Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
21.03.2019 16:34 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle

Amtlich: 2. Liga ab 2019/2020 mit Video-Beweis

Entscheidung in Frankfurt pro Video-Assistent - 1. FC Magdeburg lehnt ab

HSVKoeln
Quelle: Imago Sportfoto / Archivfoto
Die beiden Erstliga-Absteiger HSV und 1. FC Köln sind von technischer Seite bereits für die Einführung des Video-Beweises gerüstet.

Seit Donnerstag steht es fest: Der Video-Beweis kommt ab der neuen Saison 2019/2020 auch in der 2. Bundesliga. Das entschieden die Vertreter der 18 Zweitliga-Klubs bei iher Versammlung in Frankfurt am Main.

Von 2019/2020 an können strittige Szenen im Unterhaus auf TV-Bildern vom Video-Assistenten in Köln überprüft werden. Bei den 306 Spielen kommt dabei die gleiche Technik wie in der ersten Liga zur Anwendung. Dort gibt es sie - aber auch viele Diskussionen - seit 2017/2018. In der laufenden Spielzeit konnten nach DFL-Angaben bisher mehr als 60 Fehlentscheidungen durch den Einsatz des Video-Assistenten verhindert werden. Bereits seit dieser Spielzeit werden die Video-Schiedsrichter für die 2. Liga in der Off-Phase geschult, zudem 70 Personen aus dem Pool der Referees und ihrer Assistenten.

,,Die Deutsche Fußball Liga leitet somit ab sofort alle notwendigen Maßnahmen ein, damit - nach (...) Umsetzung durch die Mitgliederversammlung im Mai 2019 - zum Saisonstart der 2. Bundesliga am 26. Juli die Video-Assist-Technologie zur Verfügung steht", teilte die DFL am Donnerstag mit. Nach Medienberichten belaufen sich die Kosten pro Klub auf rund 200.000 Euro.

Unter anderem werden dafür die Stadien per Glasfaser mit dem Video-Assist-Center (VAC) in Köln verbunden, um dort den Zugriff auf das Bildmaterial aus den Stadien zu gewährleisten. Auf die Neuerung vorbereitet sind bereits die Erstliga-Absteiger 1. FC Köln und Hamburger SV. Um einige Arbeitsplätze erweitert werden muss das VAC, da vor allem samstags die Erst- und Zweitliga-Spiele eng aufeinander folgen.

Die Entscheidung für den Videobeweis, der seit diesem Jahr auch in der Champions League und seit Russland 2018 bei der Weltmeisterschaft eingesetzt wird, gilt als logisch. ,,Es gibt keine Alternative zu mehr Gerechtigkeit", hatte Andreas Rettig, scheidender Geschäftsführer des FC St. Pauli, schon im Vorfeld gesagt. Ralf Becker, Sportvorstand des Hamburger SV, sah es ähnlich: ,,Die Erfahrungen und Analysen aus der Bundesliga haben gezeigt, dass ein Großteil möglicher Fehlentscheidungen verhindert werden kann und das Spiel am Ende auch ein Stück weit fairer wird."

Diese Meinung teilten naturgemäß nicht alle 18 Vereine. Der 1. FC Magdeburg etwa sprach sich gegen die Einführung des Video-Beweises aus und machte dies auch über seinen offiziellen Twitter-Kanal publik. (cge / Mit Material von dpa).

Mehr zum Thema: 

Video-Beweis: Was macht die 2. Liga?

Entscheidet die 2. Liga nächste Woche pro Video-Beweis?

Seit Donnerstag steht es fest: Der Video-Beweis kommt ab der neuen Saison 2019/2020 auch in der 2. Bundesliga. Das entschieden die Vertreter der 18 Zweitliga-Klubs bei iher Versammlung in Frankfurt am Main.

Von 2019/2020 an können strittige Szenen im Unterhaus auf TV-Bildern vom Video-Assistenten in Köln überprüft werden. Bei den 306 Spielen kommt dabei die gleiche Technik wie in der ersten Liga zur Anwendung. Dort gibt es sie - aber auch viele Diskussionen - seit 2017/2018. In der laufenden Spielzeit konnten nach DFL-Angaben bisher mehr als 60 Fehlentscheidungen durch den Einsatz des Video-Assistenten verhindert werden. Bereits seit dieser Spielzeit werden die Video-Schiedsrichter für die 2. Liga in der Off-Phase geschult, zudem 70 Personen aus dem Pool der Referees und ihrer Assistenten.

,,Die Deutsche Fußball Liga leitet somit ab sofort alle notwendigen Maßnahmen ein, damit - nach (...) Umsetzung durch die Mitgliederversammlung im Mai 2019 - zum Saisonstart der 2. Bundesliga am 26. Juli die Video-Assist-Technologie zur Verfügung steht", teilte die DFL am Donnerstag mit. Nach Medienberichten belaufen sich die Kosten pro Klub auf rund 200.000 Euro.

Unter anderem werden dafür die Stadien per Glasfaser mit dem Video-Assist-Center (VAC) in Köln verbunden, um dort den Zugriff auf das Bildmaterial aus den Stadien zu gewährleisten. Auf die Neuerung vorbereitet sind bereits die Erstliga-Absteiger 1. FC Köln und Hamburger SV. Um einige Arbeitsplätze erweitert werden muss das VAC, da vor allem samstags die Erst- und Zweitliga-Spiele eng aufeinander folgen.

Die Entscheidung für den Videobeweis, der seit diesem Jahr auch in der Champions League und seit Russland 2018 bei der Weltmeisterschaft eingesetzt wird, gilt als logisch. ,,Es gibt keine Alternative zu mehr Gerechtigkeit", hatte Andreas Rettig, scheidender Geschäftsführer des FC St. Pauli, schon im Vorfeld gesagt. Ralf Becker, Sportvorstand des Hamburger SV, sah es ähnlich: ,,Die Erfahrungen und Analysen aus der Bundesliga haben gezeigt, dass ein Großteil möglicher Fehlentscheidungen verhindert werden kann und das Spiel am Ende auch ein Stück weit fairer wird."

Diese Meinung teilten naturgemäß nicht alle 18 Vereine. Der 1. FC Magdeburg etwa sprach sich gegen die Einführung des Video-Beweises aus und machte dies auch über seinen offiziellen Twitter-Kanal publik. (cge / Mit Material von dpa).

Mehr zum Thema: 

Video-Beweis: Was macht die 2. Liga?

Entscheidet die 2. Liga nächste Woche pro Video-Beweis?

17.04.2019 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Beweis kippt Guardiola – und hilft Klopp

„Königsklasse Late Night“: Irres Viertelfinale in Manchester!

Llorente_Fernando_ManCitySpurs

Deswegen machen wir das für Euch! „Königsklasse Late Night“ hat bei WahreTabelle schon viele verrückte Spiele in der Champions League begleitet, aber Manchester City gegen Tottenham Hotspur (4:3) ist auch für unsere Redaktion ein Meilenstein! 4:3 und 0:1 im Hinspiel – die Mannschaft von Ex-Bayerncoach Pep Guardiola (48) geht wieder wie im letzten Jahr gegen den FC Liverpool im Viertelfinale raus. Und das aufgrund einer unglaublich konzentrierten Leistung von Schiedsrichter Cüneyt Cakir aus der Türkei. Der Unparteiische konnte sich im Hexenkessel des Etihad Stadium, wo fünf Tore in den ersten 21 Minuten (!) für einen wahnsinnigen Dreh i...

15.04.2019 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Zwei Elfer in Frankfurt!

FCN gegen Schalke mit gleich zwei regulären Toren

Toure_Almamy_Richter_Marco_EFRFCA

Der FC Augsburg hat mit dem 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg am Sonntag für die erste Rückrunden-Niederlage von Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gesorgt. Diese Partie und auch das Freitagsspiel 1. FC Nürnberg gegen FC Schalke 04 standen in der Spieltag-Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend ganz oben. Mit zwei Korrekturen, aber ohne Tabellenrelevanz. Augsburg hätte zum Einstand von Trainer Martin Schmidt (52) mit 4:2 statt 3:1 in Frankfurt gewonnen. Nürnberg und Schalke trennten sich nach WT-Wertung mit 2:2 statt 1:1. Ausschlaggebend hierfür waren in der Partie in der Commerzbank Arena zwei Elfmeter, die Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) sowohl den Frankfurtern als auch den A...

14.04.2019 23:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern: Müller spielt Hummels-Elfmeter nach

Bundesliga bei WahreTabelle: Elfer-Szene auch in Frankfurt.

Hummels_Mats_F95FCBayern

Der FC Bayern München hat im Sonntagsspiel bei Fortuna Düsseldorf (4:1) die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Münchner gaben sich beim Aufsteiger, der bereits vor der Partie und dank Stuttgarts 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen am Samstag den Klassenverbleib in der Tasche hatte, keine Blöße. Einziger Schönheitsfehler war der Handelfmeter gegen die Bayern und Mats Hummels (86.), den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach Video-Beweis verhängte. War dies wirklich ein strafwürdiges Handspiel vom Ex-Nationalspieler? Thomas Müller, im Sky-Interview nach dem Spiel gut gelaunt...

13.04.2019 13:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Tor-Klau bei 1. FC Nürnberg gegen Schalke?

Bundesliga-Freitagsspiel mit strittiger Szene.

Behrens_Hanno_FCNS04

War es das schon für den 1. FC Nürnberg im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga? Im Freitagsmatch des 29. Spieltages kamen die Franken nur zu einem 1:1 (0:0) gegen den FC Schalke 04 und verharren damit schon vor der Partie des ärgsten Konkurrenten VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr) gegen Bayer Leverkusen mit 18 Punkten auf Platz 17. Nur ein Sieg hätte die Mannschaft von Trainer Boris Schommers wirklich in eine gute Ausgangsposition gebracht. Dass es nicht so kam, lag wohl auch an einer Szene aus der 43. Minute der Partie im Max-Morlock-Stadion. Hanno Behrens erwischte nach einer missglückten Schalker Rückgabe mit der...

12.04.2019 13:22 Uhr | Quelle: dpa / WahreTabelle Ein Blick in den „Kölner Keller“…

Bundesliga: Feature zum Video-Assistenten

Stegemann_Sascha_VAR

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist der Video-Assistent bei den Spielen der Fußball-Bundesliga im Einsatz. An sechs Arbeitsstationen verfolgen Referees in einem Kölner Keller seitdem die Begegnungen, um dem Schiedsrichter auf dem Platz im Zweifelsfall zu helfen. Nicht ohne Kontroversen, aber mittlerweile mit immer mehr Routine. Ansgar Schwenken bezeichnet einen der wichtigsten Arbeitslätze des deutschen Profifußballs - fast ein wenig despektierlich – als „Kölner Keller“. In der Tat: Es ist ein Raum im Untergeschoss des Cologne Broadcasting Centers am Rheinufer im Stadtteil Deutz, auf der anderen Rheinseite. Aber Schwenken, Direktor für Fußball-Angelegenheiten und Fans der Deutschen Fußball Liga, kennt auch ...