Genug für Elfmeter?

Relevante Themen

 Strittige Szene
  58. Min.: Genug für Elfmeter? | von stesspela seminaisär
 Vorschläge der Community
  90. Min.: Ibisevic | von 18BSC92
 Allgemeine Themen
  Die Handregel | von Kralepuk
  Schiri | von lexhg98
  Starkes Spiel von Stark | von lexhg98
  Schwalbe von Pulisic | von codyvoid
  Kompliment an Tobias Welz | von Sandy
 Aktuelle News zum Spiel

Neues Thema zum Spiel erstellen

Kompetenzteam-Abstimmung

- Richtig entschieden!

Duda frei vor Bürki wird leicht von hinten getroffen.Genug für Elfmeter oder noch handelsüblich?

KT-Abstimmung

Daumen hoch 0 x richtig entschieden

unentschieden/keine Relevanz 0 x keine Relevanz/unentschieden

Daumen runter 1 x Veto

 Genug für Elfmeter?  - #181


20.03.2019 08:29


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 3113

@Wallmersbacher

- Veto
Zitat von Wallmersbacher
@rolli also ich seh hier nur, dass Duda nen zu kurzen Schritt macht und dann seinem leichten Übergewicht nach vorne, also seinem Ungleichgewicht, nachgibt und fällt.
Natürlich gibts Körperkontakt, aber nicht so starken.

Das mit dem rechten Bein sehe ich hier gar nicht, da kommt es ja auch nicht zu einem Kontakt.
Schau Dir das youtube-Video an und achte auf die Bewegung der Beine beider in Bezug zum Ball, dann siehst Du, wie die Hüfte Diallos Duda daran hindert, daß er sein rechtes Bein bewegungsgerecht vorbeiführen kann. Das ist eine leichte Berührung, aber bei der Geschwindigkeit absolut ausreichend, ihn unweigerlich zu Fall zu bringen. Man kann es als Beinstellen oder als "in den Laufweg treten" sehen, Diallo hat keine Möglichkeit, zum Ball zu kommen. Ansonsten wäre es eine "Andi-Möller-Gedächtnis-Schwalbe", aber dazu kommen sich beide einfach zu nahe, das ist offensichtlich.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #182


20.03.2019 08:47


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 3113

@lufdbomp

- Veto
Zitat von lufdbomp
Zitat von rolli
Ich glaube, es geht hier nicht um einen Check oder Rempler sondern schlicht und ergreifend darum, daß Diallo sein linkes Bein genau in den Weg des rechten Beines von Duda bringt, der dieses deshalb nicht mehr dorthin bringen kann, wo es für seinen Lauf notwendig wäre. Sehr schön zu sehen, wenn man mal die Körperbewegungen in Bezug auf den Ball beobachtet. Der Fall, der daraus resultiert, ist von Duda gar nicht zu verhindern.

Zu sehen hier: https://www.youtube.com/watch?v=BDnaztbZ2hs bei 3:46/3:47,

Für mich sowas von einem klaren Elfer, daß auch ich über das fast einmütige KT-Votum auf richtig entschieden und vor allem über die Argumente einigermassen erstaunt bin.
 

Vielen Dank für den Link, somit konnte ich die Szene auch in Realzeit aus der Hintertorkamera sehen. Mir fehlt aber nach wie vor ein Grund, weshalb Duda fällt. Es ist richtig, dass das linke Bein von Diallo in Richtung Laufweg Duda geht. Aber Duda macht in diesem Moment überhaupt keine Anstrengungen mehr, sein rechtes Bein aufzusetzen, sondern fällt sofort, und dies ohne Check. Weshalb macht er nicht noch diesen einen Schritt, vielleicht wäre er ja an Diallo noch vorbei gekommen? Oder aber er rennt Diallo in die Haxe, dann wären wir bei Beinstellen. Aber das ist doch alles sehr theoretisch und letzten Endes gar nicht zu beweisen, wie es ausgegangen wäre, wenn Duda versucht hätte weiter zu laufen.
Also ich halte es für unmöglich, das Bein bei der Position der Körper noch nach vorne zu bringen. Bring einfach mal den linken Fuß Dudas in Bezug auf Ball und die Position Diallos zusammen und überlege, ob da wirklich die Möglichkeit besteht, das rechte Bein nach vorne zu kriegen und den rechten Fuß aufzusetzen:



https://share-your-photo.com/6ea8a759cc

Edit: Am Gesäß Diallos sieht man die leichte Einbuchtung, die der Oberschenkel Dudas in der gelben Hose erzeugt, nicht viel, aber ausreichender Druck auf Dudas Oberschenkel in der Bewegung - und ein deutlicher Kontakt, der die Bewegungsmöglichkeit Dudas entscheidend einschränkt.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #183


20.03.2019 09:26


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 2061

@rolli

Zitat von rolli
Zitat von lufdbomp
Zitat von rolli
Ich glaube, es geht hier nicht um einen Check oder Rempler sondern schlicht und ergreifend darum, daß Diallo sein linkes Bein genau in den Weg des rechten Beines von Duda bringt, der dieses deshalb nicht mehr dorthin bringen kann, wo es für seinen Lauf notwendig wäre. Sehr schön zu sehen, wenn man mal die Körperbewegungen in Bezug auf den Ball beobachtet. Der Fall, der daraus resultiert, ist von Duda gar nicht zu verhindern.

Zu sehen hier: https://www.youtube.com/watch?v=BDnaztbZ2hs bei 3:46/3:47,

Für mich sowas von einem klaren Elfer, daß auch ich über das fast einmütige KT-Votum auf richtig entschieden und vor allem über die Argumente einigermassen erstaunt bin.
 

Vielen Dank für den Link, somit konnte ich die Szene auch in Realzeit aus der Hintertorkamera sehen. Mir fehlt aber nach wie vor ein Grund, weshalb Duda fällt. Es ist richtig, dass das linke Bein von Diallo in Richtung Laufweg Duda geht. Aber Duda macht in diesem Moment überhaupt keine Anstrengungen mehr, sein rechtes Bein aufzusetzen, sondern fällt sofort, und dies ohne Check. Weshalb macht er nicht noch diesen einen Schritt, vielleicht wäre er ja an Diallo noch vorbei gekommen? Oder aber er rennt Diallo in die Haxe, dann wären wir bei Beinstellen. Aber das ist doch alles sehr theoretisch und letzten Endes gar nicht zu beweisen, wie es ausgegangen wäre, wenn Duda versucht hätte weiter zu laufen.
Also ich halte es für unmöglich, das Bein bei der Position der Körper noch nach vorne zu bringen. Bring einfach mal den linken Fuß Dudas in Bezug auf Ball und die Position Diallos zusammen und überlege, ob da wirklich die Möglichkeit besteht, das rechte Bein nach vorne zu kriegen und den rechten Fuß aufzusetzen:



https://share-your-photo.com/6ea8a759cc

Edit: Am Gesäß Diallos sieht man die leichte Einbuchtung, die der Oberschenkel Dudas in der gelben Hose erzeugt, nicht viel, aber ausreichender Druck auf Dudas Oberschenkel in der Bewegung - und ein deutlicher Kontakt, der die Bewegungsmöglichkeit Dudas entscheidend einschränkt.


Mich nerft halt auch die Aussage das Duda hier sich fallen lässt. Gerade in realgeschwindigkeit sieht man sehr gut, wie gefährlich die Situation war. Bürki war viel zu weit weg, um noch entscheident zu stören. Duda hätte den Ball nur noch platzieren müssen. Das war ähnlich aussichtreich wie ein Elfmeter. Trotzdem argumentiert dann ein Hagi damit, dass er ja eventuell eine Notbremse vortäuchen wollte. Man unterstellt also den Stürmer unfaires Spiel, anstatt mal erstmal von den logischeren auszugehen, dass er nicht fallen wollte.

Es ist für mich eine 50/50 Situation. In der ich gut nachvollziehen kann, wenn man es als faires robustes Verdeitigen bewertet.

Aber den Stürmer hier eine Schwalbe zu unterstellen, finde Ich sehr fragwürdig. Ein Stürmer der sich hier absichtlich fallen lässt, anstatt zu schießen, würde in der Kabine wahrscheinlich mal eine richtige Standpauke hören.



Der Grund warum Schiedsrichter entscheidungen noch nicht von einer KI gefällt werden können, ist der, dass sämmtliche KI beim durchrechnen der Handspiel Regel einen total absturz erleiden.


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #184


20.03.2019 09:40


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 5447

@revolution0815

Zitat von revolution0815
@Hagi01

mir ist ja generell euer voting egal. viel interessanter sind da stets die begründungen. wenn etwas gut begründet ist, kann ich alles akzeptieren und respektieren oder auch als grundlage für eine diskussion nehmen. einige von euch sind ja schiedsrichter und da schau ich mal ab und an hin. du bist ja ansonsten sehr fachkundig im schiedsrichterwesen unterwegs und sehr regelfest, was ja nicht auf alle zutrifft. jedoch fällt mir bei dir immer wieder mal auf, dass deine begründungen wenig substanz haben, was mich wundert, da deine beiträge hier ja oft einen echten mehrwert aufweisen.
hier schreibst du, dass duda zu leicht fällt. in deinen begründungen kommt das sehr oft vor, dabei muss ein spieler mal überaupt nicht fallen, und es kann trotzdem ein foul sein. auch schreibst du öfters dinge wie "er fiel und schaute sofort zum schiedsrichter, was oft ein indiz dafür ist, dass er nur den elfmeter wollte" oder " keiner reklamierte" und so weiter. das alles hat doch in einer begründung nix zu suchen. du beurteilst doch eine szene hier im kt aufgrund mehrfachen begutachten von bildern, oder? da kann man doch dann die szene auch so beschreiben, was auch grundlage für eine entscheidung sein sollte. dass schiris auf dem platz oftmals aus dem bauch heraus entscheiden und auch nach indizien gehen, ist bekannt. nur du bist hier nicht auf dem platz, sondern gibst einen zweizeiler über die szene ab. alles andere ist dann eher spekulativ. ich wollte dir das heute mal schreiben, weil mir das schon zig mal bei dir aufgefallen ist. übrigens auch bei anderen ktlern, aber nicht so extrem.

zur szene: jeder der mal fußball gespielt hat, weiß, dass man im vollen sprint mit dem ball nicht viel kontakt benötigt, um zu boden zu gehen. duda steht einschussbereit vor dem torhüter und soll sich hier fallen lassen? schade, dass sich manche nicht an die fakten halten. und die besagen, dass nur duda den ball spielt und der dortmunder ziemlich chancenlos war, diesen zu spielen. berührt hat er ihn nicht. er hatte nur ein ziel, nämlich duda so zu kontaktieren, dass ihm eine großartige torchance genommen wurde. auch der kontakt ist unstrittig. wie heftig er war, können wir sowieso nur erahnen. aber wenn man den sprint vorher sieht, muss man kein großer physiker sein, um hier die erdanziehungskraft zu berechnen. dann ist es natürlich total leicht mit diesen großartigen totschlagsargumenten zu kommen wie "er fiel zu leicht" oder "zu wenig für einen elfmeter".
dass der var sich nicht einschaltete, war nachvollziehbar. 

Danke erstmal für das Kompliment. Zum Argument "fällt zu leicht". Das ist nur die verknappte Argumentation, da das Begründungsfeld ein Zeichenlimit ist. Etwas weiter ausgeholt: Nicht jeder Kontakt ist gleich ein Foul, erst Recht im Strafraum nicht (Verhältnismäßigkeit!). Ob ein Kontakt für ein Foul reicht, bewerte ich im Großen und Ganzen* anhand zweier Kriterien, nämlich einerseits der Intensität, andererseits der Auswirkungen auf den berührten Spieler. Ich denke, an der für einen Strafstoß zu geringen Intensität müssen wir nicht groß rütteln. Stellt sich die Frage nach der Auswirkung. Wenn ein Spieler beispielsweise durch den Kontakt so aus dem Tritt kommt, dass er den Ball nicht mehr kontrollieren kann oder seine Angriffsmöglichkeiten wegen des Kontakts eingeschränkt sind, dann braucht er nicht zu fallen, um von mir den Strafstoß zu bekommen. Wenn er fällt, stelle ich mir dagegen die Frage: Fällt er, weil der Kontakt ihn zu Fall bringt oder weil er sich fallen lassen will und dafür den Kontakt ausnutzt? Oder pointiert: Fällt er aufgrund oder anlässlich des Kontakts? Da ziehe ich die Grene zwischen einem Foul und einem Selbstfaller. Das deckt sich auch mit den Vorgaben, die uns Hellmut Krug seinerzeit bei der Schulung erklärt hat: Wenn das Fallen nicht zum Kontakt passt, dann will der DFB keinen Strafstoß sehen. Im konkreten Fall stellen sich also die Fragen: Fällt Duda aufgrund oder anlässlich des Kontakts? Muss er fallen oder lässt er sich fallen? Wird er durch den Kontakt ausreichend behindert, dass es einen Strafstoß gibt? Das kann man durchaus entsprechend eines Strafstoßes beantworten. Allerdings muss man das meines Erachtens nicht und mir ist der ganze Bewegungsablauf von Duda hier "zu billig". Der Armeinsatz oben ist für mich ein regulärer Körpereinsatz und das bisschen unten reicht auch in dem Tempo meines Erachtens nicht dafür, dass Duda fallen muss. Wie gesagt, das kann man auch anders sehen, aber für mich, der ich ja generell nicht so schnell Strafstöße geben, führt in der Gesamtsituation dann doch der Kontakt nicht zu einem Foul.

Zu den anderen von Dir kritisierten Argumentationsmustern: Die werden seitens der Verbände immer wieder gebracht. Das gilt auch für Ligen, in denen Videos existieren, bei denen die Verbandsfunktionäre in derselben Situation sind wie wir auf dieser Seite. Meistens werden diese Argumentationsmuster von mir aber nicht als (allein) tragfähiges Argument verwendet, sondern sollen das eigentliche Argument stützen (Blick schon im Fallen zum Schiedsrichter soll das Argument stützen, dass der Spieler sich bewusst oder aufgrund eines antrainierten "Automatismus" fallen lässt, um das Foul zu ziehen) oder verdeutlichen, dass das Ergebnis auch spielrealistisch ist (Wenn keiner reklamiert, spricht im Nachhineindoch einiges dafür, dass das unabhängig davon gefundene Ergebnis "kein Foul" richtig war).

Zu der Frage, warum sich Duda hier fallen lassen soll: Dass sich Angreifer im Strafraum fallen lassen, wenn sie einen Kontakt oder gar nur die Nähe des Gegners spüren, ist ein weit verbreiteter Automatismus. Es gibt genug Spieler, die im Rahmen dieser Automatismen das Gehirn ausschalten.** Doch auch rational gesehen wäre es hier - wenn Duda seinem Elfmeterschützen zutraut, den Strafstoß sicher zu versenken - cleverer, den Strafstoß zu ziehen: Es geht hier um einen Armeinsatz, sodass auch eine Rote Karte im Gespräch ist. Und Elfmeter und Rot ist besser als klare Torchance und keine persönliche Strafe



*In gewissen Einzelfällen können auch durchaus andere Argumente den Ausschlag geben, z.B. die besonders dämliche Offensichtlichkeit bei einem Stoßen - schöne Grüße an dieser Stelle an Atlético Madrid (Hinspiel gegen Juve).

**Beispiel dazu aus meiner jüngeren Erfahrung: Ich war im Winter bei einem Vorbereitungsspiel der Jugendmannschaft eines bayerischen Profivereins als SRA im Einsatz und habe einen Freistoß vor mir angezeigt. Spieler A des Profivereins hat den Ball zu seinem Mitspieler B gespielt, der aber gedacht hat, dass es Einwurf gab und den Ball deshalb in die Hand genommen hat. Sozialverträglich und praktisch orientiert habe ich da natürlich kein Handspiel angezeigt, sondern B drauf hingewiesen, dass es keinen Einwurf, sondern Freistoß gibt. Daraufhin kommt A zu mir und meint: "Den Freistoß hab ich gerade doch schon ausgeführt!". Ich habe nur geantwortet: "Nein, hast Du nicht!". In dem Moment hat man ihm wirklich angesehen, wie es in seinem Kopf angefangen hat zu rattern, und nach zwei Sekunden hat er gesagt: "Nein, habe ich nicht". Der Spieler hat hier einfach nicht nachgedacht, sondern ist dem Automatismus (SRA "kritisiert" den Mitspieler, ich verteidige ihn) gefolgt, ohne zu überlegen, was das denn für Folgen hat. In die Kategorie des Automatismus fällt auch, wenn ein Abwehrspieler ein gelbwürdiges Foul auf Höhe der Mittelllinie (Konter unterbinden) macht und dann Richtung Strafraum verschwindet. Da geht es in den wenigsten Fällen darum, den Schiri zu verarschen oder unterzutauchen. Die Spieler sind darauf trainiert, nach dem taktischen Foul sich entweder vor den Ball zu stellen, um die schnelle Spielfortsetzung zu unterbinden, oder sofort in Position zu gehen, damit keine Lücken entstehen, die bei einer schnellen Spielfortsetzung ausgenutzt werden könnten. Das wird sich ab der kommenden Saison übrigens noch verschärfen, weil das IFAB still und heimlich auch die Regel aufgehoben hat, dass eine persönliche Strafe immer (Ausnahme: "Lex Zidane") in der unmittelbar anschließenden Spielfortsetzung ausgesprochen werden muss, sodass gerade bei taktischen Fouls der SR auch die schnelle Spielfortsetzung erlauben kann und die Gelbe Karte noch nachziehen kann.



Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


2  Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #185


20.03.2019 09:41


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 5447

@Stesspela Seminaisär

Zitat von stesspela seminaisär
Zitat von rolli
Zitat von lufdbomp
Zitat von rolli
Ich glaube, es geht hier nicht um einen Check oder Rempler sondern schlicht und ergreifend darum, daß Diallo sein linkes Bein genau in den Weg des rechten Beines von Duda bringt, der dieses deshalb nicht mehr dorthin bringen kann, wo es für seinen Lauf notwendig wäre. Sehr schön zu sehen, wenn man mal die Körperbewegungen in Bezug auf den Ball beobachtet. Der Fall, der daraus resultiert, ist von Duda gar nicht zu verhindern.

Zu sehen hier: https://www.youtube.com/watch?v=BDnaztbZ2hs bei 3:46/3:47,

Für mich sowas von einem klaren Elfer, daß auch ich über das fast einmütige KT-Votum auf richtig entschieden und vor allem über die Argumente einigermassen erstaunt bin.
 

Vielen Dank für den Link, somit konnte ich die Szene auch in Realzeit aus der Hintertorkamera sehen. Mir fehlt aber nach wie vor ein Grund, weshalb Duda fällt. Es ist richtig, dass das linke Bein von Diallo in Richtung Laufweg Duda geht. Aber Duda macht in diesem Moment überhaupt keine Anstrengungen mehr, sein rechtes Bein aufzusetzen, sondern fällt sofort, und dies ohne Check. Weshalb macht er nicht noch diesen einen Schritt, vielleicht wäre er ja an Diallo noch vorbei gekommen? Oder aber er rennt Diallo in die Haxe, dann wären wir bei Beinstellen. Aber das ist doch alles sehr theoretisch und letzten Endes gar nicht zu beweisen, wie es ausgegangen wäre, wenn Duda versucht hätte weiter zu laufen.
Also ich halte es für unmöglich, das Bein bei der Position der Körper noch nach vorne zu bringen. Bring einfach mal den linken Fuß Dudas in Bezug auf Ball und die Position Diallos zusammen und überlege, ob da wirklich die Möglichkeit besteht, das rechte Bein nach vorne zu kriegen und den rechten Fuß aufzusetzen:



https://share-your-photo.com/6ea8a759cc

Edit: Am Gesäß Diallos sieht man die leichte Einbuchtung, die der Oberschenkel Dudas in der gelben Hose erzeugt, nicht viel, aber ausreichender Druck auf Dudas Oberschenkel in der Bewegung - und ein deutlicher Kontakt, der die Bewegungsmöglichkeit Dudas entscheidend einschränkt.


Mich nerft halt auch die Aussage das Duda hier sich fallen lässt. Gerade in realgeschwindigkeit sieht man sehr gut, wie gefährlich die Situation war. Bürki war viel zu weit weg, um noch entscheident zu stören. Duda hätte den Ball nur noch platzieren müssen. Das war ähnlich aussichtreich wie ein Elfmeter. Trotzdem argumentiert dann ein Hagi damit, dass er ja eventuell eine Notbremse vortäuchen wollte. Man unterstellt also den Stürmer unfaires Spiel, anstatt mal erstmal von den logischeren auszugehen, dass er nicht fallen wollte.

Es ist für mich eine 50/50 Situation. In der ich gut nachvollziehen kann, wenn man es als faires robustes Verdeitigen bewertet.

Aber den Stürmer hier eine Schwalbe zu unterstellen, finde Ich sehr fragwürdig. Ein Stürmer der sich hier absichtlich fallen lässt, anstatt zu schießen, würde in der Kabine wahrscheinlich mal eine richtige Standpauke hören.

Du argumentierst zu rational, das geht an der Realität auf dem Platz vorbei. Die meisten Stürmer agieren instinktiv und einer der weitverbreitetsten Stürmerinstinkte ist es, sich bei einem Kontakt im Strafraum fallen zu lassen. Das ist das, was ich mit den Automatismen meine. Ich sehe die Szene auch als robust verteidigt an. Aber worin liegt der Unterschied zwischen einer robusten Verteidigung und einem Foulspiel? Der liegt darin, ob der Angreifer zu Fall gebracht wird oder es sich um einen Selbstfaller handelt.



Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #186


20.03.2019 09:48


Stesspela Seminaisär
Stesspela Seminaisär

Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 20.04.2016

Aktivität:
Beiträge: 2061

@Hagi01

Zitat von Hagi01
 ob der Angreifer zu Fall gebracht wird oder es sich um einen Selbstfaller handelt.


Man kann durchaus einen Gegner zu fall bringen, ohne Ihn zu foulen. Wenn man z.b. einfach robuster und standfester ist. Z.b. als Süle. Dann kann man den Gegner mit der Hüfte oder Schulter durchaus wegdrängen und oder aus den tritt bringen, ohne ihn dabei zu foulen. Wie gesagt, ist es für mich auvh völlig okay, wenn man hier sagt, das Duda einfach körperlich unterlegen war und Diallos ihn einfach weggeschirmt hat.



Der Grund warum Schiedsrichter entscheidungen noch nicht von einer KI gefällt werden können, ist der, dass sämmtliche KI beim durchrechnen der Handspiel Regel einen total absturz erleiden.


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #187


20.03.2019 09:51


Hagi01
Hagi01

1. FC Nürnberg-Fan1. FC Nürnberg-Fan

Hagi01
Mitglied seit: 24.09.2012

Aktivität:
Beiträge: 5447

@Stesspela Seminaisär

Zitat von stesspela seminaisär
Zitat von Hagi01
 ob der Angreifer zu Fall gebracht wird oder es sich um einen Selbstfaller handelt.


Man kann durchaus einen Gegner zu fall bringen, ohne Ihn zu foulen. Wenn man z.b. einfach robuster und standfester ist. Z.b. als Süle. Dann kann man den Gegner mit der Hüfte oder Schulter durchaus wegdrängen und oder aus den tritt bringen, ohne ihn dabei zu foulen. Wie gesagt, ist es für mich auvh völlig okay, wenn man hier sagt, das Duda einfach körperlich unterlegen war und Diallos ihn einfach weggeschirmt hat.

Da befinden wir uns aber im Bereich des korrekten Rempelns, das relativ strikt reguliert ist (Schulter gegen Schulter, angelegte Arme, Ball in Spielnähe und Zielobjekt des Einsatzes). So eine Situation haben wir hier aber nicht, weil auch ein Beineinsatz noch in Rede steht.



Fußballzerstörer (Zitat von em-ti auf Transfermarkt.de)


1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #188


20.03.2019 11:00


lexhg98


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 21.10.2018

Aktivität:
Beiträge: 719

@Kornex

- richtig entschieden
Zitat von Kornex

Dann hat mein Post doch genau ins schwarze getroffen, du hast erst! reagiert als es plötzlich um einen selbst ging.
Du fandest den Kommentar gg das KT nich gut, hast es aber einfach so abgetan.

Sorry, dass ich nicht 24/7 hier rumhängen und auf jeden Angriff gegen das KT sofort reagiere

Mir ging es nich darum leute zu beleidigen, ich habe, ich wiederhole, seine Worte benutzt und es gegen Hertha fans (weil er selbst einer ist und er das komplette KT angreift, deshalb die Mehrzahl) ausgetauscht. Du merkst den Sarkasmus darin schon oder ? Wenn du willst kann ich gerne für dich ein sarkasmus schild einbauen.


Natürlich, jetzt ist es Sarkasmus. Hätt ich am Anfang drauf wetten können, dass das in einem der nächsten Post kommt.
Auch schön, das du mir mit dem letzten Satz wieder Dummheit unterstellst.

Warum i sage das du nich an einer Diskussion aus bist, ist das du mich angreifst ohne bezug darauf nehmen zu wollen was ich sage und du mir das Gefühl gibst nich zu lesen was ich schreibe.

Mir persönlich is es egal ob du für einen Elfmeter bist oder nicht, weil du deine eigene Meinung hast und man sie ja gerne begründen kann, jedoch habe ich was dagegen wenn das KT einfach beleidigt wird weil man anderer Meinung ist.
Es sind immernoch Menschen die eine andere Meinung haben und sich auch mit den szenen auseinander setzen. Das vergessen hier scheinbar aber viele.


Hast was dagegen, wenn das KT beleidigt wird, beleidigst aber alle Hertha Fans im Gegenzug. Und jetzt kommt nicht mit Sarkasmus, das ist jetzt die feine Ausrede für die Beleidigungen. 

Schön, dass es dir egal ist, was meine Meinung ist, aber ich bin Hertha Fan und du hast doch alle unsere Meinungen diffamiert - also sind sie dir doch nicht so egal?

Naja egal, da hier auch abzüglich Hertha und Dortmund Fans immernoch die Mehrheit für Elfmeter war, ist deine Aussage über die Unfähigkeit der Hertha Fans sowieso komplett falsch - deswegen vermutlich auch noch schnell die Sarkasmus Keule ausgepackt. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #189


20.03.2019 12:25


codyvoid


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 22.09.2013

Aktivität:
Beiträge: 1255

- Veto
Was mir generell bei den Betrachtungen des KTs völlig fehlt und ich wundere mich, da es mir seit jeher wie eine unausgesprochene Regel vorkommt:

Wenn du als Verteidiger den Gegner behinderst (hier ist das zweifelsohne der Fall), selbst wenn manche KTler es als geringfügig ansehen, so muss doch zumindest der Ballkontakt stattfinden! Der Verteidiger muss doch die Wette eingehen: Ich treffe den Ball und nicht, ich behindere jetzt den Gegner! Und das kann man doch relativ einfach nachweisen: Ball nicht getroffen, also Elfmeter!

Ich weiß nicht woran das liegt und frage mich ernsthaft, dass wenn ein Video mit drei Sekunden vor dem Beginn dieses aktuellen Videos/Gifs hier reingestellt worden wäre, dass die Entscheidung eine ganz andere wäre. Einfach aus dem Grund, da man auf den hier im Thread befindlichen Bildern fälschlicherweise denken könnte, dass es hier um einen gewöhnlichen Zweikampf geht, bei dem die Spieler beide um den Ball kämpfen.
Schaut man einen längeren Ausschnitt erkennt man zweifelsfrei, dass Duda viel zu weit vor Diallo ist und dieser eben von hinten kommt und nicht etwa von der Seite.
Damit dass Diallo den Ball nicht wegspitzelt und an ihm vorbeischrammt und zudem noch Duda berührt und sich ihn völlig in den Weg schmeißt, ist für mich die Sache scheinbar ziemlich klar!




 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #190


20.03.2019 15:01


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 3113

@codyvoid

- Veto
Zitat von codyvoid
Was mir generell bei den Betrachtungen des KTs völlig fehlt und ich wundere mich, da es mir seit jeher wie eine unausgesprochene Regel vorkommt:

Wenn du als Verteidiger den Gegner behinderst (hier ist das zweifelsohne der Fall), selbst wenn manche KTler es als geringfügig ansehen, so muss doch zumindest der Ballkontakt stattfinden! Der Verteidiger muss doch die Wette eingehen: Ich treffe den Ball und nicht, ich behindere jetzt den Gegner! Und das kann man doch relativ einfach nachweisen: Ball nicht getroffen, also Elfmeter!

Ich weiß nicht woran das liegt und frage mich ernsthaft, dass wenn ein Video mit drei Sekunden vor dem Beginn dieses aktuellen Videos/Gifs hier reingestellt worden wäre, dass die Entscheidung eine ganz andere wäre. Einfach aus dem Grund, da man auf den hier im Thread befindlichen Bildern fälschlicherweise denken könnte, dass es hier um einen gewöhnlichen Zweikampf geht, bei dem die Spieler beide um den Ball kämpfen.
Schaut man einen längeren Ausschnitt erkennt man zweifelsfrei, dass Duda viel zu weit vor Diallo ist und dieser eben von hinten kommt und nicht etwa von der Seite.
Damit dass Diallo den Ball nicht wegspitzelt und an ihm vorbeischrammt und zudem noch Duda berührt und sich ihn völlig in den Weg schmeißt, ist für mich die Sache scheinbar ziemlich klar!
Abgesehen davon, daß nicht jede Behinderung ein Foul ist, will ich nochmal aufs freiwillige Fallen kommen.

@lufdbomp  @Hagi01 @Stesspela Seminaisär
Dass Bewegtbilder in Realgeschwindigkeit für eine Beurteilung gerade einer solchen Szene außer Frage stehen, ist absolut richtig. Hier im Gif kann man meiner Meinung nach aber eindeutig zwei Dinge sehen:
1. Es gibt einen Kontakt, der das Durchschwingen des rechten Beines von Duda unterbindet, schon alleine aus dem Grunde, daß die Ferse Dudas dort vorbei müßte, wo sich Diallos Körper befindet, auch wenn die Ferse selbst nicht zu sehen ist. Das macht für die Beurteilung meiner Meinung nach die Frage nach der Intensität der Berührung, des vermittelten Impulses, obsolet. Nicht der Impuls gegen den Körper bringt Duda zu Fall, sondern der sachte und leichte Impuls gegen das Durchschwingen des Beines.
2. Der rechte Fuß von Duda müßte da, oder noch weiter links, zum Aufsetzen kommen können, wo sich der linke von Diallo befindet, um im Gleichgewicht zu bleiben.

Mir bleibt da die Frage, wie zum Teufel sich Duda in der Situation auf den Beinen halten soll.

Für mich die entscheidenden Gründe, wieso ein oft richtiges Argument wie "fällt zu leicht" , "zu geringe Intensität", "will das Foul ziehen" hier eben nicht angebracht ist.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Genug für Elfmeter?  - #191


20.03.2019 17:11


lufdbomp
lufdbomp

Bayern München-FanBayern München-Fan

lufdbomp
Mitglied seit: 26.02.2008

Aktivität:
Beiträge: 8454

@rolli @codyvoid



https://share-your-photo.com/6ea8a759cc

Edit: Am Gesäß Diallos sieht man die leichte Einbuchtung, die der Oberschenkel Dudas in der gelben Hose erzeugt, nicht viel, aber ausreichender Druck auf Dudas Oberschenkel in der Bewegung - und ein deutlicher Kontakt, der die Bewegungsmöglichkeit Dudas entscheidend einschränkt.


Auf dem obigen Bild kann man sehr gut erkennen, dass es eine leichte Berührung am Hintern / am Oberschenkel gibt, als recht weit oben an einer Stelle, in der es aus meiner Sicht aufgrund der geringen Intensität keine wirkliche Beeinträchtigung auf das Schwingverhalten des rechten Beines Dudas geben kann.

Noch ein Wort zum Thema "Ball nicht gespielt":
Klar, Diallo spielt den Ball nicht, auch wenn er es versucht. Das kommt in jedem Spiel zig mal vor. Daraus kann man aber doch per se keine Foulspiel ableiten. Es geht letzten Endes um die Beeinträchtigung des Gegenspielers. Hätte Diallo seinen Gegenspieler gecheckt, wäre ich bei euch, so aber kann ich einfach keine unfaire Aktion Diallos erkennen.

Zum Abschluss;
Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die äußerst faire Diskussion ohne Vorwürfe und Unterstellungen!
 



www.dkms.de - lasst Euch registrieren


 Melden
 Zitieren  Antworten


Voting-Teilnehmer

×

Kompetenzteam-Abstimmung


-
WT-Community

Ergebnis der Community-Abstimmung.

×

16.03.2019 18:30


4.
Kalou
14.
Delaney
35.
Kalou
47.
Zagadou
90.
Reus

Schiedsrichter

Tobias WelzTobias Welz
Note
3,9
Hertha BSC 5,1   4,1  Bor. Dortmund 2,8
Rafael Foltyn
Dr. Martin Thomsen
Johann Pfeifer
Christian Dingert
Timo Gerach

Statistik von Tobias Welz

Hertha BSC Bor. Dortmund Spiele
8  
  11

Siege (DFL)
3  
  6
Siege (WT)
3  
  6

Unentschieden (DFL)
2  
  4
Unentschieden (WT)
1  
  4

Niederlagen (DFL)
3  
  1
Niederlagen (WT)
4  
  1

Aufstellung

Jarstein
Gelbe Karte Stark
Rekik
Gelb-Rote Karte Torunarigha
Lazaro
Maier
Grujic
Mittelstädt
Duda 89.
Kalou 77.
Selke 77.
Bürki 
78. Wolf 
Akanji 
Zagadou  Gelbe Karte
Diallo 
Weigl 
Delaney 
90. Sancho  Gelbe Karte
Reus 
Pulisic 
75. Bruun Larsen 
Lustenberger  89.
Rote Karte Ibisevic  77.
Leckie  77.
75. Guerreiro
90. Toprak
78. Hakimi

Alle Daten zum Spiel

Hertha BSC Bor. Dortmund Schüsse auf das Tor
4  
  12

Torschüsse gesamt
7  
  18

Ecken
4  
  10

Abseits
6  
  5

Fouls
10  
  5

Ballbesitz
49%  
  51%




zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema