Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
25.11.2016 12:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle

105. Nord-Derby HSV – Bremen mit Referee Dr. Brych

Bundesliga-Schiedsrichter: Bayern – Bayer 04 für Fritz – Brand in Freiburg.

Brych / HSV
Quelle: Imago Sportfoto
Klare Ansprache: Schiedsrichter Dr. Felix Brych, hier mit Hamburgs Nicolai Müller (l.) gilt als kommunikationsstark.

Das Nord-Derby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen ist die Begegnung, die es in der Fußball-Bundesliga am häufigsten gab. Doch noch nie war die tabellarische Ausgangslage so trist wie vor der 105. Auflage in der Liga am Samstag (15.30 Uhr): Hamburg steht am Tabellenende, Werder auf Rang 16. „Ein Sieg im Nordderby kann ein Schlüsselmoment sein“, sagte HSV-Mittelfeldspieler Nicolai Müller (29) dem Kicker (Donnerstagsausgabe) „Der Rest der Saison ist mir eigentlich egal, für mich zählt jetzt nur das Spiel in Hamburg“, so der wiedergenesene Bremer Neuzugang und Ex-Nationalspieler Max Kruse (28) in der Pressekonferenz zum Spiel. Viel Brisanz also – und die DFL hat folglich für das Nord-Duell einen Top-Schiedsrichter nominiert. Dr. Felix Brych (41) aus München. Der deutsche WM- und EM-Schiedsrichter von 2014 und 2016 leitet die beiden Nord-Rivalen in dieser Saison zum ersten Mal.

Angepfiffen wird der zwölfte Spieltag im „Oberhaus“ am Freitag, 20.30 Uhr, mit dem Duell der beiden Aufsteiger: SC Freiburg gegen RB Leipzig. Diese Begegnung ist die 897. Paarung in der Bundesliga-Geschichte, in der letzten Zweitliga-Saison blieb der SC Freiburg gegen die Leipziger zwei Mal ungeschlagen. Schiedsrichter im Schwarzwaldstadion: Benjamin Brand (Bamberg).

An das 1:0 der Frankfurter Eintracht gegen Borussia Dortmund am 33. Spieltag 2015/2016 haben viele SGE-Fans noch gute Erinnerungen. Das Siegtor von Stefan Aigner und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von BVB-Abwehrchef Mats Hummels brachten Dortmunds einzige Rückrunden-Niederlage und sorgten dafür, dass die Hessen vor dem Saisonfinale nur noch theoretisch direkt absteigen konnten. Am Samstag (15.30 Uhr) gehen beide Klubs mit 21 Zählern punktgleich in die Neuauflage – vor ausverkauftem Haus und mit Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding. „Mit dieser Punktzahl“, sinnierte Frankfurts Makoto Hasebe (32) am Mittwoch, „können wir nach oben schauen. Wir haben in der letzten Saison gegen Dortmund hinten sehr gut gestanden, nun müssen wir torgefährlicher spielen.“

Der FC Bayern München verpasste durch ein 2:3 am Mittwoch beim russischen Vizemeister FK Rostow den Gruppensieg in der Champions League und ist im Samstagabendspiel (18.30 Uhr) gegen Bayer 04 Leverkusen gefordert. Die Bilanz spricht vor diesem Duell allerdings klar gegen die „Werkself“: Bayer 04 gewann nur drei von 37 Spielen in München. Ob sich das unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb ändern wird?

Gegen Darmstadt 98 verlor der FC Schalke 04 noch nie ein Bundesliga-Spiel. Am Sonntag (15.30 Uhr) wollen die am Donnerstag in der Europa League gegen den französischen Vertreter OGC Nizza (2:0) souveränen „Knappen“ diese Erfolgsreihe fortsetzen. Kurios: die bisherigen drei Pflichtspielniederlagen für S04 gegen die „Lilien“ gab es allesamt in der Zweiten Liga. Letzte Saison holten die Darmstädter auf Schalke ein 1:1. Frank Willenborg aus Osnabrück ist der Schiedsrichter im erst fünften Duell der beiden Klubs.

Keine schöne Fahrt war die Europacup-Reise zum AS St. Etienne am Donnerstagabend für den 1. FSV Mainz 05. Die Rheinhessen büßten durch ein 0:0 beim französischen Rekordmeister sämtliche Chancen auf das Erreichen des Sechzehntelfinales ein – und haben am Sonntag (17.30 Uhr) zum Abschluss des Spieltages bei Hertha BSC eine weitere schwere Auswärtsaufgabe zu lösen. Hertha blieb zuletzt in drei Spielen gegen Mainz ohne Gegentor, der FSV gewann nur eines der letzten neun Duelle gegen die „alte Dame“. Schiedsrichter im Berliner Olympiastadion: Guido Winkmann (Kerken). (cge).

Alle Schiedsrichteransetzungen: Borussia Mönchengladbach – 1899 Hoffenheim: Deniz Aytekin (Oberasbach); 1. FC Köln – FC Augsburg: Markus Schmidt (Stuttgart); FC Ingolstadt – VfL Wolfsburg: Daniel Siebert (Berlin).

Alles zur Bundesliga – Immer am Samstagabend bei WahreTabelle.

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Das Nord-Derby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen ist die Begegnung, die es in der Fußball-Bundesliga am häufigsten gab. Doch noch nie war die tabellarische Ausgangslage so trist wie vor der 105. Auflage in der Liga am Samstag (15.30 Uhr): Hamburg steht am Tabellenende, Werder auf Rang 16. „Ein Sieg im Nordderby kann ein Schlüsselmoment sein“, sagte HSV-Mittelfeldspieler Nicolai Müller (29) dem Kicker (Donnerstagsausgabe) „Der Rest der Saison ist mir eigentlich egal, für mich zählt jetzt nur das Spiel in Hamburg“, so der wiedergenesene Bremer Neuzugang und Ex-Nationalspieler Max Kruse (28) in der Pressekonferenz zum Spiel. Viel Brisanz also – und die DFL hat folglich für das Nord-Duell einen Top-Schiedsrichter nominiert. Dr. Felix Brych (41) aus München. Der deutsche WM- und EM-Schiedsrichter von 2014 und 2016 leitet die beiden Nord-Rivalen in dieser Saison zum ersten Mal.

Angepfiffen wird der zwölfte Spieltag im „Oberhaus“ am Freitag, 20.30 Uhr, mit dem Duell der beiden Aufsteiger: SC Freiburg gegen RB Leipzig. Diese Begegnung ist die 897. Paarung in der Bundesliga-Geschichte, in der letzten Zweitliga-Saison blieb der SC Freiburg gegen die Leipziger zwei Mal ungeschlagen. Schiedsrichter im Schwarzwaldstadion: Benjamin Brand (Bamberg).

An das 1:0 der Frankfurter Eintracht gegen Borussia Dortmund am 33. Spieltag 2015/2016 haben viele SGE-Fans noch gute Erinnerungen. Das Siegtor von Stefan Aigner und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von BVB-Abwehrchef Mats Hummels brachten Dortmunds einzige Rückrunden-Niederlage und sorgten dafür, dass die Hessen vor dem Saisonfinale nur noch theoretisch direkt absteigen konnten. Am Samstag (15.30 Uhr) gehen beide Klubs mit 21 Zählern punktgleich in die Neuauflage – vor ausverkauftem Haus und mit Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding. „Mit dieser Punktzahl“, sinnierte Frankfurts Makoto Hasebe (32) am Mittwoch, „können wir nach oben schauen. Wir haben in der letzten Saison gegen Dortmund hinten sehr gut gestanden, nun müssen wir torgefährlicher spielen.“

Der FC Bayern München verpasste durch ein 2:3 am Mittwoch beim russischen Vizemeister FK Rostow den Gruppensieg in der Champions League und ist im Samstagabendspiel (18.30 Uhr) gegen Bayer 04 Leverkusen gefordert. Die Bilanz spricht vor diesem Duell allerdings klar gegen die „Werkself“: Bayer 04 gewann nur drei von 37 Spielen in München. Ob sich das unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb ändern wird?

Gegen Darmstadt 98 verlor der FC Schalke 04 noch nie ein Bundesliga-Spiel. Am Sonntag (15.30 Uhr) wollen die am Donnerstag in der Europa League gegen den französischen Vertreter OGC Nizza (2:0) souveränen „Knappen“ diese Erfolgsreihe fortsetzen. Kurios: die bisherigen drei Pflichtspielniederlagen für S04 gegen die „Lilien“ gab es allesamt in der Zweiten Liga. Letzte Saison holten die Darmstädter auf Schalke ein 1:1. Frank Willenborg aus Osnabrück ist der Schiedsrichter im erst fünften Duell der beiden Klubs.

Keine schöne Fahrt war die Europacup-Reise zum AS St. Etienne am Donnerstagabend für den 1. FSV Mainz 05. Die Rheinhessen büßten durch ein 0:0 beim französischen Rekordmeister sämtliche Chancen auf das Erreichen des Sechzehntelfinales ein – und haben am Sonntag (17.30 Uhr) zum Abschluss des Spieltages bei Hertha BSC eine weitere schwere Auswärtsaufgabe zu lösen. Hertha blieb zuletzt in drei Spielen gegen Mainz ohne Gegentor, der FSV gewann nur eines der letzten neun Duelle gegen die „alte Dame“. Schiedsrichter im Berliner Olympiastadion: Guido Winkmann (Kerken). (cge).

Alle Schiedsrichteransetzungen: Borussia Mönchengladbach – 1899 Hoffenheim: Deniz Aytekin (Oberasbach); 1. FC Köln – FC Augsburg: Markus Schmidt (Stuttgart); FC Ingolstadt – VfL Wolfsburg: Daniel Siebert (Berlin).

Alles zur Bundesliga – Immer am Samstagabend bei WahreTabelle.

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Frank Willenborg Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Guido Winkmann Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Marco Fritz Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Frank Willenborg
Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Guido Winkmann
Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Marco Fritz
Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

16.09.2019 14:51 Uhr | Quelle: dpa 5000-Euro-Geldstrafe für VfB-Trainer Tim Walter

„Ich dachte, meine Frau pfeift heute.“

Walter.jpg_1568638724.jpg

Trainer Tim Walter vom VfB Stuttgart ist für seine öffentliche Schiedsrichter-Kritik nach dem 0:0 bei Erzgebirge Aue mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt worden. Der Grund sei unsportliches Verhalten, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Im Anschluss an die Partie am 23. August hatte Walter in Richtung Schiedsrichter Felix Zwayer gesagt: „Ich dachte, meine Frau pfeift heute. Die pfeift auch immer für die mit den schönsten Trikots.“ Auch den Video-Assistenten hatte der 43-Jährige kritisiert. Walter und der VfB stimmten dem Urteil zu, es ist damit rechtskräftig.

14.09.2019 17:51 Uhr | Quelle: dpa Schmadtke schimpft auf Videobeweis: „Haben Technik nicht im Griff“

Diskussionen um Düsseldorfer Führungstreffer

Düsseldorf.jpg_1568476555.jpg

Die Diskussion um den Videobeweis in der Fußball-Bundesliga nimmt kein Ende. Nach dem 1:1 (1:1) des VfL Wolfsburg am Freitagabend bei Fortuna Düsseldorf beschwerte sich VfL-Sportchef Jörg Schmadtke wieder einmal „über die Technik, die wir nicht im Griff haben“. Vor dem Führungstreffer der Fortuna durch Nico Gießelmann (17. Minute) war der Ball vor einer Hereingabe von Düsseldorfs Matthias Zimmermann augenscheinlich im Aus gewesen. Der Videoschiedsrichter überstimmte den Unparteiischen Manuel Gräfe aber nicht. „Das ist der Job des Schiedsrichters, der Ball ist klar im Aus, das kann man sehen“, beschwerte sich Wolfsburgs Torjäger Wout Weghorst anschließend deutlich beim TV-Streamingdienst DAZN.

13.09.2019 14:48 Uhr | Quelle: WahreTabelle Aytekin und Gräfe geben Saisondebüt in der Bundesliga

Nach bestandener Nachprüfung dürfen die beiden Top-Schiedsrichter wieder ran

Aytekin.jpg_1568379314.jpg

Deniz Aytekin und Manuel Gräfe geben am vierten Spieltag ihr Saisondebüt. Beide hatten den Fitnesstest im Sommer nicht bestanden und verpassten daher den Start der Bundesliga. Während Gräfe bereits Ende August die Nachprüfung ablegen konnte und vor der Länderspielpause in der zweiten Liga pfeifen durfte (VfB Stuttgart – VfL Bochum 2:1), hat sich Aytekin in der vergangenen Woche bei der UEFA prüfen lassen und leitete das EM-Qualifikationsspiel zwischen Spanien und Rumänien (2:1). Gräfes erstes Saisonspiel wird die Partie Fortuna Düsseldorf – VfL Wolfsburg am Freitagabend. Die „Wölfe“ wollen an ihren guten Saisonstart anknüpfen und mit einem Sieg in der Spitzengruppe bleiben. Auf Aytekin warte...

12.09.2019 17:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter-Streik: Amateurspiele im Saarland fallen aus

Schiris setzen nach erneutem Gewaltvorfall ein Zeichen

Schiri.jpg_1568303238.png

Im gesamten Saarland finden an diesem Wochenende keine Amateurfußballspiele statt. Ende August ist erneut ein Schiedsrichter angegriffen worden – Täter ist mutmaßlich ein Vater eines Spielers einer C-Junioren-Begegnung in Merzig-Brotdorf. Amtskollegen zeigen sich solidarisch und treten den gesamten Spieltag in Streik. Im Saarland standen allein in diesem Jahr 35 Fälle vor dem Sportgericht, in denen sich Schiedsrichter mit Gewalt konfrontiert sahen. Der saarländische Verband zeigte sich zunächst skeptisch, unterstützt den Streik aber inzwischen auch. Eine Ausnahme gibt es aber: Spiele der jüngsten Altersklassen, bei denen ohnehin kein Schiedsrichter anwesend ist, finden trotzdem statt. Außerdem will de...

10.09.2019 16:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle Handspiel Nordirland – Sieg für Deutschland hätte deutlicher sein können

„Die Hand geht aktiv zum Ball“

Deutschland.jpg_1568126266.jpg

Nach der Niederlage gegen die Niederlande, konnte die deutsche Nationalmannschaft am Montagabend gegen Nordirland mit 2:0 gewinnen. Beide Tore fielen in der zweiten Halbzeit, aber auch im ersten Durchgang hätte das Team von Trainer Jogi Löw schon treffen können: In der 26. Minute blockte Nordirlands Craig Cathcart einen Schuss von Timo Werner mit der Hand. Schiedsrichter Daniele Orsato entschied nicht auf Elfmeter. Die Wahre Tabelle Community bewertete die Szene aber anders. User „harrisking“ sagt: „Die Hand geht aktiv zum Ball, das ist ein (relativ klarer) Elfmeter.“ Eine andere Meinung hat „yannick811“: „Das reicht mir nicht. Der Arm ist nicht zur Seite, sondern eher nach hinten abgespreizt, daher ist es für mi...