RB gegen Moskau

Relevante Themen

 Allgemeine Themen
  RB gegen Moskau | von 18dreiundneunzig
  Poulsen | von Doppelsechs

Neues Thema zum Spiel erstellen

 RB gegen Moskau  - #1


27.02.2022 16:23


18dreiundneunzig


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 22.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 660

https://www.t-online.de/sport/fussball/europa-league/id_91729822/rb-leipzig-kein-boykott-klub-will-gegen-spartak-moskau-antreten.html

Würde gerne mal wissen, was ihr davon haltet.
Finde zudem die Aussagen von Leipzig, Heidenheim etc. schwach, die anstatt wich klar zu positionieren nur auf die eigene politische Neutralität verweisen.
Aber vom RB Konzern habe ich auch nichts anderes erwartet, man weiß ja, wer und was da im Hintergrund steht.



VAR macht mich traurig... :(


1  Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #2


27.02.2022 16:36


Schmuvi


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 08.01.2022

Aktivität:
Beiträge: 32

Red Bull lässt sich doch wegen son bisschen Krieg und ein paar Völkerrechtsverletzungen nicht einen so großen Absatzmarkt wie Russland nehmen.
Denk doch auch mal an Oliver Mintzlaff bitte, der muss auch irgendwie Essen auf den Tisch bringen.



2  Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #3


27.02.2022 16:46


CM_Punk
CM_Punk

Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 17.09.2011

Aktivität:
Beiträge: 3151

Polen hat immerhin schon gesagt, dass sie nicht gegen Russland spielen werden und für die gehts um die WM. 



VAR muss weg!


1  Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #4


27.02.2022 17:04


Jadon42


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 18.10.2021

Aktivität:
Beiträge: 524

Plant man dann wenigstens eine Aktion für das Spiel oder hat man Angst, dass man dann wegen politischer Botschaften durch die UEFA bestraft wird.

So sah das beispielsweise gestern in Frankfurt aus:

(groß)


Wobei die Frage ist, ob die russischen Vereine überhaupt antreten können, denn dazu brauchen sie zum einen Flüge und zum anderen Visa für die russischen Spieler.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #5


27.02.2022 17:41


DersichdenWolftanzt


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 14.09.2019

Aktivität:
Beiträge: 320

Jeder Verein in der EL - Auslosung hatte gehofft, das der Kelch Spartak an ihm vorüber geht und nun hat es RB getroffen.

Wäre ein Boykott des Spiels durch RB eine Option?
Nach derzeitiger Rechtslage der UEFA nicht, denn zum einen würde RB mit einem Ausschluss aus den Internationalen Wettbewerben für 3 Jahre bestraft werden, weiterhin macht sich RB durch ein Nichtantreten auch noch Schadesersatzpflichtig gegenüber der UEFA und Spartak Moskau ( z.B. TV Einnahmen, Zuschauereinnahmen, Sposoring usw.).

Was würde weiter passieren?
Spartak würde dann kampflos ins Viertelfinale einziehen, dann kommt der nächste Boykott und Spartak steht im Halbfinale und nur noch einen Boykott vom Finale entfernt.
Letztlich würde dann Spartak EL-Sieger und spielt in der nächsten Saison in der CL.

Daher darf man die Entscheidung nicht auf die Vereine oder Verbände abwälzen, sondern einzig die UEFA bzw. auch die FIFA (für die WM) muss hier einen Ausschluss russischer Mannschaften aus den Wettbewerben durchsetzen.
 



7  Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #6


27.02.2022 18:01


18dreiundneunzig


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 22.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 660

@DersichdenWolftanzt

Zitat von DersichdenWolftanzt
Jeder Verein in der EL - Auslosung hatte gehofft, das der Kelch Spartak an ihm vorüber geht und nun hat es RB getroffen.

Wäre ein Boykott des Spiels durch RB eine Option?
Nach derzeitiger Rechtslage der UEFA nicht, denn zum einen würde RB mit einem Ausschluss aus den Internationalen Wettbewerben für 3 Jahre bestraft werden, weiterhin macht sich RB durch ein Nichtantreten auch noch Schadesersatzpflichtig gegenüber der UEFA und Spartak Moskau ( z.B. TV Einnahmen, Zuschauereinnahmen, Sposoring usw.).

Was würde weiter passieren?
Spartak würde dann kampflos ins Viertelfinale einziehen, dann kommt der nächste Boykott und Spartak steht im Halbfinale und nur noch einen Boykott vom Finale entfernt.
Letztlich würde dann Spartak EL-Sieger und spielt in der nächsten Saison in der CL.

Daher darf man die Entscheidung nicht auf die Vereine oder Verbände abwälzen, sondern einzig die UEFA bzw. auch die FIFA (für die WM) muss hier einen Ausschluss russischer Mannschaften aus den Wettbewerben durchsetzen.
 


Abwarten und Optionen prüfen, Gespräch mit den Verbänden suchen. Das erwarte ich. Kam bei mir nicht so an, als ob das geschehen ist bzw. noch geschehen wird.
Der aktuelle Wortlaut spiegelt nur das Konstrukt RB Leipzig wieder. Finde die Aussagen ziemlich schwach bis peinlich.

Ob andere Vereine auch so reagiert hätten kann ich nicht sagen.



VAR macht mich traurig... :(


 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #7


27.02.2022 18:06


DersichdenWolftanzt


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 14.09.2019

Aktivität:
Beiträge: 320

@18dreiundneunzig

Zitat von 18dreiundneunzig
Zitat von DersichdenWolftanzt
Jeder Verein in der EL - Auslosung hatte gehofft, das der Kelch Spartak an ihm vorüber geht und nun hat es RB getroffen.

Wäre ein Boykott des Spiels durch RB eine Option?
Nach derzeitiger Rechtslage der UEFA nicht, denn zum einen würde RB mit einem Ausschluss aus den Internationalen Wettbewerben für 3 Jahre bestraft werden, weiterhin macht sich RB durch ein Nichtantreten auch noch Schadesersatzpflichtig gegenüber der UEFA und Spartak Moskau ( z.B. TV Einnahmen, Zuschauereinnahmen, Sposoring usw.).

Was würde weiter passieren?
Spartak würde dann kampflos ins Viertelfinale einziehen, dann kommt der nächste Boykott und Spartak steht im Halbfinale und nur noch einen Boykott vom Finale entfernt.
Letztlich würde dann Spartak EL-Sieger und spielt in der nächsten Saison in der CL.

Daher darf man die Entscheidung nicht auf die Vereine oder Verbände abwälzen, sondern einzig die UEFA bzw. auch die FIFA (für die WM) muss hier einen Ausschluss russischer Mannschaften aus den Wettbewerben durchsetzen.
 


Abwarten und Optionen prüfen, Gespräch mit den Verbänden suchen. Das erwarte ich. Kam bei mir nicht so an, als ob das geschehen ist bzw. noch geschehen wird.
Der aktuelle Wortlaut spiegelt nur das Konstrukt RB Leipzig wieder. Finde die Aussagen ziemlich schwach bis peinlich.

Ob andere Vereine auch so reagiert hätten kann ich nicht sagen.


Denkst du, der BVB würde auf mindestens 120 Mio. Euro an Einnahmen aus der CL in den nächsten 3 Jahren verzichten?
Denn jeder Verein weiss sehr genau, was dann passiert: Spieler wie Bellingham, Haaland usw. siehst du dann nicht mehr in dem Verein.

Daher ist es immer leicht, als "unbeteiligter" zu Urteilen



 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #8


27.02.2022 18:09


18dreiundneunzig


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 22.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 660

@DersichdenWolftanzt

Zitat von DersichdenWolftanzt
Zitat von 18dreiundneunzig
Zitat von DersichdenWolftanzt
Jeder Verein in der EL - Auslosung hatte gehofft, das der Kelch Spartak an ihm vorüber geht und nun hat es RB getroffen.

Wäre ein Boykott des Spiels durch RB eine Option?
Nach derzeitiger Rechtslage der UEFA nicht, denn zum einen würde RB mit einem Ausschluss aus den Internationalen Wettbewerben für 3 Jahre bestraft werden, weiterhin macht sich RB durch ein Nichtantreten auch noch Schadesersatzpflichtig gegenüber der UEFA und Spartak Moskau ( z.B. TV Einnahmen, Zuschauereinnahmen, Sposoring usw.).

Was würde weiter passieren?
Spartak würde dann kampflos ins Viertelfinale einziehen, dann kommt der nächste Boykott und Spartak steht im Halbfinale und nur noch einen Boykott vom Finale entfernt.
Letztlich würde dann Spartak EL-Sieger und spielt in der nächsten Saison in der CL.

Daher darf man die Entscheidung nicht auf die Vereine oder Verbände abwälzen, sondern einzig die UEFA bzw. auch die FIFA (für die WM) muss hier einen Ausschluss russischer Mannschaften aus den Wettbewerben durchsetzen.
 


Abwarten und Optionen prüfen, Gespräch mit den Verbänden suchen. Das erwarte ich. Kam bei mir nicht so an, als ob das geschehen ist bzw. noch geschehen wird.
Der aktuelle Wortlaut spiegelt nur das Konstrukt RB Leipzig wieder. Finde die Aussagen ziemlich schwach bis peinlich.

Ob andere Vereine auch so reagiert hätten kann ich nicht sagen.


Denkst du, der BVB würde auf mindestens 120 Mio. Euro an Einnahmen aus der CL in den nächsten 3 Jahren verzichten?
Denn jeder Verein weiss sehr genau, was dann passiert: Spieler wie Bellingham, Haaland usw. siehst du dann nicht mehr in dem Verein.

Daher ist es immer leicht, als "unbeteiligter" zu Urteilen


Würdest du bitte nochmal meinen letzten Satz lesen oder lernt man das in Sachsen nicht?!
Jedes mal das gleiche mit dir, du verdrehst immer was ich und andere schreiben. Bin mir nicht sicher, ob das einfach Unvermögen oder Absicht ist mittlerweile.



VAR macht mich traurig... :(


 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #9


27.02.2022 18:11


DersichdenWolftanzt


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 14.09.2019

Aktivität:
Beiträge: 320

@18dreiundneunzig

Zitat von 18dreiundneunzig
Zitat von DersichdenWolftanzt
Zitat von 18dreiundneunzig
Zitat von DersichdenWolftanzt
Jeder Verein in der EL - Auslosung hatte gehofft, das der Kelch Spartak an ihm vorüber geht und nun hat es RB getroffen.

Wäre ein Boykott des Spiels durch RB eine Option?
Nach derzeitiger Rechtslage der UEFA nicht, denn zum einen würde RB mit einem Ausschluss aus den Internationalen Wettbewerben für 3 Jahre bestraft werden, weiterhin macht sich RB durch ein Nichtantreten auch noch Schadesersatzpflichtig gegenüber der UEFA und Spartak Moskau ( z.B. TV Einnahmen, Zuschauereinnahmen, Sposoring usw.).

Was würde weiter passieren?
Spartak würde dann kampflos ins Viertelfinale einziehen, dann kommt der nächste Boykott und Spartak steht im Halbfinale und nur noch einen Boykott vom Finale entfernt.
Letztlich würde dann Spartak EL-Sieger und spielt in der nächsten Saison in der CL.

Daher darf man die Entscheidung nicht auf die Vereine oder Verbände abwälzen, sondern einzig die UEFA bzw. auch die FIFA (für die WM) muss hier einen Ausschluss russischer Mannschaften aus den Wettbewerben durchsetzen.
 


Abwarten und Optionen prüfen, Gespräch mit den Verbänden suchen. Das erwarte ich. Kam bei mir nicht so an, als ob das geschehen ist bzw. noch geschehen wird.
Der aktuelle Wortlaut spiegelt nur das Konstrukt RB Leipzig wieder. Finde die Aussagen ziemlich schwach bis peinlich.

Ob andere Vereine auch so reagiert hätten kann ich nicht sagen.


Denkst du, der BVB würde auf mindestens 120 Mio. Euro an Einnahmen aus der CL in den nächsten 3 Jahren verzichten?
Denn jeder Verein weiss sehr genau, was dann passiert: Spieler wie Bellingham, Haaland usw. siehst du dann nicht mehr in dem Verein.

Daher ist es immer leicht, als "unbeteiligter" zu Urteilen


Würdest du bitte nochmal meinen letzten Satz lesen oder lernt man das in Sachsen nicht?!
Jedes mal das gleiche mit dir, du verdrehst immer was ich und andere schreiben. Bin mir nicht sicher, ob das einfach Unvermögen oder Absicht ist mittlerweile.


Twitter:
@RBLeipzig
RB Leipzig befindet sich derzeit in intensiven Gesprächen mit der UEFA zur weiteren Vorgehensweise anlässlich der Achtelfinalspiele in der Europa League gegen Spartak Moskau und geht von einer zeitnahen Entscheidung des Verbands aus.

https://twitter.com/RBLeipzig/status/1497958168114118658?s=20&t=zYIap3tyWq2i6rAQnddjDA



 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #10


27.02.2022 19:22


Schortental-Bub


Carl Zeiss Jena-FanCarl Zeiss Jena-Fan


Mitglied seit: 28.09.2019

Aktivität:
Beiträge: 49

Für eine Absage ist einzig und allein der Veranstalter, also die UEFA, zuständig. Angesichts der Vertragsgestaltung ist es Leipzig hier schlicht unmöglich, selbst zu entscheiden.

Ich persönlich habe seit zig Jahren Verbindungen nach Rußland, hatte russische Klassenkameraden, meine Eltern haben russische Nachbarn - alles total herzliche Menschen.

Ich würde eine sportliche Entscheidung ohne politische Einflussnahme immer bevorzugen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #11


27.02.2022 19:49


brennov


Hamburger SV-FanHamburger SV-Fan


Mitglied seit: 19.12.2010

Aktivität:
Beiträge: 290

@Schmuvi

Zitat von Schmuvi
Red Bull lässt sich doch wegen son bisschen Krieg und ein paar Völkerrechtsverletzungen nicht einen so großen Absatzmarkt wie Russland nehmen.
Denk doch auch mal an Oliver Mintzlaff bitte, der muss auch irgendwie Essen auf den Tisch bringen.


dortmund hats schlau gemacht, vorsorglich aus allen wettbewerben auszuscheiden bevor man gegen ein russisches team gelost wird.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #12


27.02.2022 19:50


brennov


Hamburger SV-FanHamburger SV-Fan


Mitglied seit: 19.12.2010

Aktivität:
Beiträge: 290

@CM_Punk

Zitat von CM_Punk
Polen hat immerhin schon gesagt, dass sie nicht gegen Russland spielen werden und für die gehts um die WM. 


mal abwarten und was passiert dann bei der wm wenn die russen sich jetzt kampflos qualifizieren.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #13


27.02.2022 19:54


Lester


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 06.04.2015

Aktivität:
Beiträge: 648

Als Fan und Dauerkartenbesitzer schwanke ich zwischen Spiel Boykottieren und das Spiel nutzen, um ein Zeichen gegen Putin und den Krieg zu setzen.

Wir sind keineswegs nur willenlose, gekaufte Red Bull Kunden, als die wir gerne immer wieder dargestellt werden, sondern haben eine Meinung unabhängig vom Verein oder einem Sponsor.
Leipzig ist die Partnerstadt von Kiew und es war schon schwer genug das Spiel am Donnerstag Abend als Ablenkung zu verfolgen, während nebenbei der Ukraineticker lief und man auf Nachrichten von den Freunden aus Kiew wartet. Fußball ist für uns im Moment wirklich nur zur Nebensache geworden und von mir aus könnte man die nächsten 3 Monate komplett absagen, aber auf der anderen Seite bedeutet es ein wenig halt und eine Möglichkeit etwas zu tun, die Möglichkeit ein Zeichen zu setzen, in einer Welt, in der man sonst recht machtlos erscheint.



3  Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #14


27.02.2022 20:39


harrisking


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 06.11.2016

Aktivität:
Beiträge: 1421

@18dreiundneunzig

Zitat von 18dreiundneunzig
Zitat von DersichdenWolftanzt
Jeder Verein in der EL - Auslosung hatte gehofft, das der Kelch Spartak an ihm vorüber geht und nun hat es RB getroffen.

Wäre ein Boykott des Spiels durch RB eine Option?
Nach derzeitiger Rechtslage der UEFA nicht, denn zum einen würde RB mit einem Ausschluss aus den Internationalen Wettbewerben für 3 Jahre bestraft werden, weiterhin macht sich RB durch ein Nichtantreten auch noch Schadesersatzpflichtig gegenüber der UEFA und Spartak Moskau ( z.B. TV Einnahmen, Zuschauereinnahmen, Sposoring usw.).

Was würde weiter passieren?
Spartak würde dann kampflos ins Viertelfinale einziehen, dann kommt der nächste Boykott und Spartak steht im Halbfinale und nur noch einen Boykott vom Finale entfernt.
Letztlich würde dann Spartak EL-Sieger und spielt in der nächsten Saison in der CL.

Daher darf man die Entscheidung nicht auf die Vereine oder Verbände abwälzen, sondern einzig die UEFA bzw. auch die FIFA (für die WM) muss hier einen Ausschluss russischer Mannschaften aus den Wettbewerben durchsetzen.
 


Abwarten und Optionen prüfen, Gespräch mit den Verbänden suchen. Das erwarte ich. Kam bei mir nicht so an, als ob das geschehen ist bzw. noch geschehen wird.
Der aktuelle Wortlaut spiegelt nur das Konstrukt RB Leipzig wieder. Finde die Aussagen ziemlich schwach bis peinlich.

Ob andere Vereine auch so reagiert hätten kann ich nicht sagen.


Ob andere Vereine wie reagiert hätten?

Was du erwartest, passiert doch bereits. Man hat möglicherweise vergessen, dich in den Mail-Verteiler aufzunehmen, oder dich zu entsprechenden Konsultationen einzuladen, aber sei gewiss, es wird über die Optionen gesprochen.

Schwach bis peinlich ist in diesem Zusammenhang lediglich die absurde Annahme deinerseits, dass man jede Wasserstandsmeldung zum Thema gleich irgendwo in der Presse breittragen müsse...



2  Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #15


27.02.2022 20:44


harrisking


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 06.11.2016

Aktivität:
Beiträge: 1421

@Lester

Zitat von Lester
Als Fan und Dauerkartenbesitzer schwanke ich zwischen Spiel Boykottieren und das Spiel nutzen, um ein Zeichen gegen Putin und den Krieg zu setzen.

Wir sind keineswegs nur willenlose, gekaufte Red Bull Kunden, als die wir gerne immer wieder dargestellt werden, sondern haben eine Meinung unabhängig vom Verein oder einem Sponsor.
Leipzig ist die Partnerstadt von Kiew und es war schon schwer genug das Spiel am Donnerstag Abend als Ablenkung zu verfolgen, während nebenbei der Ukraineticker lief und man auf Nachrichten von den Freunden aus Kiew wartet. Fußball ist für uns im Moment wirklich nur zur Nebensache geworden und von mir aus könnte man die nächsten 3 Monate komplett absagen, aber auf der anderen Seite bedeutet es ein wenig halt und eine Möglichkeit etwas zu tun, die Möglichkeit ein Zeichen zu setzen, in einer Welt, in der man sonst recht machtlos erscheint.


Wenn Putin persönlich dort unten aufliefe, dann müsste man das natürlich boykottieren. Und sollte an die Öffentlichkeit gelangen, dass Spieler oder Offizielle von Spartak diesen Krieg in irgendeiner Weise gut heißen, dann ebenfalls.

Sofern das nicht der Fall ist, handelt es sich eben tatsächlich "nur" um einen russischen Fußballverein, der, sofern die UEFA ihn nicht sanktioniert, aus meiner Sicht sportlich zu schlagen ist, während man die Öffentlichkeit nutzt, ein ganz klares Zeichen gegen diesen Irrsinn zu setzen.

Das ist jedenfalls meine Meinung hierzu als Auch-Dauerkarten-Inhaber...



 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #16


27.02.2022 20:59


18dreiundneunzig


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 22.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 660

@harrisking

Zitat von harrisking
Zitat von 18dreiundneunzig
Zitat von DersichdenWolftanzt

...
 


...


Ob andere Vereine wie reagiert hätten?

Was du erwartest, passiert doch bereits. Man hat möglicherweise vergessen, dich in den Mail-Verteiler aufzunehmen, oder dich zu entsprechenden Konsultationen einzuladen, aber sei gewiss, es wird über die Optionen gesprochen.

Schwach bis peinlich ist in diesem Zusammenhang lediglich die absurde Annahme deinerseits, dass man jede Wasserstandsmeldung zum Thema gleich irgendwo in der Presse breittragen müsse...


Ob andere Vereine auch die Aussagen getätigt hätten, wie
"Solange sich die Uefa nicht anders entscheidet und wir auf einem anderen Platz spielen, ist es einfach so."
"Unabhängig davon wollen wir gegen Spartak gewinnen."
Ist für mich eine charckterlose Haltung, die aber perfekt ins Bild RB passt.
Nehmen wir mal Extremfälle wie St. Pauli, die hätten da 100% anders reagiert.
Die Aussagen sind ein bloßes Ausweichen und ein Schieben der Thematik hin zur UEFA und verdeutlicht, was bei RB zählt: GELD.
Was kostet es dich, abzuwarten, das Gespräch mit der Politik zu suchen, mit der UEFA zu suchen, und ZWAR AKTIV und dieses auch so zu kommunizieren?
Ich würde mich für meinen Verein schämen, würden wir so reagieren. Keine Ahnung, ob das bei Konstrukten anders ist.

Was genau passiert denn bereits?
Selbst wenn man den Tweet berücksichtigt, den ich tatsächlich erst durch @DersichdenWolftanzt gesehen habe, ändert es doch nichts an den zuvor getätigten Aussagen.

Deinen Sarkasmus kannst du dir sparen, ein Konstrukt der Größe hat so zu agieren, dass die relevanten Aussagen nicht in einem Pressearchiv auf der eigenen Website nachgeschaut werden müssen. Das gilt für Werbemaßnahmen genauso wie für alle anderen Vereine der Bundesliga.

Aber überrascht mich bei dir nicht, dass da kritisches Denken gegen den eigenen 'Verein' meilenweit entfernt zu liegen scheint.



VAR macht mich traurig... :(


 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #17


27.02.2022 21:01


18dreiundneunzig


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 22.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 660

@DersichdenWolftanzt

Zitat von DersichdenWolftanzt

Twitter:
@RBLeipzig
RB Leipzig befindet sich derzeit in intensiven Gesprächen mit der UEFA zur weiteren Vorgehensweise anlässlich der Achtelfinalspiele in der Europa League gegen Spartak Moskau und geht von einer zeitnahen Entscheidung des Verbands aus.

https://twitter.com/RBLeipzig/status/1497958168114118658?s=20&t=zYIap3tyWq2i6rAQnddjDA


Hatte ich vorher noch nicht gesehen, danke. Ändert aber wie eben schon gesagt nichts an den zuvor getätigten Aussagen. Ein aktives Vorgehen in der Situation von RB sehe ich hier nicht.



VAR macht mich traurig... :(


 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #18


27.02.2022 21:06


18dreiundneunzig


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 22.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 660

@Schortental-Bub

Zitat von Schortental-Bub
Für eine Absage ist einzig und allein der Veranstalter, also die UEFA, zuständig. Angesichts der Vertragsgestaltung ist es Leipzig hier schlicht unmöglich, selbst zu entscheiden.

Ich persönlich habe seit zig Jahren Verbindungen nach Rußland, hatte russische Klassenkameraden, meine Eltern haben russische Nachbarn - alles total herzliche Menschen.

Ich würde eine sportliche Entscheidung ohne politische Einflussnahme immer bevorzugen.


Wir haben Krieg in Europa. Menschen sterben und werden vertrieben, da ist das kleinste Problem Politik von Sport zu trennen.

Das die russischen und ukrainischen Menschen tolle Menschen genauso wie die Menschen in allen andern Ländern sind würde ich niemals bestreiten. Es geht auch nicht darum, die Leistungen der Spieler in Russland zu zerstören, aber in der aktuellen Situation ist nun mal keine Maßnahme genug.

Ich finde es nicht zu rechtfertigen, gegen einen russischen Verein zu spielen, während zur gleichen Zeit nur knapp 1200 km entfernt russiche Soldaten die Hauptstadt der Ukraine bombardieren. Der russischen Führung muss mit allen Mitteln gezeigt werden, dass in dieser Welt kein Platz für solch ein Vorgehen ist. Punkt. 



VAR macht mich traurig... :(


 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #19


27.02.2022 21:09


18dreiundneunzig


VfB Stuttgart-FanVfB Stuttgart-Fan


Mitglied seit: 22.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 660

@harrisking

Zitat von harrisking
Zitat von Lester
Als Fan und Dauerkartenbesitzer schwanke ich zwischen Spiel Boykottieren und das Spiel nutzen, um ein Zeichen gegen Putin und den Krieg zu setzen.

Wir sind keineswegs nur willenlose, gekaufte Red Bull Kunden, als die wir gerne immer wieder dargestellt werden, sondern haben eine Meinung unabhängig vom Verein oder einem Sponsor.
Leipzig ist die Partnerstadt von Kiew und es war schon schwer genug das Spiel am Donnerstag Abend als Ablenkung zu verfolgen, während nebenbei der Ukraineticker lief und man auf Nachrichten von den Freunden aus Kiew wartet. Fußball ist für uns im Moment wirklich nur zur Nebensache geworden und von mir aus könnte man die nächsten 3 Monate komplett absagen, aber auf der anderen Seite bedeutet es ein wenig halt und eine Möglichkeit etwas zu tun, die Möglichkeit ein Zeichen zu setzen, in einer Welt, in der man sonst recht machtlos erscheint.


Wenn Putin persönlich dort unten aufliefe, dann müsste man das natürlich boykottieren. Und sollte an die Öffentlichkeit gelangen, dass Spieler oder Offizielle von Spartak diesen Krieg in irgendeiner Weise gut heißen, dann ebenfalls.

Sofern das nicht der Fall ist, handelt es sich eben tatsächlich "nur" um einen russischen Fußballverein, der, sofern die UEFA ihn nicht sanktioniert, aus meiner Sicht sportlich zu schlagen ist, während man die Öffentlichkeit nutzt, ein ganz klares Zeichen gegen diesen Irrsinn zu setzen.

Das ist jedenfalls meine Meinung hierzu als Auch-Dauerkarten-Inhaber...


Wie setzt man ein Zeichen, wenn man gegen den Verein spielt? Ist bisher ja auch nicht gelungen, im Gegenteil.

Mit dieser Argumentation dürften wir aber auch so gut wie garkeine Sanktionen gegen Russalnd verhängen, denn die meisten treffen (würde ich jetzt mal behaupten) die Bevölkerung und damit praktisch nur unschuldige Menschen, die auch nichts für das Vorgehen des Irren können, ebenso wie die russischen Vereine. Ist nun mal aber die einzige Möglichkeit, Russland ohne militärische Maßnahmen entgegenzuwirken.



VAR macht mich traurig... :(


 Melden
 Zitieren  Antworten


 RB gegen Moskau  - #20


27.02.2022 21:11


DersichdenWolftanzt


RB Leipzig-FanRB Leipzig-Fan


Mitglied seit: 14.09.2019

Aktivität:
Beiträge: 320

@18dreiundneunzig

Zitat von 18dreiundneunzig
Zitat von DersichdenWolftanzt

Twitter:
@RBLeipzig
RB Leipzig befindet sich derzeit in intensiven Gesprächen mit der UEFA zur weiteren Vorgehensweise anlässlich der Achtelfinalspiele in der Europa League gegen Spartak Moskau und geht von einer zeitnahen Entscheidung des Verbands aus.

https://twitter.com/RBLeipzig/status/1497958168114118658?s=20&t=zYIap3tyWq2i6rAQnddjDA


Hatte ich vorher noch nicht gesehen, danke. Ändert aber wie eben schon gesagt nichts an den zuvor getätigten Aussagen. Ein aktives Vorgehen in der Situation von RB sehe ich hier nicht.


Dann richte deine Kritik z.B. an die FIFA (ganz aktuell von heute Abend):

Aufgrund der Invasion in die Ukraine darf Russland vorerst keine internationalen Fußball-Wettbewerbe mehr auf eigenem Gebiet austragen. Das entschied der Weltverband FIFA am Sonntag. Heimspiele der Sbornaja sollen demnach nur noch auf neutralem Boden und ohne Zuschauer stattfinden. Zugleich drohte die FIFA mit einem Komplett-Ausschluss des Landes, sollte sich die Situation nicht rasch verbessern.
Die Entscheidung des Büros des FIFA-Councils in Abstimmung mit den sechs Präsidenten der Kontinentalverbände sei einstimmig getroffen worden, hieß es in der Mitteilung. Der Weltverband orientierte sich bei seiner Entscheidung an den Empfehlungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Demnach sollen bei internationalen Wettbewerben auch nicht die russische Hymne und Flagge zum Einsatz kommen. Mannschaften treten unter dem Namen Fußball-Union von Russland an.
Die FIFA betonte außerdem, dass sie in Kontakt mit den Verbänden von Polen, Schweden und Tschechien stehe, "um gemeinsam angemessene und akzeptable Lösungen zu finden". Die drei Verbände hatten angekündigt, dass sie in den Playoffs zur WM-Qualifikation nicht gegen Russland antreten werden.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


Voting-Teilnehmer

Daumen hoch richtig entschieden
-
Daumen runter Veto
-
×

27.02.2022 15:30


82.
Nkunku

Schiedsrichter

Dr. Felix BrychDr. Felix Brych
Note
3,2
VfL Bochum -   2,8  RB Leipzig 4,2
Mark Borsch
Stefan Lupp
Harm Osmers

Statistik von Dr. Felix Brych

VfL Bochum RB Leipzig Spiele
12  
  16

Siege (DFL)
3  
  6
Siege (WT)
4  
  7

Unentschieden (DFL)
3  
  7
Unentschieden (WT)
1  
  5

Niederlagen (DFL)
6  
  3
Niederlagen (WT)
7  
  4

Aufstellung

Polter 71.
Riemann
Soares
Löwen 86.
Asano 72.
Bella-Kotchap
Losilla
Pantovic 72.
Leitsch
Gelbe Karte Gamboa
Rexhbecaj
Orban 
Haidara 
81. Forsberg 
Simakan  Gelbe Karte
59. Adams 
Angeliño 
58. Poulsen 
Gulácsi 
Klostermann 
72. Mukiele 
58. Szoboszlai 
Locadia  71.
Blum  86.
Antwi-Adjei  72.
Holtmann  72.
59. Olmo
58. Nkunku
81. Laimer
58. Silva
72. Henrichs

Alle Daten zum Spiel

keine Daten



zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema