Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt

 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #421


30.07.2020 19:33


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

Taktik & Needs
Ich würde vermuten, dass wir weiterhin bei einer Dreierkette bleiben. Solange Kostic da ist, würden wir ihn verschwenden, das nicht zu tun. Danny rechts ist ebenfalls zur Dreierkette am stärksten. Alleine diese zwei Personalien sprechen bei mir klar für die Dreierkette – mal abgesehen von dem fraglichen LV (Willems ist jetzt wieder da, aber Hütter war ja nicht glücklich mit ihm auf LV), dem fehlenden RM, der (meiner Meinung nach) fehlenden Position für Toure bei einer Viererkette und der Hinti-NDicka-Situation, die man in der Dreierkette zumindest halbwegs gescheit lösen kann, wenn man einen zwischen die IVs zieht. Ich erwarte, dass es langfristig ein 3-4-1-2 mit Kamada auf der 10 und zwei Stürmern davor sein wird – je nach Situation könnte aber auch ein 6er hinter zwei ZMs stehen. In der Kaderbesetzung sieht das mit den relevanten Spielern dann folgendermaßen aus:




Daraus entsteht für mich bei einer Dreierkette ein klarer Need: Ein DM/DZM. Im 3-5-2 haben wir Ilsanker (und Hasebe, aber der ist als ZIV besser mMn), das ist mir aber qualitativ nicht genug. Im besten Fall kann man das kombinieren mit entweder einem ZIV-Nachfolger für Hasebe oder einem Spieler, der auch im 3-4-1-2 den defensiven Part der Doppel-8 übernehmen kann. Rode gefällt mir hier einfach nicht. Das jeweils andere (ZIV oder DZM) sollte nicht vernachlässigt werden, könnte aber vorerst abgefangen werden (Hase/Hinti für ZIV und Rode für DZM)

Aus dem Kader heraus halte ich folgende Lösungen bzw Versuche für sinnvoll:
NDicka auf ZIV - NDicka ist am Ball technisch einfach viel besser als ein Hinteregger es ist, außerdem sehe ich Hinteregger selbst auf LIV auch einfach viel stärker. Ich glaube, dass NDicka im Spielaufbau auf einem ähnlichen Niveau wie Hasebe spielen könnte. Ein Problem könnte das defensive Stellungsspiel sein. Allgemein ist Hasebes Stärke auf der Position seine Reife und die könnte NDicka einfach fehlen. Ich würde ihn aber sehr gerne mal hier spielen sehen. (Ich könnte mir NDicka auch auf der 6 als Spielmacher vorstellen, falls man ihm die Reife für den ZIV nicht zutraut - dann aber natürlich nur mit Hasebe ZIV und Hinti LIV - denke das macht wenig Sinn derzeit)
Gacinovic als Spielmacher auf DZM - Mijat hat unter Hütter vor allem an Pressing-Qualität dazugewonnen, dabei aber einiges an seiner technischen Stärke vernachlässigt. Unter Kovac hat Gacinovic schonmal als Spielmacher im ZM gespielt und das hat mir sehr gut gefallen, auch wenn Gacinovic defensiv nicht stark genug war. Nachdem er jetzt an Zweikampfstärker dazugewonnen hat, könnte er hier noch besser hinpassen als damals. Im 3-5-2 spielt er ja bereits auf ZM, hier sehe ich ihn nicht auf der 6 - aber wenn Kamada vor ihm spielt, könnte ich mir vorstellen, dass er als defensiver ZM mit Kohr oder Rode neben sich spielen könnte. (Im 4-2-2-2 kann ich mir das weniger vorstellen, da gerade bei Hintis Offensiv-Ausflügen der defensive ZM die Lücken füllen muss - und das kann Gaci definitiv nicht)
Ache auf ROM im 4-2-2-2 - Wenn man weiterhin variabel zwischen Vierer- und Dreierkette switchen möchte, ist das personell eine schwierige Sache, da ein Neuzugang für den rechten Flügel vermutlich sonst keine Spielpraxis bekommen würde - selbst wenn er eine Zweitposition hat (Esseidenn er ist so gut, dass er hier andere aussticht, womit diese Spieler dann wieder ohne Platz wären). Von den Stärken, die ich bei Ache in der vergangenen Saison gesehen habe, könnte er vielleicht den rechten Flügel besetzen. Ache ist schnell und technisch gut ausgebildet, seine Flanken sind gut (fast besser als seine Abschlüsse) und auch wenn er im Dribbling nur mäßig gut ist, kann er sich durch seinen Körper gut durchsetzen.

So oder so: Meiner Meinung nach muss ein 6er kommen, wenn wir Torro abgeben. Das ist die einzige Position, wo ich einen Einkauf als verpflichtend ansehe. Auch wenn es die Position nicht immer gibt, sind die AUFGABEN trotzdem schlichtweg offen - ob auf ZIV oder DZM muss einfach ein defensiv ausgerichteter Spieler in der Zentrale sein. Defensive Absicherung und Spielaufbau sind im aktuellen Kader einfach unterrepräsentiert. Ich warte seit 2 Jahren darauf, dass Torro in die Rolle reinwächst, aber Hütter traut es ihm (ob zurecht oder nicht mal dahingestellt) einfach nicht zu.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #422


01.08.2020 23:17


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

Torro und Gacinovic waren beim heutigen Testspiel für Verhandlungen freigestellt.
Torro geht zu Osasuna, war ja bekannt. Angeblich hat man sich auf 2,5mio geeinigt.

Bei Gacinovic soll es sich um ein Tauschgeschäft mit Hoffenheim handeln. Steven Zuber soll der Tauschpartner sein. Ich vermute, da wird noch ein Betrag X draufgelegt werden.

Persönlich habe ich keine Ahnung, was wir mit Zuber wollen. Zuber ist ein LM, kann aber auch RM und notfalls ZM spielen. Ist Rechtsfuß!
Bei Stuttgart 18/19 fand ich ihn schwach im Abstiegsjahr (für Stuttgart trotzdem in Ordnung, aber Abstieg sollte nicht unser Ziel sein), letztes Jahr wurde in Hoffenheim aus Personalnot mit ihm als LV/LM zur Dreierkette geplant. Mal davon abgesehen, dass ich ihn von Beginn an nicht gut fand (und Skov deutlich (!) besser war), verpasste er teilweise die Vorbereitung aufgrund eines Innenbandanrisses zum Ende der Saison 18/19 und verpasst dann die halbe Saison 19/20 mit einer Verletzung am Mittelfuß, die operiert werden muste.
Dazu ist Zuber mittlerweile 28 und hat nahezu kein Entwicklungspotential mehr.
Ein Rechtsfuß, der auf Links den Flügelverteidiger spielen kann. Man könnte meinen, von der Sorte hätten wir mit Chandler und Durm mittlerweile genug gesammelt..
Für mich absolut sinnfreier Transfer, wenn es so stattfindet.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #423


01.08.2020 23:36


MKsge92
MKsge92

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 09.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 3896

@Adlerherz

Zitat von adlerherz
Torro und Gacinovic waren beim heutigen Testspiel für Verhandlungen freigestellt.
Torro geht zu Osasuna, war ja bekannt. Angeblich hat man sich auf 2,5mio geeinigt.

Bei Gacinovic soll es sich um ein Tauschgeschäft mit Hoffenheim handeln. Steven Zuber soll der Tauschpartner sein. Ich vermute, da wird noch ein Betrag X draufgelegt werden.

Persönlich habe ich keine Ahnung, was wir mit Zuber wollen. Zuber ist ein LM, kann aber auch RM und notfalls ZM spielen. Ist Rechtsfuß!
Bei Stuttgart 18/19 fand ich ihn schwach im Abstiegsjahr (für Stuttgart trotzdem in Ordnung, aber Abstieg sollte nicht unser Ziel sein), letztes Jahr wurde in Hoffenheim aus Personalnot mit ihm als LV/LM zur Dreierkette geplant. Mal davon abgesehen, dass ich ihn von Beginn an nicht gut fand (und Skov deutlich (!) besser war), verpasste er teilweise die Vorbereitung aufgrund eines Innenbandanrisses zum Ende der Saison 18/19 und verpasst dann die halbe Saison 19/20 mit einer Verletzung am Mittelfuß, die operiert werden muste.
Dazu ist Zuber mittlerweile 28 und hat nahezu kein Entwicklungspotential mehr.
Ein Rechtsfuß, der auf Links den Flügelverteidiger spielen kann. Man könnte meinen, von der Sorte hätten wir mit Chandler und Durm mittlerweile genug gesammelt..
Für mich absolut sinnfreier Transfer, wenn es so stattfindet.


Torro fände ich schade aber verständlich aus seiner Sicht, dass er gerne mehr spielen möchte.

Gaci wäre natürlich ein Verlust aber da der Kader verkleinert werden muss ist er eben ein Kandidat der aktuell hinter Kamada nur die Zweitbesetzung ist und damit ein Wechsel durchaus Sinn macht.

Wie du richtig sagst müsste bei einem Tausch mit Zuber ich schätze mal 3-5mio von Hoffenheim draufgelegt werden. Ich fände Zuber nicht verkehrt gerade wenn man vermehrt mit 4-4-2 spielen will könnte er ein sehr guter BU für Kostic werden. Von dem zusätzlich Geld könnte man dann einen RM holen und man hätte den Kader verstärkt.



Bitte beachten: Dieser Beitrag gibt meine subjektive Meinung wieder!


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #424


02.08.2020 00:09


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

Im 4-4-2 halte ich Gacinovic für den deutlich besseren Spieler als Zuber auf beiden Seiten. Gacinovic selbst ist ja gelernter LM/LF gewesen, bevor er von Kovac ins Zentrum beordert wurde, um mehr als Spielmacher zu fungieren - zunächst auf der 10, dann auf der 8. In der Nationalmannschaft spielt Gacinovic (übrigens mit Kostic auf LF) ausschließlich RF.
Wenn ich mir in Zuber einen Flügelspieler für vor der Viererkette erhoffe, dann würde ich doch viel lieber Gacinovic behalten.

Benny Heinrich (freier Reporter, u.a. für Onefootball und bei Frankfurt generell sehr gut informiert) hat vorher folgendes getweetet: "Zudem kann ich den geplanten Tausch bestätigen. Die Verhandlungen sind weit fortgeschritten. Hoeneß will Gacinovic unbedingt."
Ich kann mir vorstellen, dass Hoeneß ein Fan von Gacinovic ist und das Gacinovic mitgeteilt hat, weshalb Gacinovic sich Chancen auf einen Stammplatz bei Hoffenheim macht. Und wenn man die Wahl zwischen einem Stammplatz bei Hoffenheim in der EL oder einer Rotationsrolle bei Frankfurt ohne internationalen Wettbewerb hat, dann ist das zumindest aus sportlicher Sicht eine relativ einfache Entscheidung. Ob er da glücklich wird und von den Fans (lol) eine Wertschätzung ähnlich der hier in Frankfurt (Relegationstor und -vorlage, Pokaltor, Laziotor - waren ja durchaus wichtige Momente für die Fans) erhält, wage ich zu bezweifeln - muss er halt wissen. Ich vermute, dass Hütter ihm gesagt hat, dass er hier nicht/wenig spielen wird.

Gerade in der Kombination Torro-Gacinovic macht es mich sehr traurig, da ich beide für richtig gute Fußballer halte und beide zu meinen Lieblingsspielern bei Frankfurt zähle. Wenn im Winter noch Abraham geht...

Was mir gerade beim Rewatch des Testspiels auffällt (Bericht kommt vermutlich noch heute Nacht): Hütter verfällt schon wieder in die Muster, Trainingsgruppen zu bilden und aussortierte Spieler zu vergraulen. Wieso darf Rönnow keine Minute spielen? Das ganze Team hat rotiert, wieso der Torhüter nicht? "Geht ja sowieso"? Nervt mich schon wieder.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #425


02.08.2020 02:44


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

Eintracht Frankfurt 1:0 AS Monaco
1:0 Paciencia (58., Vorlage Kamada)
1:1 Musaba (85.)

(Habe versehentlich Ache zunächst auf LS gestellt - die meiste Zeit war er aber auf RS)

Allgemeines zur Taktik/dem Spiel:
In der ersten Halbzeit war nahezu kein Pressing von Frankfurt zu sehen, das war sehr enttäuschend. Dass Dost nicht presst, ist mir mittlerweile bewusst, aber auch sonst stand die Eintracht gegen den Ball extrem passiv. Der einzige richtig gute Pressing-Ansatz führte zu einer starken Torchance durch Silva-Balleroberung. Im gegnerischen 4-3-3 stand vor allem der 6er häufig frei herum – wenn man mal presste, war es komischerweise aber Ilsanker von der 6, der den gegnerischen 6er anlief, anstatt dass einer der Stürmer hier aktiv wurde oder einer der 8er noch vorne rotiert – sehr komisch, da Ilsanker doch deutlich längere Wege machen musste, bis er wieder in der ursprünglichen Formation war. Bei allem Verständnis für die Situation (kurze Sommerpause, wenig Training bisher, morgens schon eine Trainingseinheit, schwüle und heiße Temperatur) kann das nicht der Anspruch sein – vor allem wenn vor dem Spiel schon klar ist, dass man nur 45min auf dem Feld steht. Nach Abzug der Trinkpause und gerade in HZ1 mehreren Behandlungspausen waren es sogar eher 2x40min als wirklich 2x45min.
In Halbzeit 2 verbesserte sich das insgesamt dann deutlich. Vor allem Ache aber auch Paciencia und Kamada sind deutlich aktiver die Gegenspieler angelaufen. Mit Kamada fix auf der 10 war auch das 6er-Problem eher geschlossen. Insgesamt ist die Situation aber auch schwierig zu bewerten, da vor allem die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit die frischen Frankfurter gegen immer noch die erste Truppe von Monaco spielte. Selbst aus dem Mittelfeld mit Kohr und Rode kam mehr Pressing, obwohl kein 6er zur Absicherung dahinter stand. Taktisch wechselten Kohr und Rode mehrfach die Seite und auch die defensive Rolle wurde gewechselt – in der Regel war aber Rode derjenige, der absichern sollte. Teilweise rückt sogar Kamada soweit zurück, dass es fast aussah, als wäre Rode 6er und mit Kohr und Kamada zwei 8er davor – das war aber lediglich in Situationen gegen den Ball so.
So fällt dann auch das 1:0 von Paciencia – durch starkes Pressing. Durm läuft einen Gegenspieler an, der dreht ab und Kamada kann den Ball klauen, zieht dann an die linke Strafraumkante, zieht nach innen und spielt etwa an den Halbkreis auf Paciencia – der täuscht an, nach innen zu ziehen, legt den Ball aber nach außen und zieht mit links ab – passgenau ins linke untere Ecke – richtig starke Kombination und schöner Abschluss!
Während im ganzen Spiel kein einziger Schuss bis zu Trapp durchkam (lediglich mehrere lange Pässe oder hohe Flanken), patzte dann NDicka im Spielaufbau – er wird schon etwas unter Druck angespielt und legt dann zu Trapp zurück, jedoch viel zu kurz. Der Stürmer kann sich den Ball klauen und zieht ab. Trapp pariert zwar den ersten noch, beim Nachschuss (NDickas Gegenspieler! Nichtmal nachgesetzt nach dem Ballverlust) ist dann aber nichts mehr zu machen. Sehr ärgerliches Ding, aber nicht weiter tragisch. Insgesamt war Frankfurt über 90 Minuten die bessere Mannschaft und besser, NDicka macht so einen Fehler in einem Testspiel, als dann im Spiel gegen Basel, wenn es um was geht.
 
Kevin Trapp
Kaum ein Torschuss von Monaco. Bei den relevanten Szenen kommt er gut raus und kann den Ball abfangen, schöner Rückhalt! Wird durch Rückpässe mehrmals unter Druck gesetzt, spielt den Ball aber gut raus und erreichbar für Mitspieler. Beim Gegentor kann er den ersten Schuss im 1 gegen 1 noch halten, beim Nachschuss ist er dann chancenlos. Einfaches aber gutes Spiel.
 
Almamy Toure
Erstaunlich wenig nach vorne gegangen, viel hinten abgesichert, da Ilsanker sich deutlich seltener zwischen die IVs hat fallen lassen als Torro oder Rode letzte Saison. Einmal frühzeitig geschaltet, als er den Schuss von Kostics Gegenspieler blocken konnte. Wenn man die wenigen Fehlpässe im Spielaufbau (einmal fast gefährlich) beiseiteschiebt, war das eine echt gute Leistung!
 
Makoto Hasebe
Hase hat man angemerkt, dass er nicht zu 100% fit ist. Sehr wenig am Spielaufbau beteiligt, meist nur weitergelegt. Nicht ganz aufmerksam, als ihm der Ball verspringt und er den Gegner umziehen muss – Gelb, da Toure mittig noch an einem Gegenspieler stand, das hätte auch Rot werden können. Erstaunlich unsicher, wirkte einfach stellenweise unbeweglich und technisch unterliefen ihm wie bei der gelben Karte einige kleinere Patzer, die aber sonst nicht auffielen. Defensiv nur sehr wenig gefordert, da war er aber da.
 
Martin Hinteregger
Deutlich flügellastiger als Toure auf der anderen Seite. Verlor mehrmals etwas die Geduld vom Ballgeschiebe, seine langen Bälle landeten jedoch konsequent in Monacos Abwehrreihe. Wenige Läuft mit dem Ball am Fuß, hinterlies deshalb auch selten Lücken. Die zwei negativen Szenen, dir mir einfallen, sind die, in der wie erwähnt Toure gegen den Gegenspieler von Kostic rettet – letzterer wiederum musste die Lücke füllen, die Hinti hinterlassen hatte, bevor er den Ball verlor, und eine Szene, bei der er im Rücken den Gegenspieler verliert – die Bogenlampe einer Flanke war aber für beide unerreichbar (trotzdem wäre der Gegenspieler frei gewesen, ohne dass Hinti drangekommen wäre, wenn die Flanke besser angekommen wäre). Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, dass Hinteregger der einzige Spieler auf dem Feld ist, der gerne auch mal was mit dem Ball machen würde, anstatt ihn nur Hin- und Herzuschieben und mal zu schauen, was passiert – seine Versuche waren dann aber meist schmeichelhaft (lange Bälle zu Monaco-IVs, Fehlpässe auf Kostic oder Silva, etc.)
 
Danny da Costa
Danny mit einem wechselhaften Spiel. Im einen Moment mit einem guten Lauf und einer Flanke in gefährliche Gebiete, an die aber keiner rankommt (wie man es von ihm leider häufig sieht), im anderen Moment lässt er sich zu schnell ausspielen. Insgesamt stand er wie auch Toure auf Rechts sehr defensiv, offensiv lief wenig über seine Seite. Wenn er mal zu Offensivsprints ansetze, wurde der Flankenwechsel von den Gegenspielern abgefangen. War in Ordnung, nichts Besonderes.
 
Djibril Sow
Sow mit einer Vorstellung wie die gesamte letzte Saison: Uninspiriert und schwach. Beim Spielaufbau nicht beteiligt, ausschließlich um den Strafraum rum hat Sow das ein oder andere zum Spiel beigetragen. Im Mittelfeld lief er sich selten frei und wenn er mal angespielt werden konnte, ging der Ball konsequent zurück zu den IVs. Einmal wird er schön in den Strafraum freigespielt, aber den halbhohen Ball kann Sow nicht verwerten und der Schuss-/Flankenversuch geht ins Nichts. Im Anlaufen gegen den Ball war das auch eher enttäuschend. Kein gutes Spiel!
 
Stefan Ilsanker
Sehr überraschend! Richtig gute Leistung gemacht. Das „fehlende“ defensive Einrücken hat die Flügelaktivitäten von Hinteregger und Toure etwas gehemmt, persönlich stört mich das aber nicht und es wirkte für mich, als wäre das eine taktische Anweisung von Hütter. (Juhu! IVs dürfen wieder IVs sein?) Zu vielen Zeiten sehr passiv, erfolgreicher Spielaufbau hing aber häufig mit ihm zusammen. Hat Kostic mehrmals gut geschickt, starker Ball auf Dost, der für Sow prallen lässt, kurz vor der Pause hat er sogar selbst mal ne Fackel aufs Tor losgelassen (schlecht platziert, aber die flatternde Flugkurve hat dem Keeper Probleme gemacht). Defensiv Zweikampfstark! Wenn er solche Leistungen wiederholen kann, muss ich meine Meinung über ihn (und damit auch den Transfer) vielleicht noch ändern – bitte häufiger als Spielmacher auf die echte 6 und nicht als (Pseudo-)Innenverteidiger! Würde ihn sogar als besten Frankfurter der ersten Hälfte bezeichnen.
 
Aymen Barkok
Schwach angefangen und dann langsam gesteigert. Anfangs immer vom Ball weggelaufen und wenig gearbeitet, aber fand sich immer besser ins Spiel rein. Zwei dicke Fehlpässe führten zu einer „guten“ Chance von Monaco (Trapp fängt den Pass in die Spitze ab), aber gegen Ende der ersten Halbzeit zeigte er seine Kreativität und dass er in der Spielführung definitiv etwas beitragen kann. Krönen konnte er seine Leistungssteigerung mit einem starken Distanzschuss, der jedoch vom Monaco-Keeper stark rausgefischt wurde, gerne mehr davon! Wenn er langfristig so spielen kann wie ca. die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit, dann verstehe ich nicht, wieso er in Düsseldorf neben seinen Verletzungsausfällen keine Einsätze bekam. Schaut man sich aber die ersten 15-30 Minuten an, wird es einem doch klar.
 
Filip Kostic
Defensiv nahezu nicht gefragt – bei der einzigen guten Aktion von Monaco rückt er gut für Hinteregger ein, verliert dann im Rücken aber seinen Gegenspieler (Toure klärt). Seine Flanken auf Dost waren immer etwas zu weit (oder Dost zu langsam – wie man es nimmt), aber trotzdem ordentlich anzuschauen. Die Kombinationen mit Silva auf der linken Sturmseite waren doch mehrmals schön anzusehen. Wenn Kovac wirklich Interesse haben sollte, hat er definitiv eine Bewerbung abgegeben.
 
Bas Dost
Was der Bas heute wieder an Chancen vergeben hat… Am Spiel gar nicht beteiligt, weder hat er mit dem Ball viel getan, noch hat er gegen den Ball gepresst. Gleich in 3 Situationen hätte er bei einer besseren Abstimmung mit Kostic (entweder Flanke etwas passender oder Dost einen Schritt schneller) hat er knapp eine gute Torschuss-Situation verpasst (bzw. einmal musste er den Ball deshalb schwierig Volley nehmen und schoss weit vorbei). Gefühlt ist Dost noch weniger gelaufen als die gesamte letzte Saison schon. Nicht einmal Alex Meier war so passiv im Spiel. Und wenn Dost mal am Spielaufbau beteiligt war, hat er den Ball verloren oder einen schlechten Pass gespielt. Dazu bekommt er von Silva einen Ball quergelegt, den dieser vom Innenverteidiger erobert hatte, aber der Schuss bleibt am zweiten IV hängen. Die einzige richtig gute Aktion führte zum „Torschuss“ von Sow (Ilsanker spielt scharf in die Spitze, Dost lässt sich vor die Abwehrreihe fallen und lässt den Ball Onetouch durchprallen)
 
Andre Silva
In Tornähe war bei ihm nicht so viel zu sehen. Er hat einmal stark den Innenverteidiger angelaufen, ihm den Ball abgenommen und für Dost aufgelegt. Ansonsten zeichnete sich Silva dadurch aus, dass er sich fallen ließ und angeboten hat (aber selten angespielt wurde) oder auf die Flügel ging, um mit Kostic/da Costa zusammenzuarbeiten – besonders mit Kostic klappte das sehr gut und führte zur ein oder anderen Chance nach Kosticflanke.
 
Tuta
Insgesamt bin ich enttäuscht von Tuta und hatte mir mehr erwartet. Obwohl er es sehr leicht hatte, hat er trotzdem einen Fehler gemacht – er verschätzt sich bei einer Flanke und übersieht außerdem seinen Gegenspieler im Rücken, weshalb der aus 5m abschließen kann (Schuss geht drüber). Ansonsten gab es für ihn wenige Möglichkeiten, positiv zu glänzen. Im Spielaufbau war er wenig aktiv und selbst dabei waren einige Fehlpässe und Abstimmungsschwierigkeiten mit den Mitspielern vorhanden. Natürlich muss er sich bei uns auch erstmal einfinden und man muss ihm Zeit geben, ich kann bisher aber keine riesige Steigerung zu seiner Leistung im letzten Sommer erkennen.
 
David Abraham
Abraham in unüblicher Rolle zentral, hat mir nicht so gut gefallen. Es war immer noch in Ordnung, aber ich sehe ihn auf RIV deutlich stärker. Im Spielaufbau viel NDicka überlassen und wie sonst auf RIV nur unterstützt. In der defensiven Absicherung fehlte ihm etwas die Übersicht, mit der Hasebe so glänzt – das hat er aber durch Geschwindigkeit und Zweikampfstärke rausgeholt. Keine Fehler, nicht schlecht – aber eben auch lange nicht so gut wie ein fitter Hasebe.
 
Evan N’Dicka
NDicka hat generell eigentlich ein sehr gutes Spiel gemacht – wenn man den Fehlpass (und das fehlende Nachsetzen) ignoriert. NDicka war sehr engagiert im Spielaufbau, hat immer wieder mit Pässen zu ZMs und auf Durm das Spiel konstruktiv aufzubauen versucht. Seine langen Bälle waren deutlich effektiver als die von Hinteregger – gerade die Bälle in die Spitze auf Ache waren mehrmals stark (leider meist Abseits, siehe gleich Ache). Defensiv stark, mehrere Bälle super erobert und (im Gegensatz zu Hinteregger häufig) dann den Ballbesitz behauptet und den Ball weitergegeben. Die Chemie mit Durm war leider absolut gar nicht da – der eine hat dies gemacht und der andere dachte aber was anderes. Mehrmals spielt NDicka einen kurzen Pass, aber Durm startet den tiefen Lauf. Auch nach Standards hat NDicka offensiv dem Ball nachgearbeitet und konnte ihn wieder erobern und behaupten – technisch einfach ein super Junge!
 
Timothy Chandler
Chandler war deutlich offensiver am Werk als da Costa – vor allem das Zusammenspiel mit Ache hat hier gut funktioniert. Ache hat vorne einige Bälle festgemacht und sie dann seitlich auf Chandler zurückgelegt, sodass der flanken konnte. Die Flanken waren generell alle etwas zu weit – trotzdem kam Durm von hinten einmal zum Volleyabschluss, der wurde jedoch geblockt. Wenn er etwas sanfter flankt, wären da jeweils 2-3 Spieler in der Mitte gewesen. Defensiv absolut nicht gefordert.
 
Dominik Kohr
Gegen den Ball mit einigen guten Zweikämpfen, mit dem Ball sehr engagiert – überall auf dem Feld zu finden, versucht immer, sich freizulaufen und anzubieten. Das klingt total basic und nach Jugendfußball, aber gerade im Vergleich zu Sow ist das echt angenehm anzusehen. Hat hier Ache bei seinen langen Läufen auf die Flügel häufiger unterstützt und konnte so teilweise selbst angespielt werden oder hat Räume für Chandler geöffnet. Auch die taktische Abstimmung mit Rode und Kamada, wer wann offensiv läuft und wer defensiv absichert, hat mir echt gut gefallen!
 
Sebastian Rode
Rode hat mir im Grunde wieder etwas besser gefallen als noch zuletzt. Ich bleibe aber dabei, dass für ihn eine Rolle, in der er defensiv absichern soll und nicht seine Freiheiten auf dem Feld hat, einfach nicht gut liegt. Er ist zwar zweikampfstark, aber er hat nicht die nötige Übersicht, um Lücken zu füllen. Und spielstark genug, um von dort das Spiel aufzubauen, ist er auch nicht. In diesem Spiel hatte er jetzt wenig Probleme zu lösen, aber trotzdem war es erkennbar. Wenn Kohr defensiver rotierte und Rode seine Freiheiten hatte, konnte er die Gegner anlaufen (wie bspw beim 1:0, als er den ZM für ein Anspiel zugestellt hat, weshalb Kamada den Ball erobern konnte) und sich ebenfalls anbieten
 
Erik Durm
Durm war sehr engagiert und motiviert, aber selten richtig erfolgreich. In mehreren Situationen hätte ein Linksfuß wahre Wunder bewirken können – mir passt ein Rechtsfuß auf Links einfach nicht, davon konnten mich auch Durm (und Chandler) nicht überzeugen. So viele Laufwege passen dann einfach nicht zum restlichen Teamverhalten. Es wird in Räume gelaufen, die für Kostic als Linksfuß passender wären, und nicht für einen Rechtsfuß. Auf kurze Distanzen kann man das noch problemlos anders lösen, aber gerade bei Steilpässen, Flanken, Seitenwechseln usw fehlt einfach die Routine mit einem Rechtsfuß. Auch sonst war die Chemie mit NDicka häufiger etwas raus und auch die Arbeit mit Kamada und Paciencia wirkte unroutiniert. Er will es und vielleicht könnte er es, wenn man ihm genug Spielzeit und Spielroutine im Team geben würde – aber ohne das funktioniert es einfach nicht.
(ein Punkt, der mich übrigens auch beim Gedanken an Zuber auf LV/LM nachdenklich macht)
 
Daichi Kamada
Daichi hat echt ein gutes Spiel gemacht. Viel angelaufen und Spieler zugestellt – wenn das eigene Team in Ballbesitz war, hat er immer versucht, produktiv zu arbeiten. Ob er Rume durch Laufwege geschaffen hat oder selbst frei war. In mehreren Kontersituationen leider unglücklich den Ball verloren – wenn er da etwas routinierter wird oder einfach den Ball schneller weiterleitet, hätten da noch mehr Chancen draus entstehen können. Insgesamt  - vor allem vor dem Tor – einfach wieder ne gute Leistung von ihm, aber auch diesmal wurde mehrmals deutlich, dass da doch noch Verbesserungspotential an mehreren Punkten ist. Verpassst leider direkt im Anschluss an das 1:1 die Möglichkeit, ein Tor nachzulegen und die Führung wiederherzustellen.
 
Ragnar Ache
Immer mal ein bisschen mit Paciencia die Seiten rotiert – meistens hielt er sich aber auf der rechten Seite auf (teilweise auch immer etwas mit Kamada abgewechselt und quasi wie 2 seitliche Halbstürmer gearbeitet). Für sein erstes Spiel bei der Eintracht nach 4 Trainingstagen hat mir das richtig gut gefallen. Besonders beeindruckend fand ich, dass er wirklich keinerlei physische Probleme hat, auf dem Niveau mitzuhalten – viele Talente vor allem aus kleineren Ligen haben ja doch Probleme, mit der Körperlichkeit mitzuhalten (siehe Gacinovic früher, Kamada, NDicka, Joveljic – aber auch Jovic hat etwas gebraucht). Ache ist physisch in einer richtig starken Form und konnte problemlos Bälle festmachen, sie behaupten und hatte dann das Auge für Chandler hinter ihm. Seine Schwäche im Dribbling wurde leider aber auch in diesen Situationen sichtbar, das weiß er aber (was positiv ist) – anstatt in guten Situationen ins Dribbling in den Strafraum einzudringend, dreht er lieber ab und spielt weiter. Er kann auf dem Flügel selbst leider nicht so viel mit dem Ball anfangen. Mit etwas mehr Raum kann er flanken, das hat er aber nicht gemacht. Dazu kommt, dass er mehrmals (knapp) im Abseits stand - denke das kommt aber mit der Routine und Abstimmung mit den anderen Spielern noch. Bei seiner einzigen wirklichen Strafraumszene verpasst er knapp eine gute Flanke – da passt vielleicht das Timing noch nicht (aber auch sowas hat man in Holland öfter gesehen – ein natürlicher Knipser mit dem Gefühl für die perfekte Abschlussposition ist er einfach (noch) nicht). Für sein erstes Spiel fand ich das sehr gut und es macht mir Hoffnung, dass er dieses Jahr schon eine Rolle bei uns spielen kann. Bin sehr gespannt auf die nächsten Spiele!
 
Goncalo Paciencia
Beim Tor verarbeitet er den Ball technisch einfach sehr stark. Richtiger Geburtstagstreffer! Im sonstigen Spiel hat er sich mit Ache relativ gut ergänzt. Hat sich immer wieder fallen lässen, hat mit Kamada und Ache gut gepresst und allgemein bei der Ballverteilung geholfen – von Dost ein deutliches Upgrade (zu Silva natürlich nicht, aber dessen Rolle mit der Arbeit auf den Flügeln haben eher Ache und Kamada übernommen). Nach Kamadas vergebener Chance hätte er entweder selbst abschließen oder den Ball sauber auf Ache passen sollen – der Querpass zum Gegner war nicht gut. Ansonsten ein gutes Spiel, hat sich für Donnerstag empfohlen.

Wenn ich anhand der heutigen Leistung die Aufstellung für Donnerstag bestimmen würde, würde ich wohl folgendermaßen aufstellen:
Trapp - Toure Hinteregger NDicka - Chandler Kohr Rode Kostic - Kamada - Paciencia Silva
Ilsanker hat gut gespielt, würde aber darunter leiden, dass Kamada auf der 10 steht und es keine 6 gibt (in den bisherigen Spielen fand ich ihn auf der defensiven 8 sehr mau), da wir 3 Tore aufholen müssen und Firepower brauchen. Außerdem würde ich wohl Abraham statt Toure bringen, einfach weil er als Leader wichtig für die Mannschaft ist und defensiv etwas mehr Stabilität bringt, wenn der Rest vorne stürmt.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #426


04.08.2020 09:04


Tttrdd


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 05.03.2020

Aktivität:
Beiträge: 250

Bin mal gespannt auf den Gacinovic-Tausch. Mir würde nicht ein einziger bezahlter Fußballer einfallen, mit dem wir uns bei einem Tausch verschlechtern. Würde gerne mal wissen was Hoffenheim da geritten hat. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #427


04.08.2020 15:29


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

@Tttrdd

Zitat von Tttrdd
Bin mal gespannt auf den Gacinovic-Tausch. Mir würde nicht ein einziger bezahlter Fußballer einfallen, mit dem wir uns bei einem Tausch verschlechtern. Würde gerne mal wissen was Hoffenheim da geritten hat. 

Du willst mir erzählen, dass Zuber ein besserer Spieler als Gacinovic ist?

Der Tausch ist offiziell.
Gacinovic -> Hoffenheim
Zuber -> Frankfurt

Bei den Verhandlungen mit Fenerbahce über Simon Falette soll es derweil ins Stocken geraten sein. Türkische Medien berichten, Falettes Familie sei aus der Türkei abgereist. Fenerbahce möchte wohl 0,5mio zahlen, während die Eintracht 1,5mio fordert. Würde ihn in der Mitte für 1mio sofort abgeben.

Nachdem Willems auf Instagram gepostet hat, dass er vor einem Jahr zu Newcastle gewechselt ist und ein stolzes Bild von der Verpflichtung zeigt, sehe ich auch hier wenig Hoffnung auf einen Verbleib - Willems möchte wohl gerne zurück. Bin gespannt auf den Preis, auf den man sich hier einigen wird.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #428


04.08.2020 15:52


Tttrdd


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 05.03.2020

Aktivität:
Beiträge: 250

@Adlerherz

Zitat von adlerherz
Zitat von Tttrdd
Bin mal gespannt auf den Gacinovic-Tausch. Mir würde nicht ein einziger bezahlter Fußballer einfallen, mit dem wir uns bei einem Tausch verschlechtern. Würde gerne mal wissen was Hoffenheim da geritten hat. 

Du willst mir erzählen, dass Zuber ein besserer Spieler als Gacinovic ist?

Der Tausch ist offiziell.
Gacinovic -> Hoffenheim
Zuber -> Frankfurt

Bei den Verhandlungen mit Fenerbahce über Simon Falette soll es derweil ins Stocken geraten sein. Türkische Medien berichten, Falettes Familie sei aus der Türkei abgereist. Fenerbahce möchte wohl 0,5mio zahlen, während die Eintracht 1,5mio fordert. Würde ihn in der Mitte für 1mio sofort abgeben.

Nachdem Willems auf Instagram gepostet hat, dass er vor einem Jahr zu Newcastle gewechselt ist und ein stolzes Bild von der Verpflichtung zeigt, sehe ich auch hier wenig Hoffnung auf einen Verbleib - Willems möchte wohl gerne zurück. Bin gespannt auf den Preis, auf den man sich hier einigen wird.


Da ich schrieb, dass mir nicht mal ein schlechterer Spieler einfällt, ist auch Zuber besser, ja. Lohne jegliche Übertreibung denke ich, dass Mijat es in unserem Verbandsligateam nicht regelmäßig in die erste Elf schaffen würde. 

Bei Fallette teile ich deine Einschätzung. 

Willems würde ich für eine entsprechende Ablöse auch gerne abgeben. Einer für die erste Elf ist er nicht und Ersatz gibt es. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #429


05.08.2020 10:12


bertifux


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 655

Gacinovic war immerhin Stammspieler in dem Europa-Cup-Run bis ins Halbfinale... wenn sich tatsächlich in deiner Verbandsligamannschaft 11 bessere finden und er da keinen Platz hat, frage ich mich, wieso dann "nur" in der Verbandsliga rumgebolzt wird

Aus emotionalen/sentimentalen Gründen finde ich den Abgang von Gacinovic sehr schade... die entscheidende Rolle von ihm in der Relegation gegen Nürnberg, der Lauf in Berlin, die Auftritte in der EL. Alles wunderschöne Erinnerungen mit und an ihn. Den allerletzten Schritt hat er aber nicht hinbekommen, daher ohne Emotion und rein sportlich, kann man den Abgang schon verstehen.
Gegenleistung Zuber weiß ich wiederum nicht... emotional ist er mir bisher keinesfalls als Sympathieträger aufgefallen (ohne dass ich ihn  persönlich kenne), eher im Gegenteil. Auch wenn das natürlich völlig subjektiv ist. Sportlich jetzt auch nicht der Knaller... zumindest ein bisschen die "Problemposition" RA füllend. Aber auch wieder "nur" ein LF Backup mit rechtem Fuß.

Sportlich bin ich da noch zurückhaltend und gebe Zuber natürlich die Chance. So rein emotional bin ich doch etwas enttäuscht...

Monaco-Spiel:
Joa, insgesamt fand ich den Auftritt in Ordnung. Die altbekannten Stärken und Schwächen der Mannschaft wurden auch im 1. Spiel nach der Pause wieder gezeigt.

Persönliche Einschätzung zu den Neuen/Rückkehrer:

- Barkok naja... ich hoffe, dass er sich wieder ein bisschen mehr zum "Straßenfußballer" aus seiner Anfangszeit entwickelt. So lange nur durch Fouls auffällig, 1 schöner Abschluss. Mal schauen, ob er seine ursprünglichen Stärken noch etwas mehr einbringen kann, dann ist er durchaus eine Option, da man im zentralen Mittelfeld viele Kämpfer, aber wenig "Techniker" hat.
- Tuta von abbauenden und nach dem 11er-Wechsel relativ enttäuschenden Monegassen wenig gefordert. Wenn er gefordert wurde, hat er durchaus gewackelt... muss sich kräftig steigern, wenn er ne ernsthafte Alternative sein soll.
- Ache hat mir (mal wieder im absoluten Gegensatz zu adlerherz ) überhaupt nicht gefallen. Erinnert mich irgendwie an einen B-Jugendspieler, ist aber schon 22. Angepriesen ist seine Schnelligkeit. Wenn die Chance bestand diese einzusetzen, stand er aber dermaßen tölpelhaft meterweit im abseits, dass das keine mangelnde Abstimmung war, sondern einfach fehlendes Spielverständnis und Übersicht von ihm. In der Form keinesfalls eine Alternative... sorry.

Ausblick Basel:
Für das Wunder von Basel braucht man einen Auswärtssieg mit mind. 3 Toren Vorsprung. Mhm... grundsätzlich möglich. Aber: ich sehe nicht, dass Basel anbieten wird, ausgekontert zu werden. Um sie spielerisch zu zerlegen, fehlt mir die Phantasie, wie sie mit den bekannten spielerischen Schwächen ausgespielt werden sollen. Das wird eher nix, fürchte ich...

Wie würde ich gegen Basel spielen:
Trapp
Abraham Hinteregger Ndicka
da Costa Kostic
Rode Kohr
Kamada
Silva Paciencia(Dost)


 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #430


05.08.2020 20:13


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

Na dann sind wir uns ja zumindest bzgl. der Basel-Aufstellung sehr einig

Das "meterweit" im Abseits habe ich so gar nicht gesehen. Meistens war es eher knapp, zumindest so meine Erinnerung.
Mal davon abgesehen muss man auch einfach sagen: Sowas kommt auch mit der Abstimmung. Wenn der Stürmer lernt, in welchen Situationen die Mitspieler so ein Ding vorhauen, dann laufen sie vielleicht auch passender los.
Generell ist es mir aber lieber, dass Ache 10x im Abseits steht, dann hat er es wenigstens versucht, als dass die Bälle wie von Hinti auf Dost entweder 5x beim IV hängen bleiben, weil nicht lang genug, oder hinter Dost 4x dem LV hinten die Füße fallen, weil nicht schnell genug.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #431


06.08.2020 09:48


bertifux


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 655

Knapp waren die nach den langen Bällen, die er dann vom Tor weglaufend festmachen wollte... das kann passieren, vor allem wenn die Abwehr das geschickt macht. Kein Problem.
Mich ärgert insbesondere das Abseits auf der rechten Seite. Da steht er ganz rechts, hat die ganze Abwehrreihe im Blick und steht etwa 3m abseits... das hatte nix mit Abstimmung oder sonst was zu tun. Er stand abseits, machte keine Anzeichen, dass er was dagegen tun wollte, machte keine Anzeichen, dass er nicht angespielt werden wollte. Er wartete einfach gefühlt 3m im Abseits auf den Steilpass und ist dem dann auch nachgerannt. Das ist einfach fehlendes Spielverständnis...
Ergebnis der Fehlpässe auf Dost/wg. Dost? Ballverlust... Ergebnis des Abseits stehen von Ache? Ballverlust... dazu noch geordnerter Spielaufbau mit ruhendem Ball statt potentielle Pressingsituation... beides schlecht

Btw. bei deiner Kaderauflistung liegen wir erstaunlich oft gar nicht so weit auseinander. Bin etwas überrascht, wo ich doch langsam dachte, dass wir evtl eine andere Sportart beurteilen


 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #432


06.08.2020 12:21


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

@bertifux

Zitat von bertifux
Btw. bei deiner Kaderauflistung liegen wir erstaunlich oft gar nicht so weit auseinander. Bin etwas überrascht, wo ich doch langsam dachte, dass wir evtl eine andere Sportart beurteilen

Wo liegen wir denn auseinander? Vielleicht findet sich ja eine Erklärung, ist ja schließlich ein Diskussionsforum und kein Blog von mir

Ich erinnere mich gerade nicht an die Ache-Situation(en), die du meinst. Muss ich vielleicht bei Gelegenheit nochmal reinschauen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #433


06.08.2020 15:30


bertifux


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2015

Aktivität:
Beiträge: 655

@Adlerherz

Nur die, bei denen wir auseinaderliegen:

Zitat von adlerherz
 
Felix Wiedwald (30 – 0,475mio – 2021)
3 Spiele hat er gemacht, als Nr. 3... und  3 mal gepatzt. Wolfsburg Rückpass, Köln 30m Schuss zentral ins Tor, Paderborn sieht er mind. unglücklich aus beim Distanzgegentor. Darf die keinesfalls die Nr. 2 sein. Erst recht nicht hinter einem Torhüter wie Rönnow, der ohnehin ständig verletzt ist (und in dem ich generell keine Nr. 1 in der Bundesliga sehe...)
 
LV/LM
Filip Kostic (27 – 32mio – 2023)
War die letzte Saison der mit Abstand beste Spieler bei der Eintracht. Und auch schon im Jahr davor mit den Büffeln einer der Erfolgsgaranten. Die 40 Mio Forderung kann ich da schon verstehen und wirklich weniger dürfte es für einen Linksfuß seiner Qualität auch nicht sein.
 
Lucas Torro (26 – 2,4mio – 2023)
Kommen wir nicht zusammen... hat sich dann jetzt ja aber erledigt. Die Spielstärke, die du ihm attestiert hast, habe ich quasi nie gesehen. Und so ausgeprägt um die eklatanten Geschwindigkeitsdefizite wegzumachen, waren sie absolut nicht. Gut, dass man einen Abnehmer zu akzeptablen Konditionen gefunden hat.
 
Aymen Barkok (22 – 1,3mio – 2022)
Ich hoffe wirklich, dass er an das Offensivpotential von Beginn seiner Karriere anknüpfen kann... dann wäre er durchaus was für die Startelf, da er mMn technisch und spielerisch mit das Beste sein könnte, was wir haben...
 
Bas Dost (31 – 6,5mio – 2022)
Ganz so furchtbar wie du, empfinde ich die Dost-Verpflichtung noch nicht... wenn er körperlich fit wird/bleibt, ist er schon noch interessant. Die Frage ist, geht das überhaupt noch? Oder ist er einfach körperlich durch? Etwas erschreckt war ich ihm Testspiel, dass er die beiden doch ordentlichen Chancen relativ leichtfertig vergeben hat. Normal ist gerade das Knipsen von diesen Dingern, die Seite die ich von ihm erwarten würde (und er wenn er fit war auch bei uns gezeigt hat).
 
Ragnar Ache (22 – 0,9mio – 2025)
Abgesehen vom Monaco-Test: so wirklich viel erwarte und erhoffe ich mir tatsächlich nicht von Ache... am euphorischten zu ihm sind deine Scoutberichte. Alles andere was ich über ihn gehört habe, lässt mich eher zweifeln, ob er sich wirklich jemals in der Bundesliga durchsetzen wird.
 
Dejan Joveljic (21 – 3,6mio – 2024)
Joveljic hat was... ob er dieses Jahr schon so weit ist, weiß ich nicht. Weiter als Ache sehe ich ihn aber jetzt schon. Trotzdem wäre die Frage: nochmals Leihe für Spielpraxis auf ordentlichem Niveau oder ihn in den Konkurrenzkampf mit Silva, Paciencia, Dost? Evtl. am Ende tatsächlich auf etwas Qualität beim 4. Stürmer verzichten und ihn dafür weiter ausbilden.


Also wirklich nur Nuancen, in denen wir unterschiedlicher Meinung sind. Die größten Unterschiede Torro/M. Stendera/Rebic sind ja inzwischen nicht mehr da.

Insgesamt finde ich es zwar ehrenvoll, dass die Eintracht vollmundig davon spricht, wieder ins europäische Geschäft einziehen zu wollen. So wirklich realistisch empfinde ich es aber nicht.
Trapp kann sicherlich mehr, als er diese Saison gezeigt hat. In der IV sind aber 2 wesentliche Bausteine auf der Zielgeraden ihrer Karrieren. Ich fürchte, dass wird eher schlechter als besser. Im Mittelfeld ist mMn spielerisch viel zu wenig Substanz da. Rennen & Kämpfen okay, aber Fußball? Eher mau... Vorne ist zwar reichlich Breite, aber sehr wenig Spitze. Silva in der Form nach der Corona-Pause ist okay. Aber insgesamt macht mich der Vergleich Jovic/Haller/Rebic gg. Silva/Dost/Paciencia nicht gerade hoffnungsvoll, dass man wieder auf das Niveau kommt, um ernsthaft Ambitionen für die Top6 anzumelden.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #434


30.08.2020 18:23


Adlerherz
Adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

Adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5796

Ajax Amsterdam 2:1 Eintracht Frankfurt
1:0 Promes (3.)
2:0 Kudus (47.)
2:1 Silva (51.)
 
Torentstehungen:
1:0 – Im Aufbauspiel spielt Kamada Silva an, der lässt sich von hinten unter Druck setzen und verliert den Ball. Flankenwechsel auf Frankfurts linke Seite, NDicka und Kostic bremsen den Konter aus, Antony (RF) setzt nach. Rode versucht, den Ball wegzuspielen, prallt Kostic an den Fuß und Traore (MS) vor die Fuße. Hinteregger steht zu weit vom Gegenspieler weg und geht nur unbeherzt ran, öffnet dabei in der Mitte Raum für den vorgeschobenen Promes (RZM), der frei abschließen kann. Weder Ilsanker noch Abraham verdichten die Lücke, aus der Promes letztendlich abschließt, am Ende haben aber 4 Frankfurt (Hinti, NDicka, Kostic, Rode) einfach gegen 3 Amsterdamer (Antony, Promes, Traore) gepatzt.
2:0 – Hinteregger rückt (unnötig) weit raus auf Kudus(RZM), der spielt den Ball einfach weiter auf Tadic (LF). Im Zentrum startet Promes (mittlerweile MS) in die von Hinti hinterlassene Lücke und Tadic steckt sofort durch. Abraham versucht, den Pass zu blocken, aber schafft es nicht. NDicka, der zentral zu spät rausrückt, hat keine Chance mehr, hinterher zu kommen. Trapp kommt raus, Promes legt den Ball nach rechts auf den mitgelaufenen Antony (RF), dessen Gegenspieler Kostic resignierend hinterherjoggt. Antony will es zu schön machen und nimmt den Ball an, anstatt direkt anzuschließen, verstolpert aber den Ball. Trapp ist mittlerweile vor ihm, deshalb steckt er mit der Hacke zurück in Richtung 16er – hier ist mittlerweile der Ausgangspunkt Kudus eingelaufen und schießt aus 6m auf ein nur von NDicka bewachtes Tor. Kostic ist mittlerweile im 16er zum Stillstand gekommen. Ausgangsfehler ist das Rausrücken von Hinti, nächster Fehler ist das zu späte Rausrücken von Ndicka – und den Stockfehler von Antony nicht zur Verteidigung ausgenutzt hat dann ein motivationsloser Kostic.
2:1 – Barkok tritt eine Ecke an den kurzen Pfosten, wo Abraham sich durchsetzen kann und den Ball parallel zur Torlinie in die Mitte verlängern kann. Hier hat sich Silva (und hintendran Ilsanker) mittlerweile abgesetzt und kann gegen den auf der Linie verteidigenden Gravenberch einschieben.
 
Aufstellung:
_______________________________Trapp
________Abraham (72. Toure) – Hinteregger (72. Hasebe) – NDicka (72. Tuta)
Da Costa (72. Zuber) – Ilsanker (81. Sow) – Rode (46. Kohr) – Kostic (81. Chandler)
____________________________Kamada (46. Barkok)
_________________Ache (46. Paciencia) – Silva (81. Dost)
 
Allgemeines zur Taktik:
Im klassischen 3-4-1-2 der letzten Saison steht die Eintracht trotzdem in der Theorie defensiver als normalerweise. Während Rode in der letzten Saison die 6er-Rolle als Absicherung und eine Art Ballverteiler-Unterstützung im Zentrum eingenommen hat und normalerweise mit einem frei beweglichen Nebenmann (Kohr, Sow, Gacinovic) gespielt hat, hatte er mit Ilsanker ebenfalls einen defensiv eher stabilisierenden als frei beweglichen Spieler neben sich. Das hat dazu geführt, dass sowohl Rode als auch Ilsanker beide weder eine richtig freie Rolle gespielt haben, noch es für nötig hielten, die Bereiche vor der Abwehr „auszuputzen“. Das führte dazu, dass Ajax vor der Abwehr viel zu viele Räume bekommen hat. Hinteregger hat dann teilweise diese Räume gefüllt, was dann wiederum innerhalb der Abwehrreihe für Lücken gesorgt hat (Bsp: 2:0). Die Flügelspieler waren defensiv durchweg wenig bemüht, die Lücken zu schließen, weshalb am Ende dann teilweise 3 Ajax-Stürmer auf 3 Eintracht-Innenverteidiger zuliefen und technisch einfach besser waren.
Im Spiel mit dem Ball war in Halbzeit 1 Abraham der einzige, der irgendwie für Bewegung gesorgt hat und versucht hat, was mit dem Ball anzustellen. Kamadas Versuche, irgendwie den Ball weiterzuverteilen, sind konstant gescheitert. Mit Kohr und Barkok verbesserte sich das etwas – Kohr spielte wie gewohnt wieder den freien Mittelfeldspieler und Barkok überzeugte offensiv mit kreativen Ideen (mehr dazu später). Während Ache in Halbzeit 1 zumindest als Spielertyp das angedeutet hat, was der Eintracht seit Hallers Abgang fehlt (ein schneller und trotzdem körperlich robuster MS), hatte sich das mit Paciencia dann auch wieder erledigt. Insgesamt wurden der Klassenunterschied zwischen CL-Klub Ajax und der Eintracht klar deutlich. Das 2:1 sieht sehr schmeichelhaft aus, aber alleine die 3 Alutreffer der Niederländer
 
Kevin Trapp
Einfach eine richtig starke Leistung. Wenn er danach nicht bei der Nationalmannschaft eingesetzt wird, weiß ich auch nicht – das war eine klare Bewerbung an Löw. 2 Gegentore und 3 Alutreffer klingen nach vielen potentiellen Toren, aber er hat sein Bestes gegeben und dabei die Eintracht irgendwie im Spiel gehalten, soweit es ging. Die kurzen Zweifel an ihm scheinen gut getan zu haben. Oder vielleicht auch das Vertrauensbekenntnis von Hütter – wer weiß.
 
David Abraham
Im Spielaufbau bemüht, irgendwie etwas zum Laufen zu bringen. Da er das aber häufig alleine gewollt hat, hat er sich dann wiederum in ganze schlechte Positionen gebracht, um nach dem Ballverlust zu verteidigen. Am Ende wird Spielaufbau aber einfach nie eine seiner Stärken werden. Abraham macht hinten dicht und beim Rest kann er unterstützend tätig werden, da ist er aber kein Anführer. Die Harmonie mit Ilsanker im Zentrum war quasi gar nicht da. In den Zweikämpfen war Abraham wie gewohnt richtig stark, ich kann mich an keinen verlorenen erinnern – notfalls hat er ein Foul gezogen. Größte Unsicherheit war wohl eine Situation, in der er den Ball rausschlagen will, ihn einem Ajax-Spieler aber direkt vor die Füße legt, der dann auf die Sturmspitze durchsteckt. Schöne Kopfballverlängerung bei Silvas Tor.
 
Martin Hinteregger
Als Libero im Spielaufbau gar nicht zu gebrauchen, da hat er das absolute Minimum versucht und es trotzdem nicht geschafft. Seine Versuche, die Lücken zwischen IV und DM zu schließen, sind absolut misslungen. Beim 1:0 sah er zumindest nicht gut aus, beim 2:0 würde ich ihm dann definitiv eine Teilschuld zuschieben. Er wirkte total platt, ungewohnt zurückhaltend in Zweikämpfen und insgesamt hat er seine Stärken nicht mal annähernd auf den Platz gebracht; er war nicht körperlich stark, er hat nicht gekämpft und wirkte einfach total ausgelaugt. So er ist definitiv keine Alternative zu Hasebe.
 
Evan N’Dicka
NDicka hat es im Matchup am schlimmsten getroffen. Antony hat ihn einfach in allen Belangen übertroffen. Er war schneller, wendiger, technisch besser und hat ihn wieder und wieder echt alt aussehen lassen. Dazu hat NDicka sich selbst keinen Gefallen damit getan, dass er häufig zu vorschnell auf diesen oder einen der ZMs rausgerückt ist, obwohl er seitlich keine Absicherung hatte, was seine Unterlegenheit nur noch bestärkt hat. Beim 1:0 gelingt es ihm erst nicht, die Situation gut zu bereinigen, dann wird er von Kostic aus dem Zweikampf gedrängt und findet keinen Zugang mehr. Wäre er nach innen eingerückt, hätte Hinteregger nicht rausrücken müssen und das Loch für Promes hätte sich nie geöffnet. Beim 2:0 dann einfach kein gutes Stellungsspiel und im Vollsprint dann noch das Gefühl dafür verloren, wo die Gegenspieler auf dem Feld stehen, um eventuell noch jemanden abzudecken.
 
Danny da Costa
Da Abraham der spielbestimmende Part der Innenverteidiger-Kette war, ging anfangs sehr viel über seine Seite. DdC war hierbei sehr bemüht und hat auch etwas Bewegung ins Spiel gebracht, gegen Tagliafico konnte er letzten Endes aber einfach nicht ankommen. Defensiv war er noch der aktivste der Flügelspieler, da er aber häufig an den Angriffen beteiligt war, war er dann wiederum nicht der erste, der wieder hinten war. Seine Flanken hatten die gewohnte Streuung. Er hatte gerade in der ersten Halbzeit häufig dieselbe Idee wie Ache – bei mindestens einem scheiterte es dann aber an der Umsetzung.
 
Stefan Ilsanker
Insgesamt der einzige, der nahe an seine übliche Leistung herangekommen ist, was vor allem daran liegen könnte, dass er generell nicht unbedingt derjenige ist, der sonderlich viel läuft. Kämpferisch war er definitiv dabei, spielerisch konnte man von ihm selten mal was Gutes erleben. Einzig die Abstimmung bzgl. der Defensivarbeit mit Rode war mehr als nur enttäuschend – das geht aber von beiden Seiten aus. Hat sehr viele Zweikämpfe geführt, dementsprechend auch das ein oder andere Mal gefoult, ist aber noch öfter gefoult worden. Bei Silvas Tor hatte er ebenfalls den guten Riecher – wäre Silva nicht zur Stelle gewesen, hätte er das Tor gemacht. Leistung war ok, mir gefällt er aber als 6er hinter zwei 8ern deutlich besser – vor allem, weil dann Probleme wie die Absprache mit anderen kein Thema sind, das ist dann schlichtweg seine Aufgabe.
 
Sebastian Rode
Ein Spiel zum Vergessen. Rode wirklich einfach komplett platt und fertigt. Da seine Stärke vor allem seine Laufbereitschaft und sein Kampfeswille ist, war seine Leistung ähnlich wie seine Fitness – nicht vorhanden. Bei seiner einzigen spielerischen guten Idee stand da Costa im Abseits. Ansonsten ein paar gute Zweikämpfe, aber mehr nicht. Der Second Assist beim ersten Gegentor war nur das Lowlight einer enttäuschenden Leistung.
 
Filip Kostic
Auffällig unauffällig. Über seinen Flügel ging nahezu gar nichts. Wenn er in Ballbesitz war, passte er den Ball meistens nur nach hinten. Keine Sprints auf dem Flügel, keine Dribblings – ich kann mich nicht mal an viele Flanken erinnern (aus dem Kopf gerade an keine einzige). Während ich zuletzt noch erstaunt darüber war, wie gut er defensiv mitgearbeitet hat (besonders im Monaco-Spiel im Kontrast zu Zuber ein Traum), wirkte er auch hier nicht nur platt sondern auch unmotiviert. Dass er beim zweiten Gegentor dann einfach stehenbleibt, obwohl er nach dem technischen Fehler von Antony die Situation hätte retten können, zeigte den von ihm betriebenen Aufwand sehr klar. Schöne Freistoßflanke auf Hinti kurz vor Silvas Tor.
 
Daichi Kamada
Kamada war ähnlich blass wie Rode. Da wir vor allem in der ersten Hälfte hauptsächlich gegen den Ball gearbeitet haben, fielen seine Defizite nicht so stark auf wie die von Rode, aber dass mit dem Ball wenig ging, lag unter anderem an ihm. Da war kein schöner Fernschuss oder Steckpass dabei, er hatte keine auffälligen Dribblings – es kam einfach nichts. Mit dem Vertrags-Hickhack kommt mir sofort Rebic in den Kopf, wie er zum Ende bei uns lustlos über den Platz gestolpert ist. Ich hoffe, dass Kamada sich hier wieder fängt und weiterhin mit Spaß und Leidenschaft für Frankfurt spielt, denn dann ist er ein richtig Guter.
 
Ragnar Ache
Einer der Lichtblicke des Spiels – nicht unbedingt durch erfolgreiche oder besonders gute Aktionen, aber sein Spielstil gefällt mir einfach sehr und ich glaube, dass wir mit ihm noch sehr viele Freuden haben werden, wenn er weiterhin hart an sich arbeitet. Hatte ein paar schöne Läufe in die Tiefe, die meist an den Pässen gescheitert sind – zuletzt lag es bei ihm ja vor allem daran, dass er wieder und wieder aus dem Abseits startete, da ist definitiv ein Fortschritt erkennbar. Besonders ärgerlich waren 2 Aktionen, in denen er bei einem entsprechenden Pass mit Vorsprung aufs Tor gelaufen wäre, wo aber der lange Ball in der Luft verhungerte. Was Ache leider immer noch total abgeht, sind die Fertigkeiten am Ball. Er hat teilweise Probleme, einfache Pässe anzunehmen (gutes Beispiel war der Ballverlust von Torwart Onana an der Mittellinie, wo Ache Kostics Pass einfach in der Annahme liegen lässt), und Dribblings in den Strafraum sind definitiv nicht seine Stärke. Auch die Direktablagen nach hohen Bällen waren mehrmals ungenau und haben so etwas Geschwindigkeit aus dem Spiel genommen. Mit mehreren Pässen hat er aber seinen Mitspielern Möglichkeiten eröffnet. Er wirkte etwas fitter im Pressing als noch gegen Monaco. Mit Sicherheit kein Topspiel von ihm und auch sonst gibt es noch mehrere dicke Kritikpunkte, aber seine Leistungen machen echt Freude auf mehr davon.
 
Andre Silva
Silva war insgesamt nicht schlecht, aber technisch hatte er ungewohnt oft einfache Schnitzer drin. Er hat einfache Pässe nicht gespielt oder seine Mitspieler nicht sauber angespielt. Mit Ache generell wenig harmoniert, was aber hauptsächlich daran liegen wird, dass er Aches Spielertyp nicht gewohnt ist, das passte mit Paciencia dann etwas besser, die beiden haben sich einfach besser verstanden – das kommt noch. Ich glaube, dass an Spielertypen Silva-Ache eigentlich gut passen müsste. Ansosnten kam weder von Kamada noch vom restlichen Mittelfeld viel zum Zusammenspielen. Mit Barkok hat Silva nochmal etwas Fahrt aufgenommen, aber seine spielerische Stärke konnte er nicht auf den Platz bringen. Keine super Leistung, aber durchaus in Ordnung. In der 1 gegen 1-Situation mit Onana wirkte er unentschlossen und sein Abschluss dementsprechend langweilig kurz flach und einfach zu halten.
 
Almamy Toure
Vor dem Wechsel war der RIV der einzige halbwegs sichere Punkt in der Abwehr – danach war er der einzige unsichere Punkt. Gerade gegen das Tempo und die Wendigkeit von Ajax konnte Toure absolut nicht mithalten – und das, obwohl er erst 20 Minuten vor Schluss aufs Feld kam. Ansonsten unauffällig.
 
Makoto Hasebe
Hase hat zentral definitiv mehr Übersicht über das Spiel bewiesen als Hinti. Dem Offensivspiel konnte er auch nicht so richtig seinen Stempel aufdrücken, aber er hat zumindest Lust gehabt. Ajax war am Ende aber auch nicht mehr so gefährlich.
 
Tuta
Er kam spät, aber hat alle Unsicherheit von NDicka sofort beseitigt. Er hatte eine gute Spielübersicht gegen seinen Gegenspieler und konnte sowohl durch Geschwindigkeit als auch Robustheit der Dribblingstärke von Ajax etwas entgegensetzen. Am Ball gefiel er mir auch deutlich besser als noch gegen Monaco. Gerne mehr davon.
 
Steven Zuber
Kann man noch weniger Lust haben als Zuber? Ich glaube nicht. Schon gegen Monaco war er defensiv nahezu abwesend, aber gegen Ajax hat er ja nochmal weniger gemacht als eh schon. In seinen wenigen Ballaktionen hat er konsequent den Ball verloren. Offensiv ist er nicht wie noch da Costa in die Tiefe gegangen und hat geflankt, er ist früh nach innen gezogen und hat dann dort nicht am Spiel teilgenommen. Getreu seiner Aussage bei der Verpflichtung, dass er keinen Bock auf „Linksverteidiger“ hat, hat Zuber mit seinen zwei Spielen als Schienenspieler ein klares Statement gegenüber Hütter abgegeben.
 
Djibril Sow
Nur kurz gespielt, in der kurzen Zeit sah er aber ok aus.
 
Dominik Kohr
Rode hat es ihm nicht wirklich schwer gemacht und auch Ajax wirkte etwas weniger offensiv bemüht in Halbzeit 2, aber der Wechsel war wie ein Segen. Kohrs Abstimmung bzgl. der Aufgaben auf dem Feld hat mit Ilsanker viel besser funktioniert und in seinen Offensivaktionen hatte er doch die ein oder andere schöne Idee. Kohr beeindruckt mich hier wieder und wieder – nicht dadurch, dass er plötzlich ein Spitzenfußballer geworden ist, er wird technisch einfach immer limitiert bleiben, aber in Sachen Lesen des Spiels und Kreativität hat er sich im letzten Jahr um Welten weiterentwickelt. Aus Hardkohr wird Fußballspieler. Er ist halt kein Heilsbringer. Wenn es bei der Eintracht einfach nicht läuft, dann gewinnt er nicht das Spiel, aber im Rahmen der Möglichkeiten macht er seinen Job gut.
 
Timothy Chandler
Kam spät, eher unspannend. Aber in den wenigen Minuten mehr offensiven Impact gehabt als Kostic das ganze Spiel.
 
Aymen Barkok
Der leichtfüße Straßenfußballer ist zurück – oder so. Nach Ache der zweite Lichtblick dieses Testspiels. Seine Dribblings und Doppelpässe im Mittelfeld sind einfach echt schön anzusehen – der Junge hat Lust auf Fußball! Leider hat er auch gewisse Gacinovic-Vibes – nahezu jede gute Aktion endet einfach mit einer falschen Entscheidung – oder einer Idee, die außer ihm im ganzen Kader keiner hat. In einer Situation, die mir klar im Kopf geblieben ist, holt sich Barkok den Ball noch hinter Kohr von Hinteregger ab und spielt sich mit 2-3 schnellen Doppelpässen und Dribblings bis vor die Abwehrreihe – und abgeschlossen wird das Ganze dann mit einem Pass dem Verteidiger direkt vor die Füße. Anders als Gacinovic schaltet da der Kopf schon aus, wenn er in Strafraumnähe ist und nicht erst, wenn er das Tor sieht. Kurz vor Schluss reicht die Konzentration dann mal bis zum 16er und er bringt einen schönen Abschluss aufs Tor, der Ball zieht jedoch links vorbei. Gerade im Vergleich zum uninspirierten Auftritt von Kamada in Halbzeit 1 sah das echt richtig gut aus, aber diese kompletten Blackouts am Ende seiner Aktionen machen ihm einfach alles kaputt. Gegen den Ball könnte er noch etwas mehr Aggressivität zulegen. Was man nicht vergessen darf: Bei Die Spieler von Ajax hatten bei seiner Einwechslung schon 45 Minuten Tempofußball in den Knochen. Trotzdem etwas, das Mut macht.
 
Goncalo Paciencia
Gonca hat in der zweiten Halbzeit deutlich besser mit Silva harmoniert, dafür ging die Kreativität in Kombination mit da Costa verloren. Er konnte etwas besser Bälle festmachen als zuvor Ache. Insgesamt passte er einfach besser in das bestehende Spiel, dazu hatte er mit Kohr und Barkok aus dem Mittelfeld heraus die besseren Zusammenspiele als Ache – die Läufe in die Tiefe, die Ache mehrmals gestartet hat, fehlten mir aber – vor allem, da lange Bälle im Frankfurter Spiel ja durchaus gerne mal das Mittel der Wahl von bspw. Hasebe sind, wenn übers Mittelfeld mal wieder nichts geht.
 
Bas Dost
Schöner Doppelpass mit Barkok, der zu seinem Abschluss führte. Ansonsten unauffällig in seinen 10 Minuten.
 
 
Fazit
Insgesamt war es tatsächlich ein sehr schönes Spiel und fußballerisch auch echt einiges dabei, was richtig Spaß gemacht hat – nur halt nicht von Frankfurt. Hütter sagte nach dem Spiel, dass er zum aktuellen Stand der Vorbereitung erwartet, dass die Spieler etwas platt sind. Wenn man danach geht, ist diese Leistung halt absolut nicht überraschend. Dazu muss man sich auch einfach klar eingestehen, dass Ajax Amsterdam eine Mannschaft ist, die in den letzten Jahren mit hervorragenden Leistungen in der Champions League glänzen konnte – das ist schon mindestens eine Klasse über der Eintracht. Die haben schon ein richtig richtig gutes Spiel gemacht.
Vor allem Ache und Barkok haben einen positiven Eindruck hinterlassen – zu Trapp natürlich.
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Kader- und Transferdiskussionen Eintracht Frankfurt  - #435


11.09.2020 16:14


nick_user


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 20.09.2017

Aktivität:
Beiträge: 1614

Silva fix, angeblich nur 9 Mios, mal sehen was da bei Rebic rauskommt, aber das werden dann wohl auch nur etwa 20 Mios, wäre für uns ein 0-Summenspiel, könnte man zufrieden sein, denke ich.

https://www.90min.de/posts/andre-silva-wird-zum-mega-schnappchen-was-hinter-der-witz-ablose-stecken-konnte/partners/42974



 Melden
 Zitieren  Antworten


Jetzt Registrieren

Noch keinen Account?
Jetzt registrieren und alle Vorteile der Mitgliedschaft erhalten: Mitdiskutieren, über strittige Szenen abstimmen, Schiedsrichter benoten und vieles mehr!
» Jetzt registrieren
Nutzungsbedingungen
» Jetzt lesen

Benachrichtigungshinsweise

Erwähne das gesamte Kompetenzteam
@kt oder @kompetenzteam
Erwähne alle Moderatoren
@mods
Erwähne alle Administratoren
@admins
Erwähne das Technikteam
@technik

Teile dieses Thema