Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
25.11.2016 12:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle

105. Nord-Derby HSV – Bremen mit Referee Dr. Brych

Bundesliga-Schiedsrichter: Bayern – Bayer 04 für Fritz – Brand in Freiburg.

Brych / HSV
Quelle: Imago Sportfoto
Klare Ansprache: Schiedsrichter Dr. Felix Brych, hier mit Hamburgs Nicolai Müller (l.) gilt als kommunikationsstark.

Das Nord-Derby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen ist die Begegnung, die es in der Fußball-Bundesliga am häufigsten gab. Doch noch nie war die tabellarische Ausgangslage so trist wie vor der 105. Auflage in der Liga am Samstag (15.30 Uhr): Hamburg steht am Tabellenende, Werder auf Rang 16. „Ein Sieg im Nordderby kann ein Schlüsselmoment sein“, sagte HSV-Mittelfeldspieler Nicolai Müller (29) dem Kicker (Donnerstagsausgabe) „Der Rest der Saison ist mir eigentlich egal, für mich zählt jetzt nur das Spiel in Hamburg“, so der wiedergenesene Bremer Neuzugang und Ex-Nationalspieler Max Kruse (28) in der Pressekonferenz zum Spiel. Viel Brisanz also – und die DFL hat folglich für das Nord-Duell einen Top-Schiedsrichter nominiert. Dr. Felix Brych (41) aus München. Der deutsche WM- und EM-Schiedsrichter von 2014 und 2016 leitet die beiden Nord-Rivalen in dieser Saison zum ersten Mal.

Angepfiffen wird der zwölfte Spieltag im „Oberhaus“ am Freitag, 20.30 Uhr, mit dem Duell der beiden Aufsteiger: SC Freiburg gegen RB Leipzig. Diese Begegnung ist die 897. Paarung in der Bundesliga-Geschichte, in der letzten Zweitliga-Saison blieb der SC Freiburg gegen die Leipziger zwei Mal ungeschlagen. Schiedsrichter im Schwarzwaldstadion: Benjamin Brand (Bamberg).

An das 1:0 der Frankfurter Eintracht gegen Borussia Dortmund am 33. Spieltag 2015/2016 haben viele SGE-Fans noch gute Erinnerungen. Das Siegtor von Stefan Aigner und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von BVB-Abwehrchef Mats Hummels brachten Dortmunds einzige Rückrunden-Niederlage und sorgten dafür, dass die Hessen vor dem Saisonfinale nur noch theoretisch direkt absteigen konnten. Am Samstag (15.30 Uhr) gehen beide Klubs mit 21 Zählern punktgleich in die Neuauflage – vor ausverkauftem Haus und mit Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding. „Mit dieser Punktzahl“, sinnierte Frankfurts Makoto Hasebe (32) am Mittwoch, „können wir nach oben schauen. Wir haben in der letzten Saison gegen Dortmund hinten sehr gut gestanden, nun müssen wir torgefährlicher spielen.“

Der FC Bayern München verpasste durch ein 2:3 am Mittwoch beim russischen Vizemeister FK Rostow den Gruppensieg in der Champions League und ist im Samstagabendspiel (18.30 Uhr) gegen Bayer 04 Leverkusen gefordert. Die Bilanz spricht vor diesem Duell allerdings klar gegen die „Werkself“: Bayer 04 gewann nur drei von 37 Spielen in München. Ob sich das unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb ändern wird?

Gegen Darmstadt 98 verlor der FC Schalke 04 noch nie ein Bundesliga-Spiel. Am Sonntag (15.30 Uhr) wollen die am Donnerstag in der Europa League gegen den französischen Vertreter OGC Nizza (2:0) souveränen „Knappen“ diese Erfolgsreihe fortsetzen. Kurios: die bisherigen drei Pflichtspielniederlagen für S04 gegen die „Lilien“ gab es allesamt in der Zweiten Liga. Letzte Saison holten die Darmstädter auf Schalke ein 1:1. Frank Willenborg aus Osnabrück ist der Schiedsrichter im erst fünften Duell der beiden Klubs.

Keine schöne Fahrt war die Europacup-Reise zum AS St. Etienne am Donnerstagabend für den 1. FSV Mainz 05. Die Rheinhessen büßten durch ein 0:0 beim französischen Rekordmeister sämtliche Chancen auf das Erreichen des Sechzehntelfinales ein – und haben am Sonntag (17.30 Uhr) zum Abschluss des Spieltages bei Hertha BSC eine weitere schwere Auswärtsaufgabe zu lösen. Hertha blieb zuletzt in drei Spielen gegen Mainz ohne Gegentor, der FSV gewann nur eines der letzten neun Duelle gegen die „alte Dame“. Schiedsrichter im Berliner Olympiastadion: Guido Winkmann (Kerken). (cge).

Alle Schiedsrichteransetzungen: Borussia Mönchengladbach – 1899 Hoffenheim: Deniz Aytekin (Oberasbach); 1. FC Köln – FC Augsburg: Markus Schmidt (Stuttgart); FC Ingolstadt – VfL Wolfsburg: Daniel Siebert (Berlin).

Alles zur Bundesliga – Immer am Samstagabend bei WahreTabelle.

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Das Nord-Derby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen ist die Begegnung, die es in der Fußball-Bundesliga am häufigsten gab. Doch noch nie war die tabellarische Ausgangslage so trist wie vor der 105. Auflage in der Liga am Samstag (15.30 Uhr): Hamburg steht am Tabellenende, Werder auf Rang 16. „Ein Sieg im Nordderby kann ein Schlüsselmoment sein“, sagte HSV-Mittelfeldspieler Nicolai Müller (29) dem Kicker (Donnerstagsausgabe) „Der Rest der Saison ist mir eigentlich egal, für mich zählt jetzt nur das Spiel in Hamburg“, so der wiedergenesene Bremer Neuzugang und Ex-Nationalspieler Max Kruse (28) in der Pressekonferenz zum Spiel. Viel Brisanz also – und die DFL hat folglich für das Nord-Duell einen Top-Schiedsrichter nominiert. Dr. Felix Brych (41) aus München. Der deutsche WM- und EM-Schiedsrichter von 2014 und 2016 leitet die beiden Nord-Rivalen in dieser Saison zum ersten Mal.

Angepfiffen wird der zwölfte Spieltag im „Oberhaus“ am Freitag, 20.30 Uhr, mit dem Duell der beiden Aufsteiger: SC Freiburg gegen RB Leipzig. Diese Begegnung ist die 897. Paarung in der Bundesliga-Geschichte, in der letzten Zweitliga-Saison blieb der SC Freiburg gegen die Leipziger zwei Mal ungeschlagen. Schiedsrichter im Schwarzwaldstadion: Benjamin Brand (Bamberg).

An das 1:0 der Frankfurter Eintracht gegen Borussia Dortmund am 33. Spieltag 2015/2016 haben viele SGE-Fans noch gute Erinnerungen. Das Siegtor von Stefan Aigner und ein nicht anerkannter, regulärer Treffer von BVB-Abwehrchef Mats Hummels brachten Dortmunds einzige Rückrunden-Niederlage und sorgten dafür, dass die Hessen vor dem Saisonfinale nur noch theoretisch direkt absteigen konnten. Am Samstag (15.30 Uhr) gehen beide Klubs mit 21 Zählern punktgleich in die Neuauflage – vor ausverkauftem Haus und mit Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding. „Mit dieser Punktzahl“, sinnierte Frankfurts Makoto Hasebe (32) am Mittwoch, „können wir nach oben schauen. Wir haben in der letzten Saison gegen Dortmund hinten sehr gut gestanden, nun müssen wir torgefährlicher spielen.“

Der FC Bayern München verpasste durch ein 2:3 am Mittwoch beim russischen Vizemeister FK Rostow den Gruppensieg in der Champions League und ist im Samstagabendspiel (18.30 Uhr) gegen Bayer 04 Leverkusen gefordert. Die Bilanz spricht vor diesem Duell allerdings klar gegen die „Werkself“: Bayer 04 gewann nur drei von 37 Spielen in München. Ob sich das unter der Leitung von Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb ändern wird?

Gegen Darmstadt 98 verlor der FC Schalke 04 noch nie ein Bundesliga-Spiel. Am Sonntag (15.30 Uhr) wollen die am Donnerstag in der Europa League gegen den französischen Vertreter OGC Nizza (2:0) souveränen „Knappen“ diese Erfolgsreihe fortsetzen. Kurios: die bisherigen drei Pflichtspielniederlagen für S04 gegen die „Lilien“ gab es allesamt in der Zweiten Liga. Letzte Saison holten die Darmstädter auf Schalke ein 1:1. Frank Willenborg aus Osnabrück ist der Schiedsrichter im erst fünften Duell der beiden Klubs.

Keine schöne Fahrt war die Europacup-Reise zum AS St. Etienne am Donnerstagabend für den 1. FSV Mainz 05. Die Rheinhessen büßten durch ein 0:0 beim französischen Rekordmeister sämtliche Chancen auf das Erreichen des Sechzehntelfinales ein – und haben am Sonntag (17.30 Uhr) zum Abschluss des Spieltages bei Hertha BSC eine weitere schwere Auswärtsaufgabe zu lösen. Hertha blieb zuletzt in drei Spielen gegen Mainz ohne Gegentor, der FSV gewann nur eines der letzten neun Duelle gegen die „alte Dame“. Schiedsrichter im Berliner Olympiastadion: Guido Winkmann (Kerken). (cge).

Alle Schiedsrichteransetzungen: Borussia Mönchengladbach – 1899 Hoffenheim: Deniz Aytekin (Oberasbach); 1. FC Köln – FC Augsburg: Markus Schmidt (Stuttgart); FC Ingolstadt – VfL Wolfsburg: Daniel Siebert (Berlin).

Alles zur Bundesliga – Immer am Samstagabend bei WahreTabelle.

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Die von BVB-Trainer Thomas Tuchel (43) nach der 0:2-Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen angestoßene „Foulspiel-Diskussion“ befeuert die Debatte um übermäßige Härte in der Bundesliga neu. Wie ist Eure Meinung dazu?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Wolfgang Stark Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Frank Willenborg Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Guido Winkmann Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Marco Fritz Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Benjamin Brand Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Wolfgang Stark
Name : Wolfgang Stark
Geburtsdatum: 20.11.1969
Ort: Ergolding
Frank Willenborg
Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück
Guido Winkmann
Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken
Marco Fritz
Name : Marco Fritz
Geburtsdatum: 03.10.1977
Ort: Korb
Benjamin Brand
Name : Benjamin Brand
Geburtsdatum: 10.07.1989
Ort: Gerolzhofen

21.01.2020 12:39 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter Gräfe: Ansetzungen zu «wenig nach Leistung»

Außerdem fordert er mehr Transparenz beim Videobeweis

Gräfe.jpg_1579606935.jpg

Nach Meinung des deutschen Fußball- Spitzenschiedsrichters Manuel Gräfe wird bei den Ansetzungen «zu oft immer noch nach Politischem, Regionalem oder Persönlichem» entschieden. «Es geht immer noch zu wenig nach Leistung», kritisierte der 46 Jahre alte Berliner in einem Interview des Fachmagazins «Kicker». «Dieses Anreiz-Prinzip, dass sich Leistung positiv und negativ auch in der Anzahl der Ansetzungen bemerkbar macht, greift leider immer noch nicht», urteilte Gräfe. Allerdings habe sich die Situation seit 2016 durchaus verbessert, als Lutz Michael Fröhlich Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter wurde. «Es wird jetzt anders geführt als zu Zeiten von Hellmut Krug und Herbert Fandel&...

19.01.2020 15:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Bundesliga: Strengere Regelauslegung – Moisander fliegt als Erster

Zweimal Gelb wegen Meckerns für Bremens Kapitän

Moisander.jpg_1579444742.jpg

Zum Auftakt der Rückrunde kündigte der DFB an, künftig strenger gegen Spieler vorzugehen, die sich beim Schiedsrichter beschweren oder für Rudelbildungen sorgen. Grund dafür ist der Schutz von Unparteiischen im Amateurbereich. In der Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen wurde diese neue Auslegung dem Kapitän der Gäste, Niklas Moisander, zum Verhängnis. In der 72. Minute bekam Moisander nach einer Rudelbildung die Gelbe Karte von Schiedsrichter Dr. Felix Brych. Als sich der Verteidiger dann in der Nachspielzeit über ein Foul von Düsseldorfs Adam Bodzek an Jiri Pavlenka aufregte, gab es von Brych die Gelb-Rote Karte. In der Wahre Tabelle-Community sorgte die Szene für gemischte Gefühle....

18.01.2020 18:20 Uhr | Quelle: dpa DFB-Projektchef Drees: Videobeweis größte Veränderung seit 100 Jahren

Der Ex-Schiri wirbt um Verständnis für Schwierigkeiten

Drees2.jpg_1579368462.jpg

Der DFB-Projektleiter Jochen Dress hat Verständnis für die Kritik am Videobeweis, wirbt zugleich aber auch um Verständnis für die Schwierigkeiten. «Der Videoassistent greift erheblich in das Spiel ein, wie wir es als Zuschauer erleben, aber auch wie es Spieler und Trainer erleben», sagte der Experte des Deutschen Fußball-Bundes am Freitag in der INFO-Sendung «Das Interview» des Hessischen Rundfunks. «Es wäre vermessen zu glauben, dass man so etwas einführt und nach zwei Jahren sagt: Es ist alles toll.» Der Videobeweis sei die «größte Veränderung im Fußball seit hundert Jahren», meinte er. Der VAR sei eine Entwicklung, die stetig weitergehen werde. Jenen, die behaup...

17.01.2020 21:05 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Bundesliga: Aytekin pfeift Eröffnungsspiel – Dankert zum Topspiel in Leipzig

1. Bundesliga: Dankert zum Topspiel in Leipzig - Aytekin pfeift Eröffnungsspiel

Aytekin.jpg_1579292191.jpg

Bastian Dankert pfeift zum Rückrundenauftakt das Topspiel zwischen Herbstmeister RB Leipzig und Aufsteiger Union Berlin. Am 7. Spieltag verlor Union bereits unter Dankert mit 0:1 gegen den VfL Wolfsburg. Auch in der Aufstiegssaison 2018/19 gingen die Berliner am 32. Spieltag gegen den SV Darmstadt als Verlierer vom Platz (1:2). Im Eröffnungsspiel Schalke 04 gegen Borussia Mönchengladbach ist Deniz Aytekin im Einsatz. Der 41-Jährige, der in der Hinrunde von den Usern von Wahre Tabelle die beste Durchschnittsnote aller Schiedsrichter bekam, leitet zum zweiten Mal in dieser Saison eine Partie der Gladbacher (1:0 gegen Köln am 4. Spieltag). (yk) Die Schiedsrichteransetzungen des 18. Spieltags im Überblick: ...

16.01.2020 20:22 Uhr | Quelle: dpa Videobeweis-Chef Drees: Am Überprüfungstempo arbeiten

Der VAR «ist nicht dafür da, die bessere Entscheidung zu treffen»

Drees_1579202877.png

Projektleiter Jochen Drees sieht die Arbeit der Videoassistenten in der Bundesliga-Hinrunde «positiver als in den Medien und der Öffentlichkeit oftmals dargestellt». Dies sagte der ehemalige Fifa-Schiedsrichter vor dem Auftakt der Rückrunde am Wochenende der Deutschen Presse-Agentur. Der Verantwortliche für den Videobeweis beim Deutschen Fußball-Bund betonte aber auch, dass es in zwei Bereichen Verbesserungsbedarf gebe. «Allerdings müssen wir in der Identifizierung und Festlegung der vorhandenen und grundsätzlich hohen Eingriffsschwellen der Video-Assistenten besser werden», sagte Drees. «Zudem müssen wir an der Optimierung der Überprüfungsgeschwindigkeit arbeiten, ohne die notwendige Sorgfalts...