Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
11.04.2018 23:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle

„Fokus 2. Liga“: Höher Erfolg für den „Club“

1. FC Nürnberg mit 4:2 gegen 1. FC Heidenheim.

Thiel_Maximilian_FCNFCH
Quelle: Imago Sportfoto
Heidenheim mit (v. l.) dem potenziellen Elfmetersünder Maximilian Thiel, Denis Thomalla und Robert Glatzel blieb in Nürnberg im achten Spiel in Folge ohne Sieg.

Der 1. FC Nürnberg hat am 29. Spieltag der 2. Liga weiter Boden auf Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf gut gemacht und darf weiter von der Meisterschaft im „Unterhaus“ und der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga träumen. Die Franken bezwangen den 1. FC Heidenheim mit 3:2 und profitierten von der Düsseldorfer 1:2-Niederlage gegen den VfL Bochum.

Der 1. FC Heidenheim rutscht hingegen immer weiter in die Abstiegszone. Die Mannschaft von der Ostalb ist seit acht Spielen ohne Sieg und hat auf Rang 16 nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den Tabellenvorletzten SV Darmstadt 98. Und: Die Niederlage der Heidenheimer wäre noch höher ausgefallen. In der 77. Minute der Partie im Max-Morlock-Stadion musste Schiedsrichter Johann Pfeifer aus Rodgau in Hessen einen Handelfmeter zugunsten der „Clubberer“ verhängen. Das war die Ansicht des Kompetenzteams 2. Bundesliga bei WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“. FCH-Neuzugang Maximilian Thiel (25) leistete sich ein ahndungswürdiges Handspiel. „Thiel hat seinen Arm bewusst in die Flugbahn des Balles bewegt, das ist pure Absicht und kann nur mit Strafstoß geahndet werden“, war sich SetOnFire in der Auswertung sicher. In der Summe machte das ein 4:2 für den 1. FC Nürnberg. Alle weiteren Spiele blieben ohne Ergebniskorrektur. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Der absolute FCK-Triumph…

Stürmisches 2:1 von Kiel gegen FCH im „Fokus 2. Liga“

Fortuna-Sieg beim MSV im „Fokus 2. Liga“

Der 1. FC Nürnberg hat am 29. Spieltag der 2. Liga weiter Boden auf Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf gut gemacht und darf weiter von der Meisterschaft im „Unterhaus“ und der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga träumen. Die Franken bezwangen den 1. FC Heidenheim mit 3:2 und profitierten von der Düsseldorfer 1:2-Niederlage gegen den VfL Bochum.

Der 1. FC Heidenheim rutscht hingegen immer weiter in die Abstiegszone. Die Mannschaft von der Ostalb ist seit acht Spielen ohne Sieg und hat auf Rang 16 nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den Tabellenvorletzten SV Darmstadt 98. Und: Die Niederlage der Heidenheimer wäre noch höher ausgefallen. In der 77. Minute der Partie im Max-Morlock-Stadion musste Schiedsrichter Johann Pfeifer aus Rodgau in Hessen einen Handelfmeter zugunsten der „Clubberer“ verhängen. Das war die Ansicht des Kompetenzteams 2. Bundesliga bei WahreTabelle im „Fokus 2. Liga“. FCH-Neuzugang Maximilian Thiel (25) leistete sich ein ahndungswürdiges Handspiel. „Thiel hat seinen Arm bewusst in die Flugbahn des Balles bewegt, das ist pure Absicht und kann nur mit Strafstoß geahndet werden“, war sich SetOnFire in der Auswertung sicher. In der Summe machte das ein 4:2 für den 1. FC Nürnberg. Alle weiteren Spiele blieben ohne Ergebniskorrektur. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 29 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Der absolute FCK-Triumph…

Stürmisches 2:1 von Kiel gegen FCH im „Fokus 2. Liga“

Fortuna-Sieg beim MSV im „Fokus 2. Liga“

Diese News betrifft folgende Spiele:




04.10.2022 11:49 Uhr | Quelle: WahreTabelle 8. Spieltag: Höherer Bayern-Sieg gegen Leverkusen – Platzverweis für Bochums Soares

Zwei Korrekturen im Fokus

Mane-Sadio-Bayern-2022-2023-1015264910h_1664876645.jpg

Am 8. Spieltag hat eine Korrektur an einer Schiedsrichter-Entscheidung zur einer Ergebnisänderung geführt. Beim 4:0 des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen kam in der 56. Minute die Frage auf, ob der zurückgenommene Treffer von Sadio Mané doch regulär war. Vor dem Tor hatte es einen Luftzweikampf zwischen Münchens Matthijs de Ligt und Odilon Kossounou gegeben, bei dem Schiedsrichter Tobias Stieler nach Ansicht der Bilder ein Foul des Niederländers ahndete. 8. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Während das Voting innerhalb des Kompetenzteams mit je vier Stimmen unentschieden endete, ...

04.10.2022 09:01 Uhr | Quelle: Kicker Erst Bundesliga, dann Kreisliga B: Freiburgs Ginter als Schiedsrichter eingesetzt

Beim Jugendklub

Ginter-Matthias-Freiburg-2022-2023-1014124643h_1664882993.jpg

Matthias Ginter stand am vergangenen Wochenende gleich zweimal auf dem Fußballplatz. Nachdem der Nationalspieler am Samstag mit dem SC Freiburg gegen Mainz 05 mit 2:1 erfolgreich war, leitete er am Sonntag als Schiedsrichter die Partie zwischen den Reserveteams des SC March und des SV Burkheim (6:1). Hintergrund der Geschichte: In der Kreisliga B, der vorletzten Liga im Bezirk Freiburg, müssen die Vereine aus Mangel an offiziellen Referees die Unparteiischen selbst stellen. „Wir hatten Samstag noch keinen Schiedsrichter und waren daher absolut in einer Notlage, da alle, die wir angefragt hatten, abgesagt hatten. Hätten wir keinen Schiedsrichter stellen können, hätten wir das Spiel absagen müssen“, zitiert der „

23.09.2022 15:07 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle Schiedsrichterball: Ein VAR-Vorschlag

Über mehr Transparenz und Challenges

Christian Dingert am VAR-Bildschirm

Es gibt Wochen, da tue ich mir als Kolumnist schwer, ein Thema zu finden, weil es am vergangenen Wochenende kaum schiedsrichterbezogene Themen und/oder die wenigen, die es gibt, entweder heißer gekocht werden als gegessen oder schon von vielen Seiten durchgekaut wurden (Schöne Grüße an dieser Stelle nach Mönchengladbach!). An sich ist das ja ein gutes Zeichen. Kaum schiedsrichterbezogene Themen bedeutet, dass es auch kaum Aufreger gab, die Schiedsrichter also nicht aufgefallen sind – und unauffällige Schiedsrichter sind bekanntlich die besten Schiedsrichter. Doch irgendwie muss ich die Kolumne ja füllen und das idealerweise, anders als in der Weird-Al-Parodie „(This song’s just...

21.09.2022 16:50 Uhr | Quelle: dpa/Sport Bild Schiedsrichterchef Fröhlich über Videoassistent: „Es besteht Verbesserungsbedarf“

DFB-Funktionär mit Zwischenfazit

Lutz-Michael-Froehlich_0041557096h_1663769670.jpg

DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich hat zu viele Fehler der Unparteiischen und inkonsequente Regelauslegung der Videoassistenten eingeräumt. „Es besteht Verbesserungsbedarf“, betonte der 64-Jährige in einem Gespräch mit der „Sport Bild“. Weiter sagte er: „Was die Arbeit mit den Schiedsrichtern direkt betrifft, muss weiter an einer einheitlichen Linie gearbeitet werden.“ Wichtig sei zudem, die Akzeptanz und die Kommunikation beim Thema Videoassistent zu verbessern, der noch immer ein schlechtes Image habe. Community: Hier im Forum u.a. über Schiedsrichter-Entscheidung mitdiskutieren In der Bundesliga seien nach sieben Spieltagen durch den Einsatz de...

20.09.2022 12:25 Uhr | Quelle: WahreTabelle 7. Spieltag: Platzverweise für Trio um Hahn bleiben aus – Ergebnisänderung Fehlanzeige

Drei Korrekturen im Fokus

Hahn-Andre-Augsburg-2022-2023-1014874262h_1663666935.jpg

Erstmals in dieser Saison ist es an einem Spieltag nicht zu mindestens einer Ergebnisänderung gekommen. Stattdessen rückten in der siebten Runde drei Korrekturen bei Entscheidungen über mögliche Platzverweise in den Fokus. So bereits am Freitagabend im Duell zwischen Mainz und Hertha, in dem über eine Gelb-Rote Karte für den Berliner Márton Dárdai diskutiert wurde. Der bereits verwarnte Verteidiger setzte in der 74. Minute im Kampf um den Ball zur Grätsche gegen Danny da Costa an, den er am Fuß traf und zu Fall brachte. 7. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Schiedsrichter Frank ...