Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
04.12.2017 23:55 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Auswertung: Elfer und wohl 2:1-Erfolg für BVB

Bundesliga: Anschlusstreffer für Mönchengladbach in Wolfsburg.

Tah_Jonathan_Schuerrle_Andre
Quelle: Imago Sportfoto
In dieser Einstellung wird es deutlich: Jonathan Tah trifft Dortmunds André Schürrle mit dem Arm im Gesicht. Es war die Elfmeterszene für den BVB…

Borussia Dortmund kommt nicht zur Ruhe. Der achtmalige deutsche Fußballmeister kam am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga trotz mehr als 40-minütigem Überzahlspiel nur zu einem 1:1 (0:1) bei Bayer 04 Leverkusen, blieb damit seit sieben Liga-Spielen ohne Sieg und musste mit Gonzalo Castro und Maximilian Philipp zudem zwei weitere verletzte Spieler beklagen.

Wie die Zeitung Fußball BILD am Montag berichtete, wird dem angezählten BVB-Coach Peter Bosz (54) eine „Galgenfrist“ eingeräumt. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc: „Wir möchten weiter den Turnaround mit Peter Bosz schaffen.“ Klubchef Hans-Joachim Watzke betonte: „Wir haben keine Trainer-Diskussion.“ Vor der Partie in der BayArena war bereits heftig über die Ablösung des glücklosen Holländers spekuliert worden.

Vermutlich hätten die Spekulationen um Bosz zumindest vorläufig ein Ende gefunden, denn Borussia Dortmund musste in der harten, aber nie unfairen Partie in der zweiten Minute der Nachspielzeit ein Elfmeter von Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) zugesprochen werden. Jonathan Tah hatte Weltmeister André Schürrle im Luftduell elfmeterreif erwischt. „Die Armhaltung ist grob fahrlässig und für mich ist der Schlag mit dem Ellbogen auch als solcher zu ahnden“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Gimlin in der Auswertung der Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend zur einzigen tabellenrelevanten Korrektur am 14. Spieltag, „ich hätte hier auf den Punkt gezeigt.“ Wohl auch Hagi01 hätte hier Elfmeter gegeben. Sein Urteil: „Selbst wenn Tah Schürrle nicht sieht – fahrlässig ist das allemal, wie er ihn im Gesicht trifft. Und für ein Foul reicht (im Gegensatz zum Handspiel) die Fahrlässigkeit. Strafstoß.“ Elfmeter – und wohl 2:1 für den BVB.

Im zweiten Sonntagsspiel wäre der Erfolg des VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach (3:1 statt 3:0) etwas knapper ausgefallen. Nach 49 Minuten musste Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) zugunsten der Gladbacher und Raffael ebenfalls im Anschluss an ein Kopfballduell einen Foulelfmeter verhängen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Drei weitere Platzverweise bei BVB – Schalke 4:4

Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

Auswertung: Mainz siegt in Gladbach!

Borussia Dortmund kommt nicht zur Ruhe. Der achtmalige deutsche Fußballmeister kam am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga trotz mehr als 40-minütigem Überzahlspiel nur zu einem 1:1 (0:1) bei Bayer 04 Leverkusen, blieb damit seit sieben Liga-Spielen ohne Sieg und musste mit Gonzalo Castro und Maximilian Philipp zudem zwei weitere verletzte Spieler beklagen.

Wie die Zeitung Fußball BILD am Montag berichtete, wird dem angezählten BVB-Coach Peter Bosz (54) eine „Galgenfrist“ eingeräumt. Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc: „Wir möchten weiter den Turnaround mit Peter Bosz schaffen.“ Klubchef Hans-Joachim Watzke betonte: „Wir haben keine Trainer-Diskussion.“ Vor der Partie in der BayArena war bereits heftig über die Ablösung des glücklosen Holländers spekuliert worden.

Vermutlich hätten die Spekulationen um Bosz zumindest vorläufig ein Ende gefunden, denn Borussia Dortmund musste in der harten, aber nie unfairen Partie in der zweiten Minute der Nachspielzeit ein Elfmeter von Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) zugesprochen werden. Jonathan Tah hatte Weltmeister André Schürrle im Luftduell elfmeterreif erwischt. „Die Armhaltung ist grob fahrlässig und für mich ist der Schlag mit dem Ellbogen auch als solcher zu ahnden“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied Gimlin in der Auswertung der Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend zur einzigen tabellenrelevanten Korrektur am 14. Spieltag, „ich hätte hier auf den Punkt gezeigt.“ Wohl auch Hagi01 hätte hier Elfmeter gegeben. Sein Urteil: „Selbst wenn Tah Schürrle nicht sieht – fahrlässig ist das allemal, wie er ihn im Gesicht trifft. Und für ein Foul reicht (im Gegensatz zum Handspiel) die Fahrlässigkeit. Strafstoß.“ Elfmeter – und wohl 2:1 für den BVB.

Im zweiten Sonntagsspiel wäre der Erfolg des VfL Wolfsburg gegen Borussia Mönchengladbach (3:1 statt 3:0) etwas knapper ausgefallen. Nach 49 Minuten musste Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) zugunsten der Gladbacher und Raffael ebenfalls im Anschluss an ein Kopfballduell einen Foulelfmeter verhängen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 14 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Drei weitere Platzverweise bei BVB – Schalke 4:4

Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

Auswertung: Mainz siegt in Gladbach!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Hartmann Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Benjamin Cortus Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Robert Hartmann
Name : Robert Hartmann
Geburtsdatum: 08.09.1979
Ort: Wangen
Benjamin Cortus
Name : Benjamin Cortus
Geburtsdatum: 13.12.1981
Ort: Röthenbach

05.12.2017 12:23


Neon


Bor. Dortmund-FanBor. Dortmund-Fan


Mitglied seit: 20.03.2011

Aktivität:
Beiträge: 5694

Mit 6 oder vll. sogar mehr Punkten mehr(da Platzverweise sich schwer direkt in Punkte umrechnen lassen), säh die Situation bei uns schon sehr anders aus. Auch wenn die Leistungen teilweise trotzdem unterirdisch waren, wär man doch zumindest so noch gut im Rennen um nen CL-Platz falls man aus der Krise irgendwann wieder raus kommen sollte.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


16.01.2020 20:22 Uhr | Quelle: dpa Videobeweis-Chef Drees: Am Überprüfungstempo arbeiten

Der VAR «ist nicht dafür da, die bessere Entscheidung zu treffen»

Drees_1579202877.png

Projektleiter Jochen Drees sieht die Arbeit der Videoassistenten in der Bundesliga-Hinrunde «positiver als in den Medien und der Öffentlichkeit oftmals dargestellt». Dies sagte der ehemalige Fifa-Schiedsrichter vor dem Auftakt der Rückrunde am Wochenende der Deutschen Presse-Agentur. Der Verantwortliche für den Videobeweis beim Deutschen Fußball-Bund betonte aber auch, dass es in zwei Bereichen Verbesserungsbedarf gebe. «Allerdings müssen wir in der Identifizierung und Festlegung der vorhandenen und grundsätzlich hohen Eingriffsschwellen der Video-Assistenten besser werden», sagte Drees. «Zudem müssen wir an der Optimierung der Überprüfungsgeschwindigkeit arbeiten, ohne die notwendige Sorgfalts...

15.01.2020 17:43 Uhr | Quelle: dpa DFB-Richter Lorenz zu Pyrotechnik: Strafen lösen nicht das Problem

«Wir reagieren ja immer nur»

0711B1F6-4C58-466B-8706-56AC8018EB0F_1579106961.jpeg

Für den vorsitzenden Richter des DFB-Sportgerichts, Hans E. Lorenz, haben Geldstrafen für Pyro-Vergehen nur eine begrenzte Wirkung. «Der Umstand, dass so etwas sanktioniert wird, führt nicht zur Lösung des Problems», sagte Lorenz der Deutschen Presse-Agentur. «Wir reagieren ja immer nur.» Beim DFB-Sportgericht wird am Freitag der massive Pyro-Einsatz beim Hamburger Zweitliga-Derby verhandelt. Im deutschen Fußball sei das Thema ein «Evergreen», sagte Lorenz und zog den Vergleich zum Straßenverkehr: Trotz Bestrafung würden Autofahrer betrunken oder bei Rot über die Ampel fahren. «Vermeiden kann man das nur, indem man Ampeln oder gleich Autos abschafft.» Viel wichtiger als Strafen se...

14.01.2020 19:29 Uhr | Quelle: dpa DFB-Schiedsrichter-Chef Fröhlich: «Klaren Weg» bei Unsportlichkeit

Top-Ligen färben auf den Amateurfußball ab

585E2402-7AD8-4DDF-8EE6-508F37FAD109_1579026598.jpeg

Die Referees des Deutschen Fußball-Bundes sollen in der Rückrunde ein besonderes Augenmerk auf Respekt und Unsportlichkeit auf dem Platz sowie Gewaltprävention haben. «Die Eilte-Schiedsrichter sollen hier einen klaren Weg gehen, durch konsequentes Vorgehen gegen Unsportlichkeiten und übermäßig aggressives Verhalten», sagte Lutz Michael Fröhlich, Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter, am Sonntag nach einem einwöchigen Trainingslager in Lagos/Portugal in einem Beitrag auf der DFB-Homepage.  Fußball lebe von positiven Emotionen und von der Attraktivität des Spiels. «Unsportlichkeiten, dazu gehören das Vortäuschen von Fouls, das Stören des Spiels durch Zeitverzögerungen, w...

13.01.2020 18:03 Uhr | Quelle: dpa DFB: Pyrotechnik-Vorfälle in Stadien «besorgniserregend»

Präventionsmaßnahmen sollen intensiviert werden

ED97B19E-816D-4C17-989C-D6FC33EAE46A_1578935243.jpeg

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zeigt sich angesichts von zahlreichen Vorfällen mit Pyrotechnik besorgt. «Die aktuelle Lage ist angesichts der Zunahme des Pyrotechnik-Einsatzes in dieser und der vorangegangenen Spielzeit nicht zufriedenstellend», teilte der DFB mit. «Besorgniserregend» sei die Lage mit Blick auf einige Vorfälle, bei denen Zuschauer mit Feuerwerkskörpern beschossen worden seien. Der Verband sehe weiterhin Handlungsbedarf. «In erster Linie durch weitere Intensivierung von Präventionsmaßnahmen», hieß es. Vereine müssten aber auch ihre Maßnahmen zur Durchsetzung der entsprechenden Vorschriften in den Stadionordnungen verstärken. Der DFB verhängt immer wieder Geld...

10.01.2020 14:46 Uhr | Quelle: dpa Ehemaliger Schiedsrichter Meier kritisiert Videobeweis

«Quatsch, nicht Fußball»

0E3E3685-2C28-4A16-90AA-3416754B2B31_1578664266.jpeg

Der frühere Spitzenschiedsrichter Urs Meier hat die Umsetzung des Videobeweises kritisiert und fordert eine Rückkehr zur alten Handspiel-Regel. «Die Weichen wurden in die falsche Richtung gestellt. Es wurde verkompliziert. Das ist Quatsch, nicht Fußball», sagte der 60-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Das International Football Association Board (IFAB) sieht der Schweizer als Regelhüter nun in der Pflicht, bei seiner nächsten Sitzung am 29. Februar in Belfast wieder für Klarheit zu sorgen.  Geht es nach Meier, sollte Handspiel nur geahndet werden, wenn die Hand zum Ball geht und eine Absicht erkennbar sei. Durch die Ansicht der Zeitlupen würde durch den Video-Assistenten viel zu oft auf Handspiel e...