Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
07.03.2017 22:57 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Aus Aues „Punkt für den Kopf“ wäre ein Sieg geworden

„Fokus 2. Liga“: Elfmeter im Abstiegsduell.

Tiffert_Christian_Aue
Quelle: Imago Sportfoto
Aues Oldie Christian Tiffert (37, li.) diskutiert in Bielefeld mit Schiedsrichter Robert Kempter.

Aues Präsident Helge Leonhardt (58) sprach nach dem 2:2 des FC Erzgebirge bei Arminia Bielefeld in der 2. Liga von einem „Punkt für die Moral und für den Kopf.“ Vermutlich wäre die Energieleistung seines Teams sogar mit einem Sieg belohnt worden.

Die Westsachsen standen am 23. Spieltag im „Fokus 2. Liga“ bei der Fußball-Community WahreTabelle – und konnten die einzige tabellenrelevante Korrektur für sich reklamieren. Nach 64 Minuten musste Schiedsrichter Robert Kempter (Sauldorf) nach Handspiel von Michael Görlitz aus kurzer Distanz einen Elfmeter für die „Veilchen“ verhängen.

„Der Verteidiger reißt die Hände in die Schussbahn, schaut für mich aus, als wolle er sein Gesicht schützen. Für mich strafbar“, schrieb Fortuna-Fan SetOnFire in der Auswertung am Dienstagabend. Aue holte in dieser insgesamt schwachen Partie per Eigentor durch Görlitz (57.) und Nicky Adler (71.) zwar einen 0:2-Pausenrückstand auf, bleibt aber mit 19 Punkten am Tabellenende. „Das kann der Knotenlöser gewesen sein“, gab sich Leonhardt, der zum nächsten Heimspiel gegen Karlsruhe am Freitag einen neuen Trainer präsentieren will, im Kicker-Sportmagazin (Montagsausgabe) dennoch optimistisch.

Mut im Abstiegskampf schöpft auch der nächste Auer Gegner Karlsruher SC. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka gewann etwas überraschend mit 2:0 gegen Hannover 96 und überholte die sich im direkten Duell gegenüberstehenden Konkurrenten aus Aue und Bielefeld. Beim Sprung des KSC auf den Relegationsplatz hätte es im Wildparkstadion zwei Elfmeter geben müssen. Nach 21 Minuten für die Gastgeber nach einem Handspiel von Uffe Bech und nach 33 Minuten für die Niedersachsen nach Foul von Karlsruhes Verteidiger Dennis Kempe gegen Kenan Karaman war jeweils ein Elfmeterpfiff fällig. Schiedsrichter Patrick Alt aus Heusweiler gab in beiden Szenen jedoch keinen Strafstoß. Nimmt man diese Korrekturen mit in das Ergebnis auf, so wird aus dem 2:0 ein 3:1 für die Badener. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 23 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Braunschweig ohne Sieg, Pleiten für DSC und Fürth

Siege von VfB und Union im „Fokus 2. Liga“

Erneut kein Heimsieg für Hannover 96

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter starteten in der Saison 2016/2017 in das ,,Abenteuer“ Bundesliga. Welcher der zu Saisonbeginn nominierten Bundesliga-Referees konnte Euch bisher am meisten überzeugen?

Aues Präsident Helge Leonhardt (58) sprach nach dem 2:2 des FC Erzgebirge bei Arminia Bielefeld in der 2. Liga von einem „Punkt für die Moral und für den Kopf.“ Vermutlich wäre die Energieleistung seines Teams sogar mit einem Sieg belohnt worden.

Die Westsachsen standen am 23. Spieltag im „Fokus 2. Liga“ bei der Fußball-Community WahreTabelle – und konnten die einzige tabellenrelevante Korrektur für sich reklamieren. Nach 64 Minuten musste Schiedsrichter Robert Kempter (Sauldorf) nach Handspiel von Michael Görlitz aus kurzer Distanz einen Elfmeter für die „Veilchen“ verhängen.

„Der Verteidiger reißt die Hände in die Schussbahn, schaut für mich aus, als wolle er sein Gesicht schützen. Für mich strafbar“, schrieb Fortuna-Fan SetOnFire in der Auswertung am Dienstagabend. Aue holte in dieser insgesamt schwachen Partie per Eigentor durch Görlitz (57.) und Nicky Adler (71.) zwar einen 0:2-Pausenrückstand auf, bleibt aber mit 19 Punkten am Tabellenende. „Das kann der Knotenlöser gewesen sein“, gab sich Leonhardt, der zum nächsten Heimspiel gegen Karlsruhe am Freitag einen neuen Trainer präsentieren will, im Kicker-Sportmagazin (Montagsausgabe) dennoch optimistisch.

Mut im Abstiegskampf schöpft auch der nächste Auer Gegner Karlsruher SC. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka gewann etwas überraschend mit 2:0 gegen Hannover 96 und überholte die sich im direkten Duell gegenüberstehenden Konkurrenten aus Aue und Bielefeld. Beim Sprung des KSC auf den Relegationsplatz hätte es im Wildparkstadion zwei Elfmeter geben müssen. Nach 21 Minuten für die Gastgeber nach einem Handspiel von Uffe Bech und nach 33 Minuten für die Niedersachsen nach Foul von Karlsruhes Verteidiger Dennis Kempe gegen Kenan Karaman war jeweils ein Elfmeterpfiff fällig. Schiedsrichter Patrick Alt aus Heusweiler gab in beiden Szenen jedoch keinen Strafstoß. Nimmt man diese Korrekturen mit in das Ergebnis auf, so wird aus dem 2:0 ein 3:1 für die Badener. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der 2. Liga nach 23 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Braunschweig ohne Sieg, Pleiten für DSC und Fürth

Siege von VfB und Union im „Fokus 2. Liga“

Erneut kein Heimsieg für Hannover 96

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter starteten in der Saison 2016/2017 in das ,,Abenteuer“ Bundesliga. Welcher der zu Saisonbeginn nominierten Bundesliga-Referees konnte Euch bisher am meisten überzeugen?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Kempter Name : Robert Kempter
Geburtsdatum: 22.03.1988
Ort: Sauldorf
Patrick Alt Name : Patrick Alt
Geburtsdatum: 04.02.1985
Ort: Heusweiler

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Kempter
Name : Robert Kempter
Geburtsdatum: 22.03.1988
Ort: Sauldorf
Patrick Alt
Name : Patrick Alt
Geburtsdatum: 04.02.1985
Ort: Heusweiler

10.12.2019 13:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga: Mainz 05 holt Punkt in der Wahren Tabelle

Fünf Korrekturen am 14. Spieltag

Malong.jpg_1575982006.jpg

Am 14. Spieltag gab es für Mainz 05 ein 1:2 beim FC Augsburg. In der Wahren Tabelle punkten die Mainzer dennoch, denn der Siegtreffer für Augsburg in der 65. Minute hätte nicht zählen dürfen. Im Zweikampf mit Pierre Kunde Malong kam Augsburgs Ruben Vargas nach einem leichten Kontakt zu Fall. Schiedsrichter Markus Schmidt entschied zunächst auf Freistoß, da er das Foul außerhalb des Strafraums gesehen hatte. Nach Eingriff des Videoassistenten korrigierte er seine ursprüngliche Entscheidung und es gab Strafstoß für Augsburg, den Florian Niederlechner zum Siegtreffer nutzte. Die Community von Wahre Tabelle stimmte allerdings mit rund 85 Prozent gegen die Entscheidung Schmidts. User „Navigator1202“ ...

07.12.2019 11:53 Uhr | Quelle: dpa Stindl regt Regeländerung beim Freistoß an

Pass an sich selbst, wie im Hockey

Stindl.jpg_1575716258.jpg

Borussia Mönchengladbachs Kapitän Lars Stindl will im Fußball eine Regel vom Hockey übernehmen. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler spricht sich für den sogenannten Selfpass aus. Im Hockey können Spieler dabei den Ball nach einem Freistoßpfiff sofort weiterführen und müssen nicht einen Mitspieler anspielen oder warten, bis die Partie wieder freigegeben wird. „Der Selfpass hört sich interessant an, wenn es nach einem Freistoß direkt weitergehen kann. Das ist eine Regel, bei der es sich lohnen würde, im Fußball mal darüber zu diskutieren“, sagte der Nationalspieler der „Rheinischen Post“. Grundsätzlich sieht Stindl für den Fußball viele Möglichkeiten, si...

06.12.2019 12:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle Fritz leitet Gipfeltreffen in Gladbach

Zum dritten Mal bei Bayern-Spiel im Einsatz

Fritz.jpg_1575631297.jpg

Am 13. Spieltag trifft im Spitzenspiel der Bundesliga Tabellenführer Borussia Mönchengladbach auf den FC Bayern München. Leiten wird die Partie FIFA-Schiedsrichter Marco Fritz. Bei seinem sechsten Einsatz in dieser Saison pfeift er damit bereits zum dritten Mal ein Spiel mit Beteiligung der Münchner. In der Partie gegen Schalke 04 am 2. Spieltag (0:3) kam es aufgrund von mehreren Handspielen von Bayernspielern zu vier strittigen Szenen, wovon eine vom Kompetenzteam korrigiert wurde. Gegen Union Berlin am 9. Spieltag gab es ebenfalls einen Sieg für Bayern. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 13. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – Hertha BSC:

05.12.2019 16:18 Uhr | Quelle: WahreTabelle Neue Abseitsregel? „Wenn Du eine große Nase hast, bist Du im Abseits“

Schiedsrichterball: Davon sollte man die Finger lassen…

Linienrichter.jpg_1575559363.jpg

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin wurde am Rande der Exekutivkomitee-Sitzung der UEFA sehr deutlich und kritisierte Videoassistenten und Abseitsregel. Im Rahmen dessen wird er mit den Worten zitiert: „Wenn Du eine große Nase hast, bist Du heutzutage im Abseits“. Als Lösungsvorschlag forderte er eine Toleranzgrenze von „zehn bis 20 Zentimetern“. Die kalibrierte Abseitslinie bezeichnet er als „sehr dünn“ und „vom Videoassistenten gezeichnet“. Er fände es deshalb ein bisschen seltsam, dass sie „eine subjektive Linie für einen objektiven Fakt“ sei. Toleranzgrenze wäre willkürlich bestimmt Bei allem Verbesserungsbedarf im Zusammenhang mit den Videoassis...

04.12.2019 17:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Schalkes Sieg nach Schwalbe von Unions Andrich korrigiert

Kompetenzteam stimmt gegen Platzverweis für Tah

Tah.jpg_1575477137.jpg

Am 13. Spieltag der 1. Bundesliga musste das Kompetenzteam von Wahre Tabelle zwei Entscheidungen der Schiedsrichter korrigieren. Ein Ergebnis ändert sich aber lediglich in der Partie Schalke 04 gegen Union Berlin (2:1). Beim Stand von 1:0 für Schalke gab Schiedsrichter Daniel Schlager nach 36 Minuten Elfmeter für Union. Robert Andrich kam im Zweikampf mit Schalkes Matija Nastasic zu Fall. Was Schlager und seinem Team allerdings entging: Ein Kontakt lag in der Szene nicht vor, Andrich ließ sich fallen, noch bevor Nastasic ihn berühren konnte. Der Community von Wahre Tabelle fiel dieser Fehler sofort auf. User „Runner-King“ sagte: „Dass noch ein minimaler Kontakt stattfindet, ist ausschließlich dem gewollten Faller geschuldet....