Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
24.08.2016 15:23 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Das erste Mal in der Bundesliga (9): Rot vor der 2. Minute

WahreTabelle-Serie: Schiedsrichter Brych mit schnellstem Platzverweis.

Mohamad / 2010
Quelle: Imago Sportfoto
Das schnellste Rot der Bundesliga-Geschichte im laufenden Spiel: Youssef Mohamad vom 1. FC Köln bringt Lauterns Erwin Hoffer (vorn) aus dem Tritt – nach 87 gespielten Sekunden.

Der Countdown zur 54. Saison in der Fußball-Bundesliga läuft – WahreTabelle erinnert in der Serie „Das erste Mal in der Bundesliga“ an denkwürdige Entscheidungen und erste Anwendungen neuer Fußball-Regeln und Einsatz von Hilfsmitteln wie dem Freistoßspray. In dieser Episode steht der schnellste Platzverweis der Liga-Geschichte im Fokus.

Es dauerte am 21. August 2010 im RheinEnergie-Stadion in Köln exakt 87 Sekunden, ehe Schiedsrichter Dr. Felix Brych (40) aus München, 2014 und 2016 deutscher WM- und EM-Referee, die Rote Karte zückte. Im Spiel 1. FC Köln gegen den 1. FC Kaiserslautern war der österreichische FCK-Stürmer Erwin „Jimmy“ Hoffer dem libanesischen Abwehrspieler Youssef Mohamad nach einem Stellungsfehler enteilt, die Laufwege beider Spieler kreuzten sich, Mohamad traf Hoffer mit seinem rechten Fuß am linken Fuß, der Angreifer kam halblinks vor der Strafraummarke zu Fall – und Dr. Brych schritt zur Tat, zeigte Rot!

„Es war eine Notbremse“, räumte der Refreee in einem Kicker-Rückblick (22. August 2016) ein, „wenn ich Foul pfeife, muss ich Rot geben. Da bliebt mir keine andere Wahl.“

Die Kölner sahen dies anders. FC-Manager Michael Meier sprach von einer „strittigen Entscheidung“, Rot-Sünder Mohamad gab sich uneinsichtig. „Die Jungs haben nur wegen dieser Entscheidung das Spiel verloren“, schimpfte er nach der 1:3-Pleite am ersten Spieltag gegen Lautern, „ich berühre den Stürmer doch kaum, das war nie ein Foul, das eine Rote Karte rechtfertigt.“ Auch Kölns Trainer Zvonimir Soldo zeigte für das Blitz-Rot kein Verständnis: „Wenn er Rot gibt, muss er diese Linie auch weiter beibehalten.“ 

Das Blitz-Rot gegen Mohamad – es war die früheste Rote Karte in einem Bundesliga-Spiel. Die Saison 2010/2011 sah aber noch einen weiteren Rot-Rekord. Der Frankfurter Marcel Titsch-Rivero sah am 34. Spieltag beim 1:3 bei Meister Borussia Dortmund als Einwechselspieler schon nach 43 Sekunden Rot von Referee Peter Gagelmann aus Bremen – ebenfalls nach einer Notbremse. Rein nach der individuellen Spielzeit gerechnet wurde Titsch-Rivero zum Rekordhalter. Leverkusens Simon Rolfes wurde 2012/2013 gegen Fortuna Düsseldorf (3:2) exakt 75 Sekunden nach seiner Hereinnahme vom Platz gestellt, ebenfalls von Dr. Felix Brych ... (cge).

Mehr zum Thema:

Das erste Mal in der Bundesliga: Gelb für Oben-ohne-Jubel

Schiedsrichter Fritz und der „Nebel des Grauens“

Vierter Offizieller: Kein stressfreier Job

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter wurden in dieser Saison für die erste Bundesliga, die seit September 2007 in der 2. Bundesliga eingesetzte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (37) aus Hannover blieb jedoch außen vor. Ist diese Nicht-Nominierung gerechtfertigt? Stimmt ab!

Der Countdown zur 54. Saison in der Fußball-Bundesliga läuft – WahreTabelle erinnert in der Serie „Das erste Mal in der Bundesliga“ an denkwürdige Entscheidungen und erste Anwendungen neuer Fußball-Regeln und Einsatz von Hilfsmitteln wie dem Freistoßspray. In dieser Episode steht der schnellste Platzverweis der Liga-Geschichte im Fokus.

Es dauerte am 21. August 2010 im RheinEnergie-Stadion in Köln exakt 87 Sekunden, ehe Schiedsrichter Dr. Felix Brych (40) aus München, 2014 und 2016 deutscher WM- und EM-Referee, die Rote Karte zückte. Im Spiel 1. FC Köln gegen den 1. FC Kaiserslautern war der österreichische FCK-Stürmer Erwin „Jimmy“ Hoffer dem libanesischen Abwehrspieler Youssef Mohamad nach einem Stellungsfehler enteilt, die Laufwege beider Spieler kreuzten sich, Mohamad traf Hoffer mit seinem rechten Fuß am linken Fuß, der Angreifer kam halblinks vor der Strafraummarke zu Fall – und Dr. Brych schritt zur Tat, zeigte Rot!

„Es war eine Notbremse“, räumte der Refreee in einem Kicker-Rückblick (22. August 2016) ein, „wenn ich Foul pfeife, muss ich Rot geben. Da bliebt mir keine andere Wahl.“

Die Kölner sahen dies anders. FC-Manager Michael Meier sprach von einer „strittigen Entscheidung“, Rot-Sünder Mohamad gab sich uneinsichtig. „Die Jungs haben nur wegen dieser Entscheidung das Spiel verloren“, schimpfte er nach der 1:3-Pleite am ersten Spieltag gegen Lautern, „ich berühre den Stürmer doch kaum, das war nie ein Foul, das eine Rote Karte rechtfertigt.“ Auch Kölns Trainer Zvonimir Soldo zeigte für das Blitz-Rot kein Verständnis: „Wenn er Rot gibt, muss er diese Linie auch weiter beibehalten.“ 

Das Blitz-Rot gegen Mohamad – es war die früheste Rote Karte in einem Bundesliga-Spiel. Die Saison 2010/2011 sah aber noch einen weiteren Rot-Rekord. Der Frankfurter Marcel Titsch-Rivero sah am 34. Spieltag beim 1:3 bei Meister Borussia Dortmund als Einwechselspieler schon nach 43 Sekunden Rot von Referee Peter Gagelmann aus Bremen – ebenfalls nach einer Notbremse. Rein nach der individuellen Spielzeit gerechnet wurde Titsch-Rivero zum Rekordhalter. Leverkusens Simon Rolfes wurde 2012/2013 gegen Fortuna Düsseldorf (3:2) exakt 75 Sekunden nach seiner Hereinnahme vom Platz gestellt, ebenfalls von Dr. Felix Brych ... (cge).

Mehr zum Thema:

Das erste Mal in der Bundesliga: Gelb für Oben-ohne-Jubel

Schiedsrichter Fritz und der „Nebel des Grauens“

Vierter Offizieller: Kein stressfreier Job

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter wurden in dieser Saison für die erste Bundesliga, die seit September 2007 in der 2. Bundesliga eingesetzte Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (37) aus Hannover blieb jedoch außen vor. Ist diese Nicht-Nominierung gerechtfertigt? Stimmt ab!

18.10.2019 12:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Steinhaus besteht Leistungstest nach Verletzungspause

Die Schiedsrichteransetzungen für den 8. Spieltag

Steinhaus_Bibiana_imago38491009h_1571394796.jpg

Deutschlands einzige Bundesligaschiedsrichterin Bibiana Steinhaus hat ihre Verletzung aus dem Sommer auskuriert. Die 40-Jährige bestand in dieser Woche den Leistungstest für FIFA- und Bundesligareferees. Damit darf sie ab sofort auch wieder in der höchsten deutschen Spielklasse pfeifen. Auf ihr Saisondebüt muss Steinhaus allerdings warten, da sie bereits im August von der FIFA als Videoassistentin bei der U17-Weltmeisterschaft in Brasilien nominiert wurde. Diese findet vom 26. Oktober bis 17. November in Goiania, Brasilia und Vitoria statt. (yk)   Die Schiedsrichteransetzungen des 8. Spieltags: Freitag 20:30 Uhr: Eintracht Frankfurt – Bayer Leverkusen:

17.10.2019 14:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle UEFA-Regelkatalog bei Rassismus: Das passiert während und nach dem Spiel

Dreipunkteplan für Schiedsrichter…

UEFA.jpg_1571314682.jpg

Nach den rassistischen Äußerungen von einigen Fans im EM-Quali Spiel zwischen Bulgarien und England (0:6) stellte sich die Frage, welche Strafen die UEFA gegen den Verband verhängen kann. Dabei muss zwischen Rassismus auf und abseits des Platzes unterschieden werden. In der Partie am Montag waren es einige Zuschauer, die die dunkelhäutigen englischen Spieler beleidigten. Für solche Vorfälle während einer Partie gibt die UEFA einen Dreipunkteplan vor: 1. Zunächst soll der Schiedsrichter eine Durchsage des Stadionsprechers veranlassen, in der die Zuschauer aufgefordert werden, die Beleidigungen zu unterlassen. 2. Hilft das nicht, ist der Schiri dazu angehalten, die Partie zu unterbrechen und die Spieler in die Kabinen zu schi...

15.10.2019 19:38 Uhr | Quelle: WahreTabelle EM-Quali: Türkei und Bulgarien drohen Bestrafung durch die UEFA

Rassismus in Bulgarien, Türken salutieren erneut

Kane.jpg_1571161390.jpg

In der EM-Quali drohen den Verbänden der Türkei und Bulgarien Konsequenzen durch die UEFA.  Die Spieler der türkischen Mannschaft salutierten nach dem Tor von Düsseldorfs Kaan Ayhan zum 1:1-Endstand gegen Frankreich erneut in Richtung der Tribüne. Die UEFA hatte schon nach dem ersten Vorfall gegen Albanien eine Untersuchung eingeleitet. Auch der bulgarische Verband wird wohl eine Strafe bekommen. Bei der 0:6-Niederlage gegen England provozierten einige Fans beinahe einen Spielabbruch, indem sie Englands Raheem Sterling und Tyrone Mings aufgrund ihrer dunklen Hautfarbe beleidigten. Außerdem wurden auf der Tribüne Hitlergrüße gezeigt. Der Verband wurde aufgrund ähnlicher Vorfälle in den Quali-Spielen gege...

14.10.2019 17:53 Uhr | Quelle: WahreTabelle Can kassiert schnellste Rote Karte der DFB-Geschichte

Robert Huth als bisheriger Rekordhalter abgelöst

Can.jpg_1571068808.jpg

Beim 3:0-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft gegen Estland stellte Emre Can mit seinem Platzverweis einen Rekord auf. Noch nie ist ein Spieler der DFB-Elf früher vom Platz geflogen als Can, der in der 14. Minute nach einer Notbremse unter die Dusche musste. Damit ist Can knapp schneller vom Platz geflogen als der ehemalige Nationalspieler Robert Huth. Dieser ist 2005 im Freundschaftsspiel gegen Nordirland nach 15 Minuten wegen eines absichtlichen Handspiels vom Platz geflogen.   Die Wahre Tabelle Community war gespalten wegen der Roten Karte. User „Nike“ sagt: „Für mich war es kein rot. Can steigt zwar zu rustikal sein, sodass man die Szene trotz des gespielten Balls nicht mehr laufen lassen kann, allerdings steht Süle auc...

13.10.2019 19:10 Uhr | Quelle: WahreTabelle Nach Jubel-Eklat: UEFA will Untersuchung gegen die Türkei einleiten

Auch ein Spieler von St. Pauli im Vorfeld negativ aufgefallen

Türkei.jpg_1570987623.jpg

Die türkische Nationalmannschaft hat im EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien (1:0) am Freitagabend für einen Eklat gesorgt. Grund war der Jubel des ehemaligen Frankfurters Cenk Tosun nach seinem Führungstreffer für die Türkei. Tosun und einige seiner Mitspieler, darunter auch der Ex-Leverkusener Hakan Calhanoglu, rannten zur Ehrentribüne des Istanbuler Şükrü Saracoğlu Stadions und salutierten. Dieser Gruß galt wohl dem türkischen Militär, das seit Mittwoch eine Offensive in Nordsyrien gegen die dort ansässigen Ableger der Kurdenpartei PKK führt. Die Aktion wird International stark kritisiert und damit auch der Gruß der türkischen Nationalspieler. Die UEFA verbietet politische Aktionen während...