Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.02.2018 23:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Auswertung: Elfer und Remis für Gladbach gegen BVB!

Bundesliga am 23. Spieltag: Höherer Erfolg für VfB Stuttgart in Augsburg.

Vestergaard_Jannik_Sokratis_MGBBVB
Quelle: Imago Sportfoto
Zwei, die sich nichts schenkten: Dortmunds Sokratis (verdeckt) und der Mönchengladbacher Recke Jannik Vestergaard. In einer Zweikampfszene hätte es kurz vor Schluss Elfmeter geben müssen...

Borussia Mönchengladbach hätte im Duell gegen den Vereins-Namensvetter aus Dortmund am 23. Spieltag in der Fußball-Bundesliga seine Talfahrt gestoppt: 1:1 statt 0:1.

Die vierte Gladbacher Pleite in Folge wäre ausgeblieben – das ergab die Auswertung des Spieltags durch die Fußball-Community WahreTabelle. Diese wurde in dieser Woche aufgrund des Montagsspiels Eintracht Frankfurt – RB Leipzig (2:1 / Keine Korrekturen) erst am Dienstagabend vorgenommen. Dieses Procedere wird WahreTabelle für seine User auch an allen Bundesliga-Spieltagen mit Montagspartien durchführen.

Zurück zum Spieltag: In der 90. Minute des Borussen-Duells leistete sich BVB-Abwehrchef Sokratis wohl eine ahnungswürdige Aktion im Strafraum gegen Jannik Vestergaard. Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) gab jedoch keine Elfmeter und er griff auch nicht auf die Hilfe seiner Video-Assistenten Wolfgang Stark und Christof Günsch im nahe gelegenen Köln zurück. „Das war sowas von unnötig. Sokratis umarmt hier Vestergaard, bis dieser zu Fall kommt“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied und BVB-Fan don_riddle in seinem Kommentar zur Auswertung. Mehrjo: „Das Ziehen ist auf jeden Fall ein Foulspiel von Sokratis, nur wann passiert es? Ich denke es hört gerade auf, wo der Ball im Spiel ist daher hätte ich das gepfiffen.“

Eine weitere Korrektur gab es im ersten Sonntagsspiel. Der VfB Stuttgart hätte seinen ersten Saison-Auswärtssieg beim 1:0 beim FC Augsburg höher gestaltet – 2:0. Ausschlaggebend hierfür war ein von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) auch nach Gang in die Review Area nicht verhängter Elfmeter aus der 43. Minute mit Martin Hinteregger gegen Stuttgarts Siegtor-Schützen Mario Gomez. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 23 Spieltagen.

 

Borussia Mönchengladbach hätte im Duell gegen den Vereins-Namensvetter aus Dortmund am 23. Spieltag in der Fußball-Bundesliga seine Talfahrt gestoppt: 1:1 statt 0:1.

Die vierte Gladbacher Pleite in Folge wäre ausgeblieben – das ergab die Auswertung des Spieltags durch die Fußball-Community WahreTabelle. Diese wurde in dieser Woche aufgrund des Montagsspiels Eintracht Frankfurt – RB Leipzig (2:1 / Keine Korrekturen) erst am Dienstagabend vorgenommen. Dieses Procedere wird WahreTabelle für seine User auch an allen Bundesliga-Spieltagen mit Montagspartien durchführen.

Zurück zum Spieltag: In der 90. Minute des Borussen-Duells leistete sich BVB-Abwehrchef Sokratis wohl eine ahnungswürdige Aktion im Strafraum gegen Jannik Vestergaard. Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) gab jedoch keine Elfmeter und er griff auch nicht auf die Hilfe seiner Video-Assistenten Wolfgang Stark und Christof Günsch im nahe gelegenen Köln zurück. „Das war sowas von unnötig. Sokratis umarmt hier Vestergaard, bis dieser zu Fall kommt“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied und BVB-Fan don_riddle in seinem Kommentar zur Auswertung. Mehrjo: „Das Ziehen ist auf jeden Fall ein Foulspiel von Sokratis, nur wann passiert es? Ich denke es hört gerade auf, wo der Ball im Spiel ist daher hätte ich das gepfiffen.“

Eine weitere Korrektur gab es im ersten Sonntagsspiel. Der VfB Stuttgart hätte seinen ersten Saison-Auswärtssieg beim 1:0 beim FC Augsburg höher gestaltet – 2:0. Ausschlaggebend hierfür war ein von Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) auch nach Gang in die Review Area nicht verhängter Elfmeter aus der 43. Minute mit Martin Hinteregger gegen Stuttgarts Siegtor-Schützen Mario Gomez. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 23 Spieltagen.

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Tobias Stieler Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Tobias Stieler
Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

23.01.2020 14:01 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Durchgegriffen

Warum das härtere Durchgreifen gegen Unsportlichkeiten sinnvoll ist

AytekinGelb.jpg_1579784873.jpg

Die Schiedsrichter haben sich für das Jahr 2020 einiges vorgenommen: Sie wollen Unsportlichkeiten stärker ahnden. Denn die Bundesliga steht im Rampenlicht der Medien und strahlt in ihrer Wirkkraft massiv auf die Amateurligen aus. Indem die Unsportlichkeiten im Profibereich streng geahndet werden und infolgedessen zurückgehen, sinken sie auch im Amateurbereich und der Respekt vor den Schiedsrichtern steigt dort – so ist zumindest der Plan. Ob man damit Gewaltexzesse ganz verhindern kann, lässt sich sicherlich gut bezweifeln, aber jeder verhinderte Ausbruch ist ein Gewinn. Schon vor diesem Hintergrund ist der Plan ein guter. Positiver Nebeneffekt: Je weniger Unsportlichkeiten es gibt, umso attraktiver wird das Spiel. Man kann getrost davon ausge...

22.01.2020 20:07 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter-Chef Fröhlich will mehr Transparenz beim Videobeweis

Durchsagen des Schiedsrichters zwar schwierig, aber praktikabel

VAR-Leinwand.jpg_1579720497.jpg

Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat trotz der anhaltenden Kritik am Videobeweis eine positive Zwischenbilanz gezogen. So seien in dieser Saison in der Fußball-Bundesliga bisher 53 Fehlentscheidungen verhindert worden. Verbesserungswürdig sei die Dauer der Unterbrechung von durchschnittlich 79 Sekunden und die hohe Zahl der Interventionen vor allem in der 2. Liga (10), ohne dass die finale Entscheidung falsch war. «Natürlich wollen wir diese Zahlen drücken. Aber alle erwarten, dass gewissenhaft überprüft wird», sagte Fröhlich am Dienstag bei einem Termin im Dortmunder Fußball-Museum. Zudem sprach er sich für mehr Transparenz bei dem Thema aus. Vor allem die Stadionbesucher sollen seiner Meinung na...

21.01.2020 12:39 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter Gräfe: Ansetzungen zu «wenig nach Leistung»

Außerdem fordert er mehr Transparenz beim Videobeweis

Gräfe.jpg_1579606935.jpg

Nach Meinung des deutschen Fußball- Spitzenschiedsrichters Manuel Gräfe wird bei den Ansetzungen «zu oft immer noch nach Politischem, Regionalem oder Persönlichem» entschieden. «Es geht immer noch zu wenig nach Leistung», kritisierte der 46 Jahre alte Berliner in einem Interview des Fachmagazins «Kicker». «Dieses Anreiz-Prinzip, dass sich Leistung positiv und negativ auch in der Anzahl der Ansetzungen bemerkbar macht, greift leider immer noch nicht», urteilte Gräfe. Allerdings habe sich die Situation seit 2016 durchaus verbessert, als Lutz Michael Fröhlich Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter wurde. «Es wird jetzt anders geführt als zu Zeiten von Hellmut Krug und Herbert Fandel&...

19.01.2020 15:34 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Bundesliga: Strengere Regelauslegung – Moisander fliegt als Erster

Zweimal Gelb wegen Meckerns für Bremens Kapitän

Moisander.jpg_1579444742.jpg

Zum Auftakt der Rückrunde kündigte der DFB an, künftig strenger gegen Spieler vorzugehen, die sich beim Schiedsrichter beschweren oder für Rudelbildungen sorgen. Grund dafür ist der Schutz von Unparteiischen im Amateurbereich. In der Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und Werder Bremen wurde diese neue Auslegung dem Kapitän der Gäste, Niklas Moisander, zum Verhängnis. In der 72. Minute bekam Moisander nach einer Rudelbildung die Gelbe Karte von Schiedsrichter Dr. Felix Brych. Als sich der Verteidiger dann in der Nachspielzeit über ein Foul von Düsseldorfs Adam Bodzek an Jiri Pavlenka aufregte, gab es von Brych die Gelb-Rote Karte. In der Wahre Tabelle-Community sorgte die Szene für gemischte Gefühle....

18.01.2020 18:20 Uhr | Quelle: dpa DFB-Projektchef Drees: Videobeweis größte Veränderung seit 100 Jahren

Der Ex-Schiri wirbt um Verständnis für Schwierigkeiten

Drees2.jpg_1579368462.jpg

Der DFB-Projektleiter Jochen Dress hat Verständnis für die Kritik am Videobeweis, wirbt zugleich aber auch um Verständnis für die Schwierigkeiten. «Der Videoassistent greift erheblich in das Spiel ein, wie wir es als Zuschauer erleben, aber auch wie es Spieler und Trainer erleben», sagte der Experte des Deutschen Fußball-Bundes am Freitag in der INFO-Sendung «Das Interview» des Hessischen Rundfunks. «Es wäre vermessen zu glauben, dass man so etwas einführt und nach zwei Jahren sagt: Es ist alles toll.» Der Videobeweis sei die «größte Veränderung im Fußball seit hundert Jahren», meinte er. Der VAR sei eine Entwicklung, die stetig weitergehen werde. Jenen, die behaup...