Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
27.01.2019 23:31 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Drei strittige Szenen bei Bremen – Frankfurt

Bundesliga bei WahreTabelle: FC Augsburg schäumt vorWut.

Jovic_Luka_Moisander_Niklas_BremenEFR
Quelle: Imago Sportfoto
Die dritte und am heftigsten diskutierte Szene in Bremen: Werders Niklas Moisander (r.) leistet sich gegen Frankfurt und Luka Jovic ein Handspiel. War das ein Elfmeter?

„Es war ein absolutes Topspiel, eines der besten Spiele, das ich in den letzten Jahren gesehen habe“, freut sich Weltmeister Lothar Matthäus (57) nach dem Samstagabendspiel in der Fußball-Bundesliga mit Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt (2:2).

Die Partie bot sehenswerte Treffer, BILD am SONNTAG sah einen „Traumtor-Tag in Bremen“ – und mehrere strittige Entscheidungen von Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart), die bei der Fußball-Community WahreTabelle thematisiert wurden.

Besonders schwerwiegend: Schmidts Entscheidung, in der Nachspielzeit nach einem klaren Handspiel von Bremens Niklas Moisander keinen weiteren Strafstoß für Eintracht Frankfurt zu verhängen. „Es ist ein klares Handspiel und es ist ganz knapp an der Sechzehner-Linie. Die gehört eigentlich zum Strafraum, das wäre des Guten aber vielleicht zu viel gewesen. Wenn es Elfmeter gibt, kann man sich vielleicht nicht beschweren, aber ein Sieg wäre heute nicht zu hundert Prozent verdient gewesen“, befand Frankfurt-Coach Adi Hütter (48) anschließend bei Sky. Der User lexhg98, Fan von Hertha BSC, bei WahreTabelle wunderte sich: „Der Video-Assistent war im Spiel, unverständlich, warum er dann keinen Elfmeter gibt.“ Okudera, Anhänger des 1. FC Köln: „Ganz klarer Elfer, alle Kriterien erfüllt, geiler Video-Assistent mal wieder.“

Umgekehrt hätten auch die Bremer, bei denen Coach Florian Kohfeldt (36) in der Nachspielzeit auf die Tribüne verbannt wurde, schon nach 10 Minuten einen Handelfmeter für sich reklamieren können. Makoto Hasebe leistete sich auf Frankfurter Seite ein Handspiel. „Hätte Hasebe die Arme hinter dem Rücken behalten wäre es ok gewesen“, schrieb foebis04, „man sieht bei den Bildern aber das er merkt er kann den Ball nicht blocken kann geht der Arm raus. Das ist ein Indiz für Absicht. Im Spiel hätte ich es laufen lassen, nach den Fernsehbildern ist es ein Elfmeter.“

Die dritte Szene, die in Bremen für Aufregung sorgte, war der in der 68. Minute nach Handspiel von Ludwig Augustinsson verursachte Elfer für die Gäste. Lag zuvor ein Foulspiel von Ante Rebic am Schweden vor? „Nein“, war sich MKsge92 sicher, „kein Foul von Rebic erkennbar, Elfmeter für mich relativ klar.“ Werder-Fan JamesBlond: „Hier rächt sich vermutlich die Angewohnheit nach dem Ball zu greifen, wenn ein Spieler ein Foul vermutet. Die erste Aktion war nichts, aber dadurch, dass Augustinsson anschließend seinen Arm über den Ball legt, ist es ein klarer Elfmeter.“

Beim FC Augsburg scheinen derzeit alle Dämme zu brechen. Martin Hinteregger („Ich kann über den Trainer nichts positives sagen“) hat am Wochenende gegen FCA-Coach Manuel Baum quer geschossen. Die bayerischen Schwaben sind seit 11 Spielen ohne Sieg und verloren die letzten drei Partien allesamt. Beim 0:2 in Mönchengladbach kommt es nach dem Abpfiff im Kabinengang des Borussia-Parks offensichtlich zu einer regelrechten Anfeindung der FCA-Verantwortlichen Manuel Baum und Manager Stefan Reuter gegen Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover). Der Unparteiische hat in der 78. Minute einen abseitsverdächtigen Treffer von Oscar Wendt nach mutmaßlicher Abseitsposition von Gladbachs Kapitän Lars Stindl nicht überprüfen lassen. „Der Schiedsrichter war zu faul, um sich die Szene auf Video anzusehen“, giftete Manuel Baum anschließend. Stefan Reuter warf dem Referee gar mangelhafte Regelkenntnisse vor. „Man hat gemerkt, dass Osmers unfassbar unsicher war“, so der Weltmeister von 1990 in BILD am SONNTAG, „ich hatte den Eindruck, dass er bei den Regeln nicht sattelfest war.“ Wirklich nicht? „Steht im Aktionsradius des Torhüters, geht aktiv zum Ball, klares Abseits“, war FC-Fan TobiF14 hier auf Seiten der Augsburger. Auf die Abstimmung und auf die Reaktion des DFB auf die Äußerungen von Baum und Reuter darf man gespannt sein. (cge).

Mehr zum Thema:

Ein viertes Tor für Eintracht Frankfurt?

„Es war ein absolutes Topspiel, eines der besten Spiele, das ich in den letzten Jahren gesehen habe“, freut sich Weltmeister Lothar Matthäus (57) nach dem Samstagabendspiel in der Fußball-Bundesliga mit Werder Bremen gegen Eintracht Frankfurt (2:2).

Die Partie bot sehenswerte Treffer, BILD am SONNTAG sah einen „Traumtor-Tag in Bremen“ – und mehrere strittige Entscheidungen von Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart), die bei der Fußball-Community WahreTabelle thematisiert wurden.

Besonders schwerwiegend: Schmidts Entscheidung, in der Nachspielzeit nach einem klaren Handspiel von Bremens Niklas Moisander keinen weiteren Strafstoß für Eintracht Frankfurt zu verhängen. „Es ist ein klares Handspiel und es ist ganz knapp an der Sechzehner-Linie. Die gehört eigentlich zum Strafraum, das wäre des Guten aber vielleicht zu viel gewesen. Wenn es Elfmeter gibt, kann man sich vielleicht nicht beschweren, aber ein Sieg wäre heute nicht zu hundert Prozent verdient gewesen“, befand Frankfurt-Coach Adi Hütter (48) anschließend bei Sky. Der User lexhg98, Fan von Hertha BSC, bei WahreTabelle wunderte sich: „Der Video-Assistent war im Spiel, unverständlich, warum er dann keinen Elfmeter gibt.“ Okudera, Anhänger des 1. FC Köln: „Ganz klarer Elfer, alle Kriterien erfüllt, geiler Video-Assistent mal wieder.“

Umgekehrt hätten auch die Bremer, bei denen Coach Florian Kohfeldt (36) in der Nachspielzeit auf die Tribüne verbannt wurde, schon nach 10 Minuten einen Handelfmeter für sich reklamieren können. Makoto Hasebe leistete sich auf Frankfurter Seite ein Handspiel. „Hätte Hasebe die Arme hinter dem Rücken behalten wäre es ok gewesen“, schrieb foebis04, „man sieht bei den Bildern aber das er merkt er kann den Ball nicht blocken kann geht der Arm raus. Das ist ein Indiz für Absicht. Im Spiel hätte ich es laufen lassen, nach den Fernsehbildern ist es ein Elfmeter.“

Die dritte Szene, die in Bremen für Aufregung sorgte, war der in der 68. Minute nach Handspiel von Ludwig Augustinsson verursachte Elfer für die Gäste. Lag zuvor ein Foulspiel von Ante Rebic am Schweden vor? „Nein“, war sich MKsge92 sicher, „kein Foul von Rebic erkennbar, Elfmeter für mich relativ klar.“ Werder-Fan JamesBlond: „Hier rächt sich vermutlich die Angewohnheit nach dem Ball zu greifen, wenn ein Spieler ein Foul vermutet. Die erste Aktion war nichts, aber dadurch, dass Augustinsson anschließend seinen Arm über den Ball legt, ist es ein klarer Elfmeter.“

Beim FC Augsburg scheinen derzeit alle Dämme zu brechen. Martin Hinteregger („Ich kann über den Trainer nichts positives sagen“) hat am Wochenende gegen FCA-Coach Manuel Baum quer geschossen. Die bayerischen Schwaben sind seit 11 Spielen ohne Sieg und verloren die letzten drei Partien allesamt. Beim 0:2 in Mönchengladbach kommt es nach dem Abpfiff im Kabinengang des Borussia-Parks offensichtlich zu einer regelrechten Anfeindung der FCA-Verantwortlichen Manuel Baum und Manager Stefan Reuter gegen Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover). Der Unparteiische hat in der 78. Minute einen abseitsverdächtigen Treffer von Oscar Wendt nach mutmaßlicher Abseitsposition von Gladbachs Kapitän Lars Stindl nicht überprüfen lassen. „Der Schiedsrichter war zu faul, um sich die Szene auf Video anzusehen“, giftete Manuel Baum anschließend. Stefan Reuter warf dem Referee gar mangelhafte Regelkenntnisse vor. „Man hat gemerkt, dass Osmers unfassbar unsicher war“, so der Weltmeister von 1990 in BILD am SONNTAG, „ich hatte den Eindruck, dass er bei den Regeln nicht sattelfest war.“ Wirklich nicht? „Steht im Aktionsradius des Torhüters, geht aktiv zum Ball, klares Abseits“, war FC-Fan TobiF14 hier auf Seiten der Augsburger. Auf die Abstimmung und auf die Reaktion des DFB auf die Äußerungen von Baum und Reuter darf man gespannt sein. (cge).

Mehr zum Thema:

Ein viertes Tor für Eintracht Frankfurt?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Markus Schmidt Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart
Harm Osmers Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Markus Schmidt
Name : Markus Schmidt
Geburtsdatum: 31.08.1973
Ort: Stuttgart
Harm Osmers
Name : Harm Osmers
Geburtsdatum: 28.01.1985
Ort: Hannover

28.01.2019 12:39


augustina


FC Augsburg-FanFC Augsburg-Fan


Mitglied seit: 06.02.2017

Aktivität:
Beiträge: 132

Wer ist denn dieser...

... Florian Hinteregger, von dem hier die Rede ist?


 Beitrag melden  Zitieren  Antworten


23.04.2019 13:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wirklich ein Elfmeter für RB Leipzig?

Bundesliga bei WahreTabelle: So lief der 30. Spieltag

imago_39948712

RB Leipzig hat am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen weiteren Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation gemacht. Die „Roten Bullen“ gewannen am Ostersamstag mit 2:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach und sicherten mit jetzt 61 Zählern den dritten Tabellenplatz. Eintracht Frankfurt ließ am Ostermontag beim 1:1 (0:0) beim VfL Wolfsburg Punkte liegen.  Die Leipziger gewannen auch das dritte Spiel in ihrer Bundesliga-Historie im Borussia-Park und profitierten bereits nach 17 Minuten von einem Foul-Elfmeter, den Patrick Herrmann gegen Marcel Halstenberg verursachte. Musste Schiedsrichter Harm Osmers...

18.04.2019 11:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kein Punkt für die Arminia!

„Fokus 2. Liga“ Bochum ohne Sieg gegen Fürth.

Park_Yi-young_Voglsammer_Andreas_PauliARM

Der FC St. Pauli hat vor dem 30. Spieltag der 2. Liga, der am Ostersamstag u. a. mit der Partie Hamburger SV gegen Erzgebirge Aue (13 Uhr) eingeläutet wird, noch eine Chance auf die Relegation zur Bundesliga. Die Mannschaft des neu installierten Trainers Jos Luhukay hätte vermutlich aber noch bessere Karten, wenn man nur nach der in dieser Woche vorgenommen Auswertung „Fokus 2. Liga“ bei WahreTabelle geht. Im Spiel gegen Arminia Bielefeld (1:1) wären die „Kiez-Kicker“ mit 1:0 als Sieger vom Platz gegangen. Paulis Koreaner Yi-young Park leitete sich in der vierten Minute der Partie am Millerntor zwar

17.04.2019 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Beweis kippt Guardiola – und hilft Klopp

„Königsklasse Late Night“: Irres Viertelfinale in Manchester!

Llorente_Fernando_ManCitySpurs

Deswegen machen wir das für Euch! „Königsklasse Late Night“ hat bei WahreTabelle schon viele verrückte Spiele in der Champions League begleitet, aber Manchester City gegen Tottenham Hotspur (4:3) ist auch für unsere Redaktion ein Meilenstein! 4:3 und 0:1 im Hinspiel – die Mannschaft von Ex-Bayerncoach Pep Guardiola (48) geht wieder wie im letzten Jahr gegen den FC Liverpool im Viertelfinale raus. Und das aufgrund einer unglaublich konzentrierten Leistung von Schiedsrichter Cüneyt Cakir aus der Türkei. Der Unparteiische konnte sich im Hexenkessel des Etihad Stadium, wo fünf Tore in den ersten 21 Minuten (!) für einen wahnsinnigen Dreh i...

15.04.2019 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Zwei Elfer in Frankfurt!

FCN gegen Schalke mit gleich zwei regulären Toren

Toure_Almamy_Richter_Marco_EFRFCA

Der FC Augsburg hat mit dem 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg am Sonntag für die erste Rückrunden-Niederlage von Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gesorgt. Diese Partie und auch das Freitagsspiel 1. FC Nürnberg gegen FC Schalke 04 standen in der Spieltag-Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend ganz oben. Mit zwei Korrekturen, aber ohne Tabellenrelevanz. Augsburg hätte zum Einstand von Trainer Martin Schmidt (52) mit 4:2 statt 3:1 in Frankfurt gewonnen. Nürnberg und Schalke trennten sich nach WT-Wertung mit 2:2 statt 1:1. Ausschlaggebend hierfür waren in der Partie in der Commerzbank Arena zwei Elfmeter, die Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) sowohl den Frankfurtern als auch den A...

14.04.2019 23:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern: Müller spielt Hummels-Elfmeter nach

Bundesliga bei WahreTabelle: Elfer-Szene auch in Frankfurt.

Hummels_Mats_F95FCBayern

Der FC Bayern München hat im Sonntagsspiel bei Fortuna Düsseldorf (4:1) die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Münchner gaben sich beim Aufsteiger, der bereits vor der Partie und dank Stuttgarts 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen am Samstag den Klassenverbleib in der Tasche hatte, keine Blöße. Einziger Schönheitsfehler war der Handelfmeter gegen die Bayern und Mats Hummels (86.), den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach Video-Beweis verhängte. War dies wirklich ein strafwürdiges Handspiel vom Ex-Nationalspieler? Thomas Müller, im Sky-Interview nach dem Spiel gut gelaunt...