Trainereffekt?

Relevante Themen

 Allgemeine Themen
  Trainereffekt? | von Dartitis
  Bewertung Schiri Winkmann | von haifischflossensuppe

Neues Thema zum Spiel erstellen

 Trainereffekt?  - #1


01.05.2019 13:16


Dartitis


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 26.02.2017

Aktivität:
Beiträge: 99

Gelingt dem FC unter dem neuen Trainer Andre Pawlak die Wende?



Un mer jonn met Dir, wenn et sin muss durch et füer, halde immer nur zo Dir, FC Kölle


 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #2


02.05.2019 23:10


Dream_liner


Hamburger SV-FanHamburger SV-Fan


Mitglied seit: 25.02.2017

Aktivität:
Beiträge: 944

Das Köln aufgestiegen ist, ist glaube ich nur rechnerisch nicht sicher. Ich bin gespannt ob da eine Reaktion der Manschaft kommt oder ob es nicht am Trainer lag sondern die Manschaft in sich zerbrochen ist und wohl auch nicht mehr so zusammenfindet. Sollte das so sein muss der Sportchef da tätig werden und herrausfinden wer dadran beteidigt war und schlüsse ziehen egal wie sie aussehen mögen. Mit der Leistung der letzten Wochen wird Köln nicht in der Bundesliga bestehen.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #3


03.05.2019 20:00


Nikva


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 16.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 268

@Dream_liner

Zitat von Dream_liner
Das Köln aufgestiegen ist, ist glaube ich nur rechnerisch nicht sicher. [...]


Zum rechnerischen Aufstieg fehlen tatsächlich noch vier Punkte. Dank des besseren Torverhältnisses sollten auch drei Punkte reichen. Sollte Paderborn gewinnen oder unentschieden gegen den HSV spielen, dann reicht auch dank des Torverhältnisses schon ein Punkt.
Die Ausgangslage sieht gut aus, aber das sah sie auch vor den Spielen, die letztendlich zu Anfangs Entlassung geführt haben, tatsächlich sogar noch besser.
 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #4


05.05.2019 15:23


Nikva


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 16.10.2016

Aktivität:
Beiträge: 268

@Nikva

Zitat von nikva
Zitat von Dream_liner
Das Köln aufgestiegen ist, ist glaube ich nur rechnerisch nicht sicher. [...]

Zum rechnerischen Aufstieg fehlen tatsächlich noch vier Punkte.[...]

Nach Spielen von Paderborn, Hamburg und Union muss ich mich korrigieren. Es reicht zum rechnerisch sicheren Aufstieg ein Punkt.
Damit der FC nicht direkt aufsteigt, müssen sie jedes Spiel verlieren und Union jedes Spiel gewinnen mit einem Torunterschied von 3,6 Toren pro Spiel, somit dürfte der Aufstieg perfekt sein.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #5


05.05.2019 16:33


Funkemariesche


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 18.08.2013

Aktivität:
Beiträge: 347

Ob es wirklich den Trainerwechsel brauchte, um "die Wende" zu schaffen, ist die Frage. Markus Anfang hat zweimal eine "Wende" geschafft nach den beiden bisherigen Ergebniskrisen im Verlaufe der Saison. Diese Krisen waren teils von fast hysterischen Diskussionen begleitet. Diese Hysterie ist letztlich aber nur ein Nachklang der Fassungslosigkeit über die Art und Weise, wie der FC in der letzten Saison abgestiegen ist. Ein bleibendes Problem: Grundsätzliche Ursachen (wie z.B. die Frage des zerrütteten Verhältnisses von Stöger und Schmadtke) wurden öffentlich nie geklärt. Den Fans blieben (wilde) Spekulationen und ein prinzipielles Misstrauen gegenüber allen Aussagen von Vereinsseite.

Einen Einblick, was zum Abstieg beigetragen haben könnte, hat ja Bittencourts berühmtes Solero-Interview gegeben: Man hat die Aufgaben in der Liga nicht mehr ganz so ernstgenommen, man war ja schließlich international unterwegs. Komischerweise wurde es in den Fanforen aber Markus Anfang immer auch zum Vorwurf gemacht, wenn er vor dem Gegner gewarnt hat, also die gegnerische Mannschaft ernstgenommen hat.

Dass Respekt vor dem Gegner Voraussetzung in jedem Wettkampfsport ist, haben manche dabei (gelinde gesagt) übersehen. Wie gefährlich aber jede Mannschaft in der 2. Liga sein kann, war in dieser Saison kaum zu übersehen. Für die FC-Gegner gab es zudem noch die Sondermotivation: die größere Bühne im Stadion und bei der Übertragung. Man musste nur sehen, wie die Trainer der anderen Mannschaften vor den Spielen gegen den FC mit leuchtenden Augen erzählten, wie sehr sie sich auf das Spiel gegen Köln freuen (v.a. in Müngersdorf).

Nach den Spielen heute sieht es so aus, als könnten die unter Anfang erspielten Punkte reichen, um aufzusteigen. Wer weiß, welche internen Probleme zur Demissionierung von Markus Anfang geführt haben? Vielleicht war die vorzeitige Trennung genau so unnötig, wie sie unschön war. Vielleicht brauchte man aber auch diesen Probelauf für Pawlak, um ihm die Mannschaft für die nächste Saison anvertrauen zu können. Anfangs Anteil am Erfolg sollte man aber nicht vergessen. Schließlich galt neben dem FC auch der HSV vor der Saison als fast selbstverständlicher Aufsteiger. Das hier nichts selbstverständlich ist, zeigt sich daran, wie schwer es für den HSV in den nächsten beiden Spielen werden wird.



2  Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #6


05.05.2019 23:04


Litti


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 31.01.2016

Aktivität:
Beiträge: 126

@Funkemariesche

Zitat von Funkemariesche
Anfangs Anteil am Erfolg sollte man aber nicht vergessen. Schließlich galt neben dem FC auch der HSV vor der Saison als fast selbstverständlicher Aufsteiger. Das hier nichts selbstverständlich ist, zeigt sich daran, wie schwer es für den HSV in den nächsten beiden Spielen werden wird.

Das stimmt vollständig. - Und nicht zu vergessen ist auch, dass die Niederlage gegen Darmstadt reichlich Pech war (genauso die Niederlage in der Hinrunde gegen Duisburg). Trotzdem war mit seit dem fünften Spieltag unwohl mit Anfangs Fußballidee, weil Anfangs Idee viel zu einfach ausgeguckt werden konnte.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #7


06.05.2019 13:57


Spielbeobachter


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 25.08.2009

Aktivität:
Beiträge: 2554

Man muss da auch genau differenzieren.

Die Stärke der Kölner Offensive trägt die klare positive Handschrift von Markus Anfang. Dies gilt sowohl für den Spielaufbau als auch für die Doppelspitzenoffensive. Wir haben ihn alle für bekloppt erklärt, als er auch auf Jhon Cordoba so stark gesetzt hat, diesem Spieler hat er neues Leben eingehaucht, aus einem Chancentod, der mit dem Rücken zum Tor steht einen eiskalten Knipser gemacht. Simon Terodde hat er alle Möglichkeiten gegeben. Das ist alles nicht selbstverständlich und zeigt, dass er prinzipiell ein guter Trainer ist, der auch Spieler verbessern kann und ein klares, offensives erfolgreiches Spielsystem kreiieren kann.

Demgegenüber halte ich von der Defensivaufstellung in der ganzen Saison schon nicht so besonders fiel. Hier hat die ganze Saison die Sicherheit gefehlt und beim kleinsten Wackler fallen Tore. Insbesondere nach Toren in den ersten und den letzten Minuten konnte man regelmäßig die Uhr stellen. Dazu eine eigentlich nie gut funktionierende Dreierkette, die insbesondere zuletzt leicht zu überlaufen war. Es ist kein Wunder, dass Pawlak genau da ansetzt und heute Abend wohl eine Viererkette auflaufen lassen lässt.

Jeder Trainer stellt für ein Spiel schonmal falsch auf, die guten Trainer erkennen das aber schnell und reagieren dann. Anfang hat hier immer stoisch durchspielen lassen. In der Offensive hat er durchaus damit öfter Erfolg gehabt. In der Defensive kann man sich aber nicht ständig mit dem gleichen Spielzug überspielen lassen. Insbesonder das Spiel in Dresden, in dem Dynamo allein in der ersten Halbzeit schon locker 5 Tore hätte erzielen können, war für mich der Offenbarungseid.



 



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #8


06.05.2019 22:49


haifischflossensuppe


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 05.03.2013

Aktivität:
Beiträge: 1073

So, Und das ist genau das, was ich erwartet habe und was auch zu erwarten ist. So stellt man sich von der nominell mit Abstand besten Mannschaft der Liga ein Spiel vor. Dass das auch mal nicht so laufen kann, das ist klar. Aber in der Regel sollte das eben genau so aussehen.
Und das tat es eben unter Anfang bis auf 3-4 Ausnahmen nie.

Hinten sicher stehen, souverän von Anfang bis Ende ein Spiel runterspielen. Ballsicher, passsicher, mit dem nötigen Einsatz und Spielverständnis. Die zweite Hälfte war freilich etwas langweilig, dafür war die Überlegenheit einfach zu groß. Das Spiel war bereits komplett gegessen. Aber wie oft sind wir in solchen Situationen sonst noch völlig unnötig ins Schwimmen geraten? Heute eben nicht. So soll es sein.

In der ersten Liga wird das sicher nochmal ganz anders aussehen. Aber damit beschäftigt man sich dann nach der Saison. Wegen mir kann man ruhig mit diesem Trainer (der übrigens noch parallel quasi den Klassenerhalt mit der zweiten Mannschaft geschafft hat - 5:0 gegen Düsseldorf) die nächste Saison angehen. Es wird so oder so schwer für uns. Ein guter, sympathischer Mann. Auf geht's André!



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #9


06.05.2019 23:11


joachga


Bayern München-FanBayern München-Fan


Mitglied seit: 05.11.2018

Aktivität:
Beiträge: 107

Herzlichen Glückwunsch zur Zweitligameisterschaft!
Nach dieser Saison durfte keine andere Mannschaft dort oben stehen, auch wenn Köln es am Ende noch unnötig in die Länge gezogen hat, den Aufstieg zu sichern.
Es war vermutlich nicht die schlechteste Idee, heute mal mit zwei ausgebildeten Außenverteidigern zu spielen. Ein Stürmer vorne drin wird auf Dauer zu Konflikten zwischen Cordoba, Terodde und Modeste führen. Mal abwarten, wie Pawlak das lösen wird.



 Melden
 Zitieren  Antworten


 Trainereffekt?  - #10


07.05.2019 09:38


haifischflossensuppe


1. FC Köln-Fan1. FC Köln-Fan


Mitglied seit: 05.03.2013

Aktivität:
Beiträge: 1073

@joachga

Zitat von joachga
Herzlichen Glückwunsch zur Zweitligameisterschaft!
Nach dieser Saison durfte keine andere Mannschaft dort oben stehen, auch wenn Köln es am Ende noch unnötig in die Länge gezogen hat, den Aufstieg zu sichern.
Es war vermutlich nicht die schlechteste Idee, heute mal mit zwei ausgebildeten Außenverteidigern zu spielen. Ein Stürmer vorne drin wird auf Dauer zu Konflikten zwischen Cordoba, Terodde und Modeste führen. Mal abwarten, wie Pawlak das lösen wird.


Ich mag das System mit Dreierkette grundsätzlich total. Aber dafür muss mann wohl über zwei Top-Außenverteidiger verfügen. Davon haben wir keinen (selbst Hector nicht). Die sind ja sowieso international Mangelware.
Gestern hat man aber mal sehr gut die Vorteile der Viererkette geehen. Es war für uns gestern gut, dass jeweils zwei Leute die Außen beackert haben. Schmitz und Risse sowie Hector und Kaintz haben sich da sehr gut ergänzt.
Und es wohl mit dioesem System am einfachsten möglich umzustellen. Da kann man ja wirklich sehr schnell und einfach vom 4-1-4-1 ins 4-4-2 oder 4-2-3-1 wechseln.



 Melden
 Zitieren  Antworten


Voting-Teilnehmer

Daumen hoch richtig entschieden
-
Daumen runter Veto
-
×

06.05.2019 20:30


8.
Córdoba
20.
Steininger
41.
Córdoba
65.
Córdoba

Schiedsrichter

Guido WinkmannGuido Winkmann
Christian Bandurski
Arno Blos
Jonas Weickenmeier

Statistik von Guido Winkmann

Greuther Fürth 1. FC Köln Spiele
9  
  15

Siege (DFL)
2  
  4
Siege (WT)
3  
  6

Unentschieden (DFL)
3  
  5
Unentschieden (WT)
2  
  4

Niederlagen (DFL)
4  
  6
Niederlagen (WT)
4  
  5

Aufstellung

Burchert
Sauer
Magyar
Caligiuri
Raum
Jaeckel 67.
Seguin
Atanga
Green
Redondo
Gelbe Karte Steininger 46.
Horn 
Schmitz 
Meré 
Czichos 
Hector 
82. Drexler 
Höger 
Schaub 
66. Risse 
74. Córdoba 
Kainz 
Sarpei  67.
Ideguchi  46.
74. Terodde
66. Özcan
82. Koziello

Alle Daten zum Spiel

Greuther Fürth 1. FC Köln Schüsse auf das Tor
0  
  9

Torschüsse gesamt
2  
  16

Ecken
1  
  11

Abseits
0  
  5

Fouls
10  
  5

Ballbesitz
38%  
  62%




zum Spiel

Relevante Foren

Teile dieses Thema