Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
20.11.2017 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Bundesliga-Auswertung: Keine Siege für Mainz und VfB

De Blasis‘ Schwalbe: „Andi Möller wäre stolz gewesen“. 

Yarmolenko_Andrey_BVB
Quelle: Imago Sportfoto
Treffer zum 2:2 aberkannt! Dortmund-Stürmer Andrey Yarmolenko (vorn) kann es nicht fassen. Hinten: VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler.

„Peinlich-Pleite in Stuttgart“ – so titelte Fußball BILD nach dem enttäuschenden 1:2 von Pokalsieger Borussia Dortmund beim Aufsteiger. Die Partie in der Mercedes-Benz-Arena wurde – so die Auswertung des zwölften Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle letztlich durch die Zurücknahme eines korrekten Treffers von Andrey Yarmolenko (27) in der 71. Minute entschieden.

Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück sah vor dem vermeintlichen Ausgleichstreffers des ukrainischen BVB-Stürmers ein Handspiel – und pfiff das Tor zurück. „Die Arme gehen aufgrund des Sprints etwas hoch. Anhand seiner Reaktion kann man deuten, dass er selber überrascht war“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied don_riddle in der Abstimmung, „hier ist nichts, was für mich auf Absicht hindeutet.“ Die Folge: 2:2 statt 1:2 aus Dortmunder Sicht. Der BVB hätte die vierte Niederlage in den letzten fünf Liga-Spielen wohl abgewendet.

Mehr noch als die westfälische Borussia befindet sich der 1. FC Köln auf Talfahrt. Die Rheinländer bleiben mit zwei Zählern abgeschlagener Tabellenletzter. Auch der 4:0-Befreiungsschlag des bisherigen Tabellenvorletzten Werder Bremen am Sonntag gegen Hannover 96 verschärfte die Situation in Köln. Die zehnte Niederlage in zwölf Auftritten wurde durch einen unberechtigten Elfmeter beim 1. FSV Mainz 05 eingeleitet. Der Mainzer Linksaußen Pablo de Blasis (29) ließ sich gegen Konstantin Rausch fallen, Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) pfiff Elfmeter. Zwar nahm der 42-Jährige zur Absicherung Kontakt mit seinem Video-Assistenten Tobias Welz in Köln auf, doch die Entscheidung stand. Daniel Brosinski (43.) verwandelte den Elfmeter zum 1:0-Siegtreffer für die Rheinhessen. „Andi Möller wäre stolz gewesen. Klare Schwalbe“, unkte Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen mit Blick auf diese Szene, „mir absolut unverständlich warum der Video-Assistent das nicht gesehen haben will.“ Referee Dr. Brych entschuldigte sich nach dem Spiel für diese offenkundige Fehlentscheidung. Mainz gegen Köln: 0:0. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach zwölf Spielen.

Mehr zum Thema:

Auswertung: Mainz siegt in Gladbach!

Bundesliga-Auswertung: Pleite für Schalke

Rot für Bartra, Rebic-Tor gegen BVB nicht relevant

 

„Peinlich-Pleite in Stuttgart“ – so titelte Fußball BILD nach dem enttäuschenden 1:2 von Pokalsieger Borussia Dortmund beim Aufsteiger. Die Partie in der Mercedes-Benz-Arena wurde – so die Auswertung des zwölften Spieltages in der Bundesliga durch die Fußball-Community WahreTabelle letztlich durch die Zurücknahme eines korrekten Treffers von Andrey Yarmolenko (27) in der 71. Minute entschieden.

Schiedsrichter Frank Willenborg aus Osnabrück sah vor dem vermeintlichen Ausgleichstreffers des ukrainischen BVB-Stürmers ein Handspiel – und pfiff das Tor zurück. „Die Arme gehen aufgrund des Sprints etwas hoch. Anhand seiner Reaktion kann man deuten, dass er selber überrascht war“, schrieb Kompetenzteam-Mitglied don_riddle in der Abstimmung, „hier ist nichts, was für mich auf Absicht hindeutet.“ Die Folge: 2:2 statt 1:2 aus Dortmunder Sicht. Der BVB hätte die vierte Niederlage in den letzten fünf Liga-Spielen wohl abgewendet.

Mehr noch als die westfälische Borussia befindet sich der 1. FC Köln auf Talfahrt. Die Rheinländer bleiben mit zwei Zählern abgeschlagener Tabellenletzter. Auch der 4:0-Befreiungsschlag des bisherigen Tabellenvorletzten Werder Bremen am Sonntag gegen Hannover 96 verschärfte die Situation in Köln. Die zehnte Niederlage in zwölf Auftritten wurde durch einen unberechtigten Elfmeter beim 1. FSV Mainz 05 eingeleitet. Der Mainzer Linksaußen Pablo de Blasis (29) ließ sich gegen Konstantin Rausch fallen, Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) pfiff Elfmeter. Zwar nahm der 42-Jährige zur Absicherung Kontakt mit seinem Video-Assistenten Tobias Welz in Köln auf, doch die Entscheidung stand. Daniel Brosinski (43.) verwandelte den Elfmeter zum 1:0-Siegtreffer für die Rheinhessen. „Andi Möller wäre stolz gewesen. Klare Schwalbe“, unkte Kompetenzteam-Mitglied GladbacherFohlen mit Blick auf diese Szene, „mir absolut unverständlich warum der Video-Assistent das nicht gesehen haben will.“ Referee Dr. Brych entschuldigte sich nach dem Spiel für diese offenkundige Fehlentscheidung. Mainz gegen Köln: 0:0. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach zwölf Spielen.

Mehr zum Thema:

Auswertung: Mainz siegt in Gladbach!

Bundesliga-Auswertung: Pleite für Schalke

Rot für Bartra, Rebic-Tor gegen BVB nicht relevant

 

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Tobias Welz Name : Tobias Welz
Geburtsdatum: 11.07.1977
Ort: Wiesbaden
Frank Willenborg Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Dr. Felix Brych
Name : Dr. Felix Brych
Geburtsdatum: 03.08.1975
Ort: München
Tobias Welz
Name : Tobias Welz
Geburtsdatum: 11.07.1977
Ort: Wiesbaden
Frank Willenborg
Name : Frank Willenborg
Geburtsdatum: 10.02.1979
Ort: Osnabrück

22.11.2017 11:15


Alsodoch
Alsodoch

Mainz 05-FanMainz 05-Fan


Mitglied seit: 23.08.2017

Aktivität:
Beiträge: 666

Nein, das wäre er nicht

Wie man in dem entsprechenden Thread ab Seite 10 nachlesen kann, wird inzwischen zugestanden, dass es sich nicht um eine Möller/Werner Gedächtnisschwalbe handelt, der Kontakt existiert, den man  auslegungsvariabel diskutieren kann. Das Bildmaterial belegt das hinreichend. Insofern ist auch die hahnebüchene Strafanzeige nicht mehr als ein schlechter Witz. Insofern denke ich, sollte man auch den hier veröffentlichten Text korrigieren, der den Spieler de Blasis in unpassender Form beschreibt und diffamiert. Und auch den VAR sollte man nicht grundlos in der Form angreifen, der wie die anderen VARs nicht um seinen Job zu beneiden ist.
 


SC Rapide Wedding 1893 e.V.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


06.06.2020 13:51 Uhr | Quelle: dpa Gladbach-Trainer Rose über Platzverweis für Plea: «Witz in der Summe»

PleaRot2_1591444656.jpg

Gladbachs Trainer Marco Rose kann den Platzverweis für Alassane Plea bei der 0:1 (0:0)-Auswärtsniederlage beim SC Freiburg nicht nachvollziehen. «Ein Witz in der Summe, muss ich ehrlich sagen», sagte der Coach am späten Freitagabend. Der Franzose Plea war in der 68. Minute nach einem Foul am Freiburger Robin Koch des Feldes verwiesen worden. In der ersten Halbzeit war der Stürmer wegen Ballwegschlagens verwarnt worden. «Da muss ich sicherlich auch mit Plea reden, dass er den Ball tunlichst liegen lassen sollte. Aber er hat ihn nicht aus dem Stadion geschossen, er hat ihn nicht bösartig irgendwo hingekickt», sagte Rose. Die zweite Gelbe Karte sei für ihn «ein völlig normaler Zweikampf&r...

04.06.2020 14:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Politisch oder korrekt?

Das Ermittlungsverfahren des DFB gegen Sancho, McKennie, Thuram und Hakimi

Sancho_Floyd2_1591274725.jpg

Schalkes Weston McKennie, Kölns Anthony Modeste, Gladbachs Marcus Thuram sowie die beiden Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi: Fünf Bundesliga-Profis wurden Kern einer Debatte, da sie sich mit Kleidung oder Gesten solidarisch gegenüber dem in den USA mutmaßlich getöteten George Floyd zeigten. McKennie trug einen Trauerflor mit der Aufschrift „Justice for George“, Sancho und Hakimi zeigten Unterziehshirts mit derselben Botschaft, Thuram kniete beim Torjubel in Anlehnung an US-Quarterback Colin Kaepernick nieder und Modeste zeigte beim Montagsspiel ebenfalls seine Solidarität. Debatte um Ermittlungen Die Debatte entzündete sich, als Montagmittags durchsickerte, dass der DFB gegen McKennie, Thuram...

03.06.2020 16:06 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga: Wolfsburg punktet in der Wahren Tabelle gegen die SGE

9 Korrekturen am 29. Spieltag sind Saisonrekord

pongarcic_1591193392.jpg

In der Wahren Tabelle gab es am 29. Spieltag der Bundesliga in sieben von neun Spielen Korrekturen. Der hohen Anzahl zum Trotz hat letztlich nur eine davon Einfluss auf die Punkteverteilung. In der Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt (1:2) gab es in der 27. Minute Elfmeter für die SGE. André Silva ging im Laufduell gemeinsam mit Wolfsburgs Marin Pongračić zu Boden. Schiedsrichter Guido Winkmann entschied auf Elfmeter, wurde von der Wahre Tabelle-Community und dem Kompetenzteam allerdings mit 13 zu 4 überstimmt. Wahre Tabelle-Nutzer „LoXXe“ schrieb: „Für mich halten beide und der Frankfurter stellt dann das Laufen ein und reißt den Wolfsburger zu Boden.“ Durch den aberkannten Elfmeter holten die Wolfsb...

02.06.2020 13:42 Uhr | Quelle: dpa Kleinere Änderungen bei Fußballregeln für kommende Saison

Keine Gelb-Roten Karten mehr im Elfmeterschießen

Horn.jpg_1587909506.jpg

Die Regelhüter des International Football Association Board (Ifab) haben für die Saison 2020/21 einige Änderungen bei den Fußballregeln vorgenommen. Speziell beim Dauer-Streitthema Handspiel gab es Anpassungen, wenngleich sie nicht sonderlich gravierend ausfallen. So zieht das IFAB beim Handspiel eine Grenze zwischen Schulter (nicht strafbar) und Arm (potenziell strafbar) auf Höhe der Achselhöhle bei angelegtem Arm. Auch in der Entstehung eines Tores oder einer Torchance wird ein unabsichtliches Handspiel der angreifenden Mannschaft nicht mehr zwingend geahndet. Nur wenn der Ball umgehend ins Tor geht oder daraus eine Torchance resultiert, ist das Handspiel strafbar. Wird dagegen nach dem unabsichtlichen Handspiel per Pass oder Dribb...

30.05.2020 13:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Bundesliga: Zwei falsche Elfmeter im Aufstiegsrennen

Stuttgart siegt auch in der Wahren Tabelle gegen den HSV

Mangala_1590838712.jpg

Die einzigen Korrekturen am 28. Spieltag der 2. Bundesliga gab es im Topspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV (3:2). Zweimal zeigte Schiedsrichter Christian Dingert auf den Elfmeterpunkt – je einmal auf jeder Seite. In beiden Fällen wurde der Strafstoß von der Wahre Tabelle-Community zurückgenommen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit pfiff Dingert Hand gegen Stuttgarts Pascal Stenzel. Das Handspiel selbst ist zwar unstrittig, allerdings wurde Stenzel im Luftzweikampf von Timo Letschert gefoult. WT-Nutzer „AndyB“ sagte: „Die rechte Hand stößt, die linke zieht am Trikot. Für mich ein Stürmerfoul.“ Die Community stimmte mit 85 Prozent deutlich gegen den Handelfmeter für den HSV. ...