Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
30.10.2019 15:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle

2.Bundesliga: Nachträgliche Siege für Nürnberg und Fürth

Drei Korrekturen am 11. Spieltag

Hrgota.jpg_1572446584.jpg
Quelle: imago images
Fürths Hrgota fordert nach einem Handspiel zurecht Elfmeter

In der 2. Bundesliga hat es am 11. Spieltag drei Korrekturen in der Wahren Tabelle gegeben. Nürnberg und Fürth profitieren dabei besonders, statt eines Unentschiedens steht bei beiden Vereinen nun ein Sieg.

In der Partie VfL Osnabrück - Greuther Fürth (0:0) kam es in der 13. Minute nach einem Schuss von Fürths Branimir Hrgota zu einem Handspiel von Lukas Gugganig. Dabei bekam der Innenverteidiger den Ball an den Ellbogen, doch nach kurzer Rücksprache mit dem VAR entschied sich Schiedsrichter Sven Waschitzki gegen einen Elfmeter. Die Community von Wahre Tabelle hatte da eine andere Sichtweise auf die Szene. User „bränntbarn“ sagt: „Hände so vorm Körper ist mir eins zu viel, das darf er so nicht machen. Ich hätte auf Strafstoß entschieden.“ 83 Prozent der User hatten dieselbe Meinung und stimmten für Elfmeter. Damit gewinnt Fürth in der Wahren Tabelle 1:0.

+++ Diskussion zum Handspiel von Gugganig +++

Auch zwischen dem 1.FC Nürnberg und Jahn Regensburg (1:1) ändert sich die Punkteverteilung. In der 23. Minute konnte Nikola Dovedan zur Nürnberger Führung einnetzen, allerdings ging die Fahne des  Linienrichters hoch und Schiedsrichter Patrick Alt unterbrach die Partie, noch bevor der Ball die Torlinie überquerte. Nach Ansicht der Bilder wurde schnell klar, dass sich Dovedan nicht im Abseits befand. Das sahen auch die Nutzer von Wahre Tabelle und stimmten mit 100 Prozent für einen regulären Treffer. In der Wahren Tabelle gewinnt Nürnberg damit 2:1 gegen Regensburg.

+++ Diskussion über Dovedans Treffer +++

Die letzte Korrektur in der Wahren Tabelle gab es in der Partie Darmstadt - Erzgebirge Aue (1:0). Nach einem nicht gegebenen Elfmeter für Darmstadts Dima Nazarov in der 86. Minute  endet die Partie 2:0 für die Lilien. (yk)

+++ Die Wahre Tabelle nach dem 11. Spieltag +++

In der 2. Bundesliga hat es am 11. Spieltag drei Korrekturen in der Wahren Tabelle gegeben. Nürnberg und Fürth profitieren dabei besonders, statt eines Unentschiedens steht bei beiden Vereinen nun ein Sieg.

In der Partie VfL Osnabrück - Greuther Fürth (0:0) kam es in der 13. Minute nach einem Schuss von Fürths Branimir Hrgota zu einem Handspiel von Lukas Gugganig. Dabei bekam der Innenverteidiger den Ball an den Ellbogen, doch nach kurzer Rücksprache mit dem VAR entschied sich Schiedsrichter Sven Waschitzki gegen einen Elfmeter. Die Community von Wahre Tabelle hatte da eine andere Sichtweise auf die Szene. User „bränntbarn“ sagt: „Hände so vorm Körper ist mir eins zu viel, das darf er so nicht machen. Ich hätte auf Strafstoß entschieden.“ 83 Prozent der User hatten dieselbe Meinung und stimmten für Elfmeter. Damit gewinnt Fürth in der Wahren Tabelle 1:0.

+++ Diskussion zum Handspiel von Gugganig +++

Auch zwischen dem 1.FC Nürnberg und Jahn Regensburg (1:1) ändert sich die Punkteverteilung. In der 23. Minute konnte Nikola Dovedan zur Nürnberger Führung einnetzen, allerdings ging die Fahne des  Linienrichters hoch und Schiedsrichter Patrick Alt unterbrach die Partie, noch bevor der Ball die Torlinie überquerte. Nach Ansicht der Bilder wurde schnell klar, dass sich Dovedan nicht im Abseits befand. Das sahen auch die Nutzer von Wahre Tabelle und stimmten mit 100 Prozent für einen regulären Treffer. In der Wahren Tabelle gewinnt Nürnberg damit 2:1 gegen Regensburg.

+++ Diskussion über Dovedans Treffer +++

Die letzte Korrektur in der Wahren Tabelle gab es in der Partie Darmstadt - Erzgebirge Aue (1:0). Nach einem nicht gegebenen Elfmeter für Darmstadts Dima Nazarov in der 86. Minute  endet die Partie 2:0 für die Lilien. (yk)

+++ Die Wahre Tabelle nach dem 11. Spieltag +++

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Manuel Gräfe Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin
Patrick Alt Name : Patrick Alt
Geburtsdatum: 04.02.1985
Ort: Heusweiler
Sven Waschitzki Name : Sven Waschitzki
Geburtsdatum: 26.02.1987
Ort: Essen

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Manuel Gräfe
Name : Manuel Gräfe
Geburtsdatum: 21.09.1973
Ort: Berlin
Patrick Alt
Name : Patrick Alt
Geburtsdatum: 04.02.1985
Ort: Heusweiler
Sven Waschitzki
Name : Sven Waschitzki
Geburtsdatum: 26.02.1987
Ort: Essen

07.07.2020 11:53 Uhr | Quelle: dpa/ Wahre Tabelle Schiedsrichter Badstübner steigt in die Bundesliga auf

Kampka zukünftig nur noch in der 2. Bundesliga

Badstübner_1594115797.jpg

Florian Badstübner gehört in der kommenden Saison zu den Schiedsrichtern der Bundesliga. Die Berufung des 29 Jahre alten Studenten aus Windsbach wurde am Montag vom Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bestätigt. Badstübner ersetzt laut Mitteilung im 26-köpfigen Kader der Elite-Referees Robert Kampka aus Mainz, der zukünftig in der 2. Liga pfeift. „Zur perspektivischen Förderung“ sollen die Zweitliga-Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck und Tobias Reichel vereinzelt in der 1. Liga zum Einsatz kommen. Der 29-jährige Badstübner kam in der vergangenen Saison in der 2. Liga auf zehn Einsätze und damit auf mehr als jeder andere Schiedsrichter. Nur Reichelt wurde ebenfalls zehnmal eingesetzt. In P...

06.07.2020 11:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle Relegation: Brych als gutes Omen für Werder?

Die letzte Niederlage unter Brych gab es für Bremen im Oktober 2014

Brych.jpg_1594029400.jpg

Der SV Werder Bremen muss am Montagabend (20:30 Uhr) im Relegationsrückspiel beim 1. FC Heidenheim ran. Nach dem 0:0 im Hinspiel reicht den Bremern ein Sieg oder ein Unentschieden mit Toren zum Klassenerhalt. Ein gutes Omen dafür könnte der angesetzte Schiedsrichter sein: Dr. Felix Brych. Unter dem Münchner verlor Bremen in der Bundesliga zuletzt im Oktober 2014 – damals mit 0:1 gegen den 1. FC Köln. Seitdem leitete Brych in sechs Jahren zehn Werder-Spiele, in denen es fünf Siege und fünf Unentschieden mit mindestens einem Tor gab. Diese Saison gab es ein 1:1 gegen Hertha BSC am 8. Spieltag und einen 1:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf zum Rückrundenauftakt. In beiden Spielen gab es zwei strittige Szenen, aber keine...

04.07.2020 17:21 Uhr | Quelle: WahreTabelle Pokalfinale: Ansetzung von Tobias Welz sorgt für Diskussion in der Community

14 strittige Szenen und sieben Korrekturen in sieben Spielen

Welz_1593876396.jpg

Das DFB-Pokalfinale 2020 zwischen Bayer Leverkusen und Bayern München wird von Schiedsrichter Tobias Welz geleitet. Die Ansetzung des DFB sorgt in der Community von Wahre Tabelle für Unverständnis. Welz erhielt in dieser Saison in sieben Einsätzen eine Durchschnittsnote von 3,8 und liegt damit auf Platz 15 von insgesamt 26 Bundesligaschiris. Auch in Sachen Korrekturen und strittigen Szenen findet sich Welz im unteren Bereich des Rankings wieder. Im Schnitt gab es in von ihm geleiteten Partien eine Korrektur und zwei strittige Szenen. Wahre Tabelle-User „Zirkusaffe“ schrieb: „Schade, ich hätte mir gewünscht, dass der DFB seinen - in meinen Augen - besten Mann schickt. Das wäre Deniz Aytekin.“

03.07.2020 19:12 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Beide Hamburger Klubs in der Relegation – KSC auf Platz 12

Lediglich drei Vereine verblieben auf ihrem Tabellenplatz

HSVDerby_1593799905.jpg

Bei Wahre Tabelle in der 2. Bundesliga gab es in der abgelaufenen Saison viele Veränderungen. Besonderes Drama hätte es am letzten Spieltag im Kampf um den Relegationsplatz 16 gegeben. Vor dem 34. Spieltag stand der 1. FC Nürnberg mit 38 Punkten auf Platz 16 punktgleich mit dem SV Sandhausen (15. Platz), St. Pauli (14.) und VfL Osnabrück (13.). Nur einen Punkt mehr hatte Holstein Kiel auf der 12, und selbst der Karlsruher SC auf Platz 11 hätte mit 40 Punkten noch in die Relegation rutschen können. Bei Wahre Tabelle hätte es am Ende St. Pauli erwischt, die am letzten Spieltag mit 3:5 gegen Absteiger Wehen Wiesbaden verloren. Für den „Club“, der in der Relegation um den Verbleib in der 2. Liga kämpfen muss, hätte e...

02.07.2020 21:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wahre Tabelle: Freiburg in der Europa League, Bayern verpasst 100-Tore-Marke

Wolfsburg holte insgesamt sieben Punkte weniger

Freiburg_1593719818.jpg

Die Wahre Tabelle der Bundesligasaison 2019/20 hat einige signifikante Änderungen im Vergleich zur tatsächlichen Abschlusstabelle aufzuweisen. Für den SC Freiburg hätte das allerdings zumindest die Europa-League-Qualifikation bedeutet. Profitiert hätten die Freiburger dabei vom Abschneiden des VfL Wolfsburg. Die „Wölfe“ kamen bei Wahre Tabelle lediglich auf 42 Punkte und damit sieben Zähler weniger als in der offiziellen Bundesligatabelle. Dadurch rückten Freiburg, Eintracht Frankfurt und Hertha BSC je einen Platz auf und Wolfsburg fällt von Rang  7 auf 10 bei Wahre Tabelle. Ebenfalls zwei Plätze nach unten ging es für Schalke 04. Da bei Wahre Tabelle nur 36 statt 39 Punkte blieben und Mainz 0...