Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
18.02.2018 21:52 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Elfmeter für Gladbach gegen BVB in der 90. Minute?

Sonntagsspiele: Video-Beweis nervt Fans in Augsburg.

Vestergaard_Jannik_MGBBVB
Quelle: Imago Sportfoto
Gladbachs Jannik Vestergaard (m.) erzielt gegen protestierende Dortmunder den per Videobeweis aberkannten Ausgleichstreffer. Musste es in der Schlussminute einen Elfmeter für den Dänen geben?

Die Sonntagspartien in der Fußball-Bundesliga boten am Ende des 23. Spieltages eine Menge Zündstoff. Borussia Mönchengladbach verlor am Sonntagabend das Borussen-Duell gegen Dortmund mit 0:1 (0:1) und blieb damit auch im vierten Spiel in Folge ohne Punkt und ohne eigenes Tor. Allein Gladbach-Kapitän Lars Stindl (29) wartet nun seit mehr als 1.000 Bundesliga-Minuten auf einen Treffer. Der Nationalspieler netzte zuletzt am 18. November 2017 bei Hertha BSC ein.

Die Dortmunder entschieden die Partie durch ein Traumtor des Ex-Gladbachers Marco Reus (32.). Sie brachten das Ergebnis mit viel Mühe über die Zeit und landeten somit den vierten Pflichtspielsieg in Serie. Unter Trainer Peter Stöger (51) ist der BVB in acht BL-Spielen ungeschlagen. Allerdings: Die mitgereisten BVB-Fans und die Dortmunder Anhänger an den TV-Geräten hielten während des Spiels bei mehreren Strafraumszenen den Atem an. Auch in der 90. Minute, als Jannik Vestergaard von Sokratis umgerissen wurde. Schiedsrichter Bastian Dankert, der in der ersten Halbzeit einen Treffer von Vestergaard nach Abseits per Video-Beweis zurückgenommen hatte, pfiff jedoch nicht. Zu Recht?

Die Fußball-Community WahreTabelle sah diese Szene als strittig an. „Wenn das leichte Tätscheln von Itter ein Elfmeter ist, dann ist das liebevolle Umklammern von Sokratis mindestens auch einer“, spielte FSV-Frankfurt-Fan Exilkoala auf die entscheidende Elfmeterszene im Samstagsspiel VfL Wolfsburg – FC Bayern München (1:2) an. „Vestergaard scheint da mehr draus zu machen, als es war“, rügte BVB-Fan Not Sure den Faller des 1,99 m großen Abwehrhünen aus Dänemark. „Wieder einmal ein typischer Sokratis“, schoss sich Hertha-Anhänger Capsoni dagegen auf Dortmunds griechischen Abwehrchef ein, „und wieder mal kein Elfmeter – obwohl es klar ist!“

Im ersten Sonntagsspiel trieben Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) und sein Video-Assistent Christian Dingert die Zuschauer in der WWK Arena beim Spiel FC Augsburg – VfB Stuttgart (0:1) mehrfach auf die Barrikaden. In der ersten Hälfte pfiff Stieler den vermeintlichen Augsburger Ausgleichstreffer von Michael Gregoritsch nach Abseitsposition des Österreichers zurück – die Gelbe Karte für den lautstark gegen den Treffer protestierenden VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler wurde natürlich nicht zurückgenommen. Das nächste, massive Pfeifkonzert der FCA-Fans brandete in der 43. Minute auf. Eine Strafraum-Szene mit Augsburgs Martin Hinteregger und dem Stuttgarter Siegtorschützen Mario Gomez nahm Stieler in der Review Area noch einmal unter die Lupe – sehr zum Unmut der Augsburger. „Das ist ein Beispiel für eine Grauentscheidung im Ermessen des Schiedsrichters“, klärte Kompetenzteam-Mitglied Hagi01 den Fall auf, „deshalb auch der Gang in die Review Area. Schöner wäre es gewesen, dies in der nächsten Spielunterbrechung zu checken, aber dass der Schiedsrichter bei so einer Szene in die Review Area geht, finde ich gut.“

Augsburg und sein Coach Manuel Baum (38), der Mitte der zweiten Hälfte auf die Tribüne geschickt wurden, fanden es weniger gut. „Der Schiedsrichter hat wahrscheinlich seine eigenen Wahrheiten“, mutmaßte Baum anschließend bei Sky. Wie auch immer: Erster Saison-Auswärtssieg für den VfB Stuttgart in einem hart umkämpften, hektischen Spiel. (cge).

Mehr zum Thema:

In der Nachspielzeit: Videobeweis greift in Köln!

Werder Bremen: Fan-Proteste gegen den Videobeweis

Umstrittener Platzverweis kippt das Spiel auf Schalke!

Die Sonntagspartien in der Fußball-Bundesliga boten am Ende des 23. Spieltages eine Menge Zündstoff. Borussia Mönchengladbach verlor am Sonntagabend das Borussen-Duell gegen Dortmund mit 0:1 (0:1) und blieb damit auch im vierten Spiel in Folge ohne Punkt und ohne eigenes Tor. Allein Gladbach-Kapitän Lars Stindl (29) wartet nun seit mehr als 1.000 Bundesliga-Minuten auf einen Treffer. Der Nationalspieler netzte zuletzt am 18. November 2017 bei Hertha BSC ein.

Die Dortmunder entschieden die Partie durch ein Traumtor des Ex-Gladbachers Marco Reus (32.). Sie brachten das Ergebnis mit viel Mühe über die Zeit und landeten somit den vierten Pflichtspielsieg in Serie. Unter Trainer Peter Stöger (51) ist der BVB in acht BL-Spielen ungeschlagen. Allerdings: Die mitgereisten BVB-Fans und die Dortmunder Anhänger an den TV-Geräten hielten während des Spiels bei mehreren Strafraumszenen den Atem an. Auch in der 90. Minute, als Jannik Vestergaard von Sokratis umgerissen wurde. Schiedsrichter Bastian Dankert, der in der ersten Halbzeit einen Treffer von Vestergaard nach Abseits per Video-Beweis zurückgenommen hatte, pfiff jedoch nicht. Zu Recht?

Die Fußball-Community WahreTabelle sah diese Szene als strittig an. „Wenn das leichte Tätscheln von Itter ein Elfmeter ist, dann ist das liebevolle Umklammern von Sokratis mindestens auch einer“, spielte FSV-Frankfurt-Fan Exilkoala auf die entscheidende Elfmeterszene im Samstagsspiel VfL Wolfsburg – FC Bayern München (1:2) an. „Vestergaard scheint da mehr draus zu machen, als es war“, rügte BVB-Fan Not Sure den Faller des 1,99 m großen Abwehrhünen aus Dänemark. „Wieder einmal ein typischer Sokratis“, schoss sich Hertha-Anhänger Capsoni dagegen auf Dortmunds griechischen Abwehrchef ein, „und wieder mal kein Elfmeter – obwohl es klar ist!“

Im ersten Sonntagsspiel trieben Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) und sein Video-Assistent Christian Dingert die Zuschauer in der WWK Arena beim Spiel FC Augsburg – VfB Stuttgart (0:1) mehrfach auf die Barrikaden. In der ersten Hälfte pfiff Stieler den vermeintlichen Augsburger Ausgleichstreffer von Michael Gregoritsch nach Abseitsposition des Österreichers zurück – die Gelbe Karte für den lautstark gegen den Treffer protestierenden VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler wurde natürlich nicht zurückgenommen. Das nächste, massive Pfeifkonzert der FCA-Fans brandete in der 43. Minute auf. Eine Strafraum-Szene mit Augsburgs Martin Hinteregger und dem Stuttgarter Siegtorschützen Mario Gomez nahm Stieler in der Review Area noch einmal unter die Lupe – sehr zum Unmut der Augsburger. „Das ist ein Beispiel für eine Grauentscheidung im Ermessen des Schiedsrichters“, klärte Kompetenzteam-Mitglied Hagi01 den Fall auf, „deshalb auch der Gang in die Review Area. Schöner wäre es gewesen, dies in der nächsten Spielunterbrechung zu checken, aber dass der Schiedsrichter bei so einer Szene in die Review Area geht, finde ich gut.“

Augsburg und sein Coach Manuel Baum (38), der Mitte der zweiten Hälfte auf die Tribüne geschickt wurden, fanden es weniger gut. „Der Schiedsrichter hat wahrscheinlich seine eigenen Wahrheiten“, mutmaßte Baum anschließend bei Sky. Wie auch immer: Erster Saison-Auswärtssieg für den VfB Stuttgart in einem hart umkämpften, hektischen Spiel. (cge).

Mehr zum Thema:

In der Nachspielzeit: Videobeweis greift in Köln!

Werder Bremen: Fan-Proteste gegen den Videobeweis

Umstrittener Platzverweis kippt das Spiel auf Schalke!

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Tobias Stieler Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock
Tobias Stieler
Name : Tobias Stieler
Geburtsdatum: 02.07.1981
Ort: Hamburg

30.11.2021 16:39 Uhr | Quelle: Wahre Tabelle 13. Spieltag: Freiburg in Bochum um Punkt und Überzahl gebracht, RB-Niederlage noch höher

Vier Korrekturen im Fokus

imago1008314834h

Am 13. Bundesliga-Spieltag hat es wie schon in der Vorwoche gleich vier Korrekturen gegeben, die sowohl Änderungen an Ergebnissen als auch an anderen Schiedsrichter-Entscheidungen nach sich zogen. Während der VfL Bochum am 12. Spieltag noch um einen Punkt gebracht wurde, profitierte er an diesem Wochenende von gleich zwei Fehlentscheidungen. 13. Spieltag: Alle Korrekturen und strittigen Szenen im Überblick Gegen den SC Freiburg hätte nach 41 Minuten beim Stand von 0:0 VfL-Kapitän Anthony Losilla mit Gelb-Rot vom Platz fliegen müssen. Bereits Gelb vorbelastet ging der Mittelfeldspieler mit offener Sohle in einen Zweikampf und traf Lucas Höler auf dem Fuß...

23.11.2021 15:32 Uhr | Quelle: WahreTabelle 12. Spieltag: VfL Bochum doppelt benachteiligt in Leverkusen – Bell sieht Rot gegen 1. FC Köln

4 Korrekturen im Fokus

Tah_Jonathan_Antwi_Adjei_Christopher_1008141267h_1637675392.jpg

Am 12. Bundesliga-Spieltag hat es vier Korrekturen gegeben, die sowohl Änderungen an Ergebnissen als auch anderen Schiedsrichter-Entscheidungen zur Folge hatten. Relevant für die WahreTabelle waren Korrekturen in der Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und Aufsteiger VfL Bochum, der das Spiel 0:1 verlor. Nach Abstimmung der WT-Community endete das Duell 1:1 – zudem mit einer Roten Karten für die „Werkself“. So war in der 30. Minute ein Platzverweis für Außenverteidiger Jeremie Frimpong diskutiert worden, der im Zweikampf um den Ball nicht das Spielgerät, sondern Elvis Rexhbecaj traf. 12. Spieltag: Alle Korrekturen und st...

17.11.2021 12:23 Uhr | Quelle: dpa Schiedsrichter Aytekin offen für mehr Transparenz beim Videobeweis

Akzeptanz für Entscheidungen

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1007668504h_1637147933.jpg

Schiedsrichter Deniz Aytekin ist offen für mehr Transparenz beim Videobeweis. „Je mehr Transparenz vorhanden ist, desto mehr wird eine Entscheidung akzeptiert. Das ist doch überall so – auch, wenn ich zuhause mit meinen Kindern rede“, sagte der 43-Jährige der „Deutschen Presse-Agentur“. „Wenn im Fußball irgendwann entschieden wird, dass die Kommunikation zwischen dem Schiedsrichter und seinen Assistenten offengelegt werden soll, bin ich der Letzte, der sich dagegen wehrt.“ Deniz Aytekin: Noten in der Saison 2021/22 im Überblick Auch die aktuelle Altersgrenze für deutsche Profi-Schiedsrichter hält Aytekin f&uu...

10.11.2021 11:01 Uhr | Quelle: dpa Premiere bei DFB-Länderspiel: Kroatin Martincic als Schiedsrichterin

In WM-Quali gegen Liechtenstein

Martincic_Ivana_Schiedsrichter_1007273836h_1636537891.jpg

Premiere in der DFB-Geschichte: Erstmals wird eine Schiedsrichterin ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft leiten. Die UEFA teilte die Kroatin Ivana Martincic für das Duell in der WM-Qualifikation am Donnerstag (20.45 Uhr) in Wolfsburg gegen Liechtenstein ein. Für die 36-Jährige ist es auch ihr Debüt bei einem internationalen Männerspiel. FIFA-Partien leitet Martincic bereits seit 2014, darunter auch zwei Testspiele der deutschen Frauen-Nationalmannschaft gegen Schweden und Italien. Community: Hier bei WahreTabelle im Forum mitdisktuieren Ein Novum im Männer-Fußball ist der Einsatz von Martincic nicht. In diesem Jahr hatten vermehrt Frauen Premieren bei interna...

09.11.2021 13:39 Uhr | Quelle: WahreTabelle 11. Spieltag: Siebert bei Zweikampf zwischen Funk und Kamada richtig – Keine Korrekturen

Vier strittige Szenen im Fokus

Kamada_Daichi_Funk_Marius_Zweikampf_1007915665h_1636455172.jpg

Erstmals in dieser Saison hat es an einem Bundesliga-Spieltag keine Korrektur an einem Ergebnis oder einer anderen Schiedsrichter-Entscheidung gegeben. Stattdessen wurden in der elften Runde vier strittige Szenen diskutiert, zwei davon in der Partie zwischen Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt. In der 30. Minute war SGE-Angreifer Daichi Kamada in den gegnerischen Strafraum vorgedrungen, ehe er von Jetro Willems gestoßen wurde und anschließend im Zweikampf mit Torwart Marius Funk zu Fall kam. Schiedsrichter Daniel Siebert zeigte nicht auf den Punkt, auch nach weiteren Überlegungen nicht. Weil Kamada schon vor dem Kontakt einknicke, sieht „mehrjo“ aus dem Kompetenzteam „kein Foul“ in der Szene. Die KT-Mitglieder teilten einstimmig die Me...