Newsansicht

WahreTabelle 1.Bundesliga >> WahreTabelle 2.Bundesliga >>
06.03.2017 23:14 Uhr | Quelle: WahreTabelle

Ergebnis in Frankfurt dreht sich komplett

Bundesliga in der Auswertung: Zwei Elfmeter in Köln.

Rebic_Ante_Frankfurt
Quelle: Imago Sportfoto
Einer von vielen Aufregern in Frankfurt: Ante Rebic erzielt das vermeintliche 2:1 für die Hessen, welches wegen angeblichen Foulspiels von Mijat Gacinovic keine Anerkennung fand.

Eintracht Frankfurts Langzeitverletzter Marc Stendera (21) fand schon im Pausen-Gespräch bei Sky zur Partie gegen den SC Freiburg (1:2) deutliche Worte. „Wir sind nicht beim Frauenfußball“, sagte der nach einem Kreuzbandriss im Relegations-Rückspiel 2016 in Nürnberg (1:0) seit mehr als 260 Tagen zum Zuschauen verdammte Mittelfeldspieler und meinte damit explizit die Leistung von Referee Günter Perl (Pullach). Der Unparteiische hatte sich mit einem zurückgepfiffenen Treffer von Ante Rebic (32.) zum möglichen 2:1 für die Hessen und mit einer nicht geahndete Abseitsstellung vor dem Siegtreffer der Breisgauer durch Florian Niederlechner (59.) den Unmut der Gastgeber zugezogen. „Wenn ich einen Meter Abseits nicht sehe, muss ich mich fragen: Wieso sehe ich das nicht?“, ereiferte sich Eintracht-Coach Niko Kovac (45) bei Sky, „wir sind im Moment nicht unter der Lupe, sondern unterm Teleskop. Den Stempel der Schiris haben wir, das ist ungerechtfertigt.“

Beide Szenen in Frankfurt zogen am Montagabend in der Auswertung zum 23. Spieltag der Bundesliga bei der Fußball-Community WahreTabelle relevante Korrekturen nach sich – und stellten das Ergebnis in der Commerzbank Arena komplett auf den Kopf: 2:1 statt 1:2 und eben keine vierte Niederlage in Folge für die „Adlerträger“, die am kommenden Samstag beim FC Bayern München antreten müssen.

„Auch wenn ich den Pfiff aus der Praxis heraus sehr gut nachvollziehen kann: Gacinovic steht Schwolow nur im Weg (das bisschen Armeinsatz ist nicht foulwürdig). Das ist auch im Torraum mittlerweile zulässig, sodass die Regeln einen Foulpfiff nicht hergeben“, kommentierte Kompetenzteam-Mitglied Hagi01 den nicht gegebenen Frankfurter Treffer. „Niederlechner sogar recht deutlich im Abseits“, sah Taruiezi beim Freiburger 2:1 die Proteste der Eintracht als berechtigt an.

Der FC Bayern hätte den souveränen 3:0-Auswärtsauftritt beim 1. FC Köln noch höher gestaltet. Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) verweigerte dem FC in der 49. Minute und nur 60 Sekunden nach dem vorentscheidenden 0:2 durch Juan Bernat einen Elfmeter nach Foul an Yuya Osako. Der Unparteiische aus Rheinland-Pfalz hätte konsequenterweise aber auch schon nach sieben Minuten, als der Ex-Dortmunder Neven Subotic vom 1. FC Köln seinen früheren BVB-Mitspieler Robert Lewandowski niederrang, auf den ominösen Punkt zeigen müssen. Die Folge: 1:4 statt 0:3.

Einen Elfmeter und damit ein etwas knapperes Ergebnis hätte es auch in der Partie 1899 Hoffenheim – FC Ingolstadt (5:3 statt 5:2) gegeben. Nach 52 Minuten wäre nach einem Einsteigen von Sebastian Rudy gegen Almog Cohen mit offener Sohle ein Elfmeterpfiff für die „Schanzer“ von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) fällig gewesen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 23 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter und Remis für „Wölfe“

Kein Erfolg für FC Ingolstadt in Frankfurt

Rot für Bellarabi und zwei Wolfsburger

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter starteten in der Saison 2016/2017 in das ,,Abenteuer“ Bundesliga. Welcher der zu Saisonbeginn nominierten Bundesliga-Referees konnte Euch bisher am meisten überzeugen?

Eintracht Frankfurts Langzeitverletzter Marc Stendera (21) fand schon im Pausen-Gespräch bei Sky zur Partie gegen den SC Freiburg (1:2) deutliche Worte. „Wir sind nicht beim Frauenfußball“, sagte der nach einem Kreuzbandriss im Relegations-Rückspiel 2016 in Nürnberg (1:0) seit mehr als 260 Tagen zum Zuschauen verdammte Mittelfeldspieler und meinte damit explizit die Leistung von Referee Günter Perl (Pullach). Der Unparteiische hatte sich mit einem zurückgepfiffenen Treffer von Ante Rebic (32.) zum möglichen 2:1 für die Hessen und mit einer nicht geahndete Abseitsstellung vor dem Siegtreffer der Breisgauer durch Florian Niederlechner (59.) den Unmut der Gastgeber zugezogen. „Wenn ich einen Meter Abseits nicht sehe, muss ich mich fragen: Wieso sehe ich das nicht?“, ereiferte sich Eintracht-Coach Niko Kovac (45) bei Sky, „wir sind im Moment nicht unter der Lupe, sondern unterm Teleskop. Den Stempel der Schiris haben wir, das ist ungerechtfertigt.“

Beide Szenen in Frankfurt zogen am Montagabend in der Auswertung zum 23. Spieltag der Bundesliga bei der Fußball-Community WahreTabelle relevante Korrekturen nach sich – und stellten das Ergebnis in der Commerzbank Arena komplett auf den Kopf: 2:1 statt 1:2 und eben keine vierte Niederlage in Folge für die „Adlerträger“, die am kommenden Samstag beim FC Bayern München antreten müssen.

„Auch wenn ich den Pfiff aus der Praxis heraus sehr gut nachvollziehen kann: Gacinovic steht Schwolow nur im Weg (das bisschen Armeinsatz ist nicht foulwürdig). Das ist auch im Torraum mittlerweile zulässig, sodass die Regeln einen Foulpfiff nicht hergeben“, kommentierte Kompetenzteam-Mitglied Hagi01 den nicht gegebenen Frankfurter Treffer. „Niederlechner sogar recht deutlich im Abseits“, sah Taruiezi beim Freiburger 2:1 die Proteste der Eintracht als berechtigt an.

Der FC Bayern hätte den souveränen 3:0-Auswärtsauftritt beim 1. FC Köln noch höher gestaltet. Schiedsrichter Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) verweigerte dem FC in der 49. Minute und nur 60 Sekunden nach dem vorentscheidenden 0:2 durch Juan Bernat einen Elfmeter nach Foul an Yuya Osako. Der Unparteiische aus Rheinland-Pfalz hätte konsequenterweise aber auch schon nach sieben Minuten, als der Ex-Dortmunder Neven Subotic vom 1. FC Köln seinen früheren BVB-Mitspieler Robert Lewandowski niederrang, auf den ominösen Punkt zeigen müssen. Die Folge: 1:4 statt 0:3.

Einen Elfmeter und damit ein etwas knapperes Ergebnis hätte es auch in der Partie 1899 Hoffenheim – FC Ingolstadt (5:3 statt 5:2) gegeben. Nach 52 Minuten wäre nach einem Einsteigen von Sebastian Rudy gegen Almog Cohen mit offener Sohle ein Elfmeterpfiff für die „Schanzer“ von Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) fällig gewesen. (cge).

Der Stand der Dinge: Die WahreTabelle der Fußball-Bundesliga nach 23 Spieltagen.

Mehr zum Thema:

Elfmeter und Remis für „Wölfe“

Kein Erfolg für FC Ingolstadt in Frankfurt

Rot für Bellarabi und zwei Wolfsburger

Aktuelle Umfrage: Stimmt ab!

Vier neue Schiedsrichter starteten in der Saison 2016/2017 in das ,,Abenteuer“ Bundesliga. Welcher der zu Saisonbeginn nominierten Bundesliga-Referees konnte Euch bisher am meisten überzeugen?

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Bastian Dankert Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

Diese News betrifft folgende Schiedsrichter:

Jochen Drees
Name : Jochen Drees
Geburtsdatum: 15.03.1970
Ort: Münster-Sarmsheim
Günter Perl
Name : Günter Perl
Geburtsdatum: 23.12.1969
Ort: Pullach
Bastian Dankert
Name : Bastian Dankert
Geburtsdatum: 09.06.1980
Ort: Rostock

23.04.2019 13:26 Uhr | Quelle: WahreTabelle Wirklich ein Elfmeter für RB Leipzig?

Bundesliga bei WahreTabelle: So lief der 30. Spieltag

imago_39948712

RB Leipzig hat am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen weiteren Schritt in Richtung Champions-League-Qualifikation gemacht. Die „Roten Bullen“ gewannen am Ostersamstag mit 2:1 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach und sicherten mit jetzt 61 Zählern den dritten Tabellenplatz. Eintracht Frankfurt ließ am Ostermontag beim 1:1 (0:0) beim VfL Wolfsburg Punkte liegen.  Die Leipziger gewannen auch das dritte Spiel in ihrer Bundesliga-Historie im Borussia-Park und profitierten bereits nach 17 Minuten von einem Foul-Elfmeter, den Patrick Herrmann gegen Marcel Halstenberg verursachte. Musste Schiedsrichter Harm Osmers...

18.04.2019 11:41 Uhr | Quelle: WahreTabelle Kein Punkt für die Arminia!

„Fokus 2. Liga“ Bochum ohne Sieg gegen Fürth.

Park_Yi-young_Voglsammer_Andreas_PauliARM

Der FC St. Pauli hat vor dem 30. Spieltag der 2. Liga, der am Ostersamstag u. a. mit der Partie Hamburger SV gegen Erzgebirge Aue (13 Uhr) eingeläutet wird, noch eine Chance auf die Relegation zur Bundesliga. Die Mannschaft des neu installierten Trainers Jos Luhukay hätte vermutlich aber noch bessere Karten, wenn man nur nach der in dieser Woche vorgenommen Auswertung „Fokus 2. Liga“ bei WahreTabelle geht. Im Spiel gegen Arminia Bielefeld (1:1) wären die „Kiez-Kicker“ mit 1:0 als Sieger vom Platz gegangen. Paulis Koreaner Yi-young Park leitete sich in der vierten Minute der Partie am Millerntor zwar

17.04.2019 23:19 Uhr | Quelle: WahreTabelle Video-Beweis kippt Guardiola – und hilft Klopp

„Königsklasse Late Night“: Irres Viertelfinale in Manchester!

Llorente_Fernando_ManCitySpurs

Deswegen machen wir das für Euch! „Königsklasse Late Night“ hat bei WahreTabelle schon viele verrückte Spiele in der Champions League begleitet, aber Manchester City gegen Tottenham Hotspur (4:3) ist auch für unsere Redaktion ein Meilenstein! 4:3 und 0:1 im Hinspiel – die Mannschaft von Ex-Bayerncoach Pep Guardiola (48) geht wieder wie im letzten Jahr gegen den FC Liverpool im Viertelfinale raus. Und das aufgrund einer unglaublich konzentrierten Leistung von Schiedsrichter Cüneyt Cakir aus der Türkei. Der Unparteiische konnte sich im Hexenkessel des Etihad Stadium, wo fünf Tore in den ersten 21 Minuten (!) für einen wahnsinnigen Dreh i...

15.04.2019 22:42 Uhr | Quelle: WahreTabelle Bundesliga-Auswertung: Zwei Elfer in Frankfurt!

FCN gegen Schalke mit gleich zwei regulären Toren

Toure_Almamy_Richter_Marco_EFRFCA

Der FC Augsburg hat mit dem 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg am Sonntag für die erste Rückrunden-Niederlage von Eintracht Frankfurt in der Bundesliga gesorgt. Diese Partie und auch das Freitagsspiel 1. FC Nürnberg gegen FC Schalke 04 standen in der Spieltag-Auswertung durch die Fußball-Community WahreTabelle am Montagabend ganz oben. Mit zwei Korrekturen, aber ohne Tabellenrelevanz. Augsburg hätte zum Einstand von Trainer Martin Schmidt (52) mit 4:2 statt 3:1 in Frankfurt gewonnen. Nürnberg und Schalke trennten sich nach WT-Wertung mit 2:2 statt 1:1. Ausschlaggebend hierfür waren in der Partie in der Commerzbank Arena zwei Elfmeter, die Schiedsrichter Bastian Dankert (Rostock) sowohl den Frankfurtern als auch den A...

14.04.2019 23:58 Uhr | Quelle: WahreTabelle FC Bayern: Müller spielt Hummels-Elfmeter nach

Bundesliga bei WahreTabelle: Elfer-Szene auch in Frankfurt.

Hummels_Mats_F95FCBayern

Der FC Bayern München hat im Sonntagsspiel bei Fortuna Düsseldorf (4:1) die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Münchner gaben sich beim Aufsteiger, der bereits vor der Partie und dank Stuttgarts 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen am Samstag den Klassenverbleib in der Tasche hatte, keine Blöße. Einziger Schönheitsfehler war der Handelfmeter gegen die Bayern und Mats Hummels (86.), den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nach Video-Beweis verhängte. War dies wirklich ein strafwürdiges Handspiel vom Ex-Nationalspieler? Thomas Müller, im Sky-Interview nach dem Spiel gut gelaunt...