Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.03.2019 23:31 Uhr | Quelle: WahreTabelle

CL: Videobeweis bringt „Aus“ für PSG gegen Man.United!

„Königsklasse Late Night“: Elfmeter und Dramatik pur in Paris.

Rashford_Marcus_Buffon_Gianluigi_PSGManU
Quelle: Imago Sportfoto
Marcus Rashford schießt Manchester United gegen Paris St.-Germain und Torhüter Gianluigi Buffon per Handelfmeter ins Viertelfinale der Champions League.

Der Videobeweis-Wahnsinn in der Champions League geht weiter! Nachdem eine Kontrolle des Treffers von Dusan Tadic im Spiel Real Madrid gegen Ajax Amsterdam (1:4) durch Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) am Dienstag das „Aus“ für den Titelverteidiger aus Spanien einleitete, sorgte am Mittwoch eine weitere Entscheidung mittels des Video-Assistenten für den Achtelfinal-Knock-out von Mitfavorit Paris St.-Germain.

Die Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel (45) musste in der 90. Minute der Partie gegen die „Red Devils“ beim Stand von 1:2 – dieses Ergebnis hätte PSG nach 2:0 in Manchester gereicht – die Überprüfung einer Elfmeterszene hinnehmen. Schiedsrichter Damir Skomina aus Slowenien lief nach Signal von Massimiliano Irrati (Italien) in die Review Area. Er gab den Handelfmeter gegen Paris St.-Germain und Presnel Kimpembe.

Bei der zunächst vom vierten Offiziellen Matej Jug (Slowenien) angezeigten Nachspielzeit von drei Minuten dauerte es noch einmal 180 Sekunden, bis der Elfmeter geprüft wurde und ausgeführt werden konnte. Der englische Nationalspieler Marcus Rashford (21) ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und überwand Torhüterlegende Gianluigi Buffon (41) mit einem platzierten und unhaltbaren Elfmeterschuss zum 1:3, damit war Manchester United erstmals seit 2013/2014 im Viertelfinale! Paris scheitert zum dritten Mal in Folge im Achtelfinale. „Ich wollte einfach kühlen Kopf bewahren, das Warten bis zum Elfmeter war wahrscheinlich das härteste in diesem Spiel“, sagte Matchwinner Rashford bei BT Sports, „aber für diese Momente spielst du Fußball.“ Der frühere Bundesliga- und Englandprofi Valerien Ismael anschließend bei Sky: „Das, was heute abgelaufen ist, ist schockierend für die Ansprüche von Paris St.-Germain." Uniteds Interimscoach Ole Gunnar Solskjaer (46): „Es ist fantastisch! Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben uns durch die ersten beiden Tore den Glauben an uns selbst geholt. Das gehört zu diesem Klub dazu, wir glauben immer an uns - bis zum Ende.“

Diese Partie bot im Europapokalforum von WahreTabelle eine Menge Diskussionsstoff. „Ich hätte den nach Ansicht der Zeitlupe wohl auch gegeben, in Echtzeit hätte ich das laufen lassen, solche Feinheiten kann man ohne technische Hilfe kaum erkennen“, schrieb Tanduit über den Elfmeter, der in Paris die Entscheidung brachet. „Der Ball ging bei 89:10 ins Toraus zur Ecke. Da begann die VAR Überprüfung. Ausgeführt wurde der Elfmeter bei 93:15. Bei 94:10 gab’s noch den Spielerwechsel. Das sind also insgesamt 5 Minuten für die Situation und 3 Minuten waren sowieso angezeigt. Dann ist der Abpfiff bei 99:00 für mich gerechtfertigt“, hatte Bayern-Fan Waldi87 richtig gerechnet. SCF-Dani mit dem Fazit: „PSG kann Champions League nicht.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Schiedsrichter Dr. Brych: Schwierige Reise nach Madrid

Champions League: Historischer Video-Beweis auf Schalke

Ajax gegen Real: Erster Videobeweis in der Champions League

Der Videobeweis-Wahnsinn in der Champions League geht weiter! Nachdem eine Kontrolle des Treffers von Dusan Tadic im Spiel Real Madrid gegen Ajax Amsterdam (1:4) durch Schiedsrichter Dr. Felix Brych (München) am Dienstag das „Aus“ für den Titelverteidiger aus Spanien einleitete, sorgte am Mittwoch eine weitere Entscheidung mittels des Video-Assistenten für den Achtelfinal-Knock-out von Mitfavorit Paris St.-Germain.

Die Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel (45) musste in der 90. Minute der Partie gegen die „Red Devils“ beim Stand von 1:2 – dieses Ergebnis hätte PSG nach 2:0 in Manchester gereicht – die Überprüfung einer Elfmeterszene hinnehmen. Schiedsrichter Damir Skomina aus Slowenien lief nach Signal von Massimiliano Irrati (Italien) in die Review Area. Er gab den Handelfmeter gegen Paris St.-Germain und Presnel Kimpembe.

Bei der zunächst vom vierten Offiziellen Matej Jug (Slowenien) angezeigten Nachspielzeit von drei Minuten dauerte es noch einmal 180 Sekunden, bis der Elfmeter geprüft wurde und ausgeführt werden konnte. Der englische Nationalspieler Marcus Rashford (21) ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und überwand Torhüterlegende Gianluigi Buffon (41) mit einem platzierten und unhaltbaren Elfmeterschuss zum 1:3, damit war Manchester United erstmals seit 2013/2014 im Viertelfinale! Paris scheitert zum dritten Mal in Folge im Achtelfinale. „Ich wollte einfach kühlen Kopf bewahren, das Warten bis zum Elfmeter war wahrscheinlich das härteste in diesem Spiel“, sagte Matchwinner Rashford bei BT Sports, „aber für diese Momente spielst du Fußball.“ Der frühere Bundesliga- und Englandprofi Valerien Ismael anschließend bei Sky: „Das, was heute abgelaufen ist, ist schockierend für die Ansprüche von Paris St.-Germain." Uniteds Interimscoach Ole Gunnar Solskjaer (46): „Es ist fantastisch! Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben uns durch die ersten beiden Tore den Glauben an uns selbst geholt. Das gehört zu diesem Klub dazu, wir glauben immer an uns - bis zum Ende.“

Diese Partie bot im Europapokalforum von WahreTabelle eine Menge Diskussionsstoff. „Ich hätte den nach Ansicht der Zeitlupe wohl auch gegeben, in Echtzeit hätte ich das laufen lassen, solche Feinheiten kann man ohne technische Hilfe kaum erkennen“, schrieb Tanduit über den Elfmeter, der in Paris die Entscheidung brachet. „Der Ball ging bei 89:10 ins Toraus zur Ecke. Da begann die VAR Überprüfung. Ausgeführt wurde der Elfmeter bei 93:15. Bei 94:10 gab’s noch den Spielerwechsel. Das sind also insgesamt 5 Minuten für die Situation und 3 Minuten waren sowieso angezeigt. Dann ist der Abpfiff bei 99:00 für mich gerechtfertigt“, hatte Bayern-Fan Waldi87 richtig gerechnet. SCF-Dani mit dem Fazit: „PSG kann Champions League nicht.“ (cge)

Mehr zum Thema:

Schiedsrichter Dr. Brych: Schwierige Reise nach Madrid

Champions League: Historischer Video-Beweis auf Schalke

Ajax gegen Real: Erster Videobeweis in der Champions League

25.08.2019 14:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle Handspielärger im Topspiel – Schalke fühlt sich benachteiligt

„In meinen Augen klarer Elfmeter“

Perisic.jpg_1566736099.jpg

Bayern München gewinnt am Samstagabend mit 3:0 gegen Schalke 04. So eindeutig wie das Ergebnis war der Spielverlauf allerdings nicht. In der 56. und 62. Minute gab es gleich zwei Handspiele im Münchner Strafraum, die von Schiedsrichter Marco Fritz nicht geahndet wurden. Beim Stand von 2:0, hätten diese Situationen die Köngsblauen zurück ins Spiel bringen können. +++ Diskussion zum Handspiel von Pavard +++ In der ersten diskussionswürdigen Szene bekommt Bayerns Benjamin Pavard einen Kopfball von Matija Nastasic aus kurzer Distanz an den Arm. Wahre Tabelle- User „SetOnFire“ sagt: „Letzte Saison ...

24.08.2019 14:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle VfB-Trainer Walter wütend über Schiedsrichter

„Ich habe gedacht meine Frau pfeift heute“

Gonzales.jpg_1566650046.jpg

Nach dem 0:0 vom VfB Stuttgart bei Erzgebirge Aue war Stuttgarts Trainer Tim Walter nicht zufrieden mit der Leistung von Schiedsrichter Felix Zwayer. Für Walter war der Unparteiische ein ausschlaggebender Punkt dafür, dass sein Team keinen Sieg aus dem Erzgebirge mitnehmen konnte. „Ich habe gedacht, meine Frau pfeift heute, weil die auch immer für die pfeift, die die schönsten Trikots haben. Und was die im Videokeller machen, weiß auch keiner. Vielleicht hat er gerade sein Pausenbrot gegessen“, sagte Walter nach dem Spiel auf der Pressekonferenz. Grund für die Aufregung war eine Aktion aus der 31. Minute: Stuttgarts Nicolás González kam im Zweikampf mit Calogero Rizzuto zu Fall. Zwayer ließ die Szene weiterlaufe...

23.08.2019 14:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichter-Ansetzungen des 2. Spieltags: Fritz pfeift Schalke – FC Bayern

Ittrich gibt Comeback in Düsseldorf…

Fritz_1566565920.png

FIFA-Schiedsrichter Marco Fritz pfeift am Samstagabend das Topspiel Schalke 04 – Bayern München. In der vergangenen Saison leitete Fritz zwei Partien der Münchner. Am 6. Spieltag gab es eine 0:2 Niederlage gegen Hertha BSC und kurz vor der Winterpause ein 1:0 gegen RB Leipzig. Auf Schalke war Fritz ebenfalls zu Gast, am 20. Spieltag verloren die Königsblauen mit 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach. In Düsseldorf feiert Patrick Ittrich nach einer Verletzungspause sein Comeback und leitet die Begegnung zwischen Fortuna Düsseldorf und Bayer Leverkusen. Aufgrund einer Knieverletzung konnte er seit November kein Spiel in der Bundesliga pfeifen. Bis dahin absolvierte Ittrich vier Partien in denen keine seiner Entscheidungen korrigiert wurde. (yk...

22.08.2019 13:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Als König oder als Narr?

Warum Leverkusens Wendell trotz eines absichtlichen Handspiels auf der Torlinie mit Gelb davonkommt

Wendell_Bayer-04-Leverkusen_Torwart-gegen-SC-Paderborn_41734074h_1566564723.jpg

Einer meiner Lieblingskünstler ist Billy Joel. Die musikalische und textliche Vielfalt des Piano Man ist beeindruckend. Sein wohl erfolgreichster Titel, We didn’t start the fire, greift je ein Ereignis aus jedem Jahr zwischen Billy Joels Geburt und der Veröffentlichung des Songs schlagwortartig auf und pointiert damit die thematische Variabilität seiner Lieder. Ein immer wiederkehrendes Thema sind dabei aber, wie bei vielen Künstlern, zwischenmenschliche Beziehungen. Darum geht es auch in A matter of trust. Dieser Song behandelt die Frage, was eine funktionierende Beziehung ausmacht. Jetzt kann man sich fragen, was das in einer Schiedsrichterkolumne zu suchen hat. Die Frage ist durchaus berechtigt. Die Antwort liefert eine Textzeile. In

21.08.2019 16:42 Uhr | Quelle: dpa DFL: Trainer werden nach vier Gelben Karten für ein Spiel gesperrt

Einige Trainer hatten sich im Vorfeld über die Regelung beklagt

Gelb.jpg_1566459837.jpg

Die Trainer der Bundesliga und 2. Liga werden ab sofort nach vier Gelben Karten für ein Spiel gesperrt. Die Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) verabschiedete am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Antrag mit 29:4 Stimmen. Geldstrafen werden nicht verhängt. Gezählt werden die Verwarnungen ab dem kommenden Spieltag der jeweiligen Ligen - die Gelbe Karte gegen Bochums Trainer Robin Dutt beim 0:1 beim Hamburger SV verfällt damit. Zuletzt hatten sich unter anderen RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann, Fortuna Düsseldorfs Friedhelm Funkel und Ante Covic von Hertha BSC gegen die neue Regelung ausgesprochen. In den europäischen Club-Wettbewerben werden die Fußballlehrer bereits nach drei Gelben Karten gesperrt. ...