Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
04.12.2017 23:55 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Auswertung: Elfer und wohl 2:1-Erfolg für BVB

Bundesliga: Anschlusstreffer für Mönchengladbach in Wolfsburg.

Tah_Jonathan_Schuerrle_Andre
Quelle: Imago Sportfoto
In dieser Einstellung wird es deutlich: Jonathan Tah trifft Dortmunds André Schürrle mit dem Arm im Gesicht. Es war die Elfmeterszene für den BVB…

Borussia Dortmund kommt nicht zur Ruhe. Der achtmalige deutsche Fußballmeister kam am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga trotz mehr als 40-minütigem Überzahlspiel nur zu einem 1:1 (0:1) bei Bayer 04 Leverkusen, blieb damit seit sieben Liga-Spielen ohne Sieg und musste mit Gonzalo Castro und Maximilian Philipp zudem zwei weitere verletzte Spieler beklagen.

Wie die Zeitung Fußball BILD am Montag berichtete, wird dem angezählten BVB-Coach Peter Bosz (54) eine „Galgenfrist“ eingeräumt. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc: „Wir möchten weiter den Turnaround mit Peter Bosz schaffen.“ Klubchef Hans-Joachim Watzke betonte: „Wir haben keine Trainer-Diskussion.“ Vor der Partie in der BayArena war bereits heftig über die Ablösung des glücklosen Holländers spekuliert worden.

Vermutlich hätten die Spekulationen um Bosz zumindest vorläufig ein Ende gefunden, denn Borussia Dortmund musste in der harten, aber nie unfairen Partie in der zweiten Minute der Nachspielzeit ein Elfmeter von Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) zugesprochen werden. Jonathan Tah hatte Weltmeister André Schürrle im Luftduell elfmeterreif erwischt. „Die Armhaltung ist grob fahrlässig und für mich ist der Schlag mit dem Ellbogen auch als solcher zu ahnden“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Gimlin in der Auswertung der Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend zur einzigen tabellenrelevanten Korrektur am 14. Spieltag, „ich hätte hier auf den Punkt gezeigt.“ Wohl auch Hagi01 hätte hier Elfmeter gegeben. Sein Urteil: „Selbst wenn Tah Schürrle nicht sieht – fahrlässig ist das allemal, wie er ihn im Gesicht trifft. Und für ein Foul reicht (im Gegensatz zum Handspiel) die Fahrlässigkeit. Strafstoß.“ Elfmeter – und wohl 2:1 für den BVB.

Im zweiten Sonntagsspiel wäre der Erfolg des VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach (3:1 statt 3:0) etwas knapper ausgefallen. Nach 49 Minuten musste Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) zugunsten der Gladbacher und Raffael ebenfalls im Anschluss an ein Kopfballduell einen Foulelfmeter verhängen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Drei weitere Platzverweise bei BVB – Schalke 4:4

Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

Auswertung: Mainz siegt in Gladbach!

Borussia Dortmund kommt nicht zur Ruhe. Der achtmalige deutsche Fußballmeister kam am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga trotz mehr als 40-minütigem Überzahlspiel nur zu einem 1:1 (0:1) bei Bayer 04 Leverkusen, blieb damit seit sieben Liga-Spielen ohne Sieg und musste mit Gonzalo Castro und Maximilian Philipp zudem zwei weitere verletzte Spieler beklagen.

Wie die Zeitung Fußball BILD am Montag berichtete, wird dem angezählten BVB-Coach Peter Bosz (54) eine „Galgenfrist“ eingeräumt. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc: „Wir möchten weiter den Turnaround mit Peter Bosz schaffen.“ Klubchef Hans-Joachim Watzke betonte: „Wir haben keine Trainer-Diskussion.“ Vor der Partie in der BayArena war bereits heftig über die Ablösung des glücklosen Holländers spekuliert worden.

Vermutlich hätten die Spekulationen um Bosz zumindest vorläufig ein Ende gefunden, denn Borussia Dortmund musste in der harten, aber nie unfairen Partie in der zweiten Minute der Nachspielzeit ein Elfmeter von Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) zugesprochen werden. Jonathan Tah hatte Weltmeister André Schürrle im Luftduell elfmeterreif erwischt. „Die Armhaltung ist grob fahrlässig und für mich ist der Schlag mit dem Ellbogen auch als solcher zu ahnden“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Gimlin in der Auswertung der Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend zur einzigen tabellenrelevanten Korrektur am 14. Spieltag, „ich hätte hier auf den Punkt gezeigt.“ Wohl auch Hagi01 hätte hier Elfmeter gegeben. Sein Urteil: „Selbst wenn Tah Schürrle nicht sieht – fahrlässig ist das allemal, wie er ihn im Gesicht trifft. Und für ein Foul reicht (im Gegensatz zum Handspiel) die Fahrlässigkeit. Strafstoß.“ Elfmeter – und wohl 2:1 für den BVB.

Im zweiten Sonntagsspiel wäre der Erfolg des VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach (3:1 statt 3:0) etwas knapper ausgefallen. Nach 49 Minuten musste Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) zugunsten der Gladbacher und Raffael ebenfalls im Anschluss an ein Kopfballduell einen Foulelfmeter verhängen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Drei weitere Platzverweise bei BVB – Schalke 4:4

Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

Auswertung: Mainz siegt in Gladbach!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Hartmann Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Benjamin Cortus Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Hartmann
Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Benjamin Cortus
Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

05.12.2017 12:23


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 5767

Mit 6 oder vll. sogar mehr Punkten mehr(da Platzverweise sich schwer direkt in Punkte umrechnen lassen), säh die Situation bei uns schon sehr anders aus. Auch wenn die Leistungen teilweise trotzdem unterirdisch waren, wär man doch zumindest so noch gut im Rennen um nen CL-Platz falls man aus der Krise irgendwann wieder raus kommen sollte.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


27.03.2020 12:47 Uhr | Quelle: WahreTabelle Regelmythen: Im Fünfmeterraum ist der Torwart geschützt

Bereits seit 2012 existiert die Regel nicht mehr

Riemann.jpg_1585309892.jpg

In der Bundesliga haben die Torhüter im Fünfmeterraum lange einen Sonderstatus genossen. Rempler von Gegenspielern gegen den Torwart wurden konsequent abgepfiffen. In der Saison 2012/ 2013 wurde diese Regel allerdings geändert. Seitdem sollen Schiedsrichter Zweikämpfe zwischen Feldspielern und Torhütern im Fünfmeterraum genauso bewerten wie einen normalen Zweikampf im Mittelkreis. Das führte dazu, dass nicht mehr jeder Körperkontakt abgepfiffen wurde. Der Mythos des unantastbaren Torhüters im eigenen Fünfer hält sich bei einigen Fans und Spielern aber bis heute. Übrigens: Die Regel war ohnehin eine deutsche Sonderregel, die der DFB 2012 eigenmächtig abgeschafft hat. Im offiziellen Fußballregelw...

26.03.2020 15:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Historische Schiedsrichtermomente: Das Wembley-Tor

Zwei irreguläre Treffer sorgten für Englands einzigen WM-Titel

wembley.jpg_1585233019.jpg

Am 30. Juli 1966 standen sich Gastgeber England und Deutschland im Finale der Weltmeisterschaft gegenüber. Das 4:2 nach Verlängerung sollte in die Fußballgeschichte eingehen. Nachdem Englands Geoff Hurst (18. Minute) und Martin Peters (78.) die frühe Führung der Deutschen durch Helmut Haller (12.) drehen konnten und schon wie der Sieger aussah, erzielte Wolfgang Weber in der Nachspielzeit noch das 2:2 und rettete Deutschland in die Verlängerung. Was dann passierte, sollte bis heute Stoff für viele Diskussionen bringen: Ein Schuss von Hurst flog am deutschen Torwart Hans Tilkowski vorbei, knallte an die Unterkante der Latte, sprang vom Boden aufs Feld zurück, wo er von Weber ins Toraus geköpft wurde. Nachdem das Schiedsrichterges...

24.03.2020 16:00 Uhr | Quelle: WahreTabelle Das sind die Jobs der Bundesligaschiedsrichter

Von Polizist bis Unternehmer

SteinhausB.jpg_1574433951.jpg

Während die Bundesliga wegen des Coronavirus weiterhin in der Zwangspause ist, haben die Schiedsrichter wieder mehr Zeit für ihre gelernten Berufe. Aber was machen Deniz Aytekin und seine Kollegen abseits des Fußballplatzes?  Aytekin arbeitet hauptberuflich als Unternehmer und ist Geschäftsführer der Online-Marktplätze fitnessmarkt.de und ems-training.de. Ebenfalls in der Sportbranche tätig ist Manuel Gräfe. Der Berliner ist Sportwissenschaftler und außerdem im Immobiliengeschäft tätig. Auch seine Kollegen Martin Petersen und Felix Zwayer arbeiten als Immobilienkaufleute.  Patrick Ittrich und Bibiana Steinhaus machen dagegen etwas ganz Anderes. Beide sor...

22.03.2020 13:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesligapause: So viel Geld entgeht den Bundesliga-Schiedsrichtern

Müssen Schiris um ihre Existenz bangen?

Aytekin.jpg_1584879713.jpg

Die Bundesliga macht noch bis mindestens 2. April Pause. Während dieser Zeit können auch die Schiedsrichter im deutschen Profifußball kein Geld verdienen. Aber auf wie viel müssen Deniz Aytekin und Co. verzichten? Jeder Bundesliga-Schiedsrichter bekommt vor der Saison ein Grundgehalt von 60.000 Euro, ab dem fünften Jahr sogar 70.000 Euro und als FIFA-Schiedsrichter 80.000 Euro. Zusätzlich zum Grundgehalt erhalten die Unparteiischen 5.000 Euro pro Spiel. Bei durchschnittlich 13 Spielen pro Saison sind das etwa 65.000 Euro. In der laufenden Saison sind noch neun Spieltage zu absolvieren und ob das Jahr beendet wird ist noch völlig offen. Maximal können die Schiris also noch vier bis fünf Spiele pfeifen – fallen diese aus, en...

19.03.2020 16:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle/ Alemannia Aachen Geisterspiel am Aachener Tivoli

Die Partie Aachen – Nürnberg war Deutschlands erstes Spiel ohne Zuschauer

Aachen.jpg_1584633355.jpg

Der 26. Januar 2004 ist ein geschichtsträchtiger Tag im deutschen Fußball. An diesem Montagabend fand in Aachen das erste Geisterspiel in Deutschland statt. Eigentlich wurde die Partie gegen Nürnberg bereits rund zwei Monate zuvor am 24. November regulär vor den Fans ausgetragen. Aachen gewann das Spitzenspiel mit 1:0 und festigte seine Position in der Spitzengruppe. Nürnberg legte im Nachhinein allerdings erfolgreich Protest gegen die Spielwertung ein, da Trainer Wolfgang Wolf 19 Minuten vor dem Ende von einem Wurfgeschoss am Kopf getroffen wurde und seine Mannschaft nicht bis um Ende coachen konnte. Das Spiel wurde dann im Januar ohne Zuschauer wiederholt, erneut ging es um die Tabellenführung. Mehr noch: Der Sieger der Partie konnte sich al...