Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
30.11.2021 16:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle

13. Spieltag: Freiburg in Bochum um Punkt und Überzahl gebracht, RB-Niederlage noch höher

Vier Korrekturen im Fokus

imago1008314834h
Quelle: imago images
Bochums Losilla steigt Freiburgs Höler auf den Fuß.

Am 13. Bundesliga-Spieltag hat es wie schon in der Vorwoche gleich vier Korrekturen gegeben, die sowohl Änderungen an Ergebnissen als auch an anderen Schiedsrichter-Entscheidungen nach sich zogen. Während der VfL Bochum am 12. Spieltag noch um einen Punkt gebracht wurde, profitierte er an diesem Wochenende von gleich zwei Fehlentscheidungen.

13. Spieltag: Alle Korrekturen und strittigen Szenen im Überblick

Gegen den SC Freiburg hätte nach 41 Minuten beim Stand von 0:0 VfL-Kapitän Anthony Losilla mit Gelb-Rot vom Platz fliegen müssen. Bereits Gelb vorbelastet ging der Mittelfeldspieler mit offener Sohle in einen Zweikampf und traf Lucas Höler auf dem Fuß. Schiedsrichter Patrick Ittrich pfiff zunächst den Vorteil für die Freiburger ab, beließ es dann aber bei einer Ermahnung für den Bochumer. Sowohl für das Kompetenzteam als auch die User eine klare Fehlentscheidung.

Von 2,6 bis 4,5: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter am 12. Spieltag

Auch in der zweiten Hälfte machte der Unparteiische, der für seine Leistung nur mit der Note 4,4 bewertet wurde, beziehungsweise der VAR nicht die beste Figur. Erneut im Blickpunkt: Anthony Losilla. Nach einer Parade von VfL-Schlussmann Manuel Riemann kam Freiburgs Vincenzo Grifo zum Nachschuss, wobei der Ball an die Hand des Bochumers sprang. „Absolut unnatürliche Haltung, abgespreizt, für mich ein zwingender Elfer“, urteilt WT-User „Waschkate“ und erhält Zustimmung vom KT-Team (9 zu 4 für Fehlentscheidung). Anstelle der 2:1-Führung musste der SC in der Schlussphase noch den Gegentreffer hinnehmen.

Eine Änderung am Ergebnis, die letztlich jedoch keine Auswirkungen auf den Spielausgang hatte, gab es zudem bei der Partie zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen. Schon nach acht Minuten brachte Moussa Diaby die „Werkself“ in Führung, wurde wegen einer Abseitsposition aber zurückgepfiffen. Zwar stand der Franzose beim Zuspiel tatsächlich in der verbotenen Zone, RB-Verteidiger Lukas Klostermann fälschte den Pass aber noch ab. In der WT-Community waren sich die User einig: Da Klostermann bewusst versucht, an den Ball zu kommen, greift hier die „Deliberate Play“-Regel und es entsteht eine neue Spielsituation, wodurch das Tor hätte zählen müssen. Dennoch gewann Leverkusen letztlich mit 3:1.

Die vierte Korrektur betraf das Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach. In der 70. Minute beging Denis Zakaria ein taktisches Foul, um einen Kölner Gegenangriff zu stoppen. Trotzdem ließ ihn Schiedsrichter Robert Schröder (Note 2,6) weiterspielen. Für „h4rri“ ein „Paradebeispiel“ für eine Gelb-Rote Karte. „Köln läuft ohne das Foul 4 gegen 3 auf das Gladbacher Tor zu.“

Am 13. Bundesliga-Spieltag hat es wie schon in der Vorwoche gleich vier Korrekturen gegeben, die sowohl Änderungen an Ergebnissen als auch an anderen Schiedsrichter-Entscheidungen nach sich zogen. Während der VfL Bochum am 12. Spieltag noch um einen Punkt gebracht wurde, profitierte er an diesem Wochenende von gleich zwei Fehlentscheidungen.

13. Spieltag: Alle Korrekturen und strittigen Szenen im Überblick

Gegen den SC Freiburg hätte nach 41 Minuten beim Stand von 0:0 VfL-Kapitän Anthony Losilla mit Gelb-Rot vom Platz fliegen müssen. Bereits Gelb vorbelastet ging der Mittelfeldspieler mit offener Sohle in einen Zweikampf und traf Lucas Höler auf dem Fuß. Schiedsrichter Patrick Ittrich pfiff zunächst den Vorteil für die Freiburger ab, beließ es dann aber bei einer Ermahnung für den Bochumer. Sowohl für das Kompetenzteam als auch die User eine klare Fehlentscheidung.

Von 2,6 bis 4,5: Die Noten der Bundesliga-Schiedsrichter am 12. Spieltag

Auch in der zweiten Hälfte machte der Unparteiische, der für seine Leistung nur mit der Note 4,4 bewertet wurde, beziehungsweise der VAR nicht die beste Figur. Erneut im Blickpunkt: Anthony Losilla. Nach einer Parade von VfL-Schlussmann Manuel Riemann kam Freiburgs Vincenzo Grifo zum Nachschuss, wobei der Ball an die Hand des Bochumers sprang. „Absolut unnatürliche Haltung, abgespreizt, für mich ein zwingender Elfer“, urteilt WT-User „Waschkate“ und erhält Zustimmung vom KT-Team (9 zu 4 für Fehlentscheidung). Anstelle der 2:1-Führung musste der SC in der Schlussphase noch den Gegentreffer hinnehmen.

Eine Änderung am Ergebnis, die letztlich jedoch keine Auswirkungen auf den Spielausgang hatte, gab es zudem bei der Partie zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen. Schon nach acht Minuten brachte Moussa Diaby die „Werkself“ in Führung, wurde wegen einer Abseitsposition aber zurückgepfiffen. Zwar stand der Franzose beim Zuspiel tatsächlich in der verbotenen Zone, RB-Verteidiger Lukas Klostermann fälschte den Pass aber noch ab. In der WT-Community waren sich die User einig: Da Klostermann bewusst versucht, an den Ball zu kommen, greift hier die „Deliberate Play“-Regel und es entsteht eine neue Spielsituation, wodurch das Tor hätte zählen müssen. Dennoch gewann Leverkusen letztlich mit 3:1.

Die vierte Korrektur betraf das Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach. In der 70. Minute beging Denis Zakaria ein taktisches Foul, um einen Kölner Gegenangriff zu stoppen. Trotzdem ließ ihn Schiedsrichter Robert Schröder (Note 2,6) weiterspielen. Für „h4rri“ ein „Paradebeispiel“ für eine Gelb-Rote Karte. „Köln läuft ohne das Foul 4 gegen 3 auf das Gladbacher Tor zu.“

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Patrick Ittrich Name : Patrick Ittrich
Geburtsdatum: 03.01.1979
Ort: Hamburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Patrick Ittrich
Name : Patrick Ittrich
Geburtsdatum: 03.01.1979
Ort: Hamburg

02.08.2022 16:12 Uhr | Quelle: dpa/Times Bericht: Premier League will Rücksprache mit Videoassistenten veröffentlichen

„Breite Unterstützung“ für Idee

Premier_League_Logo_1011697552h_1659449168.jpg

In der englischen Premier League gibt es Pläne, die Konversationen zwischen Schiedsrichtern und Videoassistenten zu veröffentlichen. Wie die Zeitung „Times“ berichtet, sollen die Gespräche, die während eines Spiels rund um Entscheidungen per Videobeweis stattfinden, nach dem Abpfiff der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Premier-League-Chef Richard Masters sagte dem Blatt, es gäbe „breite Unterstützung“ für die Idee. Community: Hier zu allen Foren bei WahreTabelle „Es gibt eine grundsätzliche Ansic...

28.07.2022 10:36 Uhr | Quelle: dpa Nach 100 Einsätzen: Aytekin beendet internationale Karriere – Mehr Zeit für Familie und Freude

Mit 44 Jahren

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1013350797h_1658996796.jpg

Deutschlands „Schiedsrichter des Jahres“ Deniz Aytekin beendet nach 100 Einsätzen seine internationale Laufbahn. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag mit. Der 44-Jährige stand seit 2011 auf der FIFA-Liste und leitete seither unter anderem 23 Länderspiele, 25 Partien in der Champions League und 29 Europa-League-Spiele. „Der wesentliche Grund ist, dass ich mehr Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen möchte“, sagte Aytekin in einem auf der DFB-Homepage veröffentlichten Interview.   Nach Gesprächen mit seinem näheren Umfeld in den vergangenen Tagen fühle sich das Ergebnis richtig an, „dass ich meine Laufbahn als FIFA-Schiedsrichter beende“, betonte er. Bei d...

24.07.2022 13:01 Uhr | Quelle: dpa Zwayer über Handelfmeter in Hannover: Fehlentscheidung „nicht komplett bestätigt“

Schiedsrichter äußert sich

Zwayer_Felix_Schiedsrichter_1013318581h_1658660123.jpg

Schiedsrichter Felix Zwayer sieht in seinem umstrittenen Handelfmeterpfiff in der Zweitliga-Partie zwischen Hannover 96 und dem FC St. Pauli keine eindeutige Fehlentscheidung. „Anhand der Bilder, die wir jetzt haben, sehe ich meine Feldentscheidung nicht komplett bestätigt, sie weisen aber auch nicht zu 100 Prozent in die andere Richtung“, sagte der 41 Jahre alte Referee nach dem 2:2 bei „Sport1“. „Meine Wahrnehmung auf dem Platz, auf die ich mich letztendlich verlassen musste, war, dass der linke Arm zum Zeitpunkt des Abspiels eine leichte Bewegung nach außen macht und damit in die Flugbahn geht und den Ball ablenkt.“

14.07.2022 14:20 Uhr | Quelle: dpa DFB ehrt Aytekin und Rafalski als beste Unparteiische 2022

Je zweite Auszeichnung

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1012588213h_1657799748.jpg

Deniz Aytekin und Katrin Rafalski sind die besten deutschen Unparteiischen 2022. Der 43 Jahre alte Aytekin wurde vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum zweiten Mal nach 2019 als „Schiedsrichter des Jahres“ ausgezeichnet. Die 40-jährige Rafalski erhielt die Ehrung als „Schiedsrichterin des Jahres“ nach 2015 ebenfalls zum zweiten Mal. Nach Ansicht von DFB-Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich sei Aytekin aufgrund seines Auftretens auf und abseits des Spielfeldes „ein ausgezeichneter Botschafter für die Schiedsrichter. Er ist in seiner Kommunikation modern ausgerichtet und dabei auch vielfältig unterwegs. Alles aber mit einer positiven Darstellung für den Schiedsrichterjob und dem erforderlichen Fokus für seine...

01.07.2022 12:01 Uhr | Quelle: dpa FIFA nutzt halbautomatische Abseitstechnologie bei WM: „Wollen akkurate Entscheidungen“

Schiedsrichterchef Collina verkündet

Collina_Pierluigi_FIFA_0040956055h_1656668629.jpg

Mit halbautomatischer Abseitstechnologie will die FIFA bei der WM die Entscheidungen der Videoschiedsrichter schneller und zuverlässiger machen. Wie der Fußball-Weltverband am Freitag mitteilte, wird das System bei den 64 Turnier-Partien in Katar zum Einsatz kommen. „Wir sind bereit, es zu nutzen. Wir sind zufrieden mit den Testergebnissen, wir setzen unsere Arbeit fort“, sagte FIFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina in einem digitalen Mediengespräch über die neue Technologie. „Wir wollen akkurate Entscheidungen“, fügte der Italiener an. WT-Community: Hier im Forum mitdiskutieren Die neue Messtechnik bei Abseitsentscheidungen war zuletzt beim Arab Cup und der ...