DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum

 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #1


09.11.2022 12:55


Schlager-Daniel-Schiedsrichter-1018464856h_1667993410.jpg

DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum

Frage nach kontrolliertem Spielen

News lesen ...


 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #2


09.11.2022 13:49


Jugtu


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 12.09.2021

Aktivität:
Beiträge: 608

Die sind sich in ihren Ausreden wirklich für nichts mehr zu blöd. 
Aber gut, ich hatte vor zwei Wochen darauf hingewiesen, dass die Beispielszenen vom IFAB Satire sein müssen, so inkonsequent sind die. Wie soll da der DFB anders urteilen. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #3


09.11.2022 14:25


Spielbeobachter


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 25.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 3596

@Jugtu

Zitat von jugtu
Die sind sich in ihren Ausreden wirklich für nichts mehr zu blöd. 
Aber gut, ich hatte vor zwei Wochen darauf hingewiesen, dass die Beispielszenen vom IFAB Satire sein müssen, so inkonsequent sind die. Wie soll da der DFB anders urteilen. 


Man merkt, dass die nie Fußball gespielt haben. Man klärt so einen Ball doch nicht Richtung Mittelkreis, sondern nach außen zur Seite, am Besten ins Aus. Wenn man den Ball sonst nicht richtig trifft, entsteht sonst viel schneller Torgefahr. Hier gilt das Gleiche wie für Torhüter.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #4


09.11.2022 14:50


NeersenerBorusse


Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 14.11.2010

Aktivität:
Beiträge: 708

Was ich auch seltsam finde, dass sie auf "eine Präzisierung durch die internationalen Regelhüter vor dieser Saison" verweisen. Ist dort nicht weiterhin von deliberate play die Rede, während nur in D das anders übersetzt wurde (von absichtlich zu kontrolliert)? Was auch mehr zu den Beispielvideos der internationalen Regelhüter passen würde.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #5


09.11.2022 15:34


ArchieGreen
ArchieGreen

Preußen Münster-FanPreußen Münster-Fan


Mitglied seit: 05.03.2019

Aktivität:
Beiträge: 734

@NeersenerBorusse

Zitat von neersenerborusse
Was ich auch seltsam finde, dass sie auf "eine Präzisierung durch die internationalen Regelhüter vor dieser Saison" verweisen. Ist dort nicht weiterhin von deliberate play die Rede, während nur in D das anders übersetzt wurde (von absichtlich zu kontrolliert)? Was auch mehr zu den Beispielvideos der internationalen Regelhüter passen würde.


Genau so ist es!



VAR abschaffen - sofort!


 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #6


09.11.2022 15:45


Spielbeobachter


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 25.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 3596

@NeersenerBorusse

Zitat von neersenerborusse
Was ich auch seltsam finde, dass sie auf "eine Präzisierung durch die internationalen Regelhüter vor dieser Saison" verweisen. Ist dort nicht weiterhin von deliberate play die Rede, während nur in D das anders übersetzt wurde (von absichtlich zu kontrolliert)? Was auch mehr zu den Beispielvideos der internationalen Regelhüter passen würde.


Naja, das "kontrolliert" steht schon in den IFAB Erläuterungen, wird aber abstrakt beurteilt:

"‘Deliberate play’ is when a player has control of the ball with the possibility of:
- passing the ball to a team-mate; or
- gaining possession of the ball; or
 - clearing the ball (e.g. by kicking or heading it).

If the pass, attempt to gain possession or clearance by the player in control of the ball is inaccurate or unsuccessful, this does not negate the fact that the player ‘deliberately played’ the ball."

Das Problem ist, dass der DFB die Kontrolle des Balls nur annimmt, wenn sie unbedrängt erfolgt/ohne Zweikampf. Das ist aber in den IFAB - Bestimmungen so nicht geregelt:

"The following criteria should be used, as appropriate, as indicators that a player was in control of the ball and, as a result, ‘deliberately played’ the ball:
- The ball travelled from distance and the player had a clear view of it
- The ball was not moving quickly
- The direction of the ball was not unexpected
- The player had time to coordinate their body movement, i.e. it was not a case of instinctive stretching or jumping, or a movement that achieved limited contact/control
- A ball moving on the ground is easier to play than a ball in the air."



 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #7


10.11.2022 09:17


NeersenerBorusse


Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 14.11.2010

Aktivität:
Beiträge: 708

@Spielbeobachter

Zitat von Spielbeobachter
Zitat von neersenerborusse
Was ich auch seltsam finde, dass sie auf "eine Präzisierung durch die internationalen Regelhüter vor dieser Saison" verweisen. Ist dort nicht weiterhin von deliberate play die Rede, während nur in D das anders übersetzt wurde (von absichtlich zu kontrolliert)? Was auch mehr zu den Beispielvideos der internationalen Regelhüter passen würde.


Naja, das "kontrolliert" steht schon in den IFAB Erläuterungen, wird aber abstrakt beurteilt:

"‘Deliberate play’ is when a player has control of the ball with the possibility of:
- passing the ball to a team-mate; or
- gaining possession of the ball; or
 - clearing the ball (e.g. by kicking or heading it).

If the pass, attempt to gain possession or clearance by the player in control of the ball is inaccurate or unsuccessful, this does not negate the fact that the player ‘deliberately played’ the ball."

Das Problem ist, dass der DFB die Kontrolle des Balls nur annimmt, wenn sie unbedrängt erfolgt/ohne Zweikampf. Das ist aber in den IFAB - Bestimmungen so nicht geregelt:

"The following criteria should be used, as appropriate, as indicators that a player was in control of the ball and, as a result, ‘deliberately played’ the ball:
- The ball travelled from distance and the player had a clear view of it
- The ball was not moving quickly
- The direction of the ball was not unexpected
- The player had time to coordinate their body movement, i.e. it was not a case of instinctive stretching or jumping, or a movement that achieved limited contact/control
- A ball moving on the ground is easier to play than a ball in the air."


Aber auch das stand vorher drin, und das sind "Oder-Kriterien" und die Möglichkeit, den Ball zu klären hatte er ganz sicher. Insbesondere, wenn man sich die Videos anschaut, was für die IFAB deliberte play ist (z.B. ein Beispiel, wo um einen gegnerichen Spieler herum der Ball gespielt wird, also eindeutig mehr im Zweikampf, als hier der Bochumer),



 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #8


10.11.2022 09:28


Spielbeobachter


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 25.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 3596

@NeersenerBorusse

Zitat von neersenerborusse
Zitat von Spielbeobachter
Zitat von neersenerborusse
Was ich auch seltsam finde, dass sie auf "eine Präzisierung durch die internationalen Regelhüter vor dieser Saison" verweisen. Ist dort nicht weiterhin von deliberate play die Rede, während nur in D das anders übersetzt wurde (von absichtlich zu kontrolliert)? Was auch mehr zu den Beispielvideos der internationalen Regelhüter passen würde.


Naja, das "kontrolliert" steht schon in den IFAB Erläuterungen, wird aber abstrakt beurteilt:

"‘Deliberate play’ is when a player has control of the ball with the possibility of:
- passing the ball to a team-mate; or
- gaining possession of the ball; or
 - clearing the ball (e.g. by kicking or heading it).

If the pass, attempt to gain possession or clearance by the player in control of the ball is inaccurate or unsuccessful, this does not negate the fact that the player ‘deliberately played’ the ball."

Das Problem ist, dass der DFB die Kontrolle des Balls nur annimmt, wenn sie unbedrängt erfolgt/ohne Zweikampf. Das ist aber in den IFAB - Bestimmungen so nicht geregelt:

"The following criteria should be used, as appropriate, as indicators that a player was in control of the ball and, as a result, ‘deliberately played’ the ball:
- The ball travelled from distance and the player had a clear view of it
- The ball was not moving quickly
- The direction of the ball was not unexpected
- The player had time to coordinate their body movement, i.e. it was not a case of instinctive stretching or jumping, or a movement that achieved limited contact/control
- A ball moving on the ground is easier to play than a ball in the air."


Aber auch das stand vorher drin, und das sind "Oder-Kriterien" und die Möglichkeit, den Ball zu klären hatte er ganz sicher. Insbesondere, wenn man sich die Videos anschaut, was für die IFAB deliberte play ist (z.B. ein Beispiel, wo um einen gegnerichen Spieler herum der Ball gespielt wird, also eindeutig mehr im Zweikampf, als hier der Bochumer),


Die Kriterien der IFAB sind jetzt neu. Wie gesagt, dass was der DFB da verkündet, dass man einen Ball unbedrängt/ohne Zweikampf spielen können muss, steht da gar nicht drin. Diese Kriterien hat der DFB erfunden. In der Pressemitteilung von gestern versucht man sich jetzt rauszureden, dass jemand der im Zweikampf steckt, "nach unserer Sicht" (Originalton DFB) keine Zeit hat, seine Körperbewegungen zu koodinieren ("coordinate their body movement"). Das eine hat mit dem anderen ersteinmal nix zu tun.  Hier versucht man sich nur rauszureden um zu kaschieren, dass man sich von den von IFAB verkündeten Kriterien entfernt hat.

https://www.dfb.de/news/detail/korrekte-abseitsentscheidung-in-bochum-245937/



 Melden
 Zitieren  Antworten


 DFB und Schiedsrichter Schlager verteidigen umstrittene Abseitsentscheidung in Bochum  - #9


11.11.2022 21:30


NeersenerBorusse


Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 14.11.2010

Aktivität:
Beiträge: 708

@Spielbeobachter

Zitat von Spielbeobachter
Zitat von neersenerborusse
Zitat von Spielbeobachter
Zitat von neersenerborusse
Was ich auch seltsam finde, dass sie auf "eine Präzisierung durch die internationalen Regelhüter vor dieser Saison" verweisen. Ist dort nicht weiterhin von deliberate play die Rede, während nur in D das anders übersetzt wurde (von absichtlich zu kontrolliert)? Was auch mehr zu den Beispielvideos der internationalen Regelhüter passen würde.


Naja, das "kontrolliert" steht schon in den IFAB Erläuterungen, wird aber abstrakt beurteilt:

"‘Deliberate play’ is when a player has control of the ball with the possibility of:
- passing the ball to a team-mate; or
- gaining possession of the ball; or
 - clearing the ball (e.g. by kicking or heading it).

If the pass, attempt to gain possession or clearance by the player in control of the ball is inaccurate or unsuccessful, this does not negate the fact that the player ‘deliberately played’ the ball."

Das Problem ist, dass der DFB die Kontrolle des Balls nur annimmt, wenn sie unbedrängt erfolgt/ohne Zweikampf. Das ist aber in den IFAB - Bestimmungen so nicht geregelt:

"The following criteria should be used, as appropriate, as indicators that a player was in control of the ball and, as a result, ‘deliberately played’ the ball:
- The ball travelled from distance and the player had a clear view of it
- The ball was not moving quickly
- The direction of the ball was not unexpected
- The player had time to coordinate their body movement, i.e. it was not a case of instinctive stretching or jumping, or a movement that achieved limited contact/control
- A ball moving on the ground is easier to play than a ball in the air."


Aber auch das stand vorher drin, und das sind "Oder-Kriterien" und die Möglichkeit, den Ball zu klären hatte er ganz sicher. Insbesondere, wenn man sich die Videos anschaut, was für die IFAB deliberte play ist (z.B. ein Beispiel, wo um einen gegnerichen Spieler herum der Ball gespielt wird, also eindeutig mehr im Zweikampf, als hier der Bochumer),


Die Kriterien der IFAB sind jetzt neu. Wie gesagt, dass was der DFB da verkündet, dass man einen Ball unbedrängt/ohne Zweikampf spielen können muss, steht da gar nicht drin. Diese Kriterien hat der DFB erfunden. In der Pressemitteilung von gestern versucht man sich jetzt rauszureden, dass jemand der im Zweikampf steckt, "nach unserer Sicht" (Originalton DFB) keine Zeit hat, seine Körperbewegungen zu koodinieren ("coordinate their body movement"). Das eine hat mit dem anderen ersteinmal nix zu tun.  Hier versucht man sich nur rauszureden um zu kaschieren, dass man sich von den von IFAB verkündeten Kriterien entfernt hat.

https://www.dfb.de/news/detail/korrekte-abseitsentscheidung-in-bochum-245937/


Das ist ja genau das, was ich gesagt habe. Dass die bei uns erst den Zweikampf angeführt haben. Bis sie gemerkt haben, dass dies nicht in den Regeln steht (denn sie können das übersetzen, wie sie wollen, die Regeln ändern können sie nicht). Und dann auf das "kontrolliert" gehen, weil die Richtung nicht gepasst hätte. Aber auch eben die richtige Übersetzung wäre die gewesen, die sie in der letzten Saison noch hatten "absichtlich" / besuwsst.
Und dann habe ich eben nur als Widerlegung das Beispiel mit den Beispielszenen der IFAB gebracht, bei denen eben auch der erste Versuch ("im Zweikampf") widerlegt würde.



 Melden
 Zitieren  Antworten


Jetzt Registrieren

Noch keinen Account?
Jetzt registrieren und alle Vorteile der Mitgliedschaft erhalten: Mitdiskutieren, über strittige Szenen abstimmen, Schiedsrichter benoten und vieles mehr!
» Jetzt registrieren
Nutzungsbedingungen
» Jetzt lesen

Benachrichtigungshinsweise

Erwähne das gesamte Kompetenzteam
@kt oder @kompetenzteam
Erwähne alle Moderatoren
@mods
Erwähne alle Administratoren
@admins
Erwähne das Technikteam
@technik

Teile dieses Thema