Strafstoß für Eintracht?

Relevante Themen

 Strittige Szene
  89. Min.: Strafstoß für Eintracht? | von SGE-Bub  VAR
 Vorschläge der Community
 Allgemeine Themen
  Willenborg | von aspengler

Neues Thema zum Spiel erstellen

Kompetenzteam-Abstimmung

- Richtig entschieden!

Borre dringt in den Strafraum ein. Christensen trifft ihn auf der 5-Meterlinie knapp mit der Hand am Fuß. Borre fällt und Willenborg entscheidet sofort auf Strafstoß. Der VAR mischt sich ein und nach zwei Minuten Sichtung am TV nimmt Willenborg die Entscheidung zurück?Richtig entschieden?

KT-Abstimmung

Daumen hoch 9 x richtig entschieden

unentschieden/keine Relevanz 0 x keine Relevanz/unentschieden

Daumen runter 0 x Veto

 Strafstoß für Eintracht?  - #261


16.08.2022 17:58


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

@rolli

- richtig entschieden
Zitat von rolli
Zitat von Uwe0366
Ich verstehe den Einwand nicht. Willenborg hat mehrfach gesagt, er habe ein Wegziehen des Fußes gesehen. Das lag nicht vor, also wird es darüber kein Einvernehmen mit dem VAR gegeben haben. Das war der Anlass, ihm den OFR zu empfehlen. Darin liegt auch der Wahrnehmungsfehler (Wegziehen ja oder nein, das ist natürlich objektiv überprüfbar), nicht im Kontakt an sich. 

1. VAR empfiehlt OFR, weil die Wahrnehmungen nicht übereinstimmen. SR entscheidet auf OFR.
2. OFR: Feststellung des Fehlers (kein Wegziehen, nur leichter Kontakt, er hat das als "Wischer" bezeichnet).
3. OFR: Neubewertung Foul: Berührung minimal, Fallen passt nicht, kein Elfer.

 
Ich verstehe, daß Du den Einwand nicht verstehst. Das liegt daran, daß der Begriff "Wahrnehmung" häufig synonym für Bewertung/Urteil/Interpretation verwandt wird und das schafft dann Verständnisschwierigkeiten. Deshalb habe ich hier auch den Begriff "Wahrnehmungsinhalt" verwendet. Wahrnehmung ist hier einfach als der Sinneseindruck, auf dem dann die weitere Interpretation aufliegt, gemeint. Streifen, Berühren, Halten sind dann schon Attributierungen dieses Inhaltes, die bereits interpretieren und werten.



Nein, daran liegt es nicht. Die tatsächliche Berührung ist nun mal kein Fußwegziehen gewesen. So einfach ist das. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #262


16.08.2022 18:00


Jugtu


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 12.09.2021

Aktivität:
Beiträge: 453

Naja, hier können ja noch mal einige User und ganz besonders KT'ler schauen was sie beispielhaft so bei zwei Nkunkuszenen Anfang des Jahres gg Union und 2020 gg Freiburg so gestimmt haben. Da fiel reihenweise "Kontakt vorhanden und damit Foul", auch wenn der Treffer da ebenfalls nicht ursächlich für das Fallen war



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #263


16.08.2022 18:21


Lilien80


SV Darmstadt 98-FanSV Darmstadt 98-Fan


Mitglied seit: 19.08.2019

Aktivität:
Beiträge: 135

@Alex23SGE

- richtig entschieden
Zitat von Alex23SGE
Zitat von Pfingstochse
Zitat von aspengler
Zitat von Pfingstochse
Da man die Szene ein dutzend Mal bei der Überprüfung mitverfolgen konnte,  sah es doch eher nach Streicheleinheiten aus...


Das hat eine Zeitlupe so an sich...


Ich denke, gerade in diesen Wiederholungen konnte man sehr gut Rückschlüsse auf die Intensität der Berührung und der Folgen ziehen.
 

genau das ist nicht der Fall. Eine Zeitlupe lässt den Kontakt immer deutlich harmloser Aussehen. Darüber hinaus geht das Gefühl für den natürlichen Bewegungsablauf verloren

Das ist nicht richtig. Es ist sogar eher umgekehrt. Das beste Beispiel war der Drexler-Platzverweis voriger Woche.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #264


16.08.2022 18:32


nick_user


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 20.09.2017

Aktivität:
Beiträge: 3181

@Uwe0366

- Veto
Zitat von Uwe0366
Zitat von rolli
Zitat von Uwe0366
Zum Wahrnehmungsfehler: Das ist hier doch wie "Ball im Tor oder nicht". Hat er den Fuß weggezogen oder nicht? Da kann es nur ja oder nein geben. Und wenn der SR ja sagt, der VAR aber nein, dann sollte das geklärt werden, weil das entscheidend sein kann für die darauf folgende Auslegung. Darin liegt keine Bewertung des Kontakts (Foul oder nicht), da geht es um Fakten, es ist keine Auslegung und schon gar keine Manipulation.
Nein, das ist nicht richtig. Ball im Tor oder nicht ist ein objektiv überprüfbarer Wahrnehmungsinhalt, während der Grund für Willenborgs Elfmeterrücknahme nach eigener Aussage der war, daß das Fallen nicht zum Kontakt paßte. Über den Kontakt und den Fall als Wahrnehmungsinhalte bestand Einvernehmen. Du bist hier also in einer Ableitung zum Zusammenhang des Wahrnehmungsinhaltes, bei einem Interpretationsfehler, nicht bei einer Diskrepanz über den Wahrnehmungsinhalt. Und in meinen Augen dann eben beim Subsumptionsfehler, für den die Schwelle eben höher liegen sollte.


Ich verstehe den Einwand nicht. Willenborg hat mehrfach gesagt, er habe ein Wegziehen des Fußes gesehen. Das lag nicht vor, also wird es darüber kein Einvernehmen mit dem VAR gegeben haben. Das war der Anlass, ihm den OFR zu empfehlen. Darin liegt auch der Wahrnehmungsfehler (Wegziehen ja oder nein, das ist natürlich objektiv überprüfbar), nicht im Kontakt an sich. 

1. VAR empfiehlt OFR, weil die Wahrnehmungen nicht übereinstimmen. SR entscheidet auf OFR.
2. OFR: Feststellung des Fehlers (kein Wegziehen, nur leichter Kontakt, er hat das als "Wischer" bezeichnet).
3. OFR: Neubewertung Foul: Berührung minimal, Fallen passt nicht, kein Elfer.

 


Ich versuchs mal mit einem konstruierten Beispiel.
Verteidiger "bekommt" (bewusst neutral) den Ball an den Arm, bisschen unübersichtlich, der Arm etwa Schulterhoch, Grauzone. Schiri pfeift. Typischer Strafstoß der Sorte "Kann man pfeifen, muss man nicht pfeifen".
Sagt der Schiri 1 nun "der spielt den Ball mit der Hand", Schiri 2 sagt, der "Ball ist am Arm", Schiri 3 sagt "der Ball ist an der Hand".
Schiri 1 wird rausgeschickt, weil der Ball nicht "gespielt" wurde, ok, macht vielleicht noch Sinn. Der Strafstoß wird kassiert.
Schiri 2 wird nach Review bestätigt.
Schiri 3 wird rausgeschickt, denn der Ball war ja am Arm, nicht der Hand, Wahrnehmungsfehler, der Strafstoß wird kassiert.

Wir haben also eine Situation, in der es davon abhängt, wie genau der Schiri das formuliert, bei Schiri 2 und 3 haben wir, in der Fußballsprache sogar eine identische Aussage, aber wie interpretiert nun der VAR das "Hand"? Im Sinne der Fußballregel oder im Sinne der allgemeinen Sprache?
Daher sollte beim Wahrnehmungsfehler, imho, eine hohe Eingriffsschwelle da sein, denn in diesem konkreten Fall, man kann das "Fuß wegziehen" wörtlich nehmen, dann trifft es nicht ganz zu.
Man kann aber auch sage, da ist jemand grade 85 Minuten gelaufen, für mich ist das eine sprachliche Ungenauigkeit, keine falsche Wahrnehmung.

Eine falsche Wahrnehmung wäre für mich, wenn er gesagt hätte "der trifft ja beide Beine", oder "er schlägt nach dem Stürmer" oder wir hätten eine Rote weil er sagt "das ging nur auf den Mann, ohne Chance auf den Ball", das wäre zumindest sehr zweifelhaft. (Nur zur Klärung, ich kann nicht beweisen, dass das nicht der Fall war, aber nach den Bildern gehe ich nicht davon aus es wirkt auf mich anders.)

Denn irgendeinen Wahrnehmungsfehler wird man immer finden.
Ganz blöd gesagt, vielleicht dachte W. ja, Trapp steht an der Mittellinie, statt etwa an der Strafraumgrenze. Falsche Wahrnehmung ---> VAR?
Hier wird jeder sagen, das hat doch nichts mit der Szene zu tun, korrekt, aber das zeigt, nur eine falsche Wahrnehmung kann nicht reichen, sie muss relevant für die Entscheidung sein. Jetzt ist die Frage, wie hoch muss die Relevanz sein?

Und da bin ich (und auch Rolli, wenn ich ihn richtig verstehe) der Meinung, dass hier halt ein klarer Fehler vorliegen muss, etwas, das jenseits einer sprachlichen Ungenauigkeit liegen muss.
Sonst werden wir schlicht erleben, das die Schiris schwammiger und schwammiger Formulieren, und so von sich aus dem VAR die Möglichkeit geben, einzugreifen.
Ob die dadurch entstehenden Pausen besser sind als die strittigen Entscheidungen, zumal die dann auch in die andere Richtung oft strittig sind, ist schwer zu beantworten.
Ich denke nicht, das eine Flut an VAR-Reviews das Spiel besser machen.
Es sollten klare Fehler korrigiert werden, nicht Grenzfälle geprüft werden.
Wenn er den gibt, wäre ich recht sicher, dass er hier bei der WT stehengeblieben wäre.
Dann wäre die Begründung: "Wenig, aber soll der TW halt die Finger weglassen".

Perfekt ist keine Lösung, daher ist letztlich die grundsätzliche Frage.
Soll der VAR mehr oder weniger alles korrigieren können, um den Preis, das der Sport die Emotionalität verliert, weil alles nurnoch unter Vorbehalt ist, oder leben wir damit, dass manche Entscheidungen zwar nicht optimal, aber vertretbar sind, vor allem, wenn das letztlich dann oft auch für die andere Entscheidung gilt?
Warum nicht auch den Check an der Eckfahne prüfen? Das wäre Gelb gewesen, in Hz1, das kann Spielrelevant sein. Oder die taktischen Fouls auf beiden Seiten? Warum bekommt Serdar dann nicht 4 mal Gelb? kann man doch alles genau auf den Bildern sehen? Und nach den Regeln hätte er runter gemusst.
Aber wir sagen da, der Schiri hat einen gewissen Spielraum, und den hat er genutzt, in meinen Augen hier richtig. Aber da findet sich garantiert ein Wahrnehmungsfehler, irgendwas hat jeder da falsch gesehen, vorallem auf dem Feld selbst. Daher ist dann die Frage, wie niedrig sollte die Eingriffsschwelle sein? Warum nicht auch bei gelben Karten? Oder gefährlichen Freistößen? Oder ....

Ich denke, es sollten einfach klare Fehler korrigiert werden, was vertretbar ist, bleibt halt stehen, selbst wenn es nicht die beste Entscheidung sein mag. (Wie gesagt, unabhängig von der Szene, mir reicht das, aber dass das KT hier anders entschieden hat, ist ok, es ist eine enge Kiste, und das wird auch bei den Einschätzungen des KT deutlich. Ehrlich gesagt, habe ich nichts anderes erwartet, wie auch andersrum, das KT neigt dazu, Entscheidungen zu bestätigen. (Und das meine ich wertneutral, es werden einfach Entscheidungen oft bestätigt, warum auch immer. Vielleicht sind die Schiris ja einfach besser, als wir (user) sie sehen?)



2  Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #265


16.08.2022 18:40


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 4304

@Uwe0366

Zitat von Uwe0366
Zitat von rolli
Ich verstehe, daß Du den Einwand nicht verstehst. Das liegt daran, daß der Begriff "Wahrnehmung" häufig synonym für Bewertung/Urteil/Interpretation verwandt wird und das schafft dann Verständnisschwierigkeiten. Deshalb habe ich hier auch den Begriff "Wahrnehmungsinhalt" verwendet. Wahrnehmung ist hier einfach als der Sinneseindruck, auf dem dann die weitere Interpretation aufliegt, gemeint. Streifen, Berühren, Halten sind dann schon Attributierungen dieses Inhaltes, die bereits interpretieren und werten.



Nein, daran liegt es nicht. Die tatsächliche Berührung ist nun mal kein Fußwegziehen gewesen. So einfach ist das. 
Du machst es Dir einfach. Es ist aber nicht so einfach. Fängt ja schon damit an, daß wir beide uns über das, was hier das Wort "Wahrnehmung" bezeichnen soll, nicht verständigen können.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #266


16.08.2022 18:44


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

- richtig entschieden
@nick_user 

Die Szene war für mich klar kein Elfer, für das KT auch. Der Fehler war offensichtlich, als Willenborg das erklärt hat. Warten wir einfach die nächste Szene ab, die kommt spätestens nächste Woche. 
Bis dann. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #267


16.08.2022 20:21


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

@rolli

- richtig entschieden
Zitat von rolli
Zitat von Uwe0366
Zitat von rolli
Ich verstehe, daß Du den Einwand nicht verstehst. Das liegt daran, daß der Begriff "Wahrnehmung" häufig synonym für Bewertung/Urteil/Interpretation verwandt wird und das schafft dann Verständnisschwierigkeiten. Deshalb habe ich hier auch den Begriff "Wahrnehmungsinhalt" verwendet. Wahrnehmung ist hier einfach als der Sinneseindruck, auf dem dann die weitere Interpretation aufliegt, gemeint. Streifen, Berühren, Halten sind dann schon Attributierungen dieses Inhaltes, die bereits interpretieren und werten.



Nein, daran liegt es nicht. Die tatsächliche Berührung ist nun mal kein Fußwegziehen gewesen. So einfach ist das. 
Du machst es Dir einfach. Es ist aber nicht so einfach. Fängt ja schon damit an, daß wir beide uns über das, was hier das Wort "Wahrnehmung" bezeichnen soll, nicht verständigen können.


Ja, weil es einfach ist. Über das Wort Wahrnehmung müssen wir beide uns überhaupt nicht verständigen. Es reicht, wenn das Willenborg und der VAR geschafft haben. Ich weiß auch gar nicht, was es da zu klären geben soll. Hier geht es um den visuellen Sinn, der Willenborg einen Streich gespielt hat. Als ob das nicht schon jeder mal erlebt hat. Es ist jetzt x-fach von verschiedenen Usern erklärt worden, warum sich der VAR zurecht gemeldet hat. Damit ist es dann auch gut. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #268


16.08.2022 21:31


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 4304

@Uwe0366

Ja, weil es einfach ist. Über das Wort Wahrnehmung müssen wir beide uns überhaupt nicht verständigen. Es reicht, wenn das Willenborg und der VAR geschafft haben.

Doch, sonst können wir nicht miteinander reden. Darauf beruht Deine ungehaltene Reaktion. So einfach ist das. Und die beiden haben sich auch nicht verständigt, was das Wort "Wahrnehmung" bedeuten soll, weil im deutschen VAR-Protokoll einfach auf "klare und offensichtliche Fehlentscheidung" zusammengedampft wurde, was im Original als "serious missed incident" - übersehenes schwerwiegendes Ereignis - und "clear and obvious error" - klarer und offensichtlicher Irrtum - unterschieden ist. Ein Schuft, wer hier Schlechtes denkt und das problematisiert.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #269


16.08.2022 22:42


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

@rolli

- richtig entschieden
Zitat von rolli
Ja, weil es einfach ist. Über das Wort Wahrnehmung müssen wir beide uns überhaupt nicht verständigen. Es reicht, wenn das Willenborg und der VAR geschafft haben.

Doch, sonst können wir nicht miteinander reden. Darauf beruht Deine ungehaltene Reaktion. So einfach ist das. Und die beiden haben sich auch nicht verständigt, was das Wort "Wahrnehmung" bedeuten soll, weil im deutschen VAR-Protokoll einfach auf "klare und offensichtliche Fehlentscheidung" zusammengedampft wurde, was im Original als "serious missed incident" - übersehenes schwerwiegendes Ereignis - und "clear and obvious error" - klarer und offensichtlicher Irrtum - unterschieden ist. Ein Schuft, wer hier Schlechtes denkt und das problematisiert.


Also gut:  Wie schon gesagt, die beiden haben sich darauf verständigt, dass ein klarer und offensichtlicher Fehler vorliegt, "clear and obvious error", wie es im Original heißt, bedeutet nämlich nicht nur Irrtum, es bedeutet auch Fehler. Der Pfiff war für SR und VAR ein offensichtlicher Fehler, das reicht mir völlig, und es allein deren Sache das so zu entscheiden. "Serious missed incident" steht übrigens ebenfalls im Protokoll, korrekt übersetzt mit "schwerwiegenden übersehenen Vorfällen" , es wurde also nicht beides "zusammengedampft". Es meint nur ganz andere Fälle als diesen.

Wenn es dir weiter so wichtig ist und dich stört, dass "Fehlentscheidungen" statt "Fehler" im dt. Protokoll steht, musst du das mit jemand anderem als mir klären. 

In einer strittigen Szene geht allein um die Frage, wie jeder von uns für die Situation entschieden hätte, nicht einmal um die Frage, ob der VAR sich zurecht gemeldet hat. Und selbst das ist hinreichend und vollkommen schlüssig mehrfach erklärt worden. Ich finde, ich habe jetzt echt genug Geduld gezeigt. Also: Nachti



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #270


17.08.2022 01:30


rolli


Bayer Leverkusen-FanBayer Leverkusen-Fan


Mitglied seit: 13.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 4304

@Uwe0366

Ja, Du hast Recht, es ist nicht zusammengedampft, das ist meinerseits ein klarer und offensichtlicher Fehler beim Lesen gewesen mitsamt der Schlußfolgerung. Es gibt also auch im deutschen Text immer noch die Unterscheidung zwischen einem wesentlichen übersehenen Ereignis und einer klaren und offensichtlichen Fehlentscheidung, mit verschieden großen Hürden für den Eingriff des VAR. Auf diesen Unterschied wollte ich hinweisen.

Daß ich weder für noch gegen meine oder irgendeine Mannschaft einen solchen Elfer sehen möchte, habe ich bereits geschrieben, in der Bewertung der Entscheidung an sich sind wir also durchaus auf dem selben Standpunkt.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #271


17.08.2022 14:37


Jugtu


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 12.09.2021

Aktivität:
Beiträge: 453

@Uwe0366

Zitat von Uwe0366
Also gut:  Wie schon gesagt, die beiden haben sich darauf verständigt, dass ein klarer und offensichtlicher Fehler vorliegt...

Nein, das haben sie nicht, woher weißt du das? Sie haben sich die mittlerweile übliche dumme Ausrede einfallen lassen, mit der jeder noch so schwachsinnige Eingriff (und zwar nur in Deutschland) gerechtfertigt werden soll. Und eine Transparenz wird beim VAR nie kommen, weil das einiges aufzeigen und noch mehr Unverständnis hervorrufen würde. Jedoch könnte nur eine solche Transparenz solche unnötige Eingriffe verhindern.



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #272


17.08.2022 19:40


Naturian


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 29.04.2011

Aktivität:
Beiträge: 593

- richtig entschieden
Meine Güte, was sind hier einige gefrustet.. Kühlt mal n bisschen ab.. Akzeptiert es und gut ist.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #273


17.08.2022 19:41


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

@Jugtu

- richtig entschieden
Zitat von jugtu
Zitat von Uwe0366
Also gut:  Wie schon gesagt, die beiden haben sich darauf verständigt, dass ein klarer und offensichtlicher Fehler vorliegt...

Nein, das haben sie nicht, woher weißt du das? Sie haben sich die mittlerweile übliche dumme Ausrede einfallen lassen, mit der jeder noch so schwachsinnige Eingriff (und zwar nur in Deutschland) gerechtfertigt werden soll. Und eine Transparenz wird beim VAR nie kommen, weil das einiges aufzeigen und noch mehr Unverständnis hervorrufen würde. Jedoch könnte nur eine solche Transparenz solche unnötige Eingriffe verhindern.


Antwort: Ganz einfach, es gibt keinen anderen logischen Schluss. VAR-Protokoll und Angabe des SR sind schlüssig. Es meine Sicht auf die Dinge. Deine ist welche? Mit welchem Recht behauptest du: "Nein, das haben sie nicht"? Weil sich alles gegen Eintracht Frankfurt verschworen hat, um zu verhindern, was sonst unausweichlich ist, nämlich dass ihr Meister werdet?

Diese Elfer wäre ein Witz gewesen, um mal andersrum einen deiner Mitstreiter zu zitieren. Ihn zu geben, wäre zutiefst ungerecht gewesen. Willenborg hat das einzig Richtige getan. Es war schlicht keiner, und dafür gibt es hier eine neutrale Mehrheit im KT. Zu behaupten, der VAR hätte nicht eingreifen dürfen, zeugt von totaler Unkenntnis der Regeln, nach denen DFL und DFB zur Zeit arbeiten. Und es wird nicht richtig, nur weil man diesen Unsinn permanent wiederholt.

Jemandem wie dir, der die Erklärung von Willenborg für eine dumme (ausgedachte "haben sich einfallen lassen") Ausrede hält, die für die Zukunft schwachsinnige Eingriffe rechtfertigen soll (also verschwörend ist), dem kann ich nicht zu helfen. Erklär dir mal nur für dich (bitte nicht mir), warum du glaubst, was du glaubst, nur weil du nicht weißt, was genau gesagt wurde. 

Das musste ich jetzt mal so deutlich sagen. 



1  Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #274


17.08.2022 20:00


SGEBoy91


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 09.01.2022

Aktivität:
Beiträge: 94

- Veto
Das Problem ist, die deutschen (und nur die deutschen) SR haben nicht die Eier, dem VAR zu sagen, "Nein, ich bleib bei meiner Entscheidung".
Dr. Felix Brych gibt einen Strafstoß im Pokalspiel Leipzig gegen Union, weil Nkunku am Fuß durch den Berliner Spieler ebenfalls nur gestreichelt (um es mal im Glauben von Willenborg auszudrücken) wird, ebenfalls in Rücksprache mit dem VAR. Dabei hebt Nkunku vorher schon ab. Felix Brych wollte ihn ja erst gar nicht geben, sondern wurde vom VAR rausgeschickt.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #275


17.08.2022 20:05


SGEBoy91


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 09.01.2022

Aktivität:
Beiträge: 94

@Uwe0366

- Veto
Zitat von Uwe0366
Zitat von jugtu
Zitat von Uwe0366
Also gut:  Wie schon gesagt, die beiden haben sich darauf verständigt, dass ein klarer und offensichtlicher Fehler vorliegt...

Nein, das haben sie nicht, woher weißt du das? Sie haben sich die mittlerweile übliche dumme Ausrede einfallen lassen, mit der jeder noch so schwachsinnige Eingriff (und zwar nur in Deutschland) gerechtfertigt werden soll. Und eine Transparenz wird beim VAR nie kommen, weil das einiges aufzeigen und noch mehr Unverständnis hervorrufen würde. Jedoch könnte nur eine solche Transparenz solche unnötige Eingriffe verhindern.


Antwort: Ganz einfach, es gibt keinen anderen logischen Schluss. Es meine Sicht auf die Dinge. Deine ist welche? Dass sich alles gegen Eintracht Frankfurt verschworen hat, um zu verhindern, was sonst unausweichlich ist, nämlich dass ihr Meister werdet?

Diese Elfer wäre ein Witz gewesen, um mal andersrum einen deiner Mitstreiter zu zitieren. Ihn zu geben, wäre zutiefst ungerecht gewesen. Willenborg hat das einzig Richtige getan. Es war schlicht keiner, und dafür gibt es hier eine neutrale Mehrheit im KT. Zu behaupten, der VAR hätte nicht eingreifen dürfen, zeugt von totaler Unkenntnis der Regeln, nach denen DFL und DFB zur Zeit arbeiten. Und es wird nicht richtig, nur weil man diesen Unsinn permanent wiederholt.

Jemandem wie dir, der die Erklärung von Willenborg für eine dumme (ausgedachte "haben sich einfallen lassen") Ausrede hält, die für die Zukunft schwachsinnige Eingriffe rechtfertigen soll (also verschwörend ist), dem kann ich nicht zu helfen. Erklär dir mal nur für dich (bitte nicht mir), warum du glaubst, was du glaubst, nur weil du nicht weißt, was genau gesagt wurde. 

Das musste ich jetzt mal so deutlich sagen. 


Ein guter SR erkennt nach 2-3 Wiederholungen, ob es wirklich ein Strafstoß ist oder nicht. Willenborg benötigt 4 Minuten (!!!!!) um was zu finden, damit seiner schlechten Leistung durch einen regelkonformen Strafstoß nichts entgegenwirkt.

Zudem er nach dem Spiel zu Kevin Trapp meinte, er wollte keine (Gurken-)Strafstoß geben, der nicht zu seiner Linie aus dem Spiel passt. Ich denke mal, das sagt alles. Er wollte nicht einmal was richtig machen in dem Spiel. Und für sowas berkommt er 5.000 €



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #276


17.08.2022 20:15


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

@SGEBoy91

- richtig entschieden
Zitat von SGEBoy91
Das Problem ist, die deutschen (und nur die deutschen) SR haben nicht die Eier, dem VAR zu sagen, "Nein, ich bleib bei meiner Entscheidung".
Dr. Felix Brych gibt einen Strafstoß im Pokalspiel Leipzig gegen Union, weil Nkunku am Fuß durch den Berliner Spieler ebenfalls nur gestreichelt (um es mal im Glauben von Willenborg auszudrücken) wird, ebenfalls in Rücksprache mit dem VAR. Dabei hebt Nkunku vorher schon ab. Felix Brych wollte ihn ja erst gar nicht geben, sondern wurde vom VAR rausgeschickt.


Im Gegenteil: Willenborg hatte die "Eier", vor Fußball-Deutschland einen Fehler zuzugeben. Er hat sich dem Konflikt gestellt. Das ist in meinem Wertesystem deutlich ehrenwerter, als bei einer Fehlentscheidung zu bleiben, zu der er offensichtlich nicht stehen wollte. 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #277


17.08.2022 20:17


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

@SGEBoy91

- richtig entschieden
Zitat von SGEBoy91
Zitat von Uwe0366
Zitat von jugtu
Zitat von Uwe0366
Also gut:  Wie schon gesagt, die beiden haben sich darauf verständigt, dass ein klarer und offensichtlicher Fehler vorliegt...

Nein, das haben sie nicht, woher weißt du das? Sie haben sich die mittlerweile übliche dumme Ausrede einfallen lassen, mit der jeder noch so schwachsinnige Eingriff (und zwar nur in Deutschland) gerechtfertigt werden soll. Und eine Transparenz wird beim VAR nie kommen, weil das einiges aufzeigen und noch mehr Unverständnis hervorrufen würde. Jedoch könnte nur eine solche Transparenz solche unnötige Eingriffe verhindern.


Antwort: Ganz einfach, es gibt keinen anderen logischen Schluss. Es meine Sicht auf die Dinge. Deine ist welche? Dass sich alles gegen Eintracht Frankfurt verschworen hat, um zu verhindern, was sonst unausweichlich ist, nämlich dass ihr Meister werdet?

Diese Elfer wäre ein Witz gewesen, um mal andersrum einen deiner Mitstreiter zu zitieren. Ihn zu geben, wäre zutiefst ungerecht gewesen. Willenborg hat das einzig Richtige getan. Es war schlicht keiner, und dafür gibt es hier eine neutrale Mehrheit im KT. Zu behaupten, der VAR hätte nicht eingreifen dürfen, zeugt von totaler Unkenntnis der Regeln, nach denen DFL und DFB zur Zeit arbeiten. Und es wird nicht richtig, nur weil man diesen Unsinn permanent wiederholt.

Jemandem wie dir, der die Erklärung von Willenborg für eine dumme (ausgedachte "haben sich einfallen lassen") Ausrede hält, die für die Zukunft schwachsinnige Eingriffe rechtfertigen soll (also verschwörend ist), dem kann ich nicht zu helfen. Erklär dir mal nur für dich (bitte nicht mir), warum du glaubst, was du glaubst, nur weil du nicht weißt, was genau gesagt wurde. 

Das musste ich jetzt mal so deutlich sagen. 


Ein guter SR erkennt nach 2-3 Wiederholungen, ob es wirklich ein Strafstoß ist oder nicht. Willenborg benötigt 4 Minuten (!!!!!) um was zu finden, damit seiner schlechten Leistung durch einen regelkonformen Strafstoß nichts entgegenwirkt.

Zudem er nach dem Spiel zu Kevin Trapp meinte, er wollte keine (Gurken-)Strafstoß geben, der nicht zu seiner Linie aus dem Spiel passt. Ich denke mal, das sagt alles. Er wollte nicht einmal was richtig machen in dem Spiel. Und für sowas berkommt er 5.000 €


Dann mach doch mal einen SR-Schein und werde ein besserer als Willenborg. 

P.S.: Im VAR-Protokoll steht überigens auch, dass Gründlichkeit vor Schnelligkeit geht. Der Check am Bimdschirm dauerte 90 Sekunden, der Rest war Sichting der Szenen durch den VAR und Austausch.

Aber richtig, ich habe auch schneller gesehen, dass es keiner war.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #278


17.08.2022 20:20


SGEBoy91


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 09.01.2022

Aktivität:
Beiträge: 94

@Uwe0366

- Veto
Zitat von Uwe0366
Zitat von SGEBoy91
Zitat von Uwe0366
Zitat von jugtu
Zitat von Uwe0366
Also gut:  Wie schon gesagt, die beiden haben sich darauf verständigt, dass ein klarer und offensichtlicher Fehler vorliegt...

Nein, das haben sie nicht, woher weißt du das? Sie haben sich die mittlerweile übliche dumme Ausrede einfallen lassen, mit der jeder noch so schwachsinnige Eingriff (und zwar nur in Deutschland) gerechtfertigt werden soll. Und eine Transparenz wird beim VAR nie kommen, weil das einiges aufzeigen und noch mehr Unverständnis hervorrufen würde. Jedoch könnte nur eine solche Transparenz solche unnötige Eingriffe verhindern.


Antwort: Ganz einfach, es gibt keinen anderen logischen Schluss. Es meine Sicht auf die Dinge. Deine ist welche? Dass sich alles gegen Eintracht Frankfurt verschworen hat, um zu verhindern, was sonst unausweichlich ist, nämlich dass ihr Meister werdet?

Diese Elfer wäre ein Witz gewesen, um mal andersrum einen deiner Mitstreiter zu zitieren. Ihn zu geben, wäre zutiefst ungerecht gewesen. Willenborg hat das einzig Richtige getan. Es war schlicht keiner, und dafür gibt es hier eine neutrale Mehrheit im KT. Zu behaupten, der VAR hätte nicht eingreifen dürfen, zeugt von totaler Unkenntnis der Regeln, nach denen DFL und DFB zur Zeit arbeiten. Und es wird nicht richtig, nur weil man diesen Unsinn permanent wiederholt.

Jemandem wie dir, der die Erklärung von Willenborg für eine dumme (ausgedachte "haben sich einfallen lassen") Ausrede hält, die für die Zukunft schwachsinnige Eingriffe rechtfertigen soll (also verschwörend ist), dem kann ich nicht zu helfen. Erklär dir mal nur für dich (bitte nicht mir), warum du glaubst, was du glaubst, nur weil du nicht weißt, was genau gesagt wurde. 

Das musste ich jetzt mal so deutlich sagen. 


Ein guter SR erkennt nach 2-3 Wiederholungen, ob es wirklich ein Strafstoß ist oder nicht. Willenborg benötigt 4 Minuten (!!!!!) um was zu finden, damit seiner schlechten Leistung durch einen regelkonformen Strafstoß nichts entgegenwirkt.

Zudem er nach dem Spiel zu Kevin Trapp meinte, er wollte keine (Gurken-)Strafstoß geben, der nicht zu seiner Linie aus dem Spiel passt. Ich denke mal, das sagt alles. Er wollte nicht einmal was richtig machen in dem Spiel. Und für sowas berkommt er 5.000 €


Dann mach doch mal einen SR-Schein und werde ein besserer als Willenborg. 


Wirst lachen, aber ich hab ihn schon seit 2018.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #279


17.08.2022 20:22


Uwe0366


Hertha BSC-FanHertha BSC-Fan


Mitglied seit: 30.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 851

@SGEBoy91

- richtig entschieden
Zitat von SGEBoy91
Zitat von Uwe0366
Zitat von SGEBoy91
Zitat von Uwe0366
Zitat von jugtu
Zitat von Uwe0366
Also gut:  Wie schon gesagt, die beiden haben sich darauf verständigt, dass ein klarer und offensichtlicher Fehler vorliegt...

Nein, das haben sie nicht, woher weißt du das? Sie haben sich die mittlerweile übliche dumme Ausrede einfallen lassen, mit der jeder noch so schwachsinnige Eingriff (und zwar nur in Deutschland) gerechtfertigt werden soll. Und eine Transparenz wird beim VAR nie kommen, weil das einiges aufzeigen und noch mehr Unverständnis hervorrufen würde. Jedoch könnte nur eine solche Transparenz solche unnötige Eingriffe verhindern.


Antwort: Ganz einfach, es gibt keinen anderen logischen Schluss. Es meine Sicht auf die Dinge. Deine ist welche? Dass sich alles gegen Eintracht Frankfurt verschworen hat, um zu verhindern, was sonst unausweichlich ist, nämlich dass ihr Meister werdet?

Diese Elfer wäre ein Witz gewesen, um mal andersrum einen deiner Mitstreiter zu zitieren. Ihn zu geben, wäre zutiefst ungerecht gewesen. Willenborg hat das einzig Richtige getan. Es war schlicht keiner, und dafür gibt es hier eine neutrale Mehrheit im KT. Zu behaupten, der VAR hätte nicht eingreifen dürfen, zeugt von totaler Unkenntnis der Regeln, nach denen DFL und DFB zur Zeit arbeiten. Und es wird nicht richtig, nur weil man diesen Unsinn permanent wiederholt.

Jemandem wie dir, der die Erklärung von Willenborg für eine dumme (ausgedachte "haben sich einfallen lassen") Ausrede hält, die für die Zukunft schwachsinnige Eingriffe rechtfertigen soll (also verschwörend ist), dem kann ich nicht zu helfen. Erklär dir mal nur für dich (bitte nicht mir), warum du glaubst, was du glaubst, nur weil du nicht weißt, was genau gesagt wurde. 

Das musste ich jetzt mal so deutlich sagen. 


Ein guter SR erkennt nach 2-3 Wiederholungen, ob es wirklich ein Strafstoß ist oder nicht. Willenborg benötigt 4 Minuten (!!!!!) um was zu finden, damit seiner schlechten Leistung durch einen regelkonformen Strafstoß nichts entgegenwirkt.

Zudem er nach dem Spiel zu Kevin Trapp meinte, er wollte keine (Gurken-)Strafstoß geben, der nicht zu seiner Linie aus dem Spiel passt. Ich denke mal, das sagt alles. Er wollte nicht einmal was richtig machen in dem Spiel. Und für sowas berkommt er 5.000 €


Dann mach doch mal einen SR-Schein und werde ein besserer als Willenborg. 


Wirst lachen, aber ich hab ihn schon seit 2018.


Und, was pfeifst du?



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Strafstoß für Eintracht?  - #280


17.08.2022 20:23


SGEBoy91


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 09.01.2022

Aktivität:
Beiträge: 94

@Uwe0366

- Veto
Zitat von Uwe0366
Zitat von SGEBoy91
Das Problem ist, die deutschen (und nur die deutschen) SR haben nicht die Eier, dem VAR zu sagen, "Nein, ich bleib bei meiner Entscheidung".
Dr. Felix Brych gibt einen Strafstoß im Pokalspiel Leipzig gegen Union, weil Nkunku am Fuß durch den Berliner Spieler ebenfalls nur gestreichelt (um es mal im Glauben von Willenborg auszudrücken) wird, ebenfalls in Rücksprache mit dem VAR. Dabei hebt Nkunku vorher schon ab. Felix Brych wollte ihn ja erst gar nicht geben, sondern wurde vom VAR rausgeschickt.


Im Gegenteil: Willenborg hatte die "Eier", vor Fußball-Deutschland einen Fehler zuzugeben. Er hat sich dem Konflikt gestellt. Das ist in meinem Wertesystem deutlich ehrenwerter, als bei einer Fehlentscheidung zu bleiben, zu der er offensichtlich nicht stehen wollte. 


Selbst Urs Meier und Thorsten Kinhöfer haben gesagt, da kann er nur Strafstoß geben.
Die Hand eines Torhüters hat auf dem Fuß des Stürmers nix verloren.



 Melden
 Zitieren  Antworten


Voting-Teilnehmer

×

Kompetenzteam-Abstimmung


-
WT-Community

Ergebnis der Community-Abstimmung.

-
mehrjo
Hamburger SV-Fan

Den Bildern nach ist der Kontakt gut erkennbar, jedoch passt das Fallen nicht wirklich dazu. Schwierige Entscheidung aber in der Summe dann für mich kein Foulspiel - trotzdem hat Christensen beim Griff glück gehabt.

-
yannick811
Bor. M'Gladbach-Fan

Der Kontakt ist unzweifelhaft da, weswegen mich der VAR-Eingriff wundert. Da Borré den Fuß aber nach dem Treffer noch einmal aufsetzt und wieder hochhebt, bevor er fällt, gehe ich mit, dass das dann zu wenig ist.

-
foebis04
Schalke 04-Fan

Ich hätte wegen des leichten Kontakts den Elfer nicht gegeben. Ob es was für den VAR ist sollte man woanders diskutieren.

-
Taru
Werder Bremen-Fan

Der Kontakt ist da, aber das ist sicherlich nicht der Grund für den Falle. Für mich kein Foul und damit richtig entschieden.

-
Adlerherz
Eintr. Frankfurt-Fan

Man kann über den VAR-Eingriff diskutieren, für mich aber eher kein Strafstoß. Ärgerlich, dass Borre weiterspielen will, Willenborg ihm aber die Chance abpfeift durch den Elfer. Aber hätte ich nicht gegeben. Streift ihn nur, nicht genug Intensität.

-
Stormfalco
Bayern München-Fan

Kontakt ja, aber dadurch kommt er nicht zu Fall sondern weil er sich zu einfach fallen lässt. Für mich knapp kein Elfmeter.

-
Hagi01
1. FC Nürnberg-Fan

Schwer: Kontakt ist da, aber nur ein Streifen. Da ist das Fallmuster für mich suspekt und passt nicht so ganz. Kombiniert mit der geringen Intensität wäre das für mich dann ein "cheap penalty", der meine Schwelle für einen Strafstoßpfiff nicht erreicht.

-
Junior
Fortuna Düsseldorf-Fan

Kann man geben, Berührung ist da, passt aber - wie auch Willenborg sagt - nicht so ganz zum Fallen und ist auch für mich eher kein Foul als Foul.

×

13.08.2022 15:30


3.
Serdar
48.
Kamada

Schiedsrichter

Frank WillenborgFrank Willenborg
Note
4,0
Hertha BSC 2,8   3,4  Eintr. Frankfurt 5,4
Guido Kleve
Dr. Arne Aarnink
Stefan Lupp

Statistik von Frank Willenborg

Hertha BSC Eintr. Frankfurt Spiele
12  
  7

Siege (DFL)
6  
  2
Siege (WT)
6  
  2

Unentschieden (DFL)
5  
  2
Unentschieden (WT)
5  
  2

Niederlagen (DFL)
1  
  3
Niederlagen (WT)
1  
  3

Aufstellung

Kanga 70.
Christensen
Gelbe Karte Mittelstädt
Gelbe Karte Serdar
Lukebakio
Uremović 83.
Gelbe Karte Šunjić 57.
Ejuke 58.
Kempf
Kenny
Tousart
Tuta 
86. Kamada 
66. Götze 
N'Dicka 
Sow  Gelbe Karte
Lenz 
66. Alario 
Trapp 
73. Touré 
46. Knauff 
Muani 
Boëtius  57.
Dárdai  83.
Jovetić  70.
Scherhant  58.
66. Borré
66. Lindstrøm
86. Jakić
46. Alidou
73. Hasebe

Alle Daten zum Spiel

keine Daten



zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema