Relevante Themen

 Allgemeine Themen
  Murmeltier | von adler88
  Linienrichterin | von scfscf
  Chancen Verwertung | von Fussballvonderstrasse
  Die Abwehr wird das 1/8 nicht überleben. | von Fussballvonderstrasse
  Hansi ist gescheitert | von Fussballvonderstrasse
  Oliver Bierhoff | von van bel
  Oliver Bierhoff | von van bel
  Rückblick | von Fussballvonderstrasse
  Rückblick | von Fussballvonderstrasse
  Gedanken zum Ausscheiden | von Stern des Südens

Neues Thema zum Spiel erstellen

 Gedanken zum Ausscheiden  - #1


02.12.2022 13:04


Stern des Südens


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 826

Es war vorhersehbar und wohl auch verdient. Trotzdem möchte ich hier weniger auf die Spieler drauf hauen, bis auf das Japan-Spiel haben sie es versucht, das Glück fehlte bei dieser WM von Anfang bis zum Ende konstant.

Weltmeister kann man nur gemeinsam werden, die Öffentlichkeit muss hinter den Nationalspielern stehen und der Verband muss hinter den Spielern stehen, die Fans sowieso.

Das Ganze aber nicht eine Woche vor Beginn, sondern im Idealfall schon in letzten beiden Jahren vor WM-Start, jeder Akteur – Öffentlichkeit, Verband und Mannschaft – muss spätestens nach der EM anfangen die WM zu atmen, sich mental darauf vorzubereiten und sich auf den sportlichen Wettkampf zu freuen. Ein Spannungsbogen kann aufgebaut werden ca. ein Jahr vor der WM.

Klar kann man die äußerlichen Rahmenbedingungen nicht völlig ignorieren, aber ohne Freude und Überzeugung in ein Turnier zu starten und den Sport als Nebensache zu betrachten ist sinnlos, das muss ja zwangsläufig zu Misserfolg führen.
Die WM wurde in unserer öffentlichen Debatte ausschließlich schlecht gemacht und politisiert, andere haben sich auf ein Sportereignis gefreut und diesen Esprit auf das Spielfeld übertragen können.

Teile der Mannschaft wurden in den letzten beiden Jahren von diversen Medien ins Fadenkreuz genommen und teilweise unsachgemäß und unfair attackiert. 
Der Verband mit seinem Schiedsrichterwesen hat mit arroganten Machtdemonstrationen aufgezeigt, wer am Rasen das Sagen hat und wer Spiele mit äußerst bemerkenswerten Entscheidungen problemlos in eine Richtung lenken kann.

Die Spieler mussten sich bisweilen ja düpieren lassen und mussten irrwitzige Schiedsrichter - Begründungen für krasse Fehlentscheidungen erdulden.
Klar kann es einmal eine Fehlentscheidung geben, aber nicht mit dieser Wucht und Häufigkeit, als es in dieser Saison der Fall war. Da gab es in einigen Spielen gleich drei, vier einseitig krasse Fehlentscheidungen, die einem unweigerlich das Undenkbare denken lassen.

Soll selbstverständlich nicht heißen, dass ein Nationalspieler bevorzugt werden sollte, aber wenn du in einer Vorrunde jede 50-50-Entscheidung konsequent und durchgehend gegen dich gepfiffen bekommst und obendrauf dann auch noch einige völlig eindeutige Fehlentscheidungen gegen dich schlucken musst, dann zieht das einem den Stecker, die Konzentration und Freude sind weg und diese fehlten bei dieser WM im Auftaktspiel offensichtlich.

Übrigens: wie wohltuend sind doch die SR-Leistungen bisher im Turnier, verglichen mit unserem SR-Chaos in der Bundesliga?

Die Leistungen sind durchwegs bessr, egal aus welchem Winkel der Welt sie stammen – die SR finden eine gesunde Linie, nicht zu kleinlich und vor allem nicht diese zu lange Leine, die leider in sehr vielen Bundesligaspielen jegliches solide Passspiel zu Nichte macht und mittlerweile keinen technisch hochwertigen Fußball mehr zulässt.
Deshalb können die Nationalmannschaft und auch die meisten Bundesliga – Mannschaft den Ball nicht mehr in den eigenen Reihen halten, geschweige denn Ball samt Gegner laufen lassen. 

Womöglich deshalb auch verdient, dass man schlussendlich ausgerechnet wegen einer strittigen SR – Entscheidung ausscheiden musste (war der Ball beim Siegtor Japans hinter der Torlinie oder noch nicht? 9 von 10 würden den Ball im Aus sehen, aber die exklusive Meinung setzte sich wie so oft in letzter Zeit in der BL leider auch hier durch).

Alles in allem haben wir nun Generationen von höchst talentierten Fußballern seit dem Titel 2014 völlig unter Wert spielen sehen. Die anderen Teams sind auch nicht besser, aber irgendwie abgezockter, entschlossener, konzentrierter und in entscheidenden Momenten motivierter (zumindest verglichen mit den schlechten 20 Minuten gegen Japan, welcher leider die Katastrophe ins Rollen brachten). Bis zur nächsten WM werden das ab 2014 dann fast 12 Jahre ohne wenigstens kleine Erfolge und leider kommt da auch nicht viel nach aus der Jugend. Wir haben keine soliden Verteidiger mehr, keine Mittelstürmer usw…

Wir haben es nicht verdient bei dieser WM weit zu kommen. Wir alle waren zu naiv, haben uns vieles schöngeredet.
Weltmeister kann man nur mit einem gemeinsamen langen vorbereiteten Plan werden, mit vollem Fokus auf das Sportliche, am besten ohne große Nebengeräusche in einem gemeinsamen, fairen Miteinander.
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #2


02.12.2022 15:01


nick_user


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 20.09.2017

Aktivität:
Beiträge: 3360

Ich denke, das Problem liegt zum Großteil woanders.
Die NM hat seit Jahrzehnten auf einen Bayernblock gebaut. Weil der funktioniert hat.
Es waren über Jahrzehnte immer Bayernachsen, aber die Bayern haben aktuell selbst keine echte Achse und schon länger keine deutsche Achse.
Das war bisher nicht die Bayernsaison, daher kann der Bayernblock es halt auch nicht reißen. Dazu fehlt halt der Klose vorne, und es darf ja seit Jahren niemand dort Spielen, da konntest du auch Torschützenkönig der Buli werden. Und jetzt spielt man dann lieber ganz ohne Stürmer. Das war das nicht die WM für eine Bayernachse, sondern man hätte eine eigene Spielidee haben müssen. Und das war absehbar, das ist seit Jahren das Problem. Die NM ist anhängig davon, dass die Bayern das Sklett für die NM stellen, tun sie das nicht, dann hat man keine Idee.
Eine Idee war aber bei der Auswahl der Spieler nicht zu erkennen.
Da standen letztlich 4 Spieler auf der 10, und sich selbst im Weg.
Dahinter war nur leider keiner, der ein Spiel ordnen kann, und einem Musiala die Bälle auflegte, so das Musiala völlig sinnfrei in so viele Gegner wie möglich lief, und beim 16. dann doch den Ball verlor oder aus einer sinnlosen Position draufhielt und erwartungsgemäß nicht traf. (Und das ist nur ein bisschen Kritik an ihm, er war im System einfach verschenkt.)
Über alles in der Defensive, vom Tor, über die IV oder die Außen, nein, da stimmte nichts auf dem Platz. Keine Taktik, keine Raumaufteilung, keine Spielidee.
Nur der "Götze-Moment", der im Vorfeld beschrieben wurde, sollte es richten. Halt ohne Götze. Und es geht mir bei Götze nicht um die Person, sondern den Spielertyp.
Denn genau das, was gefehlt hat, hätte dieser Typ gebracht. Wenn er mal ein Spiel bekommen hätte.
Wie man, im Wissen, dass man 8:0 gewinnen muss ohne Stürmer antreten kann, ist eine weitere Frage, die nur Flick beantworten kann.

In meinen Augen geht dieses Ausscheiden zu fast 100% auf den Trainer.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #3


02.12.2022 15:04


shagyou


Schalke 04-FanSchalke 04-Fan


Mitglied seit: 20.02.2017

Aktivität:
Beiträge: 923

Die Bundesliga-Schiedsrichter haben den deutschen Spieler ihre Konzentration und Siegeswillen beraubt ?!

Aufstellungen Bundesliga-Spieler:
gegen Japan: 5 Bayern, 2 BVB (Schlotterbeck / Süle, letzte Saison Bayern), 1 Leipzig (Raum)
gegen Spanien: 6 Bayern, 1 BVB (Süle, letzte Saison Bayern), 1 Leipzig (Raum)
gegen Costa Rica: 7 Bayern, 1 BVB (Süle, letzte Saison Bayern), 1 Leipzig (Raum)

Also alles hauptsächlich Bayern auf dem Platz und wenn ich mir jetzt die WT der letzten 2,5 Jahre anschaue, dann wurden diese Bayern sicherlich nicht benachteiligt, ganz im Gegenteil... die WT sieht die Bayern jedes mal mit Punktabzug als die DFB-Tabelle.

Übrigens: wie wohltuend sind doch die SR-Leistungen bisher im Turnier, verglichen mit unserem SR-Chaos in der Bundesliga?


Weil die Schiedsrichter sooo viel besser waren/sind als in der Bundesliga hatten wir bisher bei dieser WM auch überdurchschnittlich viele Einsätze und vor allem Korrekturen des VAR und in (fast) jedem Spiel Nachspielzeiten von 10-20 min...

Ich bezweifele auch stark, dass die eigene Leistung unter Schiedsrichter-Fehlentscheidungen aus andereen Wettbewerben leidet.... dann wären diese Spieler, hauptsächlich ja Bayern, echt schlechte "Profis".


Bei der Kritik an den Medien und diesen dämlichen politischen Spielchen, eingeleitet durch Bierhoff, bin ich bei dir ....

Auch die Ausbildung der deutschen Spieler, Bierhoff verantwortlich als Direktor Nationalmannschaften und Akademien, geht die letzten Jahre in die falsche Richtung.
Früher hatten wir super Torhüter, beste Defensivspieler, klasse Stürmer... Mittelfeld eher nicht die aller oberstes Geige.
Jetzt haben wir nur noch Weltklasse Mittelfeldspieler... keinen richtigen Stürmer, keine nächste Torhüter-Generation (oder fällt euch ein Nachfolger für Neuer,TerStegen und Trapp ein? ) und von den Hühnerhaufen in der Abwehr brauchen wir ja gar nicht anfangen... wenn bei Bayern München kein einziger deutscher Abwehrspieler mehr auf der Gehaltsliste steht, dann ist das schon seeeeehr bezeichnend!
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #4


02.12.2022 16:44


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 3517

@nick_user

Zitat von nick_user
 Das war das nicht die WM für eine Bayernachse, sondern man hätte eine eigene Spielidee haben müssen.


Naja, dann spiel mal eine neue Spielidee ein wenn du mitten in der National Saisong die Manschaft übernimmst und dank Corona und Winter WM kaum Zeit hast etwas neue einzutrainieren. Ich finde es immer klasse wie alle davon ausgehen man könnte mal eben so ein neues System eintrainieren in ein Nationalteam aber gleichzeitig soll man auch am besten weit kommen.

Ganz ehrlich. Den Fehler hat die öffentlichkeit doch schon bei Löw gemacht. Kaum hat Löw nehmlich versucht alte Spieler durch junge Spieler zu ersetzen und Experimente zu machen. War es ja auch nicht gut.

Wenn ihr ein komplett neues System wollt, dann müsstet ihr auch bereit sein zu sagen: "Also die nächste EM nutzen wir um neue Talente aufzubauen selbst wenn wir dadurch früh ausscheiden."
Das will aber ja auch keiner.

Ich finde es eigentlich doch recht ironisch das bei dieser WM Deutschland auch früh ausscheidet. Denn so gibt es ja nun wirklich gar kein Faktor mehr der Fußball begeisterung hervorrufen könnte.

Überhaupt. Nennt ein Team das diese WM absolut begeistert? Wir haben ein paar Aussenseiter wie Japan und das wars. Mal ganz neutral betrachtet kann man sich die meisten Spiele der KO Phase doch eigentlich schenken. Ob man nun boykotiert oder nicht.

Das einzige was jetzt noch aufregendes passieren könnte wenn nicht zufällig die eigene Manschaft noch in Rennen ist. Wäre wenn einer der Aussenseiter eine realistische Chance auf den Gesammtsieg hätte.



Sollte sich irgendwann auch mal fürs kt bewerben;)


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #5


02.12.2022 17:01


nick_user


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 20.09.2017

Aktivität:
Beiträge: 3360

@Stesspela Seminaisär

Das ist doch Unsinn.
Es waren einige Spiele, zu beginn eine Menge eher leichte, da hätte man sich was überlegen können.
Es braucht kein Superausgefeiltes System ala Barca zu ihren besten Zeiten, sondern eine klare Idee.
Deutschland ist seit Jahren anfällig, vielleicht mal eine 3er-Kette?
Deutschland ist harmlos, aber hat viele starke 10er? Warum nicht ein 3-5-2, Füllkrug vorne, aus Musiala, Sane und Gnarbry machen wir 2, die zwischen 9 und 10 rotieren, dazu ein Spielgestalter. Dahinter brauchen wir 2 DM, von denen einer mit dem Ball umgehen können sollte, und 2 Schienenspieler. Und Neuer, der seit 6 Jahren nicht mehr auf allerhöchstem Niveau performt, sollte halt endlich auf die Bank.

Es fehlten einfache Dinge, die Systembedingt sind.
Die IV war instabil, und es war ein riesiges Loch auf der 6 und der 8.
Die Außen hingen ebenfalls, da vorne 4 falsche Neuner rumfielen und sich im Weg standen, aber kaum jemand auf außen was tat.
Das kann man mit klaren Zuteilungen lösen, und das kann jeder Profi schnell verinnerlichen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #6


02.12.2022 17:03


Festgeld


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 30.01.2017

Aktivität:
Beiträge: 121

Zu den alten Problemen ist ein neues dazugekommen

Wir haben seit jeher bei den großen Turnieren das Problem, dass wir zu viele Gegentore bekommen. Krasstestes Gegenbeispiel sind die Spanier, die bei ihren drei Turniersiegen 2008, 2010 und 2012 in der K.O.-Runde genau NULL Gegentore bekommen haben. Ja, wirklich: null.

Die "Mannschaft" hingegen zieht sich im Schnitt immer mindestens ein Gegentor, und das ist auf Dauer das immer frühere Aus. Diesmal haben wir fünf Gegentore in drei Spielen kassiert, wie soll man da weiterkommen?

Das neue Problem, das jetzt dazukommt: ich kann keine Spielidee erkennen. Wofür steht die deutsche Nationalmannschaft fußballerisch? Unter Löw, den ich am Ende nicht mehr sehen konnte, hat die Mannschaft damals eine ganz klare Linie und Handschrift erkennen lassen. Diese Handschrift sehe ich bei Flick nicht. Und es gibt auch keine Mannschaft - denn da spielen immer andere Leute, es gibt keinen Stamm, sie sind nicht eingespielt, was besonders für eine strukturierte Arbeit gegen den Ball unerlässlich ist, was wiederum zu Problem Nr. 1 führt.

Über allem steht der selbstherrliche Bierhoff. Es ist mal wieder dringend Zeit, alles umzukrempeln.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #7


02.12.2022 18:21


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 3517

Nochmal. Nennt mir ein großes Team das dieser Tunier bisher komplett überzeugt hat? Nur Eins?

Der einzige unterschied den Deutschland z.b zu Portugal, Frankreich, Spanien und Agentinien hatte ist. Das Deutschland das einzige Team war, dass sich keinen richtigen Fehltritt leisten konnte.

Nehmen wir dann Flicks kurze Amtszeit und die fehlende vorbereitunszeit dazu würde ich dieses Tunier nun wirklich nicht als Gradmesser bewerten.

Wenn in knapp 1,5 Jahren ein richtiges Tunier stattfindert und Deutschland dann keine verbesserung zeigt. Dann können wir nochmal darüber reden.
Doch bei dieser WM hat so gut wie garkeiner bisher performt.

Ich glaube tatsächlich das Ich hier in Twitter nachher durchaus einen überaschungs Sieger lesen könnte.

 



Sollte sich irgendwann auch mal fürs kt bewerben;)


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #8


02.12.2022 18:42


Pfingstochse
Pfingstochse

Holstein Kiel-FanHolstein Kiel-Fan


Mitglied seit: 14.05.2017

Aktivität:
Beiträge: 593

Ich sehe nur ein Problem und das gab es nicht erst seit dieser WM. Die für mich größten Probleme sind die Erwartungen, die man an das DFB Team hat. 
Wären Fans, Medien, Experten und teilweise auch Offizielle etwas bescheidener im Vorfeld, wäre die Enttäuschung sicherlich weniger groß.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #9


02.12.2022 18:42


Grisu


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 24.09.2015

Aktivität:
Beiträge: 810

Ich denke, das große Problem für Flick war, daß Sane fürs erste Spiel ausgefallen ist.
Die Überlegung eine eingespielte Bayernoffensive bei so wenig Vorbereitungszeit zu bringen wär die einzige Möglichkeit gewesen, gut ins Turnier zu kommen.
Leider hat er gegen Japan dann alle Mannschaftsteile zerrissen, wozu die Einzelspieler aber nicht gut genug sind um sich zu ergänzen.
Auch hatte ich das Gefühl, dass alle zu sehr darauf gewartet haben bis Musiala was macht von dem sie profitieren können, bzw. Flick ihm zuviel Bedeutung fürs Spiel mitgegeben hat, was einfach zuviel für sein Alter war. Auf Clubebene war er bis jetzt eher derjenige der perfekt die anderen ergänzen und in Szene setzen konnte wenn die sich voll einbringen, das hat mir hier gefehlt.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #10


02.12.2022 18:55


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 3517

@Pfingstochse

Zitat von Pfingstochse
Ich sehe nur ein Problem und das gab es nicht erst seit dieser WM. Die für mich größten Probleme sind die Erwartungen, die man an das DFB Team hat. 
Wären Fans, Medien, Experten und teilweise auch Offizielle etwas bescheidener im Vorfeld, wäre die Enttäuschung sicherlich weniger groß.


Das ist ja auch Löw zum verhägnis geworden. Einerseits sollte er einen Umbruch planen. Andererseits sollte Deutschland aber doch mindestens Halbfinale Spielen. So wehe dem er macht Experimente.

Natürlich hat Löw auch bei Özil damals offensichtlich aufs falsche Pferd gesetzt bei einen Tunier und darauf hin versucht mit den Holzhammer den Umbruch zu erwirken. (Doch Özil war vor seinen Meltdown auch auf Vereinsebene eigentlich ein Leader.)

Allerdings muss man auch einfach mal einsehen das man nicht einerseits sagen kann wir möchten einen Umbruch. Aber andererseits müssen alle Leistungsträger mitgenommen werden damit das Tunier gelingt.

Denken wir ans Sommermärchen zurück hatten wir kein wirklich guten Fußball gespielt. Das Team hat damals sich mit viel Dussel und Elfmeterschießen ins Halbfinale geschlichen. Aber man hat einen jungen Team die Chance gegeben erfahrung zu sammeln. Das wurde dann letztendlich 2014 belohnt.

Nur danach hat man beim DFB aber auch bei dem Fans alles daran gesetzt das ja keiner veränderungt stattfindet. Denn sonst würde man ja zu große Risiken gehen^^
 



Sollte sich irgendwann auch mal fürs kt bewerben;)


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #11


02.12.2022 19:36


Kreisligazehner


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 29.10.2018

Aktivität:
Beiträge: 174

Zum Thema Schiedsrichterleistungen: es ist ja wohl völlig klar und erwartbar, dass die Leistungen bei der WM besser sind als in der Bundesliga. Es kommen nur die allerbesten Schiedsrichter aus der ganzen Welt, die zum Großteil unglaubliche Erfahrung in Topspielen haben. Dieses Niveau kann man in der Bundesliga nicht erwarten wenn die deutschen Schiedsrichter trotz der Unmengen an Geld die im Profifussball fließen nicht mal in Vollzeit als Schiedsrichter angestellt sind sondern nebenbei alle noch ihrem "normalen" Beruf nachgehen müssen. Selbst dann wäre es zwar schwer auf dieses aktuelle Niveau heranzukommen, aber ohne diesen Schritt sehe ich das ganze als völlig unmöglich. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #12


02.12.2022 22:37


SportfanRob


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.08.2019

Aktivität:
Beiträge: 491

@nick_user

Zitat von nick_user
Wie man, im Wissen, dass man 8:0 gewinnen muss ohne Stürmer antreten kann, ist eine weitere Frage, die nur Flick beantworten kann.

In meinen Augen geht dieses Ausscheiden zu fast 100% auf den Trainer.


Was ich eher nicht verstehe ist, dass man 8:0 gewinnen muss, wir in den ersten 10 Minuten richtig gut spielen und verdient das 1:0 machen und anstatt da weiter zu machen, um das zweite, dritte und vielleicht auch das vierte Tor in der ersten Halbzeit noch zu machen, wurde wieder Tempo rausgenommrm bis es eigentlich nur noch Standfußball war (solange bis zum 1:1 bzw 1:2, nur da war 50 min lang kaum richtige Gefahr da). 

 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #13


02.12.2022 22:55


FCB4EVER


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 17.05.2018

Aktivität:
Beiträge: 1239



Das größte Problem ist die Defensive. Die ist seit Jahren katastrophal. Das war sie unter Löw zu letzt und ist sie unter Flick immer noch.

Das liegt auch wie angesprochen, das kein deutscher Verteidiger mehr aus München kommt. Wenn ich auf 2014 schaue, hat Bayern dort 3 von 4 Verteidiger gestellt. der LV war der große Knackpunkt. Heute stellt Bayern die französische Abwehr. Das ist bezeichnend.

Das nächste ist, das in D kein deutscher Stürmer mit CL Niveau zu finden ist. 8 Jahre nach Klose kein einziger Stürmer. Das ist eine Katastrophe für unsere ganzen Ausbildungszentren. Damit meine ich alle Liga-Vereine.

Flick hat sicherlich Fehler gemacht, aber 1,5 Jahre für eine wm ist einfach zu kurz. Alleine die Dichte an spiele auf Nationaler Ebene haben Flick ausgebremst.

Was für mich aber definitiv zu Debatte stehen würde, die co-Trainer. Sorg ist für mich ein Trainer der mir nichts sagt, also für was steht der und was hat der vorzuweisen. Da fehlt meiner Meinung schon seit Jahren Qualität. Schneider war es vorher, der genauso mMn Teil des Problems ist.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #14


02.12.2022 23:27


Hall


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 21.01.2013

Aktivität:
Beiträge: 334

WM-Schiris im Schnitt schlechter als die der Bundesliga!

Hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen muss. 

Will sagen: Mag sein, dass der Text in die richtige Richtung gehen sollte - die Schiris aber verdienen keine Gnade.  
In jedem, aber wirklich jedem Spiel, gab es doch solche Aussetzer wie gerade eben wieder bei Uruguay, in der der VAR Wahrnehmungsfehler nicht korrigierte. Oder gerade bei der Partie der Schweiz,  wo Sandro Wagner schon früh völlige Überforderung witterte und man dem Schiri dies in der Folge auch in jeder Sekunde ansah. 
Vom Schiedsrichterinnenversuch im Deutschland-Spiel will ich gar nicht reden. Das war doch wohl eher Slapstick, auch wenn diese Unterhaltungselement für das Ergebnis letztlich unbedeutend war. 



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #15


02.12.2022 23:36


woscsnh


1899 Hoffenheim-Fan1899 Hoffenheim-Fan


Mitglied seit: 18.10.2015

Aktivität:
Beiträge: 2465

@FCB4EVER

Zitat von fcb4ever


Das größte Problem ist die Defensive. Die ist seit Jahren katastrophal. Das war sie unter Löw zu letzt und ist sie unter Flick immer noch.

Das liegt auch wie angesprochen, das kein deutscher Verteidiger mehr aus München kommt. Wenn ich auf 2014 schaue, hat Bayern dort 3 von 4 Verteidiger gestellt. der LV war der große Knackpunkt. Heute stellt Bayern die französische Abwehr. Das ist bezeichnend.

Das nächste ist, das in D kein deutscher Stürmer mit CL Niveau zu finden ist. 8 Jahre nach Klose kein einziger Stürmer.Das ist eine Katastrophe für unsere ganzen Ausbildungszentren. Damit meine ich alle Liga-Vereine.

Flick hat sicherlich Fehler gemacht, aber 1,5 Jahre für eine wm ist einfach zu kurz. Alleine die Dichte an spiele auf Nationaler Ebene haben Flick ausgebremst.

Was für mich aber definitiv zu Debatte stehen würde, die co-Trainer. Sorg ist für mich ein Trainer der mir nichts sagt, also für was steht der und was hat der vorzuweisen. Da fehlt meiner Meinung schon seit Jahren Qualität. Schneider war es vorher, der genauso mMn Teil des Problems ist.

Die Ausbildungszentren funktionieren wie geplant:
die fehlenden Techniker im Mittelfeld sind jetzt da. Diese Initiative wurde ja nach den Zeiten des Rumpelfußballs ab Mitte/Ende der 90er gestartet.
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #16


03.12.2022 00:37


Toothroot


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 26.04.2015

Aktivität:
Beiträge: 1400

@FCB4EVER

Zitat von fcb4ever
Das größte Problem ist die Defensive. Die ist seit Jahren katastrophal. Das war sie unter Löw zu letzt und ist sie unter Flick immer noch.

Das liegt auch wie angesprochen, das kein deutscher Verteidiger mehr aus München kommt. Wenn ich auf 2014 schaue, hat Bayern dort 3 von 4 Verteidiger gestellt. der LV war der große Knackpunkt. Heute stellt Bayern die französische Abwehr. Das ist bezeichnend.


Ich verstehe, was du meinst, aber wenn jetzt auch noch die Abwehr aus München kommt, nachdem eh schon 7 Bayernspieler auf dem Platz standen, können wir dann nicht gleich mit zwei Nationalmannschaften antreten? Eine deutsche und eine bayrische?

2014 war Hummels noch beim BVB, daher waren es ab dem Moment, in dem Lahm zurückgezogen wurde, zwei Bayernspieler in der Verteidigung, oder nicht?

Ich würde einen Wechsel auf der Trainerposition sehr begrüßen, auch wenn ich keinen Gegenkandidaten im Sinn hätte. Was Löw bei der WM 2018 vermasselt hat, in dem er stur an den Weltmeistern festgehalten hat, war nun bei Flick aus meiner Sicht der gleiche Fehler: Stur an den Bayernspielern festgehalten. Hätte er doch bei Bayern bleiben sollen, wenn er so auf die Bayernspieler steht. Das ging nicht auf, dafür sollte Flick nun auch die Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Wenn man in einer Gruppe mit Japan und Costa Rica ausscheidet und sich dann hinstellt, man habe ja auch keine guten Außenverteidiger, sorry, falscher Job.
Ich habe ja schon öfter betont: Es geht mir nicht darum, das Ausscheiden an den Bayernspielern festzumachen (gerade als BVB Anhänger müsste ich da im Hinblick auf die Leistungen von Süle und Schlotterbeck ja komplett die Füße stillhalten). Es geht mir darum, dass Spieler eine Stammplatzgarantie und somit eine Sonderrolle haben, die sie sich teilweise in der Nationalmannschaft nicht erarbeitet bzw. verdient haben. Jeder der 7 Bayernspieler ist ohne Frage ein Topspieler, aber längst nicht alle haben es verdient, dass sie in dem wichtigen Spiel gegen Costa Rica von Anfang ran durften als "Deutschlands größe Hoffnung".
Ich denke, es braucht einen Umbruch, der damit beginnt, dass jeder Spieler auf jeder Position hinterfragt wird, und sich in die Stammelf kämpfen muss, und nicht auf seiner Vereinszugehörigkeit ausruhen kann. Das beginnt bei Neuer im Tor.
Wenn am Ende wieder 7 Bayernspieler in der Startelf stehen und sie sich das mit Leistung verdient haben, soll es mir recht sein. Aber die Rechtfertigung darf nicht sein "weil sie Bayernspieler sind". Und das war für mich bei dieser WM deifinitiv der Fall.
Ich glaube nicht, dass Mats Hummels auf dem Platz die Gegentore verhindert worden wären, aber ich glaube, dass es dem ganzen Teamspirit besser getan hätte. Ich finde bei Hummels hat man die ganze Saison schon gemerkt, dass er sich voll reinhaut, um bei der WM dabei zu sein. Und sowas zu missachten sendet aus meiner Sicht ein ganz schlechtes Zeichen für die anderen Spieler.
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #17


03.12.2022 01:27


SportfanRob


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.08.2019

Aktivität:
Beiträge: 491

@Toothroot

Zitat von Toothroot
Zitat von fcb4ever
Das größte Problem ist die Defensive. Die ist seit Jahren katastrophal. Das war sie unter Löw zu letzt und ist sie unter Flick immer noch.

Das liegt auch wie angesprochen, das kein deutscher Verteidiger mehr aus München kommt. Wenn ich auf 2014 schaue, hat Bayern dort 3 von 4 Verteidiger gestellt. der LV war der große Knackpunkt. Heute stellt Bayern die französische Abwehr. Das ist bezeichnend.


Ich verstehe, was du meinst, aber wenn jetzt auch noch die Abwehr aus München kommt, nachdem eh schon 7 Bayernspieler auf dem Platz standen, können wir dann nicht gleich mit zwei Nationalmannschaften antreten? Eine deutsche und eine bayrische?

2014 war Hummels noch beim BVB, daher waren es ab dem Moment, in dem Lahm zurückgezogen wurde, zwei Bayernspieler in der Verteidigung, oder nicht?

Ich würde einen Wechsel auf der Trainerposition sehr begrüßen, auch wenn ich keinen Gegenkandidaten im Sinn hätte. Was Löw bei der WM 2018 vermasselt hat, in dem er stur an den Weltmeistern festgehalten hat, war nun bei Flick aus meiner Sicht der gleiche Fehler: Stur an den Bayernspielern festgehalten. Hätte er doch bei Bayern bleiben sollen, wenn er so auf die Bayernspieler steht. Das ging nicht auf, dafür sollte Flick nun auch die Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Wenn man in einer Gruppe mit Japan und Costa Rica ausscheidet und sich dann hinstellt, man habe ja auch keine guten Außenverteidiger, sorry, falscher Job.
Ich habe ja schon öfter betont: Es geht mir nicht darum, das Ausscheiden an den Bayernspielern festzumachen (gerade als BVB Anhänger müsste ich da im Hinblick auf die Leistungen von Süle und Schlotterbeck ja komplett die Füße stillhalten). Es geht mir darum, dass Spieler eine Stammplatzgarantie und somit eine Sonderrolle haben, die sie sich teilweise in der Nationalmannschaft nicht erarbeitet bzw. verdient haben. Jeder der 7 Bayernspieler ist ohne Frage ein Topspieler, aber längst nicht alle haben es verdient, dass sie in dem wichtigen Spiel gegen Costa Rica von Anfang ran durften als "Deutschlands größe Hoffnung".
Ich denke, es braucht einen Umbruch, der damit beginnt, dass jeder Spieler auf jeder Position hinterfragt wird, und sich in die Stammelf kämpfen muss, und nicht auf seiner Vereinszugehörigkeit ausruhen kann. Das beginnt bei Neuer im Tor.
Wenn am Ende wieder 7 Bayernspieler in der Startelf stehen und sie sich das mit Leistung verdient haben, soll es mir recht sein. Aber die Rechtfertigung darf nicht sein "weil sie Bayernspieler sind". Und das war für mich bei dieser WM deifinitiv der Fall.
Ich glaube nicht, dass Mats Hummels auf dem Platz die Gegentore verhindert worden wären, aber ich glaube, dass es dem ganzen Teamspirit besser getan hätte. Ich finde bei Hummels hat man die ganze Saison schon gemerkt, dass er sich voll reinhaut, um bei der WM dabei zu sein. Und sowas zu missachten sendet aus meiner Sicht ein ganz schlechtes Zeichen für die anderen Spieler.
 


Aber genau das ist ja das Problem, dass einige Spieler wissen, dass sie Spielen können, wie sie wollen - sie werden immer aufgestellt werden.
Wieso beispielsweise ein Müller, der seit September glaub ich jedes Spiel gespielt hat - keine Ahnung. An den Leistungen in den 2 vorherigen Spielen kann es halt nicht liegen.
Grundsätzlich finde ich eine Blockbildung ja gar nicht verkehrt, aber irgendwie versuchen jeden Bayernspieler in die 11 zu bekommen ist doch übertrieben (vor allem wenn man auch andere Spieler für die Positionen hat und angeblich ja alle 26 Spieler wichtig sind).
Mein "Bayernblock" wäre nur auf der 6 mit Kimmich und Goretzka. Davor könnte halt Musila, Götze oder meiner Meinung nach passt auch ein Gündogan eher auf die 10 als auf die 6.
Ich hätte mir vom Trainerteam auch etwas mehr Mut gewünscht, z.b kann bestimmt auch Havertz und Adeyemi auf den Aussen gut für Wirbel sorgen und in der Mitte dann Füllkrug oder z.b gegen Spanien hätte ich mit Mokuko (weiß leider gerade nicht, wie er sich schreibt, könnte sein, dass ein u fehlt) vorne gespielt.

Was mir auch seit Jahren beim DFB auffällt ist, dass Spieler in Positionen spielen, wo sie eigentlich auf verlorenen Posten sind und das geht einfach so weiter.
Aber diese Spieler haben ja grosse Namen, also müssen die rein.

Da du ja die Sache auch mit Hummels erwähnst, für mich hat sich der Trainer auch nicht glaubwürdig verhalten, wenn er sagt, alle 26 Spieler sind wichtig und von den 26 haben vielleicht nur 15 wirklich eine Rolle gespielt.

Ich hoffe, dass zur nächsten EM wirklich das Leistungsprinzip zählt und dann die Spieler spielen, die aktuell in Form sind. Einzige Ausnahme würde ich hier nur bei Müller machen, dass er als Dankeschön (falls er dann noch spielen sollte) in den erweiterten Kader nominiert wird und falls man dringend ein Tor benötigt, dann kann man den nochmals in der 80sten Minute einwechseln (aber halt kein Stamm- oder erste Option Spieler)
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #18


03.12.2022 08:56


Toothroot


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 26.04.2015

Aktivität:
Beiträge: 1400

@SportfanRob

Zitat von SportfanRob
Aber genau das ist ja das Problem, dass einige Spieler wissen, dass sie Spielen können, wie sie wollen - sie werden immer aufgestellt werden.
Wieso beispielsweise ein Müller, der seit September glaub ich jedes Spiel gespielt hat - keine Ahnung. An den Leistungen in den 2 vorherigen Spielen kann es halt nicht liegen.
Grundsätzlich finde ich eine Blockbildung ja gar nicht verkehrt, aber irgendwie versuchen jeden Bayernspieler in die 11 zu bekommen ist doch übertrieben (vor allem wenn man auch andere Spieler für die Positionen hat und angeblich ja alle 26 Spieler wichtig sind).
Mein "Bayernblock" wäre nur auf der 6 mit Kimmich und Goretzka. Davor könnte halt Musila, Götze oder meiner Meinung nach passt auch ein Gündogan eher auf die 10 als auf die 6.
Ich hätte mir vom Trainerteam auch etwas mehr Mut gewünscht, z.b kann bestimmt auch Havertz und Adeyemi auf den Aussen gut für Wirbel sorgen und in der Mitte dann Füllkrug oder z.b gegen Spanien hätte ich mit Mokuko (weiß leider gerade nicht, wie er sich schreibt, könnte sein, dass ein u fehlt) vorne gespielt.

Was mir auch seit Jahren beim DFB auffällt ist, dass Spieler in Positionen spielen, wo sie eigentlich auf verlorenen Posten sind und das geht einfach so weiter.
Aber diese Spieler haben ja grosse Namen, also müssen die rein.

Da du ja die Sache auch mit Hummels erwähnst, für mich hat sich der Trainer auch nicht glaubwürdig verhalten, wenn er sagt, alle 26 Spieler sind wichtig und von den 26 haben vielleicht nur 15 wirklich eine Rolle gespielt.

Ich hoffe, dass zur nächsten EM wirklich das Leistungsprinzip zählt und dann die Spieler spielen, die aktuell in Form sind. Einzige Ausnahme würde ich hier nur bei Müller machen, dass er als Dankeschön (falls er dann noch spielen sollte) in den erweiterten Kader nominiert wird und falls man dringend ein Tor benötigt, dann kann man den nochmals in der 80sten Minute einwechseln (aber halt kein Stamm- oder erste Option Spieler)
 


Ja, sehe ich genauso.
Wie gesagt, jeder der Bayernspieler ist an sich ein Topspieler, aber trotzdem muss er erstmal in der Nationalmannschaft beweisen, dass er einen Mehrwert für die Mannschaft hat, und sich dadurch für die erste Elf empfehlen.
Wie du schon sagst, Müller - so sehr ich ihn mag - hat sich diesen Status in den letzten Jahren, Monaten und auch ersten zwei Turnierspielen nicht verdient und sind wir ehrlich, auch den Status "der ist immer für ein Tor gut" hat er mit dem Vergeben der 100%igen gegen England bei der letzten EM etwas verspielt.
Ein Trainer hat das gute Recht, die Mannschaft so zusammenzustellen, wie er es für richtig hält. Dazu gehört, auch auf Spieler zu setzen bzw. ihnen Vertrauen zu schenken, die von der breiten Öffentlichkeit eher kritisiert werden. Aber dann trägt er auch die Verantwortung dafür, wenn es nicht läuft.
So, wie Löw aus meiner Sicht 2018 die Glaubwürdigkeit verspielt hat, dass mit ihm ein Leistungsprinzip in die Mannschaft einkehren kann, hat meiner Meinung nach Flick nach der Aufstellung im letzten Spiel die Glaubwürdigkeit verloren, dass ihm eine von der Vereinszugehörigkeit unabhängige Bewertung der Spieler möglich ist.

Was genau soll denn mit ihm (und Bierhoff) besser werden? Die Qualität der Spieler nimmt in der Breite eher ab, würde ich behaupten, ich glaube nicht, dass der Kader bei der nächsten EM besser sein wird. Das Außenverteidiger und Neuner Problem werden wir in 1,5 Jahren auch nicht lösen. Das war ja das, was Flick bemängelt hat.
Das einzige Pro-Argument für Flick ist aus meiner Sicht die unbeantwortete Frage, wer es denn besser machen sollte aktuell.

Noch ein letzter Gedanke: Ich sehe ja schon einige Parallelen zwischen der Spielweise und den Problemen der Nationalmannschaft und des BVB. Ein dominant geführtes Spiel komplett aus der Hand zu geben und die Ordnung zu verlieren ist ja das BVB Problem der letzten Jahre schlechthin. Und immer heißt es: DAS unterscheidet den BVB von Bayern, diese Mentalität, diese Führungsspieler wie Kimmich, die dann das Ruder in die Hand nehmen, wenn das Spiel zu kippen droht. Von dieser Mentalität habe ich wenig gesehen in der Nationalmannschaft, obwohl die Spieler dieselben sind. Das sollte man sich vielleicht mal in Erinnerung behalten, bevor in ein paar Monaten wieder die Führungsspieler-Diskussion beim BVB losgeht und auf den "fehlenden Kimmich" verwiesen wird.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #19


03.12.2022 09:32


Stern des Südens


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 826

@shagyou

Auf diesem Niveau brauchen wir nicht weiter zu diskutieren!

Wenn du ernsthaft Abstimmungen auf WT als sichere und reale Wahrheitsquelle betrachtest - und du weißt genau wie ich, wie da manche Abstimmungen samt Begründungen des KT aussehen, oft nehmen nur noch 5 KTler daran teil und ihre Vorlieben sind seit Jahren bekannt und die einiger User auch, Widersprüche können von Woche zu Woche aufgedeckt werden, usw.... - dann kann ich dir auch nicht mehr weiter helfen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Gedanken zum Ausscheiden  - #20


03.12.2022 09:41


Stern des Südens


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 19.12.2019

Aktivität:
Beiträge: 826

Und noch ein Wort zum Verband, zu Bierhoff und zu Watzke!

Die haben sich eindeutig zu wenig um die NM - Spieler und um die WM gekümmert!
Ein tolles Hotel hinstellen reicht da nicht.
Da sollte man Spielern auch mal in schwierigen Momenten - und die gab es leider zu viele in den letzten zwei, drei Jahren - auch mal öffentlich den Rücken stärken.

Ich sehe es bedenklich, wenn Bierhoff bleibt und ich war auch noch nie ein Fan von Ämterhäufungen.
Nichts aber auch gar nichts gegen den BVB, aber Watzke hat ja auch lieber den BVB auf seiner Asienreise besucht, statt die NM zu begleiten.
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


Voting-Teilnehmer

Daumen hoch richtig entschieden
-
Daumen runter Veto
-
×

01.12.2022 20:00

Schiedsrichter

keine Daten

Schiedsrichter-Statistiken

keine Daten

Aufstellung

keine Daten

Alle Daten zum Spiel

keine Daten



zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema