Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
16.04.2018 22:47 Uhr | Quelle: WahreTabelle / dpa

Elfmeter in der Halbzeitpause in Mainz!

Bundesliga bei WahreTabelle: Irrer Video-Beweis-Einsatz im Montagsspiel.

Winkmann_Guido_MZ05FRB
Quelle: Imago Sportfoto
Die Szene des 30. Spieltages am Montagabend: Schiedsrichter Guido Winkmann (r.) fordert in der Halbzeitpause in Mainz den Video-Beweis an...

Gibt`s nicht? Eben doch! Der Videobeweis hat am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Montagabendspiel zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg (2:0) für den nächsten großen Aufreger gesorgt. Nach einem zunächst nicht geahndeten Handspiel von Freiburgs Marc Oliver Kempf hatte Schiedsrichter Guido Winkmann schon zur Halbzeit gepfiffen. Die Freiburger Mannschaft war bereits in der Kabine, da schaute sich Winkmann die Szene nach einem Gespräch mit seiner Video-Assistentin Bibiana Steinhaus noch einmal an – und entschied auf Strafstoß.

Der Unparteiische aus Niederkassel bat die Freiburger zur Verwunderung der 26.000 Zuschauer in der Opel Arena zurück auf den Platz und Pablo De Blasis (30) traf gegen SC-Torhüter Alexander Schwolow eiskalt zum 1:0, dem „Pausenstand“ für den FSV. Der Argentinier erzielte nach 79 Minuten nach einem haarsträubenden Fehler von Schwolow auch das 2:0 für die Rheinhessen – und wurde bei seiner Auswechslung in der 90. Minute für Anthony Ujah mit tosendem Applaus verabschiedet.

„Das müssen wir akzeptieren. Es wird immer kurioser“, sagte SC-Sportvorstand Jochen Saier in der Halbzeitpause bei Eurosport, „aber es ist schon regelkonform.“ Winkmann hatte pünktlich zur Halbzeit gepfiffen. DFL-Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich (60, Berlin) unmittelbar nach dem Spiel im Eurosport-Studio in der Mainzer Arena: „Das sind Szenen, die keine Werbung für den Video-Beweis sind, aber es war in diesem Fall nicht möglich, anders vorzugehen. Der Schiedsrichter hat die Mannschaften aus der Kabine holen müssen, da nützt es am Ende nicht viel, dass die Entscheidung korrekt ist.“ Mainz-Coach Sandro Schwarz (39): „Ich habe nach dieser Szene meine Halbzeit-Ansprache ändern müssen, aber für mich war die Entscheidung korrekt.“  Freiburg-Trainer Christian Streich (52) war nach dem Spiel dagegen komplett bedient: „Dazu sage ich nichts mehr, ich war nicht ruhig nach dem Spiel in Schalke, deshalb bin ich jetzt ruhig.

Bei der Fußball-Community WahreTabelle eröffnete der User SCF-Dani die Diskussion: „Ziemlich kuriose Geschichte. Hatte mich erst vergangenen Spieltag gefragt, was bei so einer Situation passiert. Freue mich hierzu auf Regelkundler.“ Yannick811, Fan von Borussia Mönchengladbach, klärte auf: „Dass Winkmann die Teams schon reingeschickt hat, ist maximal unglücklich, besser hätte er sie draußen warten lassen. Für einen Strafstoß muss die Spielzeit immer verlängert werden. Letztendlich richtige Entscheidung, wenn auch kurios und unglücklich.“ Nordfüchsle, ebenfalls Anhänger der Freiburger, konnte es hingegen nicht fassen: „Die Mannschaft ist schon in der Kabine und wird dann nochmal rausgezerrt, das kann doch nicht sein!“

Letzteres dachten sich wohl auch die Fans von Eintracht Frankfurt nach dem am vergangenen Freitag bekannt gegebenen, denkwürdigen Wechsel von Trainer Niko Kovac (46) zum FC Bayern München zur kommenden Saison und der nicht minder bemerkenswerten Pressekonferenz mit dem Noch-Frankfurt-Coach und SGE-Sportchef Fredi Bobic (46) in der Commerzbank Arena. Die Eintracht kam in der am Samstag folgenden, richtungweisenden Partie bei Bayer 04 Leverkusen mit 4:1 unter die Räder. Eine Szene aus der 79. Minute hätte beim Stand von 3:1 für die Bayer-Elf die Partie allerdings wieder scharf stellen können. Nationalspieler Benjamin Henrichs wehrte einen Ball von Frankfurts Marco Fabián wohl ahndungswürdig im Strafraum mit der Hand ab. „Der Arm geht durch die Drehbewegung nach oben und wird getroffen. Keine Absicht, aber nach den Regeln wohl ein Handspiel und daher Elfmeter“, schrieb Eintracht-Fan chris99. (cge / Mit Material von dpa).

Mehr zum Thema:

Handspiel vorm 0:1 bei Hamburgs Lebenszeichen gegen S04?

Rohe Ostern in der Bundesliga: 96 kontra Video-Beweis!

Elfmeter beim „gefühlten Abschied“ des HSV gegen Hertha?

Gibt`s nicht? Eben doch! Der Videobeweis hat am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Montagabendspiel zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg (2:0) für den nächsten großen Aufreger gesorgt. Nach einem zunächst nicht geahndeten Handspiel von Freiburgs Marc Oliver Kempf hatte Schiedsrichter Guido Winkmann schon zur Halbzeit gepfiffen. Die Freiburger Mannschaft war bereits in der Kabine, da schaute sich Winkmann die Szene nach einem Gespräch mit seiner Video-Assistentin Bibiana Steinhaus noch einmal an – und entschied auf Strafstoß.

Der Unparteiische aus Niederkassel bat die Freiburger zur Verwunderung der 26.000 Zuschauer in der Opel Arena zurück auf den Platz und Pablo De Blasis (30) traf gegen SC-Torhüter Alexander Schwolow eiskalt zum 1:0, dem „Pausenstand“ für den FSV. Der Argentinier erzielte nach 79 Minuten nach einem haarsträubenden Fehler von Schwolow auch das 2:0 für die Rheinhessen – und wurde bei seiner Auswechslung in der 90. Minute für Anthony Ujah mit tosendem Applaus verabschiedet.

„Das müssen wir akzeptieren. Es wird immer kurioser“, sagte SC-Sportvorstand Jochen Saier in der Halbzeitpause bei Eurosport, „aber es ist schon regelkonform.“ Winkmann hatte pünktlich zur Halbzeit gepfiffen. DFL-Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich (60, Berlin) unmittelbar nach dem Spiel im Eurosport-Studio in der Mainzer Arena: „Das sind Szenen, die keine Werbung für den Video-Beweis sind, aber es war in diesem Fall nicht möglich, anders vorzugehen. Der Schiedsrichter hat die Mannschaften aus der Kabine holen müssen, da nützt es am Ende nicht viel, dass die Entscheidung korrekt ist.“ Mainz-Coach Sandro Schwarz (39): „Ich habe nach dieser Szene meine Halbzeit-Ansprache ändern müssen, aber für mich war die Entscheidung korrekt.“  Freiburg-Trainer Christian Streich (52) war nach dem Spiel dagegen komplett bedient: „Dazu sage ich nichts mehr, ich war nicht ruhig nach dem Spiel in Schalke, deshalb bin ich jetzt ruhig.

Bei der Fußball-Community WahreTabelle eröffnete der User SCF-Dani die Diskussion: „Ziemlich kuriose Geschichte. Hatte mich erst vergangenen Spieltag gefragt, was bei so einer Situation passiert. Freue mich hierzu auf Regelkundler.“ Yannick811, Fan von Borussia Mönchengladbach, klärte auf: „Dass Winkmann die Teams schon reingeschickt hat, ist maximal unglücklich, besser hätte er sie draußen warten lassen. Für einen Strafstoß muss die Spielzeit immer verlängert werden. Letztendlich richtige Entscheidung, wenn auch kurios und unglücklich.“ Nordfüchsle, ebenfalls Anhänger der Freiburger, konnte es hingegen nicht fassen: „Die Mannschaft ist schon in der Kabine und wird dann nochmal rausgezerrt, das kann doch nicht sein!“

Letzteres dachten sich wohl auch die Fans von Eintracht Frankfurt nach dem am vergangenen Freitag bekannt gegebenen, denkwürdigen Wechsel von Trainer Niko Kovac (46) zum FC Bayern München zur kommenden Saison und der nicht minder bemerkenswerten Pressekonferenz mit dem Noch-Frankfurt-Coach und SGE-Sportchef Fredi Bobic (46) in der Commerzbank Arena. Die Eintracht kam in der am Samstag folgenden, richtungweisenden Partie bei Bayer 04 Leverkusen mit 4:1 unter die Räder. Eine Szene aus der 79. Minute hätte beim Stand von 3:1 für die Bayer-Elf die Partie allerdings wieder scharf stellen können. Nationalspieler Benjamin Henrichs wehrte einen Ball von Frankfurts Marco Fabián wohl ahndungswürdig im Strafraum mit der Hand ab. „Der Arm geht durch die Drehbewegung nach oben und wird getroffen. Keine Absicht, aber nach den Regeln wohl ein Handspiel und daher Elfmeter“, schrieb Eintracht-Fan chris99. (cge / Mit Material von dpa).

Mehr zum Thema:

Handspiel vorm 0:1 bei Hamburgs Lebenszeichen gegen S04?

Rohe Ostern in der Bundesliga: 96 kontra Video-Beweis!

Elfmeter beim „gefühlten Abschied“ des HSV gegen Hertha?

Diese News betrifft folgende Spiele:




Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Guido Winkmann Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Guido Winkmann
Name : Guido Winkmann
Geburtsdatum: 27.11.1973
Ort: Kerken

16.08.2022 12:24 Uhr | Quelle: WahreTabelle 2. Spieltag: Bittencourt-Foul an Endo ungeahndet – BVB-Sieg fällt zu hoch aus

Zwei Korrekturen im Fokus

Bittencourt_Leonardo_Werder_1013798469h_1660644903.jpg

Am 2. Spieltag haben zwei Schiedsrichter-Entscheidungen zu Ergebnisänderungen geführt. Während dem BVB ein Tor aberkannt wurde, der Sieg in Freiburg aber weiterhin Bestand hatte, muss Werder Bremen ohne Punktgewinn gegen Stuttgart auskommen. Der Aufsteiger war in der 4. Minute dank Niclas Füllkrug in Führung gegangen, weil zuvor aber Leonardo Bittencourt seinen Gegenspieler Wataru Endo bei der Balleroberung auf Höhe der Mittellinie zu Fall brachte, wurde die Szene innerhalb der Community diskutiert. 2. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im Überblick Während die Abstimmung innerhalb des Kompetenzteams mi...

12.08.2022 15:50 Uhr | Quelle: WahreTabelle Schiedsrichterball: Zentimeterarbeit

Hradecky-Handspiel in Dortmund im Fokus

Hradecky_Lukas_Bayer_Leverkusen_1013694300h_1660312029.jpg

Es war bereits die Nachspielzeit im Dortmunder Westfalenstadion, als Felix Brych in die „Review Area“ ging und mit einem „Geschenk“ in Form der Roten Karte für Leverkusens Torhüter Lukas Hradecky zurückkam. Was war passiert? Der Finne in den Diensten der „Werkself“ beging ein Vergehen, das verkürzt gerne als „Handspiel außerhalb des Strafraums“ bezeichnet wird und bei dem man instinktiv auch schon an eine Rote Karte denkt. Dabei war die Entstehung allerdings äußerst kurios: Ein langer Schlag auf Marco Reus geriet zu weit und war eigentlich leichte Beute für Hradecky. Doch dieser verschätzte sich etwas und fing den Ball vor dem durchgelaufenen Reus – zwar mit den Füßen inner...

09.08.2022 13:30 Uhr | Quelle: WahreTabelle/dpa 1. Spieltag: Community bei Drexler-Rot in Köln gespalten – Hradecky sieht Fehler bei sich

Eine Korrektur im Fokus

Drexler_Dominic_Schalke_1013705489h_1660044125.jpg

Die Bundesliga ist mit einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung aus der Sommerpause zurückgekehrt. Am 1. Spieltag sorgte das letzte Duell zwischen dem 1. FC Köln und Schalke 04 für Gesprächsstoff, als Gäste-Profi Dominic Drexler in der ersten Halbzeit nach einem Foulspiel an Jonas Hector vom Platz gestellt wurde. Im Kampf um den Ball stieg Drexler seinem Gegenspieler auf die Wade, was Schiedsrichter Robert Schröder nach Ansicht der Bilder mit einer Roten Karte ahndete. Die Bewertung der Szene ging bei den Mitgliedern aus dem Kompetenzteam und der Community in verschiedene Richtungen. 1. Spieltag: Alle strittigen Szenen und Korrekturen im &Uu...

02.08.2022 16:12 Uhr | Quelle: dpa/Times Bericht: Premier League will Rücksprache mit Videoassistenten veröffentlichen

„Breite Unterstützung“ für Idee

Premier_League_Logo_1011697552h_1659449168.jpg

In der englischen Premier League gibt es Pläne, die Konversationen zwischen Schiedsrichtern und Videoassistenten zu veröffentlichen. Wie die Zeitung „Times“ berichtet, sollen die Gespräche, die während eines Spiels rund um Entscheidungen per Videobeweis stattfinden, nach dem Abpfiff der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Premier-League-Chef Richard Masters sagte dem Blatt, es gäbe „breite Unterstützung“ für die Idee. Community: Hier zu allen Foren bei WahreTabelle „Es gibt eine grundsätzliche Ansic...

28.07.2022 10:36 Uhr | Quelle: dpa Nach 100 Einsätzen: Aytekin beendet internationale Karriere – Mehr Zeit für Familie und Freude

Mit 44 Jahren

Aytekin_Deniz_Schiedsrichter_1013350797h_1658996796.jpg

Deutschlands „Schiedsrichter des Jahres“ Deniz Aytekin beendet nach 100 Einsätzen seine internationale Laufbahn. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag mit. Der 44-Jährige stand seit 2011 auf der FIFA-Liste und leitete seither unter anderem 23 Länderspiele, 25 Partien in der Champions League und 29 Europa-League-Spiele. „Der wesentliche Grund ist, dass ich mehr Zeit mit meiner Familie und Freunden verbringen möchte“, sagte Aytekin in einem auf der DFB-Homepage veröffentlichten Interview.   Nach Gesprächen mit seinem näheren Umfeld in den vergangenen Tagen fühle sich das Ergebnis richtig an, „dass ich meine Laufbahn als FIFA-Schiedsrichter beende“, betonte er. Bei d...