, also nicht am Spielgeschehen teilnimmt, obwohl er den gegnerischen Torwart anfasst, während dieser zum Ball geht?

So war die Regel bis gestern. Wenn der Keeper den Ball nicht erreichen kann, kann es kein Abseits geben. Dann ist es unerheblich, ob dieser in seiner Aktion gehindert wird. 
Jetzt meine Meinung: Casteels hätte den Ball unabhängig vom Kontakt von Heintz niemals gehalten. Eine Kausalität zwischen dem Kontakt und dem Tor besteht somit nicht und das Tor müsste gegeben werden.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #143


11.02.2019 07:10


Stift


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 13.02.2011

Aktivität:
Beiträge: 9

Beim erste Ansehen der Szene dachte ich mir, das kann man als Abseits pfeifen, auch wenn es sich hier etwas falsch "anfühlt" weil für mich Casteels den Ball niemals hätte halten können, egal wo Heintz steht.

Wenn ich mir aber die hier genannte Stuttgart-Szene und die dazugehörige Begründung von Fröhlich anschaue, verstehe ich echt die Welt nicht mehr. Genau mit dieser Begründung müsste das Tor von Freiburg dann regelkonform sein. Ich sehe nicht, wo da der Unterschied sein soll. Es ist ja alles ok solange hier immer eine einheitliche Linie gepfiffen wird. Das sehe ich hier absolut nicht (von der Stindl-Aktion von vor zwei Wochen möchte ich gar nicht erst anfangen)

Besonders bitter, dass es hier zweimal Freiburg erwischt und beides mal von Brych. Kann da den Freiburger Unmut sehr gut nachvollziehen. Subjektiv gesehen finde ich die Stuttgarter Szene sogar mehr aktives Abseits als das von Heintz



3  Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #144


11.02.2019 08:23


toni21


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 14.12.2009

Aktivität:
Beiträge: 896

@Peachum

Zitat von Peachum

Jetzt meine Meinung: Casteels hätte den Ball unabhängig vom Kontakt von Heintz niemals gehalten. Eine Kausalität zwischen dem Kontakt und dem Tor besteht somit nicht und das Tor müsste gegeben werden.


Nur dass es in der Regel keine Forderung gibt, dass ein beeinflußter Spieler ohne diese Beeinflußung noch eingreifen können muss.

Die Stuttgart Szene war für mich auch Abseits. Aber vielleicht macht ja der Umstand, dass hier der Ball nur etwa 1m und damals viel weiter weg war den Unterschied für die Regelhüter aus.
Ein Zitat von der FIFA-Seite:
"Der Gegner musswirklich nahe am Spielgeschehen sein, so dass das Sperren, Ablenken oder Stören Wirkung zeigt."



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #145


11.02.2019 08:30


Anakin9673


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 19.10.2015

Aktivität:
Beiträge: 426

- richtig entschieden
Da hier öfters der Vergleich zum Spiel Freiburg-Stuttgart aus der Vorsaison gezogen wird:
für mich war es damals Abseits und ist es auch diesmal. Heintz bindet Knoche als Abwehrspieler und mit seinem Griff an den Arm von Casteels irritiert er diesen auch.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #146


11.02.2019 09:08


Ja93kob


1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan


Mitglied seit: 22.12.2016

Aktivität:
Beiträge: 211

- richtig entschieden
Auch ohne Absicht beeinflusst er mit seinem Stellungsspiel den Torwart und ist somit aktiv im Abseits.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #147


11.02.2019 09:17


HannoverWolf


VfL Wolfsburg-FanVfL Wolfsburg-Fan


Mitglied seit: 11.11.2013

Aktivität:
Beiträge: 77

@Ja93kob

- richtig entschieden
Zitat von Ja93kob
Auch ohne Absicht beeinflusst er mit seinem Stellungsspiel den Torwart und ist somit aktiv im Abseits.

Das, finde ich, erklärt es.

Während der Spielübertragung bei SKY hab ich es, ehrlich gesagt, nicht gesehen.

Offtopic: Ärgerlich für die Freiburger. Dass die Wölfe es nciht schaffen, trotz dreimaligen Vorsprungs zu gewinnen, ist halt schon eigenes Unvermögen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #148


11.02.2019 09:43


heinzknut


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 22.12.2010

Aktivität:
Beiträge: 479

- Veto
Nach dem Kopfball (erst ab da ist Heintz ja überhaupt im Abseits) macht Casteels doch sogar noch einen Schritt vom Ball weg. Wenn das als aktives Abseits ausgelegt wird, dann führt das in Zukunft doch bloß dazu, dass ein Abwehrspieler völlig abseits des Balles bewusst in einen im Abseits stehenden Angreifer läuft und damit eine Unterbrechung der Szene provoziert. Ich dachte genau für solche Fälle würde das passive Abseits eingeführt?



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #149


11.02.2019 10:04


Peachum


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 23.04.2018

Aktivität:
Beiträge: 622

@toni21

- Veto
Zitat von toni21
Zitat von Peachum

Jetzt meine Meinung: Casteels hätte den Ball unabhängig vom Kontakt von Heintz niemals gehalten. Eine Kausalität zwischen dem Kontakt und dem Tor besteht somit nicht und das Tor müsste gegeben werden.


Nur dass es in der Regel keine Forderung gibt, dass ein beeinflußter Spieler ohne diese Beeinflußung noch eingreifen können muss.

Die gibt es und nennt sich Zweikampf um den Ball. Wenn er keine Chance hat diesen zu Spielen, kann er keinen Zweikampf darum führen. Genau das ist ja das was Fröhlich als Schiriboss sagte. Heintz hätte hier Casteels umreißen können und da er eh nicht an den Ball kommen könnte, bleibt Heintz passiv. Auf gut Deutsch geht es nur darum, ob man Heintz wegdenken kann oder nicht. 
Da Casteels nach dem Kopfball sogar einen Schritt weg vom Ball macht und diesen nie erreichen würde, ist es vollkommen egal, ob sich dort ein Freiburger im Abseits befindet oder nicht. Das Tor wäre auch ohne "Eingreifen" des Freiburgers sicher gefallen. Das ist für mich ein Lehrbeispiel des Zweckes für das passive Abseits.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #150


11.02.2019 10:27


DocSportello


Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 11.12.2017

Aktivität:
Beiträge: 187

@Peachum

- richtig entschieden
Zitat von Peachum
Zitat von toni21
Zitat von Peachum

Jetzt meine Meinung: Casteels hätte den Ball unabhängig vom Kontakt von Heintz niemals gehalten. Eine Kausalität zwischen dem Kontakt und dem Tor besteht somit nicht und das Tor müsste gegeben werden.


Nur dass es in der Regel keine Forderung gibt, dass ein beeinflußter Spieler ohne diese Beeinflußung noch eingreifen können muss.

Die gibt es und nennt sich Zweikampf um den Ball. Wenn er keine Chance hat diesen zu Spielen, kann er keinen Zweikampf darum führen. 


Doch, klar. Ein Spieler kann auch einen aussichtslosen Kampf um einen Ball führen. Spieler steht im abseits und bewegt den Fuß zu dem Ball, der auf ihn zurollt, aber leider rollt er dann doch einen Meter vorbei und er hätte ihn mit dieser Bewegung niemals bekommen. Oder Torhüter springt zum Ball oder läuft zum Ball, der schon im Begriff ist, die Linie zu queren, und wird dabei behindert von einem abseitsstehenden Spieler. Alles aktives abseits. 

Es gibt dagegen keine Regel der Sorte "er hätte ihn sowieso nicht mehr bekommen, daher kann man ihn auch behindern.". Das wäre hier unzweifelhaft der Fall, denn Casteels war völlig chancenlos, den Kopfball zu erreichen, aber das ist nicht das Kriterium. 

So krasse Grenzfälle wie hier haben wir selten, denn meistens kann man wenigstens noch eine Sichtbehinderung erkennen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #151


11.02.2019 10:57


heinzknut


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 22.12.2010

Aktivität:
Beiträge: 479

@DocSportello

- Veto
Zitat von DocSportello

Es gibt dagegen keine Regel der Sorte "er hätte ihn sowieso nicht mehr bekommen, daher kann man ihn auch behindern.". Das wäre hier unzweifelhaft der Fall, denn Casteels war völlig chancenlos, den Kopfball zu erreichen, aber das ist nicht das Kriterium. 


Du hast Recht, eine solche Regel gibt es nicht. Allerdings gibt es eine Regelauslegung von Lutz Fröhlich.
Zitat (nach kicker): "Bei der Freistoßflanke in den Freiburger Strafraum befinden sich zwar einige Stuttgarter Spieler in einer Abseitsposition, die sich allerdings nicht weiter zum Ball orientieren und sich auch mit keinem Gegner in einem Zweikampf um den Ball befinden. Dafür wird der Ball zu deutlich an den Torraum geflankt, sodass nur der Spieler Gomez als Empfänger der Flanke infrage kommt."

Das ist vergleichbar mit einem Urteil des BGH. Wenn der ein Gesetz ganz bestimmt auslegt, dann schafft er damit einen Präzedenzfall, an den sich alle anderen zu halten haben. Dann kann nicht plötzlich ein Landgericht (=Werthmann) herkommen und besagten Gesetzesabschnitt anders auslegen. Das sorgt absolut nicht für Gerechtigkeit.

Der VAR ist absolut sinnfrei, wenn Regeln unterschiedlich ausgelegt werden. Da lasse ich auch nicht gelten, dass er seine Daseinsberechtigung hat, wenn er auch nur eine Fehlentscheidung verhindert. Er wurde eingeführt mit der Intention, den Fußball gerecht(er) zu machen. Das schafft er allerdings nur, wenn er über 34*9 Spiele gleiche Szenen absolut identisch bewertet. Sobald er einmal versagt, schafft er Ungerechtigkeit, die viel schwerer zu vermitteln ist als menschliche Wahrnehmungsfehler aus Zeiten vor VAR. Und wenn die SR sich nichteinmal einig sind, was wie zu bewerten ist, dann sollte man seine Ressourcen viel eher zunächst darauf konzentrieren, ausnahmslos ALLE ausreichend zu schulen, als seine Energie in den VAR zu stecken und darin das Wunderheilmittel schlechthin zu sehen.

Analog übrigens in dieser Szene: Der Ball wird so präzise ins Tor geköpft, dass weder der Spieler Knoche noch der Spieler Casteels infrage kommen, den Ball zu klären. Deshalb befindet sich der Spieler Heintz auch mit keinem Gegenspieler im Zweikampf um den Ball, was dadurch untermauert wird, dass er sich nicht weiter zum Ball orientiert.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #152


11.02.2019 11:18


toni21


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 14.12.2009

Aktivität:
Beiträge: 896

@Peachum

Zitat von Peachum

Die gibt es und nennt sich Zweikampf um den Ball. Wenn er keine Chance hat diesen zu Spielen, kann er keinen Zweikampf darum führen.


Du solltest dir mal die Zeit nehmen und die Regel richtig durchlesen. Ein im Abseits stehender Spieler muss keinen Zweikampf führen, um aktiv zu werden. Es reicht bereits eine Beeinflußung aus.
Was ich zitiert habe betraf auch diese Beeinflußung. Und da steht in den Anweisungen was von "nahe am Spielgeschehen". Nahe am Spielgeschehen war es. Und davon, dass der Ball erreichbar sein muß steht weder etwas in den Regeln, noch in den Erläuterungen.

Zitat von heinzknut

Das ist vergleichbar mit einem Urteil des BGH. Wenn der ein Gesetz ganz bestimmt auslegt, dann schafft er damit einen Präzedenzfall, an den sich alle anderen zu halten haben. Dann kann nicht plötzlich ein Landgericht (=Werthmann) herkommen und besagten Gesetzesabschnitt anders auslegen. Das sorgt absolut nicht für Gerechtigkeit.


Das ist jetzt mal totaler Quatsch. Zum einen kann Fröhlich kein "Grundsatzurteil" fällen, weil er gar nicht die letzte Instanz ist. Die Regeln werden in Verantwortung der FIFA (IFAB) gemacht.
Zum anderen können gewisse Umstände (hier z.B.dass der Abstand der Aktionen zum Ball beim Stuttgartspiel deutlich größer war als hier) zu einer anderen Gewichtung und somit zu einem anderen Urteil führen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #153


11.02.2019 11:20


antimon


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 07.08.2011

Aktivität:
Beiträge: 46

@friedenreich

- Veto
Zitat von friedenreich
1) Heintz steht im Abseits, das ist prinzipiell strafbar
2) nicht geahndet wird es, wenn er nicht ins Spiel eingreift


Anders rum wird ein Schuh draus. Abseits ist prinzipiell nicht strafbar, deswegen heißt es ja "strafbares" und "nicht strafbares" und nicht aktives/passives Abseits.

----- Ende Bezug auf das Zitat -----

Unabhaengig davon ist das fuer mich nicht strafbar. Er behindert meiner Meinung nach keinen Spieler, der eingreifen koennen wuerde und Casteels schonmal gar nicht. Zeigt mir den Torwart, der in einer Seitschrittbewegung nach links vom Pfosten aus nach rechts an den anderen springt in der Zeit, dann ist das fuer mich Abseits. Der faellt hoechstens um wie eine Bahnschranke, aber nie und nimmer hat er eine Chance den Ball zu bekommen.

Davon mal abgesehen kannn Heintz da auch gar nicht mehr weg. Casteels laeuft in ihn rein. Geht Heintz nach links weg oder nach vorn und Casteels rennt in ihn rein gibt es Freistoß und geht er nach rechts weg heißt es er geht zum Ball. Hier wird so oft diskutiert, ob ein Spieler jetzt genau in der Schussbahn steht oder ob da noch im 5° Winkel der Ball sichtbar war fuer den Torwart und dann bin ich der Ansicht, das hier ist auch noch im Rahmen. 



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #154


11.02.2019 11:52


heinzknut


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 22.12.2010

Aktivität:
Beiträge: 479

@toni21

- Veto
Zitat von toni21

Zitat von heinzknut

Das ist vergleichbar mit einem Urteil des BGH. Wenn der ein Gesetz ganz bestimmt auslegt, dann schafft er damit einen Präzedenzfall, an den sich alle anderen zu halten haben. Dann kann nicht plötzlich ein Landgericht (=Werthmann) herkommen und besagten Gesetzesabschnitt anders auslegen. Das sorgt absolut nicht für Gerechtigkeit.


Das ist jetzt mal totaler Quatsch. Zum einen kann Fröhlich kein "Grundsatzurteil" fällen, weil er gar nicht die letzte Instanz ist. Die Regeln werden in Verantwortung der FIFA (IFAB) gemacht.
Zum anderen können gewisse Umstände (hier z.B.dass der Abstand der Aktionen zum Ball beim Stuttgartspiel deutlich größer war als hier) zu einer anderen Gewichtung und somit zu einem anderen Urteil führen.


Ja, die IFAB macht die Regeln. Der DFB gibt aber vor, wie sie ausgelegt werden, zumindest in den Wettbewerben des DFB. Deshalb findest du ja auch überall die Empfehlungen von Seiten des DFB. Stell es dir mit EU-Richtlinien vor, die jeder Teilstaat individuell leicht verschieden in nationales Recht umsetzen kann. 
Deshalb bin ich durchaus der Meinung, dass mn Fröhlich hier zitieren kann. Er ist in einer so hohen Position, dass man ihn durchaus als Referenz heranziehen kann.
Unabhängig davon, wie ich zum Inhalt seiner Aussage stehe, er hat sie getroffen und damit indirekt eine Handlungsanweisung für seine Schiedsrichter ausgesprochen. Wenn er es nicht so meint, dann hätte er die Entscheidung damals eben als falsch bezeichnen sollen und wir hätten die ganze Diskussion hier nicht. Er hat sie aber als richtig bezeichnet (wohl um seinen SR zu decken und war sich möglicherweise der Tragweite nicht bewusst) und das ist das einzig relevante. In seiner Position sollte er dann eben mehr nachdenken, bevor er so etwas von sich gibt.. Daran MUSS er sich jetzt messen lassen. Und sollte auf Nachhaken herauskommen, dass er das damals nur sagte, um irgendwie die Entscheidung des SR zu rechtfertigen, dann sollte man dringend über personelle Konsequenzen nachdenken (nenne es dann Manipulation/Wettbewerbsverzerrung/...)

Der Abstand damals war deutlich größer, das stimmt. Allerdings verging dort eine deutlich längere Zeit (Ball vom Freistoß bis in den 16er), da können die Spieler schon noch eine deutlichere Wegstrecke zurücklegen. Ich wage sogar zu behaupten, dass die dort weggeblockten Verteidiger eine größere Chance hatten, noch an den Ball zu kommen als hier Casteels. Der befindet sich nämlich im Moment der Ballagabe (Kopfball) in einer Bewegung nach links/weg vom Ball und kann den in dem Sekundenbruchteil, bis er im Tor landet, nie und nimmer erreichen, wird also nie einer Chance beraubt, den Ball wie geplant zu spielen.
 



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #155


11.02.2019 13:07


toni21


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 14.12.2009

Aktivität:
Beiträge: 896

@heinzknut

Also jetzt wird es peinlich.
Persönliche Konsequenzen: Soweit ich weiß ist Fröhlich ja bereits als Chef Videobeweis abgesetzt worden.
Manipulation/Wettbewerbsverzerrung: Da sollte man vielleicht mal über dich nachdenken, weil Du damit ja jemanden eine Straftat (oder ist das nur eine Ordnungswidrigkeit?) unterstellst.

Man hat doch die Unterschiede zur damaligen Szene begründet. Man hat halt bestimmte Kriterien anders gewichtet, als Du das gerne möchtest. Das muss man akzeptieren. Anderer Meinung kann man ja trotzdem sein. Ich bin der Meinung, dass es gegen Stuttgart falsch entschieden wurde und kann gegen Wolfsburg die Entscheidung nachvollziehen. Aber jemandem, weil er das anders sieht eine Manipulation unterstellen....



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #156


11.02.2019 13:11


SCF-Dani


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 31.08.2015

Aktivität:
Beiträge: 7744

@Wallmersbacher

- Veto
Zitat von Wallmersbacher
Aber dann bewegt sich Casteels noch immer auf ihn zu, damit greift Heintz ja aktiv ein, oder nicht? Also er irritiert den Torwart durch seine Position.

Grundsätzlich nein, da die reine Positionierung auf dem Feld straffrei ist. Dies ist eingeschränkt durch die Bedingungen zum Abseits (Versuch den Ball zu spielen, Zweikampf führen, Sicht behindern)

Nur weil Casteels sich also irritiert fühlt, führt dies nicht automatisch zu einer aktiven Abseitsstellung - solange nichts von den strafbaren Punkten begangen wird.



Sei neutral! Gehe den ersten Schritt für eine fairere, objektivere WahreTabelle-Community und stimme nicht bei strittigen Szenen deines Vereins mit!


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #157


11.02.2019 13:41


heinzknut


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 22.12.2010

Aktivität:
Beiträge: 479

@toni21

- Veto
Zitat von toni21
@heinzknut

Also jetzt wird es peinlich.
Persönliche Konsequenzen: Soweit ich weiß ist Fröhlich ja bereits als Chef Videobeweis abgesetzt worden.
Manipulation/Wettbewerbsverzerrung: Da sollte man vielleicht mal über dich nachdenken, weil Du damit ja jemanden eine Straftat (oder ist das nur eine Ordnungswidrigkeit?) unterstellst.

Man hat doch die Unterschiede zur damaligen Szene begründet. Man hat halt bestimmte Kriterien anders gewichtet, als Du das gerne möchtest. Das muss man akzeptieren. Anderer Meinung kann man ja trotzdem sein. Ich bin der Meinung, dass es gegen Stuttgart falsch entschieden wurde und kann gegen Wolfsburg die Entscheidung nachvollziehen. Aber jemandem, weil er das anders sieht eine Manipulation unterstellen....


Ich unterstelle ihm gar nichts, das liest du da bloß raus. Ich sage nur, dass es so wäre, sollte er das damals BEWUSST und WIDER BESSEREN WISSENS gesagt haben, bloß um seinen SR kollegen zu "decken".
Da ich ihm das aber nicht unterstelle, wird er damals die DFB-interne Regelauslegung bekannt gegeben haben, von der ich dann allerdings erwarte, dass sie auch hier greift. Und wenn sie das nicht tut, dann ja, halte ich das (im Hinblick auf diese Entscheidung) für Wettbewerbsverzerrung, da nicht die gleichen Maßstäbe angewandt werden.

Und nein, ich sehe absolut keinen Unterschied in den Szenen. Casteels bewegt sich vom Ball weg, wie offensichtlich soll denn sonst ein Kampf um den Raum noch sein? Viel mehr kann man sagen, schon bevor Lienhart den Ball köpft, berühren sich Heintz und Casteels leicht, C weiß also dass da ein Gegenspieler ist. Nach dem Kopfball bewegt sich ausschließlich Casteels in Heintz hinein. Das heißt, in Zukunft kann ein Verteidiger einfach 180° vom Ball abgewandt in einen Stürmer hineinbewegen, der absolut regungslos dasteht und dann auf Abseits reklamieren? Das ist doch absurd
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #158


11.02.2019 14:02


Peachum


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 23.04.2018

Aktivität:
Beiträge: 622

- Veto
Da wir uns hier beim Abseits ein bisschen im Kreis drehen und es eigentlich nicht mehr um die Szene, sondern um die seltsamen Aussagen von Fröhlich und Werthmann geht, würde ich noch einen Aspekt in den Raum werfen, der bei der Szene und in der Diskussion hier ein bisschen untergeht:
Seit der Eckenausführung und damit noch bevor Heintz im Abseits steht umklammert Knoche den Freiburger, was auch durch die Bilder belegt wird.
Wenn man sich die Szene so vorstellt, dass Knoche hier Heintz in Casteels schubst und es deshalb zum Kontakt kommt, würde wahrscheinlich keiner auf aktives Abseits entscheiden, da Heintz nichts dafür könnte, dass es zum Kontakt kommt.
Hier ist es allerdings grundsätzlich gleich. Heintz kann vorallem deswegen den Kontakt mit Casteels nicht vermeiden, da er durch Knoche an dem Ort festgehalten wird und dem Torhüter nicht ausweichen kann. Daraus resultiert auch die Armabwehrhaltung von Heintz, welche er nutzt, um den Zusammenstoß zu mildern. Man sieht auf der Hintertorkamera, wie er sogar im Arm von Knoche mit diesem noch in Richtung Tor läuft, um das Ganze zu verhindern. Er sagt auch selbst nach dem Spiel im Interview, dass es nur durch Knoche zu dem Kontakt mit Casteels kommt. Wenn man nun die Kausalitätskette von ganz vorne aufrollt, könnte man durchaus zu dem Schluss kommen, dass Knoche für das "Aktivwerden" von Heintz verantwortlich ist.
Ein anderer Aspekt ist das Halten von Knoche an sich. Das wäre dann strafbar, wenn man den Gegenspieler daran hindert, eine günstigere Position einzunehmen. Liest man den Thread hier durch, merkt man schnell dass Heintz sich in einer sehr ungünstigen Position befindet. Bessere Positionen wären beispielsweise nicht im Abseits oder nicht im Laufweg von Casteels.
Ich weiß nicht genau, ob es eine strikte Definition für die günstigere Position gibt. Aber nach meinem Verständnis wäre zum Beispiel ein Ausweichen von Casteels in dem Sinne auch schon eine günstigere Position (das Tor würde nämlich zählen) und das wird durch das Klammern von Knoche verhindert.
Ich weiß, dass es abstrakt klingt und ich bin mir auch nicht sicher, ob die günstigere Definition klar geregelt ist, aber für mich ergibt das Sinn
Somit würde zumindest mal ein Elfmeter, bzw. Vorteil Freiburg im Raum stehen.

Edit: Grundsätzlich reicht so ein Halten für mich alleinbetrachtet nicht für einen Elfmeter. Die Betrachtung ergibt sich nur aus den Folgen und unter dem Vorbehalt, dass "günstigere Position einnehmen" zum Beispiel auch bedeuten würde, aus dem Abseits rauszulaufen. Wenn das tatsächlich so weit ausgelegt werden kann, würde ich sogar einen dementsprechenden Thread erstellen.

 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #159


11.02.2019 14:30


Lukas


VfL Wolfsburg-FanVfL Wolfsburg-Fan


Mitglied seit: 04.11.2018

Aktivität:
Beiträge: 102

- Veto
Für mich ist es ein reguläres Tor,, genauso wie es ein klarer Elfmeter für uns ist. Weiß nicht warum die Mehrheit inklusive Kompetenzteam beide Szenen komplett anders bewertet. Für mich eindeutig und krasse Fehlentscheidungen. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Abseits beim vermeintlichen 4:3?  - #160


11.02.2019 19:01


toni21


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 14.12.2009

Aktivität:
Beiträge: 896

Aus dem Online-Kicker:
 "Aus heutiger Sicht muss man das Gomez-Tor als nicht korrekt bewerten. Es wäre als strafbares Abseits von Gentner und Thommy durch Beeinflussung der Freiburger Verteidiger und zudem genau genommen auch als Foulspiel nach Regel 12 zu ahnden gewesen", sagte Werthmann am Montag zum kicker.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/742172/artikel_abseits2fbeeinflussung_brych-mit-zweierlei-mass.html



 Melden
 Zitieren  Antworten


Kompetenzteam-Abstimmung


-
WT-Community

Ergebnis der Community-Abstimmung.

×

09.02.2019 15:30


11.
Roussillon
37.
Grifo
63.
Weghorst
70.
Petersen
74.
Steffen
87.
Waldschmidt

Schiedsrichter

Dr. Felix BrychDr. Felix Brych
Note
4,1
SC Freiburg 4,9   3,7  VfL Wolfsburg 5,6
Mark Borsch
Stefan Lupp
Pascal Müller
Günter Perl
Sven Waschitzki

Statistik von Dr. Felix Brych

SC Freiburg VfL Wolfsburg Spiele
18  
  32

Siege (DFL)
5  
  18
Siege (WT)
3  
  17

Unentschieden (DFL)
5  
  8
Unentschieden (WT)
8  
  8

Niederlagen (DFL)
8  
  6
Niederlagen (WT)
7  
  7

Aufstellung

Schwolow
Kübler
Lienhart
Heintz
Günter
Frantz 69.
Gelbe Karte Haberer
Gelbe Karte Koch
Grifo 90.
Gelbe Karte Niederlechner 81.
Petersen
Casteels 
William  Gelbe Karte
Knoche 
Brooks 
Roussillon 
Guilavogui  Gelbe Karte
Gerhardt 
Arnold 
79. Steffen 
90. Weghorst 
90. Brekalo 
Terrazzino  90.
Waldschmidt  69.
Höler  81.
90. Klaus
90. Uduokhai
79. Rexhbecaj

Alle Daten zum Spiel

SC Freiburg VfL Wolfsburg Schüsse auf das Tor
4  
  4

Torschüsse gesamt
7  
  9

Ecken
9  
  2

Abseits
2  
  3

Fouls
14  
  13

Ballbesitz
46%  
  54%




zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema