Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
13.06.2019 18:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle

82 Fehlentscheidungen verhindert

1728 VAR-Kontrollen: DFB zieht ein positives Fazit nach Einführung des Videobeweises

Schiedsrichter_Video_assistent_29138921h_1560443422.jpg
Quelle: imago images
Der VAR bei der Arbeit in der Kölner Zentrale

Nach der einjährigen Testphase wurde der Videobeweise zur Saison 2018/ 2019 in der Bundesliga eingeführt. Zum Abschluss der Spielzeit erklärt der DFB den Video-Assistent-Referee (VAR) zu einem Erfolg. In der Saison 2017/ 2018 konnten mit Hilfe des VAR 64 Fehlentscheidungen verhindert werden, im zweiten Jahr hat sich dieser Wert auf 82 verbessert. „Dadurch lässt sich erneut zweifelsfrei belegen, dass der Fußball in der Bundesliga durch die Arbeit der Video-Assistenten gerechter und fairer geworden ist“, sagte der fachliche Projektleiter für den Bereich Video-Assistent Dr. Jochen Drees.

Insgesamt wurden in 306 Partien 1728 Szenen vom VAR kontrolliert. 1198 davon waren sogenannte „Silent Checks“, bei denen keine Kommunikation mit dem Schiedsrichter auf dem Feld nötig war. Die restlichen 419 „Checks“, bei denen der Referee mit dem VAR kommuniziert hat, teilen sich in 308 Bestätigungen und 111 Interventionen. Das entspricht etwa 0,36 Interventionen pro Spiel, also etwa eine Intervention alle drei Spiele.

Bei den 111 Eingriffen kam es zu 92 richtigen und lediglich zwei falschen Entscheidungen. In 17 Fällen intervenierte der VAR, ohne dass eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters vorlag. Trotzdem kommt der DFB nur auf 82 korrigierte Fehlentscheidungen, da in zehn Fällen ein Eingriff des VAR ausblieb, obwohl es nötig gewesen wäre.

Das Kompetenzteam von WahreTabelle korrigierte während der Saison insgesamt neun Entscheidungen von Felix Zwayer, damit führt er dieses Ranking an, hat mit 16 gepfiffenen Spielen allerdings auch die drittmeisten Einsätze unter allen Schiedsrichtern der 1. Bundesliga. (yk)

Nach der einjährigen Testphase wurde der Videobeweise zur Saison 2018/ 2019 in der Bundesliga eingeführt. Zum Abschluss der Spielzeit erklärt der DFB den Video-Assistent-Referee (VAR) zu einem Erfolg. In der Saison 2017/ 2018 konnten mit Hilfe des VAR 64 Fehlentscheidungen verhindert werden, im zweiten Jahr hat sich dieser Wert auf 82 verbessert. „Dadurch lässt sich erneut zweifelsfrei belegen, dass der Fußball in der Bundesliga durch die Arbeit der Video-Assistenten gerechter und fairer geworden ist“, sagte der fachliche Projektleiter für den Bereich Video-Assistent Dr. Jochen Drees.

Insgesamt wurden in 306 Partien 1728 Szenen vom VAR kontrolliert. 1198 davon waren sogenannte „Silent Checks“, bei denen keine Kommunikation mit dem Schiedsrichter auf dem Feld nötig war. Die restlichen 419 „Checks“, bei denen der Referee mit dem VAR kommuniziert hat, teilen sich in 308 Bestätigungen und 111 Interventionen. Das entspricht etwa 0,36 Interventionen pro Spiel, also etwa eine Intervention alle drei Spiele.

Bei den 111 Eingriffen kam es zu 92 richtigen und lediglich zwei falschen Entscheidungen. In 17 Fällen intervenierte der VAR, ohne dass eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters vorlag. Trotzdem kommt der DFB nur auf 82 korrigierte Fehlentscheidungen, da in zehn Fällen ein Eingriff des VAR ausblieb, obwohl es nötig gewesen wäre.

Das Kompetenzteam von WahreTabelle korrigierte während der Saison insgesamt neun Entscheidungen von Felix Zwayer, damit führt er dieses Ranking an, hat mit 16 gepfiffenen Spielen allerdings auch die drittmeisten Einsätze unter allen Schiedsrichtern der 1. Bundesliga. (yk)

25.06.2019 16:28


AllesZufall


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2019

Aktivität:
Beiträge: 933

Da stellt sich jemand selbst ein Zeugnis aus, um seine Unfähigkeit zu verschleiern. Genau mein Humor. 

Wie viele richtige Entscheidungen der VAR aber in falsche umgewandelt hat, wird natürlich außer acht gelassen. Und dass man selbst beurteilt, was ein "verhinderte Fehlentscheidung" ist, obwohl manches davon nicht mal durch die Regeln gedeckt ist, passt natürlich auch.

Achja, was ist mit all den Elfmetern, die hätten wiederholt werden müssen und gleichzeitig eine gelbe Karte nach sich ziehen müssten? Da wurden auch etliche Fehlentscheidungen nicht korrigiert.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


23.06.2019 14:54


adlerherz
adlerherz

Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan

adlerherz
Mitglied seit: 07.12.2014

Aktivität:
Beiträge: 5530

Zumal diese 79 wechselnden Entscheidungen mit den 82 korrigierten ja ziemlich gut zusammenpassen. Nicht exakt, denn einzelne VAR-Entscheidungen hätten wir wieder kassiert, dafür gab es auch vereinzelt VAR-Änderungen, die bei uns irrelevant gewesen wären - aber insgesamt deckt sich das für mein Empfinden sehr gut.

Ich bin bei der Umsetzung des VARs bei vielen Punkten noch unzufrieden, den VAR als Ganzes finde ich aber trotzdem mittlerweile echt gut.


www.dkms.de - lasst Euch registrieren


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


23.06.2019 14:27


SCF-Dani


SC Freiburg-FanSC Freiburg-Fan


Mitglied seit: 31.08.2015

Aktivität:
Beiträge: 7769

@kasperle83

Zitat von kasperle83
Und wieviele gab es trotzdem, wo viele sich nur an den Kopf greifen konnten?

111 Entscheidungen hätte WT anders getroffen. Hier sind sowohl knappe als such klare Entscheidungen dabei. 

Die Entwicklung:
https://www.wahretabelle.de/forum/1-jahr-videoassistent-wie-seht-ihr-das-derzeit-/34/152?page=1#b2499

In 2 Jahren mit VAR von 190 auf 111 Fehlentscheidungen finde ich eine starke Verbesserung


Sei neutral! Gehe den ersten Schritt für eine fairere, objektivere WahreTabelle-Community und stimme nicht bei strittigen Szenen deines Vereins mit!


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


02.06.2020 13:42 Uhr | Quelle: dpa Kleinere Änderungen bei Fußballregeln für kommende Saison

Keine Gelb-Roten Karten mehr im Elfmeterschießen

Horn.jpg_1587909506.jpg

Die Regelhüter des International Football Association Board (Ifab) haben für die Saison 2020/21 einige Änderungen bei den Fußballregeln vorgenommen. Speziell beim Dauer-Streitthema Handspiel gab es Anpassungen, wenngleich sie nicht sonderlich gravierend ausfallen. So zieht das IFAB beim Handspiel eine Grenze zwischen Schulter (nicht strafbar) und Arm (potenziell strafbar) auf Höhe der Achselhöhle bei angelegtem Arm. Auch in der Entstehung eines Tores oder einer Torchance wird ein unabsichtliches Handspiel der angreifenden Mannschaft nicht mehr zwingend geahndet. Nur wenn der Ball umgehend ins Tor geht oder daraus eine Torchance resultiert, ist das Handspiel strafbar. Wird dagegen nach dem unabsichtlichen Handspiel per Pass oder Dribb...

30.05.2020 13:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Zwei falsche Elfmeter im Aufstiegsrennen

Stuttgart siegt auch in der Wahren Tabelle gegen den HSV

Mangala_1590838712.jpg

Die einzigen Korrekturen am 28. Spieltag der 2. Bundesliga gab es im Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV (3:2). Zweimal zeigte Schiedsrichter Christian Dingert auf den Elfmeterpunkt – je einmal auf jeder Seite. In beiden Fällen wurde der Strafstoß von der Wahre Tabelle-Community zurückgenommen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit pfiff Dingert Hand gegen Stuttgarts Pascal Stenzel. Das Handspiel selbst ist zwar unstrittig, allerdings wurde Stenzel im Luftzweikampf von Timo Letschert gefoult. WT-Nutzer „AndyB“ sagte: „Die rechte Hand stößt, die linke zieht am Trikot. Für mich ein Stürmerfoul.“ Die Community stimmte mit 85 Prozent deutlich gegen den Handelfmeter für den HSV. ...

29.05.2020 19:36 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Dortmund holt Unentschieden in der Wahren Tabelle – Sieg für Bremen

Handspiel in Leverkusen zurückgenommen

Leverkusen_1590774110.jpg

Der 28. Spieltag der Bundesliga wurde vom Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (0:1) bestimmt. Gleich zwei strittige Elfmeterszenen sorgten im Forum von Wahre Tabelle für Diskussionen. Einen nachträglichen Strafstoß gab es aber nur für eine Szene. Das Handspiel von Bayerns Jérôme Boateng wurde sowohl von der Community mit 81,5 Prozent als auch von zehn Mitgliedern des Kompetenzteams als strafbar angesehen. Die 11 zu 5 Stimmen bedeuten, dass der BVB in der Wahren Tabelle ein 1:1 geholt hätte, da die zweite Elfmeterszene, das vermeintliche Foul von Manuel Akanji an Robe...

27.05.2020 15:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle Strafbares Handspiel oder nicht: Topspiel zwischen Dortmund und Bayern im Fokus

Hätte der FCB in der Nachspielzeit einen Strafstoß bekommen müssen?

Haaland_1590588209.jpg

Bayern München konnte Borussia Dortmund im Topspiel des 28. Spieltags mit 1:0 besiegen. Damit haben die Münchner sechs Spieltage vor Saisonende sieben Punkte Vorsprung auf die Verfolger und sind auf dem Weg zur achten Meisterschaft in Folge. Für Diskussion sorgte allerdings ein vermeintliches Handspiel von Jérôme Boateng, der einen Schuss von Dortmunds Erling Haaland an den Arm bekam. Wahre Tabelle-Nutzer „Lyxl“ sagte: „Meines Erachtens stützt sich Boateng erst mit dem Arm ab, reißt ihn dann aber zur Seite und spielt den Ball mit der Hand. Ohne den Arm wäre der Ball (sehr wahrscheinlich) aufs Tor gegangen.“ Dieser Meinung sind aktuell rund 80 Prozent der User. Zu den anderen 20 Prozent gehört „Ni...

26.05.2020 15:29 Uhr | Quelle: wa Bundesliga: Kein Elfmeter für Leverkusen in der Wahren Tabelle

Nur eine Korrektur am 27. Spieltag – 2. Liga bleibt makellos

Bellarabi_1590499785.jpg

Die einzige Korrektur des 27. Spieltags gibt es in der Bundesliga bei der Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen (1:3). Das Elfmetertor von Kai Havertz hätte nicht fallen dürfen, da Leverkusens Offensivmann Karim Bellarabi zuvor nicht strafstoßwürdig gefoult wurde. In der 56. Minute wurde Bellarabi nach einem Torschuss von Nico Elvedi umgegrätscht. Hätte der Leverkusener den Ball noch am Fuß gehabt, wäre ein Elfmeterpfiff von Sören Storks berechtigt gewesen. Da Bellarabi aber schon abgeschlossen hatte und der Ball bereits unerreichbar für alle am Tor vorbei ging, war das Foul von Elvedi nicht mehr zwangsweise einen Elfmeter. Wahre Tabelle-Nutzer „John Doe“ schrieb: &bdqu...