Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
19.10.2019 16:15 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Bundesliga: Kuriose Überprüfung durch VAR im Freitagsspiel

Ersatzspieler verursacht um ein Haar absurden Elfmeter

Hradecky.jpg_1571999821.jpg
Quelle: imago images
Hradecky und Dingert warten gemeinsam die Entscheidung des VAR ab

Im Freitagsspiel der Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen (3:0) musste der Videoassistent nach 70 Minuten eine ungewöhnliche Szene checken. Beim Stand von 2:0 für die Eintracht geht ein eigentlich harmloser Ball neben dem Leverkusener Tor Richtung Auslinie und die Ersatzspieler von Bayer versuchen das Spiel schnell zu machen. Dabei unterläuft ihnen allerdings ein Fehler.

In dem Moment, als der Ball zu Keeper Lukas Hradecky gespielt wird, ist er noch nicht mit vollem Umfang im Aus. Dadurch ist das Zurückspielen des Spielgerätes ein Eingriff in das laufende Spiel von einem Ersatzspieler und hätte von Schiedsrichter Christian Dingert mit Freistoß und Gelb geahndet werden müssen. Geschieht das Vergehen im Strafraum hätte es sogar Elfmeter geben müssen, auch wenn weit und breit kein Gegenspieler zu sehen und der Ball sicher ins Aus gegangen wäre.

Genau hier griff dann auch der VAR ein, denn der Ball war beim Kontakt nur ganz knapp neben der Strafraumgrenze. Daher musste zunächst überprüft werden, ob der VAR berechtigt ist, einzugreifen. Am Ende war der Ball aber noch knapp außerhalb und der VAR damit nicht berechtigt, die Entscheidung von Dingert zu überstimmen. Das Spiel wurde daher mit Abstoß und nicht wie eigentlich regelkonform mit Freistoß und Gelb fortgesetzt. Dingert ermahnte die Ersatzspieler im Anschluss trotzdem zur Vorsicht. So trennten Bayer nur wenige Zentimeter von einem der absurdesten Elfmeter der Bundesligageschichte. (yk)

Im Freitagsspiel der Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen (3:0) musste der Videoassistent nach 70 Minuten eine ungewöhnliche Szene checken. Beim Stand von 2:0 für die Eintracht geht ein eigentlich harmloser Ball neben dem Leverkusener Tor Richtung Auslinie und die Ersatzspieler von Bayer versuchen das Spiel schnell zu machen. Dabei unterläuft ihnen allerdings ein Fehler.

In dem Moment, als der Ball zu Keeper Lukas Hradecky gespielt wird, ist er noch nicht mit vollem Umfang im Aus. Dadurch ist das Zurückspielen des Spielgerätes ein Eingriff in das laufende Spiel von einem Ersatzspieler und hätte von Schiedsrichter Christian Dingert mit Freistoß und Gelb geahndet werden müssen. Geschieht das Vergehen im Strafraum hätte es sogar Elfmeter geben müssen, auch wenn weit und breit kein Gegenspieler zu sehen und der Ball sicher ins Aus gegangen wäre.

Genau hier griff dann auch der VAR ein, denn der Ball war beim Kontakt nur ganz knapp neben der Strafraumgrenze. Daher musste zunächst überprüft werden, ob der VAR berechtigt ist, einzugreifen. Am Ende war der Ball aber noch knapp außerhalb und der VAR damit nicht berechtigt, die Entscheidung von Dingert zu überstimmen. Das Spiel wurde daher mit Abstoß und nicht wie eigentlich regelkonform mit Freistoß und Gelb fortgesetzt. Dingert ermahnte die Ersatzspieler im Anschluss trotzdem zur Vorsicht. So trennten Bayer nur wenige Zentimeter von einem der absurdesten Elfmeter der Bundesligageschichte. (yk)

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Christian Dingert
Name : Christian Dingert
Geburtsdatum: 14.07.1980
Ort: Lebecksmühle

20.10.2019 17:53


AllesZufall


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2019

Aktivität:
Beiträge: 578

Naja, man sollte doch in erster Linie im Sinne des Sports entscheiden oder nicht?

Es ist doch keinem geholfen, wenn Regeln penibel eingehalten werden, wenn das niemand möchte.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.10.2019 13:08


yannick811


Bor. M'Gladbach-FanBor. M'Gladbach-Fan


Mitglied seit: 21.09.2013

Aktivität:
Beiträge: 845

@AllesZufall

Zitat von AllesZufall
Wenn es für sowas Elfmeter gibt, wäre das mal wieder eine typische Entscheidung entgegen des Sports.
Da ist mir die Regel auch sowas von egal. Das muss man dann entsprechend auslegen. Passiert bei Regeln in allen anderen Bereichen auch.


Die Regel lässt da aber keinen Auslegungsspielraum. Alles andere als ein Strafstoß wäre ein Regelverstoß, der einen Einspruch gegen die Spielwertung zulässig machen würde. Wir können ja nicht nur die Regeln einhalten, die wir mögen.


Sei neutral! Gehe den ersten Schritt für eine fairere, objektivere WahreTabelle-Community und stimme nicht bei strittigen Szenen deines Vereins mit!


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


20.10.2019 10:22


AllesZufall


Eintr. Frankfurt-FanEintr. Frankfurt-Fan


Mitglied seit: 17.02.2019

Aktivität:
Beiträge: 578

Wenn es für sowas Elfmeter gibt, wäre das mal wieder eine typische Entscheidung entgegen des Sports.
Da ist mir die Regel auch sowas von egal. Das muss man dann entsprechend auslegen. Passiert bei Regeln in allen anderen Bereichen auch.


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


13.11.2019 12:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Liga: HSV gewinnt in der Wahren Tabelle

Auch Fürth punktet nachträglich

Green.jpg_1573645610.jpg

In der 2. Bundesliga gab es am 13. Spieltag zwei Korrekturen, beide hatten Einfluss auf die Punkteverteilung in der Wahren Tabelle. Im Spiel zwischen Holstein Kiel und dem Hamburger SV (1:1) hätte es in der 85. Minute Elfmeter für den HSV geben müssen. In einem Zweikampf mit Kiels Dominik Schmidt wird Lukas Hinterseer am Fuß getroffen und kommt dadurch zu Fall. Schiedsrichter Christian Dingert ließ nach Abstimmung mit dem Videoschiedsrichter weiterlaufen. Wahre-Tabelle-User „EGo-Land“ sagt, es sehe „sehr danach aus, als würde der Kieler nicht den Ball sondern Hinterseers Wade/Achillessehne treffen.“  Am Ende waren 85 Prozent der Community derselben Meinung und stimmten pro Strafstoß. Damit siegt der HSV mit ...

12.11.2019 15:27 Uhr | Quelle: WahreTabelle 1. Liga bei Wahre Tabelle: Schalke siegt nachträglich gegen Düsseldorf

18 strittige Szenen am 11. Spieltag sind neuer Rekord

Adams.jpg_1573569289.jpg

Am 11. Spieltag der Bundesliga gab es bei Wahre Tabelle einen neuen Rekord. Insgesamt 18 Korrekturen verteilt auf alle neun Spiele hat es bisher noch nie gegeben. Am Ende korrigierte das Kompetenzteam acht Szenen – drei der Korrekturen betrafen lediglich Platzverweise und hatten damit keinen Einfluss auf das Endergebnis. Die einzige Korrektur, die auch die Punkteverteilung betraf, gab es bei der Partie Schalke 04 – Fortuna Düsseldorf (3:3). In der 77. Minute kam es beim Stand von 2:2 im Düsseldorfer Strafraum zum Zweikampf zwischen Schalkes Mark Uth und Fortunas Kasim Adams. Dabei war der Innenverteidiger der Gäste im Ballbesitz, wurde von hinten von Uth bedrängt und kam schließlich nach einem Tritt in den Boden zu Fall, während er...

11.11.2019 14:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle/ dpa Videobeweis: Wehen legt Protest gegen Spielwertung von Dresden ein

Wahre Tabelle Community ist geteilter Meinung

Petersen.jpg_1573479502.jpg

Der SV Wehen Wiesbaden legt Protest beim Deutschen Fußball-Bund gegen die Wertung der 0:1-Niederlage bei Dynamo Dresden ein. Dies bestätigten ein Sprecher des Zweitliga-Aufsteigers und der DFB am Montag. Wehen hatte die Partie am Freitag mit 0:1 verloren - nach einem kuriosen Videobeweis. Die Wiesbadener waren durch Manuel Schäffler (26.) vermeintlich in Führung gegangen - doch weil der Ball bei einem Dynamo-Angriff zuvor auf der anderen Seite des Platzes im Toraus war, gab Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) den Treffer nach einem Hinweis aus dem Keller in Köln nicht und entschied auf Abstoß für Wiesbaden. Die Gäste hatten sich danach bitterlich beklagt. Wiesbaden begründet seinen Eins...

08.11.2019 15:10 Uhr | Quelle: dpa Schiri-Ärger bei der Eintracht

„Ausgangsposition stark verändert“

Hinteregger.jpg_1573222432.jpg

Eine vermeintliche Notbremse und dafür nicht einmal Gelb? Diese eine Szene ließ die Spieler und Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt nach dem Last-Minute-K.o. von Lüttich nicht mehr los. „Eine Situation wurde vom slowenischen Referee komplett falsch gesehen für mich. Das war eine Fehlentscheidung“, sagte Trainer Adi Hütter nach dem 1:2 bei Standard Lüttich. Mittelfeldspieler Sebastian Rode fügte am Donnerstagabend an: „Der Schiedsrichter hat kein gutes Spiel gemacht.“ Gemeint war eine Notbremse von Kostas Laifis (69.), der trotz einer zuvor schon gesehenen Gelben Karte weiterspielen durfte. „Mit einem Spieler mehr hätten wir uns sicher leichter g...

07.11.2019 16:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Aus Elf mach Neun!

War der doppelte Platzverweis gegen Ajax korrekt?

Blind.jpg_1573156055.jpg

Kuriose Szene am Dienstag an der Stamford Bridge: Beim Stand von 4:2 für die Gäste aus Amsterdam fuhr der FC Chelsea einen Angriff. Im Rahmen dieses Spielzugs wurde Tammy Abraham von Ajax‘ Daley Blind rücksichtslos gefoult. Da die Londoner in Ballbesitz blieben, ließ Schiedsrichter Gianluca Rocchi Vorteil laufen. Dies resultierte in einem Torschuss, den Amsterdams Veltman mit der Hand abwehrte. Rocchi deutete auf die Strafstoßmarke. Ärgerlich für Ajax Amsterdam: Sowohl Blind als auch Veltman waren bereits verwarnt, sodass Rocchi innerhalb einer Szene beide mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Doch war hier regeltechnisch alles korrekt? Vorteil trotz Platzverweis Zunächst betrachten wir das Foul und die Vo...